Allgemeines 21.702 Themen, 142.821 Beiträge

News: Allgemeines

Microsoft-Patchday im November: 12 Updates erschlagen 53 Risiken

Olaf19 / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Genauer: 8 dieser Bulletins sind als "hoch" priorisiert, 4 sogar als "kritisch".

Betroffen sind Windows, der IE, das Office-Paket, das .NET Framework, Lync, Skype und der Edge-Browser. Risiken: DOS-Attacken, Remote-Ausführung von Schadcode, Umgehung von Sicherheitsfunktionen, Spoofing und Aushebelung von Benutzerrechten.

Cnet hat alle Details.

Quelle: www.cnet.de

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19

Nachtrag zu: „Microsoft-Patchday im November: 12 Updates erschlagen 53 Risiken“

Optionen

Hm, das klingt ja weniger gut:
http://www.nickles.de/thread_cache/539149468.html#_pc

CU, Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
rayvWven Olaf19

„Microsoft-Patchday im November: 12 Updates erschlagen 53 Risiken“

Optionen

Hallo Olaf,

das hört sich mal wieder wie ein Krimi mit Totschlag an...

... ach, was waren das für Zeiten, als das Internet noch sauber war, wo Würmer oder anderes schädliches Geschmeiß noch in weiter Ferne waren.

Der Mensch schafft es doch immer wieder seinem eigenen Genre das Leben schwer zu machen und sei es nur, um sich schadfroh am Leid anderer zu erfreuen...

Gruss,Ralf

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 rayvWven

„Hallo Olaf, das hört sich mal wieder wie ein Krimi mit Totschlag ...“

Optionen

Moin Ralf,

... ach, was waren das für Zeiten, als das Internet noch sauber war, wo Würmer oder anderes schädliches Geschmeiß noch in weiter Ferne waren.

Der Knackpunkt ist: zu jener schönen Zeit (90er Jahre?) hat es sich kommerziell einfach noch nicht gerechnet, Schadsoftware zu entwickeln. Jedenfalls nicht in dem Ausmaß; wenn es Viren gab, dann eher zum Vergnügen des Entwicklers.

Heutzutage ist daraus ein Bombengeschäft geworden, einfach weil die "breite Masse" jetzt im Internet ist und auch geschäftliche Vorgänge, von Versandhandelskäufen bis Banküberweisungen, übers Internet erledigt. Da gibt es richtig was zu holen...

CU, Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen