Archiv Windows XP 25.915 Themen, 128.566 Beiträge

News: Svchost.exe offiziell als Übeltäter entlarvt

Microsoft löst elende Windows XP Systembremse nach vielen Jahren

Michael Nickles / 27 Antworten / Baumansicht Nickles

Von einem elenden Problem, werden Windows XP Nutzer seit vielen Jahren gequält. Unmittelbar nach dem Systemstart oder im Betrieb kann es vorkommen, dass Windows elend langsam wird, kaum noch bedienbar ist. Ein Blick in den Taskmanager (falls der überhaupt noch hochzukriegen ist), zeigt dann meist, dass eine Datei namens Svchost.exe für die fatale Systemauslastung verantwortlich ist.

Eine Suche im Netz nach besagter Datei, führt dann in zig Foren zu Diskussionen bezüglich eines Viren-/Trojanerverdachts. Blöderweise ist Svchost.exe allerdings ein extrem wichtiger übergeordneter Windows-Prozess, der andere Prozesse ausführt und sie überwacht. Damit ist es schwer zu verfolgen, was Svchost.exe gerade tut, was im Fall einer Systemüberlastung eigentlich wirklich schuld ist.

Betroffenen bleibt dann eigentlich nur abwarten (zig Minuten bis zu "Stunden") oder dem Rechner entnervt die Stromzufuhr zu kappen und ihn neu zu starten (was dann richtig Ärger machen kann).

Kurz vor Einstellung des Supports von Windows XP hat Microsoft es jetzt wohl geschafft, das elende Problem zu beseitigen, am vergangenen Patchday ein entsprechendes Update ausgeliefert. Bereits im Dezember 2013 hat Microsoft angekündigt, dass man sich um das Überlastungsproblem kümmern will und ein Fehlverhalten von Svchost.exe verdächtigt wird.

Es wurde entdeckt, dass Svchost.exe den Windows Update Mechanismus ausführt und der versucht, uralte Updates für den Internet Explorer Version 6 und 7 zu beschaffen, die es längst nicht mehr braucht. Simpel gesagt, hat der Update-Mechanismus versucht, derart viele unnötige alte Updates zu installieren, dass er dabei zusammengebrochen ist.

Bereits im November 2013 wurde versucht das Problem zu lösen. Anhand Rückmeldungen der Kundschaft wurde aber klar, dass es nicht gelungen war. Jetzt liegt also ein weiterer Problemlösungsversuch vor. Die Details soll in einem Knowledgebase-Beitrag veröffentlicht werden, der aktuell noch aussteht. Redmondmag verweist in seinem Bericht auch darauf, dass das Problem mit Svchost.exe in Microsoft-Foren bereits seit 2010 und 2013 ausgiebig diskutiert wird.

Michael Nickles meint:

Wie heißt dieses wichtige Update? Wie kriegt man raus, ob man es drauf hat? Leider gibt es auf diese Fragen aktuell noch keine Antworten. Nach Ausführen aller aktuellen Updates bleibt momentan eigentlich nur einen Blick auf den Update-Verlauf zu werfen:

So sieht es aktuell auf meiner XP-Kiste mit allen ausgeführten Updates aus. Am Dienstag wurde ein Update für XP eingespielt (KB2798897), am Donnerstag folgten drei weitere (KB2917500, KB890830 und KB2914368). In Microsofts Zusammenfassung zum Januar-Patchday werden lediglich Sicherheits-Updates aufgeführt, vom "Svchost.exe"-Fix wird nichts berichtet.

Laut Bericht der Quelle Redmondmag gibt es nur Hinweise darauf, dass Microsoft den Fix am Dienstag im Rahmen des Patchdays ausgeliefert hat, das aber nur stillschweigend erfolgt ist. Aktuell bleibt also nur auf weitere Details zu hoffen und vor allem darauf, dass der Fix diesmal wirklich funktioniert.

zensurierter Michael Nickles

„Microsoft löst elende Windows XP Systembremse nach vielen Jahren“

Optionen

Also ich hatte am Dienstag/Mittwoch auch mehrere updates 

svchost.exe ist im task manager 6 mal drin

3 mal system

2 mal netzwerkdienst

1 mal lokaler dienst

bis jetzt nervt der immer noch

verbraucht jeweils zwischen 1256k bis 11428k  vom RAM

Ma_neva zensurierter

„Also ich hatte am Dienstag/Mittwoch auch mehrere updates ...“

Optionen

Hi,

da schaue doch einfach nach was es mit den Updates auf sich hat? Einfach dann anklicken das jeweilige Update, da erscheint rechts dann die Erklärung dazu. Falls Du nix brauchst  kannst es doch abstellen oder ausschalten über Systemsteuerung und Update.
Mach Dich mal mal mutig, bin selber auch ein kleiner Feigling, jedoch der Likör dazu ist nix!Lachend

Gruß
Manfred

Knoeppken Ma_neva

„Hi, da schaue doch einfach nach was es mit den Updates auf ...“

Optionen

Hallo Manfred,

hier geht es um das Betriebssystem XP und da kann man die Updates nicht ausblenden (wie bei Win 7), höchstens abwählen, wenn man Pech hat, kommen die auch dann immer wieder.

Natürlich kann man die Updates auch ganz abschalten, der Bringer ist das aber nicht.

Gruß
knoeppken

Strohwittwer Knoeppken

„Hallo Manfred, hier geht es um das Betriebssystem XP und da ...“

Optionen

Hallo Knoeppken,

wie blendet man Updates aus?

???

Knoeppken Strohwittwer

„Hallo Knoeppken, wie blendet man Updates aus? ???“

Optionen

Hallo Strohwittwer,

unter Windows 7 macht man es, indem man auf das unerwünschte Update einen Rechtsklick macht und auf "Update ausblenden" klickt. Ist dann später in der Update-Rubrik unter "Ausgeblendete Updates anzeigen" zu finden. Das Ausblenden kann man auch wieder rückgängig machen.

Unter XP geht das nicht.

Gruß
knoeppken

fakiauso Knoeppken

„Hallo Strohwittwer, unter Windows 7 macht man es, indem man ...“

Optionen

Hallo

Unter XP geht das nicht.


Das klappt auch unter XP, wenn aus dem Startmenü Windows Update/Microsoft Update aufgerufen wird. Dann werden die Aktualisierungen nicht über den Client, sondern direkt per Browser von MS geholt, dabei steht noch die Option Express oder Benutzerdefiniert zur Auswahl.
Windows Update holt nur Aktualisierungen für XP, bei Microsoft Update werden auch für andere installierte MS-Produkte wie Office, Mediaplayer, IE usw. Aktualisierungen geholt. Dazu muß unter Windows Update einmalig ein ActiveX-Steuerelement ausgeführt werden und anschließend noch die Installation der WGA-Prüfung zugelassen werden.
Dann gibt es beim nächsten Aufruf Updates für diese Komponenten. Klickt man in der Liste der zu aktualisierenden Patches auf das Plus-Zeichen vor dem jeweiligen Update, kann dort der Haken für die Installation entfernt und im aufklappenden Unterzweig das Update ausgeblendet werden:

http://www.udel.edu/topics/windowsxp/XPupdate.html

In der linken Spalte lassen sich dann ausgeblendete Updates ebenso wiederherstellen wie unter den Nachfolgeversionen von XP, manche "Angebote" wie Windows-Live, Windows Search 4.0 oder Silverlight sind ziemlich hartnäckig und wollen gerne auch mehrmals weggedrückt werden, bis sie endlich Ruhe geben.

Grußfakiauso

Knoeppken fakiauso

„Hallo Das klappt auch unter XP, wenn aus dem Startmenü ...“

Optionen

Hallo fakiauso,

danke für deine Erklärung, jetzt wo du es schreibst, fällt es mir auch wieder ein. Zwinkernd

Selbst machte ich zu Anfang unter XP die Updates ganz normal, wählte dann immer die benutzerdefinierte Updateauswahl. Irgendwann nervten mich die ewigen Meldungen und damals war mein Rechner nicht der Schnellste, so dass das Updaten recht mühsam war. Als ich es leid war, zog ich mir die letzten Jahre immer die Updatepacks von WinFuture, 1 Woche nach dem Patchday, so dass ich von dem ganzen Klimbim letztendlich verschont war.

Jetzt unter Win 7 läuft das Ganze ja geschmeidiger, nur nach einer Neuinstallation nutze ich noch die Packs.

Gruß
knoeppken

user_317631 zensurierter

„Also ich hatte am Dienstag/Mittwoch auch mehrere updates ...“

Optionen

Geht mir genau so. Im Taskmanager gleiche Erkenntnisse.

Was verschickt MS für besch.. Updates. Ich kann es nicht verstehen, dass z.Bsp.

der Dienst WAsetupcleaner aufgerufen und installiert wurde ohne mein Zutun. Beim Neustart

begann er sofort mit der Dateibereinigung. Warum? 

Strohwittwer user_317631

„Geht mir genau so. Im Taskmanager gleiche Erkenntnisse. Was ...“

Optionen

Hallo user_317631

kein Computer ohne Dienste - oder Daemons (Unix/Linux).

"der Dienst WAsetupcleaner aufgerufen und installiert wurde ohne mein Zutun" - der ist entweder schon vorhanden oder istalliert sich selbst, um Befehle an die CPU zu geben.

Grüßle js

gelöscht_103956 Michael Nickles

„Microsoft löst elende Windows XP Systembremse nach vielen Jahren“

Optionen

naja

in 3 Monaten ist das eh Schnee von gestern-Weinend

Strohwittwer gelöscht_103956

„naja in 3 Monaten ist das eh Schnee von gestern-“

Optionen

Hoffentlich!!!

BastetFurry Strohwittwer

„Hoffentlich!!!“

Optionen
Hoffentlich!!!

Software mit Verfallsdatum ist also toll? :3

torsten40 gelöscht_103956

„naja in 3 Monaten ist das eh Schnee von gestern-“

Optionen

Updates für Security Essentials gibt es bis 2015 unter XP, und auch sonst kann man weiterhin Updates bekommen, wenn man dafür kräftig zahlt.

wobei ich davon ausgehe, dass wenn MS weiterhin Updates an Premier Kunden ausliefert, werden die auch früher später im Netz auftauchen, nur halt trojant ;) Die Zeiten gabs schonmal, bei dem jedes 2te Programm aus nicht legalen Quellen trojant war, und das wird wieder kommen :) Davon bin ich überzeugt.

UselessUser Michael Nickles

„Microsoft löst elende Windows XP Systembremse nach vielen Jahren“

Optionen

Hallo Leute,

bin gerade auf diesen Thread gestoßen und kann berichten, dass ich gerade im Dezember 2013 zwei XP-Rechner zu warten hatte, welche dieses svchost.exe-Problem aufwiesen. Ein Zufall?

Bei genauerer Untersuchung handelt es sich tatsächlich um eine Update-Funktion, die Auslastung beginnt sofort nach dem Laden der Laufzeitkomponente wuaueng.dll (bei Google findet ihr sofort Tausende von Treffern). In einem Falle konnte ich das Problem beheben, indem ich die ältere dll-Version gegen die neuere auf dem Problemrechner (war sie auch mit einem Update gekommen?) ausgetauscht und neu registriert habe. Danach war wieder Ruhe.

Beim 2. Rechner war es nicht ganz so einfach, weil der Dateisystemschutz von Windows XP anscheinend immer wieder die neuere dll-Datei einsetzte und dann ging es wieder von vorne los ...

Damit ist es schwer zu verfolgen, was Svchost.exe gerade tut, was im Fall einer Systemüberlastung eigentlich wirklich schuld ist.

Ich habe den kostenlosen "Process Explorer" benutzt, du gehst dann mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Prozess, wählst "Properties" und dann die Reiterkarte "Threads". Hier findest du von jedem einzelnen Thread des Mutterprozesses die CPU-Zeit.

MfG, UU

torsten40 Michael Nickles

„Microsoft löst elende Windows XP Systembremse nach vielen Jahren“

Optionen

Zusätzlich sollten die man cftmon abstellen. Keiner weiß wofür der eigendlich ist, aber er ist dennoch da, egal wie oft man den abstellt (Wenn man nicht grade den cftmin-killer nimmt- funktioniert der überhaupt?). Vielleicht ist cftmon was von Office, vielleicht was von MSN, vielleicht aber auch ... :)

cftmon ist genauso sinnlos, wie die Systemüberlastung bei Svchost, oder die Druckerwarteschlange spoolsv :))

Also mir würden eine Menge Dienste und Tasks bei XP einfallen, die man als normaluser nicht braucht.

UselessUser torsten40

„Zusätzlich sollten die man cftmon abstellen. Keiner weiß ...“

Optionen

Hallo torsten40,

der Prozess "cftmon" kommt mit MS Office und hat mit der "alternativen Benutzereingabe" (bspw. Spracherkennung) zu tun. Um ihn loszuwerden, musst du beim Office-Paket dieses Feature deinstallieren. Hier ist es lang und breit beschrieben:

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;282599#

Die Druckerwarteschlange ist allerdings ziemlich wichtig, da standardmäßig alle Druckjobs in Windows für lokal angeschlossene Drucker über dieselbe abgewickelt werden. Kannst sie ja einmal anhalten und dann sehen, was ob ein Druckauftrag bei deinem Drucker ankommt.

MfG, UU

torsten40 UselessUser

„Hallo torsten40, der Prozess cftmon kommt mit MS Office und ...“

Optionen

Erstmal willkommen zurück aus der Versenkung ;)

Die Druckerwarteschlange ist allerdings ziemlich wichtig

Bestimmt. Für Leute mit einem Drucker. Meiner steht knappe 10km entfernt, da bin ich schon froh, wenn der Druckauftrag überhaupt ankommt :))

spoolsv war auch mehr als Anregung zum Nachdenken gedacht. Zumal neben Svchost, in den Anfangszeiten die spoolsv auch gerne trojant wurde.

jueki torsten40

„Zusätzlich sollten die man cftmon abstellen. Keiner weiß ...“

Optionen
Zusätzlich sollten die man cftmon abstellen

Mache ich schon seit XP mit der "CtfmonRemover.exe".

Jürgen

torsten40 jueki

„Mache ich schon seit XP mit der CtfmonRemover.exe . Jürgen“

Optionen

Habs früher unter XP auch immer benutzt. Aber danke für die Erinnerung, bin gestern abend nicht auf dem Namen gekommen.

Daher: "cftmon-killer" ;)

jueki torsten40

„Habs früher unter XP auch immer benutzt. Aber danke für ...“

Optionen
Habs früher unter XP auch immer benutzt

- und ich soeben wieder unter Win8.1

Jürgen

gelöscht_265507 Michael Nickles

„Microsoft löst elende Windows XP Systembremse nach vielen Jahren“

Optionen

Was du schreibst, kann ich nicht so richtig nachvollziehen.

Ich habe bereits in den letzten Monaten über Probleme mit der svchost.exe berichtet, da ich davon arg betroffen war.
Man musste aber nicht den Rechner an die Wand fahren, es genügte die Updates einfach abzuschalten. Dann hat das Teil die Füße stillgehalten.

Allerdings war es im Januar ganz anders. Ohne Probleme wurde ein Patch (KB2798897) abgeholt und ohne Verzug installiert. Das hat mich sehr verwundert.

Da ich nichts automatisch installieren lasse und es auch das einzige Update war, welches ich angeboten bekommen habe, frage ich mich also, was da repariert worden sein soll.

Sicherlich nichts mit der svchost, sondern eher etwas bei Mickeysoft selbst.

Und die werden wohl kaum rumtönen, was die in ihrem Laden in Ordnung gebracht haben.

Die Probleme mit dieser exe traten nämlich VOR den Updates auf.

Und wenn deine drei anderen Patches für meinen Rechner nicht angeboten werden, dann sind sie bestimmt nicht relevant.

Und wenn ich MS direkt besuche, habe ich nur ein paar optionale Updates, die ich aber nicht brauche.

KB2808679, KB2632503

mawe2 Michael Nickles

„Microsoft löst elende Windows XP Systembremse nach vielen Jahren“

Optionen
Kurz vor Einstellung des Supports von Windows XP hat Microsoft es jetzt wohl geschafft, das elende Problem zu beseitigen

Also quasi eine seit vielen Jahren fällige Herztransplantation bei einem Krebspatienten, der jetzt sowieso nur noch 10 Wochen zu leben hat...

Gruß, mawe2

Systemcrasher mawe2

„Also quasi eine seit vielen Jahren fällige ...“

Optionen
Also quasi eine seit vielen Jahren fällige Herztransplantation bei einem Krebspatienten, der jetzt sowieso nur noch 10 Wochen zu leben hat...

Tja, da stellt sich unwillkührlich die Frage: Wieso haben die das erst jetzt in den Griff bekommen?

Nactigall, ick hör Dich tickern,....

PS: Ich habe das Problem mit der "schvost.exe" auf ganz einfache Weise gelöst:

Immer wenn ich das Gefühl ghatte, das Systtem beschäftigt sich mit sich selber, habe ich den "Affengriff" getätigt, mir vom Manager die Tasks zeigen lasssen, und jedesmal war es die bescheuerte Datei, die mehr als 80% der Prozessorleistung für sich branspruchte. Die habe ich dann einfach abgeschossen und XP bekam plötzlich Beine. :)

Gestern habe ich übrignes wieder ein XP-Update gefahren. Aber diese schvost.exe war immer noch da.

Ich habe den kaum widerlegbaren Eindruck, daß dieses Problem lediglich dazu dient, die Anwender zu einem Update zu "bewegen".

Daß der Schuß gerne nach hinen losgeht, zeigen die Beiträge hier im Forum von Leuten, die nun M$ den Rücken gekehrt haben oder es noch tun.

Das Dümmste, was ein Unternehmen tun kann, ist, seine Kunden zu vergraulen. Und darin ist M$ - zugegebenermaßen - unschlagbar.

BastetFurry Systemcrasher

„Tja, da stellt sich unwillkührlich die Frage: Wieso haben ...“

Optionen

Automatische Updates ausschalten und schon sollte der Spuk ein Ende haben.

miraculix926 Michael Nickles

„Microsoft löst elende Windows XP Systembremse nach vielen Jahren“

Optionen

Hallo Mike,

das hoffe ich auch. Wahrscheinlich dauern die Updates in Windows XP deswegen auch so elendig lange. Man kann nur hoffen, dass das besser wird durch den Patch.

Gruß

miraculix926

jueki miraculix926

„Hallo Mike, das hoffe ich auch. Wahrscheinlich dauern die ...“

Optionen
Wahrscheinlich dauern die Updates in Windows XP deswegen auch so elendig lange

Das dauert eher deshalb so lange, weil M$ aus Kostengründen die XP- Server zugunsten Win7 und 8 gedrosselt hat.

Jürgen

PaoloP Michael Nickles

„Microsoft löst elende Windows XP Systembremse nach vielen Jahren“

Optionen

Das Problem ist auf Nickles.de altbekannt.

http://www.nickles.de/forum/hardware-perfekt-konfigurieren/2013/xp-pof-svchost-system-laeuft-immerfort-auf-99-100-last-cpu-539036439.html

Update Service abschalten und Ruhe im Kamin :) Dieser Service hat über die Jahre mehr Ärger fabriziert als Nutzen gebracht. (Mein System ist ein XP Installiert im Feb. 2005 ohne jemals so tolle Updates wie Silverlight bezogen zu haben und es läuft fein)