Windows 8 1.140 Themen, 15.407 Beiträge

News: Masse um jeden Preis?

Microsoft hofft auf 97.000 neue Apps in 3 Monaten

Michael Nickles / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Lässt man die Kosmetik und Technik mal weg, dann ist bei Windows 8 Microsofts Online Store die große Neuerung. Die Idee solcher Online-Shops mit "Apps" und weiterem Zeugs hatte Apple (Itunes). Dann hat Google es bei Android nachgemacht (Play Store).

Und jetzt will Microsoft endlich auch so eine Goldgrube haben. Denn: App-Shop-Betreiber  verdienen bei jedem verkauften Zeugs mit. Entwickler die Apps bauen, können (müssen) die im Fall von Windows 8 ausnahmslos über den Microsoft-Shop verkaufen und Microsoft ist an den Einnahmen beteiligt.

Oder: ein Entwickler lässt seine App kostenlos raus und finanziert sie durch Werbungseinblendung (die dann wiederum der Shop-Betreiber beischafft). Das Geniale bei diesem App-Goldesel: man muss einen Kunden eigentlich nur einmal dazu bringen, ein Konto einzurichten und seine "Zahlungsdaten" anzugeben. Dann kann man ihn permanent dazu locken, wieder mal ein "Appchen" zu kaufen. Die Masse der Apps kostet nur eine handvoll Euro, der Kauf tut nicht weh.

Damit eine Plattform als cool gilt, muss es möglichst viele Apps dafür geben. Für die Apple-Geräte gibt es inzwischen wohl bereits weit über 500.000 Apps. Wobei Apps alles Erdenkliche sein können - von wirklich praktischen Anwendungen über unterhaltsame Spiele bis hin zu Blödeleien, die bei Klick einen "Furz" rauslassen. Unerwünscht (verboten) sind eigentlich nur Sauerreien wie harte Pornos und Soft-Erotik.

Microsofts Problem: fette permanente Extrakohle prasselt bei Windows 8 nur dann rein, wenn genug Apps gekauft werden. Und damit genug Apps gekauft werden können, muss es genug davon geben.


Aktuell gibt es im Windows Store laut Zdnet gerade mal geschätzt 3.000 Apps.

Im Hinblick auf die App-Masse der Konkurrenz ist das ein Witz. Jetzt hat Microsoft angekündigt, dass es binnen 90 Tage nach Marktauftritt von Windows 8 100.000 (hunderttausend) Apps geben wird. So sagt es zumindest Microsoft-Marketing-Präsident Keith Lorizio in einem Videobeitrag auf beet.tv.

Bis Januar 2013 müssen also schlappe 97.000 (siebenundneunzigtausend) neue Apps entstehen und im Windows Store angeboten werden. Damit das hinhaut buttert Microsoft Millionen Dollar in die Unterstützung von App-Entwicklern.

Michael Nickles meint:

Das Motto scheint knallhart "Masse um jeden Preis" zu lauten. Vermutlich ist jeder noch so große Scheißdreck willkommen um schnell eine große Anzahl Apps zustande zu bringen. Auch Zdnet-Autorin Mary Jo Foley äußert sich in ihrem Beitrag sehr skeptisch, wie dieses Wunder zustande kommen soll.

Sie vermutet dass, das nur mit zehntausenden "Flashlight"-Apps funktionieren wird. Dabei wird der Bildschirm eines Geräts einfach auf Weiß, also möglichst hell geschaltet und man hat eine "Taschenlampe".

So eine App kann eigentlich jeder Depp in wenigen Minuten (eher Sekunden) programmieren. Die dazu nötigen Entwicklungswerkzeuge kriegt man bei Microsoft geschenkt.
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Michael Nickles

„Microsoft hofft auf 97.000 neue Apps in 3 Monaten“

Optionen
Das Motto scheint knallhart "Masse um jeden Preis" zu lauten.
Und? Ist das bei Apple oder Google anders?
Wenn ich sehe, was für sinnbefreite Apps auf den Handies meiner Mitmenschen rumgeistern...
Da finde selbst ich (!!!) Facebook noch am sinnigsten!
Daher mein Fazit: lieber 3.000 Apps, von denen ich vielleicht 5, 10 oder 20 brauche, als 500.000 oder gar 1.000.000 Apps, von denen ich nur 5, 10 oder 20 brauche.

Wenn MS jetzt um jeden Preis auf 100.000 Apps kommen will und wird: so what...
mein Smartphone ist immer noch primär ein Telekommunikationsmittel, mit dem ich auch mal surfen und mailen will. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Gruß,
Dirk
ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Michael Nickles

„Microsoft hofft auf 97.000 neue Apps in 3 Monaten“

Optionen

Ich steuere auch noch eine "Äp" bei - die "LMAA - Deutsche kaufen keinen Ami-Scheißdreck mehr-Äääp"

Aus dem Draghi machen wir eine Toiletten-ÄÄÄPP.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Microsoft hofft auf 97.000 neue Apps in 3 Monaten“

Optionen

Wie könnte eigentlich eine Nickles-App aussehen. Was könnte man da rein packen.
Vielleicht diese unsäglichen Mail-Benachrichtigungen aus der Welt schaffen? Ja. ich
weiß, manche lieben die.
Nur mal eben so... Andy

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
John52 andy11

„Wie könnte eigentlich eine Nickles-App aussehen. Was könnte...“

Optionen

du kannst sie ja abschalten (Löschen)!

John

bei Antwort benachrichtigen
andy11 John52

„du kannst sie ja abschalten (Löschen)! John“

Optionen

Ach was, tatsächlich?
Andy

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Microsoft hofft auf 97.000 neue Apps in 3 Monaten“

Optionen

seit man mobile webseiten/links als "Apps" bezeichnet, traue ich den zahlen nicht mehr.

bei Antwort benachrichtigen