Allgemeines 21.715 Themen, 143.224 Beiträge

News: Werbung gegen Werbeblocker

Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock

xafford / 135 Antworten / Baumansicht Nickles

Verschiedene große deutsche Nachrichtenportale im Netz begrüßen ihre Besucher heute mit einer ganz besonderen Meldung, sofern diese einen Adblocker einsetzen. Die Portale verweheren den Werbe-Verweigerern nicht den Zugang zur Seite, sondern sie setzen auf persönliche Ansprache und appellieren an die Fairness.

Golem kleckert nicht - ein riesiger, schwarzer Hinweisblock

Auf Golem.de fällt sofort ein großer, schwarzer Hinweisblock ins Auge, der sich zwar minimieren lässt aber auch danach noch ins Auge fällt. Im Text zeigt die Redaktion zwar Verständnis für die Nutzer welche einen Werbeblocker einsetzen und sind auch so fair auf mögliche Gefahren von Online-Werbung hinzuweisen, aber in einem verlinkten Artikel weisen Sie auf die zunehmenden Finanzierungprobleme von Online-Medien durch den immer weiter um sich greifenden Einsatz von Werbeblockern - gerade auf Seiten mit einer technisch versierten Zielgruppe wie es Seiten wie Golem oder auch Heise sind - auch Nickles ist davon nicht verschont.

Spiegel zeigt die rote Karte

Spiegel zeigt direkt am Anfang der Seite (sofern man Javascript aktiviert hat) einen großen, roten Textblock. Auch Spiegel versucht die Nutzer für die Probleme von Online-Seiten durch nicht angezeigte Werbung zu sensibilisieren und den möglichen Folgen. Dabei ist Spiegel noch in einer etwas glücklicheren Lage, da sie zumindest über das Printmedium wenigstens querfinanzieren könnten - und wahrscheinlich auch müssen, denn ich kann mir nicht vorstellen dass sich die von Spiegel genannten 140 Redakteure rein durch Online-Werbung finanzieren lassen.

Persönliche Ansprache auf der Süddeutschen

Die Süddeutsche setzt auf eine persönliche Ansprache durch den Chefredakteur und will so wohl eindringlicher wirken.

Die drei genannten Seiten (www.golem.de, www.spiegel.de, www.sueddeutsche.de) sind hier nur stellvertretend genannt, auch andere Seiten wie beispielsweise die FAZ beteiligen sich an dieser Aktion - die unter anderem auch durch das Bekenntnis der Seiten geprägt ist keine "nervende" Werbung einzusetzen und auch damit um Fairness wirbt.

xafford meint:

Werbung nervt - keine Frage. Werbung ist unter Umständen gefährlich - auch das weiß man mittlerweile nach den Missbräuchen von Werbenetzwerken zur Verteilung von Schadprogrammen der letzten Monate. Werbeblocker sind also in den Augen vieler Nutzer reine Notwehr - mag man so sehen können.

Was man aber auch sehen sollte ist die Zwickmühle vieler Online-Medien mittlerweile. Das Publizieren im Internet ist nicht kostenlos wenn man eine gewisse kritische Größe erreicht hat - das sollte man nicht vergessen auch wenn heute jeder quasi kostenlos selbst publizieren kann in Zeiten von Facebook und Twitter - braucht man Server um monatlich mehrere Millionen Seitenabrufe zu bedienen dann kommen da schnell tausende Euro an Kosten zustande und da ist noch kein Personal bezahlt das Inhalte erstellt, pflegt und kontrolliert oder die Server wartet und die Software programmiert.

Brechen nun die Werbeeinnahmen weg - und das tun sie in letzter Zeit rapide - so wird dies für viele Seiten in Zukunft schlicht unrentabel, da auch Bezahlmodelle nur mäßig bis überhaupt nicht funktionieren wie die Vergangenheit gezeigt hat. Viele Seiten werden also erst einmal noch mehr an Personal sparen müssen und noch mehr DPA-Meldungen unverändert durch reichen und freien Journalisten noch weniger zahlen - bis sie schließlich den Betrieb komplett einstellen werden. Das mag nach Schwarzmalerei klingen, ist es aber nicht denn wenn man berücksichtigt dass technik-affine Seiten mittlerweile bis zu 60% Nutzer mit Werbeblockern haben dann kann man sich ausmalen was dies bei den Werbeeinnahmen ausmacht.

Sei es wie es ist - die Zukunft wird spannend - meine Vermutung wäre, dass wir in ca. 5 Jahren im Internet kaum noch große professionelle und kommerzielle Seiten haben werden.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Ich kann die Argumente der betroffenen Betreiber der Sites durchaus nachvollziehen, werde aber weiterhin Werbeblocker einsetzen.

Begründung:

a) Werbung wird für Verteilung von Malware eingesetzt. Es ist also purer Selbstschutz, wenn man Werbung, die über (angreifbare) AdServer verteilt wird, konsequent blockiert. Ein Argument wie bei Golem ("kommt bei uns nur ganz selten vor") lasse ich da nicht gelten: Einmal ist einmal zu viel!

>> Warum entwickeln die Betreiber, die auf Werbeeinnahmen angewiesen sind, keine Verfahren, die eine Malwareverteilung über Werbung ausschließen?

b) Werbung kostet Traffic. Nachdem nun die Wellen extrem hochschlagen, weil die Telekom den DSL-Standardtraffic auf 75 GB begrenzen will und nachdem im mobilen Bereich noch viel geringere Grenzen existieren, muss Werbung schon deswegen unterbunden werden, damit der verfügbare Traffic für sinnvolle Inhalte überhaupt noch ausreicht.

>> Warum entwickeln die Betreiber, die auf Werbeeinnahmen angewiesen sind, keine Verfahren, die eine ressourcenschonende Verteilung von Werbung ermöglichen?

c) Werbung ist ätzend. Wenn ich Seiten sehe, auf denen mehrere konkurrierende Flash-Grausamkeiten herumflimmern und mir Inhalte nahe bringen wollen, die ich verabscheue, werde ich von den für mich wichtigen Inhalten nur abgelenkt. Sollte Werbung zur Pflicht werden, gäbe es nur eine Konsequenz: Die betroffene Site wird zukünftig komplett gemieden. Dem Betreiber geht also nicht nur ein Werbekunde sondern auch ein Nutzer der gesamten Site verloren. Ist das besser?

>> Warum entwickeln die Betreiber, die auf Werbeeinnahmen angewiesen sind, keine Verfahren, die den Nutzer als intelligentes Wesen respektieren?

Dass sich große Sites irgendwie finanzieren müssen, ist unstrittig.

Schuld an dem Dilemma sind diejenigen, die die Nerverei durch Werbung immer weiter auf die Spitze getrieben haben und denen keine andere Einnahmequelle eingefallen ist als nur immer mehr, immer ätzendere Werbung auf ihren Seiten zu platzieren.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„Ich kann die Argumente der betroffenen Betreiber der Sites ...“

Optionen

Hallo mawe2,

Wer Nickles.de mag und uns nicht durch Adblocker um unsere Einnahmen bringen will, der hat eine Alternative:

Computerwissen komplett aus einer Hand – unabhängig, ehrlich, verständlich

Premiummitglieder erhalten Nickles.de quasi komplett werbefrei und kriegen zusätzliche exklusive Artikel und Tipps, haben Zugang zum kompletten Artikelbestand. Das kostet gerade mal "ein Bier" im Monat.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Hallo mawe2, Wer Nickles.de mag und uns nicht durch ...“

Optionen

Wir hatten das schonmal früher diskutiert: Ich denke, dass ich mit meinen Diskussionsbeträgen, die anderen nickles.de-Nutzern gelegentlich hilfreich sein können (?), sozusagen "in Naturalien" (nämlich mit meiner Zeit!) bezahle. Gleichzeitig verzichte ich auf viele Inhalte, die nur die Premium-User erhalten.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Hallo mawe2, Wer Nickles.de mag und uns nicht durch ...“

Optionen
Das kostet gerade mal "ein Bier" im Monat.

Stimmt nicht!

Bei meinen favorisierten marken sind das 2-3 Bier pro Monat. Ist schon ein Unterschied! :D

Aber Ernst beiseite:


Ich muß mawe2 recht geben. Aufpoppende Werbe4fenster lösen bei mir die gleichen gefühle aus, wie Mitarbeiter von Drückerkolonnen, die ihre Finger so lange auf der Klingel haben, bis man die Tür öffnet. ist sie dann offen, steht der Fuß in der Tür, so daß man sie nicht mehr zukriegt.

Aufpoppende Werbefenster sind die aufdringlichste Form von Werbung. Firmen, die nötig haben, so werben, stehen ohnehin auf einer schwarzen Liste bei mir. Weril: Wer so was nötig hat, vertickt ohnehin blos Schadprogramme.

Nicht ganz so schlimm, aber fast genaus nervig sind animierte (Flash)-Dinge, und Werbefilmchen. Ich habe nur knapp 400kb/s. Das reicht mir zwar sogar für YouTube, aber sobald irgendwas da Bandbreite raubt, hab ich ein Problem. Und darauf reagiere ich extrem allergisch.

Ich habe auch keinen Bock, wegen aufdringlicher Werbung einen  teureren Vertrag mit schnellerer Bandbreite abzuschließen.

In Ordnung finde ich solche Werbung, die sich an Randleisten in Form von anklicktexten/Bildchen bemerkbar macht, oder auf Wunsch (!!!!) Filmchen abspielt. Derartiges habe ich hier auf Nickles auch schon angeklickt - wenn es mich interessiert hat.

Da sollte sich die Werbeindustrie echt mal Gedanken machen, ob ihre Methoden nicht eher das Gegenteil von dem bewirken, was sie bezweckt.

Ebenso muß ich den Seitenbetreibern den Spiegel vorhalten: Wer keine Popupwerbung auf seiner Seite hat, braucht die Blocker auch nicht zu fürchten usw.

Klartext: Solange ich selbst entscheiden kann, ob ich mich mit der Werbung beschäftige oder nicht, ist es ok. Sonst nicht.

Bei Zeitschriften ist es genauso: Das meiste an Werbung wird ungelesen überblättert: Wenn mich mal doch was interessiert, wirds gelesen. Im Web will ich es genauso.

So einfach ist das.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
xafford Systemcrasher

„Stimmt nicht Bei meinen favorisierten marken sind das 2-3 ...“

Optionen
Wer keine Popupwerbung auf seiner Seite hat, braucht die Blocker auch nicht zu fürchten usw.

Da muss ich Dir leider widersprechen, auch wenn ich selbst bewusst Adblocker gezielt einsetze. Adblock zum Beispiel unterscheidet in keinster Weise zwischen Werbeformen, es blockt schlichtweg alles.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Sje2006_no2 Michael Nickles

„Hallo mawe2, Wer Nickles.de mag und uns nicht durch ...“

Optionen

Also für die 5 Beiträge die ich hier im Jahr poste brauch kein Geld ausgeben um die Werbung los zu werden.
Die Werbung werde ich dank Adblock und Ghostery umsonst los.

Nur die harten kommen in den Garten. Mein Hauptrechner: http://www.sysprofile.de/id24669
bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann Michael Nickles

„Hallo mawe2, Wer Nickles.de mag und uns nicht durch ...“

Optionen

Hallo Michael!

Na ja, 1BIER im Monat???
Iich hatte schon mal angesprochen, das für Sozis - Rentner, Arbeitslose, oder andere Bedürftige, der Jahres-Beitrag zu teuer wäre, ca 40.-EUR, "ohne WERBUNG"!

Systemcracher hat das auch schon mit ein paar BIER mehr beantwortet!

Bei mir, macht das im Monat mindestens 8 -10 BIER, oder ca. 6LITER Milch aus,
"ohne die blinde WUT der Webung auf meinen RECHNERN zu haben"!!!

Deshalb finde ich es Standesgemäß, "sehr jut", das es noch Firmen gibt, die Programme, APPs,
für LEUMES abgeben, die vieles unterbinden!!!

Schönen Gruß noch, auch an die Gemeinde hier,
Peter
HARZ4 geschädigter HANDWERKSMEISTER

P.S. Ich gönne auch allen, das die viel GELD einnehmen für die WERBUNG!

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
miraculix926 Michael Nickles

„Hallo mawe2, Wer Nickles.de mag und uns nicht durch ...“

Optionen

Hallo Mike,
was ich immer noch einmal fragen wollte, ist folgendes: 
Die Premium-Mitgliedschaft verlängert sich doch immer um 12 Monate bzw. ein Jahr. 
Bei mir war das immer der 3. Oktober oder so.
Letztes Jahr aber wurde meine Premium-Mitgliedschaft nur um 11 Monate verlängert, also bis zum 7. September 2013. 
Meine Frage ist nun: Wie kommt das, bzw. kannst Du das ändern, damit ich für mein Geld wieder eine 12-Monats-Mitgliedschaft bekomme?
Grüße
miraculix926

bei Antwort benachrichtigen
schoppes miraculix926

„Hallo Mike, was ich immer noch einmal fragen wollte, ist ...“

Optionen

Hallo miraculix926,
es ist sinnvoller, diese spezielle Anfrage in einem eigenen Thread auf dem Brett "Kritik an Nickles" zu stellen.

Grüße
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
miraculix926 schoppes

„Hallo miraculix926, es ist sinnvoller, diese spezielle ...“

Optionen

Hallo Erwin, 
gut, das mache ich dann bei Gelegenheit.
Grüße
miraculix926

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles miraculix926

„Hallo Mike, was ich immer noch einmal fragen wollte, ist ...“

Optionen

Hallo Miraculix,

Ich bitte vielmals um Entschuldigung, falls in Deinem Fall etwas schiefgelaufen ist.

Selbstverständlich verlängern wir immer um 12 Monate - ich habe kein Interesse daran, Premiummitglieder um einen Monat zu bescheissen.

Ich habe keine Ahnung, warum in Deinem Fall nur um 11 Monate verlängert wurde - ich wüsste nicht mal, wie unser Abo-Service das technisch "verkürzen" könnte.

Auf jeden Fall ist er mir sehr wichtig, dass diese Sache geklärt wird. Da Du Dich recht spät meldest, wird es aufwändig, das alles nachzuforschen. Bitte sei so gut und kopiere Deinen Beitrag als neues Thema auf das "Kritik an Nickles"-Brett, damit es dort geklärt werden kann. Hier mittendrinnen in einem anderen Thema ist mir das Risiko zu hoch, dass es zu verworren wird.

Vielen Dank + Grüße,
Mike

PS: Selbstverständlich werde ich Dein Premium-Abo angemessen kostenlos verlängern. Das möchte ich aber nicht tun bevor das Problem gelöst ist, weil es sich sonst eventuell wiederholt.

bei Antwort benachrichtigen
miraculix926 Michael Nickles

„Hallo Miraculix, Ich bitte vielmals um Entschuldigung, falls ...“

Optionen

Hallo Mike,
schönen Dank für Deine Antwort.
Meinen Beitrag habe ich jetzt auf das "Kritik an Nickles"-Board kopiert und hoffe, dass das bald geklärt wird.
Viele Grüße
miraculix926

bei Antwort benachrichtigen
mawe2

Nachtrag zu: „Ich kann die Argumente der betroffenen Betreiber der Sites ...“

Optionen

Nachtrag: Bei nickles.de wird mir übrigens trotz AdBlock Werbung eingeblendet, meist von der ct. Dies toleriere ich, frage mich aber, warum sowas durchrutscht während AdBlock auf anderen Seiten die Werbung wirklich zu 100% eliminiert?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
marinierter mawe2

„Ich kann die Argumente der betroffenen Betreiber der Sites ...“

Optionen

Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

Ich hätte kein Problem mit Werbung im Internet, wenn diese dezent und nicht aufdringlich gestaltet ist.

Wie bei Nickles z. B. rechts oben die beiden Banner, das ist okay. Aber oft hat man irgendwelche Zappel-Flashs mit Autoplay oder Layer, die erst mal die ganze Seite überdecken. Da wundert ihr euch noch, das alle Werbeblocker nutzen?
Heise ist auch noch okay, wo so kleine Werbeflächen rechts in der Leiste eingebaut sind.

Die größte Zappelwerbung bringt nichts, wenn mich das beworbene Produkt eh nicht interessiert.

Dazu kommt noch diese Tracking-Scheiße oder dass Werbung von dritten Seiten eingebunden wird (Virengefahr).

Und von der Facebook-Share-Button-Seuche will ich überhaupt nicht reden.

bei Antwort benachrichtigen
xafford marinierter

„Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Ich hätte kein Problem ...“

Optionen
oder Layer, die erst mal die ganze Seite überdecken

Nickles setzt keine Layer ein, zumindest nicht mehr, seit ich die Seite betreue. Sämtliche Layerwerbung, Insterstatials (Zwischenseiten) und Vollformate sind deaktiviert und dürften demnach nicht auftauchen. Wir haben nur noch Image und Text-Werbung auf der Seite.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
marinierter xafford

„Nickles setzt keine Layer ein, zumindest nicht mehr, seit ...“

Optionen

Die Aussage war auch nicht auf Nickles bezogen.

Ich würde Nickles und Heise einfach mal als Vorbild bzgl. unaufdrunglicher Werbung bezeichnen.

bei Antwort benachrichtigen
Loopi© mawe2

„Ich kann die Argumente der betroffenen Betreiber der Sites ...“

Optionen

Mit meinem Huawai-Smartphone habe ich mit Blau.de einen Datenvolumen von 100 MB/Monat, das reicht mir. WhatsApp, mal Mails lesen... 
Da ich die Werbung nicht mit meinem Traffic bezahlen will, habe das Android-Teil gerootet und Werbeblocker installiert. Wer unbegrenzten Traffic hat, der mag lächeln, ich komme mit den 100 MB aus, zuhause ist das Smartphone im WLAN. Aber jede Werbung verschwendet Traffic.

Beste Grüße
André

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Loopi©

„Mit meinem Huawai-Smartphone habe ich mit Blau.de einen ...“

Optionen

Naja bei 100MB wäre der Zeitraum nennenswert.
Mit 100MB komme ich auch gut aus 1Std, vielleicht. (Bei einer Flatrate)

Wobei ich einem Stick knappe 21Std mit 1024MB hingekommen bin. Da war ich selber überrascht.
Davon waren ca. 45min Livestream über HSPA.
Als nach den 1024MB allerdings nur noch EDGE ging, hab ich kapituliert, und eine andere SIM-Karte genommen.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
angelpage xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

"in ca. 5 Jahren im Internet kaum noch große professionelle und kommerzielle Seiten" - damit sind sie dann aber weder groß noch professionell und man kann auf sie restlos verzichten.

Der Bildungsnotstand ist doch längst erreicht, wenn sogar die "Volkszeitung" BILD massiv Stellen streichen muss und die Politik der "Redaktionsgemeinschaften" („Welt“-Gruppe, „Hamburger Abendblatt“, „Berliner Morgenpost") zur Vollendung führt - http://is.gd/btGtyB .

Das Kapital allein legt fest, was der Leser an Informationen braucht, aber auch, was Politik wissen darf oder durchzusetzen hat. Information und Unterhaltung werden durch Fäkalsprache und Volksverdummung ersetzt.

Selbst angebliche Regionalzeitungen wie die "Potsdamer Neuesten Nachrichten" werden extern und fremd durch den Tagesspiegel gefüttert, die "Märkische Allgemeine Zeitung" dagegen wurde von der FAZ (Frankfurt/Main) an die Madsack-Gruppe Hannover "verkauft". Klar, beide haben nichts mit Brandenburg zu tun.

Twitter-Fans, die einige dieser Zeitungen als Tweets abonniert haben, werden nach wenigen Stunden erkennen, dass sie die überwiegende Masse gleich wieder löschen können ("entfolgen") - eine schreibt von der anderen ab. Gegenüber den Printmedien sind die Onlinemedien zudem verkürzt, vereinfacht, oft nutzerunfreundlich und manipuliert.

Der Leser wird also längst veralbert und an der kurzen Leine gehalten, und soll sich jetzt dafür noch freiwillig mit penetranter Werbung (lange Ladezeiten, unterschiedlichste Server und Datensammler, Einfallstor für Malware, ablenkend, nervend, manchmal sogar Abstürze im Browser ...) abfinden.

Nein! Dazu müssen der Informations- und Unterhaltungs- Content wesentlich aufgewertet werden und die Werbemaßnahmen stark reduziert werden. Dann erst kann man übers Abschalten der AdBlocker (auch Flash- und Script-Blocker) reden.

Da Google Chrome AdBlock seit einigen Wochen nicht mehr unterstützt, ist Firefox mit AdBlock Plus zu empfehlen - http://adblockplus.org/de/firefox

bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Ich bin öfter auf Spiegel.de, werde meinen AdBlock + dort aber nicht abschalten. Schlechtes Gewissen brauche ich deswegen nicht zu haben - ich beziehe den Spiegel nämlich auch im Abo.

Ansonsten schalte ich den Werbeblocker auf einigen Seiten aus, die ich als "würdig" erachte. Nickles gehört dazu (wobei ich Nickles als Premiumuser [Danke, Michael!] sowieso völlig werbefrei sehe) und Winfuture.

Den Argumenten von mawe2 möchte ich noch hinzufügen, dass viele Webseiten mit aktiviertem Werbeblocker deutlich schneller geladen werden.

PS: Mein Google Chrome arbeitet problemlos mit AdBlock Plus zusammen.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
angelpage InvisibleBot

„Ich bin öfter auf Spiegel.de, werde meinen AdBlock dort ...“

Optionen

Ich hatte seinerzeit -im März- diese Information http://t3n.de/news/google-schmeist-adblock-play-450157/   gelesen und zwischenzeitlich auf mehreren Systemen mit Chrome festgestellt, dass ein Download aus Chrome heraus und die folgende Installation nicht mehr möglich war.

bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot angelpage

„Ich hatte seinerzeit -im März- diese Information ...“

Optionen

Aha, das wusste ich gar nicht, weil ich ihn schon die ganze Zeit installiert habe.

Sollte die Installation mal irgendwann nicht mehr funktionieren, ist das aber auch kein Beinbruch. Dann steige ich eben  auf Chromium oder Firefox um.

Einen Browser ohne Werbeblocker benutze ich nicht mehr, das ist inzwischen ein ganz klares Ausscheidungskriterium.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Maybe InvisibleBot

„Aha, das wusste ich gar nicht, weil ich ihn schon die ganze ...“

Optionen

Moin,

Google hat ABP komplett ausgeschlossen. Es ist auch aus dem Google Play Store verbannt wurden, damit man es nicht auf Android-Geräten nutzen kann.

Evtl. gibt es da aber andere Möglichkeiten aus "nicht vertrauenswürdigen Quellen", wie es Google bezeichnet.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
zensurierter angelpage

„Ich hatte seinerzeit -im März- diese Information ...“

Optionen

ja eine zeit lang war alles weg...
habe wegen dem artikel es gestern probiert
neu installiert...funzt.

sieht wieder genauso aus wie bei ff
meine bedenken sind wie damals beim fax urteil.
wenn es den empfänger was kostet (zb bei meinem umts dongle mit 1 gb monat)
machts einen unterschied.
bei tageszeitungen ist der unterschied oft so, dass auf seiten mit nur 1-2 biildern 70% des traffics aus werbung besteht (einmal seite mit und einmal ohne blocker laden)

und da hebe ich mir 70% meiner 1000 mb für das auf, das ich BEWUSST laden will.
und net, damit andere mit meiner zahlung verdienen.

ich zahl ja auch nicht für fen bunten zettel im postkasten und muss auch nichts zahlen. wenn ich an einer litfaßsäule vorbeigehe...ob ich hinschaue oder nicht.
genauso ists im internet


nebenbei....auch bei TV spule ich die werbung vor.
meine zeit ist für mich eine wertvolle ressource.
aus 130 min sendezeit bei filmen bei rtl p7s1 und co werden netto 91 min


bei Antwort benachrichtigen
Xdata xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Momentan nutze ich keinen Blocker, da gefühlt einiges andere mit untergeht.

Aber

-- Die Werbemacher haben selber Schuld!

Hat man doch nicht selten die Werbung mitten im Gesicht*,
soll heißen - in der Mitte des Bildschirms.

Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil, heißt es.

*So gesehen ist der Appel zur
Fairnes
etwas ambivalent.

Beide werden da von der Werbung mißbraucht.
Der User, wegen der oft unverschämten Art und Plazierung der
Werbefläche(n)

Die Seite die dem User unfairness unterstellt  aber auch, da wohl Druck gemacht
wird - weil nicht jeder so viel Geld hat eine Seite ohne aggressive Werbung zu betreiben.

PS:

Wegen Werbung, Informatik zu studieren;-) um professionelle Tools wie
proxomitron
zu verstehen, ist dann aber zu viel.

Dann doch lieber direkt ins Internet und die Werbung aushalten..
Für die die damit arbeitem müssen aber nicht akzeptabel.
Da tut ein Blocker dann Not.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Werbung zum decken der Kosten ja, Werbung zur Gewinnmaximierung nein!

Als das Hier bei Nickels zur Ansprache kam, hatte ich mich dazu entschlossen, Nickels.de nur noch per IE besuche, ohne irgendwelche Blocker, für alles andere hab ich weiterhin FF+NoScript genommen.
Dann, keine 2-3Wochen bekomm ich ein Prem., Danke dafür, und wieder keine Werbung.
Die von die angesprochenen Seiten sind ja noch human, was Werbung angeht.
Ich habe viele Seiten eh vergrößere per SRTG++ Ansicht, und meist stelle ich das so groß, dass ich die Werbung links und rechts nicht mehr sehe.


So was ist mir eindeutig zu viel Werbung! Und das ist keine "Hinterhof-Seite, sondern eine bekannte *de

Nur mal eine Frage: Hat das ins Gewissen reden etwas damit zu tun, dass der Typ von Layer-ads Konkurs ist, in den Knast wandert?
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 torsten40

„Werbung zum decken der Kosten ja, Werbung zur ...“

Optionen
Werbung zum decken der Kosten ja, Werbung zur Gewinnmaximierung nein!

Woran willst Du das unterscheiden? Wo ziehst Du die Grenze?

Wenn M.N. mit seiner Site 30.000 EUR Gewinn im Jahr macht, ist das dann noch "Decken der Kosten" oder ist das schon ein "maximierter Gewinn"?

Was für den einen ein normales Jahreseinkommen ist, ist für den nächsten unzumutbare Armut!

------

Dein abgebildetes NoScript-Menü ist übrigens beeindruckend!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 mawe2

„Woran willst Du das unterscheiden Wo ziehst Du die Grenze ...“

Optionen

Die Grenze brauche ich als Nutzer/Leser nicht ziehen. Hier ist auch der Betreiber gefragt.

Was für den einen ein normales Jahreseinkommen ist, ist für den nächsten unzumutbare Armut!
Wer sein Jahreseinkommen komplett aus dem Internet beziehen kann, und dies ausschließlich macht, dem Beglückwünsche ich erst mal, ist aber gleichzeitig Irre. Das Internet nicht gerade als zuverlässige Einkommensquelle bekannt. Die Betrüger wandern ab, und die ehrlichen, können Ihr Einkommen anscheint nicht decken. Sonst gäbe es keinen Apell.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 torsten40

„Die Grenze brauche ich als Nutzer/Leser nicht ziehen. Hier ...“

Optionen
Die Grenze brauche ich als Nutzer/Leser nicht ziehen. Hier ist auch der Betreiber gefragt.

Die Grenze musst Du ziehen, wenn Du z.B. bei einzelnen Seiten Werbung zulassen willst und bei anderen nicht.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 mawe2

„Die Grenze musst Du ziehen, wenn Du z.B. bei einzelnen ...“

Optionen

Wie ich bereits schrieb, habe ich mich bei Nickles.de dazu entschieden, hier komplett ohne Blocker unterwegs zu sein. Mehr kann ich nicht machen. Nun ist nickles.de in der Verantwortung, diese Seite nicht so zu zupflastern, wie oben beispielsweise im Bild der Fall ist.

Grundsätzlich habe nichts gegen Werbung. Der Seitenbetreiber, seine Angestellten, und sonstige Lakaien müssen auch von irgendetwas leben. Doch die Grenze, wo und wie viel Werbung geschaltet werden soll, diese Verantwortung liegt beim Betreiber/Programmierer. Ich kann nur die Auslieferung der Werbung verhindern.

Aber ein ehrlicher Seitenbetreiber kann eben nicht durch Werbung reich werden. Die, die durch Werbung reich werden, sind Streamplattformen, die auch ihre Streamserverhosten, und zusätzlich Premiumaccounts verkaufen, Filehoster, usw.

Ich denke nicht, dass Seiten wie nickles.de Golem.de oder sonstige Newsportale auf deren klicks kommen.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Woran willst Du das unterscheiden Wo ziehst Du die Grenze ...“

Optionen
Wenn M.N. mit seiner Site 30.000 EUR Gewinn im Jahr macht, ist das dann noch "Decken der Kosten" oder ist das schon ein "maximierter Gewinn"?

Kommt drauf an, ob er seinen Bierkonsum als Betriebsausgaben absetzen kann. :D
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
xafford torsten40

„Werbung zum decken der Kosten ja, Werbung zur ...“

Optionen
Die von die angesprochenen Seiten sind ja noch human, was Werbung angeht.

Ich denke das ist eines der Probleme im Internet schlechthin - man kann einfach nur schwer unterscheiden was ein schwarzes Schaf ist und was nicht - und oft hat es der Seitenbetreiber nicht einmal mehr selbst in der Hand. Irgendwann in den späten 90ern fing es an, dass Werbung nur noch über Werbevermarkter zu verkaufen war weil zu viel schwarze Schafe die Direktvermarktung über die Seite in Misskredit gebracht haben indem sie beschissen haben. Dadurch wurde dem Seitenbetreiber viel an Kontrollmöglichkeit bei der Werbeplatzierung entzogen.

Dann fing das Wettrüsten bei den Werbeformaten an und die Werbefritzen meinten dass sie sich gegenseitig in der Nervigkeit der Werbung überbieten müssten. Eigentlich bin ich immer noch verwundert, wie viele Leute überhaupt noch Werbung anklicken so wie sie funktioniert - oder eben auch nicht.

Nur mal eine Frage: Hat das ins Gewissen reden etwas damit zu tun, dass der Typ von Layer-ads Konkurs ist, in den Knast wandert?


Die Frage verstehe ich nicht ganz. Meinst Du jetzt Nickles, oder die Aktion der Webseitenbetreiber um die es in der News geht? Die News von mir hat eigentlich nur mit der Aktion zu tun von der ich heute Morgen erst erfahren habe.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 xafford

„Ich denke das ist eines der Probleme im Internet ...“

Optionen

Eher die Aktion der anderen Seiten.
Ich habe nur eine kleine Seite, ohne Werbung, aber ich kann mir schon vorstellen, dass mit Layer-ads ein großer Werbepartner verloren geht, für manche Seitenbetreiber.
Pleite gegangen *glaub im Januar, und vor einigen Tagen verknackt worden. Also ist es sicher, dass der Dienst vorerst nicht wieder kommt.

Mir ist nur irgendwie der Zeitraum aufgefallen. Der Betreiber von Layer-ads wird verknackt, und 2-3 Tage später dann eine Meldung der Seiten, Werbung zu zulassen.

Aber auch egal :)

In naher Zukunft bekomme ich eh einen neuen Monitor.Lupenaufsatz, dann sehe ich auch wieder mehr, und brauch nicht ständig mit der beknackten Bildschirmlupe rumhantieren, dann werde ich auch mein Werbeverhalten anders einstellen.

Das einzige was ich wohl immer blockieren werde ist IntelliTXT, denn das nervt wirklich.


Aber ich hab auch mal ne Grundsätzliche frage zu der Werbung.
Wie ist es bei StaticIP Usern und DynamischenIP Usern?
Die Werbung wird (gehe ich einfach mal von aus) nach Auslieferung bezahlt, wenn aber User über Wochen die gleiche IP haben, ist dass dann immer ein Kunde der Werbepartner, obwohl er täglich die Seite besucht?

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
xafford torsten40

„Eher die Aktion der anderen Seiten. Ich habe nur eine kleine ...“

Optionen
Das einzige was ich wohl immer blockieren werde ist IntelliTXT, denn das nervt wirklich.

Findest Du wirklich? Ich finde IntelliTXT eigentlich noch mit am unaufdringlichsten neben irgendwelchen statischen Bannern.

Wie ist es bei StaticIP Usern und DynamischenIP Usern?

Das ist Werbetreibenden ziemlich egal. Die Identifizierung über IP ist heute eigentlich nebensächlich im Vergleich zu anderen Methoden (falls es dich interessiert und Du von der Materie genug verstehst dann such mal bei Google nach Evercookie und den dort eingesetzten Funktionen).

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 xafford

„Findest Du wirklich Ich finde IntelliTXT eigentlich noch ...“

Optionen

IntilliTXT kommt mitten im Text, wenn man grad liest, und mit der Maus übers falsche Wort kommt (Mouseover), dann kann man auch gleich mehrere Banner übern Text legen.

Das Konzept mit dem werbenden Thread zu einem gewissen Programm, fand ich gar nicht so falsch.
Das es bei den zahlenden Kunden nicht gut ankommt, ist klar, aber ich denke sowas in der Art sollte man weiterverfolgen.
Man "Vermietet/verkauft" bsp. Thread unter einer neuen Rubrik, "Nickles empfiehlt", mit von mir aus Verlinkungen unter Themen spezifische Threads. Anwendungsprogramme, bsp.
Ist ja nur ne Idee.

Ich könnte mir nur vorstellen, dass es schwer wird, für sowas Werbepartner zu gewinnen. Die haben eigene Threads, und werben dort regelmäßig für neue Programme, und neue Versionsupdates.

Auch was du weiter unten angesprochen hast, dass knappe 50% Blocker nutzen. Ich denke auch, hier es das Leiden der Technikseite.
Surfer die auf Technikseiten Seiten wie nickles, Golem, heise usw besuchen, wissen wie die Werbung unterdrückt wird, und machen das auch.
Einer den ganzen Tag auf FB flashgames zoggt, hat davon oft keine Ahnung. Aber ein solcher Surfer, verirrt sich auch nur selten auf andere Seiten.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
xafford torsten40

„IntilliTXT kommt mitten im Text, wenn man grad liest, und ...“

Optionen
IntilliTXT kommt mitten im Text, wenn man grad liest, und mit der Maus übers falsche Wort kommt (Mouseover), dann kann man auch gleich mehrere Banner übern Text legen.
Naja, ich muss zugeben dass mir das im Normalfall nicht passiert da ich beim Lesen nicht den Mauszeiger benutze wie manche Leute den Finger beim Lesen :)... (kleiner Scherz, aber im Ernst - wenn ich einen Text lese ist mein Mauszeiger meist Gott-weiß-wo).

Einer den ganzen Tag auf FB flashgames zoggt, hat davon oft keine Ahnung. Aber ein solcher Surfer, verirrt sich auch nur selten auf andere Seiten.

Und trotzdem hat eine Seite wie Facebook eine Klickrate, die einem die Tränen in die Augen treibt (irgendwo zwischen 1 und 2 Promille nach den Zahlen die ich aktuell kenne).

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 xafford

„Naja, ich muss zugeben dass mir das im Normalfall nicht ...“

Optionen

Mit einem ordentlichen Monitor mache ich das auch nicht. Aber es soll Leute geben, die auch beim stilllesen, die Lippen bewegen  *scnr*

Naja fakt ist, es muss etwas passieren, sonst stehen Webseitenbetreiber vor dem Aus.
Was ich allerdings auch immer wieder lese, ist das anprangern von den Lesern.
Wie sieht es da mit dem Anbietern der Server aus? Sind diese nicht auch irgendwo vielleicht überteuert?

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 xafford

„Findest Du wirklich Ich finde IntelliTXT eigentlich noch ...“

Optionen
Evercookie
Das ist ja mal ein fieser Cookie. Sehr interessant wie der arbeitet.
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher xafford

„Ich denke das ist eines der Probleme im Internet ...“

Optionen
Eigentlich bin ich immer noch verwundert, wie viele Leute überhaupt noch Werbung anklicken so wie sie funktioniert -

Ich denke mal, 99% klicken die aus dem selben Gund an wie ich: Sie wollen sie weglicken und klicken auf das X rechts oben.


Übrigens: Wer so Werbung für sich / seine Produkte macht, wird von mir gemieden wie die Pest.

Man nennt das auch Schuß ins eigene (Werbe)Bein. :D


Was Nickles betrifft:

Vorbildlich. :)
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe xafford

„Ich denke das ist eines der Probleme im Internet ...“

Optionen

Moin,

wie sieht es eigentlich inzwischen mit den Vorgaben der Werbepartner aus. Diktieren sie nur die Inhalte, sondern auch die Art der Präsentation/Visualisierung oder hat man als Website-Betreiber noch die Auswahl zwischen verschiedenen Möglichkeiten?

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
xafford Maybe

„Moin, wie sieht es eigentlich inzwischen mit den Vorgaben ...“

Optionen

Ich weiß nicht so ganz sicher was Du mir Inhalten meinst - die Werbemittel, also Banner und Kram? Falls ja, dann kann ich Dir da antworten (falls Du Seiten meinst, die wirklich ihre Seiteninhalte verkaufen dann kenne ich mich da nicht aus).

Wie weiter ein Seitenbetreiber Einfluss hat ist nicht pauschal zu beantworten, das hängt davon ab, woher er seine Werbung bezieht und welche Möglichkeiten ihm diese Bezugsquelle bietet, hier kann ich nur beispielhaft ein paar Fälle erläutern:

Am meisten Einfluss hat eine Seite natürlich, wenn sie selbst ihre Werbung direkt mit dem Kunden vermarktet - dies ist aber heute ein recht seltener Fall weil dies einerseits personalintensiv und damit teuer ist und andererseits auch die größeren Firmen die Werbung schalten sich nicht mit einzelnen Seitenbetreibern rumschlagen wollen und auch weil das Vertrauen zwischen Werbetreibern und Webseitenbetreibern nicht so das Beste ist was die Ehrlichkeit bei der Abrechnung angeht. Wenn es dann doch vorkommt hat man natürlich vollen Einfluss auf die Werbemittel.

Größere Seiten werden im Normalfall durch ein Unternehmen "betreut", die für sie Werbeaufträge an Land ziehen, diese prüfen, schalten und Abrechnen. Hier kann je nach Größe und Marktposition der Seite der Einfluss auf die Art der Werbung recht groß sein, aber er schrumpft dann eben mit der Bedeutung der Seite.

Der Standardfall bei kleineren Seiten ist eher, dass sie z.B. Adsense von Google oder einen ähnlichen Dienst nutzen. Hier wird die Werbung durch das Werbenetzwerk bereit gestellt und der Seitenbetreiber hat nur die Einflussmöglichkeiten, die ihm dieser Vermarkter bietet. Zumindest Google Adsense bietet hier relativ viel. Man kann auswählen welche Anzeigeformate man erlauben will, ob man Text oder Grafikwerbung erlaubt, welche werbenden Firmen man sperren möchte, man kann bestimmte Kategorien ausschließen und sogar einzelne Werbemittel sperren.

Ganz schlecht sieht es dann für Firmen aus, die Google Adsense z.B. überhaupt nicht annimmt, die sind dann im Normalfall auf irgend welche zwielichtigen kleinen Werbenetzwerke angewiesen die dann ebensolche Werbung schalten die zudem noch schlecht vergütet wird. Dies sind dann auch bevorzugt die Fälle wo über die Werbung dann auch Schadsoftware verbreitet wird. Sei es wegen betrügerischer Werbung oder über gehackte Werbeserver,

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Maybe xafford

„Ich weiß nicht so ganz sicher was Du mir Inhalten meinst - ...“

Optionen
Zumindest Google Adsense bietet hier relativ viel. Man kann auswählen welche Anzeigeformate man erlauben will, ob man Text oder Grafikwerbung erlaubt, welche werbenden Firmen man sperren möchte, man kann bestimmte Kategorien ausschließen und sogar einzelne Werbemittel sperren.

Genau sowas meinte ich, danke Dir!

Gruß
Maybe
"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen
Einen Ausweg aus dem Dilemma hätte ich noch parat. Ob damit allen Wünschen (Sitebetreiber, Sitenutzer) entsprochen werden kann, würde ich gern von Euch wissen!

Wie wäre es, wenn die Arbeitsweise der AdBlocker so verändert würde, dass zwar im Browser weiterhin keinerlei Werbung angezeigt wird, dass aber andererseits die Inhalte trotzdem im Namen der Sitebetreiber von den AdServern abgeholt werden würden?

Das Ganze müsste dann noch in einer sicheren Sandbox ablaufen, so dass die Gefahr durch manipulierte AdServer minimert wird.

Damit würde man die Ärgernisse, die ich am 13.05.2013, 16:48 Uhr beschrieben habe

a) Werbung wird für Verteilung von Malware eingesetzt.

und
c) Werbung ist ätzend.

schon mal im Sinne des Nutzers vermeiden.

Ärgernis

b) Werbung kostet Traffic.

und der damit verbundene langsamere Seitenaufbau (@InvisibleBot: Danke für die Ergänzung!) wären damit zwar nicht beseitigt, dies könnte man als Zugeständnis an die Sitebetreiber als Kompromiss akzeptieren.

Wäre das nicht eine Lösung, deren Realisierung überdenkenswert wäre?

Der Sitebetreiber hat weiter seine Einnahmen, der Nutzer wird nicht durch Werbung genervt und die Werbetreibenden (und -bezahlenden) können weiterhin den Traum träumen, dass Ihr Mist irgendjemanden interessiert - so wie bisher, also auch ohne Nachteile für sie.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 mawe2

„Einen Ausweg aus dem Dilemma hätte ich noch parat. Ob damit ...“

Optionen
Wie wäre es, wenn die Arbeitsweise der AdBlocker so verändert würde, dass zwar im Browser weiterhin keinerlei Werbung angezeigt wird, dass aber andererseits die Inhalte trotzdem im Namen der Sitebetreiber von den AdServern abgeholt werden würden?
Grundsätzlich hätte ich da kein Problem, aber diese Weise liest sich eher wie Betrug.
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 torsten40

„Grundsätzlich hätte ich da kein Problem, aber diese Weise ...“

Optionen
aber diese Weise liest sich eher wie Betrug.

Wieso?

Der Sitebetreiber betrügt nicht - er macht nichts anders als vorher.

Der Sitenutzer betrügt auch nicht - er holt ja die Inhalte ab (und wirft sie gleich in die virtuelle Mülltonne).

Das ist also so, wie wenn ich Werbung im Briefkasten habe, und die sofort entsorge, ohne sie zu lesen. Bin ich deswegen ein Betrüger?
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
xafford mawe2

„Einen Ausweg aus dem Dilemma hätte ich noch parat. Ob damit ...“

Optionen
Wie wäre es, wenn die Arbeitsweise der AdBlocker so verändert würde, dass zwar im Browser weiterhin keinerlei Werbung angezeigt wird, dass aber andererseits die Inhalte trotzdem im Namen der Sitebetreiber von den AdServern abgeholt werden würden?

Das würde nichts bringen. Werbung wird seit Jahren nicht mehr (oder kaum noch) nach Impressions (also der Anzeige der Werbung) bezahlt, sondern nach Klicks. Werbung die jemand auf der Seite sieht bringt so gut wie nichts. Erst wenn jemand klickt hat der Seitenbetreiber wirklich etwas davon. Und das ist noch die "gute" Werbung - es geht noch schlimmer: Werbung die nach "Leads" bezahlt wird. Da bekommt der Seitenbetreiber nur etwas ab, wenn auf der Seite des Werbetreibenden ein bestimmter Abschluss wie zum Beispiel das Ausfüllen eines Formulars oder dem Anschluss einer Mitgliedschaft oder eines Abonnements erfolgt ist.

Um mal ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern: im Schnitt bekommt der Seitenbetreiber für 1000 Einblendungen einer Werbung ein paar Cent. Für einen Klick bekommt er im besten Fall auch ein paar Cent. Klickraten liegen - je nach Art der Seite - entweder in (sehr) niedrigen Prozentbereich oder bei IT-Seiten mit Foren im Promille-Bereich. Dazu kommt, dass eben Werbeblocker hier aktuell 50% der Werbung komplett vorweg schon killen (Tendenz steigend).

Das heißt jetzt nicht, dass Online-Werbung nichts bringt. Aufgrund meiner Arbeit weiß ich, dass manche Seiten sich damit eine goldene Nase verdienen. Kleines Beispiel eines Falles den ich kenne: Jemand der mehrere "Blogs" zum Thema Kredite, Aktien und Finanzdienstleistungen betreibt. Die Zugriffszahlen pro Seite sind nicht überwältigend, aber pro Monat kommt schon einiges zusammen. Die Klickrate liegt bei fast 10% (das heißt, dass jede 10te Werbung angeklickt wird). Pro Klick bekommt er je nach Thema zwischen einem und drei Euro - was dabei raus kommt kann sich jeder selbst ausrechnen.

Auf der anderen Seite stehen Technik- und IT-Seiten wie zum Beispiel auch Nickles: Wir haben Zugriffszahlen die erfordern, dass wir auf eine moderat teure Infrastruktur setzen (mehrere Tausend Euro pro Jahr) und wir leisten uns den Luxus keine Software von der Stange zu verwenden, unter anderem um nicht Ziel von Massenhacks auf Standard-Forensoftware zu werden (und weil vieles über Jahre gewachsen ist und sich nur schwer in eine Standard-Software übertragen ließe). Hier sind typische Klickraten im Bereich von 0.3% recht normal - also von 1.000 angezeigten Werbungen werden 3 angeklickt. Leider sind auf solchen Seiten dann auch die Vergütungen weit entfernt von denen auf Seiten die Leute abzochen - also wir reden hier bin Klickpreisen in der Region von 20 Cent. Das hieße im Idealfall: 1.000 Seitenabrufe bringen 60 Cent. Da kann sich jeder selbst ausrechnen, wie viele Millionen Seitenaufrufe man bräuchte, wenn man nur 50% der Werbung dank Adlocker angezeigt bekommt, man sich auf faire Werbung beschränkt und jeden Monat mehrere Hundert Euro an Fixkosten für die Infrastruktur hat - wenn das jemand nur wegen Geld macht, dann macht er keine IT-Seite auf sondern verkauft den Menschen Versicherungen.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 xafford

„Das würde nichts bringen. Werbung wird seit Jahren nicht ...“

Optionen
Das würde nichts bringen. Werbung wird seit Jahren nicht mehr (oder kaum noch) nach Impressions (also der Anzeige der Werbung) bezahlt, sondern nach Klicks. Werbung die jemand auf der Seite sieht bringt so gut wie nichts. Erst wenn jemand klickt hat der Seitenbetreiber wirklich etwas davon.

OK.

(Ich muss dazu sagen, dass ich mich mit den aktuellen Finanzierungsmodellen bei Internet-Werbung nicht besonders gut auskenne.)

Wenn das so ist, wie Du schreibst, dann hat der Betreiber also keinen Nachteil, wenn ich einen AdBlocker einsetze. Denn anklicken würde ich die Werbung sowieso nicht!

Es ist also Quatsch, die Leute zu bitten, ihren AdBlocker auszuschalten sondern man müsste dann schon gleichzeitig auch die Leute zum Anklicken der Werbung auffordern.

Um mal ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern: im Schnitt bekommt der Seitenbetreiber für 1000 Einblendungen einer Werbung ein paar Cent.

Also sind die puren Einblendungen doch nicht ganz unwichtig!

Danke für Deine ausführlichen Erläuterungen!

Wenn also die Site-Anbieter nicht einfach nur meine Aufmerksamkeit (für eingeblendete Banner etc.) haben wollen sondern auch noch meine Klicks, dann müsste das von mir erwähnte Add-On eben nicht nur den Abruf von Werbung (korrekt) simulieren sondern auch die Klicks. Der Benutzer könnte dann einstellen, welchen Sites er besonders viele Klicks zukommen lassen möchte und welche nichts vom Kuchen abbekommen sollen.

Ich denke, dass auch so etwas programmiert werden könnte. Leider habe ich selbst zu wenig Programmierkenntnisse, um so ein Projekt auf die Beine zu stellen. Aber vielleicht liest hier jemand mit, der sowas kann?

Es müssen Mittel und Wege gefunden werden, die die Absurdität der aktuellen Werbefinanzierung von Web-Präsenzen so zuspitzen, dass die Werbewirtschaft zu sinnvollen, fairen und maßvollen Werbeformen gezwungen wird!

Sonst ersticken wir über kurz oder lang in diesem Müll!

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
groggyman mawe2

„OK. Ich muss dazu sagen, dass ich mich mit den aktuellen ...“

Optionen

Wie wäre es mit "Klick dich frei".  Wer 100 Klicks hat, der bekommt den Rest der Woche die Seiten Werbefrei, das hilft beiden und tut keinem Weh.

bei Antwort benachrichtigen
xafford mawe2

„OK. Ich muss dazu sagen, dass ich mich mit den aktuellen ...“

Optionen

Vielleicht habe ich das etwas zu arg pauschalisiert mit Einblendungen und Klicks... Eine "normale" Seite bekommt für Einblendungen quasi nichts bezahlt (also so wenig, dass es eigentlich kaum lohnt) - bei einer Seite wie Spiegel oder Heise sieht das schon wieder ein bisschen anders aus. Zwar sind hier Klicks auch wesentlich lukrativer, aber diese bekommen auch für reine Einblendungen (vermutlich) zumindest so viel, dass es bei den vielen Seitenabrufen ein nicht ganz unerheblicher Betrag ist.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
neanderix xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Das mit den Werbeblockern versteh ich ja ein Stück weit. Dass aber manche Seiten im Netz den aktivierten Werbeblocker anmahnen, aber eigentlich den aktivierten Tracker-Blocker (bei mir: Ghostery) /meinen/ schlägt für mich dem Fass den Boden aus.

Werbung, wenn sie den nicht aufdringlich ist, also weder flackert, noch flimmert, noch hüpft o.ä. bin ich ja noch bereit zu ertragen.
Nicht bereit bin ich hingegen, mein Surf- und Klickverhalten zu offenbaren. Punkt. Und deswegen bleibt Ghostery an.

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
xafford neanderix

„Das mit den Werbeblockern versteh ich ja ein Stück weit. ...“

Optionen
Werbung, wenn sie den nicht aufdringlich ist, also weder flackert, noch flimmert, noch hüpft o.ä. bin ich ja noch bereit zu ertragen. Nicht bereit bin ich hingegen, mein Surf- und Klickverhalten zu offenbaren. Punkt. Und deswegen bleibt Ghostery an.

Das zu trennen ist aber leider selten in der Hand des Webseitenbetreibers. Die Werbetreibenden wollen ihre Werbung gerne zielgruppengerecht an den "Mann" bringen und fordern deswegen von den Werbevermarktern das Tracking und weder ein Heise noch ein Spiegel kann sich dagegen sträuben. Auch mir gefällt das definitiv nicht -  die Realität sieht aber leider so aus und ich befürchte die Alternativen sind entweder:

  • dies akzeptieren
  • für Seiten bezahlen
  • die Seiten sterben wenn sie eine gewisse Größe erreichen
  • oder die Seiten "rüsten aus" und setzen auf andere, schwerer zu erkennende Werbeformen in Form von als redaktionellen Inhalt getarnter Werbung (was einige Seiten definitiv derzeit schon tun) - auch das kann nur schwer im Interesse der Nutzer sein.

Das ist jetzt nur meine persönliche Meinung, aber ich denke wenn der Trend so weiter geht, dann wird sich das Internet in den nächsten Jahren (wieder einmal) fundamental verändern.
Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
jueki xafford

„Das zu trennen ist aber leider selten in der Hand des ...“

Optionen
oder die Seiten "rüsten aus" und setzen auf andere, schwerer zu erkennende Werbeformen in Form von als redaktionellen Inhalt getarnter Werbung
...was doch auch bei Nickles (ohne Tarnung) schon erprobt wurde. Ich erinnere mich an "Dateicommander 14".

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
jueki xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Auf Werbung als Industrie -die ich letztlich bezahlen muß- kann ich gerne verzichten.
Diese Industrie hat sich bar jeder Ehtik und nur sehr selten richtig ansprechend zu einem Monster entwickelt, welches michTag und Nacht bedroht.
Freilich - bei der gänzlichen Abschaffung der Werbung würde es für viele Internetseiten kein Finanzierungsmodell mehr geben.
Ich würde allerdings sehr viel lieber für Beiträge, die ich lesen oder zu denen ich beitragen möchte, bezahlen.
Und nicht, versteckt über den Preis der beworbenen Ware, für jeden seichten Unsinn.
Bei einer Reihe von Internetseiten ist dies schon heut der Fall.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Werbung rechnet sich nicht mehr, weil sie inflationär eingesetzt wird. Statt diese Inflation zu beenden, wird gefordert, dass die Konsumenten diese Inflation weiter anheizen.
Werbung hat alle Merkmale der Gehirnwäsche. Der Aufruf, sich dieser permanenten Gehirnwäsche freiwillig zu unterziehen, grenzt irgendwie an Volksverdummung.
Dass sich die Medien mit dem Kostenlosmodell im Internet auf dem Holzweg befinden, wurde schon vor Jahren angemahnt, mangels Ideen wird es aber bis heute fortgeführt.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
xafford The Wasp

„Werbung rechnet sich nicht mehr, weil sie inflationär ...“

Optionen
Dass sich die Medien mit dem Kostenlosmodell im Internet auf dem Holzweg befinden, wurde schon vor Jahren angemahnt, mangels Ideen wird es aber bis heute fortgeführt.

Dass die Alternative des "Bezahlfernsehens" im Internet nicht funktioniert hat sich aber auch schon vor Jahren gezeigt und es zeigt sich immer noch täglich wieder. Mag sein dass dies (vielleicht) auch an den starren Bezahlmodellen krankt, aber ganz ehrlich (und schau Dir die Diskussion auf Golem an - die Wenigsten sind bereit für Informationen und Funktionen auf einer Internetseite Geld zu bezahlen.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Moin,
ich bin mir nicht so sicher, ob es hier nur um die "Werbung" geht; ich glaube es ist eher ein Vorbote der aus Amerika schon bekannten Variante des "Auswerfens der Informationsangel", und wenn man dann den Link öffnet, wird einem mitgeteilt, da man ja kein Onlinekunde sei, muss man auf den Artikel verzichten.
In der Tat sind Online Nachrichten nicht umsonst, das ist wohl wahr. Andererseits sind aber z.B genügend Verlage auf Facebook. Was erwartet man sich also? Das die Leser den Werbeblocker einfach nur ausschalten, und das soll dann den erhofften Geldsegen bringen? Wohl kaum! Man hat die Angel ausgeworfen und macht nun den "Sack" langsam zu. Es wird darauf hinauslaufen, dass man in Zukunft für Artikel wird zahlen müssen! Da ich aber gerne verschiedene Informationsportale Aufsuche, soll ich nun vielleicht in Zukunft für jeden Artikel zahlen, oder gar für bestimmte Verlage ein Abo nehmen? Das kann meiner Ansicht nach nicht die Lösung sein. Das wäre viel zu kompliziert, und auch zu teuer. Besser wäre doch z.B, ähnlich wie in Praxen der "Lesekreis", Informationsangebote verschiedener Kategorien zu bündeln und so monatlich buchen zu können. Da würde ich dann auch mitmachen.
Gruß Olli

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Schöner ausgewogener Artikel von dir, Xaff... wird jedenfalls beiden Seiten gerecht, wie ich meine.

Ich nutze aus Überzeugung (*EDIT! Überzeugungen können sich ändern, siehe hier: www.nickles.de/thread_cache/538996855.html) schon lange keinen Werbeblocker mehr. Eher verzichte ich ganz auf bestimmte Web-Angebote, sofern die Penetranz von deren Werbung überhand nimmt. Formal wie inhaltlich gut gemachte Websites mit dezenter Werbung möchte ich aber nicht abstrafen, indem ich deren Inhalte konsumiere, ohne dafür meinen virtuellen Obulus zu entrichten.

Und dennoch - manchmal juckt es mich in den Fingern, mir doch mal wieder Adblock Plus zu installieren, aus eben den Gründen, wie sie Angelpage, mawe2 und andere bereits genannt haben.

Der größte Witz sind immer noch die Seiten, die man erst bei Facebook "liken" muss, bevor man sie betreten darf. Ja, wie soll ich denn entscheiden, ob mir die Seite so toll gefällt, dass ich den Daumen dafür heben möchte, wenn ich gar nicht erst die Chance bekomme, sie mir anzusehen? Das ist grober Unfug und führt die Facebook-Idee endgültig ad absurdum. Davon ab - ich bin nicht der einzige, der - aus gutem Grund - gar keinen Facebook-Account hat.

Die mit Abstand übelste Form der Penetranz sind immer noch Websites, die ungefragt Audiomaterial abspielen. Da will man nur ein bisschen lesen und wird gleich unvermittelt aus dem Lautsprecher angeschrieen. Besonders schön ist das immer, wenn ich - wie es so meine Art ist - mit gedrückt gehaltener Strg-Taste Google-Suchergebnisse anklicke, um sie nebeneinander in diversen Tabs zu öffnen, in der Absicht, sie Seite für Seite abzugrasen. Da weiß man nämlich nie, welcher der zahlreichen Tabs gerade für die Schreierei verantwortlich ist, kann im Grunde nur der Reihe nach alle wieder zumachen, solange, bis das Gebrüll aufhört.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
xafford Olaf19

„Schöner ausgewogener Artikel von dir, Xaff... wird ...“

Optionen
Ich nutze aus Überzeugung schon lange keinen Werbeblocker mehr.

Ich muss - man müsste fast sagen: zu meiner Schande - auf Überzeugung sowohl Adblocker, als auch NoScript -  allein schon weil ich mich auch beruflich mit der "dunklen" Seite der Webmaster befassen muss und nicht auf einer unbekannten Seite mit herunter gelassener Hose da stehen will.

Der größte Witz sind immer noch die Seiten, die man erst bei Facebook "liken" muss, bevor man sie betreten darf.

Das ist so eine absurde Blase die als nächstes (hoffentlich) platzen wird. Was denken die Seitenbetreiber durch einen Like letztendlich zu gewinnen? Nein, man bekommt keinen monatlichen Scheck von Facebook pro Like und Facebook teilt auch nicht seine Werbeeinnahmen gerecht mit den Profileignern.

Die mit Abstand übelste Form der Penetranz sind immer noch Websites, die ungefragt Audiomaterial abspielen.

Gibt es die immer noch? Nunja - rhetorische Frage - schwarze Schafe gibt es immer, aber die üblichen Werbevermarkter haben mittlerweile recht strikte Vorgaben, dass zum Beispiel niemand mit ungewollt los brüllendem Ton belästigt werden darf, oder Videos in Endlosschleife - die "seriösen" Werbevermarkter betreiben wirklich eine Art Hygiene. Das Problem ist, dass beispielsweise Adblock mal angekündigt hatte "unaufdringliche Werbung" nicht zu blockieren - faktisch blockieren sie jedoch relevante Werbevermarkter wie zum Beispiel Google Adsense oder Doubleclick oder Ligatus - und auch viele anderen der großen, obwohl gerade die in der Regel bei der Werbung sehr zurück haltend sind. Geht aber mal auf eine der "bösen" Seiten die euch dann einen dringend benötigen neuen Codec oder ein fehlendes Plugin unterschieben wollen - da hilft auch Adblock nicht gegen (das ist nun aber ein ganz anderes Thema).


PS: Danke für´s Lob.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot xafford

„Ich muss - man müsste fast sagen: zu meiner Schande - auf ...“

Optionen

Das mit den Seiten, die erst einen Facebook-Like haben wollen ist auch so eine Krätze die mir schon oft begegnet ist. Da denke ich aber gar nicht mehr darüber nach - Seite weg auf nimmerwiedersehen und fertig.

Was mich in letzter Zeit aber massiv nervt sind Webseiten, die versuchen den "Zurück"-Button im Browser  zu unterdrücken. Also z.B. in der Form das eine Abfrage erscheint, wenn man die Seite schließen möchte (Sind sie sicher dass sie die Seite schließen wollen?), oder der "Zurück"-Button nur dann funktioniert, wenn man ihn mehrmals sehr schnell hintereinander betätigt.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 InvisibleBot

„Das mit den Seiten, die erst einen Facebook-Like haben ...“

Optionen

Etwas OT, aber passend zum Thema Facebook-Liken: eine Kuriosität, die ich kürzlich mit meinem iPhone erlebt habe. Da hatte ich mir eine kostenlose Version des Spieleklassikers "Breakout" geladen, mit 10 freien Levels zum Reinschnuppern plus "kostenpflichtigen" (nun ja: 89 Cent pro Nase sind eigentlich keine "Kosten") Level-Paketen mit jeweils bis zu 42 zusätzlichen Leveln.

Bei den 10 kostenpflichtigen Levels stand die Info: Like us on facebook, and you will get 5 more levels for free. Nun habe ich gar keinen Facebook-Account, jedoch - ich dachte mir, drück doch mal den Like-Button und guck', was passiert.

Wie erwartet, landete ich im Mobil-Safari auf der Facebook-Seite und hatte dort die Wahl, mich entweder einzuloggen - was in meinem Fall entfällt - oder mich zu registrieren. Natürlich hatte ich nie die Absicht, mir nur wegen lausiger 5 zusätzlicher Breakout-Levels einen Facebook-Account anzutun. Also abgebrochen das Ganze, die Seite wieder verlassen.

Um so größer die Überraschung, dass die 5 zusätzlichen Levels trotzdem da waren :-D

Was mich in letzter Zeit aber massiv nervt sind Webseiten, die versuchen den "Zurück"-Button im Browser zu unterdrücken. Also z.B. in der Form das eine Abfrage erscheint, wenn man die Seite schließen möchte (Sind sie sicher dass sie die Seite schließen wollen?), oder der "Zurück"-Button nur dann funktioniert, wenn man ihn mehrmals schnell hintereinander betätigt.

Letzteres ist mir schon vor Jahren aufgefallen, allerdings hatte ich dabei immer an einen technischen Fehler geglaubt und nicht an eine böswillige Absicht des Seitenbetreibers.

Diese "Sind-Sie-sicher"-Fragereien finde ich in diesem Kontext geradezu unverschämt. Das wird nur noch übertroffen durch die Unverforenheit der Abfrage "Wollen Sie diese Seite als Startseite festlegen?" - natürlich mit dem Ja-Button als Default. Afaik laufen diese Dinger über Javascript.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 xafford

„Ich muss - man müsste fast sagen: zu meiner Schande - auf ...“

Optionen
PS: Danke für´s Lob.

Das ist das Mindeste. "Liken" kann man hier ja nicht :-D

Ja, diese Audio-Dudelseiten gibt es immer noch. Wie gesagt, ich nutze den Browser wie einen Einkaufswagen: nicht alle Google-Ergebnisse einzeln anklicken, sondern erstmal sammeln und später in Ruhe auswerten. Bei 10 Tabs weiß ich dann nicht, welcher grade dudelt, und ich muss sie der Reihe nach wieder schließen, bis der Übeltäter dingfest gemacht ist. Meistens sind es Videos in der unteren(!) Hälfte der Seite, die sieht man nicht sofort.

Diese Facebook-Zwangs"Likerei" hat sich gottseidank nicht im großen Stil verbreitet und durchgesetzt, und dabei wird es auch bleiben. Ich beobachte schon seit längerem, dass die allgemeine Facebook-Euphorie längst ihren Zenit überschritten hat. Neben den eingefleischten Skeptikern - so wie ich - die von Anfang an dagegen waren, kehrt jetzt auch bei einigen anderen die Ernüchterung ein. Nicht, dass die Leute reihenweise ihre Accounts abmelden würden, aber mehr und mehr kommt man zu der Einsicht, dass Facebook keinen adäquaten Ersatz für das reale Leben da draußen darstellt.

Übrigens bin ich heute Morgen bald vom Stuhl gefallen, als ich deine erste Antwort in diesem Thread gelesen habe. Zitat aus deinem Beitrag weiter oben:

Werbung wird seit Jahren nicht mehr (oder kaum noch) nach Impressions (also der Anzeige der Werbung) bezahlt, sondern nach Klicks. Werbung die jemand auf der Seite sieht bringt so gut wie nichts. Erst wenn jemand klickt hat der Seitenbetreiber wirklich etwas davon.

Da klappt meine Kinnlade gen Fußboden - ich war immer der Ansicht, dass es genau umgekehrt sei, dass also entscheidend ist, dass das Herunterladen vom Adserver ungehindert stattfinden kann, unabhängig davon, was der User im Anschluss damit macht.

Und ehrlich gesagt: nur die Bezahlung nach "Impressions" empfinde ich als logisch. Was kann denn der Seitenbetreiber dafür, ob seine Besucher die Werbung anklicken oder nicht? Das ist doch nicht sein Verdienst bzw. seine Schuld. Das liegt vielmehr an der Werbung selbst. Wenn die nicht geklickt wird, muss sich der an die eigene Nase fassen, der sie zu verantworten hat, nicht aber derjenige, der sie gegen Geld auf seiner Seite duldet.

Wenn das so ist, dann ziehe ich jetzt augenblicklich los und installiere mir wieder Adblock Plus!!

THX
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
xafford Olaf19

„Das ist das Mindeste. Liken kann man hier ja nicht :-D Ja, ...“

Optionen
Bei 10 Tabs weiß ich dann nicht, welcher grade dudelt

Für den Fall gab es (wenn ich mich recht erinnere) ein Addon für Firefox das im Tabreiter anzeigt, wenn in einem Tab Sound abgespielt wird, mir ist nur der Name entfallen.

ich war immer der Ansicht, dass es genau umgekehrt sei, dass also entscheidend ist, dass das Herunterladen vom Adserver ungehindert stattfinden kann


Wie ich weiter unten geschrieben bereits angemerkt hatte war dies wohl etwas zu pauschal. Impressionen werden schon auch noch bezahlt, nur eben nur ein Bruchteil dessen was für Klicks bezahlt wird. Es gibt hier eigentlich drei relevante Werte für den Webmaster:

  • CPC - Die Cost Per Click, also das was ein Werbender pro Klick auf die Anzeige zahlt
  • CTR - Die Click Through Rate, also wie groß der Anteil an Klicks pro angezeigten Einblendungen ist
  • CMP - Die Cost Per Mille, also die Vergütung pro 1.000 Einblendungen von Anzeigen
Welche Art von Werbung eine Seite bekommt hängt dann stark davon ab, woher sie ihre Werbung bezieht. Als kleinere Seite bekommt man eigentlich fast nur CPC-Werbung, also Werbung die nach Klicks bezahlt wird und dann hängt es eben vom Klickpreis und der Klickrate ab, was man verdient und ob man überhaupt was verdient. Gerade die Klickrate ist oftmals nur bedingt einzuschätzen.

Größere Seiten die über Werbevermarkter "betreut" werden bekommen durchaus auch recht viel CPM-Werbung, also Werbung die nach Einblendungen bezahlt wird. Hier können Seiten mit vielen Seitenabrufen, vor allem wenn sie sehr renommiert sind durchaus recht viel verdienen, als kleine Krauterseite aber ist CPM-Werbung, sofern man überhaupt welche bekommt, nicht wirkich einträglich.

Daneben gibt es noch andere Werbeformen wie z.B. die Cost Per Lead oder Cost Per Sale hauptsächlich aus dem Bereich des Affiliate Marketing. Hier bekommt der Webseitenbetreiber erst etwas ausbezahlt, wenn der User auf der Zielseite eine bestimmte Aktion abgeschlossen hat wie beispielsweise das Bestellen eines Newsletters oder dem Kauf eines Produktes. Diese Werbeformen eignen sich aber eigentlich nur für ganz spezielle Seiten.
Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 xafford

„Für den Fall gab es wenn ich mich recht erinnere ein Addon ...“

Optionen
Für den Fall gab es (wenn ich mich recht erinnere) ein Addon für Firefox das im Tabreiter anzeigt, wenn in einem Tab Sound abgespielt wird, mir ist nur der Name entfallen.

Originell... aber ehrlich gesagt, selbst wenn ich wüsste, wie das Teil heißt - es würde mir widerstreben, extra deswegen ein Addon zu installieren. Dann lieber gleich Adblock Plus....

Danke für deine ausführlichen Erläuterungen, Werbung im Web scheint ja ein hochdifferenziertes Thema zu sein. Und ein unlogisches zudem, denn wie ich bereits sagte: ob ein Besucher die Werbung nicht nur sieht, sondern obendrein noch anklickt, ist nicht das Verdienst des Website-Betreibers, der die Website schalten lässt. Er hat darauf schlicht null Einfluss. Das muss die Werbung und damit der Werbetreibende schon selbst leisten.

So, und ab jetzt ist Adblock Plus wieder drauf!

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Vielleicht mach ich ja einen Denkfehler - aber ist es denn nicht tatsächlich viel eher so, daß die ach so lautstark heulenden und jammernden großen deutschen Nachrichtenportale extra dafür gegründet wurden, um Milliarden an Kosten zu sparen? Früher haben Redakteure Artikel geschrieben, in eine Zeitung gedruckt und verkauft. Feddich. Und alle waren satt und zufrieden. Heute stellen genau dieselben Redakteure genau dieselben Artikel noch zusätzlich auf zig verschiedene Webseiten. Immer denselben Mist, immer und immer wieder. Ein simpler Mausklick sendet den Artikel an den Drucker, ein weiterer auf all die Server. Zehntausende, hunderttausende Mitarbeiter hingegen - von der Papierherstellung über den Druck bis zum Zusteller - gibt es schlicht und einfach nicht mehr. Sollte das die Sache wirklich so enorm teurer machen???

Ein weiterer Aspekt: Wir alle überweisen Jahr für Jahr knapp 30 Milliarden Euro an die Werbeindustrie. Ob wir wollen oder nicht; ganz egal, was wir kaufen - wir kommen da nicht drum rum. Ein recht stolzes Sümmchen, finde ich. Immerhin rund die Hälfte dessen, was wir all unseren Kindern für ihre Schulausbildung zugestehen. Nun hoffe ich inständig, unsere Lehrer machen eine bessere Arbeit als diese Werbefuzzis - schließlich sollen eben diese Kinder einst unsere kargen Renten bezahlen. Denn die Werbung werde ich im Alter nicht essen können - die ist eh schon so schwer verdaulich...

Jeder Depp kann Abermilllionen mehr oder weniger »wichtige« Informationen, Programme, Spiele, Wasweißich im Internetz finden und für sich nutzen. Viel, viel mehr, als wir auch nur ansatzweise verarbeiten könnten. Manches ist gratis, anderes hat halt seinen Preis - so wie alles im Leben. Aber es gibt keinerlei triftigen Grund, daß manche Leute großkotzig an der fleißigen Arbeit anderer partizipieren, nur weil sie mir möglichst penetrant mit ihren dämlichen Flackerbildchen und Toolbars und »Empfehlungen« für allen möglichen Müll auf den Sack gehen.
Ein ganz simpler Test, den jeder von uns jetzt sofort machen kann: Irgendein x-beliebiges Wort googeln zeigt, daß wir problemlos 99 Prozent aller Webseiten direkt abschalten können, ohne auch nur auf ein einziges Bit tatsächlichen Inhalts verzichten zu müssen. Ergo: Wer seine Arbeit anständig macht, braucht keine Werbung. Wer nicht, soll sich halt einen Job suchen, dem er intellektuell gewachsen ist. Ich werde solche Leute nicht vermissen. Aber auch nicht unnütz durchfüttern. Und wenn ich dazu noch einen vierten und einen fünften Werbeblocker brauche, dann werde ich ihn halt installieren. DAFÜR ist mir mein Geld nicht zu schade...

 

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Nashörnchen

„Vielleicht mach ich ja einen Denkfehler - aber ist es denn ...“

Optionen
Zehntausende, hunderttausende Mitarbeiter hingegen - von der Papierherstellung über den Druck bis zum Zusteller - gibt es schlicht und einfach nicht mehr. Sollte das die Sache wirklich so enorm teurer machen???

Hi Nashörnchen, das verstehe ich jetzt von der Logik her nicht ganz - du hattest doch vorher extra fett hervorgehoben, dass diese Online-Angebote *zusätzlich* bestehen, die Printmedien somit weiterhin gedruckt, vertrieben und zugestellt werden?

Es ist doch eher so, dass die Auflagen zurückgehen müssten, weil die Leute sich das Heft nicht mehr kaufen müssen, wenn sie alles online lesen können. Das muss durch Werbeeinnahmen komplensiert werden, wobei einige Artikel bei Spiegel, Focus oder Tageszeitungen nur kostenpflichtig online lesbar sind.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen Olaf19

„Hi Nashörnchen, das verstehe ich jetzt von der Logik her ...“

Optionen

Dann will ich Dir meine Logik gern erläutern:
Nehmen wir mal als Beispiel meinen obigen Beitrag - 396 Wörter, ich habe ca. 10 Minuten zum nachdenken und schreiben gebraucht. Egal, ob ich als kleiner Zeitungsredakteur nun nach einem festen Stundensatz oder pro geschriebenes Wort oder mit Festgehalt bezahlt würde - es bliebe immer bei genau diesen 10 Minuten. Völlig unerheblich, ob ich den Artikel nur ein einziges Mal hier veröffentliche, auf 100 Flugblätter drucke, oder in 1.000.000 Zeitungen - Aufwand und Kosten bleiben exakt dieselben. Immer. Das ändert sich auch nicht, wenn ich dasselbe jetzt noch zusätzlich auf 10 oder 100 oder 1000 andere Webseiten stelle.

Natürlich werden durch die Verbreitung im Internetz Druck- und Vertriebskosten in gewaltigen Größenordnungen eingespart - die paar Server kosten im Vergleich dazu praktisch überhaupt nichts. Kein Papier, keine Druckfarben, keine Löhne (bis auf meinen) - der Profit geht durch die Decke. Denkste...
Eine klassische Milchmädchenrechnung: Man hat ernsthaft geglaubt, daß man meine 10 Minuten Arbeit nicht nur 1 Million mal als Zeitung verhökern könnte, sondern zusätzlich auch noch eine weitere Million mal auf zig Webseiten. Diese Idee von Gewinnmaximierung kann natürlich nicht funktionieren - kein Mensch käme jemals auf die Idee, genau dieselbe Zeitung zweimal zu lesen. Und wer eine Zeitung früher schon nicht haben wollte, liest sie auch nicht plötzlich, nur weil sie im Netz steht. Nennenswerte Zuwächse sind da also nicht zu erwarten - die Gesamtzahl der Leser wird in etwa gleich bleiben. Sicherlich wird ein gewisser Anteil der bisherigen Leser ein bequemeres Angebot nutzen, so es denn möglich ist: Wer rennt schon extra zum Zeitungskiosk, wenn er dieselbe Zeitung auch einfach im Netz lesen kann? Und der Büro-Zeitungsleser braucht auch keine Angst mehr zu haben, vom Chef erwischt zu werden. Genau diese Bequemlichkeit hätten die Verlage sich durchaus angemessen bezahlen lassen können - wollten sie aber nicht. Warum auch immer. Meine Idee war das nicht...

Zusammenfassung: Einige Kosten sind exakt gleich geblieben (die übliche Inflation mal außen vor), viele, viele andere gigantische Kosten wurden drastisch reduziert - da frag ich mich doch ernsthaft, was denn da nun plötzlich »kompensiert« werden soll???

 

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Nashörnchen

„Dann will ich Dir meine Logik gern erläutern: Nehmen wir ...“

Optionen
Egal, ob ich als kleiner Zeitungsredakteur nun nach einem festen Stundensatz oder pro geschriebenes Wort oder mit Festgehalt bezahlt würde - es bliebe immer bei genau diesen 10 Minuten. Völlig unerheblich, ob ich den Artikel nur ein einziges Mal hier veröffentliche, auf 100 Flugblätter drucke, oder in 1.000.000 Zeitungen - Aufwand und Kosten bleiben exakt dieselben. Immer. Das ändert sich auch nicht, wenn ich dasselbe jetzt noch zusätzlich auf 10 oder 100 oder 1000 andere Webseiten stelle.

Das stimmt natürlich. Nur - wenn die Leser in Scharen ins Internet abwandern, weil sie die Online-Version der gedruckten bevorzugen, dann muss natürlich mit der Online-Version Geld verdient werden. Idealerweise so viel, wie mit dem Einbruch der Auflage verloren gegangen ist.

Blieben die Auflagen konstant hoch und das Internetangebot wäre ein reines Zusatzangebot, dann wäre es in der Tat egal, ob der Verlag damit noch extra Geld verdient oder nicht. So scheint es aber nicht zu sein, siehe auch den Beitrag von Borlander. Wobei, die Administrationskosten für den Server müssten noch irgendwie eingespielt werden.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen Olaf19

„Das stimmt natürlich. Nur - wenn die Leser in Scharen ins ...“

Optionen

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil!

Leider bin ich doch glatt auf dieses allgegenwärtige Gejammer der Verlage reingefallen - das hätte nie passieren dürfen! Insofern muß ich nun nach etwas intensiverer Recherche meine obigen Hypothesen über vermeintlich riesige Einsparungen gründlich revidieren. Tut mir leid - man lernt eben nie aus...

Eigentlich ist doch alles ganz anders: Der »Spiegel« (nur mal so als Beispiel) hatte anno 1969 eine Auflage von 953.000 verkauften Exemplaren, 1971 waren es 923.000, in den 90ern ging es auch mal knapp über 1 Mio. (alles lt. Wikipedia). Im Jahre 2012 verkaufte das Nachrichten-Magazin (lt. eigener Angaben) wöchentlich im Durchschnitt rund 920.000 Exemplare. Daß die Zahlen über mehr als 40 Jahre SO konstant sein würden, hätte ich im Leben nicht vermutet.

Gewisse Schwankungen gibt’s natürlich immer und überall - mal kommt ein neuer Chefredakteur, mal eine Preiserhöhung, Moden und Meinungen ändern sich sowieso ständig und sicher mag auch der eine oder andere zur jeweiligen Online-Variante gewechselt sein. Aber dieses angeblich scharenweise - oder überhaupt ein nennenswertes - Abwandern ins Internetz hat es offensichtlich so niemals gegeben! Die 30 Mio. Werbeumsatz p.a. (für ein paar Server sollte das wohl allemal reichen) allein von Spiegel Online kommen tatsächlich zusätzlich zum Zeitungsgeschäft nochmal obendrauf! Anderen Blättern geht es da wohl recht ähnlich, wieder andere sind in dieser Zeit überhaupt erst entstanden oder längst (wieder) untergegangen und vergessen.

Fazit: Man will mal wieder den doofen Leser verarschen. Daß das alte Ammenmärchen vom »ewigen Wachstum« einfach nicht funktioniert, ist keine wirklich neue Erkenntnis. Also will man nun eben mit Lug und Trug seine Gewinne maximieren. Auch nicht neu - aber alleine schon Grund genug, sich noch einen Ad-Blocker mehr zu installieren. Oder besser noch, solche Seiten überhaupt zu meiden...

 

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Nashörnchen

„Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil Leider ...“

Optionen
Daß die Zahlen über mehr als 40 Jahre SO konstant sein würden, hätte ich im Leben nicht vermutet.

Das scheint mir etwas zu stark vereinfacht. Bei den Zahlen muss man man sowohl den Bevölkerungszuwachs der letzten 40 Jahre mit berücksichtigen, als auch die deutsche Wiedervereinigung (die DDR dürfte eher nicht zum offiziellen Vermarktungsgebiet gezählt haben). Ich würde daher einfach mal grob von 30% mehr potentiellen Lesern ausgehen als noch vor 40 Jahren. Und gerade in den letzten 15 Jahren haben die kräftig verloren (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Spiegel#Auflagenentwicklung ). Mit Blick auf die Zahlen der letzten 5 Jahre muss man sich da schon ein wenig sorgen machen weil der langfristige Trend recht eindeutig aussieht.

Im Vergleich zu anderen geht es dem Spiegel aber noch richtig gut. Siehe z.B. die PC-Welt https://de.wikipedia.org/wiki/PC-Welt#Auflagenstatistik

Mal eben zusätzlich Geld verdienen ist bei Spiegel-Online auch nicht gegeben. Die sind erstaunlich eigenständig und stehen scheinbar auch in scharfer interner Konkurrenz zum gedruckten Spiegel. Siehe z.B. http://www.zeit.de/2012/18/Spiegel-Verlag/komplettansicht (laut dieser Quelle sogar 10% Auflagenverlust von 2011 auf 2012).

Wenn ich mir die Beteiligten so anschaue, dann schätze ich bei SPON das Potential zu einem langfristigen Selbsterhaltenden betrieb am größten ein…

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Borlander

„Das scheint mir etwas zu stark vereinfacht. Bei den Zahlen ...“

Optionen

Hallo,

da wir nun schon vom ABP uns ein wenig entfernt haben möchte mal sagen das jede offizielle Nachrichtenagentur (Presse also und dazu weitläufiger auch Journale) Geld verdienen müssen. Egal ob ich es im Handel als Papierwerk kaufe oder online lese. Also sollten diese Seiten online ebenso Geld kosten wie das Papierwerk, dafür aber auch nicht Werbung zugemüllt sein.
Interessiert mich z.B. "Kreativ Malen" oder "Landlust" usw. muß ich eben dafür etwas bezahlen, ob im Handel oder Internet. Dann gäbe es dieses hickhack wegen Malware und Werbemüll auch gar nicht. Jeder Journalist muß doch seinen Unterhalt verdienen, nicht durch Werbung sondern durch seine Arbeit. Ich bekomme doch auch kein Nahrungsmittel umsonst oder Textilien usw., jeder weiß doch das Arbeit in diesem Erzeugnis und bezahlt werden muß. Warum also immer die Forderung im Internet muß ALLES kostenlos sein? Auch Idealisten müssen essen, wohnen und ihr Leben bezahlen, bitte nur nicht mit Werbung. Ich schaue im TV seit paar Jahren keinen Sender wo es Werbung gibt, ist mir zu dumm bei spannenden Stellen bis 10 oder 15 Min auf weiter zu warten.
Die ÖR haben ja schon genug Zusatzprogramme um nicht darauf angewiesen zu sein.
Aber warum bekommen nicht auch "Zeitungen" "Nachrichtenportale" Online etwas von den Gebühren? Bezahlen muß doch nun schon jeder.
Ist nix für Feiertage sich darüber den Kopf zu zerbröselnZwinkernd.
Frohe Pfingsten dann und

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen Borlander

„Das scheint mir etwas zu stark vereinfacht. Bei den Zahlen ...“

Optionen

Na ja - Bevölkerungszuwachs ist so 'ne Sache: 1970 hatte (Gesamt-)Deutschland 78 Mio. Einwohner incl. jeder Menge Kindern, die das auch kaum gelesen haben dürften. Heute sind es 82 Mio. (incl. 15 Mio. Ossis, die eher Super-Illu lesen) und dafür kaum noch Kinder. Und die Differenz spricht größtenteils nicht so gut deutsch, daß sie solche Zeitungen lesen würde. Insgesamt dürften es also eher weniger potentielle Leser sein als damals.
Davon ab sind schon immer Zeitungen gewachsen und andere pleitegegangen. Beispiel "Quick" - die war einst erheblich größer als der Spiegel und 1992 war sie dann plötzlich weg vom Fenster. Und damals gab es überhaupt noch kein Internetz.
Sicher mag die zunehmende Online-Verbreitung eine gewisse Rolle bei sinkenden Auflagen spielen - die wesentliche oder gar einzige aber ganz sicher nicht. Da spielen noch 1000 andere Faktoren mit - die sich allerdings längst nicht so werbewirksam vermarkten lassen wie die böse "Gratismentalität". Und über Größenwahn oder Managementfehler redet man halt nicht so gerne...

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Nashörnchen

„Na ja - Bevölkerungszuwachs ist so ne Sache: 1970 hatte ...“

Optionen

Hallo,

nun bin ich ein wenig verstimmt liebes "Nashörnchen"

(incl. 15 Mio. Ossis, die eher Super-Illu lesen) und dafür kaum noch Kinder.
Du informierst Dich wohl nur auf recht fraglichen Seiten? Das ist eine Behauptung (obwohl Du ja eher eingefügt hast) die aber so was von ignorant istUnentschlossen. Zuerst einmal hasse ich es wirklich wenn nach 23 Jahren immer noch Ossi und Wessi getrennt wird. Dann diese "Ossi" immer als tumb hinzustellenÜberrascht, nee das schlägt den Faß den Boden aus. Und Kinder werden im "Osten" mehr geboren als im "Westen"!

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen Ma_neva

„Hallo, nun bin ich ein wenig verstimmt liebes Nashörnchen ...“

Optionen

Laß mal gut sein - ich bin selber Ossi. Da weiß ich schon so ein bissl, was ich lese und was eher nicht. Lächelnd
Und Kinder werden ja - im Vergleich zu 1970 - so gut wie garkeine mehr geboren - weder in Ost noch in West. Und jetzt unterbieten wir noch die Geburtenrate des Vatikan und dann sind wir endlich mal wieder Weltmeister... Weinend



bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Nashörnchen

„Laß mal gut sein - ich bin selber Ossi. Da weiß ich schon ...“

Optionen

Hi,

also wenn Du die Super Illu liest schlußfolgerst Du daraus das es ~15 Mio weitere Bürger im Osten D auch tun? Ich habe die noch nie gelesen (ist ja nicht einmal richtig Rätsel drin).
Geburten hier: http://www.leibniz-gemeinschaft.de/medien/aktuelles/news-details/article/neuer_blick_auf_geburten_in_deutschland_100000747/

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Ma_neva

„Hallo, nun bin ich ein wenig verstimmt liebes Nashörnchen ...“

Optionen

Ich musste ja lauthals lachen, als ich das hier gelesen habe:

Zitat Wikipedia:
"...Die zum Burda-Konzern gehörende wöchentliche Zeitschrift wird heute vor allem in Ostdeutschland gelesen und erreicht dort 21 % aller Menschen über 14 Jahren. (Quelle: ma 2011 I). SUPERillu erreicht damit nach eigenen Angaben mehr Menschen im Osten Deutschlands als Der Spiegel, Focus, Stern und Bunte zusammen..."

http://de.wikipedia.org/wiki/Superillu

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen shrek3

„Ich musste ja lauthals lachen, als ich das hier gelesen ...“

Optionen

Sag ich doch... Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva shrek3

„Ich musste ja lauthals lachen, als ich das hier gelesen ...“

Optionen

Hi,

kann es evtl. angehen das "Guter Rat" da mit hinein gerechnet wurde? Denn das ist mal ein Ratgeber für wenig Geld mit vielen guten Hinweisen im Alltäglichen Leben! Wo kann ich sparen, was ist ohne Rechtsanwalt möglich usw.!  Wenn man die der "Super Illu" zuschlägt könnte es wohl angehen. Guter Rat ist oft seehr hilfreich im täglichen Umgang und bei Hürden dort.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen Ma_neva

„Hi, kann es evtl. angehen das Guter Rat da mit hinein ...“

Optionen

"Guter Rat" ist ziemlich aus der Mode gekommen - das war zu Ostzeiten ganz anders. Was da heute an "Tips" drinsteht, weiß man entweder sowieso, oder es ist so kompliziert, daß man dann doch lieber einen Anwalt hinzuzieht.
Und bei den 21 % für die "Super-Illu" sind wohl auch schon sämtliche Frisörläden und Arztpraxen äußerst großzügig mit eingerechnet. Daß sich das Wurschtblatt jemand freiwillig nach Hause holt, ist doch eher selten. Aber allemal besser, als das mit den vier großen Buchstaben - da würden viele nichtmal Fische drin einwickeln...

bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Ma_neva

„Hi, kann es evtl. angehen das Guter Rat da mit hinein ...“

Optionen

Zitat Wikipedia:
"...Im Dezember 2000 übernahm die WAZ-Mediengruppe den Gong Verlag und verkaufte 2002 Guter Rat an den Medienkonzern Burda. Seit Herbst 1997 ist Guter Rat auch im Westen Deutschlands erhältlich, doch 2003 war die Reichweite immer noch stark unterschiedlich: Sie erreicht im Osten 5,7 % der Leser, jedoch nur 0,8 % im Westen..."

5,7% Lesererreichbarkeit bei "Guter Rat" stehen 21% bei "Superillu" gegenüber.

Nashörnchen hat da schon Recht, wenn er sagt, dass es mit der Verbreitung von "Guter Rat" nicht mehr so weit her ist wie es früher einmal war.

http://de.wikipedia.org/wiki/Guter_Rat


Du identifizierst dich viel zu sehr als Angehöriger der (Teil-)Volksgruppe "Ossi".

Wenn es wahr wäre, dass nirgendwo in der Welt so viel Pornos gesehen werden wie im Westen - warum sollte ich da widersprechen?

Wenn es so ist, dann ist es eben so.

Verwahren würde ich mich allenfalls gegen die Behauptung, dass alle Wessis so viel Pornos schauen.

Aber dass alle Ossis Superillu lesen, hat Nashörnchen ja auch gar nicht geschrieben.

Gruß
Shrek3
Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen shrek3

„Zitat Wikipedia: ...Im Dezember 2000 übernahm die ...“

Optionen

Und hier schließt sich wieder der Kreis: Ohne Adblock keine Pornoseite.Lachend
Ist doch immer wieder faszinierend, auf welch verschlungenen Wegen man so ein Thema besprechen kann...

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva shrek3

„Zitat Wikipedia: ...Im Dezember 2000 übernahm die ...“

Optionen

Hi,

im Prinzip stört mich (aber nicht nur mich sondern sehr weit gefächert die Bewohner des "Ostteils" Deutschland) diese ständige Trennung nach 23 Jahren Einigung und der stetige Keil der immer noch zwischen Ost und West getrieben wirdUnentschlossen. Jugendlich und Berufsstarter sowie Studenten kennen da nix mehr von einer Trennung! Doch künstlich wird diese Trennung immer neu gefüttert!
Da ist die Trennung bis zum 3. Reich in Jahren wohl nun  gleich, doch davon und dabei gibt es keinen Unterscheid. Warum wählt ihr so einen Doofen Ossi dann zum Kanzeler(in) , ich selber tue es nicht!

Aber dass alle Ossis Superillu lesen, hat Nashörnchen ja auch gar nicht geschrieben.
aber fast so!

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Ma_neva

„Hi, im Prinzip stört mich aber nicht nur mich sondern sehr ...“

Optionen
im Prinzip stört mich (aber nicht nur mich sondern sehr weit gefächert die Bewohner des "Ostteils" Deutschland) diese ständige Trennung nach 23 Jahren Einigung und der stetige Keil der immer noch zwischen Ost und West getrieben wird

Ich habe eher den Eindruck, dass bei dir eine "Klappe" fällt und du alles in den alten Ossi-Wessi-Graben packst, sobald jemand etwas benennt, was speziell im Osten (Westen) häufiger anzutreffen ist als im Westen (Osten).

Spätestens, als sich Nashörnchen als Ossi geoutet hat, wurde mir klar, dass hier keine Fortsetzung der alten Wessi-Ossi-Unterteilung der 80er Jahre aufgewärmt wurde.

Man sollte auch irgendwann mal dahinkommen, sich daraus zu befreien und ggf. Unterschiede stehen lassen zu können - ohne in alte Muster zu verfallen.

Gruß
Shrek3
Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva shrek3

„Ich habe eher den Eindruck, dass bei dir eine Klappe fällt ...“

Optionen

Hi shrek,

Man sollte auch irgendwann mal dahinkommen, sich daraus zu befreien und ggf. Unterschiede stehen lassen zu können - ohne in alte Muster zu verfallen.
woher solle junge Leute, also unsere Zukunft , Unterschiede dazu erkennen? Die wachsen in einem D auf, leider mit einem beschissenen Länder strukturiertem Bildungssystem, (doch das trifft Ost und West gleichermaßen). Es sollte eigentlich weder im Hirn noch in der Aussprache noch Unterschiede künstlich inspiriert werden! Nach 23 Jahren sollt doch Schluß sein mit Ost und West oder?
Wenn Leute über Betriebe (DB z.B.) zwangsweise Mitarbeiter nach Bayern und in andere Bundesländer abordnet, diese nach Zwangsabordnung  froh sind wenn sie aus der Diskriminierung zurück in die Heimat können? (laß das mal den dummen Ossi machenStirnrunzelnd). Na ich sage nix mehr! Ihr werdet damit der Regierung einen Gefallen tun damit wir uns untereinander "zerfleischen" und nix am Regime rüttelt!
(Aber da DB viel verschlammt hat werden heute noch Rentner als Bauüberwacher in M und Stuttgart eingesetzt, auch aus dem Osten der DB).
Ich sage besser nix mehr, es dem Feiertag nicht angemessen!
Frohe Pfingsten aber noch

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Hi Nashörnchen, das verstehe ich jetzt von der Logik her ...“

Optionen
Es ist doch eher so, dass die Auflagen zurückgehen müssten
Die Auflagen im Printbereich sind in den letzten Jahren ganz dramatisch gesunken und ein Ende dieses Trends ist nicht absehbar…
bei Antwort benachrichtigen
andy11 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Man hat wiedermal den bösen bösen User entdeckt der alles umsonst haben will.
Was interessiert mich Der Spiegel oder die Süddeutsche. Wenn die aus dem Netz
verschwinden würden, ich würde es nichtmal bemerken. Ich beziehe eine lokale
Zeitung, jawohl in gedruckter Form, und bezahle auch gern dafür.
Die Werbewirtschaft hat es sich doch selbst versaut. Im immer neueren Methoden
wird versucht sich auf dem heimischen Bildschirm breit zu machen. Nicht zu reden
von Tracking und anderen Methoden um auch die letzte Info aus dem User bzw.
dessen PC heraus zu holen. Der Nutzer des Internet möge sich doch bitte an die
Regeln halten und Werbetreibenden Tür und Tor öffnen? Nein, solange die Gefahr
besteht das man sich sein mühselig aufgebautes System versaut, bleibt der Laden
dicht. Der Kriegs-Schauplatz Werbung im Internet möge erstmal seine Gefechte
beenden und sich auf gewisse Spielregeln einigen. Ideen sind auch schon da:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Adblock-Plus-2-0-laesst-nicht-nervende-Werbung-durch-1394833.html
Ein anderer Aspekt ist der Verbrauch an Bandbreite für Werbung. Solange ich und einige
tausend andere in meiner Umgebung sich mit 385kbit zufrieden geben müssen, daran
wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern, wird geblockt was geht. Würde ich verkünden
was auch noch dafür blechen muss, manchen würde das glatt vom Stuhl hauen. Drei
Kilometer Glasfaser könnte das Dilemma beenden und zigfach bezahlt ist das auch schon.
Doch sind auch die nicht in Sicht.
Ach, eben, Telekom und andere. Warum holt man sich da nicht zukünfig ein paar Cent:
http://www.nickles.de/forum/mikes-wohnzimmer/2013/report-internet-drosselung-mit-vollgas-in-die-flatrate-falle-538995884.html

Ich bin KEIN Gegner von Werbung auf Webseiten. Meine Lieblings- bzw. Leseseiten werden
von mir nicht geblockt. Gruß Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 andy11

„Man hat wiedermal den bösen bösen User entdeckt der alles ...“

Optionen

Andi, zu meiner jugendzeit gab blue Bienchen, die sind aber in der heutigen Zeit verboten, ich geb dir dafür 6 Ossis für den bösen bösen User !!!   Hottehüh diktierte oder schrumpfte die Zeit für eine ordentliche und qualitative Berichterstattung, Ende von der Fahnenstange das sich die Leser (ich schaute mir die Bilder nur Wartezimmer beim Doc an) abwandten kann ich gut nach vollziehen. Aber das hat doch nichts damit zu tun, das ein Teil der Deutschen sich über das Internet informiert, ein Großteil der Deutschen ist doch nach wie vor offline, aber vermutlich gehören die ja nun auch nicht zur Fangemeinde von, naja ihr wißt schon. Heute sind es ja nur die bösen bösen User und morgen halt die bösen bösen Blogger, welche den Herrschaften die Leser von der Webseite weg schnappen. Als Leser erwartet man einfach wieder einen Qualitäts und keinen Quantitäts Journalismus.  Das die Herrschaften in der Führung blöder als ich sein wollen, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Hallo xafford,
hallo Forum,

leider hat sich insbes. die Werbewirtschaft ihren Markt selbst versaut und erst recht im www.


Wer seine Kunden durch halbseitige Überblendungen, Pop-ups etc., willkürlich eingespielte(s) Musik oder Gequassel vergrault, sollte jetzt lieber nicht rumheulen.

Wer glaubt, er könne die Schließenbutton blockieren, herumhüpfen lassen, wenn der Mauszeiger auch nur in die Nähe kommt oder sie gar ganz ausblendet, der liegt zwei Mal voll daneben.

Ich lese schon seit Jahren keine Werbung mehr! Habe alles Nervendes abgeschaltet, klicke aufdringliche Werbung ungelesen weg und stehe im Bekanntenkreis damit nicht allein da! Wer sich an die alte Zeitungsregel erinnert und Werbung seriös am Rand platziert, der wird belohnt! Auch im Internet!

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
i.fass violetta7388

„Hallo xafford, hallo Forum,leider hat sich insbes. die ...“

Optionen
willkürlich eingespielte(s) Musik oder Gequassel
Wirklich grauenvoll, ganz besonders schlimm, wenn die Scheiben einschlagende Werbespots aus dem TV via Layer eingeblendet werden, mit Autoplay auch im Hintergrundtab und ohne Mute-Button.


Daher habe ich ja auch NoAds Advanced, das rigoroser schneidet, als AdBlock.

Damit kann man auch einzelne CSS-Elemente mit zwei Clicks blocken, auch die Bettelhinweise von Nickles und Co.

Low Orbit Ion Cannon
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 i.fass

„Wirklich grauenvoll, ganz besonders schlimm, wenn die ...“

Optionen

Also du gehst ja wirklich mit den achso ... (fehlen mir jetzt die Worte) harte Bandagen ins Gericht, aber recht haste vollkommen. Ich habe zwar kein Problem mit normaler Werbung aber mit Nervensägen oder der aufdringlichen Bettlerei wie im Fokus und Co der unsinnige Gefällt mir nicht Mist. Die meisten User sind doch mündig genug selbst zu entscheiden ob sie den Artikel weiter empfehlen möchten. Beim Heiseverlag wie auch bei einigen anderen werde ich als Besucher der Webseiten doch auch nicht ständig genervt, mit du hier nicht deinen Klick Kick machst, darfst du diesen Blödsinn nicht lesen. Und wenn es so wäre, was ich persönlich aber nicht glaube, na und hätte ich mir gesagt "und wieder einen Interessenten" verloren und das ohne eine Träne zu verlieren.
Zum anderem ist es das gute Recht des Users zu entscheiden, ob er meine Werbung sich anschaut oder sie halt blockt oder ganz wegblendet.

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Wie jeder weiss bin ich selbst Webmaster, auf unseren Webseiten ist auch Werbung eingeblendet, allerdings haben wir auf Popups all die anderen Nervensägen verzichtet. Denn nichts ist kostbarer als Zeit in unserer heutigen Zeit. Denn ein reiner Zeitverlust kann auch zugleich ein Geldverlust sein für manche Unternehmen.
Im Grunde genommen brauchen die Herrschaften bloß Ihre Zeitvampiere Popups und Co abschalten und schon hätten mögliche Neukunden bei Spiegel und Co fast keinen Grund mehr weshalb sie ihren Werbeblocker für diese Vertrauensvolleseite nicht manuell deaktivieren könnten und zwar auch ohne den ideotischen Hinweis "Man würde sich ausschließlich nur über das Popup künstlich am Leben halten".

Andere Seiten existieren auch ohne diese Zeitdiebe und die meisten Seiten haben wesendlich weniger Kapital für das ganze Pipapo.
Vielleicht sollte der "schau mal in den Spiegel kleines und Co" mit ihrer Strategie um Zwei Grad nach Osten, Westen oder was weiß ich schielen, sind ja schließlich nicht die dümmsten und nicht das Negative aus der DDR  in ihrem eigenem Unternehmen nachaffen und dann klappt es auch mit der Profitablen Widergeburt im Online.

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Hi,

jedoch über diese Werbung die meiste

Verteilung von Schadprogrammen
ausgeführt wird, mein Großneffe sein NB auch mal dabei, ist doch ABP ein Muß eigentlich wenn man nicht als leichtsinnig seinen PC auf`s Spiel setzen will.
Solange die Betreiber der Site nicht garantieren können keine Schadware über Werbung rein zu lassen wird das mit ABP wohl zunehmen und nicht abnehmen.
Wer möchte schon gerne einen verseuchten PC?

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Ma_neva

„Hi, jedoch über diese Werbung die meiste ausgeführt wird, ...“

Optionen
nicht als leichtsinnig seinen PC auf`s Spiel setzen will.
Na ja, den PC setzt du da eher nicht aufs Spiel. Allenfalls die Installation des Betriebssystems wäre da betroffen - und dem kann man mit einem Imageprogramm entgegenwirken, falls da mal tatsächlich was "verseucht" wird. In ganz krassen Fällen hilft auch eine Neuinstallation. Falls sich persönliche Sachen auf dem Notebook befinden, von welchen man kein Backup auf einem gesonderten Medium hat, dann hat man selber Schuld....

Also ganz so schlimm, wie du es mal wieder darstellst, ist es auch nicht!

Gruß
K.-H.
„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva King-Heinz

„Na ja, den PC setzt du da eher nicht aufs Spiel. Allenfalls ...“

Optionen

Hi,

der Junge wohnt in Wismar und ist 12 Jahre geworden. Meine Nichte ist gerade umgezogen und beim Anschluß des Telefon und Internet hat der T-Kom Mann auch festgestellt das NB verseucht ist und auch sendet von diesem Mailfach. Da er nur unter Aufsicht seine Schularbeiten damit macht und echt nur Spiele bis 12 Jahre hat (ohne Internet dann)ist es schon recht tragisch wenn er ihn erst einmal nicht nutzen kann. Hatte eben keinen ABP drauf, hatte der Mann der T-com sofort bemängelt. Kann zwar wieder hergestellt werden doch das Geld ist so schnell dort nicht verfügbar.
Umzug und Einrichtung und keinen Job, na was soll es. Ein Backup hat er natürlich nicht, müßte ja eine ext. FP gekauft haben, wovon?

Also ganz so schlimm, wie du es mal wieder darstellst, ist es auch nicht!
Aber es braucht auch nicht so schlimm kommen mit ABP.

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Ma_neva

„Hi, der Junge wohnt in Wismar und ist 12 Jahre geworden. ...“

Optionen
hat der T-Kom Mann auch festgestellt das NB verseucht ist
Das kann allerdings viele Ursachen haben. Werbung ist da nur als ein ganz geringer Faktor bzw. als einer von vielen Faktoren für einen Virenbefall anzusehen. Dass er (der Schüler) nur seine Hausaufgaben mit dem Teil macht, hat auch nichts zu sagen, wenn man nicht weiß, ob die Eltern - wenn sie im Internet surfen - nicht alles anklicken, was nicht "bei Drei auf den Bäumen" ist. Die Schuld für eine Verseuchung in diesem Fall dem Schüler anzulasten, halte ich für mehr als unverantwortlich. Da sollten die Eltern mal die Konfiguration des Rechners überprüfen oder man sollte mal nachfragen, ob sie das System immer auf dem neuesten Stand gehalten haben!

Zu sagen: "Mit einem Ad-Blocker hat man einen virenfreien PC" ist mehr als töricht! Das wäre doch wohl zu einfach!

...und mit einem Image-Programm hat man innerhalb 10 Minuten wieder einen lauffähigen, virenfreien PC. Da braucht kein "Telekom-Mann" zu kommen.....

Gruß
K.-H.
„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 King-Heinz

„Das kann allerdings viele Ursachen haben. Werbung ist da ...“

Optionen
Da braucht kein "Telekom-Mann" zu kommen.....

Ich frage mich auch gerade ernsthaft, wieso man einen "Telekom-Mann" an seinen eigenen PC überhaupt ranlassen sollte? Der hat doch da nicht das Geringste verloren!

Der kann maximal bis zur TAE-Dose aktiv werden, vielleicht noch bis zum Router. Aber niemals am Rechner!

Und normalerweise kommen die auch nur ins Haus, wenn mit der Leitung bis zur TAE-Dose irgendwas nicht stimmt. So oft ich DSL-Anschlüsse irgendwo eingerichtet habe, war der "Telekom-Mann" nie in der Wohnung.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mawe2

„Ich frage mich auch gerade ernsthaft, wieso man einen ...“

Optionen
Der hat doch da nicht das Geringste verloren!
Und wenn der dann auch noch behauptet, dass der PC nicht "verseucht" wäre, wenn man ABP installiert hätte, dann könnte man grundsätzlich an dessen Verstand (oder zumindest an seiner Kompetenz) zweifeln.... :-)

Gruß
K.-H.
„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 King-Heinz

„Und wenn der dann auch noch behauptet, dass der PC nicht ...“

Optionen
Und wenn der dann auch noch behauptet, dass der PC nicht "verseucht" wäre, wenn man ABP installiert hätte, dann könnte man grundsätzlich an dessen Verstand (oder zumindest an seiner Kompetenz) zweifeln.... :-)

Naja: Wir waren nicht dabei! Ob er das so behauptet hat, wissen wir nicht. Und ich bezweifle das auch.

Dass ABP eben auch eine schützende Wirkung hat, weil die Verteilung von Malware über AdServer dadurch blockiert wird, steht ja außer Frage. Aber wie immer ist es eben höchstens ein Baustein im Sicherheitskonzept und keinesfalls der Baustein!

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz mawe2

„Naja: Wir waren nicht dabei Ob er das so behauptet hat, ...“

Optionen
Ob er das so behauptet hat, wissen wir nicht.
Ich glaube auch kaum, dass das so im Wortlaut von ihm behauptet wurde. Aber wenn man den Beitrag vom Manfred so liest, dann könnte man glatt auf die Idee kommen...... :-)

Gruß
K.-H.
„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva mawe2

„Naja: Wir waren nicht dabei Ob er das so behauptet hat, ...“

Optionen

Hi,

ich glaube Ihr 2 (K.-H.+Du) habt nicht richtig gelesen? Öfter schon mal nur leichtflüssig drüberÜberrascht.
Noch einmal, meine Nichte ist wegen Scheidung umgezogen, hat in der neuen Whg nur die Anschlüsse gehabt aber keinen Zugang, der Zugang übet T-com dauerte ca 4 Wochen, also abgeschnitten von der Welt in dieser Zeit (bekam keinen Unterhalt etc. usw. ) und keinerlei finanzielle Hilfe  (wir habe etliche Ersparnisse investiert um Buskarte zur Schule und verhungern zu unterbinden). Soziale Fürsorge und Scheidungsanwalt sagen immer sie ist ja noch verheiratet da können wir so nix tunWeinend. Aber wenn ein Kind oder Mensch verhungert ist ist Palaver da. Hatte sich überall gemeldet, bei Arge, Sozialamt, Jugendamt, Rechtsanwalt, nix zu machen, nicht einmal die 1. Miete wurde gestellt! Ich dage nix mehr, mir läuft die Galle über!
Also Eltern könnten sich auf dem NB was angesehen haben ist ein Schuß ins Blaue, dazu hatte meine Nchte keine Muße .
Aber auch auf Seiten wo er Schularbeiten macht befindet sich WerbungBrüllend. Unverantwortlich nach meiner Ansicht.
Das da kein Geld für eine ext. FP zur Datensicherung vorhanden ist könnte man sich denken, falls man nicht jenseits der Realität lebt.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann King-Heinz

„Und wenn der dann auch noch behauptet, dass der PC nicht ...“

Optionen

Hallo. ich grüße euch,
sehr GUT, mawe2 und King-HeinzUnschuldig

Gruß Peter

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_231142 mawe2

„Ich frage mich auch gerade ernsthaft, wieso man einen ...“

Optionen

Nabend,

Der kann maximal bis zur TAE-Dose aktiv werden, vielleicht noch bis zum Router.
Also da wir wissen, daß die 1. TAE Eigentum der Tkom ist...und falls/wenn zum Anschalttermin kein Telefon(Router) dranhängt wodurch die korrekte Schaltung verifiziert werden kann/ sollte...muß er doch den Anschluß/die Schaltung mit seinem "Instrumentl" prüfen (können)?!

Aber niemals am Rechner!
und wenn die Frau ja seinerzeit ...T-Home Installationsservice DSL...

...Dafür wird der komplette Anschluss der Geräte durch einen erfahrenen Telekom Techniker übernommen. Der T-Home Installationsservice ist TÜV geprüft. Die Telekom übernimmt sogar ein Serviceversprechen, das die Techniker erst dann gehen, wenn Telefon und DSL Internet reibungslos funktionieren.
Soviel (auch aus der Ferne) dazu.

Was der gute Mann ansonsten noch an Schadstoffen bemerkt hat- da halte ich mich bedeckt.

wie immer *imho*
enl
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_231142

„Nabend, Also da wir wissen, daß die 1. TAE Eigentum der ...“

Optionen
und falls/wenn zum Anschalttermin kein Telefon(Router) dranhängt wodurch die korrekte Schaltung verifiziert werden kann

Die korrekte Schaltung kann über den PPA geprüft werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Passiver_Pr%C3%BCfabschluss

Ansonsten habe ich ja auch geschrieben: Bis zur (1.) TAE-Dose ist der "Telekom-Mann" zuständig, keinesfalls dahinter. Und am PC erst gar nicht!

Der T-Home Installationsservice ist TÜV geprüft.

Das ändert nichst an der Tatsache, dass der eigene PC ein Objekt aus der innersten Privatsphäre eines Menschen ist, an das man nur im absoluten Ausnahmefall einen Fremden heranlassen sollte.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_231142 mawe2

„Die korrekte Schaltung kann über den PPA geprüft ...“

Optionen

Hallo,
alles richtig was du schreibst- war ja kein Angriff irgendwelcher Art ...außerdem hatte ich doch *imho* dazugeschrieben.

http://de.wikipedia.org/wiki/IMHO#I  Zwinkernd

ist der "Telekom-Mann" zuständig

Da die Frau aber die 99€ bezahlt hat (wie ich inzw. hörte) hat sie sehr wahrscheinlich diesen Service in Anspruch genommen und der Techniker hat das gemacht wofür bezahlt wurde.

Ob das nun wissentlich oder aus "Unachtsamkeit" passiert ist-
lasse ich mal offen.

enl
bei Antwort benachrichtigen
andy11 King-Heinz

„Na ja, den PC setzt du da eher nicht aufs Spiel. Allenfalls ...“

Optionen
und dem kann man mit einem Imageprogramm entgegenwirken
Das kann man eben nicht!
Man kann den angerichteten Schaden allenfalls damit reparieren. Das kostet Zeit
für den kundigen und Geld für den unkundigen. Ich rücke das mal in die Nähe von
Sachbeschädigung und die ist bekanntlich strafbar.

Ich emfinde es als abslute Frechheit das jemand von mir verlangt ich möge doch dies
und jenes abschalten damit Leute die ich garnicht kenne Geld damit verdienen. Wenn
deren Geschäftsmodell nur auf Grund von Werbeeinnahmen funktioniert, wird entweder
das Niveau drunter leiden oder der Laden nicht lange überleben.

Es ist mir ehrlich gesagt scheissegal ob Spiegel-Redakteure am Hungertuch nagen
oder nicht. Ein Jahr mal als Gemüsehändler aufm Markt und sie lernen Marktwirtschaft
wie sie wirklich ist. Alles andere nenn ich mal Zwangswirtschaft. Gruß Andy
Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
T6T8 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Ich halte mich für relativ werberesistent, wenn auch sicherlich nicht zu 100%. Werbung wird von mir aber recht konsequent übersehen. Aber nachdem im Endeffekt ICH die Werbung bezahle kann ich nur über Werbeblocker zeigen dass dieser Mist an mir vorbeigeht und überflüssig ist.

Was nützt eine Werbeeinblendung wenn sie nicht beachtet wird? Nichts. Warum soll ich also den Werbenden vorgaukeln dass sie (mit unterm Strich MEINEM Geld) etwas Sinnvolles veranstalten obwohl es gar nicht stimmt? Wo ist da der Vorteil? Also bleibt der Werbeblocker bei mir an. Das ist meine einzige Möglichkeit zu zeigen was ich davon halte.

Im übrigen ist das Nickles-Argument der Kosten für den Betrieb auch nicht ganz einleuchtend. Was wäre denn die Seite ohne das Forum? Da würde nicht mehr sooo viel übrig bleiben womit man die Massen anzieht. Aber durch wen lebt das Forum? Nicht durch die Server, sondern durch die vielen Leute die ihre unbezahlte Zeit hier zur Verfügung stellen. Das wiederum holt Besucher auf die Seite von denen der Betreiber auch schon mal bares Geld sieht. Wenn der Betrieb z.B. des Forums ja sooo teuer ist dann stampft das Ding doch einfach ein. Das wird aber nicht passieren weil das Forum (mit den unbezahlten Mitarbeitern) zur Kalkulation gehört (Werbeffekt für die Bezahlinhalte).

Werbeblocker sind heute Realität. Wenn man an dieser Realität vorbeihandelt und weiterhin auf offensichtlich immer unattraktiver werdende Werbung setzt dann muss man sich selbst den Vorwurf veralteter Geschäftsmodelle gefallen lassen. Aber Scheuklappendenken hilft nicht besonders gut beim Bewahren der Umsicht. Offensichtlich wird es im Netz Zeit für neue kommerzielle Konzepte.

bei Antwort benachrichtigen
aldebuedel T6T8

„Ich halte mich für relativ werberesistent, wenn auch ...“

Optionen
Was wäre denn die Seite ohne das Forum?

Na, auf die Antwort bin ich gespannt.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen Borlander

„Die Aktion scheint eher nach Hinten losgegangen zu sein: ...“

Optionen

Gefällt mir...

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Borlander

„Die Aktion scheint eher nach Hinten losgegangen zu sein: ...“

Optionen

Erst einmal Danke für die Blitz-News !!!

bei Antwort benachrichtigen
T6T8 Borlander

„Die Aktion scheint eher nach Hinten losgegangen zu sein: ...“

Optionen

You made my day!

bei Antwort benachrichtigen
andy11 Borlander

„Die Aktion scheint eher nach Hinten losgegangen zu sein: ...“

Optionen

Hätt ich nichtmal vermutet.
Bei der ganzen Aktion ist mir doch aufgefallen das ich doch glatt No Script vergessen hatte
zu installieren. Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Angesichts der Anzahl eingefleischter Nutzer von Werbeblockern traut man sich ja beinahe nicht, von einem Leben im Internet ohne ABP, NoScript und Co. zu berichten.

Darf man überhaupt noch ohne surfen und von seinen Erfahrungen berichten, ohne von dem eindringlichen Geschrei der Befürworter verhauen zu werden?

Oder gar Stellung zu den nie abreißenden Arbeiten mancher Teilnehmer beziehen, die sich mit NoScript dauerhafte Arbeit aufhalsen - immer auf der Suche nach den "optimalen" Einstellungen?

Vielleicht bin ich auch ganz einfach nur zu faul für solche Tools.

Es ist ganz einfach weniger Arbeit, hin und wieder mal einen Werbebanner wegzuklicken (so viele sind es mittlerweile auch nicht mehr - es war mal schlimmer), als an der dauerhaften Optimierung dieser Tools zu arbeiten.

Aus diesem Grund hab ich sie vor ca. 5 Jahren nach einer kurzen Testphase wieder runtergeschmissen.

Da schau ich doch lieber meiner Frau zu.

Wenn sie flucht, warum dieses oder jenes auf einer der von ihr besuchten Seite nicht angezeigt wird, lautet meine erste Frage immer: Hast du Adblock aktiviert?

Ja, sie hatte...

Und Erfolgsstories à la "ich habe seitdem keinen Schädling mehr auf meinem Rechner gehabt" kann ich genausogut vorweisen.

Seit mehr als 10 Jahren.

Schade nur, dass Webseitenbetreiber die Dummen sind.

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Borlander shrek3

„Angesichts der Anzahl eingefleischter Nutzer von ...“

Optionen

Nabend shrek3,

ich habe da eher gegensätzliche Erfahrungen gemacht. Und als ich es angesichts der aktuellen Diskussion mal wieder ohne Adblock ausprobiert habe, wurde ich leider in meinen Erfahrungen noch mal wieder bestärkt.

als an der dauerhaften Optimierung dieser Tools zu arbeiten.

Ich habe an Adblock eigentlich nie groß optimieren müssen. Beim Einsatz von NoScript sähe das allerdings anders aus…

Bei einigen Seiten hatte Adblock schon länger ganz bewusst deaktiviert um diese zu unterstützten. Und da klicke ich dann sogar ganz bewusst mal auf einen Banner sofern da für was sinnvolles geworben wird.

Ohne Adblock werden allerdings viele Seiten so elendig langsam (Nickles.de zählt eindeutig nicht zu den Seiten mit diesem Problem), dass man denkt der Computer wäre 10 Jahre alt. Alleine dass würde jedoch schon meine Leidensfähigkeit deutlich übersteigen…

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Borlander

„Nabend shrek3, ich habe da eher gegensätzliche Erfahrungen ...“

Optionen
Alleine dass würde jedoch schon meine Leidensfähigkeit deutlich übersteigen…

Nabend Bor,

ich denke, dass da die Gewöhnung eine entscheidende Rolle spielt.

Wer natürlich meist mit Adblock unterwegs ist, hat da vermutlich eher ein Zeitproblem als wenn man es quasi nicht anders kennt.

Langsam ist es aber auch ohne Adblock nicht - von den Seiten einmal abgesehen, wo es auch für meinen Geschmack quälend lange dauern kann, bis sich so ein Werbebanner endlich mal "drübergeschoben" hat und weggeklickt werden kann. Zumindest übersteigt das meine Leidensfähigkeit. ;-)

Gruß
Shrek3
Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva shrek3

„Angesichts der Anzahl eingefleischter Nutzer von ...“

Optionen

Hi K.-H.,

Es ist ganz einfach weniger Arbeit, hin und wieder mal einen Werbebanner wegzuklicken (so viele sind es mittlerweile auch nicht mehr - es war mal schlimmer), als an der dauerhaften Optimierung dieser Tools zu arbeiten.
also ich habe nur ABP drauf und noch nie diesen aktualisiert! Trotzdem funktioniert er tadellos (Nicht Tadellöser & Söhne), also nix mit Arbeit um Tools zu optimieren. Jedenfalls aus meiner Sicht und Anwendung. Das mag ja auf NoScript zutreffend sein? Dieses habe ich aber nicht installiert.
Ach ja ,
Wenn sie flucht, warum dieses oder jenes auf einer der von ihr besuchten Seite nicht angezeigt wird, lautet meine erste Frage immer: Hast du Adblock aktiviert?
habe ich bislang noch nie feststellen können.

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken Ma_neva

„Hi K.-H., also ich habe nur ABP drauf und noch nie diesen ...“

Optionen

Hallo Manfred,

Shrek3 meint da bestimmt in erster Linie, die Erweitrung "NoScript" für den FF.
Das Add-on kannst du dir ja testweise mal installieren, dann weißt du was er mit der "dauerhaften Optimierung" meint. Besonders am Anfang, wenn es frisch installiert ist, viel Spaß beim Klicken. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Knoeppken

„Hallo Manfred, Shrek3 meint da bestimmt in erster Linie, die ...“

Optionen

Hallo Jörg,

zuerst muß ich mich entschuldigen das ich K.-H. mit shrek verwechselt habeVerlegen! Hoffe das es niemanden arg aufstößt? Aber dafür entschuldige ich mich gleich einmal in aller Form und hoffe auf Verständnis das man sich einmal vertun kann.

die Erweitrung "NoScript" für den FF.
hatte ich einmal vor zig Jahren versucht, war echt nicht begeister, doch er schrieb das seine Frau Seiten nicht echt bekommt wegen ABP. darauf beruhte meine Anfrage , leider falsch adressiertWeinend, tut mir wirklich leid.

Schönen Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken Ma_neva

„Hallo Jörg, zuerst muß ich mich entschuldigen das ich ...“

Optionen

Ist doch alles in Butter, kein Problem. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Ma_neva

„Hallo Jörg, zuerst muß ich mich entschuldigen das ich ...“

Optionen
doch er schrieb das seine Frau Seiten nicht echt bekommt wegen ABP. darauf beruhte meine Anfrage

Da kann ich dich beruhigen - das hast du schon richtig gelesen.
Es ist in der Tat schon öfter vorgekommen, dass "Adblock Plus" meiner Frau im Wege stand und das vorübergehende Ausschalten ihr Problem behob.

Kostenlose Online-Spieleseiten verlangen oft, dass Werbung zugelassen wird.
Blockt man sie, gibt es auch keine Online-Spiele.

NoScript hat Sandra nicht auf ihren Rechner installiert.
Ich glaube, dann würde sie bei ihrem italienischen Temperament verrückt werden. ;-)

Gruß
Shrek3
Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva shrek3

„Da kann ich dich beruhigen - das hast du schon richtig ...“

Optionen

Hallo,

ich hatte gerade Schwierigkeiten um zu antwortenÜberrascht. Da wurde ein neues Login verlangt!
Aber da ich niemals Internet Online Spiele mache (nur gekaufte per CD spiele) kann ich dazu echt nix beitragen. NoScript war mir vor Jahren einfach zu umständlich und echt zu aufwendig, hatte mich mit ABP dann aber gut abgefunden!

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken Ma_neva

„Hallo, ich hatte gerade Schwierigkeiten um zu antworten. Da ...“

Optionen
NoScript war mir vor Jahren einfach zu umständlich und echt zu aufwendig,

Kann ich absolut nachvollziehen, dauert eine Weile, bis man die Einstellungen für seine "Lieblingsseiten" vervollständigt hat.

Gruß
knoeppken
Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
aldebuedel shrek3

„Da kann ich dich beruhigen - das hast du schon richtig ...“

Optionen

BTW: Können sich User mit einer Krone mit aktivierten ABP einloggen?

bei Antwort benachrichtigen
jueki aldebuedel

„BTW: Können sich User mit einer Krone mit aktivierten ABP ...“

Optionen
Können sich User mit einer Krone mit aktivierten ABP einloggen?
Ja.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
aldebuedel jueki

„Ja. Jürgen“

Optionen

Danke.

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken aldebuedel

„BTW: Können sich User mit einer Krone mit aktivierten ABP ...“

Optionen

Hallo aldebuedel,

ich erlaube mir mal statt Shrek3 zu antworten, ja das funktioniert. Ohne ABP sieht man als Premiummitglied Werbung zurzeit noch auf den alten Seiten, wie z.B. hier:

http://www.nickles.de/v3/php_jobs/build_unanswered_questions.php

Ist aber dennoch nicht aufdringlich und nur auf der rechten Seite zu finden, jedenfalls ist es bei mir so.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
aldebuedel Knoeppken

„Hallo aldebuedel, ich erlaube mir mal statt Shrek3 zu ...“

Optionen

Auch dir ein Dankeschön.

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken aldebuedel

„Auch dir ein Dankeschön.“

Optionen

Gern geschehen, Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

So wie es aussieht ist die Aktion vorbei. Die Banner von allen 3 Nachrichtenseiten oben sind verschwunden.

Jetzt wäre es interessant zu wissen, warum das beendet wurde. Hatte es nicht den gewünschten Effekt (siehe Beitrag von Borlander Zwinkernd)oder war es von vornherein befristet?

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Arehton InvisibleBot

„So wie es aussieht ist die Aktion vorbei. Die Banner von ...“

Optionen

Nix befristet. Jetzt folgt eine Abmahnwelle für alle Adblock Nutzer.  Geld

bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Arehton

„Nix befristet. Jetzt folgt eine Abmahnwelle für alle ...“

Optionen

Na endlich unternimmt mal jemand was gegen diese Terroristen. Zunge raus

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 xafford

„Mehrere Nachrichtenportale gegen Adblock“

Optionen

Da ich mit meinen persönlichen Daten sehr knausrig umgehe, scheue ich eine Premium-Mitgliedschaft, habe aber wieder den Adblocker für die Nickles-Domain deaktiviert. Müsste mal bei der Erstellung des nächsten OS-Image daran denken, das gleich mit einzubauen, sonst vergesse ich es bestimmt wieder irgendwann.

Aber schon interessant, welche Einstellung so manche Leute haben. Demnach dürfen IT-Forenbetreiber gerade mal so viel Geld einnehmen um ihre Unkosten zu decken. Ähnlich wie Musiker und Poeten, die für Einige nur glaubwürdig sind, wenn sie bei Brot und Wasser ihr Leben fristen. Irgendwie eine typisch deutsche Einstellung: Geld verdienen ist verpönt!

mfg :)


bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen gelöscht_300542

„Da ich mit meinen persönlichen Daten sehr knausrig umgehe, ...“

Optionen
Demnach dürfen IT-Forenbetreiber gerade mal so viel Geld einnehmen um ihre Unkosten zu decken.
Das ist Unsinn: Zeitungen verdienen sich dumm und dämlich mit Werbung - ohne, daß je jemand sie liest. Radio- und Fernsehsender kassieren Milliarden - während wir pinkeln gehen. Es gibt dazu keinerlei Kontrolle, nichtmal irgendein Interesse daran. Das wird gesendet bzw. in den Briefkasten gestopft und feddisch isses...
Wenn sich die Forenbetreiber so schwachsinnige Verträge aufhalsen lassen, daß sie nur bezahlt werden, wenn jemand aktiv die Reklame anklickt, vielleicht sogar noch irgendwas kauft, wenn sie sich dafür sogar ihr komplettes Seiten-Konzept versauen lassen, ist das nichts als eigene Dummheit! Oder eben Raffgier!
Jeder Forenbetreiber hat die Möglichkeit, mit jedem Werbeanbieter einen Vertrag auszuhandeln, der für den Leser zumutbare Werbung bereitstellt. Wer das nicht will und sich über den Tisch ziehen läßt, muß eben damit leben, daß sich die Nutzer dagegen wehren. Und niemals andersrum.
Aber bei unzähligen Foren hat man eh den Eindruck, die machen einfach nur irgendwas, um da dann möglichst reichlich Reklame drüberlegen zu können. Dann muß man sich natürlich nicht wundern...


bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 Nashörnchen

„Das ist Unsinn: Zeitungen verdienen sich dumm und dämlich ...“

Optionen
ist das nichts als eigene Dummheit!

Naja, komm, also so einfach wird sich Google keine Vertragsklauseln aufschwatzen lassen. Dafür haben die einfach eine zu mächtige Monopolstellung. 

Aber bei unzähligen Foren hat man eh den Eindruck, die machen einfach nur irgendwas, um da dann möglichst reichlich Reklame drüberlegen zu können.
Von dieser Verallgemeinerung kannst du M.N. aber getrost ausnehmen. Ich will nicht wissen, wieviel Herzblut, Hirnschmalz, Zeit und Frustration in diesem Forum, "Marke Eigenbau",  stecken. In Sachen Kompetenz, Hilfsbereitschaft und Schnelligkeit, für mich nach wie vor das beste IT-Forum für den Otto-Normal-User.

mfg :)
bei Antwort benachrichtigen
Nashörnchen gelöscht_300542

„Naja, komm, also so einfach wird sich Google keine ...“

Optionen

Niemand ist gezwungen, sich an Google zu binden. Freilich, das ist mit ein paar Klicks ziemlich einfach einzubinden - die wissen schon ganz genau, wie sie sich in möglichst viele Seiten einzecken können. Aber wer halbwegs in der Lage ist, ein ordentliches Forum zu gestalten, wird auch Möglichkeiten finden, sich von Werbeanbietern nicht die eigene Seitengestaltung diktieren zu lassen. Davon gibt's mit Sicherheit mehr als genug - aber solange jeder nur nach deren Pfeife tanzt und keine eigenen Ansprüche hat und stellt, wird das alles sicher nicht besser.

Und daß Nickles von der Verallgemeinerung ausgenommen ist, versteht sich natürlich von selbst... Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva gelöscht_300542

„Da ich mit meinen persönlichen Daten sehr knausrig umgehe, ...“

Optionen

Hi,

ansonsten wäre mir Dein Posting nicht ganz unrichtig, doch

Ähnlich wie Musiker und Poeten, die für Einige nur glaubwürdig sind, wenn sie bei Brot und Wasser ihr Leben fristen. Irgendwie eine typisch deutsche Einstellung: Geld verdienen ist verpönt!
ist echt voll daneben! Natürlich verdienen Einige mit "angeblicher Kunst" (die schon ein 3 jähriger malen könnte) . Bei Schriftstellern  und Musikern gehört eben der Funken Glück dazu (oder auch Geld oder Beziehungen), dann verdienen sich einige dumm und dämlich! Die große Masse der Künstler (Schauspieler; Maler usw.) können von "Ihrer" Kunst, ohne echten Nebenverdienst , nicht existieren! Brauchen also ein 2. Standbein, wohingegen einige wenige "Star" Millionen (also viel zu viel ) bekommen (nicht verdienen). Also so konform laufe ich da nicht mit Dir. Einige sollten erheblich weniger bekommen und andere "Hungerkünstler" (die oftmals besser darstellen können) mehr!

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen