Allgemeines 21.721 Themen, 143.314 Beiträge

News: Hoffnung 3.0

Megaupload - War Filmindustrie gierig auf Zusammenarbeit?

Michael Nickles / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Megaupload-Betreiber Kim Schmitz kämpft wild darum, bereits im Vorfeld der für August angesetzten "Auslieferungs-Gerichtsverhandlung", die Anklagepunkte der US-Regierung zu entkräften.

In erster Linie betont Schmitz, dass alles sauber gelaufen ist, die Megaupload-Dienste nichts Unrechtes getan haben. Zudem weitet Schmitz seine Verteidigungsstrategie schon mal aus, teilte jüngst mit, dass auch US-Regierungs- und Militärangehörige Megaupload ausgiebig, auch als zahlende Premium-Mitglieder, genutzt haben (siehe a href="Megaupload" target="_blank" rel="nofollow">http://www.nickles.de/c/n/megaupload-10223-us-militaerangehoerige-waren-premiummitglieder-9263.htm">Megaupload - 10.223 US-Militärangehörige waren Premiummitglieder).

Jetzt hat Schmitz über Torrentfreak eine weitere Kanone aufgestellt. Aufgrund der rigorosen Vorgehensweise der US-Filmindustrie-Gemeinschaft MPAA gegen Megaupload entsteht zwangsläufig der Eindruck, dass es sich hier um Todfeinde handelt.

Hinter den Kulissen soll das aber ganz anders ausgesehen haben. Die US-Unterhaltungselektronikindustrie soll gierig darauf gewesen sein, mit Megaupload zu kooperieren. Unter anderem die Filmkonzerne Disney, Warner Brothers und Fox sollen förmlich um eine Zusammenarbeit mit Megaupload gebuhlt haben.

Beispielsweise um dort ihre Werke verteilt zu kriegen und an Werbeinnahmen beteiligt zu werden. Im Bericht von Torrentfreak wurden Emails von Vertretern der US-Filmproduzenten Disney, TBS/TCM/TNT und Warner Bros veröffentlicht die belegen sollen, dass sich diese Unternehmen tatsächlich für eine Zusammenarbeit mit Megaupload interessiert haben.

Die jüngste der Emails datiert auf den November 2010. Da sich die Ermittlungen des FBI so weit bekannt zwei Jahre hingezogen haben, soll es also quasi zeitgleich mit Ermittlungsbeginn noch Geschäftsgespräche mit US-Rechteinhabern gegeben haben.

Mitglieder der klagenden MPAA sollen also zeitgleich auch Interesse an einer Kooperation mit Megaupload gehabt haben.

Michael Nickles meint: Kim Schmitz hat gewonnen. Das "Bombardement" das er heute rausgelassen hat, hat genug "Inhalt" um die Neuseeländische Justiz für eine "Unendlichkeit" zu beschäftigen. Ob das was Schmitz über Torrentfreak behauptet stimmt oder gnadenlos erlogen ist, spielt keine Rolle.

Es ist garantiert Stoff genug, um die Auslieferungsverhandlungen in Neuseeland ewig hinauszuschieben. Und das ist diversen Leuten in Neuseeland garantiert sehr willkommen! Längst wurde berichtet, dass Schmitz sich seine Aufenthaltsgenehmigung in Neuseeland vermutlich durch "Bestechung" in Millionenhöhe erkauft hat. Dieser "innenpolitische Skandal" wurde in Neuseeland bislang aber nicht weiter verfolgt.

Überhaupt sieht es in Neuseeland ganz prima für Schmitz aus, wie aus dem jüngsten Bericht des New Zealand Harald zu entnehmen ist. Dort schließt der Bericht mit der Feststellung, dass Schmitz durch die Geburt seiner Zwillingstöchter in Neuseeland einer dortigen Staatsbürgerschaft näher gekommen sei.

Außerdem gibt es wohl eine Regelung, dass Schmitz als "Bürger" gilt, wenn er sechs Monate im Jahr in Neuseeland verbringt. Das ist im Fall von Schmitz Ende September der Fall. Und dann hat er auch das Recht dort Land und Gebäude zu erwerben. Er kann dann also auch das Luxusanwesen erwerben, dessen Kauf im bislang verwehrt wurde.

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Megaupload - War Filmindustrie gierig auf Zusammenarbeit?“

Optionen

.
Was geht uns dieser Kram überhaupt an?
Was KS in NZ treibt oder erwartet, ist doch völlig egal.
Wer zieht sich daran hoch?

Der Gärtner vom Friedhof am Hellweg ist von seiner zweiten Frau
gerade Vater geworden. - Von seiner ersten Frau hat er einen Sohn.
In die Tankstelle an der Lössallee wurde am Sonntag eingebrochen.
Schlecker vertreibt jetzt auch Schleckermäuler.
.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 Michael Nickles

„Megaupload - War Filmindustrie gierig auf Zusammenarbeit?“

Optionen

Mit den neuerlichen "Darstellungen" Kim Schmitz's lässt sich evtl. "vielleicht" ein Stück weit die öffentliche Stimmung gegen ihn ins positive drehen, ob die Statements aber vor Gericht irgend eine juristische Relevanz haben, ist doch eher fraglich.

Naja, alles in allem hoffe ich natürlich trotzdem, dass Schmitz der (US-)Unterhaltungsindustrie, die im Schulterschluss mit der US-Justiz auf seinem Rücken einen Präzedenzfall schaffen will, einen ordentlichen Strich durch die Rechnung macht!

mfg :)

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken gelöscht_300542

„Mit den neuerlichen Darstellungen Kim Schmitz s lässt sich evtl. vielleicht ein...“

Optionen

.
Richtig!
Ein Hoch auf die Schmarotzer!
Wer arbeitet, der soll auch lernen, von Luft zu leben...
.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 schuerhaken

„. Richtig! Ein Hoch auf die Schmarotzer! Wer arbeitet, der soll auch lernen, von...“

Optionen

Was war/ist Schmitz anderes als ein Anbieter von Cloud-Diensten? Diese Art von Dienstleistung wird von vielen namhaften Firmen angeboten.

Dass er sich tatsächlich strafbar gemacht hat, muss ihm erst noch nachgewiesen werden. Und über das Unschulds-Prinzip muss ich dich bestimmt nicht aufklären.

Ausserdem, um es mit den Worten von Foren-Kollege winnigorny1 zu sagen:

"Wer arbeitet, hat keine Zeit Geld zu verdienen!" :D

mfg :)

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_300542

„Was war/ist Schmitz anderes als ein Anbieter von Cloud-Diensten? Diese Art von...“

Optionen
"Wer arbeitet, hat keine Zeit Geld zu verdienen!" :D

Mit dem Zitat fühle ich mich jetzt aber durchaus ein bisserl mißbraucht....

Wer arbeitet, der soll auch lernen, von Luft zu leben...

Das Obige ist die andere Seite meines Sarkasmus, den ich damals eingestellt habe, denn genau hier liegt das Problem, das ich auch mit den "Piraten" habe.

Rechte - ob an Erfindungen, Ideen, kreativer Tätigkeit - und deren Verwertung müssen geschützt sein, sonst kommt es zum gesellschaftlichen Stillstand. Wer würde denn sonst noch in irgendeiner Form Erfindungen machen, wenn er davon dann kein Recht auf "davon"leben hat??

Natürlich gilt bis zu einer evt. Verurteilung die Unschuldsvermutung - aber das ist juristisches KleinKlein, der Unterschied, ob ich einen Gauner dann auch öffentlich so nennen darf oder nicht.....

Alle wissen, dass sich Herr Schmitz zumindest in einer sogenannten Grauzone bewegte und somit einer der heftigsten Schmarotzer wurde, den das Internet kennt.

Das Ganze als "Cloud-Dienst" abzutun und den Kerl mit seriösen Geschäftsleuten und seriösem Geschäftsgebaren gleichzusetzen, ist mehr als nur schwach und geht am Kern völlig vorbei.
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 winnigorny1

„ Mit dem Zitat fühle ich mich jetzt aber durchaus ein bisserl mißbraucht.......“

Optionen
denn genau hier liegt das Problem, das ich auch mit den "Piraten" habe.

Ja, in diesem Punkt sind wir uns eins. Dieser "Alles-Gehört-Allen-Anspruch" ist einfach nur hirnrissig, zumal ja die Piraten immer noch eine Antwort auf die Frage schuldig sind, wovon geistig Schaffende, etc., statt dessen leben sollen.

Aber wie gesagt, bis Herrn Schmitz definitiv etwas nachgewiesen wurde, betrachte ich ihn nach wie vor als Dienstleister aus der Cloud-Branche.

Dass er eine Stream-Infrastruktur aufgebaut, die sich leicht zu illegalen Zwecken missbrauchen liess, ist unstrittig. Aber was in drei Gottes Namen lässt sich denn nicht irgend wie auch zu kriminellen Zwecken missbrauchen?

mfg :)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_300542

„ Ja, in diesem Punkt sind wir uns eins. Dieser Alles-Gehört-Allen-Anspruch ist...“

Optionen
was in drei Gottes Namen lässt sich denn nicht irgend wie auch zu kriminellen Zwecken missbrauchen?

Die Frage ist nicht, ob es sich missbrauchen läßt, sondern ob es missbraucht wird.....
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen