Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Angst vor Nachspiel

Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern

Michael Nickles / 33 Antworten / Baumansicht Nickles

Vor einigen Jahren wurde der Datei-Upload-/Download-Dienst Megaupload aus dem Boden gestampft. Dass der „Internet-Unternehmer“ Kim Schmitz in dieses Unternehmen verwickelt ist, wurde lange spekuliert, seit kurzem ist es allerdings klar.

Nach seinem (vermutlich nicht ganz freiwilligen) Outing kehrte Schmitz, der sich inzwischen auch „Kim Dotcom“ nennt ins Rampenlicht zurück und sorgte mit einem Musikclip für Schlagzeilen. Für das Musikvideo hat er mehrere prominente US-Musiker gewonnen (bezahlt oder dann nicht bezahlt?) um einen Werbesong für Megaupload zu produzieren (siehe Kim Schmitz startet Werbekampagne für Megaupload).

Seit Gestern ist Megaupload dicht, Kim Schmitz und weitere Verwickelte wurden vom FBI festgenommen (siehe Kim Schmitz hat mal wieder Ärger...).

Es häufen sich Informationen, dass „Kimble“ der bislang größte Urheberrechtsverletzungsprozess der USA droht und die Betroffenen müssen mit horrenden Haftstrafen bis zu 20 Jahre rechnen.

Zeitgleich mit den Festnahmen wurden weltweit auch Server von Megaupload beschlagnahmt und es ist schwer davon auszugehen, dass zumindest die Kontaktdaten der Premium-Mitglieder, die für Megaupload gezahlt haben, darauf gespeichert sind.

Inzwischen wird in Berichten bereits heftig spekuliert, wen es erwischen wird. Ganz so schlimm wird es wohl nicht für normale Megaupload-Nutzer, Premium-Mitglieder müssen jetzt allerdings zittern. Und vor allem alle, die auf Megaupload illegal urheberrechtliche Dinge raufgeladen haben.

Glück im Unglück für alle "Kleinkriminellen" in Deutschland: bis eventuell geloggte IP-Adressen von den USA nach Deutschland wandern, kann elend viel Zeit vergehen. Und ob diese IP-Adressen dann noch einen Wert haben, ist fraglich.

Michael Nickles meint: Megaupload soll ja von „hunderten Millionen“ Menschen genutzt worden sein. Müssen Premium-Mitglieder und vielleicht auch alle normalen Nutzer jetzt wirklich zittern? Von mir ein klares ja. Und zwar deshalb weil Kim Schmitz dahintersteckt.

Ich wette meinen Arsch, dass JEDER auch noch so kleine Upload-/Download-Vorgang präzise protokolliert wurde. Schmitz ist ein Typ, der für Geld seine Seele verkauft – und andere Menschen sowieso. Ich bin jetzt zu faul, die Hintergründe für meine Bewertung der Sache aufzuführen.

Wer ein bisschen zu Kim Schmitz rumrecherchiert und liest, was er bislang so getrieben und wen er schon alles verkauft hat, der wird verstehen.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen

Das ist jetzt die offizielle Wette um deinen Allerwertesten lieber Mike. Wenns keinen erwischt wird das heikel ;)

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
LohrerMopper PaoloP

„Das ist jetzt die offizielle Wette um deinen Allerwertesten lieber Mike. Wenns...“

Optionen

Ein Arschloch ist ein sehr nützliches, sogar lebensnotwendiges Organ, welches als Ventilfunktion Abgase aus der Verdauungsfunktion abbläst, um Überdruck zu vermeiden und ausserdem die verdauten Nahrungsmittel zu einem Zeitpunkt azulassen vermag, welcher von seinem Besitzer in engen Grenzen beeinflusst werden kann. Sogar zu sexuellen Handlungen soll es schon verwndet werden kann.

Das soll heissen: Unsere schwarz-gelbe Retroregierung mit der Reinkarnation von Dr. Helmut Kohl als Frau Dr. Merkel als Arschlöcher zu bezeichnen, ist eine Beleidigung für dieses nützliche, lebensnotwendige Organ!

bei Antwort benachrichtigen
robinx99 Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen

Irgendwie frage ich mich momentan warum momentan fast nur der Illegale Teil von Megaupload in den Medien ist. Aber es gibt jetzt auch einige Leute die durchaus auf Legal genutzte Daten Hinweisen die Momentan nicht mehr erreichbar sind. So wird hier http://hardware.slashdot.org/story/12/01/20/1755207/what-happens-to-your-files-when-a-cloud-service-shuts-down unter anderem darauf hingewiesen, dass auf XDA-Developers ca. 200000 Links auf Megaupload existierten. Auf Twitter gibt es jetzt auch immer mehr Leute die sich Beschweren, dass Legale Files weg sind.

Die Ganze Megaupload Sache könnte zu einem Vertrauensverlust für alle Cloud Dienste werden. Und insgesamt bin ich sehr gespannt wie die Sache mit Legalen Files weiter geht ob es Klagen gibt (vielleicht sogar unterstützt von Gruppen wie FSF oder EFF gibt) oder ob es einfach als kollateral Schaden abgetan wird und die Nutzer akzeptieren ihren Verlust (bzw. hatten die Daten eh noch woanders)

bei Antwort benachrichtigen
LohrerMopper robinx99

„Irgendwie frage ich mich momentan warum momentan fast nur der Illegale Teil von...“

Optionen

das ist es.
Ausserdem: Wenn man als Premium-Mitglied bei Megaupload einige Filmchen oder gekaufte mp3's hochgeladen hat, damit man, z.B. im Urlaub darauf zugreifen kann, ist dies doch nicht illegal, oder ?
Ich habe auch einige gekaufte mp3's und einige Programme ins T-Online-Mediacenter gestellt, um mobil darauf zugreifen zu können, bin nun ein Gangster?
Erst wenn ich den Link auf diese Dateien veröffentliche, z.B. in einem Block oder dem "Gesichtsbuch", dann erst wird es kriminell.
Das würde heissen, nicht Megaupload ist kriminell, sondern seine User, die Links auf ihre Dateien veröffentlichen.
Die Abschaltung von Megaupload muß also andere Gründe haben oder die Amis woolen wieder mal zeigen, wer den längeren hat (Irak, Afganistan, Megaupload).

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen
Müssen Premium-Mitglieder und vielleicht auch alle normalen Nutzer jetzt wirklich zittern?

nicht wirklich. Da hätten die Gerichte viel zu tun. Der Streitwert ist außerdem viel zu gering,
da der Downloader bei den One-Click-Hostern wie Megaupload keine Files anbietet.
Bei 10 geladenen Filmen läge der Streitwert vielleicht bei 300,00 $ / EUR.
Bei den Power-Uploadern sieht die Sache allerdings anders aus.
Die haben da ja auch Kohle damit gemacht, das sollten sie sich des Risikos auch bewusst sein.

Kim Schmitz aka Dr. Kimble aka Kim.com dürfen sie ruhig mal ein paar Jahre verknacken.
Der hat genug Kohle mit unsauberen Tätigkeiten abgegriffen.
Man beachte die größenwahnsinnigen Nummernschilder auf seinem, zugegeben recht netten Fuhrpark:

http://www.flickr.com/photos/elliottkember/sets/72157628949521545/

Die älteren werden noch Freiher von Gravenreuth kennen, und seine Verbindung zu Schmitz.
Für die Aktion damals, und die Anlagebetrügereien später darf er ruhig mal ein paar Jahre bei
Wasser und Brot schmoren. Das wäre seiner Ranze auch mal ganz zuträglich.
Ich hoffe nur, dass er da nicht wieder als "Kronzeuge" raus kommt, wie schon so oft.

swiftgoon



bei Antwort benachrichtigen
LohrerMopper swiftgoon

„ nicht wirklich. Da hätten die Gerichte viel zu tun. Der Streitwert ist...“

Optionen

Zitat: "Bei 10 geladenen Filmen läge der Streitwert vielleicht bei 300,00 $ / EUR."

Wie kommst Du denn da drauf ?

Nach meinen Recherchen beträgt der Streitwert pro Film ca. 1200 EURO.

bei Antwort benachrichtigen
robinx99 LohrerMopper

„Streitwert“

Optionen

Bis jetzt ist mir noch kein Fall bekannt bei dem es um reine Downloader geht.

Bin zwar ein Juristischer Laie aber soweit mir Bekannt gilt folgendes:

Die Hohen Streitwerte ergeben sich ja beim Filesharing dadurch, dass man die Dateien auch verbreitet. Für Reine Downloader währe da ein Niedriger Streitwert wohl durchaus realistisch. Bei Filmen die schon veröffentlicht wurden, währe da durchaus der DVD / Blu-ray Preis als Streitwert angemessen. Welchen Streitwert Gerichte aber für Filme Festsetzen die noch im Kino laufen, da würde ich durchaus eher mit einem Höheren Streitwert rechnen. Wobei es natürlich auch zu hohen Summen kommen könnte wenn jemand extrem viel geladen hat und falls die Logs von Megaupload umfangreich sind könnte es auch für Powerdownloader zum Problem werden. Aber vermutlich betrifft das nur Premium Mitglieder von nicht angemeldeten Nutzern haben sie vermutlich nur eine IP Adresse und bis die Logs ausgewertet sind dürften die meisten Provider schon ihre Infos über Dynamische IP Adressen gelöscht haben.

Bei Uploadern kann die Sache natürlich schnell ganz anders aussehen (Vorallem wenn sie auch noch Geld damit verdient haben). Da kann es dann ganz schnell heißen: User X hat eine DVD Kopie eines Films hochgeladen und die Wurde 1000 Mal Runtergeladen Schaden ist DVD Preis (sagen wir mal 15€) multipliziert mit den Downloads 15€ * 1000 = 15.000€ Streitwert

Interessant dürfte für die Musik / Film Industrie eigentlich hauptsächlich die Verfolgung von Uploadern sein.

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon LohrerMopper

„Streitwert“

Optionen
Nach meinen Recherchen beträgt der Streitwert pro Film ca. 1200 EURO.

wenn man Filesharing z.B. über das Torrent - Netzwerk betreibt ja.
Da bietet man das File aber auch an sobald man anfängt es sich downzuloaden.
Bei One-Click-Hostern wie z.B. auch Rapidshare ist das nicht so.
Du lädst die Datei nur vom Netz auf deinen Rechner, bietest sie aber nicht an andere an.
Der "Schaden" ist deshalb relativ gering, da du die Files nicht weiter verbreitest.

Bei den Uploadern ist das was anderes. Die stellen die Dateien auf Ihrem
webspace des Hosters zur Verfügung. Je mehr Leute die Dateien laden, desto mehr Geld verdienen
sie dann auch. Das funktioniert meist über Punktesysteme. Die Punkete kann man
dann in bares wandeln.

fyi swiftgoon
bei Antwort benachrichtigen
out-freyn LohrerMopper

„Streitwert“

Optionen
Nach meinen Recherchen beträgt der Streitwert pro Film ca. 1200 EURO

Meinst Du jetzt den Streitwert oder die Höhe die Pauschale für Abmahnung und Schadenersatz?

Die Streitwerte bei unerlaubter Verbreitung urheberrechtlich geschützten Materials werden gerne im 5-stelligen Bereich angesetzt (bei Musikstücken von CDs in der relevanten Verwertungsphase z.B. 10.000 € pro Song). Bei Filmen, die gerade im Kino laufen, werden Gerichte sogar bis zu 100.000 € Streitwert akzeptiert (eine Übersicht z.B. hier: http://anwaltniemeyer.de/artikel/218/2010)

Dies soll vermutlich auch dazu dienen, dem Beschuldigten die Entscheidung zur außergerichtlichen Beilegung zu erleichtern. Schließlich berechnen sich die Gerichtskosten sowie die Vergütungen der Rechtsanwälte nach dem Streitwert. Und wer verliert, zahlt gleich mal ein paar Tausend Euro an Gericht und Anwälte - der vom Gericht festgesetzte Schadenersatz kommt dann noch dazu.
The conspiracy theory of society [...] comes from abandoning God and then asking: »Who is in his place?« (Sir Karl Popper, Conjectures and Refutations, 1963)
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen
"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen

Natürlich wird er andere in die Pfanne hauen, mit damit sein Strafmass niedriger ausfällt.
Wer ihn "kennt" der weiss das.

Was mich intressiert, ist auch die extreme Namesgleichheit von Megaupload und Megavideo.
Sollte er auch dahinter stecken, dann mal prost Mahlzeit.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon torsten40

„Natürlich wird er andere in die Pfanne hauen, mit damit sein Strafmass...“

Optionen

Die Ähnlichkeit ist kein Zufall.
Megavideo ist einer der Services von Megaupload.com

siehe hier:
http://en.wikipedia.org/wiki/Megaupload

cu swift

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 swiftgoon

„Die Ähnlichkeit ist kein Zufall. Megavideo ist einer der Services von...“

Optionen

Danke, das wusste ich nicht.
Sollte sich dann Verdacht bestätigen, und tatsächlich Megavideo mit down gehen, dann ist das ein gewaltiger Schlag gegen die Piraterie, und ein enormer Sieg für die Filmindustrie.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen

Da wird jetzt wohl, mehr als die hälfte, der auf der von Image Space Inc. betriebenen Seite, rfactorcentral.com angebotenen Mods für rFactor nicht mehr vorhanden sein. Gut das ich alle von mir gespielten Mods, als gepackte Datei auf mehreren Festplatten und zusätzlich auf DVD gesichert habe.

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen

Huch, wie sich manche Aufplustern weil ihr Spielzeug nicht mehr vorhanden ist :))

Wer sich eben mit einem Schmitz wie auch immer einlässt, weiß doch ganz genau wo der Wind her weht!

Hochbeladene eigene Filmchen im Urlaub ansehen, ich krieg mich nicht mehr ein.

Ich schaue ja meine Bluraysammlung vielleicht alle 2 Jahre mal wieder durch, was für Argumente..

Vordergründig geht es ganz klar um Illegales und mein Mitleid mit den gelisteten Usern bei dem Verein hält sich in Grenzen ;-)

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
robinx99 luttyy

„Huch, wie sich manche Aufplustern weil ihr Spielzeug nicht mehr vorhanden ist :...“

Optionen

Momentan wird doch überall Cloud storage gepushed. Und man soll alles da hoch laden um überall zugriff zu haben. Und ob man jetzt dropbox, gmx mediacenter, einen der Vielen One Click Hoster (zu denen auch Megaupload gehörte) oder einen anderen Dienst benutzt dürfte für viele eigentlich egal sein, naja zumindest bis jetzt wo einer der Dienste nicht mehr vorhanden ist.

Persönlich habe ich megaupload nur sehr selten benutzt und da auch nur die Freie Version, aber rar Split files von Pioneer One http://de.wikipedia.org/wiki/Pioneer_One habe ich da schon runtergeladen. Das es jetzt viele Tote Links in Foren gibt die ebenfalls zu legalem Inhalt führen ist auch eine Tatsache die man wohl als kollateral Schaden ab tuen kann man muss nur mal in Foren schauen so mal 2 spontane Beispiele http://forum.cyanogenmod.com/topic/1985-custom-cyanogenmod-boot-animation/ oder auch http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/3129453623 (beim zweiten etwas weiter unten ein link auf eine modifizierte winetricks datei die bei Megaupload liegt) Beides legale Foren Posts die Links zu dateien auf Megaupload enthalten.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 robinx99

„Momentan wird doch überall Cloud storage gepushed. Und man soll alles da hoch...“

Optionen
Momentan wird doch überall Cloud storage gepushed.
Und wenn man so eine Idee aufgreift, ist man angeschissen:
http://newspresso.gulli.com/2276-megaupload-bust-software-entwickler-verliert-zugang-zu-wichtigen-daten-21-01-2012
Was für ein Blödmann.
bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 gelöscht_305164

„ Und wenn man so eine Idee aufgreift, ist man angeschissen:...“

Optionen

Stimmt, dümmer gehts nimmer

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
luttyy gelöscht_305164

„ Und wenn man so eine Idee aufgreift, ist man angeschissen:...“

Optionen

Dieser ganze Cloud-Hype ist wohl eher etwas für Firmen.

Das hier Filesharing Haus und Hof geöffnet sind, muss doch wohl jedem klar sein und macht aber auf Unschuldig, wenn denn die Lichter ausgehen.

Es ist mir sowieso unklar, wie ein vernünftiger Mensch auf so einem Server wichtige Daten plus Passwörter ablegen kann...

Ich lade auch hoch, aber auf mein eigenes Webspace, für das ich im Monat ein paar Euro hinlege. Und relevante Daten bleiben auf meinem Rechner wie seit Jahren und damit komme ich bestens zurecht...

Und wenn ich tatsächlich unterwegs Filme schauen möchte, mache ich das über Sky-Go und habe beste Unterhaltung zu jeder Zeit, wenn es die Netzverbindung zulässt. http://www.skygo.sky.de/

Alles andere sind für mich faule Ausreden und die Nutzer wissen genau, wer und was hinter Schmitz steckt...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 luttyy

„Dieser ganze Cloud-Hype ist wohl eher etwas für Firmen. Das hier Filesharing...“

Optionen
Dieser ganze Cloud-Hype ist wohl eher etwas für Firmen.
Naja. Bei uns nicht, obwohl schon Angebote eingeflogen sind.
Der Kostenfaktor ist in diesem Fall unwichtig.
Die mehrfach gesicherten Daten liegen auf firmeneigener Hardware.
Färtich.
Das ist ein Gedächtnisprotokoll einer kurzen Unterredung der Inhaber.
bei Antwort benachrichtigen
luttyy gelöscht_305164

„ Naja. Bei uns nicht, obwohl schon Angebote eingeflogen sind. Der Kostenfaktor...“

Optionen

Wenn ich wirklich so etwas brauche gibt es genug seriöse Firmen wie Schlund+Partner, Host-Europe, 1&1 usw. wo ich einen Server anmiete und das war es.

Darauf können Mitarbeiter zu jeder Zeit auf Daten zugreifen, die sie für ihre Arbeit zu Hause oder Unterwegs benötigen, ferddich..;-)

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Alekom gelöscht_305164

„ Und wenn man so eine Idee aufgreift, ist man angeschissen:...“

Optionen

habe mir den bericht auch grad durchgelesen.

der herr software-entwickler, mit verlaub gesagt, ist ein trottel.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Alekom robinx99

„Momentan wird doch überall Cloud storage gepushed. Und man soll alles da hoch...“

Optionen

Cloud, wahrlich, es löst sich wirklich mal alles in Wolken auf ;-)

ehrlich gesagt, ich weiss nicht, welchen Vorteil man hat, das man jetzt alles in den Clouds haben soll?

jederzeit Zugriff? wozu? wer braucht sowas? sorry, für mein altmodisches denken, aber ich schätze, die mehrheit der leute braucht das nicht?

für filme und bildchen und sonstiges braucht der gemeine benutzer sowas mit 100% sicherheit nicht.

die industrie will das nur den gemeinen benutzern reindrücken!

damit sie kohle machen.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 Alekom

„Cloud, wahrlich, es löst sich wirklich mal alles in Wolken auf - ehrlich...“

Optionen

Ich halte von Cluod nicht allzuviel, das Wort erinnert mich immer an "Klaut" ;-) und dafür habe ich nicht viel Sympathie. Sollen sich doch die Firmen das reinziehen, für mich als "normalen" Nutzer ist das nichts.

Gruß
Waldschrat

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Alekom

„Cloud, wahrlich, es löst sich wirklich mal alles in Wolken auf - ehrlich...“

Optionen
ehrlich gesagt, ich weiss nicht, welchen Vorteil man hat, das man jetzt alles in den Clouds haben soll?
Das komplette BS kann in die Cloud verlegt werden.
Ich habe das einmal ausprobiert, es war richtig grottig. Es mag ja sein, daß es jetzt besser leupt.
Da bin ich doch stock konservativ.
Mein Rechner, mein BS, meine Daten.
Alle anderen Meinungen sind getürkt.
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen

ein protess gegen millionen menschen wird es nicht geben. hatte DE ja auch nicht nach dem krieg - wenn alle schuldig sind, ist keiner das.

bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen

Ich kann mit meinem langsamen Zugang solche Klopper eh nicht laden. Mein Grundsatz: "Tue recht und nähre dich redlich", ab und zu ;-)
Wer sich erwischen lässt, ist selbst schuld.

Gruß
Waldschrat

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen

Das ganze Ausmaß dieser Bande kommt so langsam ans Tageslicht! Wenn der in die USA ausgeliefert wird, kann er die nächsten 20 Jahre mit seiner digitalen Uhr spielen...

http://www.focus.de/digital/computer/computer-razzien-gegen-megaupload-auch-in-hongkong_aid_705424.html

http://www.focus.de/digital/videos/us-justiz-sperrt-megaupload-deutscher-firmengruender-kim-schmitz-in-haft_vid_29297.html

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
besterpapa luttyy

„Das ganze Ausmaß dieser Bande kommt so langsam ans Tageslicht! Wenn der in die...“

Optionen

kann er die nächsten 20 Jahre mit seiner digitalen Uhr spielen...

nee, wenn er wirklich was auf der Pfanne hat wird er vom CIA für einen Angriff auf den Iran angesetzt....bei Wasser, Brote und Spiele....
;-))

bei Antwort benachrichtigen
aldebuedel Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen

Hallo,

da ich den Herrn Schmitz nicht kenne, ist meine Meinung von subjektiver Natur und nicht positiv, ich mag ihn nicht. Aber seine
Gegenspieler (in diesem Fall) mag ich noch weniger. Allerdings muss man eins anerkennen; der Kerl war mehrmals ganz unten und
ist immer wieder aufgestanden, er ist schon ein Kämpfer.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy aldebuedel

„Hallo, da ich den Herrn Schmitz nicht kenne, ist meine Meinung von subjektiver...“

Optionen

Du scheinst da wohl eher Kämpfer mit krimineller Energie zu verwechseln...

bei Antwort benachrichtigen
besterpapa Michael Nickles

„Megaupload: Jetzt müssen die Nutzer zittern“

Optionen

Ich hab hier mal einen sehr schönen Kommentar gefunden.

Der ganze Scheixx und Wirbel um Raubkopieren wird zur reinen Nebensache, wenn man sich Gedanken über die Zugriffrechte macht, wobei der unerträgliche hype ALLES in der cloud zu laden den wahren Sinn entlavrt.

Samstag, 21. Januar 2012 , von Freeman um 18:00

Der bekannte deutsch-finnische Hochstapler und Betrüger Kim Schmitz wurde in Neuseeland verhaftet, zusammen mit seinen drei Kumpanen, die schon wegen Adressbuchschwindel aufgefallen sind, und seine Seite "Megaupload" wurde wegen Urheberrechtsverletzung und Geldwäscherei geschlossen. Mich interessieren die Machenschaften von Tim Dotcom, wie er sich auch nennt, eher weniger, sondern mit dem Fall will ich auf eine Gefahr hinweisen. Megaupload wurde neben dem Angebot für illegale Downloads von Musik und Filmen auch als Datenspeicher für private Daten benutzt. Das war ja die Tarnung. Durch das Abschalten der Webseite sind aber die privaten Daten für Millionen von Benutzer für immer verschwunden.

Ich bin und war schon immer für Lokalisierung statt Zentralisierung, für lokales Denken statt globales, egal ob es um Politik, Wirtschaft, Geld, Lebensmittel oder wie hier, um die Datenspeicherung geht.

Die Benutzer von Megaupload sind jetzt total aufgebracht, weil ihre ganzen persönlichen Dateien, die nichts mit einer Copyright-Verletzung zu tun haben, aber auf dem File-Sharing-Dienst von ihnen abgelegt wurden, nicht mehr im Zugriff sind. Sie sind wenn man es genau nimmt, vom US-Polizeiapparat über Nacht enteignet worden, denn die Daten sind ja ihr Eigentum. Das ist der grosse Nachteil von Cloud-Computing.

Ein Nutzer von Megaupload beschrieb auf Twitter seinen Unmut so: "Ich hatte Datein dort ... für immer verschwunden ... sie waren persönliche Aufzeichnungen! Keine Copyright-Verletzung!" Ein anderer beklagte den Verlust seiner ganzen Arbeitsunterlagen und viele fluchen jetzt über ihre Situation ohne Daten dazustehen.

Das kommt davon, wenn man "die Wolke" als Datenspeicher benutzt und nicht mehr auf seinen eigenen Computer ablegt. Dabei wurde der PC, Abkürzung für Personal Computer, gerade als Gegenstück zu den Grosscomputern damals Anfang der 80-ger Jahre ins Leben gerufen und deswegen als Vorteil gepriesen. Man ging vom einem grossen zentralen Rechnersystem zu einem kleinen und persönlichen über. Jetzt sollen wir die Rolle rückwärts machen und die Cloud wird uns als "die Lösung der Zukuft" verkauft.

Der Computer auf dem Schreibtisch war lange Jahre der wichtigste Ort zur Speicherung und Verarbeitung von Daten. Eigene Dokumente, Fotos und Filme konnten so erstellt und gespeichert werden. Aber Applechef Steve Jobs hat als "Visonär" diese Ära für beendet erklärt, obwohl selber mit dem Mäc gross geworden. Appel macht zur Zeit sehr viel Werbung für ihr iCloud-Konzept. Die iGeräte sollen nur noch Daten darstellen aber nicht mehr speichern.

Cloud-Computing bedeutet, dass Nutzer ihre Daten nicht mehr selbst verwalten, sondern die Speicherung einem nicht näher definierten Rechnernetzwerk überlassen, zu dem sie via Internet Zugang haben. Alle Daten und Informationen, die jemand in ein Gerät eingibt, werden dabei in Rechenzentren irgendwo auf der Welt abgelegt und können vom Nutzer mit jedem Gerät abgerufen werden – solange es einen Internetzugang hat.

Der Vorteil, wird uns gesagt, liegt an der ständigen Zugriffsmöglichkeit, egal wo man sich auf der Welt befindet und mit welchem Gerät man darauf zugreifen will, ob PC, Laptop, Tablet oder SmartPhone. Apple verkauft diese Idee in ihrer Werbung mit dem Argument, eine Datei die man auf einem Gerät speichert, ist sofort auf allen anderen auch vorhanden, natürlich nur die von Appel. Die Clouds der verschiedenen Betreiber sind untereinander ja nicht kompatibel.

Google bietet solche Lösungen seit Jahren an, genau wie Amazon und IBM. Microsoft ist auch dabei. Was sie aber uns nicht erzählen, sie machen uns damit völlig von ihnen abhängig, und wie der Fall Megaupload zeigt, sehr verwundbar. Das ist ja auch das Ziel dieser Konzerne, eine Monopol zu schaffen und Abhängigkeit.

Sie erzählen uns, ein File-Sharing-System mit unseren Daten irgendwo in der Wolke ist besser, weil wir dann von einem Crash unserer Harddisk geschützt sind und die Kapazit nicht beschränkt ist. Ausserdem, der Zugriff wie oben beschrieben wäre von überall möglich. Klingt irgendwie gut auf dem ersten Blick, solange man nicht an die Konsequenzen denkt und was dahinter steckt.

Das Konzept der Wolke ist der Versuch uns wieder ins alte Modell zu zwingen, in die Zeit der zentralen Mainframe-Computer, wo unsere Daten in den Händen der Konzerne und damit des Staates liegen. Es ist eine Zentralisierung und damit ist unser Eigentum nicht mehr unter unserer Kontrolle. Sie können uns nach Belieben abschalten und den Zugriff verweigern. Ausserdem können sie unsere Daten studieren und sich daraus ein Bild über uns machen.

Ich hoffe deshalb, dass die Schliessung von Megaupload einigen von euch die Augen öffnet, was dieses Konzept überhaupt bedeutet und warum er so forciert wird. Nichts ist gratis auf der Welt und wenn Konzerne uns das als "die Lösung für den mobilen Menschen" andrehen wollen, dann hat es einen Grund. Das gleiche trifft auch auf die bargeldlose Gesellschaft zu und überhaupt der Drang nach Outsourcing, Globalisierung und Zentralisierung.

Dabei, nur was man in der Hand hat gehört einem wirklich. Nur Bares ist Wahres. Egal ob Geld, Gold, Lebensmittel, oder Dokumente, Fotos und Filme, sobald man es einer externen Organisation zur Aufbewarung gibt, gehört es einem nicht mehr und ist weg. Wenn dann auf der Tür steht, "wegen Zu geschlossen!" oder auf dem Bildschirm "Zugriff verweigert!" steht man dumm da und ist ein handlungsunfähiger Sklave.

Wir wollen aber keine Sklaven sein, sondern freie, unabhängige und jederzeit handlungsfähige Menschen. Deshalb, die Wolke ist schlecht und Lokalisierung gilt für alle Bereiche. Behaltet eure Daten im eigenen Zugriff, auf eigenen Datenspeichern und damit ausser Sicht vor fremden Augen.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Megaupload zeigt, die Wolke ist eine Falle http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/01/megaupload-zeigt-die-wolke-ist-eine.html#ixzz1kHHg11C6

Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/01/megaupload-zeigt-die-wolke-ist-eine.html

bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 besterpapa

„Ich hab hier mal einen sehr schönen Kommentar gefunden. Der ganze Scheixx und...“

Optionen

Also ab mit der Knete in den Sparstrumpf und unters Kopfkissen. Wobei ich das private Speichern meiner Daten in meinem Sparstrumpf auf dem PC unterstütze und überhaupt nicht daran denke diese in einer Wolke unterzubringen, irgendwann wird diese Wolke vom Winde verweht oder gecloud.

Gruß
Waldschrat

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen