Off Topic 19.426 Themen, 215.020 Beiträge

News: Ausgerubbelt

Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger

Michael Nickles / 183 Antworten / Baumansicht Nickles

Das Kölner Landgericht sorgt aktuell mit einem kuriosen Urteil für Schlagzeilen: Hartz4 Empfänger dürfen ab sofort kein Lotto mehr spielen. Udo Vetter, der das Urteil als vorgezogenen Aprilscherz einstuft, erklärt in seinem Law-Blog, dass der Auslöser wohl ein Glücksspielanbieter aus Malta war.

Auch den ausländischen Anbietern stinkt es schon längst, dass es in Deutschland ein staatliches Glücksspielmonopol gibt und entsprechend wird dagegen gekämpft. Der "Angreifer aus Malte" errang seinen Sieg wohl mit Bezug auf die Tatsache, dass das Glücksspielmonopol in Deutschland unter anderem mit Spielsuchtprävention verteidigt wird.

Sozialhilfeempfänger riskieren beim Lottospielen Einsätze, die in keinem Verhältnis zu ihrem Einkommen stehen. Somit untersagten es die Kölner Richter dem Lottoveranstalter Westlotto, Spielscheine, Wettscheine und "Rubbellose" an Hartz4-Empfänger zu veräußern. Damit haben die Lottoveranstalter jetzt ein "kleines" Problem.

Und war festzustellen, ob jemand zum Kauf eines Lottoscheins berechtigt ist. Konkret muss jeder Lottoscheinkäufer ja irgendwie beweisen, dass er kein Hartz4-Empfänger ist. Und eine Bescheinigung, dass man nicht "Hartz4" ist, gibt es ja nicht. Udo Vetter weist in seinem Blog-Beitrag auf eine weitere unangenehme Tatsache hin, die das Urteil bringt.

Hartz4-Empfänger die jetzt "unberechtigt" Lotto spielen, riskieren damit, dass sie einen Gewinn nicht ausgezahlt kriegen, weil sie gegen das Glücksspielrecht verstoßen.

Michael Nickles: Es scheint tatsächlich kein Aprilscherz zu sein. Das Urteil ist erstaunlich. Seit wann juckt es ein Gericht, wenn dem "kleinen Mann" das Geld aus der Tasche gesaugt wird? Auch ist zu Bedenken, dass dieses Urteil für die Lottoveranstalter keineswegs Pippfax ist.

Es handelt sich um eine gerichtliche Verfügung, die eingehalten werden muss. Bei Verstoß droht Westlotto hohe Strafe. Laut www.gegen-hartz.de sind das bis zu 250.000 Euro Ordnungsgeld oder gar bis zu sechs Monate Haft.

Selbsterklärend ist zu bezweifeln, dass das kuriose Urteil Bestand haben wird. Dem Lottoveranstalter bleibt keine andere Wahl, als es anzufechten.

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Schönen tag,

Hartz4-Empfänger die jetzt "unberechtigt" Lotto spielen, riskieren damit, dass sie einen Gewinn nicht ausgezahlt kriegen, weil sie gegen das Glücksspielrecht verstoßen.
tja, wenn nun aber einer der H4 bezieht nun einen "Treffer" gelandet hat und 1-2 Millionen gewonnen hat?
Da verdient Gevatter Staat (oder Lottogesellschaft) ja nicht schlecht dann, da sind die bis zu 250.000 Euro Ordnungsgeld leicht verschmerzbar. Oh es ist nicht glaubhaft, das grenzt ja auch an "Entmündigung" finde ich.
Sind H4 nicht ebenso Bürger und Mitmenschen wie Du und ich? Der Richter gehört vor Gericht ist dazu meine Meinung.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Ma_neva

„Schönen tag, tja, wenn nun aber einer der H4 bezieht nun einen Treffer gelandet...“

Optionen
Oh es ist nicht glaubhaft, das grenzt ja auch an "Entmündigung" finde ich.
Sind H4 nicht ebenso Bürger und Mitmenschen wie Du und ich?


Wenn es nach bestimmten Richtern geht, nicht.

Bsp. wurde einem hatz-4-Empfänger, der im Lotto 500,--€ gewonnen hatte, dies voll auf seine Bezüge angerechnet. die einsätze vorher natürlich nicht. Insofern lohnt es sich für H4 natürlich ohnehin nicht, Lotto zu spielen, denn selbst wenn man gewinnt, legt man ordentlich drauf.

Ist m.E. eine Form der Bestrafung, indem H4-Empfänger dafür bestraft werden, wenn sie versuchen, aus eigener Kraft aus H4 rauszukommen. Und Lotto ist immerhin eine Möglichkeit, wenn man sich nur die kleinste Lotto-Variante leistet, ...

Der Richter gehört vor Gericht ist dazu meine Meinung.


Und zwar wegen Amtsmißbrauch, Amtsanmaßung, Verstoß gegen art. 4 Erop. MRKonv. (Diskriminierungsverbot), Art. 3 GG (Gleichberechtigung unabhängig vom sozialen Status).
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Systemcrasher

„ Wenn es nach bestimmten Richtern geht, nicht. Bsp. wurde einem...“

Optionen

Sorry, aber glücksspiel als ausweg aus der Arbeitslosigkeit? Das is doch wohl hoffentlich ein scherz gewesen?

Wer in Deutschland wirklich Arbeiten will, der kann auch Arbeiten. Das Problem ist imho dass sich viele zu fein sind, gewisse Jobs zu machen, oder eben schlicht keine lust haben, arbeiten zu gehen.

Mal ganz abgesehen davon, finde ich es gerecht, einem Lottoharzer seinen Gewinn aufs Hartz IV anzurechnen. Immerhin wurde das Los indirekt aus Steuergeldern gekauft.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
presla Synthetic_codes

„Sorry, aber glücksspiel als ausweg aus der Arbeitslosigkeit? Das is doch wohl...“

Optionen
Wer in Deutschland wirklich Arbeiten will, der kann auch Arbeiten. Das Problem ist imho dass sich viele zu fein sind, gewisse Jobs zu machen, oder eben schlicht keine lust haben, arbeiten zu gehen.
Entschuldige mal,das was Du äußerst ist schlichtweg gesagt schwachsinnig.
Solltest Du Arbeit haben sei froh und hoffe das Deine Firma niemals globalisierenden Haien in den Rachen fallen.
Arbeitsplatzabbau und der Rest muß zum Teil für das bisherige Lohnniveau mehr leisten.
Nun könnte ich sagen dies kenne ich aus meiner Umgebung;dies ist nicht so,ich bin H4Empfänger.Mit 58 der Sanierungswut eines ausländischen Investors der die Fa. gekauft hat,entlassen worden,da er die Arbeit die ich bisher machte ins außereuropäische Ausland verbrachte.Heute bin ich 61 und laut ARGE nicht mehr vermittelbar!Sämtliche Eigenbemühungen auch berufsfremnder Art waren erfolglos,zu alt!
Host mi!
Sämtliche Arbeitsgerichtsprozesse, die ich bisher gegen meinen damaligen Arbeitgeber ,also dem Investorkonsortium, führte wurden von mir verloren.Es wurden bei uns 6 Personen entlassen und lt. Gesetz musste nicht einmal ein Sozialplan her!
Besorg Du mir bitte eine Arbeit,ich führe sie gerne aus.Der Lohn wäre nicht unbedingt ein Knackpunkt,es sollte nur adäquat sein.

Mal ganz abgesehen davon, finde ich es gerecht, einem Lottoharzer seinen Gewinn aufs Hartz IV anzurechnen. Immerhin wurde das Los indirekt aus Steuergeldern gekauft.

Da gebe ich Dir Recht was die Anrechenbarkeit angeht,nicht aber das das Los aus Steuergeldern indirekt gekauft wurde.Schließlich habe ich 33Jahre Teile meines damals nicht niedrigen Gehaltes durch Sozialleistungen einbezahlt.
Bleibe weiterhin so gerecht und erfreue Dich Deines Arbeitsplatzes!
MfG Presla
Grüße aus NRW von Presla....... Wenn wir einmal nicht grausam sind, dann glauben wir gleich, wir seien gut. Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Hassashin Synthetic_codes

„Sorry, aber glücksspiel als ausweg aus der Arbeitslosigkeit? Das is doch wohl...“

Optionen

Manchen Leuten merkt man überdeutlich an, dass sie das Großhirn für Luxus halten und wie in der guten alten Zeit weiter mit dem Kleinhirn zurechtkommen wollen. Die Evolution hat manchmal schon einen bemerkenswert grausamen Humor.

Gruß
Hassashin

Gruß Hassashin -- Farcebook ist die Pest des Internet und gehört ausgerottet.
bei Antwort benachrichtigen
notar Systemcrasher

„ Wenn es nach bestimmten Richtern geht, nicht. Bsp. wurde einem...“

Optionen

Leider (oder Gott sei Dank !) wendet der Richter
lediglich das Gesetz nur an. Dieses besagt, daß
sonstige Einkünfte auf die öffentlichen Leistungen
anzurechnen sind.

Dies ist deshalb gerecht, weil Hartz-IV aus Steuer-
geldern stammt, nicht aus Lotteriegewinnen. Zudem:
Es gibt Staaten (zB: USA), in denen gibt es kein
"Hartz-IV" !

Es ist keinem Steuerpflichtigen klar zu machen,
daß er mit seinen Steuern auch noch - anrech-
nungsfrei - Hartz-IV-Empfänger unterstützen darf.

Alles andere wäre Verschwendung von Steuer-
geldern und zudem rechtswidrig !

Oder arbeiten Sie gerne zusätzlich,
damit andere (Hartz-IV-Betroffene)
ihren Lottogewinn in aller Ruhe - an-
rechnungsfrei, versteht sich ! - verzeh-
ren dürfen ???

Also, bitte mal den Ball schön flach halten !

Noch Fragen, Kienzle ?

bei Antwort benachrichtigen
Hassashin Ma_neva

„Schönen tag, tja, wenn nun aber einer der H4 bezieht nun einen Treffer gelandet...“

Optionen

> Der Richter gehört vor Gericht ist dazu meine Meinung.

Dahin kommt er bei der Revision, keine Bange, spätestens vom BVerfG bekommt der seine wohlverdiente Klatsche.

Ich bin da inzwischen etwas mittelalterlicher und würde den am liebsten Mittags nackt auf den Marktplatz treiben und drei Tage lang von Hartz4-Empfängern auspeitschen lassen.

Gruß
Hassashin

Gruß Hassashin -- Farcebook ist die Pest des Internet und gehört ausgerottet.
bei Antwort benachrichtigen
peterson Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Falls es irgendjemanden interessiert, ein Lottogewinn wird bei einem Hartz4-Empfänger als Einkommen gerechnet und ihm dann entsprechend weggenommen.

Das gleiche gilt übrigens auch für Krankenhaustagegeldversicherungen.
Deswegen ist so eine für Hartz4-Empfänger unwichtig.

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva peterson

„Hartz4-Empfänger und Lotto.“

Optionen
Falls es irgendjemanden interessiert, ein Lottogewinn wird bei einem Hartz4-Empfänger als Einkommen gerechnet und ihm dann entsprechend weggenommen.

das ist bekannt, jedoch geht es hier um den großen Wurf, der übersteigt wohl die empfangenen Leistungen und auch die Verbote der Teilnahme kommen einer Entmündigung schon seeehr nahe.

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 peterson

„Hartz4-Empfänger und Lotto.“

Optionen
ein Lottogewinn wird bei einem Hartz4-Empfänger als Einkommen gerechnet und ihm dann entsprechend weggenommen.

Das stimmt nicht. Niemandem wird Einkommen "weggenommen".

Der Lottogewinn wird mit den ALG2-Bezügen verrechnet und selbstverständlich fallen sämtliche ALG2-Leistungen weg, wenn jemand einen größeren Lottogewinn gemacht hat. Das wäre ja noch schöner, wenn ein Millionengewinner weiterhin Stütze beziehen würde!

Es ist ein Unterschied, ob mir mein Einkommen, das ich neben meinem ALG2 beziehe, "weggenommen" wird oder stattdessen mein ALG2 (das ich ja nicht brauche, wenn ich Einkommen habe).

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mcintyre Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Ich finde das mehr als in Ordnung. Sicherlich ist die Umsetzung der Forderung ein Problem, aber das Geld vom Staat ist sicherlich nicht dazu gedacht, es im Glücksspiel wieder rauszuwerfen.

Obdachlose Hartz4-Empfänger bekommen ihren Satz übrigens tagesweise ausbezahlt, damit man hier dem Risiko entgegenarbeitet, dass der "Monatslohn" auf ein Mal verbraucht wird. Womit auch immer.

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva mcintyre

„Finde ich in Ordnung“

Optionen
Finde ich in Ordnung
dann hoffe ich mal für Dich das Du nicht auch einmal in den "Genuß" kommst und zwangsweise Empfänger dieser "Gratifikation" wirst. Die meisten wollen gar nicht Empfänger dieser (vorher eingezahlten) Sozialleistungen werden, sind meist Leute die in den 50 er Jahren sind und jahrelang bisher fleißig gearbeitet gearbeitet haben, bis sie zu "teuer" wurden oder weil sie nicht in das "Konzept" der Strukturierung paßten :-(.
Freue mich immer wenn ich diese Beiträge lese, so mitfühlend auf das Wohl der Mitbürger bedacht :-).

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
mcintyre Ma_neva

„ dann hoffe ich mal für Dich das Du nicht auch einmal in den Genuß kommst und...“

Optionen

Darum ging es in meinem Beitrag nicht. Ich habe jahrelang in Einrichtungen gearbeitet, die sich mit den ärmsten der Armen beschäftigen. Ich sage auch nicht, dass jenen das Geld gestrichen werden soll. In Deutschland haben wir im Vergleich jedoch europaweit einen der höchsten Sozialhilfesätze und dafür relativ geringe Lebenshaltungskosten. Ich finde, man muss dieses Geld nicht offensichtlich zum Fenster hinausschmeißen, indem man sich am Glücksspiel beteiligt!

bei Antwort benachrichtigen
mi~we mcintyre

„Darum ging es in meinem Beitrag nicht. Ich habe jahrelang in Einrichtungen...“

Optionen

Es gibt jede Menge Dinge die man nicht unbedingt zum Leben braucht, "rausgeschmissenes Geld" ist auch der Kino-Besuch, der dient schließlich nur dem reinen Vergnügen. Sollen wir Hartz 4 Empfängern etwa erlauben ,daß sie sich auf Staatskosten amüsieren ? Nein, Nein das darf nicht sein. Kinoverbot für Hartz 4 Empfänger und zwar sofort !!!

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
mcintyre mi~we

„Es gibt jede Menge Dinge die man nicht unbedingt zum Leben braucht,...“

Optionen

Ein Kinobesuch zur Erholung ist sicherlich etwas ganz anderes als Glückspiel. Letzteres hat sogar Suchtpotential, insbesondere wenn es so motiviert ist, dass man sein ohnehin geringes Einkommen "auf einen Schlaf aufpeppen kann".
Selbstverständlich ist das so nicht durchsetzbar, aber ich bleibe bei meiner Meinung, dass Lottospielen für Leistungsempfänger sicherlich nicht notwendig ist.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix mcintyre

„Ein Kinobesuch zur Erholung ist sicherlich etwas ganz anderes als Glückspiel....“

Optionen
Selbstverständlich ist das so nicht durchsetzbar, aber ich bleibe bei meiner Meinung, dass Lottospielen für Leistungsempfänger sicherlich nicht notwendig ist.

und was genau alles "nicht notwendig" ist, darf dann die Behörde gleich mitentscheiden oder wie?
Dann sag doch gleich, dass du für zwangskasernierung und Massenverköstigung der H-IV Empfänger bist -- das wäre deutlich ehrlicher, als dein Gefasel hier.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
mcintyre neanderix

„ und was genau alles nicht notwendig ist, darf dann die Behörde gleich...“

Optionen

Mein "Gefasel" bezog sich rein darauf, dass auf absolut nicht notwendige Geldverpulverei verzichtet werden kann. Dass dies rechtlich nicht durchsetzbar ist, ist klar. Dennoch konntest du mir mit deinen sinnfreien Unterstellungen noch nicht erklären, welchen Nutzen ein Leistungsempfänger (welcher auf Kosten anderer lebt) durch statistisch sinnloses Glücksspiel erhalten soll.
Es gibt Länder in denen Sozialleistungen nicht oder nur teilweise finanziell ausgezahlt werden. Kurzsichtigkeit oder eigener Groll (da vermutlich selbst betroffen?) bringt einen hier auch nicht weiter. Ich bleibe dabei: Wer auf Kosten anderer lebt, hat dieses Geld zur Lebensunterhaltssicherung und Jobsuche einzusetzen. Glücksspiel bringt in beiden Punkten nichts und Sozialleistungen werden primär gezahlt um die Zeit zu überbrücken, irgendwann wieder selbst im Arbeitsleben teilnehmen zu können.
Da du dich mit dem Thema scheinbar kein Stück auseinandergesetzt hast oder eine persönliche Agenda hast, nochmals: In Deutschland werden mitunter die höchsten Sozialhilfesätze Europas (relativ) ausgezahlt bei recht niedrigen Lebenshaltungskosten. Jetzt noch einen draufzusetzen und das Lottospielen durchdrücken zu wollen, ist ein Schlag ins Gesicht derer, die jeden Tag arbeiten gehen und möglicherweise mit ihrem sehr geringen Einkommen solche Leute mitfinanzieren müssen.

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen mcintyre

„Mein Gefasel bezog sich rein darauf, dass auf absolut nicht notwendige...“

Optionen

Theoretisch hättest du vielleicht Recht, wenn nicht noch ein paar klitzekleine Kleinigkeiten in Schieflage wären.

Z.B 1€ Jobs, für die ich viel mehr berappe, als für die paar Kröten, die ein H4ler für Lotto auszugeben überhaupt in der Lage ist. Subventionen für Unternehmen, die dazu benutzt werden um Arbeitsplätze abzubauen dürften auch ganz geringfügig höher liegen, als die paar..., was Politiker regelmäßig an sogenannten Dienstfahrten /Flügen aus zweifelhaften Gründen durchführen, dürfte evtl. auch sämtliche Lottoeuros übersteigen, die von H4 Empfängern im Jahr ausgegeben werden,... was alles von Unternehmen so locker flockig jährlich von der Steuer abgesetzt wird, auch das muss der arme, kleine Geringverdiener mitfinanzieren. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Verständnis für eine etwas abstruse Entscheidung zu haben ist eine Seite, eine andere aber so einen Wind dafür zu veranstalten. Ich bleibe übrigens dabei, dass Menschen, die Jahrzehnte gearbeitet haben sich ihr Recht auf ein wenig Lotto verdient haben, ihr Los und voraussichtlich auch ihre Zukunft sind traurig genug. Selbst wenn einer nur 5, oder 10 Jahre gearbeitet hat, selbst dann hat er genug getan, um mal einen mühselig zusammengekratzten 10er zu verbraten.

Wie andere Staaten das handhaben, ist deren Sache, ich bin jedenfalls dagegen, daraus ein totalitäres Gängelband zu konstruieren, mit dem diese Menschen an der Nase herumgeführt werden sollen. Hier kriegt jemand sein Geld und was er damit macht, ist seine Sache, Nachschlag gibt es nicht. Hat er am 8ten nichts mehr, hat er eben Pech gehabt, aber es war die eigenen Entscheidung. Dieser Jemand hatte eine freie Entscheidung und wem das nicht passt, der kann ja nach China ziehen, da herrschen Zucht und Ordnung, oder nach Singapur.. nur um das Argument von der anderen Seite vorweg zu nehmen, das noch in deine Kette passen würde.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Fetzen

„Theoretisch hättest du vielleicht Recht, wenn nicht noch ein paar klitzekleine...“

Optionen

Richtig.
Staatliche Lohnsubventionen haben den Arbeitsmarkt massiv gestört, um es freundlich auszudrücken.
Einige Trolle haben noch nicht begriffen, daß ihr Job auch vom einem Hartzer gemacht werden könnte...
Für die Hälfte...
Die Erkenntnis kommt noch.

bei Antwort benachrichtigen
mcintyre Fetzen

„Theoretisch hättest du vielleicht Recht, wenn nicht noch ein paar klitzekleine...“

Optionen

Das mit Subventionen ist wieder ein ganz anderes Thema und ich stimme dir zu, hier liegt auch einiges im Argen. Selbiges mit Politikerausgaben. Aber es ging konkret um das Lotteriethema und darauf bin ich eingegangen. Dass ich andere Geldverschwenderei billige, habe ich damit nicht ausgedrückt.

Der "Wind" wird in vielen Bereichen der Sozialleistungen veranstaltet und ich bin da auch oft anderer Meinung, wenn es um Leistungskürzungen geht. Urteile wie das zum aktuellen Thema sind da recht polarisierend und sicher nicht pauschal angehbar. Nach wie vor stößt es mir aber sauer auf - und ich gebe zu, auch das ist polarisiert - wenn mein Geld, für das ich arbeite, in die Lotterie gesteckt wird. Dafür ist der Sozialhilfesatz in meinem Ermessen nicht gedacht.

Zum Thema der freien Entscheidung könnte ich genausogut sagen, alle Leistungsempfänger sollten ins Ausland gehen, wenn ihnen das aktuelle Rechtsurteil nicht passt. Das bringt aber keinen weiter, vor allem - und ich wiederhole mich - wir in Deutschland noch eine der besten Sozialleistungen und höchste Auszahlungssätze EU-weit haben. Der Vergleich hinkt daher.

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen mcintyre

„Das mit Subventionen ist wieder ein ganz anderes Thema und ich stimme dir zu,...“

Optionen

Eben, das Thema Ausland hast du aufs Tapet gebracht und ich habe nur die letzte Konsequenz vorweg genommen.

Solange die Leute, die für einen guten Prozentsatz der H4 Empfänger verantwortlich sind auf irgendwelchen Yachten durch die Karibik schippern, finanziert von Geldern, die eigentlich den Armen zustehen würden, solange können die H4ler von mir aus gerne Lotto spielen.

Wenn von 1 Mio Empfänger 10% Arschlöcher sind, dann soll man also die übrigen 900000 drücken? Sehr sinnig und gerecht! Die sogen. Eliten verballern die Kohle der Bevölkerung bis zum abwinken und da regt sich tatsächlich jemand auf, was Menschen mit dem Geld anstellen, das ihnen zur freien Verfügung zugestanden wird? Das ist einfach Lächerlich und absurd, besonders solange, wie ihnen in ihren Satz nicht einmal die realen Stromkosten eingerechnet werden.

Wenn sich jemand 5, oder 10€ abknappst, um sich etwas Hoffnung, oder Vergnügen zu verschaffen, dann ist das schon traurig genug, für die Person. Ich habe deswegen nicht mehr, oder weniger im Portemonnaie. Letztlich geht es bei dem Thema wahrscheinlich nur um eine Art Neid, nämlich, dass es nicht sein kann, dass jemand von H4ler zum Millionär werden könnte. Das wäre doch empörend, wo man selbst schon 20 Jahre geschuftet hat.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Gevatter Schnitter Fetzen

„Eben, das Thema Ausland hast du aufs Tapet gebracht und ich habe nur die letzte...“

Optionen

Fetzen,
ich kann Dir in allem nur zustimmen. Mir kommt auch immer das Kotzen, wenn gerade auf den ärmsten Schweinen auch noch rumgetreten wird. Es kommt mir völlig irrsinnig vor, wie jemand gutheißen kann, dass ALG II Empfänger nicht Lotto spielen dürfen. Sind wir wirklich schon wieder so tief gesunken?
Wenn ich der König von Deutschland wäre, dürften nur Hartz4ler im Lotto gewinnen......ach was, es würde gar keine Armen mehr geben, höchstens noch geistig Arme, die sind leider so zäh wie Kakerlaken.
gruß gevattern (auch an Rio)

Sei zuerst einmal gewillt, so viele Fehler zu machen, wie nötig sind, damit du lernen und wachsen kannst.
bei Antwort benachrichtigen
Hassashin mcintyre

„Das mit Subventionen ist wieder ein ganz anderes Thema und ich stimme dir zu,...“

Optionen
Nach wie vor stößt es mir aber sauer auf - und ich gebe zu, auch das ist polarisiert - wenn mein Geld, für das ich arbeite, in die Lotterie gesteckt wird. Dafür ist der Sozialhilfesatz in meinem Ermessen nicht gedacht.

Es ist nicht dein Geld, es ist das Geld aller Steuerzahler. Und oh weh, sogar die Hartzer zahlen Steuern, finanzieren sich in gewissem Umfang also sogar selbst.

Hast du dich nebenbei auch schon mal gefragt, was mit deinem Geld sonst noch so veranstaltet wird? Z.B. in Afghanistan? Oder zur Rettung unfähiger Pleitebanken oder zur Rettung notleidender Hoteliers, Pharma- und Energiekonzernen? Usw. usf.?

Dagegen sind die Verluste, die dir durch Lotto spielende Leistungsempfänger entstehen, geradezu lächerlich. Mal ganz abgesehen davon, dass das Geld für Lottogewinnspiele ja wieder zurück in der Geldkreislauf gelangen und damit der Volkswirtschaft, also sogar dir wieder zugute kommen.

Man stelle sich nur mal vor, alle Hartzer würden brav drei Monate lang nur von Wasser und Brot leben und den Rest des Geldes horten. Deutschland wäre sofort ein Kandidat für den Euro-Rettungsschirm, weil der Geldkreislauf dramatisch einbrechen und das Bruttosozialprodukt kollabieren würde.

8,2 Mio. Bedarfsgemeinschaften mit durchschnittlich 830€ verursachen einen Geldkreislauf, der den Staatshaushalt vieler anderer Länder weit übersteigt.
Gruß Hassashin -- Farcebook ist die Pest des Internet und gehört ausgerottet.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mcintyre

„Mein Gefasel bezog sich rein darauf, dass auf absolut nicht notwendige...“

Optionen

ddass auf absolut nicht notwendige Geldverpulverei verzichtet werden kann.

Nochmal: wer entscheidet, was notwendig ist und was nicht?

Zu deinem restlichen Gefasel sage ich mal nichts, ausser: wofür ein Mensch sein zur Verfügung stehendes Geld ausgibt, geht exakt niemanden etwas an, außer ihm selbst.

Jetzt noch einen draufzusetzen und das Lottospielen durchdrücken zu wollen,

Wieso durchdrücken? jetzt gehts es nicht ums durchdrücken, es geht ums *Verbieten*!

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
unhold06 neanderix

„d Nochmal: wer entscheidet, was notwendig ist und was nicht? Zu deinem...“

Optionen
wofür ein Mensch sein zur Verfügung stehendes Geld ausgibt, geht exakt niemanden etwas an, außer ihm selbst.


Genau so sehe das auch.
Mit wenigen Ausnahmen ist wohl die Mehrzahl der Hartz IV Empfänger einmal einer Tätigkeit nachgegangen. Unverschuldet, oder wie auch immer in diese Situation gelagt, was im übrigen jeden hier passieren kann. Das geht manchmal schneller als einer denkt. Arbeit weg, Geld weg, Frau weg, dann stehste da. Auf der Straße, mit nichts.
Also, sollten die Leute, welche hier drohend den Finger erheben, mal etwas nachdenken, es könnte auch sie treffen.

Also haben die auch auch die Sozialkassen eingezahlt. Soll heißen, sie haben auch ein Recht darauf Sozialleistungen vom Staat zu erhalten.
Und wenn sich dann Behörden einmischen und diesen armen Schweinen noch vorschreiben wofür sie ihr Geld unter die Leute bringen, dazu fehlen mir schlicht und ergreifend die Worte.

Was kommt dann als nächstes? Eine Vorschrift, was sie beim ALDI einkaufen dürfen?
Es ist schon schlimm genug, daß in einem so reichen Land, wie es Deutschland nun mal ist, Menschen an der Armutsgrenze leben müssen.
Es werden Mrd. € für Dinge mit vollen Händen zum Fenster hinausgeworfen.... Deutschland halt.
Der Mensch glaubt vernunftbegabt zu sein. Ist aber das einzige Lebewesen auf der Erde, welches sich sein eigenes Grab schaufelt. Das mit wachsender Begeisterung.
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mcintyre

„Mein Gefasel bezog sich rein darauf, dass auf absolut nicht notwendige...“

Optionen
welchen Nutzen ein Leistungsempfänger (welcher auf Kosten anderer lebt) durch statistisch sinnloses Glücksspiel erhalten soll.

Hoffnung!

Die Hoffnung, durch einen ansehnloichen Gewinn eines Tages von H4 loszukommen.

Und so lange nur ein kleiner Teil (z.B. 20,--€ monatlich) investiert wird, ist das Geld alleine aus diesem Grund sehr gut investiert.

Denn wenn ein H4-Empfänger/Aufstocker keine Hoffnung mehr hat, eines Tages aus seiner Lage rauszukommen, dann ist er endgültig verloren und oft sogar suizidgefährdet.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher neanderix

„ und was genau alles nicht notwendig ist, darf dann die Behörde gleich...“

Optionen
Massenverköstigung der H-IV Empfänger bist

Oh, schreib doch besser H4!

"H-IV Empfänger" klingt wie Aids-Empfänger. :lol:

Ansonsten gebe ich Dir recht.

Wozu braucht ein H4 Obst und Gemüse? Leitungswasser und Mehl reichen doch völlig aus, schließlich haben sich im Mittelalter ganze Generationen so ernährt.

Computer & Internet? Wer sich bewerben will, kann schließlich persönlich hin.

Bahnkarte oder gar Auto? Wohu hat man 2 gesunde Füße.

Aber mal Sarkasmus beiseite, auch einem H4 muß erlaubt sein, selbst zu entscheiden, wie er sein Geld einsetzt. der Eine raucht, der andere braucht sein täglich Schnaps, der 3. kalkuliert halt seine 20,--€ pro Monat für Lotto ein und der 4. geht mal ins Kino oder investiert das Gels in irgendwelche "Sozialkontakte".

Wirklich leben kann man von H4 nicht.

Und die paar Wichtigtuer, die in einschlägigen Fernsehsendungen behaupten, ihnen reiche H4, die sind nicht wirklich ernst zu nehmen, schließlich bekommen die Geld dafür, daß sie das vor laufenden Kameras sagen. Übrigend gerade so viel, daß dadurch deren Bezüge nicht gekürzt werden.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Hassashin mcintyre

„Ein Kinobesuch zur Erholung ist sicherlich etwas ganz anderes als Glückspiel....“

Optionen
Ein Kinobesuch zur Erholung ist sicherlich etwas ganz anderes als Glückspiel. Letzteres hat sogar Suchtpotential, ...

LOL, ich kenne Leute, die rennen nach dem Hauptfilm an die Kasse für die Spätvorstellung und das 4, 5 mal die Woche. Einige nennen solche Leute Cineasten, ich nenne so etwas Sucht.

Grundsätzlich hat alles Suchtpotential, ob das nun Drogensucht ist oder Magersucht, Eifersucht, Spielsucht, Internetsucht, Streitsucht, Bauersucht, ...

Selbstverständlich ist das so nicht durchsetzbar, aber ich bleibe bei meiner Meinung, dass Lottospielen für Leistungsempfänger sicherlich nicht notwendig ist.

Ach so, aber warum soll es dann für Leute, die es sich leisten können, notwendig sein? Ist da nicht ein gewisser Widerspruch? Denn nach deiner Definition bräuchten die ja eigentlich kein Lotto mehr, eben aus dem Grund, weil sie es sich leisten können.

Andersrum gefragt, dürfen nur die Geld gewinnen, die eh schon welchens haben, die es sich leisten können und es deshalb eigentlich gar nicht nötig haben?

Wer sind wir denn, dass wir anderen vorschreiben wollen, wie sie zu leben und wie sie ihr Geld auszugeben haben? Das ist doch deren Problem und wenn sie wegen irgendwelcher Süchte am 20. schon pleite sind, hält sich mein Mitleid in Grenzen.

Das betrifft übrigens nicht nur Hartz4-Haushalte, sondern die Mehrheit der Häuslebauer, Ratenabstotterer und Geringverdiener. Vielleicht sollten wir auch die demnächst aus den Lottoannahmestellen verbannen?

Lotto demnächst nur noch unter Vorlage einer Gehaltsbescheinigung und Schufa-Auskunft? Ich glaube, es hackt.

So gesehen ist die Fixierung auf Hartz4 eine von den Fakten losgelöste Diskussion.

Im Übrigen wird dieses Urteil von der nächsten Instanz, spätestens aber vom Bumdesverfassungsgericht kassiert werden. Der verantwortliche Richter gehört meiner Meinung nach Mittags nackt auf den Marktplatz gejagt und öffentlich von Hartz4-Empfängern ausgepeitscht.

Gruß
Hassashin
Gruß Hassashin -- Farcebook ist die Pest des Internet und gehört ausgerottet.
bei Antwort benachrichtigen
blinky27 mi~we

„Es gibt jede Menge Dinge die man nicht unbedingt zum Leben braucht,...“

Optionen

Das Bundesverfassungsgericht hat am 09.02.2010 1 BvL 1/09 entschieden,

das der Staat das Sozialkulturelle Existenzminimum zu gewährleisten hat.
Das heißt das ein ALG II-Empfänger die Teilnahme am Kulturellen Leben zusteht.

Dazu gehört also auch Kinobesuch. Auch darf er sein ALG II-Satz welche ihn zusteht eigenverantwortlich verwenden.

Dieses Urteil des Landgericht ist eine Diskriminierung der ALG II-Bezieher.

Und jeder der hier meckert die Hartzer sind zu faul zu arbeiten, sollte sich mal paar Gedanken machen.

Den auch sogenante Aufstocker beziehen Leistungen nach dem SGB II.
Dann gibt es welche die aus gesundheitlichen Gründen Arbeitslos wurden.
Welche die Betriebsbedingt gekündigt wurden
usw.

Nicht alle über ein Kamm scherren.

bei Antwort benachrichtigen
hddiesel Ma_neva

„ dann hoffe ich mal für Dich das Du nicht auch einmal in den Genuß kommst und...“

Optionen

Hallo Manfred,

was ein Gericht so alles vorschreiben kann!

Dann warten wir mal auf das Rauch- und Alkoholverbot, für alle Arbeitslosen- Mitbürger, oder Hartz4-Empfänger!

Richtig, geht gar nicht, schon mal wegen den Steuereinahnen.

Gruesse aus dem Rhein-Neckar-Kreis, Karl, BS: Windows 10, Office Pro. Plus 2016_32-Bit.
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva hddiesel

„Hallo Manfred, was ein Gericht so alles vorschreiben kann! Dann warten wir mal...“

Optionen

Hallo,

leider sind Politiker und Richter auch nie von H4 bedroht, die haben sich selbst abgesichert auch wenn sie arbeitslos sind haben sie ihr Schäfchen im Trockenen, können sogar selbst kündigen ohne das sie große Einbußen hätten :-(.
Ganz im Gegenteil zu denen die sie "befehligen", aber irgendwo muß ja das Geld herkommen das sie sich einverleiben :-(. Hm, wer billigt das denen überhaupt zu? Das tun sie doch wohl selbst, tja wenn das H4 auch könnten?

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ma_neva

„ dann hoffe ich mal für Dich das Du nicht auch einmal in den Genuß kommst und...“

Optionen
Die meisten wollen gar nicht Empfänger dieser (vorher eingezahlten) Sozialleistungen werden

Da hat niemand vorher eingezahlt !

Sozialleistungen werden aus Steuermitteln bezahlt und sind keine "Versicherung", für die der Betroffene u.U. selbst vorgesorgt hätte.

Stattdessen bezahlen diejenigen die Sozialleistungen, die für ihr verdientes Geld selber arbeiten müssen.

Natürlich ist dieses Glücksspielverbot absurd: Wofür der ALG2-Bezieher seine Kohle zum Fenster rauswirft, sollte ihm schon selbst überlassen bleiben. Schließlich hat er die (verschwindend geringe) Chance, mit einem Lottogewinn den ALG2-Status zu verlassen. Das sollte doch jedem recht sein, oder?
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mawe2

„ Da hat niemand ! Sozialleistungen werden aus Steuermitteln bezahlt und sind...“

Optionen
Sozialleistungen werden aus Steuermitteln bezahlt und sind keine "Versicherung", für die der Betroffene u.U. selbst vorgesorgt hätte.

Das ist so pauschal falsch, aber sowas von. deine Aussage ist nur richtig für ALG II (=> "Hartz IV"). ALG I ist selbstverständlich eine Versicherungsleistung.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 neanderix

„ Das ist so pauschal falsch, aber sowas von. deine Aussage ist nur richtig für...“

Optionen
deine Aussage ist nur richtig für ALG II (=> "Hartz IV").

Und nur darum geht es hier - siehe Überschrift!

Meine Aussage ist also in dem gegebenen Kontext vollkommen richtig.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mawe2

„ Und nur darum geht es hier - siehe Überschrift! Meine Aussage ist also in dem...“

Optionen
Meine Aussage ist also in dem gegebenen Kontext vollkommen richtig.

nein, ist sie nicht - egal wie oft und wie heftig du mit dem Fuß aufstampfst. du hast von SOZIALLEISTUNGEN gesprochen - und dazu gehört nunmal auch ALG I, egal wie du das nun drehst oder wendest. Deine aussage war also völlig falsch und bleibt es auch.

volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 neanderix

„ nein, ist sie nicht - egal wie oft und wie heftig du mit dem Fuß aufstampfst....“

Optionen
du hast von SOZIALLEISTUNGEN gesprochen - und dazu gehört nunmal auch ALG I

Nein. ALG I gehört nicht dazu.

ALG I ist eine Versicherungsleistung. ALG I (das "normale" Arbeitslosengeld) wird aus den Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung gezahlt und dafür hat der Betroffene selber (während seiner Berufstätigkeit) Beiträge eingezahlt.

ALG II dagegen ist keine Versicherungsleistung (dafür wurden keine Versicherungsbeiträge gezahlt) sondern eine Sozialleistung und diese wird aus Steuermitteln bezahlt.

Man sollte das schon sauber unterscheiden. Hier war nur von Sozialleistungen die Rede, weil es (laut Überschrift) nur um ein Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger ging und nicht für ALG I Empfänger.

Jetzt alles klar??

Kannst ja nochmal im SGB II ("Hartz IV") bzw. SGB III (ALG I) nachlesen, bevor Du hier mit unsachlichen Formulierungen rumpolterst (egal wie oft und wie heftig du mit dem Fuß aufstampfst).

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mawe2

„ Nein. ALG I gehört nicht dazu. ALG I ist eine Versicherungsleistung. ALG I das...“

Optionen
Nein. ALG I gehört nicht dazu.

Seufz, doch, auch ALG I ist eine SOZIALLEISTUNG. Es ist zwar eine Versicherungsleistung und somit keine staatliche Sozialleistung, eine Sozialleistung im eigentlichen sinne ist und bleibt es trotzdem.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 neanderix

„ Seufz, doch, auch ALG I ist eine SOZIALLEISTUNG. Es ist zwar eine...“

Optionen

Die Sozialleistung, um die es hier ging und geht, ist das ALG II, nicht ALG I. Ist das wirklich so schwierig? Du kannst Dich noch lange an solchen formalen Spitzfindigkeiten aufhalten - zum Thema hast Du trotzdem nichts beigetragen!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mawe2

„Die Sozialleistung, um die es hier ging und geht, ist das ALG II, nicht ALG I....“

Optionen
Die Sozialleistung, um die es hier ging und geht, ist das ALG II,

Das schrieb ich bereits. Du windest dich momentan wie ein Aal, nur um deinen Fehler nicht eingestehen zu müssen. Wird dir das nicht langsam peinlich?

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 neanderix

„ Das schrieb ich bereits. Du windest dich momentan wie ein Aal, nur um deinen...“

Optionen
Wird dir das nicht langsam peinlich?

Dass meine Aussage bezogen auf das Thema "Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger" die ganze Zeit korrekt war, muss mir doch nicht peinlich sein???
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Ma_neva

„ dann hoffe ich mal für Dich das Du nicht auch einmal in den Genuß kommst und...“

Optionen
Die meisten wollen gar nicht Empfänger dieser (vorher eingezahlten) Sozialleistungen werden,

Ich kenne genug Hartz4-Empfänger, die niemals auch nur einen Cent eingezahlt haben.
Arbeitslose Schulabbrecher, ohne Abschluss, ohne Berufsausbildung.

sind meist Leute die in den 50 er Jahren sind und jahrelang bisher fleißig gearbeitet gearbeitet haben, bis sie zu "teuer" wurden oder weil sie nicht in das "Konzept" der Strukturierung paßten

Das ist das traurige, dass da leider alle in einen Topf geworfen werden, dass diejenigen, die immer eingezahlt haben genauso behandelt werden wie die, die nie etwas eingezahlt haben.

Beste Grüße
André
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Loopi©

„ Ich kenne genug Hartz4-Empfänger, die niemals auch nur einen Cent eingezahlt...“

Optionen
Ich kenne genug Hartz4-Empfänger, die niemals auch nur einen Cent eingezahlt haben.
Arbeitslose Schulabbrecher, ohne Abschluss, ohne Berufsausbildung.


Ich kenn zwar nicht alle persönlich, aber: Keiner der ALG2-Empfänger hat dafür irgendwas eingezahlt. Diese Leistungen werden aus aktuellen Steuermitteln bezahlt, die diejenigen erbringen, die dafür arbeiten!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Ma_neva

„ dann hoffe ich mal für Dich das Du nicht auch einmal in den Genuß kommst und...“

Optionen
Freue mich immer wenn ich diese Beiträge lese, so mitfühlend auf das Wohl der Mitbürger bedacht :-).


Als H4-Aufstocker freue ich mich über derartig "verständlisvolle" Beiträge ganz besonders. Da fragt man sich automatisch, wozu man sich eine 70-Stunden-Woche antut, wenn man dann noch als "arbeitsfauler Sozialparasit" tituliert werden darf.

Die Schreiben der "AfA" sind übrigens jedesmal bemerkenswert:

"Sie haben im Zeitraum XY ein höheres Einkommen erziehlt als angegeben. Daher erfolgte eine Neuberechnung Ihres Bedarfs. Überweisen sie den zuviel gezahlten Betrag von insgesamt 298,--€ innerhalb von 14 Tagen auf folgendes Konto...."

Solche Schreiben bekomme ich regelmäßig, wenn mal jemand meine monatlichen Aufstellungen liest. Nur liegt der "Zeitraum XY" dann immer schon 6 Monate und länger zurück. Zeitnah bekam ich sowas noch nie. Auch verrechnen die nie meine Verluste mit meinen Gewinnen (selbständige Tätigkeit). D.h, ich kann Verluste gar nicht mit Gewinnen verrechnen, was normalerweise üblich ist. Schließlich mache ich nicht jeden Monat die gleichen Umsätze und habe auch nicht jeden Monat die gleichen Ausgaben.

Für mich ist die AfA mitllerweile die "Argentur für ArbeitsmarktDESintegration".

Abgesehen davon: Wie soll sich ein H4-Aufstocker so mal eben 300,--E aus den Rippen leiern, vor allem, wenn die Rückforderung gar nicht berchtigt ist, und der Aufstocker eigentlich mehr bekommen müßte?
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Systemcrasher

„ Als H4-Aufstocker freue ich mich über derartig verständlisvolle Beiträge...“

Optionen
Da fragt man sich automatisch, wozu man sich eine 70-Stunden-Woche antut, wenn man dann noch als "arbeitsfauler Sozialparasit" tituliert werden darf.

Das frage ich mich allerdings auch. Allerdings müsstest DU eine Antwort darauf wissen - wir wissen sie sicher nicht.

Wenn Du 70 Stunden die Woche arbeitest, musst Du ja einen extrem geringen Stundenlohn (ich schätze mal
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Gevatter Schnitter Ma_neva

„ dann hoffe ich mal für Dich das Du nicht auch einmal in den Genuß kommst und...“

Optionen

Manfred,
bin völlig Deiner Meinung! Die Sozialschmarotzer sollte man an ganz anderer Stelle suchen (Stichwort Banken und Steuerbetrug, oder mal ein bißchen Schwarzarbeit nebenher, weil alle 3 Jahre ein neuer Audi her muss).
Aber einige hier scheinen es immer noch nicht begriffen zu haben. Ich kann diese Stammtischparolen ala Wer in Deutschland wirklich Arbeiten will, der kann auch Arbeiten. Das Problem ist imho dass sich viele zu fein sind, gewisse Jobs zu machen, oder eben schlicht keine lust haben, arbeiten zu gehen nicht mehr hören. Da werden die Armen gegen die Ärmsten ausgespielt, unterstes Bildzeitungsniveau. Sicher, wer arbeiten will, der findet auch was: Ganz sicher als moderner Sklave (Zeitarbeit) oder für 3,50/Std., sowas müsste gesetzlich verboten werden - 8 Std. am Tag malochen und trotzdem nicht davon leben können, das ist ein Spass und hat mit Lust wenig zu tun! Kann ich völlig nachvollziehen, dass sich viele zu fein dafür sind, es lässt sich halt nicht jeder gern verarschen und die Sache mit dem Lottospielverbot ist ja wohl nur ein vorgezogener Aprilscherz; von den Gewinnen sollte die Arge am besten nada erfahren, ich gönne jedem Harzer seine 500,- Kracher.
gruß gevattern

Sei zuerst einmal gewillt, so viele Fehler zu machen, wie nötig sind, damit du lernen und wachsen kannst.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mcintyre

„Finde ich in Ordnung“

Optionen
ch finde das mehr als in Ordnung.

ich nicht.

Sicherlich ist die Umsetzung der Forderung ein Problem, aber das Geld vom Staat ist sicherlich nicht dazu gedacht, es im Glücksspiel wieder rauszuwerfen.

Und trotzdem geht es den Staat einen feuchten Kehricht an, was der Betroffene damit macht. Alles andere wäre de facto Entmündigung.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Pumbo mcintyre

„Finde ich in Ordnung“

Optionen

Stimme Dir zu 100% zu.

Erst heck-meck reißen, weg. überlebenswichtigen € 5.- mehr und dann vielleicht ein viefaches davon für's Lotto jede Woche ausgeben? LOL!

Kommt noch dazu, dass da viele in der Schule nicht unbedingt im Klassenzimmer vorne saßen und dann so Deppen meinen, mit einem Sack voll ausgefüllter Scheine dem Hauptgewinn signifikant auf die Sprünge helfen zu können. Dann geht da noch richtig Kohle den Bach runter und fehlt dann schmerzlich für's Saufen, die Kippen oder das 2. Handy und Onkel Bartsch und Konsorten sollen's dann auf kosten derer, die was lesiten, richten.

Aber ich denke, da steckt dahinter, evtl. Gewinne zu 100% abschöpfen zu können. Aber egal: Das ist korrekt. Wer anderen auf der Tasche liegt, braucht nicht zu zocken.

bei Antwort benachrichtigen
sandra0172 mcintyre

„Finde ich in Ordnung“

Optionen
Obdachlose Hartz4-Empfänger bekommen ihren Satz übrigens tagesweise ausbezahlt, damit man hier dem Risiko entgegenarbeitet, dass der "Monatslohn" auf ein Mal verbraucht wird. Womit auch immer. Avatar von mcintyreantworten
 
Das stimmt so pauschal nicht und ist möglicherweise von Bundesland zu Bundesland verschieden.
In Frankfurt am Main z. B. wird auch an Obdachlose monatlich ausgezahlt, es sei denn, sie sind mehrmals beim Amt angetanzt, weil sie ihr H4 in Alk oder Drogen umgesetzt haben und nun nix mehr zum Leben da war.

Aus meiner Arbeit bei der Caritas weiß ich aber, dass dies nur den deutlich kleineren Teil der Obdachlosen betraf.


Liebe Grüße,
Sandra
Wir gehen mit unserer Welt um, als hätten wir noch eine Zweite im Kofferraum! (Jane Fonda)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_300542 Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen
Sozialhilfeempfänger riskieren beim Lottospielen Einsätze, die in keinem Verhältnis zu ihrem Einkommen stehen.

Ergo müssen die Sozialhilfesätze angehoben werden!

Aber Spass beseite. Es gibt doch auch viele tausende Menschen in Deutschland, die Löhne bekommen, die unter dem Hartz-IV-Niveau liegen, oder gleich hoch sind, oder nur geringfügig darüber. Gilt für die das gleiche Glücksspieleverbot??

mfg :)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_300542

„ Ergo müssen die Sozialhilfesätze angehoben werden! Aber Spass beseite. Es...“

Optionen

Sinnvoll wäre ein totales Glücksspielverbot für alle! Der Unsinn sollte endlich ein Ende haben. Das aber wird der Staat natürlich nicht wollen - er verdient ja prächtig an denjenigen, die nie die Wahrscheinlichkeitsrechnung verstanden haben.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mcintyre mawe2

„Sinnvoll wäre ein totales Glücksspielverbot für alle! Der Unsinn sollte...“

Optionen

full ack!

bei Antwort benachrichtigen
Nürnberger Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Bekanntlich dürfen Richter keine Gesetze machen. Ein "Lottospielverbot" - wie auch immer man dazu stehen mag - könnte nur durch ein Bundesgesetz eingeführt werden. Und das ist nicht in Sicht.
Bevor man sich die Köpfe heiß diskutiert wäre besser, abzuwarten, bis genau bekannt ist, was eigentlich beschlossen wurde. Sollte das, was der Richter entschied, wirklich auf ein "Lottospielverbot für alle Hartz 4" hinauslaufen, dann wird es rechtlich keinen Bestand haben, weil außer "fehlender Rechtsgrundlage" auch verschiedene Rechtsprinzipien verletzt sind, z.B. Gleichbehandlungsgebot. Es kann nicht sein, daß von den Lottogesellschaften eine Einkommensüberwachung gefordert wird, aber Schnaps darf jeder Erwachsene im Supermarkt kaufen.

bei Antwort benachrichtigen
schoppes Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Hier sind die Hartz-IV-Regelsätze:


"Regelsatz für Erwachsene
Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke 128,46 Euro
Bekleidung, Schuhe 30,40 Euro
Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung
(ohne Miet- und Heizkosten, die separat erstattet werden) 30,24 Euro
Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände
27,41 Euro
Gesundheitspflege 15,55 Euro
Verkehr 22,78 Euro
Nachrichtenübermittlung 31,96 Euro
Freizeit, Unterhaltung, Kultur 39,96 Euro
Bildung 1,39 Euro
Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen 7,16 Euro
andere Waren und Dienstleistungen 26,50 Euro
Die Summe der regelbedarfsrelevanten Verbrauchsausgaben ergibt 361,81 Euro. Da diese Ausgaben 2008 erfasst wurden, werden sie für 2011 mit einer angenommenen Teuerungsrate fortgeschrieben und daher auf 364 Euro aufgestockt.

Nicht zum Existenzminimum gehören neuerdings Alkohol und Zigaretten. Sie waren zuletzt noch mit etwa 14 Euro im Regelsatz berücksichtigt worden. Um den Flüssigkeitsverlust zu ersetzen, der nach Einschätzung der Ministerialbeamten durch den Verzicht auf etwa zwölf Liter Bier entsteht, werden aber 2,99 Euro im Monat für Mineralwasser im Regelsatz hinzugerechnet."

http://www.tagesschau.de/inland/statistikhartz100.html

Warum soll ein Hartz-IV-Empfänger nicht zocken dürfen?

Er braucht doch nur auf Gesundheitspflege, Hygiene, Kultur und Bildung zu verzichten. Dann kann er den ein oder anderen Euro "verjubeln".

Gegenvorschlag: In Zukunft nur noch nackig herumlaufen!
Dann kann man/frau im Monat 30,40 € verzocken.

Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 schoppes

„Hier sind die Hartz-IV-Regelsätze: Regelsatz für Erwachsene Nahrungsmittel,...“

Optionen
Er braucht doch nur auf.......Bildung zu verzichten
Jau, die knappen 1,40€ reissen es auch voll raus.
Aber mal ein kurzes OT, die Birnen um von der Leyen und Co. sollen mir mal zeigen wie man sich von 2€ im Monat bilden soll ;o)
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
schoppes olliver1977

„ Jau, die knappen 1,40€ reissen es auch voll raus. Aber mal ein kurzes OT, die...“

Optionen
Jau, die knappen 1,40€ reissen es auch voll raus.

Na, dafür kann man zweimal im Monat die Bildzeitung kaufen, die ja, wie der Name schon sagt, für "Bildung" zuständig ist.

;-)
Erwin
"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher schoppes

„ Na, dafür kann man zweimal im Monat die Bildzeitung kaufen, die ja, wie der...“

Optionen
Jau, die knappen 1,40€ reissen es auch voll raus.

Na, dafür kann man zweimal im Monat die Bildzeitung kaufen, die ja, wie der Name schon sagt, für "Bildung" zuständig ist.


so teuer ist die mittlerweile?

Hat die nicht mal 30 Pfennig gekostet?
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
schoppes Systemcrasher

„ so teuer ist die mittlerweile? Hat die nicht mal 30 Pfennig gekostet?“

Optionen
so teuer ist die mittlerweile?

Hat die nicht mal 30 Pfennig gekostet?



http://www.shortnews.de/id/881143/Kiosk-Preis-der-BILD-Zeitung-soll-um-zehn-Cent-erhoeht-werden
"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 olliver1977

„ Jau, die knappen 1,40€ reissen es auch voll raus. Aber mal ein kurzes OT, die...“

Optionen
Aber mal ein kurzes OT, die Birnen um von der Leyen und Co. sollen mir mal zeigen wie man sich von 2€ im Monat bilden soll ;o)

Glaub mir: Viele Leute geben noch weniger dafür aus...

Es sagt ja auch niemand, dass Du die genannten Beträge genau für diese Zwecke ausgeben musst.

Man muss halt Prioritäten setzen. Und wer z.B. für Verkehrsleistungen nur 10 EUR ausgibt (Fahrrad fahren), für Nachrichtenübermittlung nur 20 EUR (reicht vollkommen für eine schöne Telefon- u. DSL-Flatrate), wer Freizeit, Unterhaltung und Kultur auch zur Bildung zählt (was ist es sonst?), wer auf Beherbergungskosten verzichtet und auch die anderen Ausgaben mit zur Bildung zählt, hat monatlich ca. 100 EUR für seinen persönlichen Bildungsetat! Da kann man ein paar schöne Volkshochschulkurse besuchen (30 Std. im Monat).
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 mawe2

„ Glaub mir: Viele Leute geben noch weniger dafür aus... Es sagt ja auch...“

Optionen

Hi mawe2,
kommt immer drauf an. Als ich noch ALG2 bezogen habe, hatte ich soviele Vorstellungsgespräche, das ich mir ein Monatstiket geholt hatte da es doch billiger war. (der beste Spruch den ich bei einem Vorstellungsgespräch hatte war, das ich mit anfang 30 zu alt wäre.)
Allerdings hat das Monatstiket mehr gekostet, als im Regelsatz vorgesehen war. Wenn ich die Auflistung von schoppes nehme, sind da knappe 23€ für den ÖPNV vorgesehen, das Tiket1000 hat zu dem Zeitpunkt wo ich ALG2 bezog in der günstigsten Variante 45€ gekostet. Einen Tarif für ALG2 und Sozialhilfeempfänger gibt es im VRR ja nicht.
Aber mal zuück zum Topic, ich finde es schon Weltfremd einer bestimmten Bevölkerungsschicht das Verhalten vorzuschreiben, wärend andere für ein wenig mehr Arbeiten gehen und es denen freisteht. Wenn dann sollte man Glücksspiel generell verbieten.

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 olliver1977

„Hi mawe2, kommt immer drauf an. Als ich noch ALG2 bezogen habe, hatte ich...“

Optionen
sind da knappe 23€ für den ÖPNV vorgesehen, das Tiket1000 hat zu dem Zeitpunkt wo ich ALG2 bezog in der günstigsten Variante 45€ gekostet

Ich sage ja: Man muss Prioritäten setzen. Nicht jeder ALG2-Empfänger gibt exakt die genannten Beträge für die genannten Zwecke aus.

Und deswegen ist auch durchaus mehr für Bildung drin als 2 EUR. Wenn man den Betrag so isoliert betrachtet, ist er natürlich Unsinn.

Aber mal zuück zum Topic, ich finde es schon Weltfremd einer bestimmten Bevölkerungsschicht das Verhalten vorzuschreiben, wärend andere für ein wenig mehr Arbeiten gehen und es denen freisteht.

Volle Zustimmung!

Wenn dann sollte man Glücksspiel generell verbieten.

Das habe ich ja auch schon geschrieben. Aber diese Einnahmen wird sich der Staat sicher nicht entgehen lassen.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva schoppes

„Hier sind die Hartz-IV-Regelsätze: Regelsatz für Erwachsene Nahrungsmittel,...“

Optionen

Hallo,

irgendwo beißt sich da die Katz in den S...:-), Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung
(ohne Miet- und Heizkosten, die separat erstattet werden) 30,24 Euro
, man wird als Mieter verpflichtet seine Wohnung in bestimmten Zyklen zu renovieren, d.h. malern und tapezieren usw., wie soll da das berechnet worden sein? Auch Energie, wir sind 3 Personen und neuerdings muß ich monatl. 84,-€ Strom bezahlen (Heizkosten erwähne ich lieber gar nicht erst), dann kommen ja noch die ganzen NK der Whg. Hm, irgendwie haben sich da wohl Rechenfehler eingeschlichen bei den Regelsätzen.
Es betrifft ja nicht mich oder meine Familie (glücklicherweise) aber es kann ansonsten jeden treffen der kein Rentner ist und es macht mich betroffen wie es mit der Mitmenschlichkeit aussieht.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
neanderix schoppes

„Hier sind die Hartz-IV-Regelsätze: Regelsatz für Erwachsene Nahrungsmittel,...“

Optionen
Hier sind die Hartz-IV-Regelsätze:

Dummschwall! sorry, aber das muss so hart gesagt werden.
Die "Sätze" die du aufführst sind nicht "vorgesehen" und schon gleich gar nicht wurden die jemals auf einer seriösen Datenbasis errechnet; der Regelsatz wurde willkürlich festgelegt und erst als die Politiker gefragt wurden, wie man davbon ... da fingen sie an, sie die Sätze so "schön zu rechnen" wie es gerade am besten passte.
Und daran hat sich bis heute, inbegriffen die aktuelle H-IV "Reform", exakt nichts geändert. Oder warum sonst weigert sich die Leyenpredigerin beharrlich, auch ggü dem Parlament(!) die Datenbasis und das Berechnungsverfahren offenzulegen?

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
schoppes neanderix

„ Dummschwall! sorry, aber das muss so hart gesagt werden. Die Sätze die du...“

Optionen
Dummschwall! sorry, aber das muss so hart gesagt werden.

Ich habe nur zitiert!

Erwin
"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
moin moin1 schoppes

„Hier sind die Hartz-IV-Regelsätze: Regelsatz für Erwachsene Nahrungsmittel,...“

Optionen

Man kann sich wirklich nur noch vor den Kopf fassen in dieser Bananenrepublik.

Mein Vorschlag für Einsparungen:

1.) 30 Essenmarken pro Monat für Rentner und Harzt4ler.

2.) Krankenversicherung wird ersatzlos gestrichen. Rentner
und H4ler können ruhig abtreten. Die braucht ja keiner mehr.

3.) Keine Wohnungen mehr, sondern alte ausgediente
Kasernen als H4-Heime umbauen. 9 Mann auf eine Stube bei max. 18 m² für alle. Reicht völlig.

Ich hätte noch viele gute Ideen bzgl. Einsparungen; befürchte aber, daß Frau Merkel und ihr Gefolge meine Ideen liebend gerne umsetzen würden.

Für das Geld, daß die Jobcenter pro Person an Hartz4ler und 1-Euro-Job-Vermittler zahlt, könnte man diesem Menschen wieder eine reguläre Arbeit geben.

Mal kurz überschlagen (gerundet) :

360 € Regelsatz
280 € Kaltmiiete
90 € Heizkosten
50 € Mietnebenkosten
500 € Vermittler 1 Euro Jobs


Da sind wir bei 1280 Euro. Dafür kann man auch eine - wenn auch gering bezahlte - dauerhafte Stelle schaffen. Damit fühlt sich der H4ler nicht mehr als Mensch 2ter Klasse und bekommt auch wieder soziale Kontakte und darf auch wieder Lotto in NRW spielen.

Da auch ich eine Zeitlang dazu gehörte, weiß ich aus meiner Erfahrung, daß etliche meiner damaligen "Kollegen" gerne so einen Job annehmen würden als noch länger zuhause rumzuhängen oder für 1 Euro zu arbeiten.
Das das nicht für alle gilt, ist mir klar. Aber Arbeitsverweigerer hat es auch schon zu Zeiten der Sozialhilfe gegeben.

moin moin1

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 moin moin1

„Alles verboten für Hartz4-Empfänger“

Optionen
Da sind wir bei 1280 Euro. Dafür kann man auch eine - wenn auch gering bezahlte - dauerhafte Stelle schaffen.

Na dann würde ich sagen: Fang doch einfach damit mal an!

Schaffe Du doch bitte diese genannten Arbeitsstellen! Warum willst Du das anderen überlassen?

Wenn Du nur 1 Mio dieser Arbeitsstellen schaffst (z.B. in Deinem eigenen Betrieb) und Du Dir selbst von dem genannten Betrag von 1280 EUR nur einen Euro in die eigene Tasche steckst (der ex ALG-II-er wird Dir das gönnen, er hat ja dann immer noch 1279 EUR), dann verdienst Du 1 Mio EUR im Monat!

Mach das doch - ist doch ganz einfach!!!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
zuepfel62 moin moin1

„Alles verboten für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Glück Auf miteinander, die Aufstellung ist ja echt spitze, aber das gefolge der Merkeln hat das besser gelöst, weil es so viele gibt die arbeiten wollen, schickt man bei uns im Erzgebirge 1€ Jobber in die Wälder um keine Forstarbeiter einstellen zu müssen.Es ist in diesem Staat nicht gewollt für gute Arbeit gutes Geld zu zahlen.Durch die Zentralisierung werden es immer mehr H-4 und ich selbst bin es in einer woche auch wieder. Was der Betrug an dieser Sache ist, wenn man vor einigen Jahren arbeit über eine geförderte Maßnahme hatte konnte man sich noch Anspruch auf ALG1 erarbeiten, daß ist jetzt nicht mehr so(vermutlich Testfase im Osten)und wenn's dann priema klppt dann wird's Bundesweit.
Übrigens noch in Sachen Essenmarken, den Reichsarbeitsdienst hat ja die Regierung bereits erfolgreich wieder eingeführt, sollte man überlegen uns Harz 4 Empfänger nicht vieleicht auch mit sollchen Sternen zu kennzeichnen.
Arbeit ist genug da, nur die Herren in den Amtsstuben wollen dafür nichts zahlen.
Der Staat, die Politik und die Wirtschaft sind alle kuruppt und stecken sich die Gelder zu die sie an 1€Jobbern verdienenbzw. spaaren.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Man sollte sich schon richtig informieren, bevor man so einen Blödsinn glaubt und auch noch hier (und natürlich anderswo) in die Welt setzt!

Hier mal was zum nachlesen: http://rss.feedsportal.com/c/32381/f/448624/s/13455ce6/l/0L0Sheise0Bde0Ctp0Cblogs0C50C14940A90Cfrom0Crss20A/story01.htm

Ich zitiere mal den letzten Absatz von der verlinkten Seite:

Statt insofern laut von Diskriminierung der ALG II-Empfänger zu sprechen, gilt es hier vor allen Dingen die Doppelzüngigkeit der staatlichen Wettanbieter zu kritisieren sowie die der Bundesregierung, die laut posaunt, dass ALG II ja fair bemessen sei, dass man ja "nur" Alkohol, Tabak und Glücksspiel etc. herausgerechnet habe, die aber andererseits dann keinerlei Schutzfunktionen etablieren will ,um zu verhindern, dass jene, die nun offiziell nur noch das Existenzminimum erhalten, dieses teilweise oder ganz auch für Glücksspiele ausgeben.

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
reverendmarcie666 Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Bei diesem Thema kommt mir eine neue verwendung für den E-Perso in den sinn!
Mal schaun wie lange noch, bis diese Daten beim Lotto spielen vorab abgerufen werden müssen!?

bei Antwort benachrichtigen
Passwort Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Der Irrsinn hat einen Namen: Deutschland. Jeden Tag wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben und man kann sich nicht des Gefühls erwehren, dass jedesmal versucht wird, den Schwachsinn vom Vortag noch zu überbieten.
Aber selbst wenn diese Regelung allen Ernstes kommt, gibt es ja immer noch das Internet, wo jeder abseits der deutschen Bevormundungswut bei ausländischen Anbietern seine "Lottosucht" ausleben kann.
MfG

bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Natürlich geht es bei diesem Prozess in keinster Weise um die Fürsorge für arme Hartz-4-ler. Die sind sowohl den staatlichen Lotterieveranstaltern als auch den privaten Glücksspielanbietern scheißegal. Die nehmen beide das Geld von jedem gerne an ( Non Olet !)
Dieses ganze Getue mit der 'Spielsuchtprävention' ist grenzenlos verlogen !!! Hier erreicht nur der Kampf zwischen einem Monopolisten und seinen Konkurrenten einen neuen absurden Höhepunkt.

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
T.KL. Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Ich lasse jetzt einmal meine Phantasie ins Kraut schießen:

Gesetzt den Fall, ich (als Nicht-HIV-ler) habe 2 Lottoscheine, jeder mit gleichem Inhalt. Und (trotz der (Un-)Wahrscheinlichkeit von 1 : 140 Mio) habe ich den Jackpot geknackt. Ich möchte jetzt einen der beiden Scheine an einen HIV-ler verschenken, der nichts von seinem Glück weiß.

Bekommt der jetzt den Gewinn ausgezahlt oder nicht?

bei Antwort benachrichtigen
neanderix T.KL.

„Ich lasse jetzt einmal meine Phantasie ins Kraut schießen: Gesetzt den Fall,...“

Optionen
Ich möchte jetzt einen der beiden Scheine an einen HIV-ler verschenken, der nichts von seinem Glück weiß.

Bekommt der jetzt den Gewinn ausgezahlt oder nicht?


Ja, bekommt er. Aber: aufgrund des Zuflussprinzips wird ihm das Geld als "Einkommen" angerechnet (gilt übrigens auch für Guthaben aus der letzten Energiekostenabrechnung, sofern diese dann ausgezahlt werden!), der Regelsatz entsprechend gekürzt oder gleich ganz gestrichen - wobei ihm die Behörde auch gleich vorrechnet, wann er sich *frühestens*(!) wieder melden kann ...

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 neanderix

„ Ja, bekommt er. Aber: aufgrund des Zuflussprinzips wird ihm das Geld als...“

Optionen
der Regelsatz entsprechend gekürzt oder gleich ganz gestrichen

Mal eine Frage: Bist Du dafür, dass ein Mensch, der (z.B. durch einen Lottogewinn) Millionär geworden ist, weiterhin ALG II erhält?
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
T.KL. mawe2

„ Mal eine Frage: Bist Du dafür, dass ein Mensch, der z.B. durch einen...“

Optionen
Mal eine Frage: Bist Du dafür, dass ein Mensch, der (z.B. durch einen Lottogewinn) Millionär geworden ist, weiterhin ALG II erhält?

Als derjenige, der die hypothetische Frage gestellt hat, antworte ich jetzt mal, auch wenn ich nicht neanderix bin:

Ich bin nicht dafür, dass in solch einem Fall ALG II weiterhin gezahlt wird. Und das mit der 'Gegenrechnung' für den laufenden Monat ist ebenfalls in Ordnung.

Die Frage zielte eigentlich darauf, ob der Gewinn in einem solchen Fall überhaupt an den Delinquenten ausgezahlt wird.
Ich habe aus meinem Bekanntenkreis gehört, dass z.B. Spielsüchtige, die in Spielhallen als solche bekannt sind und dort Haus- & Spielverbot bekommen haben, in einem solchen Fall bei einem Lottogewinn leer ausgehen, da sie auf Grund ihrer Spielsucht nicht hätten spielen dürfen. Diese 'Sperrangaben' gehen auch an die Lottogesellschaften. Und da man bei einem hohen Gewinn (glaube ab 500,- €; damals waren es 1.000,- DM) dort vorsprechen muss, ist man (trotz anonymer Tipp-Abgabe) dann 'Nase'.

Wenn ein solches Spielverbot auch für Bezieher von ALG II gilt, ist die Gefahr groß, das selbiges auch bei ihnen passiert.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 T.KL.

„ Als derjenige, der die hypothetische Frage gestellt hat, antworte ich jetzt...“

Optionen
Ich bin nicht dafür, dass in solch einem Fall ALG II weiterhin gezahlt wird. Und das mit der 'Gegenrechnung' für den laufenden Monat ist ebenfalls in Ordnung.

Das ist ja irgendwie auch logisch, oder? Aber ich hätte dann doch gerne noch eine Antwort von neanderix...

Ansonsten ist Deine Thematik natürlich nochmal anders gelagert.

da sie auf Grund ihrer Spielsucht nicht hätten spielen dürfen

Ist das tatsächlich so, dass man aufgrund von Spielsucht nicht spielen darf? Wer legt das fest?

Die logische Konsequenz wäre dann, dass ein Alkoholsüchtiger nirgendwo Alkohol bekommt - davon habe ich noch nie was gehört.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das überhaupt praktikabel ist. Bisher jedenfalls.

Mit dem Elektronischen Personalausweis wären solche Verbote zukünftig natürlich schon zu realisieren. Aber wie gesagt: Gibt es solche Verbote wirklich?

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher T.KL.

„ Als derjenige, der die hypothetische Frage gestellt hat, antworte ich jetzt...“

Optionen
Wenn ein solches Spielverbot auch für Bezieher von ALG II gilt, ist die Gefahr groß, das selbiges auch bei ihnen passiert.

Was die ganze Sache zu einem Schildbürgerstreich macht.

Ok, gehen wir jetzt mal nicht vom Jackpot aus, sondern von sagen wir mal ein paar Tausend Euro Gewinn, was deutlich wahrscheinlicher ist und auch gelegentlich vorkommt.

Bekommt der H4 das Geld nicht ausgezahlt, muß die Arge weiterhin "Stütze" zahlen.

Bekommt er es ausbezahlt, wäre er eine Zeitlang (und wenn es nur ein Monat wäre) unabhängig von H4.

Irgendwie doch ein Schuß ins Knie der Steuerzahler, oder?
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Ich finde, das sind ganz wundervolle Menschen, die so vehement das Monopol deutscher Glücksspielgesellschaften gegen europäische Konkurrenz verteidigen. Dafür den letzten Funken Hoffnung der Ärmsten der Armen auszulöschen und diesen zu verbieten, für'n Euro 'n kleenes Los kaufen zu dürfen - na ja, dieses Opfer muß wohl sein. Forumsteilnehmer, die mich schon länger kennen, werden wissen, welche verdiente Belohnung ich für solch wertvolle Persönlichkeiten empfehle. Ich wiederhole diese Maßnahmenempfehlung jetzt hier nicht noch einmal, weil die Moderation bei zu häufiger Wiederholung gleicher Statements aus Gründen der Verhinderung von Langeweile berechtigterweise ab und zu eine Löschung von Beiträgen veranlaßt.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Wurden Sozialhilfeempfänger vor Hartz IV (H-IV) auch so extrem diskriminiert?

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 torsten40

„Wurden Sozialhilfeempfänger vor Hartz IV H-IV auch so extrem diskriminiert?“

Optionen
Hartz IV (H-IV)

"H-IV" ist wohl tatsächlich die treffendere Abkürzung. Tja-ja, seit irgendwelche Aschmeyers irgendwelche Blöd-Öders bestochen haben, ticken die Uhren anders in D.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 torsten40

„Wurden Sozialhilfeempfänger vor Hartz IV H-IV auch so extrem diskriminiert?“

Optionen
Wurden Sozialhilfeempfänger vor Hartz IV (H-IV) auch so extrem diskriminiert?

Vor Hartz IV war die Diskriminierung von Sozialhifeempfängern noch viel größer. Allerdings war die Medienpräsenz dieser Tatsache damals viel kleiner. (Mit anderen Worten: Das hat die Allgemeinheit oder die nicht-Betroffenen damals einfach nicht interessiert.)

Schröder hat zwar mit seinem Hartz-IV-Gesetz die Lage der Betroffenen erheblich verbessert, sein Fehler (oder der seiner Regierung) war es aber, das Thema derart extrem in den Fokus zu rücken, dass seitdem jeder glaubt, es hätte sich für die Betroffenen verschlechtert. Das Thema wurde (wie viele andere auch) völlig falsch kommuniziert.

Wenn Du "vor Hartz-IV" Sozialhilfeempfänger warst, durftest Du z.B. überhaupt nicht selbständig arbeiten. Du musstest Dein Gewerbe erst abmelden, bevor Du Sozialhilfe beantragen konntest. ("Erst eine tote Firma ist eine gute Firma.")

Mit Hartz-IV wurde es möglich, das Gewerbe weiter zu führen und bei schlechter Auftragslage dann entsprechend aufzustocken.

Ich finde, das sollte bei aller berechtigter Kritik an Hartz-IV auch mal wieder ins Gedächtnis gerufen werden.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 mawe2

„ Vor Hartz IV war die Diskriminierung von Sozialhifeempfängern noch viel...“

Optionen
Mit Hartz-IV wurde es möglich, das Gewerbe weiter zu führen und bei schlechter Auftragslage dann entsprechend aufzustocken.

So ähnlich geht das auch beim ALG I. So hat schon ein mancher den Sprung in die Selbständigkeit geschafft.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
audax31 Joerg69

„ So ähnlich geht das auch beim ALG I. So hat schon ein mancher den Sprung in...“

Optionen

Spiele selbst nur sehr selten Lotto, vielleicht einmal im Quartal für 1.75€
Bemerke beim bezahlen und aus den Gesprächen, dass gerade die wenig Verdienenden oder Rentner meistens über 20€ dafür wöchentlich ausgeben, in der Hoffnung, den großen Gewinn zu machen.
Freue mich dann immer, wieviel ich Geld gespart habe, wenn ich ich für 1,75€ nichts gewonnen habe.
Wenn es den H4 Empfängern so schlecht geht, wieso haben sie noch Geld für Lotto, Bier und Zigaretten übrig.? Nur eine Frage!
War selbst einmal einige Monate arbeitslos und bekam damals ca. 1100DM.
Hatte kein Geld übrig für Lotto, Bier usw.
Kann jetzt wieder ins Fettnäpfchen treten:
Ein gesunder unter 40 Jähriger würde von mir als Staat nur Geld für das reine Überleben bekommen. Nur für eine begrenzte Zeit. In der heutigen konjunkturellen Situation soll er sich um Arbeit kümmern.
Kenne einige H4 Leute, denen ihr gegenwärtiger Status gefällt und überhaupt keine Intention haben, diesen zu ändern.

audax31

doc
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva audax31

„Spiele selbst nur sehr selten Lotto, vielleicht einmal im Quartal für 1.75€...“

Optionen

Hallo,

ich bin echt empört über diesen hanebüchenen Widersinn "Ein gesunder unter 40 Jähriger würde von mir als Staat nur Geld für das reine Überleben bekommen. Nur für eine begrenzte Zeit. In der heutigen konjunkturellen Situation soll er sich um Arbeit kümmern."
Ja ein gewisser Aufschwung ist schon wirtschaftlich vorhanden, doch bezahlte Arbeit? Kenne (nur schriftlich) auch hier Leute die nun über 12 Monate arbeitslos sind und die 50 gerade überschritten haben, Fachleute im Maschinenbau mit Elektronik und Konstruktionswissen, die keine Stelle bekommen und nun in H4 rutschen droht.
In der heutigen konjunkturellen Situation soll er sich um Arbeit kümmern., ich könnte echt ko...(mich übergeben) wenn ich solche haltlosen Anschuldigungen "H4 Leute, denen ihr gegenwärtiger Status gefällt und überhaupt keine Intention haben, diesen zu ändern. lese. Da bin ich zwar froh Rentner zu sein aber ich wäre in meinem Job auch nicht arbeitslos geworden, meine Studienkollegin (war leider die jüngste in Seminargruppe) darf nicht einmal den Vorruhestand nehmen weil die Fachkräfte bei DB, zu früh damals (Fehlentscheidung) , in Vorruhestand sogar mit Abfindungen geschickt wurden. Aber diese Einschätzung von Dir zeitigt mir das Dein Charakter nicht zu meinen "Bekannten" Dich zählen läßt. Würde da nicht ein Verbot für alle Empfänger von Leistungen durch den Staat (meine auch Asylanten, Bewerber usw. damit) nicht besser gewesen. Wobei es für mich haltlos ist, denn es ist in jedem Fall eine Entmündigung.
Unser Staat hat soviel Dreck an den Hacken in denen alle wohlhabenden unterstützt und bezuschußt werden und nur bei den ganz niedrigen Einkommen genommen und aufgebürdet wird, das ist schreiende Ungerechtigkeit. Sich selbst die Taschen füllen ohne das jemand da Einspruch erheben darf aber von den "Befehlsempfängern" strikte Einhaltung irrsinniger Befehle fordern.
Ich hatte bisher von Dir eine andere Meinung, leider habe ich mich da sehr getäuscht. Solche Menschen braucht der Staat, gegeneinander aufwiegeln und von wirklichen Problemen ablenken.

Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 audax31

„Spiele selbst nur sehr selten Lotto, vielleicht einmal im Quartal für 1.75€...“

Optionen

Hallo audax31,

mir dieser Meinung wirst Du hier wahrscheinlich jede Menge Dresche beziehen.

Ich habe mich mal in einem früheren Thread derart geäußert, dass ich grundsätzlich der Meinung bin, dass jeder Mensch zunächst einmal für sein eigenes Leben selbst verantwortlich ist. Da gab's aber ein großes Hallo!

Die Mehrheit war damals der Meinung, dass dies eine menschenfeindliche Einstellung ist und dass natürlich der Staat und nicht der Mensch selber für seine Entwicklung und seine Existenz verantwortlich ist.

Ich hatte explizit festgestellt, dass ich Sozialleistungen für Dauerkranke, Behinderte und andere, die objektiv nicht in der Lage sind, Geld zu verdienen definitiv befürworte. Dass aber von gesunden, jungen Menschen durchaus mehr Initiative als das pure Ausfüllen der Stützen-Anträge zu erwarten ist.

Das kommt hier gar nicht gut an! Die allgemeine Meinung lautet immer noch: Der Staat ist für alles und jeden verantwortlich: Wenn ich keinen Job habe, ist der Staat schuld, wenn ich zu wenig Geld habe, ist der Staat schuld usw.

Eigenverantwortung wird hier offensichtlich als Angriff auf die eigene Persönlichkeit betrachtet - staatliche Fürsorge als einziger Weg zum Glück.

Ich wüsste zu gern, wie viele derjenigen, die sich jetzt nach der totalen staatlichen Fürsorge sehnen, 1989 in der DDR mit dabei waren, sich genau gegen diese allgegenwärtige staatliche Fürsorge aufzulehnen und für Freiheit und Eigenverantwortung auf die Straße gegangen sind!

Man kann es den Menschen eben nie recht machen!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 mawe2

„Hallo audax31, mir dieser Meinung wirst Du hier wahrscheinlich jede Menge...“

Optionen
mir dieser Meinung wirst Du hier wahrscheinlich jede Menge Dresche beziehen.
mit Recht, da er alle Arbeitsuchenden über einen Kamm schert.
Ich habe mich mal in einem früheren Thread derart geäußert, dass ich grundsätzlich der Meinung bin, dass jeder Mensch zunächst einmal für sein eigenes Leben selbst verantwortlich ist. Da gab's aber ein großes Hallo!
Was auch nicht ganz zu unrecht kam. Da du ebenfalls alle über einen Kamm geschert hast.
Ich hatte explizit festgestellt, dass ich Sozialleistungen für Dauerkranke, Behinderte und andere, die objektiv nicht in der Lage sind, Geld zu verdienen definitiv befürworte.
Was auch in Ordnung ist.
Dass aber von gesunden, jungen Menschen durchaus mehr Initiative als das pure Ausfüllen der Stützen-Anträge zu erwarten ist.
Genau das wird auch vom Amt erwartet. Nur wo sollen die gesungen, jungen Menschen die Jobs herbekommen? Würdest du für 7,50€ Brutto die Stunde, auf dem Bau, für eine Zeitarbeitsfirma arbeiten?
Eigenverantwortung wird hier offensichtlich als Angriff auf die eigene Persönlichkeit betrachtet - staatliche Fürsorge als einziger Weg zum Glück.
Falsch. Du siehst einfach nicht, wie es läuft, da du vermutlich einen "sehr sicheren" Arbeitsplatz hast und dir auch keine Sorgen um Pesonalabbau/Outsourcing machen musst.
Ich bin damals nach meiner Umschulung für 6 Monate, befristet für die Weihnachtssaison in einem Geschenkartikellager untergekommen. Nach den 6 Monaten wurde ich vor die Tür gesetzt, da die Saison zu ende war und ich nicht mehr benötigt wurde. Heute holt sich die selbe Firma lieber Zeitarbeiter, für die sie weniger bezahlen muss und die sich mehr gefallen lassen müssen.
Ich bin nach diesen 6 Monaten, sofort in ALG2 bezug gefallen und war es dann auch, trotz intensiver Bemühungen, auch für 2 Jahre. Klar in den Medien heißt es immer, wir hätten ein Rekordtief bei der Arbeitslosenquote. Nur wird da mit keinem Wort erwähnt, wieviele Arbeitnehmer, dank ihrer Sklaveneinkünften aufstocken müssen. Es kann einfach nicht angehen, das ein Familienvater 50 Stunden+ die Woche arbeiten geht und am ende des Monats mit 900€ Netto abgespeisst wird. Da darf es niemanden Wundern, das viele Arbeitssuchenden lieber mit ihrem Hintern zuhause bleiben und vom ALG 2 leben.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 olliver1977

„ mit Recht, da er alle Arbeitsuchenden über einen Kamm schert. Was auch nicht...“

Optionen
Da du ebenfalls alle über einen Kamm geschert hast.

Obwohl mir Pauschalurteile grundsätzlich fremd sind und ich schon in der Lage bin, unterschiedliche Sutuationen differenziert zu bewerten, muss ich sagen: Ja, in diesem Fall tue ich das ausdrücklich!

Jeder Mensch ist für seine eigene Entwicklung selbst verantwortlich!

(Mit Ausnahme der oben schon genannten Gruppen, denen eine eigenverantwortliche Lebensführung auf Grund von Krankheit / Behinderung nicht möglich ist.)

Was ist denn so schlimm daran, selbst für sich verantwortlich zu sein? Viele Menschen (die Mehrheit aller Menschen) würden nie diese Eigenverantwortung abgeben wollen!

Viele Menschen übernehmen sogar außer der Verantwortung für sich selbst auch noch Verantwortung für andere Menschen (Kinder, Partner, Eltern, Freunde). Was ist also so schlimm daran, wenigstens für sich selbst Verantwortung zu übernehmen? (Das konnte mir schon in dem früheren Thread niemand beantworten!)

Würdest du für 7,50€ Brutto die Stunde, auf dem Bau, für eine Zeitarbeitsfirma arbeiten?

Nein! Ganz deutlich: Nein!

Ich würde eine solche Arbeit ablehnen und mir deshalb (in Verantwortung für mich selbst) eine besser bezahlte Arbeit suchen, statt mich vom Arbeitsamt zu einem solchen Sklavenjob verpflichten zu lassen! Das ist doch genau der springende Punkt: Ich kann mich auf andere verlassen (AA) und werde gedemütigt und ausgebeutet. Oder ich verlasse mich auf mich selbst, und suche mir bessere Alternativen. Was ist daran falsch?

Du siehst einfach nicht, wie es läuft, da du vermutlich einen "sehr sicheren" Arbeitsplatz hast

Ich habe den unsichersten Arbeitsplatz, den es gibt: Ich bin selbständig!

und dir auch keine Sorgen um Pesonalabbau/Outsourcing machen musst

Stimmt. Ich selber werde mich wohl nicht entlassen :-) Aber wenn meine Kunden meine Dienstleistungen nicht mehr in Anspruch nehmen wollen, bin ich schneller ohne Einkommen als jeder abhängig Beschäftigte.

Es kann einfach nicht angehen, das ein Familienvater 50 Stunden+ die Woche arbeiten geht und am ende des Monats mit 900€ Netto abgespeisst wird.

Man wird doch aber nicht auf Grund seines Status als Familienvater bezahlt, sondern auf Grund der Arbeit, die man macht.

Der genannte Verdienst ist wirklich sehr gering. Wer ist jetzt dafür verantwortlich, Dir eine besser bezahlte Arbeit zu beschaffen? Auf wen würdest Du diese Verantwortung gern übertragen?

Da darf es niemanden Wundern, das viele Arbeitssuchenden lieber mit ihrem Hintern zuhause bleiben und vom ALG 2 leben.

Wundern tut mich das schon lange nicht mehr... Aber soll das für immer so bleiben?

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 mawe2

„ Obwohl mir Pauschalurteile grundsätzlich fremd sind und ich schon in der Lage...“

Optionen
Jeder Mensch ist für seine eigene Entwicklung selbst verantwortlich!
Richtig, nur wenn der Mensch aufgrund politischer Entscheidungen in seiner Entwicklung behindert wird (Thema Zeitarbeit), kann er sich nicht entwickeln wie er es gerne will.

Ich würde eine solche Arbeit ablehnen und mir deshalb (in Verantwortung für mich selbst) eine besser bezahlte Arbeit suchen, statt mich vom Arbeitsamt zu einem solchen Sklavenjob verpflichten zu lassen! Das ist doch genau der springende Punkt: Ich kann mich auf andere verlassen (AA) und werde gedemütigt und ausgebeutet. Oder ich verlasse mich auf mich selbst, und suche mir bessere Alternativen. Was ist daran falsch?

Daran ist absolut nichts falsch, nur wo willst du die besser bezahlte Arbeit hernehmen? Es gibt einfach nicht genügend anständig bezahlte Stellen. Die Zulassung der Zeitarbeit mit ihren Menschenunwürdigen Löhnen, hat das Lohngefüge in Deutschland zunichte gemacht. Früher hieß es: Gutes Geld für gute Arbeit! und heute: Gute Arbeit für die Firma und am besten der Arbeitnehmer bezahlt mich dafür noch!.
Ich habe den unsichersten Arbeitsplatz, den es gibt: Ich bin selbständig!
Nun es kann sich nicht jeder selbstständig machen. In meinem Fall könnte ich mich z.B. nie mit einem Logistikunternehmen selbstständig machen. Erstens weil die Konkurrenz zu groß ist und zweitens weil die Investitionen zu imens wären (WaWi System und Flurförderfahrzeuge wollen ja bezahlt werden)
Man wird doch aber nicht auf Grund seines Status als Familienvater bezahlt, sondern auf Grund der Arbeit, die man macht.
Richtig, aber das Verhältnis der Tätigkeit zum Verdienst passt einfach nicht mehr.

Der genannte Verdienst ist wirklich sehr gering. Wer ist jetzt dafür verantwortlich, Dir eine besser bezahlte Arbeit zu beschaffen? Auf wen würdest Du diese Verantwortung gern übertragen?

Niemand, aber genau das ist das Problem. Da durch die Politik die Zerstörung der Arbeitsplätze und der Menschengerechten Einkommen, geduldet nein Subventioniert wird, wird sich auch kein Verantwortlicher finden.
Wundern tut mich das schon lange nicht mehr... Aber soll das für immer so bleiben?
Schlag vor wie man das ändern kann. Mit Streichungen der Sozialleistungen erreicht man da nichts ausser das die Leute die gerne Arbeiten wollen aber keine Chance bekommen, noch mehr bestraft werden.
Nur mal so nebenbei. Das was ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber Brutto verdiene, habe ich vor 10 Jahren Netto gehabt und mein Chef zahlt noch gut. Andere Unternehmen in unserer Branche zahlen vom Zeit/Lohn verhältnis her wesendlich schlechter.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 olliver1977

„ Richtig, nur wenn der Mensch aufgrund politischer Entscheidungen in seiner...“

Optionen
Richtig, nur wenn der Mensch aufgrund politischer Entscheidungen in seiner Entwicklung behindert wird (Thema Zeitarbeit), kann er sich nicht entwickeln wie er es gerne will.

Endet deswegen seine Eigenverantwortung?

Die Zulassung der Zeitarbeit mit ihren Menschenunwürdigen Löhnen, hat das Lohngefüge in Deutschland zunichte gemacht.

Volle Zustimmung!

Zur Eigenverantwortung des Einzelnen zähle ich auch den Kampf gegen ungerechte Gesetze, das Engagement für eine bessere Politik usw. Aber wem soll ich die Verantwortung dafür aufbürden? Ich kann lange schimpfen oder ich kann selbst aktiv werden. Das Letztere wäre eigenverantwortliches Handeln.

Schlag vor wie man das ändern kann.

Eine Änderung kann wieder nur dadurch erreicht werden, dass man sich selbst für Änderungen verantwortlich fühlt und diese Verantwortung annimmt!

Vom ewigem Jammern ist nie etwas besser geworden!

Mit Streichungen der Sozialleistungen erreicht man da nichts

Von Streichung dieser Leistungen habe ich nie gesprochen / geschrieben!

Über die Sozialleistungen schimpfen hauptsächlich diejenigen, die sie in Anspruch nehmen. Ist das nicht merkwürdig?

In meinem Fall könnte ich mich z.B. nie mit einem Logistikunternehmen selbstständig machen.

Mag sein, dass das schwierig oder unmöglich ist - mir fehlt der Einblick in die Details. Warum machst Du Dich nicht in einer anderen Branche selbständig?

Ich bin im IT-Bereich selbständig und habe auch etwas ganz anderes studiert. Ich könnte mir auch andere Branchen vorstellen, falls es in dem jetzigen Umfeld nicht mehr läuft. Gerade solche Veränderungen sind etwas sehr Bereicherndes im Leben. Sie sind wertvoller als ein dauerhaft hohes Einkommen in einem Job, der einem keinen Spaß macht und nur noch langweilt.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 mawe2

„ Endet deswegen seine Eigenverantwortung? Volle Zustimmung! Zur...“

Optionen
Endet deswegen seine Eigenverantwortung?
Nein nur wie soll es was ändern, wenn ihm statt Steine ganze Gebirge in den Weg gestellt werden.

Zur Eigenverantwortung des Einzelnen zähle ich auch den Kampf gegen ungerechte Gesetze, das Engagement für eine bessere Politik usw. Aber wem soll ich die Verantwortung dafür aufbürden? Ich kann lange schimpfen oder ich kann selbst aktiv werden. Das Letztere wäre eigenverantwortliches Handeln.

Aha also soll man in Berlin vor dem Reichstag auflaufen und Plakate schwenken? Meinst du allenernstes die Industriegesteuerten Politkasperlefiguren würde das im geringsten Interessieren?

Eine Änderung kann wieder nur dadurch erreicht werden, dass man sich selbst für Änderungen verantwortlich fühlt und diese Verantwortung annimmt!

Du wiederholst dich und begreifst einfach nicht, das diese Verhältnisse gewollt sind. Nur so lässt sich der imense Druck auf die Arbeitnehmer aufrecht erhalten damit die Löhne weiter Sinken können.
Über die Sozialleistungen schimpfen hauptsächlich diejenigen, die sie in Anspruch nehmen. Ist das nicht merkwürdig?
Nein es ist verständlich. Ich habe diese Leistungen lange genug bezogen und bin Froh davon weg zu sein.
Du kannst dir letztendlich nicht mehr das Schwarze unter den Nägeln leisten. Vernünftige Ernährung? Vergiss es bei ALG2. Frisches Obst und Gemüse vom Erzeuger kannst du dir da nicht leisten, frisches Fleisch vom Metzger kannste da ebenfalls knicken.
Warum machst Du Dich nicht in einer anderen Branche selbständig?
Ist recht einfach erklärt. Entweder ist der Markt in meiner Region bereits gesättigt, das du als neuling keine Überlebenschance mehr hast oder weil es einfach zu teuer ist, das Risiko einzugehen und mit seinem privaten Vermögen dafür zu haften.
Im Logistikbereich bräuchtest du ein Warenwirtschaftssystem (Probas, SAP oder vergleichbares), mindestens einen Gabelstapler, mehrere Hubwagen (elektro und mechanisch), Lagereinrichtung (Regale, Computer, Schreibtische, Gebäude usw.) und Personal.
Als NFZ Mechaniker, was ich ursprünglich mal gelernt habe, könnte ich mich aus ähnlichen Gründen nicht selbstständig machen, dazu würden mir zusätzlich noch einige Zertifikate fehlen (BSU, Tachoprüfung und so weiter)
Aber die eigendliche Problematik wirst du nie verstehen können, da du sie nicht kennst und auch nicht nachvollziehen kannst.
Merke dir nur eins, jeder Arbeitslose(ob gewollt oder nicht), ist in erster Linie ein Mensch, der es verdient hat als solcher behandelt zu werden.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 olliver1977

„ Nein nur wie soll es was ändern, wenn ihm statt Steine ganze Gebirge in den...“

Optionen
Entweder ist der Markt in meiner Region bereits gesättigt

Wie wär's mit einer anderen Region? Millionen Ostdeutsche machen das seit 20 Jahren!

Merke dir nur eins, jeder Arbeitslose(ob gewollt oder nicht), ist in erster Linie ein Mensch, der es verdient hat als solcher behandelt zu werden.

Volle Zustimmung!

Und deshalb muss er sich dafür einsetzen, dass das geschieht. (Oder soll er besser doch nicht...???)
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 mawe2

„ Wie wär s mit einer anderen Region? Millionen Ostdeutsche machen das seit 20...“

Optionen
Wie wär's mit einer anderen Region? Millionen Ostdeutsche machen das seit 20 Jahren!
Klar, ich schmeiße meinen Job, gehe in eine Region wo ich absolut nichts habe und scheiter bei dem Versuch und werde damit wieder zu dem was du hier anprangerst.

Und deshalb muss er sich dafür einsetzen, dass das geschieht. (Oder soll er besser doch nicht...???)

Es gibt genügend Initiativen die sich dafür eingesetzt haben, nur sehen Industrie, Politik und du nicht hin.
Sorry aber diese Diskussion bringt uns nicht weiter, weil du die Problematik weder verstehst noch nachvollziehen kannst.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva olliver1977

„ Klar, ich schmeiße meinen Job, gehe in eine Region wo ich absolut nichts habe...“

Optionen

Hallo,

Und deshalb muss er sich dafür einsetzen, dass das geschieht, also wenn ich das mit der so gepriesenen "Eigenverantwortung" nun richtig in Ruhe lese, es kann nur "Kalaschnikow" als Lösung bedeuten? Rätsel richtig gelöst? Ich mein damit den Lösungsvorschlag "ablehnen" "aktiv" werden, "Initiative" zeigen von mawe2.
Schnellere Lösung wäre ja gleich Revolution oder Generalstreik, der aber an den noch gut bezahlte Arbeit inne habenden scheitern dürfte. Ob Arbeitslose auf die Straße gehen oder fassen sich.... bleibt dasselbe, ohne Wirkung und Resonanz. Wenn dann drastischer gefordert wird ist das gegen Gesetz und endet wohl bei guten oder hinter dem guten Schwedenstahl :-).

"Dann sollen sie eben Kuchen essen" ist doch bekannt :-(.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ma_neva

„Hallo,, also wenn ich das mit der so gepriesenen Eigenverantwortung nun richtig...“

Optionen
also wenn ich das mit der so gepriesenen "Eigenverantwortung" nun richtig in Ruhe lese, es kann nur "Kalaschnikow" als Lösung bedeuten?

Ich wusste gar nicht, dass Du so ein Radikaler bist! :-)

Nein, ich denke, zwischen bedingunsgloser Anpassung an das aktuelle System und der Methode "Kalaschnikow" gibt es sich noch viele "Mittelwege"!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 olliver1977

„ Klar, ich schmeiße meinen Job, gehe in eine Region wo ich absolut nichts habe...“

Optionen
Klar, ich schmeiße meinen Job, gehe in eine Region wo ich absolut nichts habe und scheiter bei dem Versuch und werde damit wieder zu dem was du hier anprangerst.

Natürlich muss man das abwägen. Der Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach. Aber dann beschwere Dich bitte nicht über den Spatz, wenn er doch die bessere Alternative ist!

Sorry aber diese Diskussion bringt uns nicht weiter

Da magst Du Recht haben.

weil du die Problematik weder verstehst noch nachvollziehen kannst.

Da hast Du Unrecht!

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline mawe2

„ Natürlich muss man das abwägen. Der Spatz in der Hand ist besser als die...“

Optionen

Oft ist aber doch absehbar, daß ein Umzug in eine andere Region den gewünschten Erfolg nicht bringen wird. Dann ist man auch gleich noch seine Bleibe los und dem Abrutschen in die Obdachlosigkeit steht nichts mehr im Wege.

Ich hatte mit genügend Obachlosen zu tun, die es in die Metropole zog und die dort in der Fremde den letzten Halt verloren haben.

Jedenfalls halte ich es für eine Zumutung, einen Über-Fünfzigjährigen durch die Weltgeschichte zu scheuchen um einen willkommenen Vorwand zur Leistungskürzung zu haben, wenn sich dieser dagegen wehrt, weil er den sozialen Abstieg schon vor Augen hat.

Eure NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Nickeline

„Oft ist aber doch absehbar, daß ein Umzug in eine andere Region den...“

Optionen
Oft ist aber doch absehbar, daß ein Umzug in eine andere Region den gewünschten Erfolg nicht bringen wird.

Dies ist eine unbelegte Behauptung.

Dann ist man auch gleich noch seine Bleibe los

Ich habe doch nichts davon geschrieben, dass man sein "Bleibe" aufgeben soll!

Jedenfalls halte ich es für eine Zumutung, einen Über-Fünfzigjährigen durch die Weltgeschichte zu scheuchen

Dies ist für Millionen Ostdeutsche eine völlig alltägliche Situation, auch für über 50-jährige! Da im Osten fair bezahlte Arbeit noch schlechter zu bekommen ist als im Westen, bleibt ihnen ein Umzug oder ein regelmäßiges Pendeln nicht erspart.

weil er den sozialen Abstieg schon vor Augen hat.

Die genannten Aktivitäten sollen doch diesen sozialen Abstieg gerade verhindern! Sich einzig auf's Arbeitsamt verlassen heißt doch, dass man schon abgestiegen ist!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline mawe2

„ Dies ist eine unbelegte Behauptung. Ich habe doch nichts davon geschrieben,...“

Optionen

Unbelegt genauso wie deine Behauptung übrigens auch. Oder ist es hier so, daß der eine belegen muss, der andere hingegen behaupten darf?

Wenn ich in wegen einem befristeten Job in eine andere Region ziehe und absehbar ist, daß diese Befristung nicht verlängert wird (z.B. weil diese laut Vertrag garnicht vorgesehen ist), dann stehe ich nach diesem Job so ziemlich auf verlorenem Posten.

Oft ist es so, daß die fremde Region nicht gerade auf einen gewartet hat und oft ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Wie dem auch sei, die alte Wohnung können sich die wenigsten zusätzlich leisten und somit ist der Weg zurück zunächst einmal verbaut.

Auch regelmässiges Pendeln ist mit Kosten verbunden, die erst einmal aufgebracht werden müssen.

Natürlich sollen die genannten Aktivitäten den sozialen Abstieg verhindern, das wird zumindest behauptet. Daß man damit jedoch Leistungsbezieher unter Druck setzt, um damit einen Grund zu haben, Leistungen zu kürzen zeigt ziemlich deutlich, daß Einsparungen einen höheren Stellenwert haben als Menschen.

Es sei denn, es geht um diejenigen, welche sich an Zuschüssen für Langzeitarbeirslose dumm und dämlich verdienen. Denn ein Langgzeitarbeistloser ist lukrativer als einer, für den man keine Zuschüsse bekommt. Aber kaum ist die Probezeit vorbei, dann steht der nächste Langzeitarbeitslose auf der Matte, denn übernommen wird ohnehin kein einziger und der nächste Zuschuss ruft. Leider ist dies (gerade bei Zeitarbeit, die ohnehin nicht gerade gut bezahlt wird) ganz und gäbe.

Ich habe schon sei einigen Jahren in erster Linie mit Obdachlosen, aber auch mit nichtobdachlosen Arbeislosen zu tun und kenne etliche Biografien. Mit wievielen Betroffenen hast du bisher schon geredet oder woher beziehst du deine Informationen, um so zu urteilen, wie du es tust?

Du machst micht echt neugierig.

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Nickeline

„Unbelegt genauso wie deine Behauptung übrigens auch. Oder ist es hier so, daß...“

Optionen
Unbelegt genauso wie deine Behauptung übrigens auch.

Ich weiß jetzt nicht genau, welche Behauptung Du meinst - ist aber mittlerweile auch egal, weil sich die gesamte Diskussion so meilenweit vom Ausgangspunkt entfernt hat, dass es hier wirklich nicht mehr viel bringt, in noch weitere Fernen zu flüchten.

Wenn Du Dir die Mühe gemacht hättest, den ganzen Thread durchzulesen, wüsstest Du, was meine Behauptung ursprünglich war. (Ich mache Dir keinen Vorwurf, dass es nicht so ist, weil der Thread wirklich sehr unübersichtlich geworden ist.)

Mir ging es ausschließlich um eine einzige Frage: Wer ist primär verantwortlich für die Lebensgestaltung und die berufliche Entwicklung eines beliebigen Menschen? Dieser Mensch selber oder andere Menschen?

Steht Eigenverantwortung oder Fremdverantwortung an erster Stelle?

In meiner Antwort auf audax31 am 12.03.2011, 18:28 habe ich behauptet, dass man in diesem Forum grundsätzlich gescholten (oder meinetwegen auch permanent missverstanden) wird, wenn man der Eigenverantwortung das Primat gibt.

Und genau diese Behauptung ist mit der Mehrzahl der hier nachzulesenden Reaktionen bewiesen worden.

Ich hatte weiterhin behauptet, dass Eigenverantwortung hier als Angriff auf die eigene Persönlichkeit betrachtet wird. Genau das zeigen die verschiedenen Reaktionen.

Ich habe nie behauptet, den ultimativen Weg zu kennen, der es ermöglicht, ein stets erfolgreiches, finanziell abgesichertes Leben zu führen. Ich habe nie behauptet, dass die Lage von Hartz4-Beziehern in irgendeiner Weise akzeptabel oder gerecht ist.

Und so viel man auch an den Ungerechtigkeiten und den Unzulänglichkeiten dieser Situation kritisieren mag - davon ändert sich für die Betroffenen konkret gar nichts.

Dass Du sogar den Verweis auf den Wert von Lebenserfahrung als zynisch charakterisierst zeigt doch nur, wie verlogen diese ganze Diskussion doch inzwischen geworden ist.

Zynisch ist doch der Arbeitgeber, der den Wert von Lebenserfahrung nicht anerkennt und nicht derjenige (also ich), der in Respekt vor der Erfahrung und der Leistung älterer Menschen deren Leistungsfähigkeit gerade betont!

Es mag diese Arbeitgeber geben, die allein aufgrund des Alters einen Mitarbeiter entlassen (und sich ggf. einen jüngeren suchen). Die Dummheit solcher Arbeitgeber zum Maßstab für die eigene Wertschätzung zu erheben, ist aber auch sehr dumm!

Meine Lebenserfahrung schmälert sich kein bisschen, wenn ein solcher dummer Arbeitgeber mich entlässt.

Die Argumente all derer, die auch in diesem Thread wieder meine Befürwortung der Eigenverantwortung mit Zynismus verwechseln, zeigen doch nur eine sehr pessimistische Einstellung gegenüber dem eigenen Leben. Dieses und jenes geht nicht, andere Region, anderer Job, Selbständigkeit, Neuorientierung - alles zum Scheitern verurteilt. Glaube mir: Wenn Du tatsächlich diese pessimistische Haltung so verinnerlicht hast, wie Du sie hier wiedergibst, ist es logisch, dass alles das scheitert!

Es gibt durchaus auch die Menschen, die mit Optimismus neue Dinge angehen, statt sich in ihrem Pessimismus sicher zu sein, dass alles Neue grundsätzlich zum Scheitern verurteilt ist.

Und diese Optimistisch-Kreativen gibt es natürlich auch in diesem Forum. Dass sie sich zu diesem Thema nur in der Minderheit äußern, mag daran liegen, dass der Thread ja mit einer ganz anderen Intention gestartet wurde.

Ich habe jedenfalls zum wiederholten Male erlebt, wie ein ganz einfaches Statement für eigenverantwortliches Handeln als persönlicher Angriff und als menschenfeindlich missverstanden wird.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline mawe2

„ Ich weiß jetzt nicht genau, welche Behauptung Du meinst - ist aber...“

Optionen

Nicht ich bin es, die Lebenserfahrung nicht anerkennt, sonder die Arbeitssituation spiegelt dies wider.

Mag bei den gut dotierten Job noch die Erfahrung zählen, am anderen Ende der Fahnenstange sieht es anders aus. Der altverdiente Lagermeister muß dem Neuen weichen, denn dessen Erfahrung zählt nicht. Nicht ohne Grund sind die Masse der H4-Empfänger den unteren Einkommensschichten zuzuordnen.

Es hat nichts mit einem pessimistischen Weltbild zu tun, wenn man erst seinen Job und anschließend Frau, Kind und Haus verliert und dann nicht nahtlos weitermachen kann wie bisher. Zumal man in schwierigen persönlichen Verhältnissen nicht gerade attraktiv für Arbeitgeber ist.

Eigeninitiative schön und gut, doch was nützt sie, wenn man sich dennoch trotz schlechtbezahltem Job kaum über Wasser halten kann und Unterstützung braucht?

Aber ich werde den Eindruck nicht los, daß vielzuviele die Welt nur aus der Schreibtischperspektive kennen. Und aus dieser Perspektive ist es leicht, von anderen Flexibilität zu erwarten. Wie flexibel ist eine Friseuse, deren Salon gerade pleite gegangen ist und woran soll sie sich neu orientieren? Soll sie zum Beispiel einen Programmierkurs besuchen?

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Nickeline

„Nicht ich bin es, die Lebenserfahrung nicht anerkennt, sonder die...“

Optionen
Nicht ich bin es, die Lebenserfahrung nicht anerkennt, sonder die Arbeitssituation spiegelt dies wider.

Dann verstehe ich nicht, wieso Du meine Meinung dazu als zynisch bezeichnest?

Eigeninitiative schön und gut, doch was nützt sie, wenn man sich dennoch trotz schlechtbezahltem Job kaum über Wasser halten kann und Unterstützung braucht?

Gegenfrage: Nützt es Deiner Meinung nach mehr, auf Eigeninitiative zu verzichten? Gibt es überhaupt eine sinnvolle (!) Alternative?

Aber ich werde den Eindruck nicht los, daß vielzuviele die Welt nur aus der Schreibtischperspektive kennen.

Meine Argumentation stützt sich auf meine eigenen Erfahrungen. Ich behaupte nicht, die gesamte Welt zu kennen, weder real noch von der Schreibtischperspektive. Aber ich weiß, was mir im Leben geholfen hat, das zu machen, was ich jetzt mache und ich kenne genügend Beispiele aus meinem persönlichen Umfeld, denen es ähnlich geht.

Jammerei über die Unfähigkeit und die Ungerechtigkeit der staatlichen Fürsorge war es jedenfalls nicht, die mein Vorankommen unterstützt hat. Eher die Einsicht, dass kaum der Staat mir die Situation schaffen kann und will, die ich mir wünsche sondern in erste Linie ich selbst. Mag sein, dass andere Menschen andere Erfahrungen haben.

Wie flexibel ist eine Friseuse, deren Salon gerade pleite gegangen ist und woran soll sie sich neu orientieren? Soll sie zum Beispiel einen Programmierkurs besuchen?

Wäre das der Weltuntergang? Was ist daran schlimm? Schlimm wäre, wenn sie sich von einem Amt oder überhaupt von außen dazu zwingen lassen würde, obwohl ihr die Thematik überhaupt nicht liegt! Aber wenn sie Interesse daran hat, soll sie das doch machen. Hat sie an einer anderen Thematik Interesse, soll sie diese Richtung einschlagen. Hat sie gar kein Interesse, hat sie ein Problem...

Dass Dein Fokus auf der Arbeit mit Obdachlosen liegt, ist nochmal eine spezielle Situation. Ich behaupte aber mal, dass auch die Entwicklung zum Obdachlosen damit zusammenhängt, dass man an einem bestimmten (frühen) Punkt die Eigenverantwortung aufgegeben und sich mehr in Fremdverantwortung begeben hat.

Diese Person, der man zu diesem Zeitpunkt mehr vertraut hat als sich selbst, wurde dann ihrer Verantwortung nicht mehr gerecht und der Betroffene fällt automatsich in das Loch, das er dann auch mit großer Eigeninitiative kaum mehr verlassen kann. Insofern sind gerade Obdachlosenschicksale ein Beweis für meine Ausgangsthese. (Auch wenn das den Betroffenen dann in ihrer konkreten Situation nicht wirklich hilft.)
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Nickeline

„Unbelegt genauso wie deine Behauptung übrigens auch. Oder ist es hier so, daß...“

Optionen
. Daß man damit jedoch Leistungsbezieher unter Druck setzt, um damit einen Grund zu haben, Leistungen zu kürzen zeigt ziemlich deutlich, daß Einsparungen einen höheren Stellenwert haben als Menschen.
Exakt. Nur trifft dieser aufgebaute Druck, nur den arbeitswilligen Teil der Arbeitslosen. Der, im verhältnis gesehene, anteil der arbeitsunwilligen Arbeitslosen, lässt sich nicht unter Druck setzen und legt notfalls jegliches Rechtsmittel ein um die Sanktionen zu umgehen. Der Arbeitswillige hingegen, fällt in ein noch tieferes Loch, womit das Risiko von Depressionen zu nimmt. Ich habe, als ich meinen 1€ Job gemacht habe, genug arbeitsunwillige kennengelernt und kann darüber auch nur mit dem Kopf schütteln. Aber dies ist zum Glück nur ein kleiner Teil aller Bezugsempfänger.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Nickeline

„Oft ist aber doch absehbar, daß ein Umzug in eine andere Region den...“

Optionen
Dann ist man auch gleich noch seine Bleibe los und dem Abrutschen in die Obdachlosigkeit steht nichts mehr im Wege.

Man sollte tunlichst vermeiden, seine Wohnung zu kündigen, solange man keine neue hat. Auch wenn ein scheinbar großzügiger Arbeitgeber erstmal Hotel oder Pension bezahlt.

Vorsicht bei Mietverträgen über "Werkdienstwohnungen." Diese können mit dem Arbeitsverhältnis gekündigt werden, also kein Kündigungsschutz. Auch Mietverhältnisse in Einliegerwohnungen im Hause des Vermieter haben keinen Kündigungsschutz!
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline Joerg69

„ Man sollte tunlichst vermeiden, seine Wohnung zu kündigen, solange man keine...“

Optionen

Es bleibt einem Alleinstehenden aber kaum etwas anderes übrig, als seine alte Wohnung zu kündigen, wenn er in einer anderen Region zieht (und sei es auch nur befristet). Anders ist es natürlich bei gut dotierten Jobs. Aber dort wird man auch nicht einfach arbeitslos und rutscht in H4 ab, sondern man bekommt stattdessen eine Abfindung.

Da ist es leicht, von Eigeninitiative zu reden.

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Nickeline

„Es bleibt einem Alleinstehenden aber kaum etwas anderes übrig, als seine alte...“

Optionen

Ich würde es gegenüber dem Sozialamt ablehnen, meine Wohnung zu kündigen, solange ich keine neue Wohnung mit Kündigungsschutz habe.

Kennst Du denn Fälle, bei denen das Arbeits- oder Sozialamt verlangt hat, die bisherige Wohnung ersatzlos aufzugeben?

Bzgl. Abfindungen: zahlt heute keiner mehr, außer vielleicht größere Betriebe mit gewerkschaftlicher Arbeitnehmervertretung. In Kleinbetrieben haste dann eben meistens einen Joghurtbecher geklaut.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Joerg69

„Ich würde es gegenüber dem Sozialamt ablehnen, meine Wohnung zu kündigen,...“

Optionen
Kennst Du denn Fälle, bei denen das Arbeits- oder Sozialamt verlangt hat, die bisherige Wohnung ersatzlos aufzugeben?
Ich kenne einen Fall, mich selbst.
In der alten Wohnung hatte ich noch ansprüche auf ergänzende Leistungen. Da die Wohnung um 50€ zu teuer war, habe ich als Druckmittel seitens des Amtes auf den vollen Anspruch von 150€ verzichten müssen. Jetzt in der neuen Wohnung hätten wir noch Anspruch auf 50€ ergänzende Leistungen aber den Stress mit dem Sauhaufen tu ich mir nicht mehr an.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 mawe2

„ Endet deswegen seine Eigenverantwortung? Volle Zustimmung! Zur...“

Optionen

Dass unser Entlohnungssystem dringend verändert werden muss, steht ausser Frage.

Nur fällt mir in diesem Zusammenhang immer wieder auf, dass bei allem Gejammer über H4 bzw. dessen Unzulänglichkeiten nie etwas über die Hintergründe von Betroffenen
z.B.( abgeschl. Schul-/Berufsausbildung ) auftaucht.

Dies, glaube ich, sollte unter dem Hintergrund der , u.a. von der Industrie bemängelten Unverwendbarkeit potenzieller Arbeitskräfte auch mal betrachtet werden.

Inwieweit diese Argumentationen allerdings glaubwürdig sind, vermag ich nicht zu beurteilen.

Fazit : Gleicher, qualifizierter Lohn für gleiche, qualifizierte Arbeit, und zwar ohne Ansicht des Geschlechts und ohne die üblichen Hintertüren von Arbeitgebern wobei Zeitarbeitsfirmen hierbei einzuschliessen sind.

mfG mthr

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 mthr1

„Dass unser Entlohnungssystem dringend verändert werden muss, steht ausser...“

Optionen
Nur fällt mir in diesem Zusammenhang immer wieder auf, dass bei allem Gejammer über H4 bzw. dessen Unzulänglichkeiten nie etwas über die Hintergründe von Betroffenen
z.B.( abgeschl. Schul-/Berufsausbildung ) auftaucht.


Das ist ein sehr wichtiges (wenn nicht sogar das wichtigste) Argument!

Schon in der Schule fehlt es manchem / vielen an Eigenverantwortung. Der unbedingte Wille zu höchsten Leistungen in der Schule ist oft schon abhanden gekommen. Möglicherweise ist das derzeitige Schulsystem und die Rolle der Eltern daran nicht ganz unschuldig.

Die Frage ist, an welchem Punkt ein bisher familiär und schulisch behütetes Kind in der Lage ist, Einsicht in die eigene Verantwortung zu erhalten und sich danach zu verhalten?

Jedenfalls wird das deutlich vor der Volljährigkeit sein. Wer von dem Moment an seine Eigenverantwortung bewusst negiert (und sein schulische Entwicklung vernachlässigt), muss sich nicht wundern, wenn er später darunter zu leiden hat.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 mawe2

„ Das ist ein sehr wichtiges wenn nicht sogar das wichtigste Argument! Schon in...“

Optionen
Die Frage ist, an welchem Punkt ein bisher familiär und schulisch behütetes Kind in der Lage ist, Einsicht in die eigene Verantwortung zu erhalten und sich danach zu verhalten?

Jedenfalls wird das deutlich vor der Volljährigkeit sein. Wer von dem Moment an seine Eigenverantwortung bewusst negiert (und sein schulische Entwicklung vernachlässigt), muss sich nicht wundern, wenn er später darunter zu leiden hat.


q. e. d. - Ich sagte ja, Du hattest eine behütete Kindheit. Einsicht alleine tut es nicht. Es sind die Rahmenbedingungen, in denen Du lebst, die entscheiden, ob Du Ruhe hast, Deine Hausaufgaben besonnen zu erledigen, oder ob Du dauernd terrorisiert und genervt wirst.

Und während Du schön in Urlaub gefahren bist und seelisch aufgetankt hast, haben sich Deine ärmeren Mitschüler in schlecht bezahlten Jobs verdingen müssen, damit sie sich wenigstens mal eine ordentliche Hose kaufen konnten, damit sie nicht dem Gespött ausgesetzt waren.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Joerg69

„ q. e. d. - Ich sagte ja, Du hattest eine behütete Kindheit. Einsicht alleine...“

Optionen
amit sie sich wenigstens mal eine ordentliche Hose kaufen konnten, damit sie nicht dem Gespött ausgesetzt waren.
Oh ja das kenn ich. Ich musste oft die Klamotten meines Bruders auftragen und war dazu noch der kleinste in der Klasse. Über das Resultat dieser Umstände brauchen wir ja jetzt nicht zu Sinnieren, das dürfte dir auch ohne weitere Erläuterung klar sein ;o) Aber dieser ganze Terror den ich allein in der Schule ausgesetzt war, hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 olliver1977

„ Oh ja das kenn ich. Ich musste oft die Klamotten meines Bruders auftragen und...“

Optionen

Soll ich Euch was sagen? Ich bin für Schuluniform - vom Einheitsausstatter wohlgemerkt. Nicht daß so ein Blödschnöseltierchen in reinster Seide dahertanzt, während der andere im Sacktuch daherkommen muß.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Joerg69

„Soll ich Euch was sagen? Ich bin für Schuluniform - vom Einheitsausstatter...“

Optionen

Wär ich auch voll für. Dadurch würden die Kinder aus ALG2 Familien nicht schon durch ihre Kleidung stigmatisiert. Zu meiner Schulzeit war es schon eine Schande aus einer Arbeiterfamilie zu kommen, dummerweise war ich einer von zweien in meiner Klasse der aus einer Abeiterfamilie kam.
Aber wie bereits erwähnt hat es mich zu dem Gemacht was ich heute bin. Ein Mensch der niemanden Diskriminiert, egal welcher Schicht, welcher Lebenswandel und welcher Nationalität. Ich sehe den Menschen und wie er sich gibt, entsprechend wird er behandelt.

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
audax31 Joerg69

„Soll ich Euch was sagen? Ich bin für Schuluniform - vom Einheitsausstatter...“

Optionen
Ich bin für Schuluniform
Dann würde wenigstens während des Schulbesuches eine gewisse Gleichstellung erreicht. Die Angeberei mit den Markenklamotten würde wegfallen.
Habe während des Krieges und danach nur schlechtpassende Schuhe und Klamaotten meiner Cousins tragen müssen, einfach weil ich nicht Barfußgehen wollte und weil es eben nichts gab.
Keiner hat sich dagegen aufgeregt, weil es praktisch jedem so erging.

audax
doc
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 olliver1977

„ Oh ja das kenn ich. Ich musste oft die Klamotten meines Bruders auftragen und...“

Optionen
Ich musste oft die Klamotten meines Bruders auftragen

Ich auch. Mode war mir damals aber sch---egal. Erst später habe ich dafür ein gewisses Feeling bekommen. Ich kann mich nicht entsinnen, dass ich wegen meiner Kleidung jemals Probleme hatte. War wohl doch kein so schlechtes Umfeld?
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Joerg69

„ q. e. d. - Ich sagte ja, Du hattest eine behütete Kindheit. Einsicht alleine...“

Optionen
Ich sagte ja, Du hattest eine behütete Kindheit.

Muss man sich neuerdings dafür entschuldigen? Ist das ein Makel?

Wenn Du mit "behütet" "reich" meinst, muss ich Dich enttäuschen: Das Einkommen meiner Eltern war eher unterdurchschnittlich.

Es sind die Rahmenbedingungen, in denen Du lebst, die entscheiden, ob Du Ruhe hast, Deine Hausaufgaben besonnen zu erledigen, oder ob Du dauernd terrorisiert und genervt wirst.

Das stimmt sicherlich. Deshalb schrieb ich ja oben, dass die Eltern zunächst (bevor die Eigenverantwortung eines Kindes zum Tragen kommt) die Hauptverantwortung für diesen Teil der Entwicklung haben. Leider wird auch den Eltern die Verantwortung manchmal nicht so richtig bewusst!

Und während Du schön in Urlaub gefahren bist und seelisch aufgetankt hast, haben sich Deine ärmeren Mitschüler in schlecht bezahlten Jobs verdingen müssen

Umgekehrt: Ich habe damals gern in den Ferien gearbeitet, weil ich einen Job hatte, der mir Spaß machte und weil ich selbstverdientes Geld (statt von den Eltern geschenktes Geld) auch damals schon nicht verachtet habe. Für Urlaub hatte ich dann meist auch noch ein paar Mark übrig.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 mawe2

„ Das ist ein sehr wichtiges wenn nicht sogar das wichtigste Argument! Schon in...“

Optionen

Ergänzend möchte ich noch dazufügen, dass wir k e i n e Schulpflicht in Deutschland haben, es besteht lediglich eine, sehr lasch gehandhabte Anwesenheitspflicht bis zum 18-ten Lebensjahr.

Bereits im Rahmen anderer Beiträge habe ich dafür plädiert, eine konsequente Schulpflicht einzuführen und zwar bis zum Erreichen von mind. Hauptschulreife, ohne Berücksichtigung des Alters, bei gleichzeitiger Koppelung der Führerscheinerteilung daran.

mfG mthr1

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 mthr1

„Ergänzend möchte ich noch dazufügen, dass wir k e i n e Schulpflicht in...“

Optionen
wir k e i n e Schulpflicht in Deutschland haben

Was faselst Du da? Schulpflicht besteht bis Ende 9. Schuljahr.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schulpflicht_(Deutschland)
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 Joerg69

„ Was faselst Du da? Schulpflicht besteht bis Ende 9. Schuljahr....“

Optionen

Wieso geht dann ein nicht unerheblicher Teil

o h n e A b s c h l u s s

nur weil er das 9. Schuljahr abgesessen hat ?

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 mthr1

„Wieso geht dann ein nicht unerheblicher Teil o h n e A b s c h l u s s nur weil...“

Optionen

Bin im Bett. Muß morgen früh malochen. Gut's Nächtle.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 mthr1

„Wieso geht dann ein nicht unerheblicher Teil o h n e A b s c h l u s s nur weil...“

Optionen
Wieso geht dann ein nicht unerheblicher Teil
o h n e A b s c h l u s s
nur weil er das 9. Schuljahr abgesessen hat ?


Ich weiß nicht, in welchem Bundesland Du wohnst.

Bei uns hat jeder Regelschüler, der die 9. Klasse "überstanden" hat einen Hauptschulabschluss. Ohne Abschluss geht nur derjenige ab, der nicht mal bis zur 9. Klasse gekommen ist.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 mawe2

„ Ich weiß nicht, in welchem Bundesland Du wohnst. Bei uns hat jeder...“

Optionen

Das kommt doch auf das gleiche raus, wenn ich keine Lust auf Schule habe und deshalb die 9. Klasse nicht ereiche, gehe ich eben o h n e ab.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 mthr1

„Das kommt doch auf das gleiche raus, wenn ich keine Lust auf Schule habe und...“

Optionen

Und Du meinst das wohl so, dass man die Schüler zwingen sollte, auch tatsächlich einen Abschluss (Hauptschulabschluss) zu erreichen, egal nach wieviel Schuljahren?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 mawe2

„Und Du meinst das wohl so, dass man die Schüler zwingen sollte, auch...“

Optionen

Sebstverständlich, unter Hinweis auf die Restriktionen bezügl. Führerschein.

Ausserdem konsequente Anwendung von Massnahmen gegenüber Schwänzern bis hin zu Kindergeldkürzungen.

Ich bin mir sicher, nach den jahrelangen Erfahrungen die ich als Kiosk-Laden-Betreiber gegenüber einer Schule gemacht habe.

Die vielen Kommentare von "Schülern", welche nur am Schulhaus vorbeigingen, um ihre Freunde zu treffen belegen mir das.

Häufige Fragen an uns, " Herr/Frau ... um wieviel Uhr habe ich heute Unterricht oder, habe ich heute in der 3. Stunde Deutsch ? " sind doch ein deutlicher Hinweis, wie ernst die Schule genommen wird.

Auf die die Frage, was willst du mal werden ?, kam öfter die Antwort, Hartz4.

Diese Erkenntnisse sind natürlich nicht repräsentativ, doch unter dem Aspekt, dass wir im Umkreis der Schule der einzige Laden waren, der Schulbedarf, Süssigkeiten,Getränke, Eis u.v.m. verkauft hat, und tägl. mehrere Hundert Schüler bei uns durchliefen, wohl von Bedeutung.

Ich glaube, wenn ich über Gespräche mit Schülern ein Buch schreiben würde, es käme ein Bestseller raus.

bei Antwort benachrichtigen
Nickeline mthr1

„Sebstverständlich, unter Hinweis auf die Restriktionen bezügl. Führerschein....“

Optionen

Ja, mit Wissen, das aus Trinkhallen stammt, kann man natürlich auftrumpfen. Da kann der Nachbar vom Stammtisch nebenan wahrscheinlich nicht mithalten.

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 Nickeline

„Ja, mit Wissen, das aus Trinkhallen stammt, kann man natürlich auftrumpfen. Da...“

Optionen

Muss dir widersprechen, n i c h t Trinkhalle, sondern über mehr als 15 Jahre in einem konventionellen Schreibwarengeschäft gegenüber einer Schule.

Trinkhallen-Kunden, mitsamt ihren Gewohnheiten waren für uns tabu.

bei Antwort benachrichtigen
audax31 olliver1977

„ mit Recht, da er alle Arbeitsuchenden über einen Kamm schert. Was auch nicht...“

Optionen
Würdest du für 7,50€ Brutto die Stunde
Habe 1990 während meiner kurzen (5 Mon.) Arbeitslosigkeit für 15 DM den ganzen Tag Blutspender auf Tauglichkeit untersucht, nur um mir nicht überflüssig vorzukommen. Das war aber auch nur einmal/Woche möglich ohne Abzüge.
MFG
audax
doc
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 audax31

„ Habe 1990 während meiner kurzen 5 Mon. Arbeitslosigkeit für 15 DM den ganzen...“

Optionen
Habe 1990 während meiner kurzen (5 Mon.) Arbeitslosigkeit für 15 DM den ganzen Tag Blutspender auf Tauglichkeit untersucht, nur um mir nicht überflüssig vorzukommen. Das war aber auch nur einmal/Woche möglich ohne Abzüge.
erstens, das ist bereits 21 Jahre her und mit heute nicht mehr zu vergleichen.
zweitens, war das bei dir eine Nebentätigkeit, heute wirst du vom Amt dazu gezwungen für einen solchen Stundenlohn vollzeit zu Arbeiten. Wenn du dann noch ergänzende Leistungen beantragst, musst du jeden Monat beim Jobcenter antanzen und denen deine Lohnabrechnung zur Kopie einreichen. Die Frage die dabei unbeantwortet bleibt ist, wie will jemand der Vollzeit arbeitet, jeden Monatsanfang 2-3 Stunden zum Jobcenter gehen das nur von 8-12Uhr für den Personenverkehr geöffnet ist. Jetzt sag nicht das wäre Unsinn, ich habe das bereits hinter mir. Wenn bis zum 3. des Monats die Lohnabrechnung nicht vorliegt, bekommst du für den Folgemonat keine ergänzenden Leistungen ausgezahlt.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 olliver1977

„ erstens, das ist bereits 21 Jahre her und mit heute nicht mehr zu vergleichen....“

Optionen

...ja, sogar die "Bildungselite" öfter als gedacht betroffen ist, kann man hier mal nachlesen: http://feedproxy.google.com/~r/DerSpiegelfechter/~3/UNx9v2CR-CM/die-ausbeutung-der-bildungselite

Auszug:

Die “Bettel-Dozenten” stemmen an manchen Universitäten bis zu 50 % des akademischen Lehrbetriebs. AkademikerInnen, die promovieren oder bereits den Doktortitel haben, arbeiten als Lehrbeauftragte für real knapp 5 Euro die Stunde an deutschen Universitäten! Manche nennen sie deshalb „Dr. Pleite“. Wie soll man auch von so wenig Geld leben?

Noch ein Auszug:

Die Studentenzahlen steigen, die Hörsäle platzen aus allen Nähten. In vielen Bundesländern zahlen die Studierenden üppige Studiengebühren für ihre akademische Ausbildung, aber die Studienbedingungen werden trotzdem immer schlechter. Mehr Professoren werden nicht beschäftigt. Es werden auch nicht mehr feste, adäquat bezahlte Stellen im wissenschaftlichen Mittelbau an den Unis geschaffen, was eigentlich dringend nötig wäre. Im Gegenteil: Diese Stellen werden seit Jahren abgebaut. Die Leidtragenden sind die akademischen Hungerlöhner, die rund 75.000 Lehrbeauftragten in Deutschland.

Es liegt demnach nicht unbedingt am Bildungsgrad, wie viel oder wie wenig man verdient. Der finanzielle Abgrund ist überall.....

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva mawe2

„Hallo audax31, mir dieser Meinung wirst Du hier wahrscheinlich jede Menge...“

Optionen

Hallo,

entschuldige wenn ich meine Meinung dazu schreibe obwohl Du mich ja gar nicht angeschrieben hast damit.
Ich möchte nur sagen das ich nicht gänzlich gegenteiliger Ansicht bin wenn es gerecht vom Staat aus geführt und die Ausgaben auch gerecht verteilt wären. Doch dieses ständige Bezuschussen in Millionen Beträgen für Subventionsdiebe (Neugründer) die bald wieder "Pleite" melden oder aber Banker die Mist bauen und Milliarden in den A... geschoben bekommen und sich trotzdem Bonus genehmigen, anders als ein H4 der sogar Weihnachtsgeschenke sich anrechnen lassen muß, da ist die Ungerechtigkeit gegenüber Habenichts und Krösus einfach zu drastisch als das man das übersehen kann. Diese Aufzählung könnte noch Seiten füllen wo die "Oben" eben alles in den ... geschoben bekommen und den "Kleinen" alles angelastet wird. Es sind doch wirklich nur Ausnahmen die es auf H4 absehen, die meisten wollen sehr gerne einen Job wo sie ihre Familie wieder mit ernähren können, keinen Sklavenjob wo sie noch Stütze brauchen :-(, wo auch der Staat wieder die "Unternehmer" bezuschußt statt den Arbeitnehmer. Es geht einfach um die ungerechte Umverteilung der Zuschüsse und das es bezahlte Arbeit sein muß die nicht auf totale Ausbeutung und Rechtlosigkeit forciert ist.
Ich glaube ihr wißt das selber, doch ihr wollt politisch nicht gegen schwarz sein und seht in den H4 wahrscheinlich ein negatives Beispiel aus dem Umfeld, nicht die Mehrheit die einen Job sucht der eine Existenz ermöglicht.
Es gibt alleine in diesem Forum genügend Beispiele von eigener Betroffenheit, die man mit noch soviel negativer Einstellung zu H4 , als "faul" oder zu "träge" bei Jobsuche bezeichnen kann. Wenn man täglich 8-10 Std arbeitet sollte man schon eine Familie davon ernähren können und nicht noch Zuschuß/Aufstockung benötigen die mit viel Bürokratie einhergeht :-(, wo es den wirklichen "Pleitegeiern" vorn und hinten eingeschoben wird :-(, nicht in "Peanuts" sondern schon Millionen und Milliarden. Das ist dann gerecht in Deinen Augen und verdient nur leichte Kritik :-(.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ma_neva

„Hallo, entschuldige wenn ich meine Meinung dazu schreibe obwohl Du mich ja gar...“

Optionen
die meisten wollen sehr gerne einen Job wo sie ihre Familie wieder mit ernähren können

Genau das sage ich doch!

Diese Leute, die Du meinst, sind die gleichen, die ich auch meine: Menschen mit Eigenverantwortung!

Ich behaupte auch nicht, dass eigenverantwortlich handelnde immer Erfolg haben und in ihrer Eigenverantwortlichkeit immer das Ziel erreichen, das sich sich gesetzt haben. Aber sie versuchen es wenigstens!

Was ich ablehne, ist die Negation der Eigenverantwortung: Der Staat soll gefälligst für Arbeit sorgen, der Staat soll gefälligst höhere Löhne durchsetzen, der Staat soll mir mein Leben organisieren. Diese Einstellung bezeichne ich als verantwortungslos.

Wenn man täglich 8-10 Std arbeitet sollte man schon eine Familie davon ernähren können und nicht noch Zuschuß/Aufstockung benötigen die mit viel Bürokratie einhergeht :-(

Genau meine Meinung! Und deswegen hat man die Verantwortung, sich nicht in so eine entwürdigende Abhängigkeit vom Staat (Arbeitsamt) zu begeben sondern ein höheres Einkommen anzustreben.

Weißt Du, warum es so viele unterbezahlte Jobs gibt?

Weil es Menschen gibt, die für solch niedrige Gehälter arbeiten!

Wenn mehr Menschen (in Verantwortung für sich selbst) solche Niedriglohnjobs ablehnen würden, müssten die Arbeitgeber (die dringend jemanden brauchen, der diese Aufgabe erledigt) auch mehr bezahlen! Solange Menschen bereit sind, für Löhne zu arbeiten, die zum Überleben zu niedrig sind, wird es immer Arbeitgeber geben, die diese niedrigen Löhne zahlen!

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 mawe2

„ Genau das sage ich doch! Diese Leute, die Du meinst, sind die gleichen, die ich...“

Optionen
Weißt Du, warum es so viele unterbezahlte Jobs gibt?

Weil es Menschen gibt, die für solch niedrige Gehälter arbeiten!

Aber nicht weil sie wollen, weil sie vom Staat dazu gezwungen werden.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 mawe2

„ Genau das sage ich doch! Diese Leute, die Du meinst, sind die gleichen, die ich...“

Optionen
Weißt Du, warum es so viele unterbezahlte Jobs gibt?

Weil es Menschen gibt, die für solch niedrige Gehälter arbeiten!

Wenn mehr Menschen (in Verantwortung für sich selbst) solche Niedriglohnjobs ablehnen würden, müssten die Arbeitgeber (die dringend jemanden brauchen, der diese Aufgabe erledigt) auch mehr bezahlen!


Oh, mawe2, normalerweise bin ich sehr tolerant gegenüber anderslautenden Meinungen von Forumsteilnehmern. Aber wenn einer solchen Müll labert, kann das nicht unwidersprochen bleiben.

Träumst Du allen Ernstes davon, die Masse der Geringverdiener könne in einer Art nationaler Gewerkschaftsbewegung die Arbeitgeber unter Druck setzen? Du sagst nicht anderes als, die sind selbst schuld, weil ihnen diese Aufgabe nicht gelingt. Kein Politiker schafft es, 99 % der Menschen von irgend etwas überzeugen. Und Du erwartest jetzt vom kleinen Malocher, der abends so müde ist, daß er nur noch ins Bett fällt, daß er noch 'ne Revolution organisiert?

Abgesehen davon wird ein Hartz-IV-Empfänger vom Amt zu "zumutbarer" Arbeit, also zum Lohndumping gezwungen, sonst verliert er auch noch seinen Almosen.

"Hat ein Arbeitnehmer die Pflicht, ein höheres Einkommen anzustreben." Mach doch mal. Bewirb Dich mal auf dem heutigen freien Arbeitsmarkt. Da kannst Du mit jedweder beliebigen Qualifikation abkommen. Da wirst Du ausgezuzelt, wie ein Weißwurst. Ein ehemaliger Arbeitskollege von mir, studierter Bauingenieur, dem haben die gnädigerweise 2.000 Euro brutto gezahlt mit 2 Jahren Probezeit. Da brauchst Du Dir um Familienplanung keine Gedanken mehr zu machen, weil Du abends eh keinen mehr hoch kriegst.

Am Wochenende habe ich eine Stellenanzeige gelesen mit Arbeitspensum für drei. Unter Hitler nannte man so etwas Vernichtung durch Arbeit.

Du hast nie Not gelitten. Wahrscheinlich hattest Du eine ziemlich behütete Kindheit. Ich glaube, Du arbeitest im öffentlichen Dienst oder als Beamter. Nur Leute, die selbst keinerlei wirtschaftliches Risiko tragen, drücken erfahrungsgemäß so erbarmungslos gegen mutmaßliche Schmarotzer ab. Vor allem, weil sie oft auch Arbeitslose sind, allerdings sehr luxuriös bezahlte, wie diese Polit-Wanzen, die nach vier Jahren Amtszeit (ungleich Arbeitszeit) sich 'ne fette Pension reinschaufeln, die noch nicht mal mit den nächsten Ämtern verrechnet wird.

Irgendeine korrupte Politiker-Sau hat die Schleusentore zum Osten der EU geöffnet, um hier die Löhne ins Bodenlose zu drücken. Und nun putzen die bei uns für drei Euro die Stunde die Treppenhäuser. Selbst die Oberkapitalisten USA haben einen Mindestlohn. Bei uns soll jetzt für ein Euro gearbeitet werden. Wenn die Betroffenen ihre Rechte nach der Verfassung wahrnehmen würden, wäre der Reset-Knopf längst gedrückt.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Joerg69

„ Oh, mawe2, normalerweise bin ich sehr tolerant gegenüber anderslautenden...“

Optionen
Und Du erwartest jetzt vom kleinen Malocher, der abends so müde ist, daß er nur noch ins Bett fällt, daß er noch 'ne Revolution organisiert?

Im Prinzip: Ja!

Wer soll denn die Lage ändern? Diejenigen, denen die aktuelle Situation gut gefällt und die damit zufrieden sind? Oder diejenigen, die unzufrieden sind?

Ich glaube, Du arbeitest im öffentlichen Dienst oder als Beamter.

Das habe ich 7 Jahre gemacht, bevor ich mich Mitte der 90er Jahre selbständig gemacht habe.

Nur Leute, die selbst keinerlei wirtschaftliches Risiko tragen, drücken erfahrungsgemäß so erbarmungslos gegen mutmaßliche Schmarotzer ab.

Ich trage das Risiko für mich alleine. Abgesehen davon habe ich nie von "Schmarotzern" gesprochen!

Polit-Wanzen Politiker-Sau

Tut mir Leid: Auf diesem Niveau wirst Du sicher keine große Überzeugungsarbeit leisten können!

Wenn die Betroffenen ihre Rechte nach der Verfassung wahrnehmen würden, wäre der Reset-Knopf längst gedrückt.

Genau meine Rede: Eigenverantwortung! Nichts anderes.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 mawe2

„ Im Prinzip: Ja! Wer soll denn die Lage ändern? Diejenigen, denen die aktuelle...“

Optionen
Auf diesem Niveau wirst Du sicher keine große Überzeugungsarbeit leisten können!

Man muß die Dinge nennen, wie sie sind. Nur parasitäres Politikerpack verwendet Phrasen, um zu täuschen und die Menschen zu belügen.

Beispiel: "Bürgerentlastungsgesetz" ist ein BürgerBElastungsgesetz, weil es den Steuerabzug verringert.

Beispiel: "Entbürokratisierung". So nennt es sich, wenn ein Bürger gegen einen behördlichen Bescheid nicht mehr Widerspruch einlegen darf, sondern direkt aufwendig vor Gericht klagen muß.

etc. etc. ... Ich bin heute Abend zu müde für diese Scheiße.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen mawe2

„ Genau das sage ich doch! Diese Leute, die Du meinst, sind die gleichen, die ich...“

Optionen

Du widersprichst dir dermaßen, dass es fast schon Satire sein könnte!

Einerseits das hohe Ideal der Eigenverantwortung predigen, auf der anderen Seite die Umstände außer acht lassen. Lehnt doch einfach die schlecht bezahlte Arbeit ab, dann seid ihr nicht mehr arm, denn etwas besseres findet sich jederzeit. Klar und was sagen die anderen Eigenverantwortlichen dazu, wenn es nicht klappt? Genau, hättest du mal den schlecht bezahlten Job behalten.

Auch verschwinden von diesen Phrasen die Schwarzarbeiter, genau wie die Arbeitnehmer aus Niedriglohnländern. Wenn der Maurer keinen Job bekommt, weil die Arbeitgeber bei Zeitarbeitsfirmen Schlange stehen, dann soll er halt Bankkaufmann werden, ...doch ja, klingt wirklich vielversprechend.

Es ist absurd auf die Eigenverantwortlichkeit zu pochen, wenn den Betroffenen gleichzeitig jede Chance genommen wird diese auch wahrzunehmen.

Beispiel: Frau eines Kollegen fängt bei Gebäudereinigung an. Angeblich 8,50€/Stde. 8 Stunden Zeitaufwand, davon wird abgezogen: die Zeit die nicht gearbeitet wurde, weil Gäste das Zimmer nicht rechtzeitig verlassen, oder den Aufenthalt verlängern, Wegezeiten. Effektiv blieben 2€ irgendwas. Ergo sagt Männe bleib daheim, das lohnt nicht. Andere Menschen haben nicht so viel Glück und müssen nach dem letzten, ausgelutschten Strohhalm greifen, wegen der vielgepriesenen Eigenverantwortung.

Wie gesagt, entweder Kabarett, oder nackter Zynismus, was du zusammenargumentierst.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Fetzen

„Du widersprichst dir dermaßen, dass es fast schon Satire sein könnte!...“

Optionen
Es ist absurd auf die Eigenverantwortlichkeit zu pochen

Wenn ich das richtig verstehe: Du fühlst Dich also wohler, wenn andere für Dich verantwortlich sind? Das muss man dann eben auch tolerieren! Nur schimpfen solltest Du dann bitte nicht mehr!

Wie gesagt, entweder Kabarett, oder nackter Zynismus

Realismus!

Entweder lange jammern oder selbst aktiv werden? Was führt eher zum Ziel?
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen mawe2

„ Wenn ich das richtig verstehe: Du fühlst Dich also wohler, wenn andere für...“

Optionen

Halbe Zitate machen deine Worte nicht richtiger:
Es ist absurd auf die Eigenverantwortlichkeit zu pochen, wenn den Betroffenen gleichzeitig jede Chance genommen wird diese auch wahrzunehmen.
 

Da stehe ich überhaupt nicht drauf.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Bin ich da falsch informiert ?

Die Meldung über das Urteil welches ich gehört habe, bezog sich nur auf Sportwetten.

Als ehemliger Betreiber einer Toto-Lotto-Annahmestelle finde ich das Urteil - selbst wenn es nur mit dieser Einschränkung gibt - lächerlich und symtomatisch für unsere degenerierte Justiz.

Z.B. Urteile wie 6 Monate auf Bewährung - die Bewährungszeit beträgt
2 Jahre - was nun ?

Ich interpretiere solche Urteile generell als Freispruch, denn es engt mich nicht in meiner Bewegungsfreiheit ein.

Dass es gewisse Restriktionen z.B. erforderliches polizeil. Führungszeugnis gibt, steht auf einem anderen Blatt.

Schon durch gerichtl. Formulierungen wie " ..wird in Augenschein genommen durch Ansehen eines Videos o.ä. " macht sich unsere Justiz in höchsten Masse lächerlich.

Sonst müsste man ja auch formulieren, bei Heranziehen eines Hundehaufens " wird in Ohrenschein genommen durch Beschnuppern "

Hier zeigt sich doch, dass die von der Südd. Zeitung festgestellten 25 % der deutschen Bevölkerung "Studierte" mit einschliesst.

mfG mthr1

bei Antwort benachrichtigen
moin moin1 mthr1

„Bin ich da falsch informiert ? Die Meldung über das Urteil welches ich gehört...“

Optionen

Als ehemaliger Lottoannahmestellenleiter in B-W kann ich dir nur beipflichten.
Die meisten meiner Kunden waren Stammkunden und da wußte ich i.d.R. , wer zur Sozialhilfeklientel gehörte.
Das heutzutage nachprüfen zu müssen zeigt den Irrsinn deutscher Gerichte. Meilenweit am tatsächlichen Leben vorbei.

Und was die Sportwetten angeht - bis zum Lottoverbot ist es dann nicht mehr weit.

Persönlich glaube ich aber, daß dieses Urteil nicht lange Bestand haben wird. Irgendwann wird auch der dümmste Richter merken, was für einen Blödsinn er da verzapft hat.

moin moin1

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Die nächsten die dran sind sind die Spielotheken.............
Aber so sind die Politiker, oder wurde dies wieder von Brüssel aus gesteuert !

bei Antwort benachrichtigen
subvision1 Conqueror

„Die nächsten die dran sind sind die Spielotheken............. Aber so sind die...“

Optionen

Ja, Hartz4 ist der gewollte, erzwungene Weg in den Abgrund, in die Armut.

Meiner Meinung nach gehören die verantwortlichen Politiker an die Wand gestellt.

Wenn Du Dich verhältst, wie immer, bekommst Du auch das, wie immer...
bei Antwort benachrichtigen
SinnedNima subvision1

„Ja, Hartz4 ist der gewollte, erzwungene Weg in den Abgrund, in die Armut. Meiner...“

Optionen

wisst ihr als Betroffener liest sich jeder dieser Meldungen als eine Ohrfeige und als eine Deklaration das man als ALG II Bezieher Abschaum ist. Man wird gedemütigt obwohl es noch nicht mal die eigene Schuld sein muss (Ich beziehe momentan in einer von dem Staat definierten ["Familie"] Bedarfsgemeinschaft Leistungen) mein Alter hat sich verpisst und zahlt keinen Pfennig. Es ist ein Kampf aus diesem Morast rauszukommen und als "normaler" Mensch angesehen zu werden. Ich werde dieses Jahr die Schule vorzeitig abbrechen um dieser Hölle zu entkommen. Aber selbst das wird einem verwährt. Ich habe einen Ausbildungsplatz gefunden und werde nun auch am 01.09 meinen Dienst dort antretten. Wie schon von den meisten beschrieben würde mir mein komplettes Gehalt angerechnet und ich wäre immer noch nicht aus der Scheiße raus. Also bleibt nur die eigene Wohnung. Und wie soll ich das Zahlen? Da konnte mir bis jetzt keine Anlaufstelle irgendeinen Rat geben. Es heißt immer aus "eigener Kraft" soll man das schaffen. Ich zum Beispiel könnte eine kleine Wohnung locker von dem Auszubildendengehalt unterhalten. Nur da hakts schon. Die Wohnung. erste Miete, Kaution, erste Nebenkosten, erst Einrichtung u.s.w. wie soll man das als ALG II Empfänger subventionieren? Der Zuverdienst pro Monat ist mikrig.

Und wenn ich dann lese "Lottospielverbot für Hartzer" könnt ich reiern. Anstatt den Leuten zu helfen schnell wieder einen Job zu kriegen der sie aus "eigener Kraft" versorgt wird über sone Bagatelle diskutiert? Pakt euch lieber die Schmarotzer die gesund sind und den Staat als Zapfanlage für Freibier nutzen. Halt die die zu unrecht das Geld beziehen. Wenn ich solche Leute seh könnte ich einfach nur immer munter in die Fres.... Man siehts doch, Deutschland geht zu Grunde, trotz tollem Aufschwung die Kluft zwischen den einzelnen Schichten klafft immer mehr auseinander. Die Reichen kriegen immer mehr und die Armen immer weniger das liegt ja auch zu großen teilen an unseren super tollen CDU und FDP "Schein"(heilig)politikern. "Zwei Tunten für ein Halleluja" by Ingo Apelt. Ein Aussenminister der kein Englisch spricht und eine Kanzlerin die mit Millionen gut laufende Betriebe wie Möwenpick subventioniert. Wo kommen wir da Hin? Gesellschaftlich und Finanztechnisch.

Besser als Gesichtsbuch^^ http://www.dshini.net/de/spage/881b6bbc-40c1-d0e4-6d61-66f2f4d8b903 Ich würde mich freuen wenn ihr mich unterstützen könntet um meinen wunsch zu erfüllen^^ ist kostenlos nur ein klick :thumbs up:
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 subvision1

„Ja, Hartz4 ist der gewollte, erzwungene Weg in den Abgrund, in die Armut. Meiner...“

Optionen
Ja, Hartz4 ist der gewollte, erzwungene Weg in den Abgrund, in die Armut.

Das musst Du bitte nochmal genauer erklären: Findest Du es besser, kein Hartz4-Geld (ALG II) an die Bedürftigen auszuzahlen und sie völlig ohne Einkommen zu lassen?

Das halte ich für extrem unsolidarisch!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata mawe2

„ Das musst Du bitte nochmal genauer erklären: Findest Du es besser, kein...“

Optionen

Gemach,
..verbieten kann ein Richter oder ein Gericht nur ein Ausgeben gebundener Leistungen, wie früher das Kohlengeld bei der Sozialhilfe, seitens des Empfängers.

Auch wenn einige es nicht wahrhaben wollen:

Arbeitslose oder Hartz-IV sind auch Menschen und haben (noch!) Rechte!
-- Insbesondere die grundlegenden Menschenrechte sich für den freien Anteil des Geldes zu kaufen was er will.

Sogar einen Flachbildschirm darf er sich von dem freien Anteil des Hartz-IV Geldes kaufen.
Ich sag dies nur weil ein Wohlstandsverwöhnter Teilnehmer in einer der vielen Diskussionssendungen, gesagt haben soll..
Wie es denn sein kann einem Hartz Empfänger so einen zu haben..
Der soll Gefälligst lieber arbeiten gehen hieß es da wohl.

Das normale Lotto wie 6 aus 49 darf auch ein Hartzer ganz gewiß spielen.
Da gibt es keinen der da was zu verbieten hat!
Der Gewinn würde auch ausgezaht werden(müssen) - da auch ein Hartzer ein "privates Leben" hat.

Er hat seine Grundrechte nicht verloren.


Es ist klar, nach einem Geldgewinn hat er das Recht auf Staatliche Gelder verloren, da er nicht mehr bedürftig ist.
-- Aber erst danach.





bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Xdata

„Gemach, ..verbieten kann ein Richter oder ein Gericht nur ein Ausgeben...“

Optionen
Er hat seine Grundrechte nicht verloren.

Das sehe ich auch so.

Was die Richter sich bei o.g. Urteil wohl gedacht haben, ist mir im Moment völlig schleierhaft. Das wird sicher in der nächsten Instanz schon wieder gerade gerückt.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
subvision1 mawe2

„ Das sehe ich auch so. Was die Richter sich bei o.g. Urteil wohl gedacht haben,...“

Optionen
Das musst Du bitte nochmal genauer erklären: Findest Du es besser, kein Hartz4-Geld (ALG II) an die Bedürftigen auszuzahlen und sie völlig ohne Einkommen zu lassen?

Nein, so ein Blödsinn. Ich habe was gegen die damit einhergehende Enteignung. Dass man sein Vermögen aufbrauchen muss, bis man bettelarm ist. Dass man nur noch von der Hand in den Mund leben kann und sich nicht mal was Anständiges zum Anziehen kaufen kann. Dass man nichtmal selber entscheiden kann, ob man mal Lotto spielt, oder sich mal ein Bierchen genehmigen möchte.

Als Hartzer bist du doch Mensch dritter Klasse. Und den Meisten sieht man das Elend auch irgendwann an. Ich halte Hartz4 im Großen und Ganzen für unsolidarisch und inkorrekt.

Ich bin berentet, das ist ein anderer Fall. Aber ich kann die Hartz4-Empfänger gut verstehen.
Wenn Du Dich verhältst, wie immer, bekommst Du auch das, wie immer...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 subvision1

„ Nein, so ein Blödsinn. Ich habe was gegen die damit einhergehende Enteignung....“

Optionen
Ich halte Hartz4 im Großen und Ganzen für unsolidarisch und inkorrekt.

OK. Wie sieht Dein Alternativvorschlag aus?
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata mawe2

„ Das sehe ich auch so. Was die Richter sich bei o.g. Urteil wohl gedacht haben,...“

Optionen

Ich vermute, das Urteil ist viel spezieller als es vorerst aussieht.
Eher ein gehässiger Versuch, der mehr mit der Konkurrenz der Lotterien unter sich zu tun hat als mit Hartz IV oder Spielsüchtige zu schützen.

Hab jetzt überhaupt nicht geschaut was genau da geschützt werden soll, also nur aus dem Kontext geschlossen es sei ein Pauschalurteil.

Nur mal am Rande etwas, was mich doch überrascht hatte.
Ein Bekannter, ein gelernter Physiker, hat weit über ein Jahr gebraucht um eine neue Stelle zu bekommen.
Das hätte ich nicht gedacht!
Wo es doch angeblich nötig ist Kräfte aus dem Ausland zu holen.
-- Hab ich nie gegaubt, in keiner Berufsrichtung..*

Der Bekannte hat dies erst im Nachhinein offenbart, sich nie getraut zu sagen in Hartz IV geraten zu sein.
Aber berichtet, man sei dann für den Arbeitsmarkt nahezu unsichtbar.

*Daher braucht man mit Sicherheit keine, oder kaum Arbeitskräfte von weither.
-- Es gibt für jeden Job auch hier einen, nur eben in Hartz IV unsichtbar untegegangen...

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Xdata

„Ich vermute, das Urteil ist viel spezieller als es vorerst aussieht. Eher ein...“

Optionen
Es gibt für jeden Job auch hier einen, nur eben in Hartz IV unsichtbar untegegangen.

Das mag sein.

Aber Dein Bekannter hat es ja geschafft, aus dieser "Unsichtbarkeit" herauszukommen. Wenn er es nicht durch den "guten Onkel" vom Arbeitsamt geschafft hat, dann wahrscheinlich durch Eigeninitiative. Das ist doch wunderbar. Man hat dann auch ein ganz anders Selbstbewusstsein, als wenn man sich ständig "zum Jagen tragen lassen" würde.

Insofern bestätigt auch Dein Beispiel wieder: Eigeninitiave bringt einen besser ans Ziel.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
subvision1 mawe2

„ Das mag sein. Aber Dein Bekannter hat es ja geschafft, aus dieser...“

Optionen
OK. Wie sieht Dein Alternativvorschlag aus?

100€ mehr Geld pro Person. Einerseits können sich Politiker teure Reisen auf Staatskosten erlauben, andererseits können arme Hartz4-Empfänger darben und sind den Politikern scheissegal. Ausserdem könnten Jobs attraktiver gemacht werden, und nicht in Form von 1 Euro Jobs daherkommen. Wer will denn sowas machen?! Lehnt man ab, ist man auf gut deutsch zu faul zum Arbeiten. Eine Unverschämtheit! Das persönliche Interesse zählt für mich auch bei der Berufswahl. Und nicht jeder hat Interesse am Berufsfeld der 1 Euro Jobs.

Oder man ist Ausländer mit 10 Kindern, dann geht es einem auch gut hier, in Deutschland.
Wenn Du Dich verhältst, wie immer, bekommst Du auch das, wie immer...
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 subvision1

„ 100€ mehr Geld pro Person. Einerseits können sich Politiker teure Reisen auf...“

Optionen
100€ mehr Geld pro Person. Einerseits können sich Politiker teure Reisen auf Staatskosten erlauben, andererseits können arme Hartz4-Empfänger darben und sind den Politikern scheissegal.

OK. Die Politiker bleiben zu Hause! Deutschland ist wichtig genug. Wenn andere Staaten Kontakt zu uns haben wollen, sollen deren Politiker hierher kommen.

Da hätten wir also schon mal 'ne Menge Geld gespart, die genannten 100 € sind da locker drin.

Meinst Du, dass 100 € mehr wirklich reichen würden?

Ausserdem könnten Jobs attraktiver gemacht werden, und nicht in Form von 1 Euro Jobs daherkommen. Wer will denn sowas machen?!

Den 1 € / Stunde kriegt man ja zur normalen Stütze dazu! Ist also nicht so, dass man nur für 1 € arbeitet sondern für 1 € (/ Stunde) + normale Stütze. Das sollte man nicht unterschlagen.

Das persönliche Interesse zählt für mich auch bei der Berufswahl.

Unbedingt! Deswegen muss man sich selbst unter allen Umständen fit machen, für den Beruf, der einen interessiert. Auf das Arbeitsamt sollte man sich da besser nicht verlassen... Die genannten 100 € mehr kann man in die berufliche Weiterbildung investieren. Kurse absolvieren, Bücher kaufen (und lesen) usw. Das ist sicher gut angelegtes Geld.

Oder man ist Ausländer mit 10 Kindern, dann geht es einem auch gut hier, in Deutschland.

Stimmt, denen geht es prächtig! Genau so gut, wie einem Deutschen Inländer mit 10 Kindern. Komischerweise ist das für einen Deutschen trotzdem kein Grund, sich 10 Kinder zuzulegen. Das verstehe ich auch nicht!

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline mawe2

„ OK. Die Politiker bleiben zu Hause! Deutschland ist wichtig genug. Wenn andere...“

Optionen
Unbedingt! Deswegen muss man sich selbst unter allen Umständen fit machen, für den Beruf, der einen interessiert. Auf das Arbeitsamt sollte man sich da besser nicht verlassen... Die genannten 100 € mehr kann man in die berufliche Weiterbildung investieren. Kurse absolvieren, Bücher kaufen (und lesen) usw. Das ist sicher gut angelegtes Geld.

Dies ist auch eine Frage des Alters.

Wer sein Leben lang gearbeitet hat und nun plötzlich wegrationalisiert wird oder entlassen wird, weil er 'zum alten Eisen gehört', der tut sich schwer, noch einmal umzusatteln. Zumal man ihm auch in diesen Bereichen Jugendliche vorziehen wird, denn auf diesen Gebieten kann er nicht einmal mit Erfahrung trumpfen.

Eure NiNe
Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Nickeline

„ Dies ist auch eine Frage des Alters. Wer sein Leben lang gearbeitet hat und nun...“

Optionen

Hallo Nine,

ich glaube wir tragen hier Holz in den Wald, es sind einige, zum Glück hier nur 3, die völlig unbelehrbar sind.
Trotzdem wünsche ich auch diesen Leuten nicht das sie auch einmal zu H4 gehören und dann entmündigt werden.
Sie wollen es nicht verstehen oder aber ihre Einstellung ist so schwarz (wie hoffentlich nicht die Seele) das sie sehr gut in den politischen Ablauf passen, nämlich das man einen Keil treibt der Einigkeit verhindert und so geschlossenen Aktionen vornherein ausschließt.
Dieser Widersinn mit der Geldverschwendung, einmal Milliarden den Leuten vorn und hinten rein und dann abknappen bei den Ärmsten um das zu ermöglichen.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Nickeline

„ Dies ist auch eine Frage des Alters. Wer sein Leben lang gearbeitet hat und nun...“

Optionen
Dies ist auch eine Frage des Alters.

Das war weiter oben schon geklärt: Natürlich geht es um die jüngere Generation. Wobei: Zum Lernen ist man eigentlich nie zu alt. Ich habe in meinen Kursen regelmäßig nicht nur über 50-jährige sondern auch über 60- und über 70-jährige.

Wer sein Leben lang gearbeitet hat und nun plötzlich wegrationalisiert wird oder entlassen wird, weil er 'zum alten Eisen gehört', der tut sich schwer, noch einmal umzusatteln.

Niemand hat gesagt, dass es einfach ist. Natürlich ist es schwer. Aber es ging (wie gesagt) auch nicht um diese Alterklasse sondern um diejenigen, die so im Bereich von 20 - 40 Jahre sind.

denn auf diesen Gebieten kann er nicht einmal mit Erfahrung trumpfen.

Lebenserfahrung ist durch nichts zu ersetzen!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline mawe2

„ Das war weiter oben schon geklärt: Natürlich geht es um die jüngere...“

Optionen

Es mag ja sein, daß du in deinen Kursen auch 80-jährige hast, aber es geht nicht um die Lernfähigkeit an sich, sondern auch darum, was einem (mögliche zukünftige) Arbeitgeber zutrauen - und wieviel dies ist, das kannst du dir wohl denken.

Du meinst, daß Lebenserfahrung durch nichts zu ersetzen ist? Sorry, aber diese Aussage finde ich ausgesprochen zynisch. Wenn mir aufgrund meines Alters gekündigt wird, dann sieht zumindest mein Arbeitgeber dies anders. Und der ist es nun einmal, der mich einstellt und nicht umgekehrt.

Oder anders ausgedrückt, was nützt mir alle Lebenserfahrung dieser Welt, wenn mir der Stuhl vor die Tür gestellt wird und die eigene Lebensplanung (samt Familie) den Bach heruntergeht. Ich habe genügend Obdachlose kennengelernt, die trotz aller Lebenserfahrung genau aus diesen Grunden obdachlos geworden und daran zerbrochen sind.

Einen schönen Tag noch, NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Nickeline

„Es mag ja sein, daß du in deinen Kursen auch 80-jährige hast, aber es geht...“

Optionen

Viele Arbeitergeber bevorzugen ausdrücklich junge Leute ohne Lebenserfahrung, weil sie diese besser ausnutzen können.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Joerg69

„Lebenserfahrung“

Optionen
Viele Arbeitergeber bevorzugen ausdrücklich junge Leute ohne Lebenserfahrung, weil sie diese besser ausnutzen können.

Ich würde Deinen Satz mal so abändern:

Dumme Arbeitergeber bevorzugen ausdrücklich junge Leute ohne Lebenserfahrung, weil sie diese besser ausnutzen können.

Es zeugt keinewegs von kluger Unternehmensführung, wenn man eine solche Personalpolitik betreibt. (Aber natürlich gibt es diese Fälle, das will ich nicht in Abrede stellen.)
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mono Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

...super, dann darf wohl jetzt jeder arbeitende Lottospieler beim nächsten Loskauf seine letzten 3 Lohn-/Gehaltsabrechnungen mitbringen oder besser noch seinen Arbeitsvertrag; evtl. noch mit einem beglaubigten Zwischenzeugnis vom Arbeitgeber, weil die ersten beiden Dinge ja schnell selbst erstellt sind...

hahahaha

cya, mono

bei Antwort benachrichtigen
elvis2 Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

,

bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Entschuldige wenn meine Antwort eventuell schon erwähnt wurde, aber es gibt so viele Antworten, die wollt ich nicht alle lesen:

1. Gilt dieses neue Gesetz nur in NRW und in keinem anderen Bundesland.

2. Gilt das Verbot NUR auf Sportwetten und NICHT auf Lotto 6 aus 49. Hier in Oberhausen hängen in allen Lottoläden diese Erklärungen.

3. WÜRDE es für Lotto gelten: Wenn ich am Samstag 6 Richtige mit Superzahl habe, wäre ich ja schön blöd wenn mir der Staat die erwarteten 13 Millionen nicht gibt. Ich nehm meinen Kumpel der kein H4 ist und lasse den den Gewinn abholen. So einfach!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 saheinknabeinroesleinstehn

„Entschuldige wenn meine Antwort eventuell schon erwähnt wurde, aber es gibt so...“

Optionen
Ich nehm meinen Kumpel der kein H4 ist und lasse den den Gewinn abholen. So einfach!

Einfach ist das nur, wenn Dein Kumpel Dir dann auch die 13 Mio gibt! Wenn er sie behält, hast Du einen Kumpel weniger und ein Problem mehr :-)
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva mawe2

„ Einfach ist das nur, wenn Dein Kumpel Dir dann auch die 13 Mio gibt! Wenn er...“

Optionen

Hallo,

Wenn er sie behält, hast Du einen Kumpel weniger und ein Problem mehr :-)
Was ich selber denk und tue traue ich jedem Andern zu! Gilt das hier?
Diese Diskussion ist eigentlich überflüssig wie ein Kropf, jeder Mensch ist ein Mensch und hat ein Anrecht als solcher behandelt zu werden.

Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn mawe2

„ Einfach ist das nur, wenn Dein Kumpel Dir dann auch die 13 Mio gibt! Wenn er...“

Optionen

Naja, dann lebe ich halt weiter von H4 und schaue zu wie er an dem Gewinn zugrunde geht (hoffe ich zumindest) ;- )

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 saheinknabeinroesleinstehn

„Entschuldige wenn meine Antwort eventuell schon erwähnt wurde, aber es gibt so...“

Optionen
Gilt dieses neue Gesetz nur in NRW und in keinem anderen Bundesland.

Welches Gesetz?

In dem Lawblog-Artikel war von einer einstweiligen Verfügung die Rede, nicht von einem Gesetz!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
unhold06 Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Hallo,

Diese ganze Diskusion, was soll das?
Auch auf die Gefahr hin, ganz viel Schelte zu bekommen,
irgendwo kann ich diesen Richter auch verstehen.

Sehen wir uns doch einmal an was da so im privaten TV alles für ein Müll gesendet wird. Da stellen sich irgend welche Vollpfosten in "Talkshows" vor die Kamera, erzählen Haarstäubenden Unsinn: 'ich geh doch nicht arbeiten, mit Stütze geht es mir viel besser.' und ähnlicher Mist, oder sie brüllen sich ohne Sinn und Verstand, in diesen Dokusoaps gegenseitig an.
Und wo spielt sich der ganze Unsinn ab? Im Raum Köln!
Sicher, daß ist nur eine verschwindend kleine Minderheit, aber es reicht aus, alle Bedürftigen in die gleiche Schublade zu stecken.

Das dann einer kommt und sagt, so nicht, ist ja wohl irgend wie klar.

Nur den Leuten, welche einmal die Chance ergreifen wollen, mit Hilfe von einem Lottoschein, versuchen sich aus der Sch... zu ziehen, dieses zu verbieten, ist der völlig falsche Weg, um nicht zu sagen blanker Blödsinn. Wer kann sich denn diesen Luxus leisten, zur Lottostelle gehen, weiß der Geier wieviele € auf den Tisch legen und am Ende reicht es dann nicht mehr, um sich etwas zum Essen zu kaufen. Aber, versucht nicht jeder nach einen Strohhalm zu greifen, der am ertrinken ist? Von der Gesellschaft gemieden, von der Politik belogen und verarscht.

Man muß das Übel bei der Wurzel packen, denn derart hilflose Aktionen, welche eh in der nächsten Instanz keinen Bestand haben werden, so hoffe ich doch, sind völlig fehl am Platz.
Weg mit dem Hartz IV, gebt den Menschen Arbeit und eine sinnvolle Beschäftigung, dann sind derartige Urteile völlig Gegenstandslos.

Der Mensch glaubt vernunftbegabt zu sein. Ist aber das einzige Lebewesen auf der Erde, welches sich sein eigenes Grab schaufelt. Das mit wachsender Begeisterung.
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 unhold06

„Hallo, Diese ganze Diskusion, was soll das? Auch auf die Gefahr hin, ganz viel...“

Optionen

Wer von unseren hirnlosen Politikern sollte das bewerkstelligen ?

Wenn ich mir vorstelle, dass nach diesem Gesetz - streng ausgelegt -
jeder Lottospieler nur mit evtl. amtlich beglaubigter Legitimation über sein Einkommen einen Lottoschein abgeben kann, wollte ich zuerst herzhaft lachen, habe es mir dann anders überlegt und angefangen zu weinen.

bei Antwort benachrichtigen
unhold06 mthr1

„Wer von unseren hirnlosen Politikern sollte das bewerkstelligen ? Wenn ich mir...“

Optionen
Wer von unseren hirnlosen Politikern sollte das bewerkstelligen ?

??????????????????

Das ist eine Frage, um diese zu beantworten, müßte man Hellseher sein. Ich gehe mal davon aus, daß es im Moment keinen gibt, welcher dazu befähigt wäre.

Mir ist auch zum Lachen, nur sieht man diesen Hick-Hack unserer jetztigen Bundesregierung, fehlen einen schlicht und ergreifen die Worte, so das man nur noch heulen könnte, aus lauter Wut.

Was dieses Urteil angeht. Es war ein Schuß aus der Hüfte. Mal abwarten, sicher werden schon die ersten Klagen dagegen in Vorbereitung sein. Eine Revision wird also nicht lange auf sich warten lassen.

Zwar bin ich von diesen Urteil nicht betroffen, aber sag niemals nie, es kann jeden treffen, schneller als einen lieb sein mag.
Der Mensch glaubt vernunftbegabt zu sein. Ist aber das einzige Lebewesen auf der Erde, welches sich sein eigenes Grab schaufelt. Das mit wachsender Begeisterung.
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 unhold06

„ ?????????????????? Das ist eine Frage, um diese zu beantworten, müßte man...“

Optionen

Unklar ist aber immer noch, um welche Glücksspielarten es sich handelt, nach meiner Erinnerung lautete die Meldung " für Sportwetten ", vielleicht habe ich da was übersehen, denn dann wäre ja nur Oddset, 11-er-Wette etc. betroffen, nicht aber Lotto.

bei Antwort benachrichtigen
unhold06 mthr1

„Unklar ist aber immer noch, um welche Glücksspielarten es sich handelt, nach...“

Optionen

Gab es da überhaupt eine klare Definition um welche Wetten bzw. Lottoarten es sich handelt?

Fakt scheint zu sein, daß irgend ein frustrierter Richter da einen Schuß abgefeuert hat, ohne sich über die reichweiten der Konsquenzen, welche dieses Urteil mit sich bringt, im klaren gewesen zu sein.

Ich persönlich verspüre herzlich wenig Lust, mich in der Lottoannahmestelle ausweisen zu müssen, ob ich Hartz IV-Empfänger bin, oder nicht. Das wäre, nein das ist diskriminierend. Das spaltet die Gesellschaft noch mehr. Es wird eingeteilt: du hast Arbeit, du darfst, du bist Arbeitslos, du darfst mit Einschränkung, du bist Hartz IV, du darfst dir an der Schaufensterscheibe die Nase platt drücken.

Jeder, der hier mit erhobenen Zeigerfinger gemeint hat, recht so, sollte sich immer vor Augen halten, Heute geht es mir noch gut, doch was ist Morgen!?

Der Mensch glaubt vernunftbegabt zu sein. Ist aber das einzige Lebewesen auf der Erde, welches sich sein eigenes Grab schaufelt. Das mit wachsender Begeisterung.
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 unhold06

„Gab es da überhaupt eine klare Definition um welche Wetten bzw. Lottoarten es...“

Optionen

Unabhängig von der Absurdität des Ganzen, würde es sicher allgemein interessieren, ob wirklich nur Sportwetten gemeint waren.

bei Antwort benachrichtigen
unhold06 mthr1

„Unabhängig von der Absurdität des Ganzen, würde es sicher allgemein...“

Optionen
Unabhängig von der Absurdität des Ganzen
dem ist nichts hinzuzusetzen. Ob nun Sportwetten, oder wie auch immer, daß ganze scheint ein etwas früher Aprilscherz zu sein. Nur es kann niemand darüber so richtig lachen.
Warten wir die nächste Stufe dieses Unsinn mal ab, wird mit Sicherheit noch ganz amüsant werden.
Der Mensch glaubt vernunftbegabt zu sein. Ist aber das einzige Lebewesen auf der Erde, welches sich sein eigenes Grab schaufelt. Das mit wachsender Begeisterung.
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 unhold06

„ dem ist nichts hinzuzusetzen. Ob nun Sportwetten, oder wie auch immer, daß...“

Optionen

Trotzdem würde mich interessieren, wie der ganze Unsinn anzuwenden wäre.

bei Antwort benachrichtigen
unhold06 mthr1

„Trotzdem würde mich interessieren, wie der ganze Unsinn anzuwenden wäre.“

Optionen

Das allein können nur die Götter wissen. Wie ich schon erwähnte, der Richter hat aus lauter Verzweiflung seinen Colt gezogen und aus der Hüfte abgedrückt. Egal was getroffen wird, Hauptsache getroffen.

Mit großer Wahrscheinlichkeit war das ein sehr frustierter Richter, hätte er nachgedacht, über diesen Blödfug, na ja, nun ist es raus. Was die Umsetzung betrifft, abwarten und Tee trinken.
Normalerweise verpuffen derartige Windeier von selbst, da Undurchführbar.
Die Bürger in Schilda hätte es bestimmt nicht besser gekonnt.

Der Mensch glaubt vernunftbegabt zu sein. Ist aber das einzige Lebewesen auf der Erde, welches sich sein eigenes Grab schaufelt. Das mit wachsender Begeisterung.
bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn unhold06

„Gab es da überhaupt eine klare Definition um welche Wetten bzw. Lottoarten es...“

Optionen

Ja, nur Sportwetten und auch nur Bundesland NRW. Also Lotto an sich ist erlaubt.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 unhold06

„Gab es da überhaupt eine klare Definition um welche Wetten bzw. Lottoarten es...“

Optionen
Gab es da überhaupt eine klare Definition um welche Wetten bzw. Lottoarten es sich handelt?

Um die Aufregung mal ein bisschen zu dämpfen, empfehle ich einen Blick in den Lawblog-Thread, auf den M.N. sich ja in seinem Posting auch bezogen hat:

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/03/09/keine-lottoscheine-fr-hartz-iv-empfnger/

1. Geht es um eine einstweilige Verfügung gegen "Westlotto" - nicht mehr und nicht weniger.
2. Es geht dort um Sportwetten UND Lotto (öffentliches Glücksspiel insgesamt).
3. Ein Gericht macht keine Gesetze!
4. Solange kein Gesetz existiert, das irgendjemandem das Lottospielen verbietet, ist es für alle erlaubt!

Das Gericht hat lediglich Westlotto verboten, "Spielscheine oder Rubbellose an Empfänger von Sozialleistungen abzugeben". Wie Westlotto dieses Verbot einhalten soll, weiß niemand.

Es ist aber kein generelles Verbot, das für ganz Deutschland gilt! Gesetze werden bei uns immer noch vom Parlament gemacht und das wäre ein weiter Weg, bis so ein Gesetz verabschiedet wird.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn mawe2

„ Um die Aufregung mal ein bisschen zu dämpfen, empfehle ich einen Blick in den...“

Optionen
2. Es geht dort um Sportwetten UND Lotto (öffentliches Glücksspiel insgesamt).

Also das stimmt definitiv nicht, denn hier hängt in allen Annahmestellen aus, dass LOTTO, also 6 aus 49 etc, für JEDEN erlaubt ist und es sich nur um Sportwetten handelt. Das stand ebenso Online wie zum Beispiel Bild.de wie auch in der hiesigen Presse der WAZ-Gruppe.
Auf der Homepage von Lotto-NRW ist davon auch nicht die Rede und mindestens dort müsste es ja gross angeschlagen sein: http://www.westdeutsche-lotterie.de/de/index.html

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 saheinknabeinroesleinstehn

„2. Es geht dort um Sportwetten UND Lotto öffentliches Glücksspiel insgesamt ....“

Optionen

In dem Lawblog-Thread steht das so. Andere Quellen habe ich nicht studiert. Ist ja auch egal: Absurd ist es so oder so.

Jedenfalls ist das kein Gesetz sondern eine einstweilige Verfügung.

Und ich verstehe nicht, dass diejenigen, die es nicht betrifft in ihren Annahmestellen darüber informieren (Lotto-NRW). Das ist ja noch absurder als die gerichtliche Entscheidung selbst. Warum "ziehen die sich den Schuh überhaupt an"?

Wenn anderen Firmen dieses oder jenes untersagt wird, muss ich das doch nicht in meinem eigenen Laden thematisieren? Drehen jetzt alle durch???

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn mawe2

„In dem Lawblog-Thread steht das so. Andere Quellen habe ich nicht studiert. Ist...“

Optionen

Du siehst doch alleine hier wieviele denken ein Hartz4 Empfänger darf kein Lotto spielen. Also würde mir als Betreiber eines Lottoladens Kunden davonlaufen. Deshalb klären die auf. Also geht es sie doch etwas an. So einfach.

bei Antwort benachrichtigen
notar Michael Nickles

„Lottospielverbot für Hartz4-Empfänger“

Optionen

Das LG Köln hat k e i n Urteil gefällt, sondern einen Beschluß erlassen. Das ist etwas völlig anderes.

Im vorliegenden Fall lag eine einstweilige Verfügung
- als Eilverfahren - dem ganzen zugrunde. Wie sich
aus den §§ 945 ff. Zivilprozeßordnung (ZPO) ergibt, ergeht somit rein als "einstweilige Regelung" bis zum Urteil in dieser Sache, um den Schwebezustand inzwischen in den Griff zu bekommen.

Das Urteil wird voraussichtlich Ende Frühling,
Anfang Sommer 2011 verkündet werden. Soweit
zum verfahrensrechtlichen Teil. Zum materiell-
rechtlichen Teil muß ich mir die Begründung der
e.Vfg. erst noch in aller Ruhe durchlesen.

Übrigens: Man kann als Inhaber eines Lottoladens
von jedem Kunden verlangen, daß er eine eides-
stattliche Versicherung abgibt, derzufolge er ver-
sichert, nicht zur Gruppe der Hartz-IV-Bezieher
zu gehören:

Bitte mal lesen: §§ 294 ZPO, 156 StGB

bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 notar

„Das LG Köln hat k e i n Urteil gefällt, sondern einen Beschluß erlassen. Das...“

Optionen
Übrigens: Man kann als Inhaber eines Lottoladens
von jedem Kunden verlangen, daß er eine eides-
stattliche Versicherung abgibt, derzufolge er ver-
sichert, nicht zur Gruppe der Hartz-IV-Bezieher
zu gehören:

Was dennoch Diskriminierend ist.
Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 olliver1977

„ Was dennoch Diskriminierend ist.“

Optionen

an Notar :
------------
Als langjähriger Betreiber einer Toto-Lotto-Annahmestelle kann ich hier nur lachen, denn eine gewonnene Diskussion bedeutet fast immer
ein verlorenes Geschäft.

Solche Argumente können eigentlich nur von einer, nicht berufstätigen, sondern aus was für Gründen auch immer, im öffentlichen Dienst stehenden Person stammen.

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 notar

„Das LG Köln hat k e i n Urteil gefällt, sondern einen Beschluß erlassen. Das...“

Optionen
Übrigens: Man kann als Inhaber eines Lottoladens
von jedem Kunden verlangen, daß er eine eides-
stattliche Versicherung abgibt, derzufolge er ver-
sichert, nicht zur Gruppe der Hartz-IV-Bezieher
zu gehören:
Bitte mal lesen: §§ 294 ZPO, 156 StGB


Man kann sich auch als Solarium- oder Schwimmbad-Betreiber von jedem Besucher an der Kasse eine eidesstattliche Versicherung geben lassen, daß jemand keinen Tripper hat.

Oder der Inhaber eines Nobelrestaurants läßt sich vor Betreten seines Gourmet-Tempels schriftlich an Eides statt versichern, daß der Gast sich nach der Toilettennutzung die Hände waschen wird.

Fragt sich nur, wer dann noch ins Kino/ Restaurant/ Solarium geht...
Dann hat der Inhaber zwar Null Umsatz, aber die Gewißheit, daß sein Laden sauber ist. Supi.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Joerg69

„ Man kann sich auch als Solarium- oder Schwimmbad-Betreiber von jedem Besucher...“

Optionen

ohne rechtliche Grundlage, könnte er dich aber wirklich wegen diskriminierung verklagen zumindest wenn dir durch die (nicht) beantwortung nachteile entstehen. Wenn zur Ausübung des Glücksspiel gesetzt, allerdings garantiert werden muss das Spieler nur einen geringen teil ihres Vermögen "verballern" und es eben gerichtlich verordnet ist das bei Harz 4 spielern die Grenze schon vor den Spiel erreicht ist -> hat diese versicherung eher die Wirkung einer Perso kontrolle bei Alkohol kauf.

Schön ist es trotzdem nicht, aber von mir aus könnt man das Glücksspiel auch ganz verbieten.

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Crazy Eye

„ohne rechtliche Grundlage, könnte er dich aber wirklich wegen diskriminierung...“

Optionen

Schönen Tag,

Schön ist es trotzdem nicht, aber von mir aus könnt man das Glücksspiel auch ganz verbieten.
sicherlich hätte da kaum jemand einen triftigen Grund um dann empört zu sein, jedoch eine ganze Schicht der Bevölkerung es zu verbieten (untersagen) und der übrige Teil darf es (bei gleicher Voraussetzung im Alter) ist es ja was uns und die Menschen so aufbringt. Diskriminierung weil der Mensch keine Arbeit bekommt:-(, das kann es wohl nicht geben/sein. Jeder Mensch ist gleich, egal ob Hautfarbe oder Glauben oder ob reich oder arm, sollte zumindest so sein.
Das ein Reicher andere Rechte eingeräumt bekommt brauchen wir nicht ausführlich zu diskutieren :-).

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen