Linux 14.760 Themen, 103.853 Beiträge

News: Windows als Zwangsverordnung

Lenovo wirft Linux runter

Redaktion / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Der PC-Hersteller Lenovo hat überraschenderweise angekündigt, den Online-Verkauf von PCs und Notebooks mit vorinstalliertem Linux einzustellen. Die Entscheidung sorgt weltweit für Verblüffung. Beim PC-Versandhändler Dell wurde aufgrund von Kundenwünschen Linux als optional vorinstalliertes Betriebssystem eingeführt.

Auch Lenovo begann vor rund einem Jahr damit, einige seiner PC- und Notebook-Modelle optional mit Linux statt Windows zu liefern. Angeblich waren die Online-Verkäufe bei den Linux-basierten Angeboten allerdings zu gering. Auch in der Linux-Welt sorgt Lenovos Entscheidung für Empörung, da die Thinkpad-Notebooks dort sehr beliebt sind.

bei Antwort benachrichtigen
Acader Redaktion

„Lenovo wirft Linux runter“

Optionen

>da die Thinkpad-Notebooks dort sehr beliebt sind
....das werden sie auch weiterhin sein.
Der Käufer hat dann die Möglichkeit die Linux - Distri seiner Wahl zu installieren.
Die Nootebooks werden ohne Betriebssystem ausgeliefert.

bei Antwort benachrichtigen
Eggybaerchen Redaktion

„Lenovo wirft Linux runter“

Optionen

Nachteilig daran wird sein, dass die Notebooks mit Mocrosoft-Betriebssystem teurer vertrieben werden müssen. Der Linux-Anwender wirft das ohnehin sofort runter und spielt sein System drauf. Genauso macht es auch der noch halbwegs klar denkende Microsoftfreund: er wirft Vista runter, um XP draufzuziehen...

bei Antwort benachrichtigen
Acader Eggybaerchen

„Nachteilig daran wird sein, dass die Notebooks mit Mocrosoft-Betriebssystem...“

Optionen

Es wird welche geben mit M$ OS "Vista" und welche ohne OS.
Wer "Vista" möchte zahlt dann eben mehr.
Das kann dem Linuxer aber egal sein !

bei Antwort benachrichtigen
KarstenW Redaktion

„Lenovo wirft Linux runter“

Optionen

Lenovo hat als Distribution SUSE installiert.
Viel wichtiger wäre es gewesen , dem Anwender die Wahl zu lassen welche Distribution er installieren möchte. Dell hat auch vorher gefragt und die Anwender haben entschieden.
Da die Hardwareunterstützung in der Regel nur von der Kernelversion abhängig ist, würde es ausreichen dem Kunden zu sagen , ab welcher Kernelversion ( http://www.kernel.org ) das Notebook unterstützt wird und wo man noch zusätzliche Treiber bekommen kann.

Und dann gibt es auch noch dieses schöne Wiki für Linux auf Lenovo Notebooks:

http://www.thinkwiki.org/wiki/ThinkWiki

Auf der Homepage von Lenovo gibt es nirgends Informationen welche Chipsätze in den Notebooks verbaut sind. Woher soll man denn dann wissen ob es auch richtige Linuxtreiber gibt.

Die verantwortlichen Manager bei Lenovo haben überhaupt keine Ahnung von Linux.

Debian GNU/Linux http://www.debian.org/
bei Antwort benachrichtigen
the_mic KarstenW

„Lenovo hat als Distribution SUSE installiert. Viel wichtiger wäre es gewesen ,...“

Optionen

Nicht nur SuSE, sondern grad SLED, also eine relativ teure Distribution. Dadurch entsteht natürlich dem Privatandwender nur im Ausnahmefall ein konkreter Vorteil, dafür spart man gegenüber Microsoft-Lizenzen keinerlei Geld.

SLED ist dank Support und garantierten Updates etwas für Firmen. Das E in SLED steht ja auch für "Enterprise".

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso the_mic

„Nicht nur SuSE, sondern grad SLED, also eine relativ teure Distribution. Dadurch...“

Optionen

Ob da schon wieder die Knute aus Redmond dahintersteht?
Im Fall der Fälle kommt sowieso nur ein nacktes Gerät in Frage, dazumal ja selbst die bespielten Geräte (meist?) ohne Datenträger ausgeliefert werden und das Recoverysystem in einer versteckten Partition auf der Platte liegt.
Wenn die dann abnippelt und der Anwender die Daten aus der Partition nicht vorher anderweitig gesichert hat, war es das.
Ansonsten muß ich sagen, ein R61 im Laden mit der Live-CD von Ubuntu getestet, da lief schon alles aus dem Stand, jetzt hat sich der verrückte Hund, wegen dem ich das gemacht habe, das Ding gegriffen und mir auf den Tresen gestellt mit den Worten: "Nu mach' mal."
Tja, und was soll man erzählen, Ubuntu rauf nach dem Verkleinern der Platte (das Angst-Vista mußte draufbleiben;-)), noch etwas Feinarbeit und das Ding geht wie geschmiert.
Vista nimmt sich selbst nach diversen Nacharbeiten noch über 2 Minuten, bis es einigermaßen zu bedienen ist, bei Hardy steht nach ca. einer Minute der Desktop und wartet auf Arbeit.
Soll doch Microsoft ruhig seine Software mit und ohne Werbung verkaufen (siehe News), der Drops ist gelutscht.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
the_mic fakiauso

„Ob da schon wieder die Knute aus Redmond dahintersteht? Im Fall der Fälle kommt...“

Optionen
Ob da schon wieder die Knute aus Redmond dahintersteht?
Das denke ich nun eher nicht. Ich vermute einfach, dass für das Lenovo-Linux-Angebot schlicht kein Markt existiert.

Der private Linux-Anwender will ein nacktes Gerät, damit er die Distribution seiner Wahl installieren kann. Der bezahlt nicht für ein teures kommerzielles Enterprise-Linux.
Die Unternehmung kauft sich den Support grad firmenweit ein, die wollen nicht individuellen Support pro Gerät. Ausserdem installieren die eh lieber selber, indem sie ihr eigenes vorbereitetes Harddisk-Image auf das Gerät aufspielen.
cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso the_mic

„ Das denke ich nun eher nicht. Ich vermute einfach, dass für das...“

Optionen
Der private Linux-Anwender will ein nacktes Gerät, damit er die Distribution seiner Wahl installieren kann.

Da hast Du wohl auch wahr. Aber es wäre natürlich schon ein feiner Zug, wenn (auf Wunsch) eine Scheibe der Wahl beiliegen würde.

PS. Und frustet mich ruhig weiter, so ein Lenovo-Dingens wäre ja auch noch einer meiner längerfristigen Wünsche, aber im Moment ist leider mangels Masse nicht dran zu denken.

Ich glaube, ich habe eine Glaubenskrise, ich glaube nämlich, ich muß mal Lotto spielen oder eine Bank überfallen;-)

Übrigens soll jetzt in D nach dem Ausweis auch der Führerschein biometrisch werden, da habt Ihr Eidgenossen ja noch Einiges vor Euch, hoffentlich wird bei Euch dieser Schnulli verhindert.

fakiauso
Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
the_mic fakiauso

„ Da hast Du wohl auch wahr. Aber es wäre natürlich schon ein feiner Zug, wenn...“

Optionen

Und als Sahnehäubchen gibt's noch den Abgleich mit Fandungsdaten. Keine Sorge, das kommt in der Schweiz alles auch noch. Als nächste Salamischeibe gibt's bei uns den biometrischen Ausländerausweis.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso the_mic

„Und als Sahnehäubchen gibt s noch den Abgleich mit Fandungsdaten. Keine Sorge,...“

Optionen

Und irgendwann den Transponder gleich bei der Geburt unter die Haut.
Langsam könnte selbst die Stasi und der KGB noch was lernen...

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen
the_mic fakiauso

„Und irgendwann den Transponder gleich bei der Geburt unter die Haut. Langsam...“

Optionen

Da hat die Schweiz auch eigenes Knowhow: http://de.wikipedia.org/wiki/Fichenaffäre

Übrigens, da gibt's noch eine Salamischeibe: http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/Fans-auf-Schritt-und-Tritt-ueberwachen/story/24376264

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen