Allgemeines 21.720 Themen, 143.287 Beiträge

News: Neue Chance für Aldi-Kunden

Lenovo übernimmt Medion für 620 Millionen Euro

Michael Nickles / 15 Antworten / Baumansicht Nickles

Der chinesische PC-Hersteller Lenovo hat den PC- und Unterhaltungselektronik-Lieferanten des deutschen Lebensmittel-Discounters Aldi übernommen: Medion. Lenovo soll für Medion 629 Millionen Euro blechen und dafür quasi den kompletten Betrieb übernehmen, die Mitarbeiter sollen ihren Job behalten und fortsetzen.

Lenovo rangiert so weit bekannt aktuell auf Platz vier der weltweit größten Computerhersteller. An der Medion-Übernahme ist Lenovo wohl vor allem interessiert um seinen Marktanteil in Deutschland zu erhöhen.

Laut Bericht von Heise positioniert sich Lenovo durch die Übernahme in Deutschland auf Platz drei hinter HP und Acer.

Michael Nickles meint: Was passiert konkret nach Medions Übernahme durch Lenovo? Ich denke mal so gut wie nichts. Eventuell werden die Medion-Desktops und Notebooks bei Aldi verschwinden und durch Geräte mit Lenovo-Label ersetzt.

Auch Lenovo bedient ja längst alle "Preisklassen" - wo Thinkpad draufsteht, steckt nicht mehr unbedingt ehemalige IBM-Qualität drinnen - es kommt auf den "Zusatz" nach der Bezeichnung "Thinkpad" an.

Ein bisschen spannend wird es vielleicht, was mit dem Zubehör- und Unterhaltungselektronik-Krempel von Aldis Hausmarke "Tevion" passiert - Tevion ist ja ebenfalls Medion. Wobei eigentlich nie klar war (ist), wann Aldi Tevion und wann Medion draufklebt - auch digitale Bilderrahmen mit "Medion" drauf gab es schon.

Beim Stichwort Tevion erzwingt sich auf jeden Fall die Diskussion "preiswert oder Dreck?". Ich hab mir kürzlich beispielsweise einen "Design Multimedia Player" von Tevion gekauft. Ich brauchte den zwar nicht, aber das Ding wurde in meiner Aldi-Filiale hier um die Ecke für 20 Euro statt für 40 "verramscht" und es war ein Sennheiser MX6 Ohrhörer dabei, der alleine fast 10 Euro wert ist (und ich brauchte einen Ohrhörer).

Den "Scheckkarten-großen" Mediaplayer (Modell P61024 beziehungsweise MD 83588) mit 4 GByte Speicher kriegte ich also für rund 10 Euro dazugeschmissen - und das Ding wird anderweitig aktuell immer noch für 40 Euro verkauft. Gelockt hat mich der Kauf natürlich auch für meine "Contra Nepp"-Berichte-Produktsammlung.

Auf der Verpackungsrückseite wird damit geworben, dass der Player die Videoformate AVI. MPEG4, WMV, FLV, 3GP abspielen kann. Bei den technischen Daten im "Bedienungshandbuch" werden sogar noch MPG, MKV, ASF, DAT, VOB, RM und RMVB versprochen.

Jeder (zumindest technisch erfahrene oder schon reingefallene) "Depp" weiß natürlich, das diese Formatvielfalt bei einem Player dieser Klasse nur die übliche Verarsche sein kann: es muss halt mit einer Konvertierungs-Software aufwändig und zeitraubend in das EINE Format (und die Auflösung) umgerechnet werden, das der Player kann.

Im Fall meines "Tevion Design Multimedia Players" gab es keinen Hinweis, dass eine Konvertierungs-Software benötigt wird. Und es war auch gar keine dabei. Und es gab auch keinen Hinweis, mit WELCHER Software in WELCHES Format man konvertieren muss. Und eine Suche auf Tevions (Medions) Supportseite im Internet ist ebenfalls für den Arsch.

Man kann nur hoffen, dass Lenovo sich derlei Fiesheiten nach der Übernahme nicht leisten wird. Wer "Abspielstress" mit dem Tevion P61024 / MD 83588 und baugleichen Medion-Dingern hat, findet Hilfe übrigens hier: PRAXIS: Mobile Mini-Mediaplayer - Tipps, Tricks, Tuning

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Lenovo übernimmt Medion für 620 Millionen Euro“

Optionen

medion ist schrott - nicht im sinen von "CEmäßigesschrott" aber qualität ist nicht nenneswert. ich habe meinerzeit dem medion einen gebrauchten hp bevorzugt.
was den player angeht - hast du try and error versucht? zumidnest mp3/ogg/wmv und 3gp geehen meist ohne konvertierung - großer teil der chinaPods akzeptieren zudem 3gp als einziges videoformat. was klappte denn bei dem tevion?

bei Antwort benachrichtigen
Maybe reader

„medion ist schrott - nicht im sinen von CEmäßigesschrott aber qualität ist...“

Optionen

Hallo,

die Erfahrung mit "Schrott" habe ich auch schon gemacht. Allerdings habe ich auch gemerkt, dass unter dem Label unterschiedliche Qualität verkauft wird. Es gab z.B. mal ein silbernes Subnotebook, dass in seiner Preisklasse wirklich top war. Und auch das aktuelle Netbook, sofern es von Medion ist, ist vom P/L-Verhältnis wohl gut.

Alles in allem war Medion so eine Art "Überraschungei", ohne Schokolade.

Da Lenovo eine ähnliche Politik fährt, wird das mit den Qualitätsunterschieden wohl auch so bleiben.

Was aber bei Medion recht gut war, war wohl der Service.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
marinierter Maybe

„Hallo, die Erfahrung mit Schrott habe ich auch schon gemacht. Allerdings habe...“

Optionen
Was aber bei Medion recht gut war, war wohl der Service.


Ja. Keine Ahnung, ob das heute auch noch so gut ist, aber damals (so um 2003-2004), konntest wegen defekten CD-ROM-Laufwerk anrufen und die haben dir ein neues zugeschickt. Du musstest nicht den kompletten PC einsenden, wie es oft der Fall ist.
Das fand ich klasse.
bei Antwort benachrichtigen
Viridis reader

„medion ist schrott - nicht im sinen von CEmäßigesschrott aber qualität ist...“

Optionen
gebrauchten hp
Da kann ich dir nur zustimmen! Ich vevorzuge auch schon seit 4 Jahren gebrauchte HP WKS! Den ersten habe ich im Herbst 2008 gekauft, es war eine xw6200 Workstation mit 2 Xeon CPUs (3,0 GHZ) und 3 GB Ram. der Preis lag damals so an die € 350,00. Zuerst hatte ich XP drauf und als Win 7 raus kam, hab ich Win 7 installiert und bin problemlos damit gefahren. Letztes Jahr im Herbst hab ich mir die nachvolge Workstation (xw6400) mit 2 x Xexon DC 2,0 GHz, 8 GB Ram und ein Quadro FX3500 um knapp € 400,00 gekauft. Die Maschine kommt beim CPU Index unter Win 7 auf 6,9. Ich bin auch der Meinung, dass Aufgrund der ECC-Speicher, das System natürlich auch wesentlich Stabieler läuft. Die Maschine hatte damals neu (mit 2 GB Ram) noch an die € 2.000 gekostet. Ja, wie auch immer, Medion kommt bei mir auch nicht ins Haus. Da kauf ich mir lieber alle 2 bis 3 Jahre eine Gebrauchte HP Maschine, womit ich sicherlich problemloser Arbeiten kann.
Viridis Software
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Viridis

„ Da kann ich dir nur zustimmen! Ich vevorzuge auch schon seit 4 Jahren...“

Optionen
xw6200 Workstation mit 2 Xeon CPUs (3,0 GHZ) und 3 GB Ram
Hört sich verdammt nach P4-Xeon an. Den Stromversorger freut das natürlich.

Dual/Multi-CPU-Systeme sind zwar nett, aber heute nur noch sinnvoll wenn man mehr Threads benötigt als eine einzelne CPU bietet. (Früher als es noch keine Multi-Core-CPUs gab hatte ich selbst über Jahre ein Dual PIII-S System. Das war sogar noch deutlich sparsamer als P4-Systeme...) Sonst verbrät das System nur wieder unnötig Strom. Fully-Buffered Speicher wie er in dieser Systemgeneration verbaut wurde hatte auch eine extrem hohe Leistungsaufnahme.

Ich bin auch der Meinung, dass Aufgrund der ECC-Speicher, das System natürlich auch wesentlich Stabieler läuft.
Ich habe noch nie einen Unterschied festgestellt zwischen Systemen mit und ohne ECC. Bei ECC merkt, dass System eben wenn ein Fehler auftritt und speichert das auch im Log. Habe allerdings noch nie ein System gesehen bei dem wirklich ein Fehler aufgetreten war. Man sollte auch im Hinterkopf behalten, dass ECC Leistung kostet...

Die Maschine kommt beim CPU Index unter Win 7 auf 6,9
Das dürfte letztes Jahr doch fast schon Standard gewesen sein?
Hab gerade erst gestern an einem System gesssen, dass irgendwann im letzten oder vorletzten Jahr neu auch nicht mehr als 400€ gekostet hatte und einen CPU-Index von 7 hatte...


Gruß
Borlander
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x reader

„medion ist schrott - nicht im sinen von CEmäßigesschrott aber qualität ist...“

Optionen
reader schrieb: ...einen gebrauchten hp bevorzugt.

HP ließ mal einige Produkte von/über Medion produzieren. Da wo HP draufstand war ergo Medion drin.
Ist aber schon eine Weile her.

Ich bin übrigens Medion-Fan. Bis auf einmal hatte ich im Garantiefall bisher keine Problem, die Tel.-Hotline ist zudem kompetent (zumind. was meine Anfragen betraf). Techniker, wenn nötig, riefen tlw. sogar zurück, um sich den Fall nochmals schildern zu lassen. Oft gab es dann die entscheidende Hilfestellung oder das Gerät wurde zur Reparatur angefordert. Nach den Reparaturen laufen die Geräte bei mir alle noch ohne Probleme, sofern diese wegen ihres Alters nicht irgendwo in irgendeiner Ecke verkümmern. Die Technik-Hoch-Zeit eines jeden Gerätes ist eben viel zu kurz. Trifft nicht nur für Mediongeräte zu.

@ MN: Die Marke "Tevion" ist m. E. ausschließlich bei Aldi-Süd anzutreffen und wird ebenfalls von Medion produziert/vertrieben. Die Marke soll wohl nicht direkt auf Medion schließen bzw. die "Billig"-Produkt-Schiene darstellen, da viele nicht wissen, dass hinter Tevion eben Medion steckt. Denn wer will schon ein Medion-Gerät haben. Man hat doch schon soviel "Gutes" darüber gehört/gelesen.

Ich bin jedenfalls zufrieden mit meinen Medion-Produkten - seien es nun die Navis, die Notebooks, die Foto-, die Video-Kameras etc., etc. Sie können alle das, wofür ich diese gekauft habe und meist ein bisschen mehr...

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
rmf158 RedRed2x

„ HP ließ mal einige Produkte von/über Medion produzieren. Da wo HP draufstand...“

Optionen
da viele nicht wissen, dass hinter Tevion eben Medion steckt

Stimmt so nicht. Tevion ist ein eingetragener Handelsname von Aldi Süd, unter dem Produkte verschiedener Hersteller vertrieben werden. Medion ist mit dabei, aber eben auch eine Reihe anderer Hersteller.
bei Antwort benachrichtigen
Maybe RedRed2x

„ HP ließ mal einige Produkte von/über Medion produzieren. Da wo HP draufstand...“

Optionen
HP ließ mal einige Produkte von/über Medion produzieren. Da wo HP draufstand war ergo Medion drin.
Ist aber schon eine Weile her.


Meinst Du die HP Pavillion Desktops, die es damals bei Aldi gab? Falls ja, soweit ich informiert bin, hat Medion diese von HP bauen lassen, also umgekehrt.

Hier gibt es so ein Teil gebraucht, waren aber einige Modelle, glaube ich:
http://www.hood.de/angebot/41859297/hp-pavilion-multimedia-pc-medion-dvbs-fb-htpc-winxp.htm

Gruß
Maybe
"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Viridis RedRed2x

„ HP ließ mal einige Produkte von/über Medion produzieren. Da wo HP draufstand...“

Optionen
HP ließ mal einige Produkte von/über Medion produzieren
Ja, dass mag schon stimmen, aber ich kann mir nicht vorstellen, das HP ihre High-End Maschinen von Medion Produzieren ließ. Auch wenn es so sein sollte, hat HP sicherlich einen entsprechenden Maßstab gesetzt.

Was die Hotline von Medion betrieft so habe ich (bzw. ein Bekannter) keine Guten Erfahrungen gemacht. Ein Bekannter wollte sein Vista (nach ca. 8 Monaten nach kauf) auf Win 7 updaten, was nicht wirklich funktioniert hat. Nach einem Anruf bei der Hotline wurde ihm mitgeteilt, das das System mit Vista ausgliefert wurde und es daher keinen Support bei der Installation von Win 7 gibt! Punkt - Schluss!

Ich hab vor einiger Zeit ein Dell-Notebook mit Vista gekauft. Da ich auf Grund eines Problem mit der Entwicklungsumgebung eine Neuinstallation andachte wollte ich in diesem Zuge damals XP installieren. Nach einem Anruf bei Dell (da die installation nicht so ganz klappte) wurde mir zwar auch mitgeteilt das sie für XP keinen Support geben, aber der MA beim Dell-Support hat mir dennoch mindestens 20 Minuten am Telefon mit Hinweisen geholfen um das Problem zu lösen. Leider hat es auch nicht wirklich funktioniert, ich hab dann gesagt, ist OK, belassen wir es (wahrscheinlich hätte ich eine original DELL-CD benötigt). Aber alleine die Bemühungen des MA bei DELL sagt ja schon alles!

Ich wollte hier nur mal einen Vergleich eines Support Gespräches anbringen!
Viridis Software
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken reader

„medion ist schrott - nicht im sinen von CEmäßigesschrott aber qualität ist...“

Optionen

.
medion ist schrott - ...
Diese generalisierende Aussage ist Schrott. Sie stimmt nur eingeschränkt
in gewissen Fällen.
Du selbst bist mithin insgesamt auch bloß "Schrott", weil Du (hin und wieder)
Mist baust.
So einfach ist das.

Darf ich Dir zur Kenntnis geben, dass ich insgesamt vier MEDION-Rechner
erworben hatte (incl. Akoya-Notebook), die alle hervorragend funktionierten
und jetzt durch i7-Eigenbauten ersetzt sind?
Einen Medion-Rechner hatte ich auf Verdacht gekauft, aber ungestartet
retourniert, weil für einen EIDE-Pfosten zwar die Lötstellen vorhanden, jedoch
nicht mit einem Pfosten versehen waren.

Natürlich kann man von MEDION keinen i7-2600k auf ASROCK Z68 Extreme4
für kleines Geld über ALDI-Filialen erwarten.
.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix reader

„medion ist schrott - nicht im sinen von CEmäßigesschrott aber qualität ist...“

Optionen
medion ist schrott

Ich liebe Pauschalaussagen ... :->

Zu den PCs und Notebooks kann ich keine aussage treffen, aber die Navigationsgeräte sind ok.
Einzig das softwareupdate (der navi-software "GoPal" - nicht das kartenupdate!) ist eine Zumutung und definitiv nix für Leute, die nur "knöppsche drücke" wollen und die ansonsten das innere eines PC-OS nicht die Bohne interessiert.

volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Lenovo übernimmt Medion für 620 Millionen Euro“

Optionen

Medion wird froh sein, dass sie gerade jetzt ihren Laden an die Chinesen vertickt haben!

Laut Reseller-News von 26.Mai ist der größte Einbruch im Verkauf von PC,s seit über 10 Jahren zu verzeichnen. Nämlich um 16,5 %.

Am schlimmsten hat es die Notebookbranche getroffen. Das Weihnachtsgeschäft war dünn, und die Lager der Distributoren sind noch übermäßig mit dieser Ware gefüllt.

Im Klartext, dass alte Zeug muss raus und wird dementsprechend verramscht. Die ersten Books mit Sandy-Brigde-Prozzis sind auf dem Markt und somit müssen die die alten Dinger weit unter Preis verscherbelt werden!

Hinzu kommt noch der Siegeszug der Tablet-PC,s und das schlug sich in einem Minus von 21% gegenüber des Vorjahres im Bookverkauf nieder.

Da konnte Medion die Offerte der Chinesen doch gerade Recht kommen, um ihren Laden los zu werden....

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror luttyy

„Medion wird froh sein, dass sie gerade jetzt ihren Laden an die Chinesen...“

Optionen

der Kunde hat, desto mehr verflacht sich das Geschäft.

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken luttyy

„Medion wird froh sein, dass sie gerade jetzt ihren Laden an die Chinesen...“

Optionen

.
Da fehlt allerdings noch einiges, z.B. der Hintergrund vom Hintergrund, wie Gerd Brachmann zur MEDION-Gründung kam (von wem animiert und angeschoben...).

Unterm Deckel bleibt auch, was Brachmann veranlassen könnte, noch rechtzeitig Kasse zu machen und mit rund 300 Mio EURO in der Tasche ein neues Geschäftsfeld aufzureissen.

Für MEDION und deren Beschäftigte ist der Deal an sich wenig interessant. (Abgesehen von der Aussicht, bei Lenovo unter einem sicheren Dach zu landen.) LENOVO dagegen kann sich mit MEDION auf Anhieb im Desktop-Bereich breit aufstellen und incl. Locations interessante Vertriebsschienen sichern (nicht nur in D-A-CH).

Fratzen schneiden wird erst einmal MSI, das bereits hinter ASRock zurück gefallen ist. Was Lenovo an Motherboards nicht selbst fertigen kann oder will, landet möglicherweise bei Foxconn, das für die nächsten Jahre die Schaffung von 1 Mio Arbeitsplätzen in zahlreichen neuen Farbriken plant, die gezielt in dicht besiedelten ländlichen Gebieten aufgestellt werden sollen.

Sobald in der übrigen Welt auf lange Sicht genügend anderweitige Kapazitäten ausgetrocknet sind und angesichts der Verfügbarkeit von seltenen Rohstoffen im eigenen Land China wird sich dann wohl auch das Preisgefüge verschieben und der Westen tiefer in die Tasche langen müssen
.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe schuerhaken

„Brachmann freut sich - Lenovo übernimmt Medion“

Optionen
LENOVO dagegen kann sich mit MEDION auf Anhieb im Desktop-Bereich breit aufstellen und incl. Locations interessante Vertriebsschienen sichern (nicht nur in D-A-CH).

Ich denke, damit meinst Du den Consumer-Desktop-Bereich, oder? Weil, mit der Übernahme der Thinkcentre-Serie von IBM ist Lenovo eigentlich recht gut vertreten, nicht mehr ganz mit IBM-Qualität, aber durchaus in Ordnung, grade gebraucht durchaus interessant, z.B. als Zweitrechner.

Gruß
Maybe
"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen