Internetanschluss und Tarife 23.246 Themen, 96.916 Beiträge

News: Neue Telekom-Pläne

Kundenwechsel soll teuer werden

Redaktion / 4 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Telekom rennen schon seit geraumer Zeit die Kunden weg. Damit es die Konkurrenz schwerer hat Kunden rüberzuziehen, will die Telekom mehr Kohle für die Teilnehmeranschlussleitung. Nach Absicht der Telekom sollen die Einmalentgelte für die Teilnehmeranschlussleitung zum 01. Juli 2008 erhöht werden.

Der Ex-Monopolist hat bei der Bundesnetzagentur bis zu 70 Prozent höhere Entgelte für die Teilnehmeranschlussleitung beantragt. So fordert die Telekom für die Umschaltung auf einen Wettbewerber, mit Arbeiten beim Endkunden, künftig über 80 Euro anstelle bislang rund 50 Euro. Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) reagierte jetzt mit klarer Kritik auf die Preiserhöhung der Telekom.

Wenn der Kunde von der DTAG zu einem Wettbewerber wechselt wird ein Einmalentgelt für den Teilnehmeranschluss fällig. Die Höhe des Einmalentgelts richtet sich nach den technischen Erfordernissen. Die Bundesnetzagentur prüft und genehmigt die von der Telekom erbrachten Leistungen sowie die dafür geforderten Preise. Die zur Zeit geltenden Einmalentgelte sind von der Regulierungsbehörde 2007 befristet für ein Jahr festgelegt worden.

Die Bundesnetzagentur hat diese Befristung gewählt, um kurzfristig den Verdi- Tarifabschluss 2007 und seine Auswirkungen bei einer Neufestlegung der Einmalentgelte berücksichtigen zu können. „Es ist absolut unverständlich, dass die Telekom Entgelte beantragt, die noch über den bisher festgelegten Entgelten liegen und die Kostensenkungen aus dem Tarifabschluss 2007 nicht berücksichtigen“, sagte Verbandsgeschäftsführer Rainer Lüddemann.

Die zur Entscheidung anstehenden Einmalentgelte sind wesentliche Kostenfaktoren für Unternehmen, die in den Infrastrukturaufbau investiert haben. Eine Entlastung dieser Unternehmen ist auch deshalb geboten, um ihre zukünftige Wettbewerbsfähigkeit sicher zu stellen.

Denn mit der Festlegung eines niedrigen IP-Bitstream-Entgelts hat die Bundesnetzagentur vor wenigen Wochen einseitig die Kostensituation derjenigen Unternehmen verbessert, die keinen Beitrag zu Innovationen und Qualitätssteigerung der Netze leisten. „Von daher ist es jetzt an der Zeit die Schieflage zu beseitigen, indem die Einmalentgelte eindeutig abgesenkt werden“, so Rainer Lüddemann.

Quelle: Pressemitteilung Bundesverband Breitbandkommunikation e.V.

bei Antwort benachrichtigen
Tuxus Redaktion

„Kundenwechsel soll teuer werden“

Optionen

Dabei werden bei der Telekom schon rapide Arbeitsplätze abgebaut und Aufgaben auf weniger Mitarbeiter konzentriert. Aber anscheinend sind die Kosten immer noch zu hoch.
Vergleicht man den Support von der Telekom zu den anderen Privaten, ist die Telekom noch immer an der Spitze mit ihren ausgebildeten Technikern und der kostenlosen Hotline. Das gibt es woanders nicht.

Wählt man einen anderen Privaten mit ähnlichem Support, muss man ähnlich viel, wie bei der Telekom zahlen.
Zum Beispiel: Alice-Comfort kostet mit analogem Anschluss und Extra-Hotline sowie Festnetz+DSL-Flat 40 Euro pro Monat. Ohne diesen "Luxus+Extras" kostet Alice 30EUR/ Monat.

Hansenet/ ALice hat aber das Problem, dass sehr viele Kunden nach kurzer Zeit wieder kündigen, weil sie unzufrieden sind. Da haben einige die Erfahrungen gemacht, dass ihnen die Hotline nicht helfen konnte, die Angaben auf deren Homepage bezüglich der Schaltdauer nicht stimmten und sie etliche Wochen ohne Anschluss dastanden oder angebotene Gutscheine nicht gebucht wurden. Daraus könnte man schließen, dass der Stressfaktor für die Mitarbeiter dort sehr hoch ist.

Wer bei der Telekom bleiben will, aber billiger, der kann Congstar wählen. Termine klappen 100%ig :)

Anbei, bevor ich Schimpfe bekomme: Wir sind bei Alice für 30Tacken im Monat und waren bei der vorherigen Telekom-Congster, bis aus Congster CongstAr wurde und sind durch den Wechsel von 45 Euro auf 30 Euro im Monat runter gekommen. Der Stress und die Hotline-Kosten waren aber enorm. Leider.

Aber jetzt läuft es :)

bei Antwort benachrichtigen
bilibi Tuxus

„Dabei werden bei der Telekom schon rapide Arbeitsplätze abgebaut und Aufgaben...“

Optionen

Wer sagt denn das nur die Telekom kostenlose Hotline hat ?!

Arcor Hotline 0800 1073010



gruß

Deo Fretus Erumpe
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus bilibi

„Wer sagt denn das nur die Telekom kostenlose Hotline hat ?! Arcor Hotline 0800...“

Optionen

Ui. Danke für die Info.

bei Antwort benachrichtigen
rill bilibi

„Wer sagt denn das nur die Telekom kostenlose Hotline hat ?! Arcor Hotline 0800...“

Optionen

Meine Erfahrung mit der "kostenlosen" Arcor-Hotline: 1x 20 Min Warteschleife, 1x 35 Min Warteschleife - jeweils aufgegeben, dann Anruf von meinen Bekannten bei dem Arcor-Vermittler ... dieser: ja das kann eine Stunde und länger dauern, wieder ewig in der Warteschleife ... nach 57 oder 58 Min endlich ein Acor-Mitarbeiter an der Strippe. Das alles nur, weil bei einem Berg Hardware und Kabel und viel Papierkram das Wichtigste fehlte: die Zugangsdaten. Zeit ist auch kostbar!

Ganz anders meine bisherigen Erfahrungen bei der Telekom, Wartezeiten völlig im normalen Rahmen und Beratung/Hilfestellung freundlich und kompetent.

Negative Erfahrungen auch bei Alice ... das mitgelieferte "Kästchen" stimmte mit keiner Beschreibung mit ca. 10 weiteren verschiedenen "Kästchen" im PDF-Handbuch überein. Telefon übers "Kästchen" funktionierte, Internet aber nach viel Probiererei immer noch nicht ... als letzte Maßnahme ein Reset am "Kästchen" durchgeführt ... nun funktionierte gar nichts mehr, auch nicht Telefon. Über Handy die Alice-Hotline angerufen - dauerte auch sehr lange - ja, Sie dürfen keinen Reset am "Kästchen" machen, nur nach expliziter Anweisung eines Alice-Mitarbeiters ... Telefon funktioniert nicht (gleich), weil sich das "Kästchen" wieder anmelden bzw. ins System einbuchen muß - das kann eine halbe Stunde oder länger dauern! Ja, warum schreibt man das nicht alles ins Handbuch bzw. in die Anleitungen??


rill

bei Antwort benachrichtigen