Viren, Spyware, Datenschutz 11.021 Themen, 91.073 Beiträge

News: Alles halb so wild

Krimineller erbeutete 2 Millionen Stammkundendaten von Vodafone

Michael Nickles / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Netzbetreiber Vodafone wird aktuell von einem peinlichen Datendiebstahl erschüttert. Durch Angriff auf einen der Vodafone-Server hat sich ein Krimineller Zugriff auf die Stammdaten von 2 Millionen Personen verschafft, wird in der Vodafone-Mitteilung erklärt.

Vodafone Unternehmenszentrale in Düsseldorf (Foto: Vodafone)
Der Angriff war nur mit hoher krimineller Energie und Insiderwissen möglich. Vodafone hat umgehend Anzeige erstattet, arbeitet eng mit den Behörden zusammen und will betroffene Personen unverzüglich informieren.

Betroffen war ausnahmslos Vodafone Deutschland, sämtliche genutzten Zugänge des Täters wurden sicher verschlossen.

Beim tief verstecken Eingriff in die IT-Infrastruktur des Unternehmens erbeutete der Täter umfassendes Datenmaterial der betroffenen 2 Millionen Personen: Angaben zu Name, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Bankleitzahl und Kontonummer.

Vodafone versichert, das der Täter keinen Zugang zu Kreditkarten-Daten, Passwörtern, PIN-Nummern, Mobiltelefonnummern oder Verbindungsdaten hatte. Dies soll auch ein von Vodafone eingeschalteter unabhängiger Sicherheitsexperte bestätigt haben. Mit den erbeuteten Daten  sei es für den Täter kaum möglich, direkt auf Bankkonten der Betroffenen zuzugreifen.

Es besteht aber die Gefahr, dass die Daten für Phishing-Attacken missbraucht werden - beispielsweise versucht wird, die Betroffenen mit gefälschten E-Mails zur Herausgabe von Passwörtern und Kreditkarteninformationen zu überlisten.

Entdeckt wurde der Vorfall wohl bereits vor einer Woche. Um die Ermittlungen nicht zu behindern, hatten die Behörden Vodafone allerdings gebeten, zunächst keine Informationen an die Öffentlichkeit zu geben. Inzwischen wurde ein Tatverdächtiger identifiziert und bei ihm eine Hausdurchsuchung durchgeführt.

Für betroffene Personen hat Vodafone Hinweise und Ratschläge zum besseren Schutz der eigenen Identität zusammengestellt: vodafone.de/kundeninformation. Dort können Kunden auch abfragen, ob sie betroffen sind. Vodafone bedauert den Vorfall sehr und bittet alle Betroffenen um Entschuldigung. Diese werden derzeit per Brief informiert.

Michael Nickles meint:

Dumm gelaufen. Vodafone hat die Sachlage klar kommuniziert und ich glaube mal, dass es stimmt, dass keine extrem heiklen "Kreditkarten"-Daten geklaut wurden. Aktuell häufen sich Vermutungen, dass Vodafone nicht von außen angegriffen wurde, der Täter aus dem Mitarbeiterumfeld von Vodafone stammt.

Das Handelsblatt meldet, der Täter soll als Systemadministrator bei einem externen Dienstleister beschäftigt gewesen sein. Voraussichtlich fand der Diebstahl also auf interner Ebene statt.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_103956 Michael Nickles

„Krimineller erbeutete 2 Millionen Stammkundendaten von Vodafone“

Optionen

Kommt noch besser. Altkunden sollen auch betroffen sein.

naja und mit nix anfangen stimmt so auch nicht. Per Lastschrift geht immer was.... nach Rumänien, Russland.... und die fehlenden Daten können sicher auch gekauft werden.

So als Altkunde werd ich dann demnächst die Kontoauszüge regelmäßig prüfen müssen. grml. 



bei Antwort benachrichtigen
unhold06 gelöscht_103956

„Kommt noch besser. Altkunden sollen auch betroffen sein. ...“

Optionen

Hallo,

leider bin ich auch ein Kunde von Vodafone, also auch betroffen von der ganzen Angelegenheit.

Auch werde meine Kontoauszüge jetzt regelmäßig und genauer unter die Lupe nehmen.

Meine Frage wäre zu diesen Thema, gibt es da keine Möglichkeit aus dem Vertrag auszusteigen?

Also ein Sonderkündigungsrecht? Beim durchstöbern der AGB bin ich leider nicht auf einen derartigen Punkt gestoßen. Vielleich hat jemand eine Antwort darauf, wie man schnellstmöglich Vodafone den Rücken kehren kann.

Jetzt kommt sicher der Einwand, anderen Anbietern kann das auch passieren, stimmt. Nur hat das ganze noch einen anderen Hintergrund. Vodafone ist ein britischer Anbieter mit einem deutschen Ableger. Im Anbedracht der aktuellen Datenschnüffelei seitens der NSA, sowie des britischen Geheimdienstes ist mein Vertrauen in dieses Unternehmen eh auf einem Tiefpunkt angelangt.

Sollte also jemand eine Idee haben, ob und wie man ganz sauber aus diesen Vertrag rauskommt, ich bin für jede zielführende Antwort dankbar.

Der Mensch glaubt vernunftbegabt zu sein. Ist aber das einzige Lebewesen auf der Erde, welches sich sein eigenes Grab schaufelt. Das mit wachsender Begeisterung.
bei Antwort benachrichtigen
Wolfengard Michael Nickles

„Krimineller erbeutete 2 Millionen Stammkundendaten von Vodafone“

Optionen

habe nur D2 früher hieß das  callya , einfach karte kaufen und aufladen nix daten und bank, aber die telefonnummer ist schon genug , erwarte dann mal wieder eine flut von jessicas, barberas, und anderen heißen mädels die versuchen einen in teure hotlines zu locken.

bei Antwort benachrichtigen