Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.323 Themen, 28.508 Beiträge

News: Top oder Flop?

Kompakter Smartphone-Ersatzakku für die Brieftasche

Michael Nickles / 16 Antworten / Baumansicht Nickles
(Foto: Sandberg)

Wenn einem Smartphone die Luft ausgeht, dann passiert das immer im ungünstigsten Augenblick. Als letzte Rettung unterwegs bleibt dann nur mobile Reserveenergie - wenn man nicht vergisst die "Powerbank" einzupacken.

Der Anbieter Sandberg will das Problem mit einer mobilen "Notstromversorgung" in "Kreditkarten-Größe" lösen, die einfach im Geldbeutel verstaut werden kann.

Das Motto der Credit Card Powerbank lautet selbsterklärend nicht größtmögliche Kapazität sondern möglichst kompakte und leicht.

Der Reserveakku bietet eine Kapazität von 850mAh und hat die Abmessungen 92 x 62 x 4,8mm. Ein Micro-USB-Stecker ist integriert. Zum Gewicht macht der Hersteller keine Angabe. Die "Credit Card Powerbank 850 mAh" ist ab sofort für 25,99 Euro erhältlich.

Michael Nickles meint:
Akku meines Alcatel-Smartphones im Vergleich zu einer Kreditkarte. (Foto: mn)

Ein "lausiges" Smartphone hat heute einen "um die 1.500 mAh" Akku drinnen. Diese "Kreditenkarten"-Powerbank von Sandberg kann im Notfall also durchaus eine gewisse Rettung sein, auch ein energiehungriges Smartphone ein Weilchen versorgen.

Für empfehlenswert halte ich das Ding nicht. Es mag durchaus eine extrem kompakte  Powerbank sein und da kann auch der recht hohe Preis von rund 26 Euro geschluckt werden.

Probleme habe ich aber bereits mit den Abmessungen. Eine Kreditkarte (Credit Card) hat die genormte Abmessung von 85,60mm x 53,98mm. Die "Credit Card Powerbank" ist also schon eine Ecke größer, dürfte kaum in jeden "Geldbeutel-Kartenschacht" passen. Ob in einen normalen Kartenschacht eine rund 4,8mm dicke Karte reinpasst, ist genauso fraglich.

Es kommt noch blöder. Ich habe spaßeshalber mal den Akku aus meinem Alacatel-Smartphone (mein geniales 59,90 Euro Smartphone) rausgeholt. Wie im Bild zu sehen, ist der deutlich kleiner als eine Kreditkarte.

Und er ist auch nur rund 4,8mm dick. Und er hat mit 1.500 mAh sogar viel mehr Kapazität als das Sandberg-Ding. Und so ein Akku kostet nur rund 12 Euro. Und er passt natürlich auch locker in den Geldbeutel rein.

Bevor man sich irgendeine externe kompakte Powerbank kauft also besser mal abchecken, ob ein Zweitakku nicht ganz einfach die bessere Alternative ist. 

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Kompakter Smartphone-Ersatzakku für die Brieftasche“

Optionen
Bevor man sich irgendeine externe kompakte Powerbank kauft also besser mal abchecken, ob ein Zweitakku nicht ganz einfach die bessere Alternative ist. 

Richtig. Das mache ich schon jahrelang so.

Wenn man aber ein Smartphone besitzt, bei dem es die Chance eines simplen Akkuwechsels gar nicht gibt, ist man in der dämlichen Lage, keine andere Reserve als so eine externe Powerbank benutzen zu können.

Ein "Kreditkartenformat" ist das natürlich keineswegs! (Was sich manche Firmen für alberne Späße einfallen lassen...)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„Richtig. Das mache ich schon jahrelang so. Wenn man aber ...“

Optionen
Wenn man aber ein Smartphone besitzt, bei dem es die Chance eines simplen Akkuwechsels gar nicht gibt,

Oh klar, an den Fall habe ich spontan gar nicht gedacht! :-)

bei Antwort benachrichtigen
RW1 Michael Nickles

„Kompakter Smartphone-Ersatzakku für die Brieftasche“

Optionen
Bevor man sich irgendeine externe kompakte Powerbank kauft also besser mal abchecken, ob ein Zweitakku nicht ganz einfach die bessere Alternative ist. 

Für mein Nokia 5800 hatte ich immer einen Zweitakku mit dabei. Das Problem war nur, dass der Akku sich nur im Handy laden lies. Also musste zwangsläufig irgend wann das Gerät an die Steckdose und es konnte immer nur einer der 2 Akkus geladen werden.

Allgemein haben die "Powerbanken" für mich den Vorteil, dass sie sowohl das Smartphone als auch das Tablet, den Hotspot usw. zur Not mal mit Energei versorgen können, wenn auch nur sehr kurzfzeitig bei der angegebenen Leistung.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Kompakter Smartphone-Ersatzakku für die Brieftasche“

Optionen

Also bei mir hält eine Akkuladung mindestens einen Tag, wenn nicht zwei Tage - je nach Intensität der Nutzung (iPhone 4). Wenn man sich zur Gewohnheit macht, den Akku jede Nacht aufzuladen, sollte man jeweils den ganzen nächsten Tag etwas davon haben.

Oder sind eure Smartphones stromhungriger?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Also bei mir hält eine Akkuladung mindestens einen Tag, ...“

Optionen
Oder sind eure Smartphones stromhungriger?

Das kommt ja immer auf die Situation an...

- Muss das Gerät oft nach nicht vorhandenen Netzen suchen?

- Welche Dienste werden permanent benutzt / welche sind verzichtbar?

- Wie alt ist der Akku? (Wie schnell geht er in die Knie?)

- Wie lange ist man fern jeder Netzsteckdose?

Da kann ein Ersatzakku oder eben so ein externes Teil schon sehr hilfreich sein.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Das kommt ja immer auf die Situation an... - Muss das ...“

Optionen

Naja, mein iPhone 4 ist 4 Jahre alt und der Akku wurde noch nie gewechselt. Trotzdem hält der auch bei intensiver Nutzung von morgens früh bis abends spät - und zuhause kann ich ihn wieder aufladen. Ein externes Teil wäre also nur dann hilfreich, wenn ich vergessen hätte, den Akku nachzuladen (wenn ich das bei beiden Geräten vergesse, ist es auch wieder schlecht :-))

Hier in der Firma habe ich allerdings ein Zweit-Ladekabel gebunkert. Da zapf ich mir im Notfall Strom über USB. Ist aber sehr selten nötig.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Naja, mein iPhone 4 ist 4 Jahre alt und der Akku wurde noch ...“

Optionen
Naja, mein iPhone 4 ist 4 Jahre alt und der Akku wurde noch nie gewechselt. Trotzdem hält der auch bei intensiver Nutzung von morgens früh bis abends spät - und zuhause kann ich ihn wieder aufladen.

Dann hat Apple da eben wirklich Qualität verarbeitet.

Allerdings: Irgendwann wird auch dieser Akku hin sein bzw. zunächst schwächer werden.

Hier in der Firma habe ich allerdings ein Zweit-Ladekabel gebunkert. Da zapf ich mir im Notfall Strom über USB. Ist aber sehr selten nötig.

Wenn Du das in Deiner Firma machen darfst - was eigentlich selbstverständlich sein sollte - ist das ja OK. Es gibt aber auch Firmen, die sowas als Grund für eine Abmahnung und anschließend für eine Kündigung heranziehen...

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Dann hat Apple da eben wirklich Qualität verarbeitet. ...“

Optionen
Irgendwann wird auch dieser Akku hin sein bzw. zunächst schwächer werden.

Ich fürchte auch. Noch aber habe ich nicht den Eindruck, dass die Nutzungszeiten von 100% Ladezustand bis kurz vor 0% zeitlich kürzer werden.

Wenn Du das in Deiner Firma machen darfst... ist das ja OK. Es gibt aber auch Firmen, die sowas als Grund für eine Abmahnung und anschließend für eine Kündigung heranziehen...

So weit mir bekannt, hat sich mein Arbeitgeber zu dem Thema noch gar nicht geäußert. Ich sehe aber regelmäßig Kollegen mit mitgebrachten Geräten und Ladekabeln hantieren. Es handelt sich hier anscheinend um eine "betriebliche Übung", falls man das so nennt .-)

Diese Kündigung wegen sog. "Stromdiebstahls" war m.W. ein absoluter Einzelfall. Ich nehme stark an, dass das ein Arbeitnehmer war, den man so oder so "unbedingt loswerden" wollte. Da ist dann jedes noch so dämliche Mittel recht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat mawe2

„Dann hat Apple da eben wirklich Qualität verarbeitet. ...“

Optionen

Hallo mawe,

ich würde meinen Mitarbeitern verbieten, private Geräte ans Firmennetz zu hängen. Import von Viren und Trojaner !

http://www.nickles.de/forum/handy-pda-smartphone/2014/iphone-4-an-windows-7-rechner-ueberraschung-539072061.html

Gruß

Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Kabelschrat

„Hallo mawe, ich würde meinen Mitarbeitern verbieten, ...“

Optionen
ich würde meinen Mitarbeitern verbieten, private Geräte ans Firmennetz zu hängen. Import von Viren und Trojaner !

Das ist nochmal ein anderer Aspekt.

Hier ging es weniger um die Verwendung eigener Geräte im Firmennetz sondern um das Aufladen eigener Geräte auf Kosten der Firma.

Manche Firmen untersagen das fast noch konsequenter als das, was Du meintest.

Natürlich ist das Integrieren jeglicher Fremdgeräte ins Firmennetz ein absolutes NoGo. Insofern kann ich das mancherorts praktizierte Prinzip des "BYOD" ("bring your own device") in keinster Weise nachvollziehen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat mawe2

„Das ist nochmal ein anderer Aspekt. Hier ging es weniger um ...“

Optionen

Hallo mawe,

In dem Link sieht man doch wie  kreativ einige Mitarbeiter ihre Geräte aufladen.

Wer  sich an 0,0001 Cent für das Aufladen, aus dem 230 Volt Netz, stört ist in meinen Augen ein Astloch. Industriespionage gibt es auch noch! Wer seine Mitarbeiter an die EDV lässt ist ei sehr " intelligenter" Vollpfosten.

Inzwischen können sogar die USB- Schnittstellen versifft sein.

Bei mir wären alle USB Schnittstellen dicht und die Steckverbindungen aller USB- Verlängerungen mit Schrumpfschlauch gesichert

Gruß

Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
gerhard38 Michael Nickles

„Kompakter Smartphone-Ersatzakku für die Brieftasche“

Optionen

Der Vorteil einer Powerbank ist, dass sie im laufenden Betrieb zugeschaltet werden kann. Mit einem Ersatzakku muss / sollte das Gerät erst heruntergefahren werden, d. i., alle Anwendungen muss man schließen, eventuell laufende Telefonate beenden, etc. Das Hochfahren danach dauert auch seine Zeit.

Außerdem ist es gar nicht besonders vorteilhaft, das Gerät zu öffnen, um beispielsweise den Akku zu tauschen, denn das strapaziert jedes Mal die kleinen "Füßchen", mit denen die Rückwand des Geräts am Gehäuse hält: früher oder später sind die stark abgenützt oder abgebrochen, und die Rückwand hält nicht mehr.

Gruß, Gerhard

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles gerhard38

„Der Vorteil einer Powerbank ist, dass sie im laufenden ...“

Optionen

Ja, stimmt, das muss auch noch mit reingerechnet werden!

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gerhard38

„Der Vorteil einer Powerbank ist, dass sie im laufenden ...“

Optionen
Das Hochfahren danach dauert auch seine Zeit.

O ja... Ich weiß nicht, wie das bei anderen Smartphones ist, aber bei meinem iPhone 4 dauert es mehrere Minuten. Auch das Herunterfahren dauert bald eine Minute.

Erst dachte ich, das liegt daran, dass der leere Akku erstmal wieder zu Kräften kommen muss, aber das scheint es nicht zu sein. Es dauert auch dann so lange, zumindest annähernd, wenn man das Gerät ein- und ausschaltet, wenn der Akku voll ist.

Notebooks und Desktoprechner sind da deutlich schneller... warum auch immer.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Michael Nickles

„Kompakter Smartphone-Ersatzakku für die Brieftasche“

Optionen
(mein geniales 59,90 Euro Smartphone)

da hatte ich übrigens gehofft, dass sich der Preis in die Richtung einpegelt, aber dem ist leider nicht so, da hast du echt ein Schnäppchen gemacht ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Ralf103

„da hatte ich übrigens gehofft, dass sich der Preis in die ...“

Optionen

Ja, ist schon seltsam, dass sich der Preis bei dem Teil noch so hoch hält.

bei Antwort benachrichtigen