Allgemeines 21.720 Themen, 143.290 Beiträge

News: Gerichtliche Verfügung

Kinoportal kino.to wird in Österreich blockiert

Michael Nickles / 34 Antworten / Baumansicht Nickles

In Österreich wurde jetzt die "Kinoplattform" kino.to unnutzbar gemacht, der österreichische Internetanbieter UPC wurde gezwungen, seinen Kunden den Zugang zu der umstrittenen Filmseite zu sperren.

Die Domain und IP-Adressen von kino.to müssen also blockiert werden. Die Klage gegen UPC ist natürlich als stellvertretend für alle Internetanbieter in Österreich zu sehen.

Ein direktes Vorgehen gegen die Betreiber von kino.to war nicht möglich. Denn: die sind soweit bekannt anonym, die Webseite wird in Russland betrieben.

Der Zwangssperre voraus ging eine erfolgreiche Klage des Vereins für Antipiraterie (VAP), die gemeinsam mit den österreichischen und deutschen Filmproduzenten Constantin Film, Satel Film und Wega Film beim Handelsgericht in Wien eingereicht wurde. Der VAP meldet die Sache natürlich als gewichtigen Erfolg für die Filmwirtschaft.

Der VAP legitimiert seine Vorgehensweise mit der sogenannten Unterlassungspflicht, die im Urheberrechtsgesetz und im EU-Recht verankert ist. Internetanbieter müssen demnach handeln, sobald sie von einer konkreten Rechtsverletzung Kenntnis erlangen.

Für UPC-Kunden ist kino.to jetzt also erstmal weg. Es handelt sich bislang nur um eine einstweilige Verfügung. Ob die Blockade rechtlich bestehen bleiben darf, wird sich wohl durch ein Gerichtsverfahren entscheiden müssen.

Schimpfen tut auf jeden Fall schon mal die Dachorganisation der österreichischen Internetanbieter, die Internet Service Providers Austria (ISPA). Die kontert, dass die Jubelmeldungen des VAP verfrüht seien, das letzte Wort in der Sache noch nicht gesprochen sei.

Man geht davon aus, dass die Verfügung des Handelsgerichts in den kommenden Instanzen revidiert wird. Die ISPA stellt klar, dass Internetanbieter nicht für transportierte Inhalte verantwortlich gemacht werden dürfen.

Michael Nickles meint: Um den Brei reden ist Schwachsinn: auf kino.to werden erbarmungslos Urheberrechtsverletzungen begangen. Ja - die "Kinofilme" sind nicht direkt auf den kino.to-Servern, es gibt dort nur Links zu anderen Servern, wo sie als Streams (vielleicht) angeguckt werden können.

Knallhart betrachtet ist kino.to eigentlich eine Scheißseite - die Wahrscheinlichkeit sich dort irgendeinen Malware-Dreck zu holen, ist ungleich höher, als einen Film zu erwischen. Auf Diskussionen, ob Urheberrechtsverletzungen okay sind, weil "Filme" zu teuer sind, habe ich schon lange keinen Bock mehr.

Das Problem ließe sich schon lange simpel lösen. Kassieren am Internet tun vor allem die Internet-Zugangsanbieter. Gäbe es keine Inhalte, würde niemand für einen Internetzugang blechen.

Die Internetanbieter sollten von ihren monatlichen Einnahmen einfach einen Brocken an die Rechteinhaber abgeben. Vielleicht würde eine "DSL-Flatrate" monatlich dann nicht mehr 25 Euro sondern 35 Euro kosten - aber dann wäre endlich Frieden.

bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Michael Nickles

„Kinoportal kino.to wird in Österreich blockiert“

Optionen
Die Internetanbieter sollten von ihren monatlichen Einnahmen einfach einen Brocken an die Rechteinhaber abgeben. Vielleicht würde eine "DSL-Flatrate" monatlich dann nicht mehr 25 Euro sondern 35 Euro kosten - aber dann wäre endlich Frieden.

Dann müssten auch die, die daran gar nicht interessiert sind mehr für ihren Internet-Zugang bezahlen, ohne Alternative. Das ist dann imho auch nichts anderes wie die GEZ-Haushaltsabgabe die demnächst am Start ist. Ganz stark dagegen!
Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Karlheinz5

„ Dann müssten auch die, die daran gar nicht interessiert sind mehr für ihren...“

Optionen

Ich meine nicht nur an Filmproduzenten ausschütten sondern an jegliche Inhaltsproduzenten. Oder surfst Du nur wegen Werbung gucken im Internet und wegen Email machen?

bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Michael Nickles

„Ich meine nicht nur an Filmproduzenten ausschütten sondern an jegliche...“

Optionen

Ich persönlich nicht, aber ich kenne einige leute, die das Internet hauptsächlich zum nachrichten lesen und eMail schreiben verwenden. (Meistens ältere Semester :) )

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Karlheinz5

„Ich persönlich nicht, aber ich kenne einige leute, die das Internet...“

Optionen

Da muss ich zustimmen - ich nutze die Möglichkeit, Musik und Filme herunterzuladen ebenfalls nicht. Mich interessieren Nachrichten und Informationen aller Art, Foren wie hier auf Nickles.de, ebay, Amazon, Updates für mein System und natürlich E-Mail.

Diese Pauschalabgaben haben immer so einen Anstrich von Sippenhaft, ähnlich wie mit der GEZ. Deswegen bin ich auch gegen die sog. Kulturflatrate, sofern es sich dabei nicht um eine freiwillige Geschichte handelt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Olaf19

„Da muss ich zustimmen - ich nutze die Möglichkeit, Musik und Filme...“

Optionen
Nachrichten und Informationen aller Art

und wie finanzieren die sich? Durch Werbung die mit Werbeblockern weggemacht wird?
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„ und wie finanzieren die sich? Durch Werbung die mit Werbeblockern weggemacht...“

Optionen

Mike, warum so aggressiv...?

Vor allem verstehe ich nicht, was Werbeblocker mit unserem Thema zu tun haben.

Wenn eine Website mir erlaubt, sie aufzurufen und die Informationen dort durchzulesen, meinetwegen durch Werbung finanziert, dann brauchen wir dafür doch keine wie auch immer geartete Kulturflat.

Das Thema waren doch illegale Downloads - dass irgendwelche Privatleute etwas urheberrechtlich Geschütztes ins Netz stellen und andere, die dies sonst vielleicht(!) gekauft hätten, sich stattdessen unbezahlt herunterladen.

So etwas mache ich nicht, deswegen möchte ich das auch nicht mitfinanzieren, auch dann nicht, wenn es dadurch legalisiert wird.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Olaf19

„Mike, warum so aggressiv...? Vor allem verstehe ich nicht, was Werbeblocker mit...“

Optionen

Hi Olaf,
das ist nicht aggressiv gemeint. Nochmals: es geht nicht nur um "illegale Downloads" sondern um Inhalte im Internet generell.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Hi Olaf, das ist nicht aggressiv gemeint. Nochmals: es geht nicht nur um...“

Optionen

Hi Mike, das hatte ich aus dem Eröffnungsposting so nicht herausgelesen.

Liegt vielleicht daran, dass der Begriff "Rechteinhaber" in Diskussionen dieser Art eigentlich immer im Zusammenhang mit Film- und Musikindustrie genannt wird, mit einigem Abstand folgen dann die Printerzeugnisse (die sich ja längst nicht so einfach digital kopieren lassen wie alles andere).

Die Frage wäre nun, nach welchem Schlüssel man die Einnahmen aus den Pflichtabgaben der Provider aufteilen wollte. Ginge es dabei nur um Musik- und Filmindustrie, wäre das schon kompliziert genug. Wollte man darüber hinaus noch sämtliche Webseitenbetreiber mit einbeziehen, die ihre Seiten über Werbung finanzieren, käme man unweigerlich nicht nur vom Hundertsten ins Tausendste, sonderm vom Millionsten ins Millardste...

Letztlich müsste dann auch jeder private Hobby-Homepage-Betreiber, der irgendwo am Rand ein kleines Banner mitlaufen lässt, einen kleinen Krümel von der großen Torte bekommen. Ich nehme an, dass das ein Hauptgrund dafür ist, dass die Idee einer Kulturflatrate im Web noch nicht weiter gediehen ist.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Mike, warum so aggressiv...? Vor allem verstehe ich nicht, was Werbeblocker mit...“

Optionen

Hi, Olaf!

.... Vermute mal, dass dem Mike die Werbeblocker auch stinken! - Duck und wech!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
kongking Michael Nickles

„ und wie finanzieren die sich? Durch Werbung die mit Werbeblockern weggemacht...“

Optionen

Hallo Michael,

ich kann schon verstehen, das du Werbeblocker auch im eigenen Interesse nicht so magst,
deine Seite finanziert sich sicherlich nicht nur durch die Premiums.
Irgendwo habe ich es noch im Kopf, das du da schon mal ziehmlich ungehalten warst...

Wie aber soll bei einer Pauschalabgabe der Michael etwas vom großen Kuchen abbekommen,
der ja auch Inhalte ins Netz stellt? Wer soll denn so etwas bewerten?

Sorry, aussichtslos.

Gruß - Kongking

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
marinierter Michael Nickles

„Kinoportal kino.to wird in Österreich blockiert“

Optionen
Die Internetanbieter sollten von ihren monatlichen Einnahmen einfach einen Brocken an die Rechteinhaber abgeben. Vielleicht würde eine "DSL-Flatrate" monatlich dann nicht mehr 25 Euro sondern 35 Euro kosten - aber dann wäre endlich Frieden.

Was ist denn mit diesen Abgaben z. B. auf Rohlinge? Die darf ich zwar bezahlen, aber deshalb geschützte CDs kopieren darf ich trotzdem nicht. Das wird hier sicher nicht anders werden. Schöne Mehreinnahmen für die Verwertungsgesellschaften ohne Gegenleistung.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 marinierter

„ Was ist denn mit diesen Abgaben z. B. auf Rohlinge? Die darf ich zwar bezahlen,...“

Optionen

Naja, mit den Rohlingen könntest du auch deine eigene Musik verewigen ;-) Außerdem gibt es heutzutage kaum noch kopiergeschützte CDs, selbst Titel aus der Blütezeit der "Un-CD" gibt es inzwischen in Neuauflagen ohne Kopierschutz.

Mikes Vorschlag verstehe ich so, dass die Urheber monatlich von den ISPs Geld bekommen, deren Nutzer dafür unbehelligt saugen dürfen - was auf eine Art "Zwangs-Kulturflat" hinauslaufen würde.

Dass etwas Derartiges kommt, halte ich für gut möglich; diskutiert wird darüber ja schon seit Jahren.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Kinoportal kino.to wird in Österreich blockiert“

Optionen

Na und, sollen se doch Kino.to sperren. gibt eh bessere Seiten, hab ich mal gehört.
Gibs da eigendlich immer noch diese ganzen Links mit den "Gratis-Software" zum Firefox, und Flashplayer, wo man hinterher ein 99€ Jahresabo erwarb?
Viele Links führten doch nach Mega-Downloads, und wie se nicht alle heissen.
http://www.nickles.de/c/n/gratis-kinofilme-fuer-192-euro-7454.htm

Die Internetanbieter sollten von ihren monatlichen Einnahmen einfach einen Brocken an die Rechteinhaber abgeben. Vielleicht würde eine "DSL-Flatrate" monatlich dann nicht mehr 25 Euro sondern 35 Euro kosten - aber dann wäre endlich Frieden.
Damit könnt ich sogar Leben, würde das Geld auch tatsächlich bei den Rechteinhabern der jeweiligen Publikationen landen.
Dennoch würde die Werbung im Netz nicht weniger werden, da man in der Regel immer gieriger wird.
Internet ohne Werbung: Wunschvorstellung

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Kinoportal kino.to wird in Österreich blockiert“

Optionen
Die Internetanbieter sollten von ihren monatlichen Einnahmen einfach einen Brocken an die Rechteinhaber abgeben. Vielleicht würde eine "DSL-Flatrate" monatlich dann nicht mehr 25 Euro sondern 35 Euro kosten - aber dann wäre endlich Frieden.

Möchten Sie sich damit auf Deutschland auf Österreich oder überhaupt auf alle beziehen?
Was Österreich tut ist Österreichs hoheitlich eigene Angelegenheit.

Ich wills auch nochmal sagen.

Knallhart
Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Michael Nickles

„Kinoportal kino.to wird in Österreich blockiert“

Optionen

Es geht doch hier nicht um Rechteinhaber usw. sondern um die Blockade der Seite, weil man den Betreibern nicht habhaft werden kann, also im Grunde das Gleiche wie die damals angedachte Internetsperre für Kiposeiten per Stop-Seite, anstatt sich rechtlich einwandfrei durchzusetzen und die Seite löschen zu lassen, also genau das, was wir in dem Zusammenhang alle angeprangert haben, aber in diesem Fall anscheinend akzeptieren.
Wenn Kino.to illegal ist, muss man dagegen vorgehen, keine Frage, aber Blockade der Seite via Providerknebelung ist der Weg in die Zensur, das sollte uns doch allen bewußt sein, oder habe ich Mike da falsch verstanden?

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Ralf103

„Es geht doch hier nicht um Rechteinhaber usw. sondern um die Blockade der Seite,...“

Optionen

Hi Ralf,
Internetanbieter dazu zu zwingen etwas im Internet zu blockieren, ist natürlich niemals akzeptabel. Heikel ist die Sachlage bei Seiten wie kino.to dennoch.

bei Antwort benachrichtigen
torritt Michael Nickles

„Hi Ralf, Internetanbieter dazu zu zwingen etwas im Internet zu blockieren, ist...“

Optionen

Das bloße Anschauen der Streams kann doch nicht verboten sein ?

bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 torritt

„Das bloße Anschauen der Streams kann doch nicht verboten sein ?“

Optionen

Wieso nicht, was sollte das denn technisch anderes sein als ein Download?
Ob das zeug nur bei dir im Cache liegt oder tatsächlich auf der Platte macht doch gar keinen Unterschied.

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna torritt

„Das bloße Anschauen der Streams kann doch nicht verboten sein ?“

Optionen

Ich denke hier geht es nicht nur um kino.to, sondern um alle möglichen Seiten, auf denen eventuell Urheberrechtsverletzungen auftreten.
Da könnten Sie bei den Deutschen Internetzugangsanbieter eigene Abteilungen öffnen um die Täglich eingehenden Beschwerden zu blocken.

bei Antwort benachrichtigen
MetaIIica Balzhofna

„Ich denke hier geht es nicht nur um kino.to, sondern um alle möglichen Seiten,...“

Optionen

Die Ösis dürften darüber müde lächeln^^ Zum einen gibt es genug andere Seiten wo der gleiche Inhalt aufrufbar ist, zweitens wird das auch den hartgesottenen nicht wirklich aufhalten...

Aber generell ist dieser Schritt sehr bedenklich, die Zensur schreitet also vorran. Bald werden mißliebige politische Seiten geblockt, vor kurzem geisterte ja was mit ner rechten Webseite durch die Medien.. Aber selbst das war sinnfrei, wird diese halt über einen anderen Hoster mit statt einer .info als .net ausgestattet und weiter gehts.
Das gleiche beim Versuch Wikileaks abzuschalten bzw. zu blockieren... Ratzfatz waren hunderte Mirrorseiten verfügbar.
Und ich würd mich nicht wundern wenn beim Beispiel Kino.to nicht auch bald Mirrorseiten auftauchen so das das blockieren egalisiert wird

wir leben in einer Demokratie und haben das Recht auf freie Meinungsäußerung, also halt's Maul!
bei Antwort benachrichtigen
Weaper8842 torritt

„Das bloße Anschauen der Streams kann doch nicht verboten sein ?“

Optionen

Wie ich vor längerer Zeit in einem Interview in der Zeitung "der Standard" gelesen habe, ist das bloße Anschauen von Inhalten, egal ob illegal, nicht verboten. Selbst das Herunterladen von illegalen Inhalten ist in Österreich nicht direkt verboten bzw. strafbar. Letzteres liegt viel mehr in einer rechtlichen Grauzone. Lediglich das Verbreiten solcher Inhalte ist verboten und strafbar.

Wer sich aktuelle Kinofilme auf kino.to ansieht ist sowieso selbst schuld. Bei der Qualität ist Augenkrebs vorprogrammiert. Ich persönlich nutze kino.to fast auschließlich für Serien welche in Österreich, Deutschland noch nicht erhätlich sind. Also meißt amerikanische Serien welche nach ihrer Erstaustrahlung auf die Seite geladen werden. Recht praktisch.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Weaper8842

„Wie ich vor längerer Zeit in einem Interview in der Zeitung der Standard...“

Optionen

Das Thema ist bereits durch:
"Österreich 2011

Da sich in Österreich die Gerichte zu einer Zensierung im Internet entschlossen haben, stellen wir Euch hier eine neue Domain vor.
Es besteht die Möglichkeit, dass User mit einem Provider aus Österreich die Seite nicht mehr aufrufen können. Für die betroffenen User haben wir eine Alternative zu kino.to ----> www.moviestream.to
Im Forum www.cinecommunity.to werdet Ihr immer die aktuellen Domains von uns finden.
Zugleich möchten wir noch ein mal darauf hinweisen, dass wir keine Streamseite sondern nur ein Linkpage sind. Kino.to hostet nicht einen Stream selber und kann somit auch nicht als Streamseite betitelt werden.

Euer Kino.to Team"

bei Antwort benachrichtigen
MetaIIica gelöscht_305164

„Das Thema ist bereits durch: Österreich 2011 Da sich in Österreich die...“

Optionen

erwartungsgemäß schnell und einfach gelöst :D

wir leben in einer Demokratie und haben das Recht auf freie Meinungsäußerung, also halt's Maul!
bei Antwort benachrichtigen
kongking gelöscht_305164

„Das Thema ist bereits durch: Österreich 2011 Da sich in Österreich die...“

Optionen

LOL.

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 kongking

„LOL.“

Optionen

... Doppel-LOL!

Super-Service ;-)))

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„... Doppel-LOL! Super-Service - “

Optionen

...und in Hamburg sagt man: dennman.to :-D

Cheers
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„...und in Hamburg sagt man: dennman.to :-D Cheers Olaf“

Optionen

Jo!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Olaf19

„...und in Hamburg sagt man: dennman.to :-D Cheers Olaf“

Optionen
...und in Hamburg sagt man: dennman.to :-D

Typisch Hamburger, immer "allns för notting" haben wollen ;-)

Beste Grüße
André
bei Antwort benachrichtigen
soppiy Michael Nickles

„Kinoportal kino.to wird in Österreich blockiert“

Optionen

Ich lade mir sowie so keine Filme aus dem Net runter, zu einem ist oft die Qualität nicht besonders und im Zeitalter von Blu Ray sind auch die Datenmengen viel zu groß.
Sollt mir mal ein Film interesssant erscheinen leihe ich ihn mir vor dem Kauf erst mal aus um sicher zu sein.
Solche Seiten sind doch die reinsten Schädlingschleudern, da braucht man sich hinter her nicht zu wundern wenn im Rechner der "Wurm" drin ist.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 soppiy

„Ich lade mir sowie so keine Filme aus dem Net runter, zu einem ist oft die...“

Optionen

Mir ist da noch nicht ein Schädling untergekommen.
Was mache ich falsch?

bei Antwort benachrichtigen
soppiy gelöscht_305164

„Mir ist da noch nicht ein Schädling untergekommen. Was mache ich falsch?“

Optionen

Einfach nur Glück gehabt, viele diser Seiten sind leider verseucht.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 soppiy

„Einfach nur Glück gehabt, viele diser Seiten sind leider verseucht. “

Optionen

Sorry, das hat mit Glück nichts zu tun.

bei Antwort benachrichtigen
soppiy gelöscht_305164

„Sorry, das hat mit Glück nichts zu tun.“

Optionen

Wie gesagt die paar Filme die mir gefallen kaufe ich mir lieber als sie von irgendeiner windigen Quelle runterzuladen ohne zu wissen was ich dann füe eine Qualität habe.
Habe natürlich auc keine Lust Abmahnschreiben zu erhalten dei mich Jahre meines finanziellen Leben kosten könnten.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
Weaper8842 soppiy

„Wie gesagt die paar Filme die mir gefallen kaufe ich mir lieber als sie von...“

Optionen

kino.to ist überwiegend dazu da sich diese Filme im Browser anzusehen. Wenn man gleich einen Fernseher am Pc hängen hat tolle Sache. Die Filme/Serien welche bereits auf DVD erhätlich sind, sind meist Kopien dieser DVD's, d.h. dass die Qualität dieser Filme nur leicht unter DVD Niveau liegen, meist sogar über TV-Qualität.

Man muss nur wissen welche Hoster gut sind bzgl. Qualität und Schnelligkeit. Schädlinge hatte ich auch noch keine. Dass auf solchen Seiten Fallen lauern bzgl teurer Freeware Software ist bekannt, jedoche sollte jeder halberfahrende User erkennen, dass dies eine Falle ist. Spätesten wenn man Kontaktdaten angeben muss...

bei Antwort benachrichtigen