Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Bizarr und genial

Kim Schmitz startet Werbekampagne für Megaupload

Michael Nickles / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Lange war es ruhig gewesen um den "Internet-Unternehmer" Kim Schmitz. Was der inzwischen 37jährige treibt wurde allerdings schon eine ganze Weile vermutet. Eine Klage der Betreiber des US-Porno-Portals "Perfect 10" brachte es kürzlich endgültig ans Licht.

Schmitz ist Mitbegründer/Betreiber des "Filesharing-Portals" megaupload.com und ihm gehören wohl auch weitere Webdienste die mit "mega" beginnen. Die Klage von Perfect 10 war schnell vom Tisch, wie unter anderem Cnet berichtet hat.

Schmitz hat sich mit den Klägern einfach geeinigt. Wie viel Kohle er dafür rübergelassen hat, ist unbekannt. Genug Geld in der Kriegskasse ist gewiss vorhanden. Es wird gemunkelt, dass das 2005 gegründete Megaupload 2010 bereits 200 Million Dollar Gewinn eingefahren hat.

Ein paar davon wird es eventuell auch demnächst brauchen, weil Schmitz befürchten muss, dass weitere Rechteinhaber Megaupload wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen belangen. Und Verbände wie MPAA und RIAA lassen sich bestimmt nicht einfach abspeisen.

Ob sich Megaupload auf Dauer damit rausreden kann, dass nur die Nutzer für die hochgeladenen Inhalte verantwortlich sind, ist eine knifflige Frage. Jucken tut das Schmitz, der sich aktuell "Kim Dotcom" nennt wohl kaum.

Denn: er hat jetzt eine "Video-Werbekampagne" für Megaupload gestartet. Schmitz hat einen "Ohrwurm" komponieren lassen in dem Megaupload bejubelt wird und hat diverse US-Stars dazu gebracht, mitzusingen.

Musiker besingen also einen dubiosen Dienst, über denen ihre Werke illegal (unbezahlt) verbreitet werden. Berichten zu Folge hat Schmitz die Künstler wohl zum Mitmachen rumgekriegt, weil er Musiker künftig an seinen Einnahmen beteiligen will.

Das geht zumindest aus dem Bericht von Torrentfreak hervor. Das Werbevideo wurde unter anderem auf Youtube veröffentlicht:


Hier ab Videoposition 1:48 ist Schmitz höchstpersönlich mit einer Gesangseinlage im Aufnahmestudio zu sehen.

Michael Nickles meint: Er ist wieder da. Respekt! In den Links oben gibt es einiges Interessantes zu lesen. Beispielsweise, wie Schmitz die Einnahmen von Megaupload hochtreiben will. Ursprünglich musste man ja zahlendes Premiummitglied werden um den Dienst komfortabel nutzen zu können.

Inzwischen wird als "kostenlose" Alternative Megakey angeboten. Dabei muss man ein Tool installieren, das Werbeanzeigen auf Internetseiten durch Werbung ersetzt, die von Megakey kommt.

Es wird versprochen, dass man nicht mehr Werbung auf Webseiten kriegt sondern halt nur aus anderer Quelle. Dabei sollen die Anzeigen von Megakey besonders schnell laden. Man kriegt also andere Werbung, aber dafür als Belohnung "Premiumextras" auf den "Mega-Seiten".

Aktuell hat Megaupload laut eigener Angabe einen Anteil von 4 Prozent des "Internet". Und es gibt gewiss einige, die sich lieber Werbung einblenden lassen, durch die sie profitieren. Damit hätte Schmitz es dann auch geschafft, mit einer "legalen" Nummer richtig Kohle zu machen. Gar nicht blöd, oder?

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Michael Nickles

„Kim Schmitz startet Werbekampagne für Megaupload“

Optionen

" Dieses Video ist aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von UMG nicht mehr verfügbar"
Was ist das los?

bei Antwort benachrichtigen
dalai RogerWorkman

„ Dieses Video ist aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von UMG nicht mehr...“

Optionen
Was ist das los?
Das übliche beknackte Verhalten von Idioten namens UMG, die glauben, gegen Alles und Jeden vorgehen zu müssen, auch wenn sie keine Rechte am Content halten.

Auf der von Mike verlinkten Seite TorrentFreak wird auf die Hintergründe eingegangen, und das Video kann man dort ebenfalls sehen.

MfG Dalai
Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz RogerWorkman

„ Dieses Video ist aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von UMG nicht mehr...“

Optionen

Lad diese Adresse:http://s.ytimg.com/yt/swfbin/watch_as3-vflp3h66i.swf

mal hier:

http://www.hidemyass.com/proxy/

Dann sollte das klappen (evtl. öfter versuchen, manchmal ist der Server leider überlastet). Internet ist nun mal nicht an nationale Grenzen gebunden... :-)

Dass Mikes Link nicht funktioniert - wegen des von dir genannten Grundes - war mir schon klar, als ich den Bericht gelesen habe. Stand vor ein paar Tagen schon hier: http://11k2.wordpress.com/2011/12/10/megaupload-vs-universal-10/

Irgendwie kämpft die Content-Industrie da gegen Windmühlen, aber die wollen es einfach nicht merken... :-))

Hier geht es problemlos: http://www.megavideo.com/?v=NFS30PZO

Gruß
K.-H.

Gruß

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman King-Heinz

„Lad diese Adresse:http://s.ytimg.com/yt/swfbin/watch_as3-vflp3h66i.swf mal hier:...“

Optionen

Danke, hab es mir reingezogen, aber nicht ein 2.mal. Spricht mich nicht an, allerdings die Dienstleistung schon eher. Ob ich mir das mit permanenter Werbung gönne, weis nicht.

bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn Michael Nickles

„Kim Schmitz startet Werbekampagne für Megaupload“

Optionen
Gar nicht blöd, oder?

Der Typ ist alles andere als blöd. Alle hassen ihn aber dass er immer wieder auf die Beine kommt und RICHTIG Kohle macht gibt ihm doch Recht in seinem Tun.

Also ich zieh meinen Hut vor ihm!!!
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles saheinknabeinroesleinstehn

„ Der Typ ist alles andere als blöd. Alle hassen ihn aber dass er immer wieder...“

Optionen
gibt ihm doch Recht in seinem Tun

Naja, es bleibt natürlich immer die Frage, wie viele auf der Strecke bleiben bei so einem Tun. Die "Megaupload"-Idee hat Schmitz ja so weit bekannt bereits damals in der Mailbox-Szene praktiziert, sprich "Warez" verbreitet.

Und schenkt man gulli glauben, dann war die Verbindung Gravenreuth/Schmitz damals eine ziemlich schmutzige Angelegenheit.
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Michael Nickles

„Kim Schmitz startet Werbekampagne für Megaupload“

Optionen

Viel interessanter finde ich, was durch diesen Videoclip so "nebenbei" bekannt wurde. Nämlich dass die Content-Industrie Verträge mit YouTube hat, und quasi im Alleingang alles sperren kann was ihnen dort nicht passt - nicht nur bei Urheberrechts-Verstößen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,804186,00.html

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Alibaba Michael Nickles

„Kim Schmitz startet Werbekampagne für Megaupload“

Optionen

Also, ich sehe und kapiere an der ganzen Geschichte nur, dass in den USA scheinbar die Hälfte der Bevölkerung (Trend zunehmend) vom Klagen und Beklagtwerden lebt. Frei nach dem Motto, man suche sich jemand, der Kohle hat, und denke sich was aus und klage dann munter drauflos - oder man wird Anwalt.

Und dieses "Machwerk" finde ich einfach bloss Sch...se ! Ärgert mich, dass ich mir diesen Müll überhaupt angesehen habe.

Der Idee, "Wenn schon Werbung, dann egal woher" kann ich zähneknirschend mittragen.

Und ganz allgemein, und auch wenns mir bitter aufstösst, ich bin froh, dass es so Vieles quasi umsonst da werbefinanziert gibt. Vieles davon könnte ich mir sonst nicht leisten oder nur illegal beschaffen. Traurig, aber Tatsache (geworden) !

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Alibaba

„Also, ich sehe und kapiere an der ganzen Geschichte nur, dass in den USA...“

Optionen
Und ganz allgemein, und auch wenns mir bitter aufstösst, ich bin froh, dass es so Vieles quasi umsonst da werbefinanziert gibt. Vieles davon könnte ich mir sonst nicht leisten oder nur illegal beschaffen. Traurig, aber Tatsache (geworden) !


Das "kostenlos" erhalten von bestimmten Angeboten hat auch einen Haken. Irgendwo muß ja das Geld für die Werbung her kommen. Das wird aber bei der Kalkulation und Verkauf von Produkten gleich mit berechnet. Indirekt zahlen wir also doch. Nichts ist umsonst ! Traurig, aber Tatsache (geworden)
!


Die ach sooo teuren Lebensmittel könnten weitaus preiswerter sein, wenn weniger Werbung und weniger weggeschmissen würde. Oder man tut was Gutes und die Arbeiterschaft, die die Produke herstellen bekommen mehr Lohn. Dann bräuchten diese auch nicht legal oder illegal sich was besorgen müssen und gern bezahlen.
bei Antwort benachrichtigen
Alibaba RogerWorkman

„ Das kostenlos erhalten von bestimmten Angeboten hat auch einen Haken. Irgendwo...“

Optionen

@RogerWorkman: Vollkommen richtig ! Aber diese Erkenntnis, so wahr sie auch ist, ändert trotzdem nichts an der Situation. Als Verbraucher kann ich nur durch mein Kauf- und Konsumverhalten Einfluss nehmen. Und das auch NUR, wenn möglichst Viele, im Idealfall Alle, sich entsprechend vernünftig verhalten, was aber immer Theorie bleiben wird.

So betrachtet fällt mir nichts ein, was vielleicht mal zu einer werbefreien Zukunft führen könnte. Ebenso unangenehm empfinde ich die Einsicht, dass nur allzuviele der zynischen und menschenverachtenden Konzepte in der Werbung ihre statistische Wahrheit enthalten (Sex sells, die ewig jungen und schönen Models, die das In-sein vormachen, Draufballern, dass die Fetzen fliegen, usw.). Und selbst Dinge wie Facebook & Co., Fastfood und ressourcenfressende Kfz-Boliden sind trotz bekannter Risiken heiss begehrt.

Was soll man da noch sagen ? Verbieten ? Solche Zwangs-Vernunft wäre wohl noch schlimmer, denn wo hörte die Sorge auf und wo begänne der Machtmissbrauch ?

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Alibaba

„@RogerWorkman: Vollkommen richtig ! Aber diese Erkenntnis, so wahr sie auch ist,...“

Optionen

Die Lösung im Konsumverhalten heist Konsequenz. Als Verbraucher kann ich nur durch mein Kauf- und Konsumverhalten Einfluss nehmen.

Man kann sehrwohl einiges bewirken und beeinflussen.. Eigenens Beispiel: ich möchte einen HiFi-boliden kaufen. Vor Weihnachten ist das natürlich schwierig, weil schon viel ausverkauft ist. Bei MM entdecke ich freudig das Teil. Was passiert? Der Verkäufer maltretiert mich: "Das ist der Letzte im Verkauf, ansonsten nicht mehr zu bekommen. Der Preis ist heiß, warum zögern Sie noch?" Ohne ein wort auf die Qualität oder Austattung des gerätes einzugehen werde ich vollgeblubbert. Während ders verkaufsgespräches schiebt ein anderer MM-Mitarbeiter eine neue Palette mit Geräten rein. Unübersehbar sind es bestimmt noch 10 Stück meines Wunschgerätes. Klare, direkte Frage an den Verkäufer:"Warum lügen sie mich an? Dort sind doch noch weitere Geräte?" Antwort. "Wieso, es ist doch tatsächlich das letzte Gerät von der vorhergehenden pallette, dann gibts nichts mehr, und wir können die Neue reinschieben." Gleichzeitig sprich der Palettenmitarbeiter den verkäufer an, warum hast Du das Gerät nicht verkauft, ich brauch Platz.

Fazit daraus, als Kunde wird man nicht mehr wahrgenommen, sondern nur noch als Umsatzträger. Irgendwie ist das im WWW auch so. Nur das wir da bei Umsonst-Diensten wie Megaupload mit Werbung zugeblasen werden. Kann ich drauf verzichten. beim MM hab ich das Gerät nicht gekauft.Bei den Verkäufern bestimmt nie was.

Zugegeben, ich nutze nicht allzu lang nickles.de auch kostenfrei. Da bekomme ich auch über Google analytics personalisierte Werbung vor die Augen. Find ich nicht so gut. Wenn ich aber zahlender Niklesianer werden möchte, dann erwarte ich werbefreie Seiten. Das scheint aber nicht der Fall zu sein. Also bin ich auch hier ein berechenbarer "Verbraucher".

Die Werbekampagne von Kim Schmitz läßt mich kalt. Voll blöd und seinen Service brauch ich auch nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Alibaba RogerWorkman

„Die Lösung im Konsumverhalten heist Konsequenz. Man kann sehrwohl einiges...“

Optionen

@RogerWorkman: Mit Deinem Schlusssatz stimme ich völlig überein. An mir wäre er nicht reich geworden (oder ? schluck ??), jedenfalls nicht bewusst.

Diese MM-Geschichte ist wirklich Alltag geworden - leider ! Habe genau dort schon ähnliches Verhalten bei einer Reklamation erlebt. Meine Taktik klappte ganz gut. Da es relativ leer war, moserte ich ein wenig bis andere Kunden in Hörweite waren. Dann wurde ich mit Schlagworten laut (schlechter Service, bla bla..), und schon kaum ein Abtlgsleiter aus dem Off, und siehe da, unter 15sec hatte ich ein Austauschgerät. Man staune ! Bei Sat. hab ich mich mal eingemischt und bekam Hausverbot (die Leute haben aber nicht gekauft). Am Meisten lachen musste ich, als ich bei nem aufgezwungenen "Bewerbungstrainig" war und wir im Anschluss daran das unbezahlte Praktikum machen mussten. Mein Kumpel in dem Kurs kam tatsächlich zu MM. Dort gabs jeden Morgen die Vergatterung, "der Sch... muss endlich raus" und so in der Art weiter. Seeehr interessant ! Vom Mensch Kunden war da jedenfalls nicht die Rede.

In Bezug auf Nickles bin ich nicht Deiner Meinung. "Erwarten" ist ein grosses Wort dabei. Ob man als lizensierter Nickles-Teilnehmer (hätte fast Insasse geschrieben) keine Werbung erwarten darf, ist doch sehr persönlich. Diese Entscheidung trifft man alljährlich von Neuem, wenn die Rechnung kommt (immerhin keine Knebeleien wie Kündigungsfristen oder sonst Übliches). Und ob Michael Nickles, der ja auch noch Author ist, damit nichts oder viel verdient, geht mich ja auch gar nichts an. Ich will gar keine Loblieder abschleimen, wozu auch ? Es gefällt einem da oder eben nicht. Das ist mir zumindest fair genug.

Schöne Feiertage wünsche ich jedenfalls jedem, der mitliest

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen