Download-Dienste und Tauschbörsen 2.593 Themen, 14.667 Beiträge

News: Abmahnprofis expandieren in USA

Keller der Perversionen lässt Kasse klingeln

Redaktion / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Das Frankfurter Unternehmen Digiprotect hat sich darauf spezialisiert, im Auftrag der Medienindustrie "Tauschbörsen-Verbrecher" zu jagen. Bereits Mitte 2008 erhärtete sich der Verdacht, dass Digiprotect dabei mit recht dubiosen Mitteln ans Werk geht: sogenannten "Honigtöpfen".

Dabei stellt ein "Jäger" selbst urheberrechtlich geschützte Dinge in Tauschbörsen ein und schnappt dann die Personen, die sie downloaden. So teilte die Focus-Redaktion im August 2008 beispielsweise mit, dass ihr ein Vertrag vorliegt, aus dem hervorgeht, dass Digiprotect einen Deal mit einem Porno-Produzenten gemacht hat (siehe Mit Pornos geködert?).

Der gestattet es Digiprotect angeblich, einige seiner Porno-Filme als Honigtöpfe in Tauschbörsen zu stellen, um dann per Abmahnung kassieren zu können. Laut Bericht von Gulli.com im August 2008, handelt es sich einen Deal mit dem Pornoproduzenten "Evil Angel Productions" und der Vertrag soll 854 Pornofilme umfassen (siehe 854 Pornofilme werden in Deutschland verfolgt).

Der Vertrag trägt auf der Titelseite die bizarre Überschrift "Turn Piracy Into Profit" und war auf der Gulli-Seite ursprünglich downloadbar (inzwischen funktioniert der Link nicht mehr). Mit etwas Stöbern lässt sich der Vertrag im Internet allerdings noch finden: beispielsweise hier - natürlich gibt es keine Gewähr, dass es sich bei diesem Fund nicht um einen Fake handelt!

Laut aktuellem Bericht von Torrentfreak.com hat Digiprotect seine Tauschbörsen-Verfolgungsmechanismen ausgiebig perfektioniert um "maximale Profite" zu garantieren. Gemäß einer kürzlichen Pressemitteilung von justlaw.de lässt Digiprotect unermüdlich sogenannte "Serien- und Massenabmahnungen" raus.

Betroffene werden dabei zeitlich versetzt nicht nur für einen sondern für mehrere Titel abgemahnt - das spült anscheinend mehr Geld in die Kasse. Laut Pressemitteilung wurden unter anderem diese "Filmwerke" abgemahnt: "Abartige Faustentjungferung", "Keller der Perversionen" und "Omas Sperma Jungbrunnen".

Aus dem aktuellen Bericht von Torrentfreak.com geht hervor, dass Digiprotect seine Serienabmahnungen demnächst auch in den USA starten will, beziehungsweise eventuell bereits damit begonnen hat.

bei Antwort benachrichtigen
peterson Redaktion

„Keller der Perversionen lässt Kasse klingeln“

Optionen

Wieder zu viel gebechert?

bei Antwort benachrichtigen
Marcus Kosek peterson

„Tauschbörsen-Verbecher“

Optionen

lustiges wortspiel auf dem schreibfehler

mir gefällt / fällt da immer olafs phasenschwein
oder phrasenschwein ein.

http://www.nickles.de/user/images/21112/pein.jpg

schade zu verbechern hab ich keine grafische idee

vg mk

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Redaktion

„Keller der Perversionen lässt Kasse klingeln“

Optionen

@Peterson:

Hi Peterson,

ich hab Deinen Beitrag wegen Beleidigung löschen lassen. Warum? Weil ich den Kontext erstmal nicht kapiert habe (erst nach Deiner Email grade). Natürlich muss es "Tauschbörsen-Verbrecher" statt "Tauschbörsen-Verbecher" heißen.

Mal wieder ein Beispiel, wie schnell Kommunikation falsch laufen kann, weil man sich falsch versteht. Drum: Hier Dein vermutlich gleich als gelöschtes Posting erscheinender Beitrag als Wiederholung:

"Wieder zu viel gebechert?"

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles

Nachtrag zu: „@Peterson: Hi Peterson, ich hab Deinen Beitrag wegen Beleidigung löschen...“

Optionen

Nachtrag: Die Löschung des Postings wird natürlich umgehend aufgehoben. Musste da allerdings Marcus drum bitten, da ich selbst keinen administrativen Zugang auf die Nickles-Server habe - die Gefahr ist zu groß, dass ich da Mist baue, falls ich mal was zu viel gebechert habe.
Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
kds Michael Nickles

„@Peterson: Hi Peterson, ich hab Deinen Beitrag wegen Beleidigung löschen...“

Optionen
ich hab Deinen Beitrag wegen Beleidigung löschen lassen. Warum? Weil ich den Kontext erstmal nicht kapiert habe (erst nach Deiner Email grade). Natürlich muss es "Tauschbörsen-Verbrecher" statt "Tauschbörsen-Verbecher" heißen.

Das mit den Honigtöpfen ist ja nun wirklich nichts neues, ähnliches habe ich von dir schon vor Jahren gelesen.

Wirklich erstaunlich finde ich, dass du obige Äusserung, wenn auch missverstanden, überhaupt als Beleidigung empfunden hast.

Wo man ja in deinem Blog, oder in deinen Büchern, fast in jeder 3. Zeile (ok, etwas übertrieben) und in Proletenmanier, dazu aufgefordert wird, ein Bier zu verkonsumieren. Mal ganz abgesehen von deinen sonstigen Sprüchen, auf diesem Prol-Level.

Und spätestens seit dem letzten oder vorletzten Nickles-Report wissen deine Leser nun auch, welche Kondom-Marke du benutzt und mit welchem Sex-Spielzeug du deine Freundin/Frau verwöhnst, etc..

Was ist also der Grund für deine ungewohnte Dünnhäutigkeit? Ein kleiner Image-Wandel vielleicht? ;-)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Redaktion

„Keller der Perversionen lässt Kasse klingeln“

Optionen

entschuldigung aber das versteh ich nicht...

diese leute bieten einen download an und schnappen sich dann die leute die darauf zugreifen...für meine begriff wäre das strafbar...

hier in österreich ist es nicht ratsam eine autotür offenzulassen...verleitung zum diebstahl *fg*

aber vielleicht ist meine rechtsauffassung etwas seltsam, das kann natürlich auch sein :-)

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Alekom

„entschuldigung aber das versteh ich nicht... diese leute bieten einen download...“

Optionen

Hi Alekom,

in Deutschland ist so was okay - das ist der uralte "Gravenreuth-Effekt". Auch damit, dass deutsche Unternehmen, über Tauschbörsen Minderjährigen Pornographie zugänglich machen, hat der Gesetzgeber hierzulande kein Problem.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Michael Nickles

„Hi Alekom, in Deutschland ist so was okay - das ist der uralte...“

Optionen

aber ist der Download nicht nur rechtswidrig, wenn der Uploader dazu nicht autorisiert ist?

da diese Firma dies mit ausdrücklicher Billigung der Produzenten tut, könnte man argumentieren, der Downloader läd sich freigegebenen Content...

in USA könnte ich mir so eine Argumentation vor Gericht gut vorstellen und je nach Richter sogar auch Erfolgsaussichten...

bei Antwort benachrichtigen
Starfly Ralf103

„aber ist der Download nicht nur rechtswidrig, wenn der Uploader dazu nicht...“

Optionen

Da könnte man bei einer Abmahnung ja glatt argumentieren, dass man es sich nur lud, weil der Verteiler das Recht zum Verteilen besitzt und das Herunterladen somit ja legal ist ;o) Und da es (aufgrund des Traffics) nur im Interesse des Verteilers sein kann, kann man getrost vollen Upload in diesen Torrent geben.

Jaja, Realität sieht anders aus, ich weiß ;o)

bei Antwort benachrichtigen
Nickeline Michael Nickles

„Hi Alekom, in Deutschland ist so was okay - das ist der uralte...“

Optionen

Nicht ganz richtig. Die Betroffenen bekommen in der Regel gleich doppelt Ärger. Erst wegen dem Copyright-Verstoß und anschließend von der Polizei bzw. Staatsanwaltschaft wegen Zugänglichmachens von Pornografie an Minderjährige.

Anders ist es natürlich bei den Honeypot-Anbietern. Wenn man aus finanziellen Interessen Jugendlichen Posnos zugänglich macht, dann ist das offensichtlich etwas anderes. Gewinnsucht geht offensoichtlich vor Jugendschutz. Saugt sich wiederum ein Jugendlicher (oder auch Erwachsener) ein auf diese Weise angebotenen Porno, dann macht er sich unverzüglich strafbar.

In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Eure NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
hannes43 Redaktion

„Keller der Perversionen lässt Kasse klingeln“

Optionen

Das und andere Gründe sind es, dass ich generell nichts in Tauschbörsen verloren habe. Ich habe keine Software drauf um daran teilnehmen zu können und werde ich auch nicht.
Das ist auch nal wieder das beste Beispiel was für unfähige Dummköpfe hier in D Gesetze verabschieden. Verbrecher haben hier mehr Rechte als Opfer. Man könnte meinen -bin mir sicher es ist so- dass sowas mit Korruption zu tun hat. Wie sonst soll sowas sonst möglich sein!

bei Antwort benachrichtigen