Internetanschluss und Tarife 23.252 Themen, 96.982 Beiträge

News: Absurdes Angebot

Kabeldeutschland verkauft WLAN-Option jetzt für alle

Michael Nickles / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Bereits seit Januar bietet Kabeldeutschland Internet-Neukunden die Möglichkeit, statt eines "kostenlosen" Kabelmodems ein sogenanntes WLAN-Kabelmodem zu abonnieren. Das kostet dann nur 2 Euro pro Monat extra.

Jetzt hat Kabeldeutschland eine Pressemitteilung rausgelassen, dass ab sofort auch Bestandskunden so ein WLAN-Kabelmodem haben können. Dazu kann man für nur einmalig 29,90 Euro einen sogenannten Modemtausch durchführen. Damit hat man dann ebenfalls die "WLAN-Option" für nur 2 Euro zusätzlich pro Monat.

Michael Nickles meint: Die Pressemitteilung von Kabel Deutschland trägt die deutliche Überschrift "WLAN-Option für alle Internet-Kunden von Kabel Deutschland verfügbar". Ganz ehrlich: ich hab erst nicht wirklich geschnallt, was damit gemeint ist.

Ich dachte, dass Kabeldeutschland (wie ja auch die Telekom) vielleicht deutschlandweit "WLAN-Hotspots" einrichtet und ihren Kunden deren Nutzung als "Extra" bietet. An so etwas Primitives wie die simple Kombination aus Modem und Router dachte ich nicht. Aber exakt das ist mit dem Angebot gemeint.

Ein klassisches Kabeldeutschlandmodem hat halt einfach eine Ethernet-Buchse, an die man einen Rechner dranhängen kann. Alternativ kann das Kabelmodel auch (exakt wie ein DSL-Modem) einfach an einen drahtgebundenen oder einen WLAN-Router angeschlossen werden.

Das WLAN-Kabelmodem ist also ganz einfach die Kombination aus einem Kabelmodem und einem WLAN-Router. Dann hat man halt nicht eventuell zwei Geräte rumstehen sondern nur noch eins. Ein anderer technischer Vorteil ergibt sich durch die Kombilösung nicht.

Absurd (eine Frechheit) ist der Preis. Einen einfachen WLAN-Router, der für den Heimgebrauch garantiert genauso fett ausreicht wie die Kabeldeutschland-Kombilösung, kriegt man bereits für knapp 20 Euro (oder gratis vom Sperrmüll). "Luxusmodelle" liegen bereits für 30 Euro im Laden (so man nicht die Gewalt einer "Fritzbox" braucht).

Bereits der Modem-Austauschpreis von 30 Euro bei Kabeldeutschland ist knallhart gesagt also ein Gag. Mit diesen 30 Euro wickelt Kabeldeutschland den Austauschdeal höchstwahrscheinlich ab ohne draufzuzahlen. Und dann wird monatlich kassiert - 2 Euro pro Monat machen schließlich 24 Euro im Jahr.

Und dumme Kunden, die nicht schnallen, dass es die einmalige Anschaffung eines 20 Euro WLAN-Routers genauso tun würde, blechen die "monatliche Extramiete" gewiss auf lange Zeit (ewig).

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Michael Nickles

„Kabeldeutschland verkauft WLAN-Option jetzt für alle“

Optionen

WLAN-Option gab es bei Alice glaube ich auch mal. Da konnte man sich dann per PPPoE über WLAN einwählen :-(

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Michael Nickles

„Kabeldeutschland verkauft WLAN-Option jetzt für alle“

Optionen

ich kapiere es auch nicht.  Angebot für Volltrottel?   Kabel Deutschland kommt mir nicht ins Haus, außer die bezahlen mich dafür.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 RogerWorkman

„ich kapiere es auch nicht. Angebot für Volltrottel? Kabel...“

Optionen

Bei 1 + 1 habe ich für meinen Anschluß 'ne 7270 dazu bekommen.
Was KD da anbietet sehe ich als Unverschämtheit, nicht als Gag.

bei Antwort benachrichtigen
Eberhardt RogerWorkman

„ich kapiere es auch nicht. Angebot für Volltrottel? Kabel...“

Optionen

Dazu fällt mir nur ein Spruch ein (nicht von mir) :

Die Schlauen leben von den Dummen und diese von ihrer Arbeit

Eberhardt

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 RogerWorkman

„ich kapiere es auch nicht. Angebot für Volltrottel? Kabel...“

Optionen

Hi!

Ich hab auch ein Kabelmodem gemietet.

/pause die berücksichtigt, dass mitleser vom stuhl gekippt sind, evtl. weinen gegangen sind und einige minuten brauchen um sich wieder zu sammeln bevor sie wieder ansprechbar sind/

Mein Kabelanbieter ist ein kleiner, der Wohnungsgenossenschaften bedient. Da gab es nur die Option ein Kabelmodem ohne WLAN (1,50€) oder eines mit WLAN (2,50€) zu mieten. Zum Kauf wurde keines angeboten (mitgeliefert ebenfalls nicht).

Kabelmodems sind nicht gerade häufig zu finden. Mir wurde gesagt, dass es von AVM Modelle gibt, die funktionieren, die man dann aber selbst einrichten muss. In dem Moment war mir da der Mietaufschlag dann aber lieber, zumal die ihre gemieteten Modems natürlich supporten und bei Defekten einfach tauschen.
Als ich den Vertrag abgeschlossen habe (war auf einer "Messe" der Genossenschaft nach dem Wechsel des Kabelbetreibers), wurden die Modems komplett konfiguriert dem Kunden in die Hand gedrückt. Man muss die zu Hause nur noch einstöpseln. Von der Unterschrift bis zur Nutzung (= mein Rechner ging darüber ins Internet) lagen damals etwa 30-45 Minuten...

Die 2,50€ für die Miete sind dann Support&Luxussteuer, die zum Internetzugang hinzu kommen (mir wäre es hier auch lieber, die würden die Zugangspreise einfach um die 2,50€ erhöhen).

Naja, man hat immer Alternativen. damals vor etwa 4 bis 5 Jahren erschien mir das eine gute Lösung zu sein. Später hab ich dann noch das Telefon zusätzlich über Kabel laufen lassen (das Kabelmodem hatte ich schon passend gewählt, es bietet TAE-Anschlüsse). Zusätzlich stand immer ein Umzug im Raum, da waren 4 Wochen Kündigungsfrist bei meinem Anbieter ein weiteres gutes Argument.
Jetzt steht der Umzug wirklich an und ich überlege, ob ich DSL oder Kabel nutzen werde (die neue Wohnung bietet nach ersten Tests beides). Ich tendiere zum Kabel, weil das die letzten jahre sehr gut lief. Der neue Anbieter wäre dann Unitymedia - mal schaun...

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Andreas42

„Hi! Ich hab auch ein Kabelmodem gemietet. /pause die...“

Optionen

ups, habe zeitgleich Gutes über Unitimedia geschrieben.  Es ist ein unglaublicher Unterschied, ob man konkret von KD als Bittsteller behandelt wird und bei Anschluß abgezockt wird, oder wie bei Unitymedia als Kunde freundlichst bedient wird.

Du hast das Glück, das Du bereits Kabel durch die Vermietung im Haus hast und üblicherweise die Gebühren meist in der Miete enthalten sind. Super, hätte ich auch so gemacht.

In meinem Fall KD wären folgende Kosten auf mich zugekommen:

  • ca. 3500,- Euro Straßenarbeiten (kabel wurde 4m zu kurz verlegt)
  • ca. 1800,- Euro Anschlußkosten für 4-5m Kabel inkl. Verlegung
  • ca.   300,- KabeldeutschlandDeutschland Anschlußgebühr
  • 24 Monate Zwangsvertrag Internet/telefon
  • 24 Monate Zwangsvertrag KabelTV (obwohl das haus super mit sat versorgt ist)
  • keine Zusicherung von mindest Speed
  • vorab geäußerte Ausfallquote von ca. 12%

Das habe ich alles schriftlich! Abzocke pur.

Für das Geld könnte ich mir von der Telekom eine statische LTE -Verbindung (Richtfunk) legen lassen können. Hätte sogar noch Einnahmen, denn die Telekom ist an Füllsendestandorte Interessiert. 

Nee, nun nutze ich auf der Billigschiene DSL und Telefon über  die stinknormale Telefonleitung. Fertig. Lieferung und Montage 0,- Euro. das kabel kann nun in der Straße verrotten.

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Kabeldeutschland verkauft WLAN-Option jetzt für alle“

Optionen

ich hatte von Alice so einen wlan-router-modem gekriegt. ich glaube sogar rgatis - war ein angebot, sonst kostets auch 20 oder 30 euro einmalig drauf, klar. aber monatlich zahl i nix drauf.

notiz für mich: NICHT zu kabeldeutschlang wechseln.

bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Michael Nickles

„Kabeldeutschland verkauft WLAN-Option jetzt für alle“

Optionen

Das Angebot ist ein Witz - ganz ehrlich. Darüberhinaus muss man aber zugeben das die Angebote von den großen Kabel-TV-Anbietern hochinteressant sind. Wer in einem großen Mehrfamilienhaus auf Kabel-TV eh angewiesen ist, kann heute ohne Bedenken zu den Triple-Play-Angeboten greifen. Der Preis ist super - und die Qualität ist mindestens so gut wie bei klassischen DSL-Anbietern. Zumindest hier in meiner Heimat schlägt sich Kabel-TV auch im Service ganz anständig. Zumindest sind mehrere Freunde und Kunden von mir ganz zufrieden damit. Ergo: Ich sehe trotz der drolligen WLAN-Option keinen Grund gleich gegen die ganze Branche zu wettern!

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Markus Klümper

„Das Angebot ist ein Witz - ganz ehrlich. Darüberhinaus muss...“

Optionen

Auch ich habe mit KD  nur üble erfahungen sammeln müssen. Bei Kabelanbieter geht es aber auch anders, Freunde nutzen Unitymedia (Hessen). Noch nie Ausfälle gehabt, guter Service, faire Angebote. Werde immer neidisch über die Speed vom Anschluß, knapp 100 Mbit/s Download und knapp 5 Mbit/s Upload.  Nun ist zu hoffen, das Unitymedia nicht irgendwelch marketing-Böcke schießt.

bei Antwort benachrichtigen