Viren, Spyware, Datenschutz 11.012 Themen, 90.994 Beiträge

News: Fast unglaublich

Kabel-Tastaturen billig ausspioniert

Redaktion / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Dass Eingaben einer Funktastatur ausspioniert werden können, ist leicht vorstellbar. Wer allerdings glaubt, mit einer Kabel-Tastatur sei er auf der sicheren Seite, irrt gewaltig. Die beiden Schweizer Forscher Martin Vuagnoux and Sylvain Pasini haben jetzt nachgewiesen, dass sich auch kabelgebundene Tastaturen "drahtlos" ausspionieren lassen.

Die gewöhnlichen PC-Tastaturen erzeugen bei jedem Tastendruck eine elektromagnetische Strahlung, die sich aus bis zu 20 Meter Entfernung "abfangen" und entschlüsseln lässt. Laut eigener Aussage, haben die beiden Forscher bislang vier Methoden gefunden, wie sich Tastaturen ausspionieren lassen. Getestet wurden bislang elf verschiedene PS/2- und USB-PC-Tastaturen aus dem Herstellungszeitraum von 2001 bis 2008 - bei jeder klappte es.

Für das Experiment wurde relativ billiges "Hack"-Equipement verwendet. Als Empfangsantenne für die elektromagnetische Abstrahlung der Tastaturen, diente ein simpler ein Meter langer Draht.

Aktuell ist zu bedenken, dass das Experiment unter Idealbedingungen bei wenigen Störquellen durchgeführt wurde. Eine bestimmte Tastatur in einem Großraumbüro mit zig PCs und Tastaturen gezielt abzufangen ist sicherlich eine ganz andere Herausforderung.

Als Beweis haben die Schweizer Forscher auf ihrer Homepage zwei Videos eingestellt: COMPROMISING ELECTROMAGNETIC EMANATIONS OF WIRED KEYBOARDS. Weitere Details zum Experiment wollen sie demnächst veröffentlichen.

Michael Nickles: PC-Tastaturen sind typischerweise "billig" zu kriegen und entsprechend "billig" gebaut - die Hersteller machen sich keine große Mühe elektromagnetische Strahlung abzuschirmen. Die Tastatur-Hersteller dürfte das Experiment aus der Schweiz sicherlich höchst erfreuen.

Gewiss wird es nicht mehr lange dauern, bis neue Tastaturen auf den Markt kommen, bei denen mit besonderer Abschirmung für elektromagnetische Abstrahlung geworben wird.

bei Antwort benachrichtigen
Hoinerle Redaktion

„Kabel-Tastaturen billig ausspioniert“

Optionen

Js und ???

Wie weit hinten mir das vorbeigeht, wenn einer meint, er muss meine Tastendrücke "belauschen"....ts ts ts

GRuss Hoinerle

bei Antwort benachrichtigen
Aragorn75 Hoinerle

„Js und ??? Wie weit hinten mir das vorbeigeht, wenn einer meint, er muss meine...“

Optionen

Naja, ich finde es zwar auch etwas weit hergeholt, aber wenn das wirklich so einfach geht, auch ohne "Laborbedingungen" kann das schon etwas gefährlich werden.

Bedenkt man, das man dann alles mitbekommt.

z.B.

www.meine-bank.de
12346789 (Kontonr.)
123test (pw)

Und schon hat jemand Zugang zu deinem Konto... ;-))

bei Antwort benachrichtigen
dr_rock Redaktion

„Kabel-Tastaturen billig ausspioniert“

Optionen

Bei den alten IBM Tastaturen (ich mag mich an einen Preis von ca €300 erinnert) die aus massivem Metall bestanden war das wahrscheinlich nicht möglich. Kann das jemand widerlegen?

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Redaktion

„Kabel-Tastaturen billig ausspioniert“

Optionen

Da muss ich doch glatt an die vierte Staffel von Prison Break denken.

Dort hatte der Megahacker-Chinese ein Device entwickelt dass jede Kreditkarte und sogar Speicherkarten drahtlos auslesen konnte :D

bei Antwort benachrichtigen
phasha trilliput

„Da muss ich doch glatt an die vierte Staffel von Prison Break denken. Dort hatte...“

Optionen

Ich hab meine (Kabel)Tastatur auf meiner 2kW Endstufe stehn...
Wer aus dem Elektromagnetischen Wirrwarr noch was rausfischen kann, dem gönn ich meine Daten :D

Phasha

bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna phasha

„Ich hab meine Kabel Tastatur auf meiner 2kW Endstufe stehn... Wer aus dem...“

Optionen

Das sehe ich ähnlich. Die Strahlung, die von einer Tastatur ausgeht muss verdammt gering sein. Alleine schon die Störquellen wie Netzteil usw. heraus zu filtern wird schwierig sein.

bei Antwort benachrichtigen
phasha Balzhofna

„Das sehe ich ähnlich. Die Strahlung, die von einer Tastatur ausgeht muss...“

Optionen

oh, ganz vergessen zu erwähnen:
die Funktastatur hat zum ca. 50cm entfernten Empfänger zu wenig Empfang gehabt um beim Betrieb der Endstufe einwandfrei zu funktioniern ;)
--> viel spaß beim filtern einer kabeltastatur =)

bei Antwort benachrichtigen
dff phasha

„oh, ganz vergessen zu erwähnen: die Funktastatur hat zum ca. 50cm entfernten...“

Optionen

Da will ich doch auch mal meinen Senf dazu geben.

Warum hat noch keiner laut gebrüllt, als das kabelgebundene Telefon zu Einsatz kam? Viele Meter Kabel durch Hochhäuser ... Auch die sind prinzipiell abhörbar. Mansches mal kann man (besser konnte man) zu analogen Sprachübertragungszeiten bei falsch verlegten Leitungen, oder falsch aufgelegten Adern, deren Paarverseilung auf zu großer Länge aufgelöst wurde, schon mal Geistergespräche hören. Darüber hat sich keiner aufgeregt.

Was mich bei solchen Meldungungen wie oben ganz gewaltig stört, ist der Knackpunkt, das wieder nur ein Teil von solchen Berichten in die breite Masse gestreut wird. ... Schön und gut. Es waren Laborbedingungen. Aber was wurde genau gemacht, Wie war der Versuchsaufbau ... Das stinkt mir gewaltig nach "fishing for compliments" ohne praktischen Hintergrund.

Grundsätzlich gilt: "Da, wo Strom und Spannung zusammen kommen, gibt es elektromagnetische Abstrahlungen. Und Wo Abstrahlungen sind, gibt es auch was zu empfangen"

Oder sollte ich es so definieren:
"Lieber Leser gibt fein acht. Da kommt was böses auf dich zu und du kannst dich nicht davor schützen" Also kauf dir was wirklich teures und alles wird gut....

... Übrigens hätte ich fast vergessen:
Version 1 analog:
Ich weis, was du gestern auf der Postkarte an deine Oma geschrieben hast ...

Version 2 digital:
Schön, was du deiner Freundin für süße Dinge per e-mail schreibst.

Darüber regt sich keiner auf ...

Ich habe fertig.

Gruß
Buddy

bei Antwort benachrichtigen
|dukat| dff

„Da will ich doch auch mal meinen Senf dazu geben. Warum hat noch keiner laut...“

Optionen

Hmm.
Das gibt bestimmt verwirrende Daten wenn ich ein paar Stunden gezockt habe.
wwwwwwwwwwwwwwaaasssswwwF1F1F1!!!!!!!!1111elf.

bei Antwort benachrichtigen
Aragorn75 |dukat|

„Hmm. Das gibt bestimmt verwirrende Daten wenn ich ein paar Stunden gezockt habe....“

Optionen

LOL

Aber wozu brauchst du beim zocken das ! ?

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Kabel-Tastaturen billig ausspioniert“

Optionen

Der Chaos Combjuder Club hat doch mal einen Störsender RFID Chips rausgebracht und ich glaub auch die Anleitung zum Selbstbau veröffentlicht.

Ich gehe davon aus das sowas auch bei den Tastaturen möglich ist und vielleicht und hoffentlich in Kürze da was zu auftaucht.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes PaoloP

„Der Chaos Combjuder Club hat doch mal einen Störsender RFID Chips rausgebracht...“

Optionen

mal ganz im ernst? wie neu ist das?

Dass elektromagnetische Strahlung von Tastaturen und bildschirmen sogar durch wände hindurch abgehört werden kann ist ein so alter hut, dass sogar unsere Bundesregierung und die Nachrichtendienste/das militär darauf reagiert haben. So haben unsere Führungs und kommandozentralen für ernstfälle allesamt eine Metallummantelung und dicke wände, um das mitlesen im ernstfall zu erschweren. Im übrigen ist das auch einer der hauptgründe warum deutsche kriegsschiffe gegen strahlung geschirmt sind. So hat man bei einer deutschen fregatte bereits einen meter im Schiff keinen empfang mit dem handy mehr, während zb selbst die neuen amerikanischen Zerstörer im ganzen schiff klaren empfang bieten. Bereits unter Adolf wurden im übrigen entsprechende versuche gemacht, feindliche kommandozentralen durch das drahtlose mitschneiden von feindlichen Telefon und telegrafenkabeln zu infiltrieren. und um es ganz ehrlich zu sagen... Sogar Maxwell hat schon rausgefunden dass kabel strahlung abgeben... und die funktechnik dabei erfunden.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
PCM Synthetic_codes

„mal ganz im ernst? wie neu ist das? Dass elektromagnetische Strahlung von...“

Optionen

Stimmt...
Ich kann mich an einen Beitrag im TV erinnern, bei dem die Strahlung eines Monitors abgefangen wurde und schon teilweise erschreckend detailgetreu beim Empfänger abgebildet wurde.

a²+b²=c²
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„Kabel-Tastaturen billig ausspioniert“

Optionen

wird in heiklen Bereichen schon ganz genau spezifiziert bzw. dann auch überprüft wie es mit EMV bestellt istz. Da trennt sich sehr schnell die Spreu vom Weizen.

bei Antwort benachrichtigen