Off Topic 19.426 Themen, 215.024 Beiträge

News: Sagte er "Muschi"?

Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren

Michael Nickles / 26 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Webseite stltoday aus St. Louis veröffentlichte vergangene Woche einen Artikel mit der Überschrift "What’s the craziest thing you’ve ever eaten? And did you like it?" (Was ist das Verrückteste, das Du je gegessen hast und hat es geschmeckt?").

Die Leser wurden natürlich aufgefordert ihre "kulinarischen" Erlebnisse als Kommentar zu veröffentlichen. Die einfache Frage setzte laut Bericht von www.readwriteweb.comwww.readwriteweb.com einen folgenschweren Verlauf in Gang: sie kostete einen der Kommentatoren seinen Job.

Und dessen "Kommentar" bestand lediglich aus einem einzigen Wort. Es war vielleicht nicht besonders "klug", dass sich dieses eine Wort auf ein Teil der weiblichen Anatomie bezog. Der Verfasser des Beitrags auf stltoday.com (also der Fragesteller) Kurt Greenbaum reagierte zunächst professionell: er löschte den anonym veröffentlichten Kommentar einfach.

Der vermutliche "Vagina-Gourmet" fand diese Zensur aber nicht toll und schrieb sein Wort deshalb erneut als Kommentar. Das machte Greenbaum sauer und der guckte sich die IP-Adresse des anonymen Mitmachers an.

Er kriegte raus, dass diese IP-Adresse zu einer lokalen Schule gehört. Daraufhin setzte sich Greenbaum mit der Schulleitung in Verbindung und informierte sie über den Vorfall.

www.readwriteweb.com spekuliert im Bericht zum Ablauf der Ereignisse, dass Kurt Greenbaum wohl davon ausging, dass sich ein Schüler der Schule einen Scherz erlaubt hatte und dem eine Lektion in Sachen "Anonymität im Internet" erteilen wollte. Tatsächlich führte die Spur zu einem Angestellten der Schule, der seinen Fehler zugab.

Er verlor seinen Job.

Dass ganz schnell auch ein anderer seinen Job verliert, fordern jetzt viele Leser von stltoday.com in der Diskussion zum Vorfall (Post a vulgar comment while you’re at work, lose your job).

Und zwar Kurt Greenbaum.

bei Antwort benachrichtigen
Weaper8842 Michael Nickles

„Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren“

Optionen

Lächerlich, aber die Amerikaner sind bei sowas ja ganz streng

bei Antwort benachrichtigen
rabauke2 Weaper8842

„Lächerlich, aber die Amerikaner sind bei sowas ja ganz streng“

Optionen

auch wir wiener sind mit der deutschen sprache auch recht streng... deutsche sprache schwere sprache... `"wegen eines anonymen wortes..."
mfg
peter

bei Antwort benachrichtigen
Weaper8842 rabauke2

„auch wir wiener sind mit der deutschen sprache auch recht streng... deutsche...“

Optionen

Dann fang doch gleich damit an...

bei Antwort benachrichtigen
Simca Hazeman rabauke2

„auch wir wiener sind mit der deutschen sprache auch recht streng... deutsche...“

Optionen

Auch das Österreichische erlaubt neben dem Genitiv umgangssprachlich den Dativ nach der Präposition "wegen". Laut Duden ist die Überschrift jedenfalls nicht falsch. Ist eigentlich bekannt, dass gerade die Wiener besonderen Wert auf die Groß- und Kleinschreibung legen?

bei Antwort benachrichtigen
neanderix Simca Hazeman

„Auch das Österreichische erlaubt neben dem Genitiv umgangssprachlich den Dativ...“

Optionen
Laut Duden ist die Überschrift jedenfalls nicht falsch.
sie ist sehrwohl falsch, aber sowas von.
Dass der Duden mittlerwile kommentarlos übliche Umgangssprache einfach übernimmt, sollte mittler weile auch dem letzten aufgefallen sin -- der Duden und eine "Referenz der dt. Sprache" --- das ich nicht lache!

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Timbosteron Simca Hazeman

„Auch das Österreichische erlaubt neben dem Genitiv umgangssprachlich den Dativ...“

Optionen
Laut Duden ist die Überschrift jedenfalls nicht falsch.
Der Duden ist auch nur ein Abbild der deutschen Sprache, nicht wie es richtig ist. Weiterhin missachtet er wohl konsequent neue Regeln der Rechtschreibung. Als Maß der Dinge zählt wohl eher der "Wahrig".
Eine Affrikate ist die Bezeichnung für eine enge Verbindung eines Plosivs mit einem homorganen Frikativ derart, dass die Plosion direkt in den Frikativ übergeht.
bei Antwort benachrichtigen
Alekom rabauke2

„auch wir wiener sind mit der deutschen sprache auch recht streng... deutsche...“

Optionen

ich bin auch wiener, aber ich habe in meinem leben noch nie jemanden getroffen der PERFEKT deutsch kann!

wozu gibts nen duden?(obwohl eh alles nur festlegung ist, man beachte mal schriftstücke aus dem 17. oder 18. jhdt...da gibts wörter die für mich logischer sind als heute, weil es mehr der aussprache ähnelt)

würd ja keiner brauchen

mfg

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
dddoc1 Alekom

„ich bin auch wiener, aber ich habe in meinem leben noch nie jemanden getroffen...“

Optionen

"..ich bin auch wiener, aber ich habe in meinem leben noch nie jemanden getroffen der PERFEKT deutsch kann!"

Das klingt wie: Ein Kreter sagt: "Alle Kreter lügen."
Wie willst Du beurteilen, ob einer perfektes Deutsch kann, wenn du es selbst nicht kannst?

bei Antwort benachrichtigen
Alekom dddoc1

„ ..ich bin auch wiener, aber ich habe in meinem leben noch nie jemanden...“

Optionen

nun, wenn er den mund aufmacht und er hat 2 fehler in einem satz, merk ich das er nicht perfekt deutsch kann

ich für meinen teil verdrehe gern die wörter in einem satz, aber das ist mir bewusst

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Weaper8842

„Lächerlich, aber die Amerikaner sind bei sowas ja ganz streng“

Optionen

Mag sein, aber bedenklich finde ich, dass Greenbaum überhaupt herausfinden konnte, zu wem die IP gehört.

Ansich hätte er bei einem check maximal den Provider ermitteln können dürfen...

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye neanderix

„Mag sein, aber bedenklich finde ich, dass Greenbaum überhaupt herausfinden...“

Optionen

ach ein paar öffentliche gebäude/firmen bekommst du auch in ger raus, das ist keine Zauberei. bei einzelnen Anwendern bekommst du wirklich nur den provider und die grobe adresse mit der IP.

bei Antwort benachrichtigen
wurzelseppli Weaper8842

„Lächerlich, aber die Amerikaner sind bei sowas ja ganz streng“

Optionen

Das ist echt nur lächerlich und führt zu rein gar nichts.

bei Antwort benachrichtigen
NURAM Michael Nickles

„Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren“

Optionen

Tja PP (Persönliches Pech

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren“

Optionen

soviel zum thema "anonym"? also der hat die datenschutzrichtlinien übelst verletzt - wenn man etwas postet, eght man von vertraulichem umgang mit den "nebendaten" aus.
oder verkauft etwa nickles die iplisten?

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye reader

„soviel zum thema anonym ? also der hat die datenschutzrichtlinien übelst...“

Optionen

ich finde die mail eigl. noch ok, ich find die reaktion darauf aber sowas von übertrieben.

bei Antwort benachrichtigen
Andi7K3 Michael Nickles

„Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren“

Optionen

Andersrum gesehen ist es richtig, daß ein selten dämlicher Blindgänger für seine DAU-Blödheit die Quittung bekommt.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren“

Optionen

Das rückverfolgen der IP zur Schule interessiert mich ja.
Ansonsten rausschmeissen den Typen.

Mister Greenbaum, did you see this?

Pussy!

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Michael Nickles

„Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren“

Optionen

Das ist ja mal ein Vorfall, der selbst im internetzensierenden China Niemanden interessieren würde. Die würden sich höchstens denken "ne Perserkatze süß-sauer wäre auch mal wieder was feines..."
So ein Schwachsinn... Ich bezweifel auch ehrlich gesagt ob die Geschichte so wahr ist. Und selbst wenn, kann man doch gelassen damit umgehen. Seinen Job dafür zu verlieren... ist doch Kinderkacke...

bei Antwort benachrichtigen
phasha Michael Nickles

„Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren“

Optionen

Muschi?!

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren“

Optionen

.
Nun, solche Genitiv-/Dativ-Pannen kann man vermeiden, z.B. wenn man auf jedem Rechner die entsprechenden Nachschlagewerke mit laufen hat (es sei denn, man schlägt gar nicht erst nach, weil man in Deutschen keine Zweifel aufkommen hat...).

Zitat:
we | gen
Abk. wg.
Präposition mit Genitiv:
- wegen Diebstahls
- wegen der hohen Preise
- wegen des Vaters oder des Vaters wegen
- wegen der Leute oder der Leute wegen
- wegen meiner (noch landsch.)
Ein allein stehendes, stark gebeugtes Substantiv im Singular bleibt im Allgemeinen ungebeugt:
- wegen Umbau, wegen Diebstahl
Umgangssprachlich auch mit Dativ:
- wegen dem Kind
- wegen mir
Standardsprachlich mit Dativ in bestimmten Verbindungen und wenn bei Pluralformen der Genitiv nicht erkennbar ist:
- wegen etwas anderem, wegen manchem, wegen Vergangenem; wegen Geschäften
Standardsprachlich auch mit Dativ, wenn ein Genitivattribut zwischen »wegen« und das davon abhängende Substantiv tritt:
- wegen meines Bruders neuem Auto
Zusammensetzungen und Fügungen:
- des- oder dessentwegen
- meinetwegen, deinetwegen, seinetwegen, ihretwegen, unsertwegen, euret- oder euertwegen
- von Amts wegen, von Rechts wegen, von Staats wegen
- von wegen! (ugs. für auf keinen Fall!)
© 2009 Dudenverlag (Zitat Ende)
.
Und die Muschi-Geschichte?
Keine Muschi, sondern eine Ente?

Das Tollste ist aber, wenn bei Antworten die "seltsame" Überschrift einfach übernommen wird:
"Re: Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren"
Da schimmert der jeweilige IQ durch... ;-)
.

bei Antwort benachrichtigen
JABO100 schuerhaken

„Das Schöne an diesem Thread ist der Grammatik-Diskurs“

Optionen

Schuerkaken macht seinem Pseudonym wirklich alle Ehre.

Nicht das es wirklich störend wäre, dass hier mal wieder auf der Grammatikschwäche der Redaktion herumgeritten wird.
Nein, es ist doch wohl eher lächerlich andauernd an eilends von einem MK hingetippelten grammatikalischen Verfehlungen herumzukriteln.
MK scheint ganz einfach hin und wieder auch noch anderes zu tun zu haben als die Fangemeinde mit News zu versorgen.

Irritierend erschien mir jedoch das Urteil:

Das Tollste ist aber, wenn bei Antworten die "seltsame" Überschrift einfach übernommen wird:
"Re: Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren"
Da schimmert der jeweilige IQ durch... ;-)


Ob jemand tatsächlich in der Lage ist am IQ seiner "Mitstreiter" zu zweifeln wenn er selbst Pistolen vom Schlage "(es sei denn, man schlägt gar nicht erst nach, weil man in Deutschen keine Zweifel aufkommen hat...)" von sich gibt, wage ich zu bezweifeln.

Frei nach den biblischen Gedanken mit dem ersten Stein.

bei Antwort benachrichtigen
out-freyn JABO100

„Schuerkaken macht seinem Pseudonym wirklich alle Ehre. Nicht das es wirklich...“

Optionen
MK

Who the *** is MK?
The conspiracy theory of society [...] comes from abandoning God and then asking: »Who is in his place?« (Sir Karl Popper, Conjectures and Refutations, 1963)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye out-freyn

„ Who the is MK?“

Optionen

Ich tippe mal ganz stark auf einen gewissen markus ;)

bei Antwort benachrichtigen
out-freyn Crazy Eye

„Ich tippe mal ganz stark auf einen gewissen markus “

Optionen

Schon, aber warum sollte "MK" die Schreibfehler in MNs Texte schmuggeln? ;-)

The conspiracy theory of society [...] comes from abandoning God and then asking: »Who is in his place?« (Sir Karl Popper, Conjectures and Refutations, 1963)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye out-freyn

„Schon, aber warum sollte MK die Schreibfehler in MNs Texte schmuggeln? - “

Optionen

er hatte halt ebsseres zu tun als ihn selbst zu schreiben, und wäre das ein MK Beitrag hätte der sicher keinen Fehler *duck*

Ihr hattet abe rGlück das MN das nicht an mich koordiniert hat.

bei Antwort benachrichtigen
TAsitO Michael Nickles

„Job wegen einem anonymen Wort im Internet verloren“

Optionen

Ja und ? Katze Muschi kann es doch auch sein ! Die wollten wissen,
was man als Verrücktestes gegessen hat; ergo.
Mann Mann Mann.

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen