Windows 10 1.527 Themen, 17.653 Beiträge

News: Mit Kamera und Cloud-Anbindung

Intelligente Kühlschränke mit Windows 10 sollen Mehrwert im Alltag bringen

Michael Nickles / 39 Antworten / Baumansicht Nickles
Liebherr Kühlschrank mit Display. (Foto: Liebherr)

Microsoft verkündet, dass der Kühlschrankhersteller Liebherr intelligente Kühlgeräte auf Basis von Microsoft Azure und Windows 10 IoT in den Handel bringt.

(Originalmitteilung). Im Rahmen der IFA 2016 hat der Hausgerätehersteller Liebherr heute intelligente Kühlgeräte vorgestellt, die Kunden zukünftig auf Basis von Microsoft Technologien bei der Lagerung und Beschaffung von Lebensmitteln unterstützen. Möglich macht das ein Steuerungsmodul auf Basis von Windows 10 IoT Core. Über die SmartDeviceBox vernetzen sich Kunden mit ihren Kühl- und Gefriergeräten und steuern diese via Liebherr-App.

Das Kameramodul identifiziert, was sich im Kühlschrank befindet, und erstellt eine Inventarliste auf der Liebherr-App. Über das Sprachmodul „Media Intelligence Assistant“ kann der Benutzer nicht nur Lebensmittel auf der Inventarliste ergänzen, sondern auch eine Einkaufliste auf der App erstellen und anschließend über sein mobiles Endgerät unterwegs darauf zugreifen.

Zukünftig lässt sich mit der App auch ein Rezeptabgleich durchführen, bei dem fehlende Lebensmittel automatisch der Einkaufsliste hinzugefügt werden. „Intelligente Haushaltsgeräte sind heute längst keine Vision mehr“, so Dr. Klaus von Rottkay, General Manager Marketing & Operations und Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland. „Mit seinem vernetzten Kühlschrank auf Basis von Microsoft Cloud-Technologien zeigt Liebherr, wie Kunden über eine automatisierte Kommunikation mit ihren Haushaltsgeräten einen echten Mehrwert im Alltag gewinnen.“

Internet der Dinge mit Windows 10 IoT, Microsoft Azure und Cognitive Services ermöglicht intelligentes Lebensmittelmanagement

Die Steuerungseinheit SmartDeviceBox ermöglicht die Verbindung zwischen zusätzlichen Geräten wie Kamera- oder Sprachmodulen. Als zentrale Oberfläche dient die Liebherr-App, die die gesamten Informationen benutzerfreundlich bündelt. Die SmartDeviceBox läuft auf dem Betriebssystem Windows 10 IoT Core. Über Azure IoT Hub werden die verschiedenen Geräte und Softwareanwendungen miteinander verbunden und können aus der Cloud zentral gesteuert werden.

Hierbei werden nicht nur die Kameraaufnahmen, sondern auch die Zustandsdaten des Kühlschranks wie Temperatur, Kompressorlaufzeit oder Türöffnungsdauer erfasst und transportiert. Die Auswertung der Kamerabilder erfolgt über Deep-Learning-Technologien wie die Computer Vision API der Microsoft Cognitive Services und das Open-Source Computational Network Toolkit (CNTK).

Die neue Generation der SmartDeviceBox ist bereits das zweite gemeinsame Projekt von Liebherr und Microsoft. Bereits zur diesjährigen Hannover Messe hat Liebherr einen intelligenten Kühlschrank für medizinische bzw. pharmazeutische Unternehmen vorgestellt, der in Kooperation mit Microsoft entstanden ist.

Michael Nickles meint:

Wenn ich solche Mitteilungen lese, dann frage ich mich durchaus, ob ich mich in einer realen Welt oder einer durchgeknallten Matrix befinde. Sorry, aber ich brauche beim besten Willen keinen Kühlschrank mit eingebauter Kamera, Cloud-Anbindung und eine App die Einkaufslisten automatisch generiert. Und ich will so ein Ding auch nicht haben. Diese Frage stellt sich aber nicht. Vermutlich wird es kommen wie bei den Smart-TVs.

Die "intelligenten Kühlschränke" werden uns aufgezwungen, wenn sie der Industrie irgendeinen Vorteil verschaffen. Selbst der "billigste" Kühlschrank wird "smart" sein. Auf dem Display des Kühlschranks kann dann permanent Werbung runtergeseiert werden oder man wird vollgelabert, wenn man etwas rausholt. Das wird für die Gerätehersteller bestimmt eine lukrative neue Einnahmequelle.

bei Antwort benachrichtigen
apollo4 Michael Nickles

„Intelligente Kühlschränke mit Windows 10 sollen Mehrwert im Alltag bringen“

Optionen

Ich werde mir so was eh nicht kaufen. Da wird im Falle von einen Defekt des Vorhanden Kühlschrank so lange gesucht bis ich einen finde, der eben nicht "Smart" ist. Das ganze Thema Smart Home geht mir so richtig auf den Keks.

Noch habe ich bei mir nicht so ein Geräte was ins Internet will. Der Fernseher von Samsung hat zwar Wlan kann aber nicht ins Netz weil ich das ausgeschaltet habe.

Und auf Webung bin ich eh nicht gut anzusprechen. Also werde ich mir so ein Gerät nie und nimmer kaufen was mich dann mit Werbung belabert.

Die "intelligenten Kühlschränke" werden uns aufgezwungen,

Das werden wir dann sehen. Aufgezwungen geht schon mal gar nicht. Wo leben wir denn.

Ein Computer ist dafür da, Dir die Arbeit zu erleichtern, die Du ohne Computer nicht hättest.
bei Antwort benachrichtigen
Beeper apollo4

„Ich werde mir so was eh nicht kaufen. Da wird im Falle von einen Defekt des Vorhanden Kühlschrank so lange gesucht bis ich ...“

Optionen

"Smart Home" ist ein weiter Begriff. Ich würde Ihn nicht grundsätzlich verteufeln.

Es gibt durchaus sinnvolle Anwendungen in dem Bereich welche aus der Gebäudeautomation übernommen werden die es schon seit 20 Jahren gibt. z.b. Am Abend auf Knopfdruck alle Licher löschen in allen Räumen oder eine Feriensimulation wo dann Lampen automatisch an und ab gehen und Fensterstoren bedient werden um Anwesenheit zu simulieren. Oder wenn die letzte Person das Haus verlässt eine Info, dass im Bad noch das Fenster auf ist.

Auch Intelligente Heizungssteuerungen werden zu dem Thema gezählt, welche via Wetterinfo wissen wie warm es heute wird um am frühen Morgen die Heizung nicht voll aufzudrehen damit es dann am Mittag nicht zu warm ist finde ich sinnvoll. Das Spart Energie und fördert das Wohlbefinden in den Räumen.

Einige Funktionen dienen der Bequemlichkeit, andere Helfen einem vielleicht im Alter länger zuhause zu bleiben bevor man ins Pflegeheim muss. Aber alles was darüber hinausgeht wie dieser Kühlschrank "Müll" finde ich auch übertrieben und kann ich mir heute nicht vorstellen das mal zu wollen.... Gut das habe ich vom "Smartphone" auch einmal gesagt :)

"Smart Home" Wäre vielleicht mal eine neue Interessante Rubrik bei Nickles?

bei Antwort benachrichtigen
jofri62 Beeper

„Smart Home ist ein weiter Begriff. Ich würde Ihn nicht grundsätzlich verteufeln. Es gibt durchaus sinnvolle Anwendungen ...“

Optionen
r eine Feriensimulation wo dann Lampen automatisch an und ab gehen und Fensterstoren bedient werden um Anwesenheit zu simulieren

http://www.tedi-shop.com/tv-simulator-einbruchschutz.html?gclid=COu18tCz9c4CFScz0wodHHADRg  +einige

http://www.lampenwelt.de/Digitale-Zeitschaltuhr-LZV-mit-Steckdose.html?partner=froogle&gclid=CMbejfmz9c4CFQq3GwodthwCNQ

Die ganz ausgeschlafenen Bewegungsmuffel schließen ihre Wohnungen und Garagen auch noch smart ab und wundern sich wenn die Haustür nach dem Urlaub unbeschädigt ist und die Wohnung komplett ausgeräumt wurde.

Auch Intelligente Heizungssteuerungen werden zu dem Thema gezählt, welche via Wetterinfo wissen wie warm es heute wird

Seit wann kann man sich auf die Wettwervorhersagen verlassen?

http://www.screwfix.de/leysser-voll-programierbarer-thermostatregler.html?gclid=CLa78J-09c4CFUWfGwod9AwCNQ

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Borlander jofri62

„http://www.tedi-shop.com/tv-simulator-einbruchschutz.html?gclid COu18tCz9c4CFScz0wodHHADRg einige ...“

Optionen
Seit wann kann man sich auf die Wettwervorhersagen verlassen?

Heute kann ich sich vor allem bei sehr kurzfristigen Prognosen sehr gut auf diese verlassen. Insbesondere was die Temperatur angeht, siehe z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Wettervorhersage#Verl.C3.A4sslichkeit

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 jofri62

„http://www.tedi-shop.com/tv-simulator-einbruchschutz.html?gclid COu18tCz9c4CFScz0wodHHADRg einige ...“

Optionen
Seit wann kann man sich auf die Wettwervorhersagen verlassen?

Schon seit einigen Jahren. In meiner Jugend (70er) war es reine Glückssache, ob eine Vorhersage eintraf. Heute hingegen sind selbst 7-Tage-Vorhersagen erstaunlich zuverlässig. Wie das Wetter am nächsten Tag wird, stimmt annähernd zu 99%.

Die von Beeper angesprochene intelligente Heizungssteuerung benötigt ja noch nicht einmal eine exakte Wettervorhersage, die Temperaturentwicklung reicht völlig, unabhängig davon, ob es Regen oder Hagel, Schnee oder Glatteis gibt.

Beim "intelligenten Kühlschrank" liegen die Dinge wieder anders. Da geht es nicht um eine Vorhersage, sondern "nur" um die Feststellung eines Ist-Zustands.

Dass mit Hilfe einer Kamera genau feststellbar sein soll, welche Art Lebensmittel in welcher Menge vorhanden sind, so dass daraus Ableitungen zu Nachbestellungen/Vervollständigen einer Zutatenliste für ein Kochrezept zu ziehen sind, finde ich einigermaßen verblüffend – immer vorausgesetzt, dass das einigermaßen zuverlässig funktioniert.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Beeper

„Smart Home ist ein weiter Begriff. Ich würde Ihn nicht grundsätzlich verteufeln. Es gibt durchaus sinnvolle Anwendungen ...“

Optionen
andere Helfen einem vielleicht im Alter länger zuhause zu bleiben bevor man ins Pflegeheim muss.

Pflegeheim?

Kommt für meine Famle nicht in Frage!

Wozu gibt es denn das "betreute Wohnen (in der eigenen Wohnung)"?

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Beeper

„Smart Home ist ein weiter Begriff. Ich würde Ihn nicht grundsätzlich verteufeln. Es gibt durchaus sinnvolle Anwendungen ...“

Optionen
Aber alles was darüber hinausgeht wie dieser Kühlschrank "Müll" finde ich auch übertrieben und kann ich mir heute nicht vorstellen das mal zu wollen.... Gut das habe ich vom "Smartphone" auch einmal gesagt :)

Beeper, du sprichst mir aus der Seele. Absolut dito. Was habe ich 2007 über Smartphones den Kopf geschüttelt, als die ersten iPhones aufkamen. Und noch einmal 7 Jahre früher über Handys allgemein. Wollte ich alles niemals nicht nie haben.

Zum Handy kam 2002 ich wie die Jungfrau zum Kind: ich war umgezogen, hatte in der neuen Wohnung noch keinen Telefonanschluss und war zu ungeduldig zum Warten. Aber ein Smartphone, so 10 Jahre später, nein so weit wollte ich dann doch nicht gehen.

Dann ging aber nach 10,5 Jahren der alte Nokia-Knochen den Bach hinunter. Ja, und dann habe ich mir doch ein iPhone geholt...

Glatte Parallele übrigens mit den Notebooks. Habe ich auch ein Leben lang abgelehnt. Inzwischen habe ich nicht nur privat eins, sondern seit neuestem auch noch dienstlich, auf mein eigenes Betreiben hin.

Aus diesem Grund bin ich mit voreiliger bis reflexhafter Ablehnung technischer Neuerungen inzwischen sehr vorsichtig geworden. Deswegen auch meine moderate Reaktion zu den neuartigen Kühlschränken. Zumal ich Liebherr ganz gerne mag.

"Smart Home" Wäre vielleicht mal eine neue Interessante Rubrik bei Nickles?

Gute Idee! Das werde ich einmal anregen.

Greetz
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Michael Nickles

„Intelligente Kühlschränke mit Windows 10 sollen Mehrwert im Alltag bringen“

Optionen

Moin,

aufgezwungen schon mal gar nicht. Wenn die Dinger in der Kundengunst nur hintere Plätze einnehmen, wird es auch weiterhin ganz normale Kühlschränke zu kaufen geben.

Selbst der Gedanke, es gibt irgendwann nur noch intelligente Kühlschränke, lässt mich völlig kalt, den rüste ich dann selber zurück. So einfach ist das.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio giana0212

„Moin, aufgezwungen schon mal gar nicht. Wenn die Dinger in der Kundengunst nur hintere Plätze einnehmen, wird es auch ...“

Optionen

Hallo

Denkt doch mal etwas weiter...

In dem Moment in dem die Wirtschaft stagniert, keine neuen Absatzmärkte mehr erschlossen werden können, wird es uns allen schlechter gehen. 
Kauft euch wenigstens qualitativ hochwertige Artikel, weniger Plastikmüll und vor allem nicht immer alles was angeboten wird, das kann für den Moment schon helfen, aufhalten werdet ihr diesen Zug nicht .

Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 De_prodigo_Filio

„Hallo Denkt doch mal etwas weiter... In dem Moment in dem die Wirtschaft stagniert, keine neuen Absatzmärkte mehr ...“

Optionen
Denkt doch mal etwas weiter...

Der Satz ist hier wirklich angebracht.
Ich denke aber dabei nicht nur an Absatzmärkte und Billig-Einkäufe, sondern so an das, was es in meinem gar nicht so kurzen Leben schon alles an Änderungen von Lebensgewohnheiten gegeben hat. Also nicht bei mir persönlich, sondern ganz allgemein durch technische Entwicklungen.

Mikroelektronik hat so viel verändert. Telefone gab es früher nicht in jedem Haushalt, erst Mitte der 70er Jahre hat sich das geändert. Jetzt hat jeder der will auch mehr als eine Telefonnummer.

Und seit wann es elektronische Rechner für zu Hause gibt, das hatten wir doch grade in einem Thread ganz datailliert diskutiert. Das war noch in den 60ern und frühen 70ern völlig undenkbar!  Und jetzt ist es normal.

Das reicht mal an Beispielen dazu. (Selbstfahrende Autos, Waschmaschinen, Geschirrspüler, ach das ist nicht alles an üblicher Automatisierung.)
Und so kann ich gar nicht nachvollziehen, dass bei immer mehr Automatisierung es nicht völlig normal sein soll, dass mehr und mehr Dinge im privaten Haushalt durch solche Steuerungen erledigt werden.

Natürlich ist die Vorhersage der Zukunft immer schwierig.
Doch der Trend scheint dahin zu gehen, dass z.B. Kühlschränke die Kontrolle über ihren Inhalt haben und anderes mehr.

Anbei, heute Nacht gibt es im Deutschlandfunk Eine Lange Nacht über die total vernetzte Welt   
Insofern interessant, weil da eine große Vielfalt an verschiedensten anderen Szenarien zu diesem Thema hier besprochen wird (reingehört, das gabs schon letzte Nacht im drk zu hören). 

Man muss ja nicht immer so eng in seinem eigenen Umfeld denken, so wird es wenig Veränderungen in der Welt geben....
Kramen wir doch mal in zwei bis drei Jahren den Thread wieder hervor!

Immer noch ein bisschen modern und nicht Fortschritts-gläubig

Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Anne0709

„Der Satz ist hier wirklich angebracht. Ich denke aber dabei nicht nur an Absatzmärkte und Billig-Einkäufe, sondern so an ...“

Optionen
Immer noch ein bisschen modern und nicht Fortschritts-gläubig

Anne, das ist das beste, wenn nicht gar einzig richtige Motto zum Thema!

Und auch wenn es mir selbst oft schwerfällt: ich glaube, man tut sich selbst den größten Gefallen, wenn man die Dinge emotionsloser betrachtet, sich mehr an der Zweckmäßigkeit orientiert.

Brauche ich einen solchen Kühlschrank, würde er mir das Leben signifikant erleichtern? Diese Frage kann ich bei meinen derzeitigen Ess- und Lebensgewohnheiten beherzt mit einem klaren Nein beantworten. Stellvertretend für andere Menschen kann ich diese Antwort aber nicht geben, auch für meine eigene Zukunft nicht.

Noch etwas: "der Appetit kommt beim Essen", der Spruch passt hier so schön ins Bild. Wenn es immer nur danach ginge, was wir alle "unbedingt brauchen", würde jegliche Innovation jäh ausgebremst. Es muss auch mal einer den Mut haben, etwas vermeintlich Abstruses zu entwickeln – einfach mal gucken, was passiert...

Liebherr ist ein äußerst vielseitiges Unternehmen, das sich auch in der Luft- und Raumfahrt mit qualitativ vorzüglichen Produkten engagiert, mit Schwerpunkten u.a. auf hydraulischen und mechanischen Geräten. Wenn man aus der Ecke kommt, muss man einfach fortschritts-orientiert denken.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Olaf19

„Anne, das ist das beste, wenn nicht gar einzig richtige Motto zum Thema! Und auch wenn es mir selbst oft schwerfällt: ich ...“

Optionen

Und weil es in Berlin grade auf der Funkausstellung aktuell ist

LG Smart Instaview - Kühlschrank mit Windows 10 und transparentem Touchscreen

Doch das Thema Kühlschrank wird ja immer genannt. Und das gibt es schon richtig, richtig lange.

Fast-Automatische Bestellungen aus der Firma grade für Verbrauchsmaterial kenne ich gut. Da gab es aber auch nicht 300 Drucker und drucken gehörte auch nicht zu den Standard-Aktivitäten, also "fast".

Nachdem ein Getränke-Automat angeschafft war, gab es aber die Verbindung von dem Automaten zum Belieferer.
So ähnlich stelle ich es mir auch für die zahlreichen Getränke- und Süßwaren-Automaten auf den Bahnhöfen und anderen Punkten im öffentlichen Raum vor.
Dafür scheint es geradezu gemacht zu sein.

Diese (komischen) Kaffee-Kapsel-Automaten für zu Hause sind zum Teil auch mit einer Bestellfunktion ausgrüstet.

Wobei - der Kühlschrank ist doch wieder mal eine ganz andere Qualität und anscheinend fast ein Eingriff in das persönliche Leben im eigenen Haus.

Ich bin mehr für Auswahl vor Ort, auch wenn das bei dem übervollen Angebot in Supermärkten nicht einfach ist.

Gruß
Anne

Nicht nebenbei - hier in Berlin sind aktuell noch ganz andere wichtige Sachen als die Funkausstellung aktuell - Stichwort Blockupy. Das ist hier natürlich OT, aber reingucken im web könnte ja ganz informativ sein.
Gestern, Freitag, 2.Sep,  war viel los. Mehr Polizei als Demonstranten, wirklich.

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Anne0709

„Und weil es in Berlin grade auf der Funkausstellung aktuell ist LG Smart Instaview - Kühlschrank mit Windows 10 und ...“

Optionen

Bei dieser Art von Kühlschrank muss ich unweigerlich sofort an die ARGE und an H4-Empfänger denken.

Was wäre, wenn die ARGE einfach mal die Inhalte der Kühlschränke von deren "Kunden" überwacht (die "Begehrlichkeit" ist dann wahrscheinlich sofort da) und wenn man feststellt, dass da auch mal etwas höherwertige Lebensmittel oder gar eine Flasche Schampus im Kühlschrank steht? Wird dem H4-Empfänger dann sofort die Stütze gekürzt?

Auszuschließen ist das nicht. Allerdings müsste dem H4-Empfänger dann auch von der ARGE so ein Kühlschrank zur Verfügung gestellt werden, denn so ganz billig ist der sicher nicht, sodass ein H4ler sich den vom Regelsatz kaufen könnte....

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 gelöscht_84526

„Bei dieser Art von Kühlschrank muss ich unweigerlich sofort an die ARGE und an H4-Empfänger denken. Was wäre, wenn die ...“

Optionen
von der ARGE so ein Kühlschrank zur Verfügung gestellt

Wer weiß, das könnte doch glattweg aus dem Grund Überwachung passieren - wobei dem H4-Empfänger das Gerät dann bestimmt vom Regelsatz abgezogen wird.

Doch hier und heute geht es um die moderne und / oder Spionage-Technik und zwar letztendlich um Smart-Home.

Gruß,
Anne

Anmerkung H4: Die neuen geänderten Gesetze gestatten so viel mehr Einmischung - unter "sozialwidriges Verhalten" wird so manches aus dem Leben bei ALG2-Beziehern eingeordnet.

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Anne0709

„Wer weiß, das könnte doch glattweg aus dem Grund Überwachung passieren - wobei dem H4-Empfänger das Gerät dann ...“

Optionen
unter "sozialwidriges Verhalten" wird so manches aus dem Leben bei ALG2-Beziehern eingeordnet.

Ja, aber sozialwidrig handelt fast ausschließlich die Arge.

Bsp:

Bekommt der Bezieher vom Energiekonzern eine rückerstattung, dann wird diese komplett auf die Bezüge angerechnet.

Legal sind aber nur die Heizkosten. Strom ist Privatsache des "Kunden".

Folglich muß geklagt werden.

Energienachzahlungen werden auch nicht freiwillig geleistet. Der "Kunde" muß sie einklagen.

Wer einem sozialversicherungspflichtigen Job nachgeht, kan «machen, so oft und solange er/sie will. Nur der Arbeitgeber hat darauf einen Einfluß zu nehmen. So steht es im SGBII.

Fallen Arge-Termine in die Urlaubszeit, MUSS dieser verschoben werden.

Tatsächlich werden die Mitarbeiter dahingehend geschult, daß die Bezieher grundsätzlich nicht länger als die "Vollempfänger" Urlaubmachen dürfen und wegen Argetermine diesen sogar noch verkürzt bekommen.

Weigert sich der Empfänger, gibt es  Leistungskürzung.

Also muß mal wieder geklagt werden.

Die meisten vor dem Sozialgerichten ausgetragenen Streitigkeiten mit der Arge sind Kleinkram im Berreich von 2-stelligen, bestenfalls im ungteren 3-stelligen Bereich.

Nicht selten ist sogar die Verwaltungsaufwand der Arge höher als die "zu Unrecht" erhaltenen Bezüge.

Die Gerichtskosten bewegen sich jedoch immer im 4-stelligen Bereich.

Aber das muß die Arge ja nicht finanzieren......

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_84526

„Bei dieser Art von Kühlschrank muss ich unweigerlich sofort an die ARGE und an H4-Empfänger denken. Was wäre, wenn die ...“

Optionen
wenn man feststellt, dass da auch mal etwas höherwertige Lebensmittel oder gar eine Flasche Schampus im Kühlschrank steht? Wird dem H4-Empfänger dann sofort die Stütze gekürzt?

Eher nicht, da es sich bei diesen Inhalten durchaus um Geschenke handeln könnte. Wenn ich weiß, dass jemand so gern einen edlen Tropfen trinkt oder einen Stremellachs mit Meerrettich genießt, sich dies aber nicht leisten kann, dann bringe ich es ihm gern mit.

Kritisch wird es nur, wenn der Inhalt des Kühlschranks über einen längeren Zeitraum ausgewertet und dabei festgestellt wird, dass der Wert des Inhalts permanent über dem Niveau liegt, was man von einem H4-Empfänger erwarten könnte.

Oder, andere Variante: das Entgegennehmen von Geschenken wird per Gesetz als "Annahme eines Geldwerten Vorteils" betrachtet, was unweigerlich dazu führen würde, dass dieser GV mit der Stütze von Amts wegen verrechnet wird...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„Eher nicht, da es sich bei diesen Inhalten durchaus um Geschenke handeln könnte. Wenn ich weiß, dass jemand so gern ...“

Optionen
Wenn ich weiß, dass jemand so gern einen edlen Tropfen trinkt oder einen Stremellachs mit Meerrettich genießt, sich dies aber nicht leisten kann, dann bringe ich es ihm gern mit.

Was dann im "Argejargon" eine "meldepflichtige Schenkung" ist.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Was dann im Argejargon eine meldepflichtige Schenkung ist.“

Optionen
"meldepflichtige Schenkung"

Danke, den Begriff kannte ich noch nicht. Da war ich mit meinem "Geldwerten Vorteil" – davon spricht man eher im Arbeitsleben, im Verhältnis Arbeitgeber / Arbeitnehmer – gar nicht so weit vom Schuss.

Generell finde ich das Rumgehacke auf den sozial Schwächeren nicht so gut.

Klar, wenn jemand Investitionsgüter geschenkt bekommt oder gleich der ganze Lebensunterhalt von jemand anders übernommen wird, muss das schon mit den Bezügen verrechnet werden. Schließlich ist Hartz IV nur für Bedürftige gedacht und nicht für jeden der Lust hat.

Aber diese Erbsenzählerei, dass ich einem Hartz-IV-Empfänger nicht einmal ein paar Lebensmittel schenken darf, wenn ich weiß, dass der sich die sonst nicht leisten kann, sowas finde ich entsetzlich kleinlich. Was ist denn, wenn ich ihn zu mir nach Hause einlade? Muss er dann auch der ARGE melden, was wir bei mir konsumiert haben?

Noch ist die ganze Diskussion rein akademischer Natur, da bislang ja niemand den H4-Empfängern in ihre Kühlschränke hineingucken kann.

Aber – und da sind wir wieder beim Ausgangspunkt der Diskussion, dem Internet der Dinge bezüglich Kühlschränken – das könnte sich bald ändern, dann nämlich, sobald derartige Geräte für H4-Empfänger zwingend vorgeschrieben werden, zwecks besserer Kontrolle.

Und wie schon gesagt wurde, alle Nicht-H4-ler kann man natürlich gleich mitkontrollieren, wenn auch mit anderem Fokus...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Olaf19

„Eher nicht, da es sich bei diesen Inhalten durchaus um Geschenke handeln könnte. Wenn ich weiß, dass jemand so gern ...“

Optionen
Geschenke

Geschenke können durchaus auf HatzIV angerechnet werden, wenn sie einen gewissen Wert übersteigen.

Und die neuesten Änderungen in der HartzIV-Gesetzgebung haben einen anderen Tatbestand in das Gesetz aufgenommen "sozialwidriges Verhalten".

Und das ist doch sozialwidriges Verhalten, wenn einer sein Geld nicht selbst verdient, und dann bei dem im Kühlschrank Luxus-Lebensmittel zu finden sind - die sich "Du und ich" als Normalverdiener nicht immer leisten können.

Diese Interpretation ist nicht ganz korrekt, aber sehr volkstümlich.

Und mit der Kühlschrank-Auswertung über einen längeren Zeitraum - da hast Du aber genau ins Schwarze getroffen, jedenfalls was da die interessanten Anwendungen eines intelligenten Kühlschranks sind.
Sogar nicht allein in dem ARGE-Fall, auch ganz allgemein.
Ach doch, privat hatten wir weiter oben ja schon.

Gruß,
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709

Nachtrag zu: „Geschenke können durchaus auf HatzIV angerechnet werden, wenn sie einen gewissen Wert übersteigen. Und die neuesten ...“

Optionen

Zusatz: Das wird jetzt sehr OT - und alles doppelt und dreifach beschrieben.

SRY
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher gelöscht_84526

„Bei dieser Art von Kühlschrank muss ich unweigerlich sofort an die ARGE und an H4-Empfänger denken. Was wäre, wenn die ...“

Optionen
gar eine Flasche Schampus im Kühlschrank steht? Wird dem H4-Empfänger dann sofort die Stütze gekürzt?

Mit absoluter Sicherheit.

Gerade wenn die Flasche z.B. zum 50. Geburtstag geschenkt wurde.

Das wird dann als "nicht gemeldetes Zusatzeinkommen" berechnet und glaichzeitig die bezüge für die nächsten 3 Monate um 10-30% gekürzt, weil man seiner Meldepfliche nicht nachgekommen ist.....

Diese Terrorbehörde schikaniert systematisch jene, bei denen ohnehin nix zu holen ist - natürlich auf Kosten der Steuerzahler.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 gelöscht_84526

„Bei dieser Art von Kühlschrank muss ich unweigerlich sofort an die ARGE und an H4-Empfänger denken. Was wäre, wenn die ...“

Optionen

Gibt noch ein besseres Beispiel aus der realen Welt , diePresse.com berichtete vor einigen Tagen von einem Fall wo Kühlschränke missbraucht wurden um in Banken einzudringen, kann man derzeit durchaus nach vollziehen, jeder bescheuerte Gegenstand, welcher Jahrhunderte bestens offline funktionierte muss dank der kranken Datenmessis neuerdings online gehen, das der sogenannte unbenötigte Luxus auch von dritten für ihre Zwecke missbraucht werden kann, da denkt man erst dran, wenn das Kind wieder in den Brunnen geplumst ist.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 XAR61

„Gibt noch ein besseres Beispiel aus der realen Welt , diePresse.com berichtete vor einigen Tagen von einem Fall wo ...“

Optionen
diePresse.com berichtete vor einigen Tagen von einem Fall wo Kühlschränke missbraucht wurden um in Banken einzudringen

Tatsächlich...! http://diepresse.com/home/techscience/internet/5084847/Cyberangriff-kann-Teile-Europas-lahmlegen

Ich hatte das erst für einen Scherz gehalten...

THX für den Hinweis
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Olaf19

„Tatsächlich...! http://diepresse.com/home/techscience/internet/5084847/Cyberangriff-kann-Teile-Europas-lahmlegen Ich ...“

Optionen

Und wie der Experte meiner Meinung richtig erkannt hat, befinden wir uns beim Thema Online Sicherheit und Abwehr noch irgendwo hinter den Mond.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 XAR61

„Gibt noch ein besseres Beispiel aus der realen Welt , diePresse.com berichtete vor einigen Tagen von einem Fall wo ...“

Optionen
von einem Fall wo Kühlschränke missbraucht wurden um in Banken einzudringen

Da liegt eventuell ein Missverständnis vor.

Jedenfalls ist das Wort "Kühlschrank" nur in einem Absatz oben

"Die Technik mache es dabei möglich, dass sogar Kühlschränke Banken überfallen.

  - und nur bei diepresse.com zu finden.

Hier noch der Link ohne Kühlschrank Hacker-Attacke auf Österreichische Nationalbank   vom gleichen Blatt.

Gucken wir dazu auch hier, bei Der Standard . Da ist das Wort "Kühlschrank" ebenso nicht zu finden. Ein üblicher DoS-Angriff   wird dort beschrieben. 

Das Thema aber ist nicht neu und wird schon länger auch auf Nickles.de immer wieder mal besprochen.

Hier mal ein Link zu golem.de schon von Januar 2014 (!!!) in dem von Angriffen auf Kühlschränke und andere Dinge des persönlichen Lebens für Botnetze berichtet wird. 

Kürzlich waren doch hier Smart-Home und schwerere Eingriffe als DoS-Attacken in aller Leser Phantasie präsent!
 

Gruß
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Anne0709

„Da liegt eventuell ein Missverständnis vor. Jedenfalls ist das Wort Kühlschrank nur in einem Absatz oben - und nur bei ...“

Optionen

Aus meiner Sicht spielt das überhaupt keine Rolle, ob das ein Kühlschrank war oder eine über das Internet steuerbare Mülltonne . Fakt ist aber das der oder die Täter keine Profis waren, ich würde sie eher als Aktivisten bezeichnen welche uns auf die neue Gefahrenquelle aufmerksam machen wollten.

Betrachte Deinen eigenen Lebensbereich in Deinen vier Wänden, was meinst Du wieviele von Deinen Gegenständen wären wohl von Dritten aus dem Internet fernsteuerbar ?

Da ich eine andere Denkweise besitze und nach wie vor auf Handarbeit und Bewegung und weniger auf Kompfort setzte brauche ich mir auch keine Gedanken machen ob mein z.B. Kühlschrank das Eis kühlt oder bereits durch Dritten die Ente ferngesteuert in den Ofen geschoben wurde.

Der Mensch muss die KI jederzeit unter Kontrolle haben und nicht die KI den Menschen nur weil ein paar Entwickler mal ganz fix ein paar Dollar verdienen möchten und den Punkt Sicherheit unter den ... kehren.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 XAR61

„Aus meiner Sicht spielt das überhaupt keine Rolle, ob das ein Kühlschrank war oder eine über das Internet steuerbare ...“

Optionen
welche uns auf die neue Gefahrenquelle aufmerksam machen wollten.

Die Gefahrenquellen sind doch nicht neu, aber bei dem nicht erfolgreichen Angriff auf die Österreichische Nationalbank muss man nicht von dem bösen Kühlschrank ausgehen.

Und keine Panik - die Sicherheitssysteme sowohl der Bank als auch des Flughafens Wien-Schwechat einige Tage zuvor waren nicht erfolgreich. Genaueres ist in den Links oben und dort weiter nachlesen.

Das waren wahrscheinlich doch Profis aus der Türkei, die man nicht kleinreden sollte.

Der Mensch muss die KI jederzeit unter Kontrolle haben

Das hier würde ich nicht als KI bezeichnen, da gehen unsere Meinungen und was wir davon wissen bestimmt auseinander.

brauche ich mir auch keine Gedanken machen

Na ja, auch bei Dir gibt es außer dem Rechner mit dem Du Dich mit nickles.de verbindest vielleicht ein paar Schwachstellen.

Könnte z.B. die Stromversorgung gestört sein oder auch Wasserversorgung - wenn Du das nicht komplett selber machst mit eigenem Naturstrom und Handpumpe vom Brunnen am Haus.
Wohgemerkt "könnte", aber ohne Strom geht ja heute fast nix mehr.
Und wie weit die Stromversorgung über das Internet angreifbar ist, das ist im Einzelnen auch nicht klar.

Und ich bin völlig ruhig, was andere Leute in meiner Wohnung von meinen persönlichen Dingen steuern könnten. Einfach nix, bis auf den PC, Modem und Telefon oder das kaputte Smartphone.

Und dass alleine mit dem Handy und dem Smartphone meine Wohnung gut ausspioniert werden kann, das hatten wir auch schon in einem anderen Thread. (SRY - ich habe dazu jetzt nicht die alten Links parat.)

Also: Nicht die neue Technik ist Schuld, sondern die Menschen dahinter.
So sehe ich das und tue dafür oder dagegen, was ich kann!
Das ist leider nicht so richtig viel.

Gruß
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Anne0709

„Die Gefahrenquellen sind doch nicht neu, aber bei dem nicht erfolgreichen Angriff auf die Österreichische Nationalbank ...“

Optionen

Gehöre auch noch zu den Steinzeitmenschen .- Aber zurück zum Thema

Das der Angriff nicht erfolgreich gewesen sein soll, wage ich zu bezweifeln. Unsere liebe Presse macht doch meist aus jeder Mücke einen Mamut .

Meiner Meinung nach, war der Angriff sehr erfolgreich. Ziel des Angriffes war allerdings nicht ein Einbruch in die Nationalbank, sondern eher ein politisches Motiv als klare Warnung und daher sollte man diesen Angriff als Botschaft sehen und nicht in erster Linie als Akt der Verzweifelten.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Anne0709

„Und weil es in Berlin grade auf der Funkausstellung aktuell ist LG Smart Instaview - Kühlschrank mit Windows 10 und ...“

Optionen
Ich bin mehr für Auswahl vor Ort, auch wenn das bei dem übervollen Angebot in Supermärkten nicht einfach ist.

ACK, ich auch. Bei sehr großen Supermärkten steht und fällt der Nutzen für die Kunden mit der Übersichtlichkeit und Strukturiertheit des ansonsten erschlagenden Angebots.

Automatische Nachbestellungen kann ich nur dann positiv beurteilen, wenn eine sinnvolle Konsolidierung stattfindet. Also nicht gleich drauslos bestellen, sondern erstmal sammeln, damit nicht ein halbes Dutzend Mini-Einzelpakete durch die Gegend gefahren wird und ich sechsmal beim Postamt antanzen muss für ein Paket Butter, ein paar Tomaten, drei Päckchen Gewürze, ein Netz Zitronen, eine Packung Cervelatwurst und einen Rettich ;-)

Ja, ein Kühlschrank ist schon auch etwas sehr Persönliches. Da hast du recht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Anne0709

„Und weil es in Berlin grade auf der Funkausstellung aktuell ist LG Smart Instaview - Kühlschrank mit Windows 10 und ...“

Optionen
Diese (komischen) Kaffee-Kapsel-Automaten für zu Hause sind zum Teil auch mit einer Bestellfunktion ausgrüstet.

Die Dinger sind ein Verbrechen an unseren Nachkommen.

Wer sowas kauft und verwendet, ist m.E. dümmer als Brot, vollkommen bekloppt und gehört in sichere Verwahrung, bevor er/sie noch mehr Schaden anrichten kann.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Systemcrasher

„Die Dinger sind ein Verbrechen an unseren Nachkommen. Wer sowas kauft und verwendet, ist m.E. dümmer als Brot, vollkommen ...“

Optionen
ist m.E. dümmer als Brot, vollkommen bekloppt und gehört in sichere Verwahrung,

Die Beschimpfung nutz gar nix.
Die Leute haben meist etwas mehr Geld für solch überflüssigen Dinge übrig,  und sie sind zum Teil auch erfolgreicher in der jetzigen Gesellschaft, gemessen mal am Einkommen....

Wetterst Du jetzt gegen Kaffeekapselautomaten oder gegen die Bestellfunktion, die ja das Thema des Threads ist?

Aber lesen wir weiter zu bestellenden Kühlschränken und anderen Zukunftsvisionen vom Smart Home!

Gruß
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher De_prodigo_Filio

„Hallo Denkt doch mal etwas weiter... In dem Moment in dem die Wirtschaft stagniert, keine neuen Absatzmärkte mehr ...“

Optionen
Kauft euch wenigstens qualitativ hochwertige Artikel, weniger Plastikmüll und vor allem nicht immer alles was angeboten wird, das kann für den Moment schon helfen, aufhalten werdet ihr diesen Zug nicht .

Unsere auf Konsum und Ressourcenvergeudung aufgebaute Weltwirtschaft kann m.E. nicht schnell genug den Bach runter gehen!

Erst wenn diese Massenproduktionen unter ausbeuterischen bedingungen unrentabel geworden sind, haben menschenwürdige nachhaltige Produktionsweisen, die sich auf Reperatur statt Rustausch stützen eine Chance, sich wieder weltweit durchzusetzen.

So, und jetzt steinigt mich meinetwegen wegen meiner Blasphemie am "Weltwirtschaftsgott"....

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Moin, aufgezwungen schon mal gar nicht. Wenn die Dinger in der Kundengunst nur hintere Plätze einnehmen, wird es auch ...“

Optionen
Wenn die Dinger in der Kundengunst nur hintere Plätze einnehmen, wird es auch weiterhin ganz normale Kühlschränke zu kaufen geben.

Die Geräte werden kurz nach Markteinführung vermutlich so astronomisch teuer sein, dass sie schon deswegen nur die hinteren Plätze einnehmen können, weil außer ein paar Millionären sich keiner so einen Kühlschrank leisten kann. Die Gastronomie-Profis wären sonst noch 'ne Zielgruppe.

Vom Markt verschwinden werden herkömmliche Geräte werden erst, wenn der "Innovations-Aufschlag" für die smarten Kühlschränke abgetragen ist und eine Preis-Abwärts-Spirale einsetzt: Gerät wird günstiger – Absatz wird besser – höhere Stückzahlen bewirken geringere Stückkosten – Gerät wird nochmals günstiger...

Wenn ein "alter" Kühlschrank nicht mehr signifikant weniger kostet als ein "neuartiger", wird der ältere vom Markt verschwinden.

...den rüste ich dann selber zurück.

Entweder das, oder die Smartfunktionen sind von vornherein abschaltbar. Ich tippe auf letzteres.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
De_prodigo_Filio Olaf19

„Die Geräte werden kurz nach Markteinführung vermutlich so astronomisch teuer sein, dass sie schon deswegen nur die ...“

Optionen

Hallo Olaf

Die Geräte werden kurz nach Markteinführung vermutlich so astronomisch teuer sein, dass sie schon deswegen nur die hinteren Plätze einnehmen können, weil außer ein paar Millionären sich keiner so einen Kühlschrank leisten kann.

War das bei den ersten PCs, Festplatten, CD und DVD Playern nicht genau so und was haben sie in ihrer Hochzeit gekostet? Mein erster PC lag bei 10K €, der vierte...Portokasse :-)

Wir, die wir diese Schnüffeltechnik noch nicht wollen, werden nicht genug sein, um die Markteinführung zu verhindern, es gibt zu viele, die sich das Denken und Organisieren ihres Lebens gern von der Technik abnehmen lassen.

Aber mit der Zeit werden sich die Geräte in unser Leben schleichen und akzeptiert werden, da bin ich sicher...oder.

Gruß  Jürgen

Du bist einsam, Fuehlst dich verlassen: Mach einen Schie?kurs, triff mal wieder alte Freunde.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 De_prodigo_Filio

„Hallo Olaf War das bei den ersten PCs, Festplatten, CD und DVD Playern nicht genau so und was haben sie in ihrer Hochzeit ...“

Optionen
War das bei den ersten PCs, Festplatten, CD und DVD Playern nicht genau so und was haben sie in ihrer Hochzeit gekostet?

Eben diese Erfahrung war die Grundlage meiner Vermutung, dass die erste Generation sündhaft bis astronomisch teuer sein wird ;-)

Wir, die wir diese Schnüffeltechnik noch nicht wollen, werden nicht genug sein, um die Markteinführung zu verhindern

Das ist der einzige Punkt, der mich an dieser Neuerung stört – dass wieder einmal nicht transparent wird, auf welche Art und Weise die vom heimischen Kühlschrank übertragenen Daten weiter ausgewertet und genutzt werden.

Für den Anfang würde es ja völlig ausreichen, wenn "schnüffelfreie" Geräte parallel weiter angeboten werden. Später dann gibt es hoffentlich irgendwelche "Hacks" um die Spyware-Funktionen abzuschalten.

Obwohl... theoretisch müsste es ausreichen, die Verbindung zum Netz zu kappen. Solange es nicht das Stromnetz ist, versteht sich ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher De_prodigo_Filio

„Hallo Olaf War das bei den ersten PCs, Festplatten, CD und DVD Playern nicht genau so und was haben sie in ihrer Hochzeit ...“

Optionen
es gibt zu viele, die sich das Denken und Organisieren ihres Lebens gern von der Technik abnehmen lassen.

"Cloud-thinking"

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Michael Nickles

„Intelligente Kühlschränke mit Windows 10 sollen Mehrwert im Alltag bringen“

Optionen

Ich schätze zwar die Produkte von Liebherr, aber wenn ich ehrlich sein soll, gegen diesen intelegenten Kühlschrank ziehe ich doch lieber meinen alten Russen vor.

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Intelligente Kühlschränke mit Windows 10 sollen Mehrwert im Alltag bringen“

Optionen
Wenn ich solche Mitteilungen lese, dann frage ich mich durchaus, ob ich mich in einer realen Welt oder einer durchgeknallten Matrix befinde.

Ich befürchte ernsthaft Letzteres.

Bei dem Kühlschrank sehe ich schon die Fehlermeldungen vor Auge:

"Meerrettisch": "Meinten Sie Mehr Rettisch"?

Kann Modul "Radischen" nicht laden. Reboot/Ignore/Weiß nicht.

Für die Fehlermeldung "keine Artischocken mehr" gibt es keine Fehlermeldung.

Heise-News-Ticker:

"Achtung vor Update X.y.z.! Nach Installation des aktuellen Sicherheitsupdates schaltet Kühlschrank auf Warmhalten um!"

Fatal wird es auch, wenn man Obst und Gemüse im Kühlschrank hat und er friert ein...

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Ich befürchte ernsthaft Letzteres. Bei dem Kühlschrank sehe ich schon die Fehlermeldungen vor Auge: Meerrettisch : ...“

Optionen
...Fehlermeldungen...:
"Meerrettich": "Meinten Sie Mehr Rettich"?

*ROFL*... und genau so wird es kommen.

Heise-News-Ticker: "Achtung vor Update X.y.z.! Nach Installation des aktuellen Sicherheitsupdates schaltet Kühlschrank auf Warmhalten um!"

Das ließe sich zur Not noch dadurch vermeiden, dass man eine Warmhaltefunktion gar nicht erst einbaut.

Aber dass statt 8 Stück Fleischtomaten mal eben 8 kg bestellt werden, das halte ich für leicht möglich. Vorzugsweise nach "Sicherheits"updates, versteht sich...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen