Fernsehen, Smart-TV, Mediacenter, Streaming-Dienste 7.300 Themen, 35.318 Beiträge

News: Mediaprozessor CE4100 vorgestellt

Intel-Prozessoren sollen Fernseher erobern

Michael Nickles / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Auf dem Intel Developer Forum in San Francisco hat Intel jetzt einen speziellen Prozessor für Fernsehgeräte vorgestellt. Der CE4100 Mediaprozessor (Codename Sodaville) basiert auf dem Intel Atom Kern und ist speziell für IPTV, digitale Settop Boxen, Mediaplayer und digitales Fernsehen optimiert.

Konkret ist der CE4100 ein mit 45nm Fertigungstechnik hergestellter "Komplett-Baustein" der neben CPU auch gleich Audio- und Videokomponenten drinnen hat. Intel verspricht genug Leistung, um auch üppige Multimedia-Anwendungen und 3D Grafiken perfekt wiedergeben zu können.

Der energiesparsame CPU-Kern mit 1,2 GHz Takt soll dafür ausreichen. Bezüglich der Videoleistung wird Hardware-Decodierung für bis zu zwei 1080p Video Streams unterstützt.

Technisch gibt es Funktionen wie Hardware-Decodierung für MPEG4-Video, das DivX "Home Theater 3.0" unterstützt, einen integrierten NAND Flash-Controller, Support für DDR2- und DDR3-Speicher und 512K L2 Cache. Der Baustein integriert einen Display-Prozessor, Grafik-Prozessor, Video Display-Controller, Transport-Prozessor, einen speziellen Security-Prozessor und gängige I/O-Schnittstellen wie SATA-300 und USB 2.0 auf einer Platine.

Als Grund für die Einführung des Mediaprozessors nennt Intel das zunehmende Zusammenwachsen von Fernsehen und Internet. Fernsehen soll persönlicher, visuell ansprechender und interaktiver werden. Der CE4100 soll Herstellern von Unterhaltungselektronik und Software-Entwicklern als Plattform für echte Innovationen dienen. Intel spekuliert, dass es bis zum Jahr 2015 bereits 15 Milliarden entsprechend ausgestattete TV-Geräte gibt.

Bei der Softwarebasis für die zunehmende Interaktivität von TV-Geräten, räumt Intel der Adobe Flash Technologie eine immer größere Bedeutung zu. Entwickler sind damit in der Lage, Video, 3D-Animationen und anspruchsvolle Grafikanwendungen zu verbinden. Intel und Adobe arbeiten zusammen, um den Adobe Flash Player 10 auf den neuen Intel Mediaprozessor zu portieren.

Da damit das Abspielen von Bildern und H.264 Video optimiert wird, lassen sich erstmals Flash-basierte Inhalte auf einem TV-Gerät darstellen. Die beiden Unternehmen erwarten, dass der Adobe Flash Player 10 im ersten Halbjahr 2010 für Unterhaltungselektronik-Geräte erhältlich sein wird, die auf dem Intel Mediaprozessor basieren.

Michael Nickles meint: Das was am PC schon lange geht, gibt es also bald auch direkt am Fernseher. Wirklich interaktive Inhalte gibt es allerdings noch nicht. Die ganze Technik wird wenig bringen, wenn nicht auch neue Ideen für "interaktives Fernsehen" entstehen. Ich befürchte, dass die "Internet-Fernseher" erstmal hauptsächlich genutzt werden, um Zuschauer "individueller" mit Werbung bombardieren zu können und um ihnen schnell Euros aus der Tasche leiern zu können.

Das "passende" Minispiel zur aktuellen Sendung für 3,99 Euro im Spar-Abo wird dann sicherlich per Klick auf eine Taste der Fernbedienung zu kriegen sein.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Intel-Prozessoren sollen Fernseher erobern“

Optionen

Na ja, schon von der IFA wurde da schon nichts tolles gezeigt.

Kein Fernseher konnte direkt ins Netz mit einem Browser und vor allen Dingen scheitert es an der Bedienung. Wer will schon ein Keybord auf den Knien haben...

Und das dann die Werbung gnadenlos zuschlägt ist voraussehbar!

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
ChrE luttyy

„Na ja, schon von der IFA wurde da schon nichts tolles gezeigt. Kein Fernseher...“

Optionen

Hallo!

> Wer will schon ein Keybord auf den Knien haben...

Ein Keyboard ist die beste Fernbedienung der Welt!
Und mein Fernseher hat 2,5 GHz Takt (+ Beamer).

Gruss

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
zombie2 ChrE

„Hallo! Wer will schon ein Keybord auf den Knien haben... Ein Keyboard ist die...“

Optionen

wenn`s ein gutes keyboard ist
Mit meinem Mediacenter gefällts.
http://www.meine-pc-kiste.de/projekt6.html

bei Antwort benachrichtigen
schmoldovia Michael Nickles

„Intel-Prozessoren sollen Fernseher erobern“

Optionen

Gern erinnern wir uns an die IBM-Prognose der 50er Jahre, dass weltweit allenfalls eine handvoll Computer benötigt würden. Aber kann es sein, dass Intel spekuliert, dass es bis zum Jahr 2015 bereits 15 Milliarden entsprechend ausgestattete TV-Geräte gibt ???

bei Antwort benachrichtigen
Alibaba schmoldovia

„Gern erinnern wir uns an die IBM-Prognose der 50er Jahre, dass weltweit...“

Optionen

@schmoldovia: Naja, wenn bis dahin die Geräte bloss noch max. 1 Jahr halten... Dazu der Bauboom an Hotels mit zahllosen Zimmern... Nicht zu vergessen, der Bedarf der "Überwachungsabteilungen", die jeden Quadratmeter am Liebsten in 3D-Dolby und 20 versch. Winkeln beschnüffeln würden.. Und möglicherweise greifen sich auch die Piraten etliche der Containerschiffe...?

Was mir auch schon lange aufgefallen ist, egal, wie gross das Elend ist, von verzweifelten Arbeitslosen hier bis hin zu Flüchtlingslagern und Slum-Siedlungen... Fernseher laufen überall zuhauf.

Und auch noch eins für die Verschwörungs-Theoretiker: Vielleicht ist es ja schon längst erfunden, dass man beim TV auch zum Zuschauer reingucken kann, quasi bidirektional ? Das wäre doch der blanke Wahnsinn für die zig Schäubles weltweit. Jedenfalls gäbe es dann TVs staatlich subventioniert, so dass sich wirklich jeder 3-4 Stück hinstellen könnte. Gibt ja genug Leute, wo das Teil rund um die Uhr laufen muss.

Insofern einen herzlichen... und der Slogan für die Zukunft: "Nie mehr allein !!!"

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Alibaba

„@schmoldovia: Naja, wenn bis dahin die Geräte bloss noch max. 1 Jahr halten......“

Optionen

ich wüsste nicht was man interaktiv machen könnte...

entweder gibts zig kochshows, oder einige richtershows, paar talkshows...

diverse serien die überall zum x-ten mal gespielt wurden..

oder die werbe-tv sender...

ich bin mit meinem alten röhren fernseher völlig zufrieden...

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Alekom

„ich wüsste nicht was man interaktiv machen könnte... entweder gibts zig...“

Optionen

Ich schon,

e.g. bei Sportsendungen die blödsinnigen Kommentare der "Bildbeschwätzer" wegschalten, dafür aber den O Ton aus Stadien beibehalten.

X Mal habe ich versucht die verschiedensten Sender vom 2 Kanalton zu überzeugen. Kein Erfolg, trotzdem man dieserart horrende Kosten einsparen könnte.
Quintesenz: Die haben zuviel Geld!!!

Es gibt sicherlich weit mehr Beispiele.

SoulMaster

bei Antwort benachrichtigen
Unholy SoulMaster

„Ich schon, e.g. bei Sportsendungen die blödsinnigen Kommentare der...“

Optionen

Hallo,

genau das plädiere ich schon seit Jahren, allerdings sind die "Moderatoren" wohl so teuer das das eine Blamage ist wenn die Leute alle abschalten.
Besonders auffällig ist wenn diverse Zeitungen das Geschwätz am nächsten Morgen übernehmen.........


Gruss

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Alibaba

„@schmoldovia: Naja, wenn bis dahin die Geräte bloss noch max. 1 Jahr halten......“

Optionen

Klaro,

mit diesen Geräten erreichst du auch "fast" alle Menschen und kannst sie dem entsprechend massiv beeinflussen und manipulieren. Siehe Verdummungsfaktor durch TV, weltweit!

Kann's noch schlimmer kommen? Ja es kann!

und der Slogan für die Zukunft: "Nie mehr allein !!!"

Und: wir freuen uns, dass wir ihnen unsere Meinung zu eigen machen konnten (indoktrinieren).

SoulMaster

bei Antwort benachrichtigen
Alibaba Michael Nickles

„Intel-Prozessoren sollen Fernseher erobern“

Optionen

Hy !
Ich gebs ja zu, dieser Absatz für die Verschwörungs-Theoretiker war ein wenig geblödel. Aber was ist schon so abwegig, dass es nicht sein könnte ? Aber Menschen erreichen, Verdummungsfaktor und der abartige Slogan sind (leider) harte Realität. Und geht man davon aus, WER das speziell sehr gut gebrauchen könnte, also Werbung und Staat/Militär, dann kann einem klarsein, dass für derlei Forschung unbegrenzte Mittel zur Verfügung stehen. "Marktgerechte Entwicklung" also...

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
uncle sam1 Michael Nickles

„Intel-Prozessoren sollen Fernseher erobern“

Optionen

Ich bin ganz normaler Tester eines Innovationszentrum. Die neunen Geräte in naher Zukunft werden nur noch über Sprachbefehle angesteuert. Nebengeräusche werden einfach weggefiltert. Das hat schon ganz gut geklapp.

uncle-sam48

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Intel-Prozessoren sollen Fernseher erobern“

Optionen

Ich bin eher gespannt darauf, ob die TV-Hardware-Industrie dieses Potenzial frühzeitig erkennt. Damit läßt sich nämlich trefflich ein neuer Krieg der "braunen" Wohnzimmerware gegen die PC-Industrie losschlagen.

Zwar zeigen jetzt schon solche Winzlinge wie die Nettops von Acer und ASRock, dass man selbst für anspruchsvolle Computerei nicht mehr jene lästigen Trumms benötigt, die alle auf "-Tower" enden, doch schließlich sind auch diese kleinen ökonomisch-ökologisch sinnvollen Geräte Personal Computer, die nach einem Bildschirm lechzen und irgendwie noch "stören", weil sie separaten Platz beanspruchen.

Was Intel anleiert, wird in der Konsequenz der Weiterentwicklung das Fernsehen, die (immer mehr kostenpflichtige) Speicherung (Aufzeichnung) von Sendungen, die Nutzung des Internets und die Erledigung persönlicher Anliegen in einem einzigen Gerät vereinigen, das dann die bis dahin angeschaffte "modernste" Technologie schon wieder "zum alten Eisen" macht. Um diese bittere Pille zu versüßen, wird sich der "alte" Fernseher als Zweitmonitor an den künftigen riesigen "Really All-In-One"-TV anschließen lassen, damit zwei verschiedene Nutzer (unabhägig von PiP-Möglichkeiten für einen sogar dritten Nutzer) auch verschiedene Wege gehen können.

Die Innovations- und Produktzyklen werden sich überschlagen, damit "Wachstum" und nochmals Wachstum generiert werden kann.

bei Antwort benachrichtigen