Laptops, Tablets, Convertibles 11.572 Themen, 53.493 Beiträge

News: Alternative zu Tablets

HP bringt 360 Grad Convertible-PC für 400 Euro

Michael Nickles / 13 Antworten / Baumansicht Nickles

Die recht frische Produktgattung der "wandlungsgfähigen" mobilen Rechner, gewinnt mit dem HP Pavilion 360 Zuwachs. Solche "Convertible PC" sind ein Mix aus Tablet und Netbook. Die Tastatur kann um 360 Grad rumgeklappt werden und somit hat man entweder quasi an Tablet oder ein Netbook.

HP Pavilion 360. (Foto: HP)
Diese Flexibilität muss durch ein relativ höheres Gewicht bezahlt werden. Der HP Pavilion x360 bringt 1,4 Kilo auf die Waage. Das 11,6 Zoll Touchdisplay mit HD SVA hat eine Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten.

Drinnen stecken eine Intel Celeron N2829 CPU, 4 GByte RAM und eine 500 GByte Platte mit 5.400 RPM. Marktüblich hat das Gerät ein HD-Webcam und beim Sound wirbt HP mit "Beats Audio Dual-Lautsprechern", die auch Musiklieber überzeugen sollen.

Im Fall von Tablets sind die mickrigen Lautsprecher oftmals ein enormes Manko: zu schlecht und zu leise. Als Betriebssystem hat HP Windows 8.1 in der 64-Bit Ausführung vorinstalliert. In Deutschland sollen die HP Pavilion x360 ab März für 399 Euro angeboten werden. Sie werden in den Farben Brilliant Red und Natural Silver erhältlich sein.

Michael Nickles meint:

Mit dem Pavilion X360 will HP sich vermutlich unter anderem gegen das Yoga 2 11 von Lenovo aufstellen, das seit Anfang Februar in den USA ab 549 Dollar (rund 400 Euro) angeboten wird. Grob überschlagen sind sich beide Geräte von den technischen Daten her sehr ähnlich, zum quasi gleichen Preis.

Vergleichstest zu diesen beiden Geräten werden spannend werden - und auch die Preisschlacht draußen im Handel, abseits der unverbindlichen Preisempfehlung. Ich finde die Geräteklasse einfach prima, irgendwie praktischer als ein Tablet mit angedockter Tastatur - so man nicht ein reines Tablet haben will.

Auch gilt zu bedenken, dass auf diesen relativ günstigen Geräten ein vollwertiges Windows 8.1 drauf ist. Da muss man sich schon arg fragen, welchen Sinn Windows RT noch machen soll. Noch direkt zum HP Pavilion x360: im Zeitalter des Full-HD-Rauschs selbst bei mickrigsten Handy-Displays, ist die Bildschirmaufösung von 1.366 x 768 Pixel natürlich kein Kracher.

Im Fall eines 11,6 Zoll Displays reicht das aber fett aus. Auch ohne in technischen Daten nachzulesen, bezweifle ich, dass der verbaute Intel-Celeron und die zugehörige Intel-Grafikeinheit zur "Highend-Szene" zählen. 4 GByte Arbeitsspeicher sind heute eigentlich "nichts" und eine mechanische Platte satt einer SSD zu verbauen ist eigentlich ein totales Fail.

Eigentlich! Generell halte ich das Komplettpaket, die Zusammenstellung (auch beim Lenovo Yoga 2 11) für sehr sinnvoll im Hinblick auf den günstigen Preis. Ich bin auf Vergleichstests dieser Geräte wirklich gespannt. Wie seht Ihr die Sache?

bei Antwort benachrichtigen
Lolek-2007 Michael Nickles

„HP bringt 360 Grad Convertible-PC für 400 Euro“

Optionen

Tja, wie sehe ich die Sache?

Da ich gerade auf der Suche bin nach einem Notebook in dieser Größe und Preisklasse, welches ich auch mal mitschleppen kann zu ruhigen Nachtdienststunden und für Urlaube usw. ein handliches Zweitgerät suche, bin ich sehr interessiert.

Zumal ich den Fehler gemacht habe und bei einem Versandhaus dieses Gerät bestellt habe: Toshiba Satellit NB10t-A-101. Gestern kam es bei mir an - heute morgen leuchtete der Schalter auch noch einige Sekunden - bevor er dann weiterschlief...

Anruf beim Kundendienst brachte mir den bekannten Tipp, den Akku zu entfernen und die Starttaste 30 Sekunden gedrückt zu halten. Brachte aber auch alles nichts, bei einem erneuten Anruf riet man mir dann das Gerät zurückzusenden bzw. umzutauschen, was ich morgen auch tun werde. Ist es eigentlich üblich Notebooks ohne Treiber auszuliefern? Ich bekam gestern ständig die Meldung, dass der "Netzwerkadapter" fehlt bzw. nicht erkannt wird, also kam ich weder noch ohne Kabel ins Internet. Meine Suche ergab den Hinweis, dass dafür ein Treiber fehlen würde. Nun habe ich noch meinen alten Schleppi und den "richtigen" PC, was aber macht jemand ohne Zweitgerät? Aber zum runterladen des Treibers kam es ja dann nicht mehr, heute hatte der Neue ja keine Lust mehr...

Worin soll nun aber der Sinn dieser 360°-Drehung bestehen, außer in der Handhabung wie ein Tablet? Ich meine, das ist sicher praktisch, aber die Tastatur liegt dann auf den Knien? Kann diese dann abgeschaltet werden? Das Teil würde mir schon zusagen, oder gibt es bessere Alternativen?

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Lolek-2007

„Tja, wie sehe ich die Sache? Da ich gerade auf der Suche bin ...“

Optionen
Kann diese dann abgeschaltet werden?

Tastaturen von Covertibles schalten sich im Tablet-Modus automatisch ab.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Lolek-2007 Michael Nickles

„Tastaturen von Covertibles schalten sich im Tablet-Modus ...“

Optionen

Okay...jetzt wo du es schreibst erscheint es mir auch logisch...da kommt wohl das technische Rindviech in mir wieder mal zum Vorschein!

Ich habe gerade noch einen Bericht über das Teil gelesen und mir sind da schon noch andere Vorteile bei der Handhabung klar geworden, z. B. beim lesen von eBooks. Vielleicht sollte ich mich mal eingehender mit den technischen Parametern und den Unterschieden bei diesen beschäftigen...könnte helfen!Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
Hewal Lolek-2007

„Okay...jetzt wo du es schreibst erscheint es mir auch ...“

Optionen

Hallo Mike,

warum erscheinst du denn als "Anonym"?

Grüße

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Lolek-2007

„Okay...jetzt wo du es schreibst erscheint es mir auch ...“

Optionen

Moin,

es gibt verschiedene Arten der Mechanik bei Convertibles, wie z.B. diese hier:

http://www.netzwelt.de/news/94878-vergleichstest-vier-convertible-ultrabooks-windows-8.html

Das die Tastatur wirklich auf den Beinen aufliegt, ist also nicht bei allen der Fall, bei einigen verdeckt das Display die Tasten.

Interessant finde ich vor allem die Ultrabook-Convertibles. Die Vorteile sind die Stabiliät, die Größe, das Gewicht, die Akkulaufzeit etc.

Der Preis und der fest verbaute Akku stören mich hingegen doch sehr.

Aber das sind genau die Geräte, auf die Win8 wirklich Sinn macht. Ich glaube auch gelesen zu haben, dass zumindest einige automatisch von Kachel auf Desktop schalten, je nach Tablet- oder Notebookfunktion.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
besterpapa Michael Nickles

„HP bringt 360 Grad Convertible-PC für 400 Euro“

Optionen

Mike,

jetzt mal für die gaaanz Blonden und gaaanz langsam. Wofür soll so eine "umklappbare" Tastatur gut sein???

Wenn ich am PC sitze mach ich doch keinen Handstand oder Yoga.CoolUnschuldig

btw

So ein 11-Zöller, wenn man einen externe Monitor bei gescheiter Video-Leistung anschließen kann, würd mich auch schon interessieren. Für schnödes office, surfen und mailen braucht es auch keine Wunderleistung. win-7 sollte  flott laufen. Naja und der Übliche usb-gedöns sollte auch dran sein.

Und das dann bei 400 Euronen wäre ein Wort.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe besterpapa

„Mike, jetzt mal für die gaaanz Blonden und gaaanz langsam. ...“

Optionen
etzt mal für die gaaanz Blonden und gaaanz langsam. Wofür soll so eine "umklappbare" Tastatur gut sein???

Moin,

durch das "Wegklappen" der Tastatur wird das Notebook in ein Tablet verwandelt, da ein Touchscreen-Monitor verbaut ist. Die Bedienung wird somit handlicher.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„HP bringt 360 Grad Convertible-PC für 400 Euro“

Optionen

Ich glaube eher, dass HP sich gegen ASUS "aufstellt"...

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 schuerhaken

„Ich glaube eher, dass HP sich gegen ASUS aufstellt ...“

Optionen

http://en.wikipedia.org/wiki/Market_share_of_personal_computer_vendors

Gegen Lenovo + Dell, Asus läuft da unter ferner liefen!

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Alpha13

„http://en.wikipedia.org/wiki/Market_share_of_personal_compu ...“

Optionen

Rolls Royce läuft gegenüber Toyota und VW auch unter "Ferner liefen..." 

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 schuerhaken

„Rolls Royce läuft gegenüber Toyota und VW auch unter ...“

Optionen

Und Nachts ist es bei dir immer kälter als draußen!!!

Asus (fast alles Consumer Müll Kisten und absolut mieser Support) mit Rolls Royce zu vergleichen ist absolut nicht von dieser Welt, vom Preis der Produkte mal janz abgesehen!!!

Am Markt sind Lenovo + DELL die Konkurrenten für HP!!!

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Alpha13

„Und Nachts ist es bei dir immer kälter als draußen!!! Asus ...“

Optionen

Ich will Dich nicht als Pfeife beschimpfen...
Würde ja auch nichts nützen.

Am Markt sind Lenovo + DELL die Konkurrenten für HP!!!

Ist das hier überhaupt das Thema?

Doch zur Beruhigung: 
Alle ASUS-Rechner, die ich bislang hatte, liefen und laufen (bei den anderen Besitzern) hervorragend, ohne Tadel, ohne jeden Aussetzer. 

Und mein jetziger ASUS T100A ist mir richtig ans Herz gewachsen: Ein bequem mitzuführender, leichter und hochleistungsfähiger Begleiter auf W8.1-Basis. 
Angeschlossen an einem meiner großen FullHD-Monitore kann ich sogar das ganze gewohnte Spektrum meiner Anwendungen komfortabel abarbeiten. 

Was ich jedoch generell bemängele: 
Dass der meist verwendete eMMC-Speicher nicht frei zugänglich und austauschbar ist. 
Wäre er es, könnte man ein Gerät unbesorgt zu einer Reparatur einsenden/abgeben, ohne seine persönlichen Daten aus der Hand zu geben. 

Dass Michael dieses Defizit noch nicht angeprangert hat, wundert mich...

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 schuerhaken

„Ich will Dich nicht als Pfeife beschimpfen... Würde ja auch ...“

Optionen

http://www.netzwelt.de/forum/pc-hardware-laptops-notebooks/172851-notebook-consumer-vs-business-notebooks-plastikschrott-vs-qualitaet.html

http://www.pcwelt.de/produkte/Die-besten-Business-Notebooks-458780.html

Von der Qualität von Notebooks, dem Markt und warum Asus + Acer in den letzten Jahren soviel Umsatz verloren haben hast du nicht einmal einen blassen Schimmer!!!

Asus ist als Marke bei Notebooks bei jedem mit etwas Ahnung genau so verbrannt wie Acer!

Übrigens kauft fast kein Unternehmen die wirklich erst kürzlich ins Programm aufgenommen Asus Buisness Kisten!

Warum wohl???

EOD

bei Antwort benachrichtigen