Allgemeines 21.707 Themen, 143.085 Beiträge

News: Urteil in Italien

Haftstrafen für Google-Mitarbeiter wegen Gewaltvideo

Michael Nickles / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Während hierzulande Politiker gerade erst beginnen drüber zu grübeln, was Google eigentlich in Sachen Schutz der Privatsphäre so "verbricht", wurde in Italien jetzt ein knallhartes Gerichtsurteil gefällt. Dort kassierten drei Google-Mitarbeiter laut Bericht von Cnet Haftstrafen auf Bewährung wegen der Verbreitung eines Gewaltvideos.

Die Sache passierte 2006 auf Youtube. Dort hatten italienische Jugendliche ein Handy-Video eingestellt, das zeigte, wie sie einen behinderten Jungen drangsalierten. Die Google-Mitarbeiter wurde als für eine Tat Dritter verantwortlich gemacht.

So weit bekannt, hat Google das Video auf Youtube recht schnell entfernt, nachdem eine Aufforderung durch die italienische Polizeibehörde eingegangen war. Auch zum Identifizieren und Schnappen der Täter soll Google anschließend beigetragen haben.

Dennoch zogen die italienischen Richter die drei Google-Mitarbeiter zur Veranwortung heran, weil sie die Verletzung der Privatsphäre des Opfers unterstützt haben. Angeblich stand das Gewaltvideo längere Zeit auf der Liste der "beliebtesten" Youtube-Videos und die Google-Verantwortlichen hätten diese Liste aus Sicht der Richter kontrollieren müssen.

Google hat in seinem Blog inzwischen eine Stellungsnahme zur Angelegenheit veröffentlicht: Serious threat to the web in Italy. Selbsterklärend wird das Urteil darin als gefährliche Bedrohung für das Internet in Italien eingestuft.

Pauschal machen die italienischen Richter jeden Webseiten-Betreiber für Inhalte verantwortlich, die andere dort einstellen. Eine permanente Inhaltskontrolle sei nicht möglich. Das Urteil bedroht also das moderne Internet und die dortige Meinungsfreiheit.

Michael Nickles meint: Natürlich spreche ich mich entschieden dagegen aus, dass Webseiten-/Community-Betreiber für Fremdinhalte verantwortlich gemacht werden. Würde Nickles.de gezwungen werden, jeden Forenbeitrag juristisch überprüfen zu müssen, dann wäre dies das sofortige Ende der Community - weil wir (wie die Masse der Forenbetrieber) einen solchen Aufwand nicht finanzieren könnten.

Zudem leben Foren von schneller "Sofort-Kommunikation". Die wäre im Fall einer Zwangs-Live-Überwachung nicht mehr möglich. Trotz all dem, befürworte ich das Urteil der Richter in Italien.

Denn: Youtube ist keine "Klitsche", sondern wird von einem milliardenschweren Konzern gefahren. Damit ergibt sich eine Verantwortung in ganz anderer Dimension. Die 2-3 Mitarbeiter, die rund um die Uhr einen Blick auf die abrufstärksten Youtube-Videos werfen, kann sich Google gewiss leisten.

Laut Bericht des Spiegel war das Gewaltvideo übrigens zwei Monate lang auf Youtube.

Googles Motto ist halt: Scheiß auf Privatsphäre und Rechte anderer, wir machen einfach was wir wollen. Und wenn einer klagen will, kann er sich "jahrelang" die Zähne ausbeißen - es ist mehr als genug Kohle in der Kriegskasse. Und bis der Prozess dann endlich stattfindet, hat die Sache ohnehin schon mehr frische Kohle eingespült, als sie vielleicht an Strafe kosten wird.

Merkwürdig ist gewiss, dass das italienische Gericht Google-Mitarbeiter und nicht direkt die "Google-Spitze" angegangen ist. Aber an die wäre man vermutlich sowieso niemals rangekommen. Der Fall in Italien sorgt jetzt weltweit für Diskussionen. Und das ist gut so.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Haftstrafen für Google-Mitarbeiter wegen Gewaltvideo“

Optionen

Ich glaube nicht, dass "Gewalt und Mobbingvideos" bei youtube zu den meistgesehenen Videos gehören.

Ganz im gegenteil, ich habe mir nach der letzten "Youtube gewaltdiskussion" mal die mühe gemacht, explizit nach mobbing/Gewalt/Happy-Slapping zu suchen. Fündig geworden bin ich nach stundenlanger suche allerdings nicht.

Dass man bei dieser Flut von Videos natürlich nicht alles prüfen kann, sollte sogar einem richter eigentlich klar sein.

Daher stimme ich deiner Meinung nicht zu, Mike.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Ruconger Synthetic_codes

„Ich glaube nicht, dass Gewalt und Mobbingvideos bei youtube zu den...“

Optionen

Google hat kein Intresse daran sich an Gesetze zu halten! Auf Der Google- Group alt.liebesgeschichten befinden sich kinderpornographische Geschichten, welche trotz mehrer Meldungen über den Meldebutten an den Webmaster bis jetzt nicht entfernt wurden. Ich selbst habe am 3. Feb. eine Geschichte gemeldet! Sie ist bis heute noch zugänglich und dass ohne Alterskontrolle!

Ruconger

bei Antwort benachrichtigen
gerhard38 Ruconger

„Google hat kein Intresse daran sich an Gesetze zu halten! Auf Der Google- Group...“

Optionen

Probier es einmal da, vielleicht haben die mehr Durchsetzungskraft:

http://www.internet-beschwerdestelle.de/

oder einfach mit "meldestelle kinderpornographie polizei" googeln ... jede Menge Treffer!

Gruß, Gerhard

bei Antwort benachrichtigen
reader Ruconger

„Google hat kein Intresse daran sich an Gesetze zu halten! Auf Der Google- Group...“

Optionen

können texte pronografisch sein?
in der bibliothek steht ein buch "Ich war erst 13" - autobiografie einer taiwanesichen (?) prostituierten

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Ruconger

„Google hat kein Intresse daran sich an Gesetze zu halten! Auf Der Google- Group...“

Optionen

naja, ich kann mich auch mal hinstellen, bei dir vor der wohnung, warte bis du zur arbeit gehst, dann werfe ich dir nen umschlag mit kipo in den briefkasten, rufe dich an, und wenn dus innerhalb einer stunde nicht entfernt hast, ruf ich die polizei...

Nach deiner argumentation gehörst du dann in den knast, weil du ja kein interesse daran hast, dich an die gesetze zu halten.

Abgesehen davon ist afaik das verbreiten pädophiler schriften nicht verboten - lasse mich aber gerne eines besseren belehren

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Ruconger

„Google hat kein Intresse daran sich an Gesetze zu halten! Auf Der Google- Group...“

Optionen
Auf Der Google- Group alt.liebesgeschichten

1. eine solche Gruppe konnte ich bei groups.google.de nicht finden, auch nach längerer suche nicht
2. möglicherweise meinst du evtl. de.talk.liebesakt
3. sind grupen aus alt.* de.* com.* comp.* usw. keine google-Gruppen (auch wenn du sie über groups.google.de findest und auch darüber darin posten kannst) sondern es handelt sich vielmehr um Gruppen des Usenet.
Und auf das, was dort geschrieben steht, hat google exakt NULL Einfluss; sie können einen Artikel zwar aus ihrem Archiv und auch von ihren Newsservern entfernen - das heisst aber noch lange nicht, dass er deswegen nicht mehr erreich- oder auffindbar ist.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Murdock09 Michael Nickles

„Haftstrafen für Google-Mitarbeiter wegen Gewaltvideo“

Optionen
Während hierzulande Politiker gerade erst beginnen drüber zu grübeln, was Google eigentlich in Sachen Schutz der Privatsphäre so "verbricht"

Alles klar, Ihr Spinner!
Schauht mal was Ihr mit ELENA gemacht habt.

http://www.youtube.com/watch?v=6ZS9tpDAohg

Und dann scheinheilig so tun als ob Euch die Privatsspähre interessieren würde.
So ein verheucheltes Pack...!
bei Antwort benachrichtigen
eiseimer Murdock09

„ Alles klar, Ihr Spinner! Schauht mal was Ihr mit ELENA gemacht habt....“

Optionen

ELENA lässt die Stasi verblassen. Aber der brave Bundesbürger kriegt wiedermal nichts mit. Gute Nacht Deutschland.

Das Leben ist schon ernst genug, da muss man mich nicht auch noch ernst nehmen.
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Haftstrafen für Google-Mitarbeiter wegen Gewaltvideo“

Optionen

Ich meine wieso muss man Gewalt Videos ansehen. Was ist die interesse dran. Mein Sohn mit die Nachbars Kinder, haben mit ihre Hanyds, ihre Showeinlagen alla Summerslam aufgenommen. Dann auf Youtube bereitgestellt. Die Filme wurden geloescht. Ich habe es selber nicht mal gewusst, was die Racker trieben.

Ich meine ich kann auch ein Gewalt Video posten. Wie real abgestuemmelte Leichen, die dann noch am hellichsten Tag auf die Strasse waren. Was ist real und ficktion. Was kann man den noch verantworten. Schaut wie der Xbox 360. Was schon mehr fuer Erwachsene ist als fuer Kinder. Schaut Battlfield oder Assasin. Haben Rating von 18 Jahre. Aber hier geben die Eltern es ihre Kinder. Was nuetzt es, wenn man Freitag abend, bei ein Spielfilm, der noch mit Zombis zu tun hat, aber dazu noch Werbung aller: "Hallo Suesser willst du meine Bilder auf dein Handy haben", oder Kondom Werbung wie verrueckt. Das sehen hier Kinder an. Trage ich als beispiel auch die schuld das es mein Sohn sah, weil meine Frau es zu liess, wo wir eine Zeit getrennt lebten, oder meine Frau hat die Schuld. Aber seit ich wieder da bin, habe ich es mein Sohn alles erklaert. Ich kriege ihn zwar nicht mehr weg, wehen die FSK 18 Rating Spiele. Er wird nicht zu ein Monster. Nur ich sehe es an andere Kinder was abgeht.

Ist es verantwortungslos oder Kinder frueher schon Gewalt zu zeigen, damit sie besser umgehen koennen. In Deutschland waere es verantwortungslos. Ich meine mein Grossvater in die 70'er sagte schon ab 11 Uhr wenn Tatort kam: "Sascha ab ins Bett es ist nichts fuer dich".

Ich weiss es ehrlich nicht was es soll. Wir leben in eine Welt wo nur noch Gewalt gezeigt wird. Die Amerikaner haben es etwas besser drauf im Fernseher. Nachrichten, Reality Shows und Serien. Nur was zeigt man ehrlich alles. Eltern wollen es immer besser machen. Was die Medien schmeissen, ist man einfach ueberfordert. Internet gibt alles Preis. Wenn Eltern davon nichts wissen. Was dann ?

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Michael Nickles

„Haftstrafen für Google-Mitarbeiter wegen Gewaltvideo“

Optionen
Zudem leben Foren von schneller "Sofort-Kommunikation". Die wäre im Fall einer Zwangs-Live-Überwachung nicht mehr möglich. Trotz all dem, befürworte ich das Urteil der Richter in Italien.

Ich nicht.

Denn: Youtube ist keine "Klitsche", sondern wird von einem milliardenschweren Konzern gefahren. Damit ergibt sich eine Verantwortung in ganz anderer Dimension. Die 2-3 Mitarbeiter, die rund um die Uhr einen Blick auf die abrufstärksten Youtube-Videos werfen, kann sich Google gewiss leisten.

Du übersiehst dabei was:

Letztendlich läuft das auf eine Überwachung 24/7 hinaus. Das mag ein Konzern wie Google finanziell und technisch stemmen können - ein Kleinunternehmen wie deines ist dazu definitiv nicht in der Lage, ein Privatmann auch nicht.
Wenn solche urteile Kreise ziehen und hoffähig werden, dann sehe ich schwarz für alle nichtkomerziellen, von eizelpersonen oder kleinen Verbänden/Vereinen betriebenen interaktiven Webseiten.
Und das heisst wiederum: das Netz verkommt zur reinen Werbe-/Konsumplatform.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
ogni aus B. Michael Nickles

„Haftstrafen für Google-Mitarbeiter wegen Gewaltvideo“

Optionen
Und das heisst wiederum: das Netz verkommt zur reinen Werbe-/Konsumplatform

Ist es nicht schon so ??
bei Antwort benachrichtigen