Allgemeines 21.707 Themen, 143.085 Beiträge

News: Vom Jäger zum Gejagten

Guns N'Roses wegen Urheberrechtsverletzung verklagt

Michael Nickles / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Über 17 Jahre soll die Produktion des jüngsten Guns N'Roses Album "Chinese Democracy" gedauert und Millionen Dollar gekostet haben. Der 28jährige Blogger Kevin Cogill wurde geschnappt, als er neun Titel des neuen Albums bereits vor dessen Veröffentlichung ins Internet stellte.

Es folgte eine enorme Schadensersatzforderung der US-Musikindustrie. Es wurde spekuliert, dass Cogill bis zu 250.000 Dollar blechen muss und für bis zu fünf Jahre in den Knast wandern soll. Im Juli fiel ein überraschend mildes Gerichtsurteil: keine Geldstrafe und nur zwei Monate "Hausarrest". Cogill rettete sich durch einen Deal mit der Musikindustrie. Er will sie bei einem neuen Projekt gegen Musikpiraterie unterstützen (siehe Musik-Pirat unterstützt RIAA).

Guns N'Roses sind schon länger dafür bekannt, dass sie bei Urheberrechtsverletzungen keinen Spaß verstehen und auch Ereignisse in "Tauschbörsen" verfolgen lassen. Kurioserweise hat die Band jetzt selbst eine gewichtige Klage wegen Urheberrechtsverletzung am Hals. Laut Bericht von laut.de soll die Band beim Song "Riad N' The Bedouins" geklaut haben.

Und zwar zwei Passagen des deutschen Musikers Ulrich Schnauss. Rund 35 Sekunden soll Guns N'Roses geklaut haben und wurde deshalb jetzt zu eine Million US-Dollar Schadensersatz verklagt.

Michael Nickles meint: Auf laut.de gibt es zwei Youtube-Videos mit den Songs von Ulrich Schnauss, aus denen angeblich geklaut wurde. Einen Link zum Probehören des betroffenen Guns N'Roses Songs gibt es ebenfalls.

Irgendwie schaff ich es nicht, da eine nennenswerte "Übereinstimmung" herauszuhören. Alle drei Songs fangen quasi mit einem billigen Synthesizer-Gedudel an, wie "millionen" andere Songs auch.

Ich hab mir das Material ein paar Mal angehört und kann mir nicht vorstellen, dass Ulrich Schnauss mit seiner Klage Erfolg haben wird.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Guns N'Roses wegen Urheberrechtsverletzung verklagt“

Optionen
Über 17 Jahre soll die Produktion des jüngsten Guns N'Roses Album
"Chinese Democracy" gedauert und Millionen Dollar gekostet haben.

Das wurde schon des öfteren behauptet - gibt es dafür eigentlich irgendeinen Beleg?

Kein Mensch doktert 17 Jahre an einem Album herum. Dann hätte es auch nicht nur "Millionen" sondern "zig Millionen" gekostet, in jedem Fall eine Summe, die es durch Verkäufe nie und nimmer wieder einspielen kann. Schon gar nicht in der heutigen Zeit.

Anders gesagt, nur weil "Use your illusion" 17 Jahre vorher entstanden ist, heißt das nicht, dass die in der ganzen Zwischenzeit intensivst an "Chinese Democracy" gewerkelt haben. Dazwischen gab es ja auch noch das Cover-Album "The Spaghetti Incident" von 1993, mit dem unsäglich ekligen Plattencover :-)

Ansonsten sprechen wir hier von 2 ganz unterschiedlichen Themen. Das Einstellen von urheberrechtlich geschütztem Material und ein Plagiatsvorwurf sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.

Plagiatsvorwürfe sind - erfahrungsgemäß - meistens für die Tonne. Klar, wenn einer einen kompletten Song klaut, dann ist die Lage eindeutig. Dass aber innerhalb von Musikstücken immer wieder bestimmte Versatzstücke auftauchen, die aufgrund ihrer Verwurzelung in der traditionellen abendländischen Musikkultur (sehr) ähnlich bis fast gleich klingen, das wird sich nie vermeiden lassen.

Ich hab zuhause ein uraltes Musiklexikon von ca. 1930. Unter dem Stichwort "Entlehnungen, auch Musikdiebstähle genannt" heißt es dort: "Je unmusikalischer ein Mensch ist, desto eifriger sucht er nach Entlehnungen."

Ich sag mal, Treffer versenkt :-)

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin Michael Nickles

„Guns N'Roses wegen Urheberrechtsverletzung verklagt“

Optionen

also: ich denke schon dass sie ein wenig naja entlehnt haben. aber so gekonnt dass es ihnen keiner nachweisen kann.

wer aber antichinesische songs veröffentlicht hat eh nicht meine Sympathie

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Michael Nickles

„Guns N'Roses wegen Urheberrechtsverletzung verklagt“

Optionen

Es ist nur eine Frage der Zeit, wann ein Ampelhersteller seinen Konkurenten verklagt, nur weil auch dieser sein "Rot" oben angebracht hat. Und im Prozess fallen dann noch folgende Gleichheiten auf: Die Positionen für "Gelb" und "Grün" wurden ebenfalls "geklaut".

Es gibt so viele Musikstücke, die sich passagenweise ziemlich gleich anhören (ob nun gewollt und genehmigt oder ungewollt und ungenehmigt aber nicht verfolgt), dass ich des öfteren nicht weiß, welches Musikstück ich gerade höre. Gerade im Club-/Dance-Bereich ist das so.

Wann begreifen endlich die Musiker und vor allem die Gerichte, dass es (lt. Notentabelle) keine neuen Töne mehr gibt und es (fast) unmöglich ist, diese auch noch neu so zu arrangieren, dass diese sich auch noch melodisch anhören.

redred2x

bei Antwort benachrichtigen
81Onkelz Michael Nickles

„Guns N'Roses wegen Urheberrechtsverletzung verklagt“

Optionen

Wann wird denn dann endlich Dieter Bohlen verklagt, der ja die Musikgeschichte rauf und runter kopiert.
Und wo hört samplen auf und fängt kopieren an? In den 80s und 90s gab es Thorsten Fenslau der mit "Out of the Ordinary" geniale Sample-Mixe an den Tag legte und nicht die Bohne von ner eigenen Note dazu schrieb.
Mich wundert das ne Hard n Heavy Band wie Guns n Roses auf diesen albernen Zug aufspringt. Gerade auf dem Gebiet ist die Gefahr sehr groß Fans zu vergraulen.

I never want to hear the screams, Of the teenage girls in other people's dreams
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 81Onkelz

„Wann wird denn dann endlich Dieter Bohlen verklagt, der ja die Musikgeschichte...“

Optionen
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
81Onkelz Michael Nickles

„Guns N'Roses wegen Urheberrechtsverletzung verklagt“

Optionen

Genial, oder? In einem Kasseler Club wollte ich mir mal ein Lied wünschen, da dreht sich der DJ um und es war Torsten Fenslau. Ich bin fast in den Boden versunken vor Anbetung. Und der Typ blieb locker auf dem Boden wie ich es nie wieder von einem Promi erlebt habe.

I never want to hear the screams, Of the teenage girls in other people's dreams
bei Antwort benachrichtigen