Anwendungs-Software und Apps 14.111 Themen, 69.283 Beiträge

News: Kampf um mehr Marktanteile

Google will Zwangs-Chrome auf neuen PCs

Redaktion / 17 Antworten / Baumansicht Nickles

Als Google die erste Beta des eigenen Internet-Browsers Chrome rausbrachte, war der Ansturm enorm, die Schlagzeilen nahmen kein Ende. Inzwischen ist das Interesse an Chrome allerdings spürbar gesunken. Der tagesaktuellen Analyse von Market Share hat Chrome im Moment nur noch einen Marktanteil von 0,74 Prozent (siehe hier).

Damit erreicht Chrome nur noch Platz fünf der Top-Browser-Liste. Sogar Opera liegt mit 0,75 Prozent haarscharf vor Chrome auf Platz 4.

Um die Marktanteile von Chrome zu erhöhen, will sich Google jetzt eines uralten Microsoft-Tricks bedienen. Als das Internet für die Masse kam, war der Netscape Navigator die Nummer 1, fast jeder nutzte ihn. Den Sieg des Internet Explorers erreichte Microsoft eigentlich nur dadurch, dass der auf neuen Rechnern gleich mit Windows vorinstalliert geliefert wurde.

Google verhandelt jetzt laut Timesonline (siehe hier) mit PC-Herstellern, dass die künftig den Chrome-Browser vorinstallieren. Wie der Deal aussehen wird und was Google dafür blecht, ist bislang unbekannt.

Michael Nickles meint: Nein Danke - ich will keinen zusätzlichen zwangsvorinstallierten Dreck. Es hängt mir schon lange zum Hals raus, wie viele neu gekaufte PCs restlos mit Zeugs vollgesaut werden. Oft ist beispielsweise diese Drecks-Testversion von Norton Antivirus draufgemacht die nach einiger Zeit abläuft.

Auch wird oft die Zugangssoftware eines DSL-Anbieters gleich mal zwecks Werbung mitinstalliert. Damit sind Käufer eines neuen PCs immer mehr gezwungen, die frische Kiste erst mal zeitraubend zu entmüllen um das ganze Werbe-Geraffel loszuwerden.

Besonders beschämend ist, dass auch "Marken-PC-Hersteller" ihre neuen Kisten mit solchem Zeugs vollrammeln.

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„Google will Zwangs-Chrome auf neuen PCs“

Optionen

PC Zeitschriften leben von der gedruckten Werbung und bei PCs ist es mit vorinstallierter Software dasselbe. Oder glaubt irgendjemand, dass Symantec dafür nichts bezahlt........
Ergo müssten eigentlich die PCs kostenlos sein.....

bei Antwort benachrichtigen
Aragorn75 Conqueror

„Wieso wohl“

Optionen
Ergo müssten eigentlich die PCs kostenlos sein.....

Wenn das so wäre, würde man das auch akzeptieren...


Die Eierlegendewollmilchsau braucht keiner...
Ich persönlich bau meinen Rechner lieber aus selbstzusammen gestellten Einzelteilen zusammen und spiel mein BS ohne SchnickSchnack drauf (gut, ein ein bischen SchnickSchnack bringt das BS ja von Haus aus schon mit). Auch meinem Bekanntenkreis rate ich dazu, allerdings wollen viele PC Laien sich das nicht zumuten und kaufen dann lieber so eine Eierlegendewollmilchsau wo alles drauf ist, was keiner braucht... und dann auch noch als Zeitversion...

Mich stört es ja auch mittlerweiele, das die Hersteller von Software ihrem Basisprodukt zig Erweiterungen und Tools spendieren, die keine braucht. Teilweise kann man diese noch nichtmal deinstallieren kann...
bei Antwort benachrichtigen
burhan Redaktion

„Google will Zwangs-Chrome auf neuen PCs“

Optionen

Mike hat Recht.

Ich habe grade für meine Tochter einen neuen PC bei *ediamarkt gekauft.
Was da alles für ein Schrott vorinstalliert war...
Norton Internetschei** Realplayer, Toolbars... AOL... irgendein Routenplaner...
ein nutzloses Büroprogramm... ein Multimedialexikon...
Da das bescheuerte VISTA auch nicht gewünscht war, habe ich erstmal alle Treiber gesaugt und dann das XP des alten ausgeschlachteten PCs raufgezogen.
Meine Tochter surft mit Firefox, hat ein paar Spiele die unter Vista gar nicht oder nur ruckelhaft laufen und braucht den ganzen vorinstallierten Müll nicht. Ein frisch installiertes XP und alles schön konfiguriert per Diskimage sichern.

Zukünftig kauft man dann einen PC mit dem IE von M$, dann ist da noch Chrome drauf, natürlich noch 10 Toolbars... Wer sowas will soll sich eine PC-Zeitung mit Heft-DVD kaufen, da sind dann 150 Gratis-Vollversionen drauf, die bügelt man dann auf den PC!

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes burhan

„Mike hat Recht. Ich habe grade für meine Tochter einen neuen PC bei ediamarkt...“

Optionen

Nun ich denke nicht dass Die hersteller direkt etwas von den Demosoftware herstellern kriegen. Ich denke eher dass es auf eine dicke Provision rausläuft.
Kauft man einen PC, dann gewöhnt man sich an die Demo, und ich denke viele werden geneigt sein, nach ablauf des Produkts die Vollversion zu erwerben.

Das ist auch der Grund, warum ich mir meine PCs selbst zusammenstelle und selbst baue. 1. Ich weiss genau was ich da hab und muss mich selbst hauen wenn ich inkompatible komponenten gekauft habe(wie dieses Grässliche ASUS p5k Premium[man lasse sich das Premium auf der zunge zergehen] das mit Samsungs SATA II Platten nicht kann)

und zweitens macht es doch viel weniger aufwand, sich einen pc selbst zu basteln, als einen fertigpc nach dem kauf zu entrümpeln.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
onkel beffen burhan

„Mike hat Recht. Ich habe grade für meine Tochter einen neuen PC bei ediamarkt...“

Optionen

>Die Eierlegendewollmilchsau braucht keiner... Sehe ich ein bisschen differenzierter. Die meisten Neueinsteiger bzw. unerfahrenen User wollen ihre Kiste zu Hause auspacken und los geht´s, und darauf setzen solche Firmen. Um Gottes willen bloß nicht näher damit befassen oder gar verändern, es könnte ja was kaputt gehen (dieselben sind es dann auch die sich darüber beschweren das ihr Rechner an allen Enden lahmt und rumzickt). Dadurch wird es solchen wie Google, Norton, AOL, Realnetworks und wie sie alle heißen auch so leicht gemacht ihren unausgegorenen Mist unter die Leute zu bringen.
Wie Conqueror und Aragorn75 schon festgestellt haben, wenn der Rechner umsonst wäre, könnte man dies noch akzeptieren aber so ist das eine Frechheit.

Wenn du dich klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran: Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium deiner Gruppe!
bei Antwort benachrichtigen
anaralf Redaktion

„Google will Zwangs-Chrome auf neuen PCs“

Optionen

Jupp, für mich hat es Michael auf den Punkt gebracht.
Und auf Chrome kann ich verzichten.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco anaralf

„Jupp, für mich hat es Michael auf den Punkt gebracht. Und auf Chrome kann ich...“

Optionen

Das eigentliche dabei ist, das die PC Firmen noch mehr kassieren. Fuer jede Software was vorinstalliert wird oder ist, verdienen die sich dumm und deppert. One was grosses zu tun.

Die Software Firmen zahlen fuer jede Installierte Software an jeden PC. Das sind Millionen im Jahr, was HP/DELL/ACER usw. verdienen.

Nur ich frage mich immer noch, wieso verdammt die noch pleite sind, fuer nichts tun und noch Geld kriegen.

Gruss
Sascha

P.S. Ach ja wegen dem Chrome. Das wr es doch abzusehen das Google irgendwas tun will um die Prozente zu erhoehen. Wenn es einfach nicht geht, dann erst recht mit Mehr Kohle und Druck.

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 Redaktion

„Google will Zwangs-Chrome auf neuen PCs“

Optionen

Hat Dell nicht so eine kein-Quatsch-Politik?

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Scotty7

„Hat Dell nicht so eine kein-Quatsch-Politik?“

Optionen

Zwangs_vorinstalierter_dreck
-- Das trifft es genau!

absolut.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Google will Zwangs-Chrome auf neuen PCs“

Optionen

Früher bekam man eine Reihe von CDs, eine Windows OEM CD und dazu
irgendwelche Zusatzsoftware CDs, inzwischen gibt es fast nur noch vorgefertigte Images
wo die ganze fiese Schaizze übelst konfiguriert zwangsweise mit bei ist.
Und alle telefonieren fleissig nach Hause, das ist aus meiner Sicht kriminell
wie zum grössten Teil ahnungslose PC-Benutzer da reingelegt werden.
Nicht mal die Hardware-Treiber gibts extra, die muss man sich dann noch
aus dem Internet ziehen wenn man auf den Image Dreck verzichten will.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
zyklop66 PaoloP

„Früher bekam man eine Reihe von CDs, eine Windows OEM CD und dazu irgendwelche...“

Optionen

ach na ja was ist denn da zeitraubend,xp ist bei neuen rechnern,wenn ich jetzt meinen mal betrachte in 12 minuten drauf,plus treiber finden und installieren 40 minuten,also habe ich in einer stunde ein feines leeres system.Und ich mein office und so das dauert auch nicht die welt,das ist es dann schon wert.als ich vor ewigkeiten mein fs notebook gekauft habe war vista drauf,also ein downgrade gemacht,mit der recovery und da waren unglaubliche 15 gig schon belegt,wenn ich sagen wir mal 5 gig abziehe für xp und system dinge wie ruhezustand waren10 gig umsont drauf,also lohnt sich da schon.

Ein gutes Leben,ist die beste Rache!!!
bei Antwort benachrichtigen
Anonym zyklop66

„ach na ja was ist denn da zeitraubend,xp ist bei neuen rechnern,wenn ich jetzt...“

Optionen

Mein Tochter (17) wünscht sich zu Weihnachten ein Notebook. Ihr eigener Durchblick ist garnicht so einfach zu erfüllen: will XP, vorallem keine automatisch installierten Programme. Hat auch negative Chrome-Erfahrungen gemacht.

So ein Notebook, gar nicht so einfach zu finden. Dann sagt Sie: "Papa, laß mal, erstens sind die Rechner vor Weihnachten alle zu teuer und was Vernünftiges und bezahlbares findet man nicht."

So geht allerdings den Herstellern, mit dem vorinstallierten Mist, auch viele potentiellen Käufer verloren. Solten die Marketingabteilungen darüber nachdenken!

Soviel Vernunft meiner Tochter freut mich sehr, bin aber trotzdem auf der Suche.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Anonym

„Mein Tochter 17 wünscht sich zu Weihnachten ein Notebook. Ihr eigener...“

Optionen

*lol* deine tochter hats drauf. *respekt*

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
weka1 PaoloP

„ lol deine tochter hats drauf. respekt “

Optionen

Hallo,
ein weiterer Grund auf ein neues Notebook zu verzichten ist das Clear-Type Display. Dieses Display ist bei Tageslicht mehr als belästigend.
Meine Meinung- andere Leute finden es "schick".

Gruss weka

Auch mein Rechner kommt aus China !
bei Antwort benachrichtigen
Anonym weka1

„Hallo, ein weiterer Grund auf ein neues Notebook zu verzichten ist das...“

Optionen

Chrome hat auf meinem Rechnern nichts zu suchen, auch nicht auf neuen Rechnern !!! Software kommt erst auf die Arbeitsrechner, wenn ein Testlauf von 3 Monaten auf einem Testrechner problemlos geklappt hat. Ich suche ein Notebook mit echtem matten Display mindestens 19 Zoll, nicht widescreen ganz normal, damit ich auch A4-Seiten und Hochformatfotos bearbeiten kann. Natürlich XP ohne Chrome und ohne Wald+Wiesensoftware. Zwangs-Chome wäre ein Grund den Rechner nicht zu kaufen. So ähnlich wie Vista. Kaufe ich auch nicht.

bei Antwort benachrichtigen
zyklop66 Anonym

„Chrome hat auf meinem Rechnern nichts zu suchen, auch nicht auf neuen Rechnern...“

Optionen

schrott software bekommst du aber dazu,ausserdem dachte ich dass notebook wäre für deine tochter,und wenn ich deine tochter wäre würde ich dir ganz fix beine machen,wenn du mit meinem rechner rumruckelst(meine ist 9(hat aber kein Internet,lasse ich nur bei schulischen bedarf zu)und findet es schon ätzend wenn ich wegen updates mal ran muss),aber das mal beiseite ist dir klar wie gross ein 19er scheibe ist,vielleicht noch bei einem widescreen zu verkraften aber bei normal ist das eigentlich kein notebook mehr sondern eher nen wischiwaschi desktopersatz und oben drein sehen die echt fies aus,da kann sich dann deine tochter in der uni ne runde auslachen lassen.und zu der ganzen software würde ich sagen kriegen tust die eh,und wenn du ne recovery dazu kriegst kannst du dir auch noch ganz leicht ne saubere xp cd erstellen und den ganzen dreck rausnehmen anders habe ich es auch nicht gemacht,bzw mit einer richtigen install cd genauso.das ist nen problem von ner halben stunde und du hast ne saubere install cd und dann kannst damit den vorinstallierten dreck einfach wegbügeln.und für 600-800 euro kriegst du schon ein paar feine sachen,musst ja nicht gleich das neueste oder nen quad-core nehmen,nen dualcore ab 1,8Gh und 2 gig ram mit ner grafikkarte von minimum 128mb,rennt für ein notebook sehr ordentlich und reicht definitiv für jeden scheiss aus wenn wir mal von dem generellen spieleuntauglichkeit von notebooks ausgehen(ausser man will sein ganzen monatslohn drauf hauen oder bei anderen mehrere).Das sind so die daten von meinen firmenrechnern und da hat mir noch keiner gemeckert das die zu langsam sind und ich erst recht nicht.Und fotobearbeitung da kann mann einfach keine kompromisse machen da gehört ein desktop her oder du legst dir einen zweiten Tft in 19 zoll zu und schliesst es ans Notebook an.Was jetzt aber auch nicht feierlich ist,gerade wenn du dir das von deiner tochter leihen willst.

Ein gutes Leben,ist die beste Rache!!!
bei Antwort benachrichtigen
Anonym zyklop66

„schrott software bekommst du aber dazu,ausserdem dachte ich dass notebook wäre...“

Optionen

hallo zyklop,

da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Selbstvertändlich hat jeder seinen eigenen Rechner. Auf der Suche nach langlebigen und mechanisch robusten Geräten bekommt man lediglich im Webshop anscheinend unbeliebte und sehr teure Geräte. Schon immer hat meine Tochter einen eigenen Rechner. Erst jetzt möchte Sie auf ein Notebook umsteigen. In der Schule ist Sie in der Computerklasse, wo man Schulaufgaben auf Computer schreibt. Meine Tochter ist kein Spielefreak, sondern will das notebook bereits jetzt so geschenkt bekommen, das es das avisierte Studium problemlos durchsteht. Da gehört Grafikverarbeitung und Fotobearbeitung und CAD dazu. Die kleinen, neuen Plastikflunderen interessieren Sie nicht. Vorallem was vernünftiges für die Augen, also kein ClearDisplay.

Selbst habe ich derzeit 8 Rechner für die Arbeit. U.a. auch 2 Notebooks mit 17" (Acer 1714). Die haben schon je 500GB HDD drin, XP und notwendige Software. Bereits 4 Jahre alt und sollten bald ersetzt werden. Alle Notebooks müssen ein Desktopersatz sein, Display muß entsprechende Qualität haben, um vor Ort Fotos für Kunden zu verarbeiten. Stimmt, bei Fotos darf man keine Kompromisse eingehen, aber schau doch mal, wieviel Display-Hersteller die billigen TN-Displays verarbeiten. Auch ein Notebook sollte kalibrierbar sein, oder bereits bei der Auslieferung nicht nur ein 1/4 des SRGB-Farbraums darstellen können. Bunt können alle.

Zum Thema des Threads ist klar, das immer mehr Vertriebswege gesucht werden, um Markverdrängung und Umsätze zu sichern. Dabei geht es z.b. Google mit Chrome nicht um den User-Nutzwert, sondern um strategische Zwecke und letztendlich um Geld.

Als Verbraucher ist es nicht einzusehen, warum der ganze Software-Mist sofort beim Kauf vorinstalliert sein muß. Diese Bundle-Politik dient doch nur dem Zweck, den Preis möglicht hoch zu halten und dem Käufer vorzugaukeln, wie super und komplett der Rechner sei.

bei Antwort benachrichtigen