Allgemeines 21.720 Themen, 143.290 Beiträge

News: Reaktion auf wachsende Kritik

Google will verstärkt gegen Müll-Webseiten vorgehen

Michael Nickles / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Spam in Suchmaschinen-Fundlisten ist ein zunehmendes Ärgernis. Gemeint sind Webseiten, die Inhalte suggerieren, die sie gar nicht haben oder die nur Inhalte anderer Seiten verwursten. Es geht halt nur drum, irgendwie mit wenig Aufwand, Seitenabrufe zu erzeugen und durch Werbungseinblendung zu kassieren.

Ärgerlicherweise schaffen es solche Webspam-Unternehmen immer wieder bei Suchmaschinen wie Google ganz oben in der Fundliste aufzutauchen. Google hat in einem Blog-Beitrag dem "Suchmaschinen-Spam" jetzt den Kampf angesagt. Google reagiert damit auf mehrere negative Berichte der US-Fachpresse in jüngster Zeit.

So hatte unter anderem Techcrunch Anfang Januar geschimpft, dass es dringend ein "neues und besseres Google braucht" (siehe Why We Desperately Need a New (and Better) Google). Laut Google-Blog habe man in jüngster Zeit bereits Erfolge beim Kampf gegen die Suchmaschinen-Spammer erzielt und arbeitet an weiteren Maßnahmen, an einer Optimierung seiner Algorithmen.

Das große Geheimnis der Web-Spammer ist natürlich wie sie es immer wieder schaffen, ganz oben in den Fundlisten zu landen. Google stellt immerhin klar, dass man gegen jegliche Spam-Seiten vorgehen will - auch dann, wenn sie Google-Anzeigen einblenden. Auch soll es so sein, dass Webseiten, die Google Anzeigen schalten lassen, bei der Positionierung nicht bevorzugt werden.

Und auch Seiten, die bei Google Anzeigen schalten, sollen dadurch nicht bevorzugt werden.

Michael Nickles meint: Na also, sie habe es wohl kapiert, dass die Fundergebnisse zunehmen grottiger werden. Ich habe dazu ja kürzlich einen Test veröffentlicht (siehe TEST: Ist Google reif für die Tonne?), bei dem Google auch nicht gerade gut abschneidet.

Dass Google den Suchmaschinen-Spam durch "Algorithmen" reduzieren will ist schön, aus meiner Sicht allerdings überflüssig. Es geht viel simpler: einfach in jedem Land ein paar Google-Mitarbeiter hinhocken, die mit Google nach Zeugs suchen und Spam-Seiten einfach per Mausklick ins Nirwana schicken.

Solche "Inhaltsbetrüger" erkennt man auch ohne große Fachkenntnis ruckzuck. Bereits mit dieser simplen Methode ließen sich täglich gewiss zig hundert Schrottanbieter eliminieren.

bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Google will verstärkt gegen Müll-Webseiten vorgehen“

Optionen

Hi Mike.
Vielleicht folgt man deinem Rat bereits. Bei Google werden "6000 neue Mitarbeiter gesucht". Allerdings nur 100 in DE.
Hier nachzulesen: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/googleyahoo102.html
Wie zu lesen sind aber vorrangig andere Gründe für die Mitarbeitersuche entscheident... Gruß Andy

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Michael Nickles

„Google will verstärkt gegen Müll-Webseiten vorgehen“

Optionen

Ich wäre dafür, dass google weg von der Automatisierung geht und hin zum Tagging ^^

Tagging ist echt eine gute Sache. Ich finde sowieso, dass die Suche bei themenbezogenen blogs oft erfolgreicher ausfällt als bei Suchmachinen. Die Suchmaschinen finden das, was man sucht, aber verstehen, tun sie es nicht... und da können afaik nur Menschen.

bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn Michael Nickles

„Google will verstärkt gegen Müll-Webseiten vorgehen“

Optionen

@Vagabund: Dann werden aber nur bereits erfolgreiche Seiten erscheinen und Newcomer haben quasi null Chance.
Und überhaupt, was ist denn für GOOGLE Schrott? So wie ich das sehen nur etwas woran sie nichts verdienen. Google ich zb nach PURZELBAUM, habe ich doch zunächst viele Ergebnisse wie Kaufen Sie Purzelbaum sofort und jetzt nur bei uns oder Ersteigern sie Purzelbaum noch heute
wie kommen die denn nach oben wenn nicht bezahlt an Google?
Oder dann auf
Platz 2 purzelbaum.de
Platz 3 purzelbaum.de/purzelbaum
Platz 4 purzelbaum.de/team
usw usf.
Und Google ich nach einem Namen, habe ich zunächst mindestens 20 Spezielle Namenssuchdienste die mir angeblich alles über den gesuchten zeigen können. Hätte Google auch schon längst abstellen können, wenn da nicht was gewollt wäre.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes saheinknabeinroesleinstehn

„@Vagabund: Dann werden aber nur bereits erfolgreiche Seiten erscheinen und...“

Optionen

kann es sein, dass du da etwas mit den google Anzeigen verwechselst?
Ich habe Adblock installiert, und bei mir sind die Suchergebnisse diese:
Purzelbaum-Merzig.de
Der Wikipedia-Artikel zur Rolle beim Turnen
Purzelbaum.com
und schliesslich ein beitrag aus den Foren von "Wer-Weiss-Was" mit einer Frage zum Ursprung des Begriffs

Wenn bei dir natürlich die Anzeigen wegen eines fehlenden Werbeblockers drin stehen, dann ist das vollkommen Legitim - schliesslich verdient google damit sein Geld. Allerdings sind diese Anzeigen auch als Werbung gekennzeichnet.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
saheinknabeinroesleinstehn Synthetic_codes

„kann es sein, dass du da etwas mit den google Anzeigen verwechselst? Ich habe...“

Optionen

Hahahahaaaa.... Nein, trotzdem alles ok, Purzelbaum war ein blödes Beispiel, ich wäre jetzt nie darauf gekommen dass jemand Purzelbaum googelt haaaaaaa... Nix für Ungut!

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Michael Nickles

„Google will verstärkt gegen Müll-Webseiten vorgehen“

Optionen

Na gut, wie definiert man eigendlich Müll ? Für mich ist schon einmal alles Müll, wenn ich was suche und ganz woanders in der Sumawüste rauskomme, nur weil der Begriff irgend wie ähnlich klingt aber im großen und ganzen nix damit zu tun hat.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Google will verstärkt gegen Müll-Webseiten vorgehen“

Optionen

ich bin mir nicht ganz sicher, ob dir klar ist wie viele Seiten das betrifft, Mike.

Besser wäre imho eine Lösung auf Crowdsourcing - Man müsste die Google-User nur dazu bringen, die Suchergebnisse zu bewerten.

Was im übrigen die "Fake-seiten" angeht. Ich erinnere mich noch an die alten Zeiten, so um 1998 rum, in denen 0190-Dialerabzocker bei Google ein massives Problem waren. Google hat das Problem damals gut in den Griff bekommen, bis der Gesetzgeber in Deutschland das Problem angegangen ist, hatte Google es bereits gelöst.

Und genau so wird es wieder geschehen. Übrigens: Die Konkurrenz von Google macht ihre Arbeit in diesem Feld noch schlechter als google.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Michael Nickles

„Google will verstärkt gegen Müll-Webseiten vorgehen“

Optionen

Muss ich wiedereinmal passen, was vor 2009 war, kann ich nicht kommentieren, bin da noch als byte irgendwo rumgeschwirrt. Wenn man es so sieht, sollte man die Googlekehrmaschiene schon mal gut heissen.

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Google will verstärkt gegen Müll-Webseiten vorgehen“

Optionen

Gerade die Müllseiten sind doch diejenigen, mit denen gerade Google kräftig verdient. Sonst wären Sie im Ranking nicht ganz oben. Mann kann sich mit allerlei Begriffen in die Suchmaschine eintragen lassen und wird dementsprechend oft gefunden.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Conqueror

„Gerade die Müllseiten sind doch diejenigen, mit denen gerade Google kräftig...“

Optionen

Die sind oben, weil sie die Tricks des SEO kennen, und sich an wenig umkämpften, trotzdem populären Keywords orientieren

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Google will verstärkt gegen Müll-Webseiten vorgehen“

Optionen

Finde ich ehrlich gesagt nicht, dass "grottige Suchergebnisse" zunehmen - meine Wahrnehmung ist eher, dass es vor fünf, sechs Jahren noch schlimmer war als heute. Jedenfalls kann ich mich sehr gut erinnern, dass schon immer über zu viel "Werbemüll" in den Suchergebnissen geklagt wurde. Eine aufsteigende Tendenz erkenne ich da aber nicht.

Vielleicht habe ich einfach auch nur über die Jahre dazugelernt, so dass meine Suchmethoden "subtiler" geworden sind ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen