Allgemeines 21.721 Themen, 143.296 Beiträge

News: Konvertierung unerwünscht

Google verbietet MP3-Audiodateien aus Youtube-Videos

Michael Nickles / 32 Antworten / Baumansicht Nickles

Seit geraumer Zeit gibt es Tools und auch Online-Lösungen auf Webseiten, mit denen sich Videos von Youtube herunterladen lassen oder mit denen sich der "Audioteil" als MP3 extrahieren lässt.

Gegen diese MP3-Konvertierungsdienste scheint Google jetzt vorzugehen. Laut Bericht von Torrentfreak haben Googles Anwälte jetzt einen der größten MP3-Konvertierungsdienste schriftlich aufgefordert, den Betrieb einzustellen.

Konkret betroffen ist die deutschsprachige Webseite www.youtube-mp3.org/, die als einer der größten Konvertierungsdienste gilt, laut Google täglich 1,3 Millionen Besucher hat.

Youtube-mp3.org bezeichnet sich selbst als den einfachsten Internetdienst um Videos in mp3-Dateien umzuwandeln. Man muss sich dort nicht registrieren, kann einfach eine Youtube-Video-URL eingeben. Der Dienst schnappt sich dann das Video, zieht den Audio-Teil raus und rechnet ihn ins MP3-Format um. Minuten später wird dann also eine MP3-Datei zurückgeliefert.

Rechtlich ist Googles Vorgehensweise wohl kaum zu beanstanden. Um Videos von Youtube anzapfen zu können, verwenden Webseiten-Entwickler generell eine offizielle Programmierschnittstelle (API) von Youtube. Die darf aber nur verwendet werden, wenn den Nutzungsbedingungen zugestimmt wird.

Und darin ist das Extrahieren und Weiterleiten des Audioteils wohl untersagt. Konkret darf man eigentlich gar keine Inhalte von Youtube für weiteren Download anbieten. Google hat youtube-mp3.org nun ein siebentägiges Ultimatum gestellt, den Dienst zu beenden.

Verhandlungsversuche des Seitenbetreibers mit Google sind laut Torrentfreak gescheitert. Stattdessen haben inzwischen wohl weitere Konvertierungsdienste Post von Googles Anwälten gekriegt.

Heikel kann werden, dass der Betreiber von youtube-mp3 inzwischen mitgeteilt hat, dass er die API von Youtube gar nicht verwendet, sondern "irgendwie anders" an die Videos gelangt. Das könnte Google (vorläufig) die Rechtsgrundlage zum Verbot entziehen.

Michael Nickles meint: 1,3 Millionen Besucher pro Tag. Und weltweit - so schätzt der Betreiber von youtube-mp3 - gibt es 200 Millionen Menschen, die solche Konvertierungsdienste nutzen. Vermutlich geht Google lieber von sich aus in die Offensive, bevor die Musikindustrie zu dieser Maßnahme drängt.

Da es vermutlich auch ungreifbare Konvertierungsdienste gibt, kann auch ein "API-Krieg" ausbrechen, der bei Live-Videostreaming-Diensten schon lange tobt. Dabei wird eine API regelmäßig so modifiziert, dass manche Dinge nicht mehr (oder anders) gehen und Konvertierungsdienste dann nicht mehr funktionieren.

Völlig stressfrei sind natürlich Methoden, die immer funktionieren. Im Fall von Audio wirkt diese hier: PRAXIS: Analoge Musikschätze retten, gratis digitalisieren.

Die dort beschriebenen Tipps funktionieren nicht nur mit externen Audioquellen. Man kann damit generell alles aufnehmen, was auch aus den PC-Lautsprechern zu hören ist. Für perfekte Ergebnisse muss man lediglich die Soundarchitekturen und "Mixer-Einstellungen" der verschiedenen Windows-Versionen (XP, Vista, Windows 7) kennen. Das wird im Schwerpunkt alles genau erklärt.

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Google verbietet MP3-Audiodateien aus Youtube-Videos“

Optionen

Kostenlose Methode gegen die Google NULL tun kann:

Vorbereitung:
- FlashGot installieren: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/flashgot/
- DTA! installieren: http://www.downthemall.net/
- FlashGot in den Einstellungen sagen das man DTA! benutzen möchte.

Durchführung:
- Youtube Video öffnen und die höchste Auflösung wählen die das Video hergibt.
- Das kleine blinkende Icon unten rechts anklicken.
- Die letzte URL auswählen und wegspeichern.
- Mit Konvertierungstool deines Vertrauens, Linuxer nehmen ffmpeg (Windowser vielleicht auch...), die Tonspur in eine mp3 umwandeln.

Hilft übrigens auch wunderbar gegen eine Sperrung durch die GEMA oder durch Sony BMG oder sonst wen.
Was man schon auf der Platte hat kann so schnell nicht mehr gesperrt werden. :3

bei Antwort benachrichtigen
dalai BastetFurry

„Kostenlose Methode gegen die Google NULL tun kann:...“

Optionen
Kostenlose Methode gegen die Google NULL tun kann:

Das stimmt nicht ganz, leider. Sollte Google auf die Idee kommen, ihre Videos zukünftig auf RTMP-Servern statt HTTP-Servern liegen zu haben, ist es Asche mit solchen Kniffen und so ziemlich allen Methoden zum Runterladen. Bislang habe ich mir die Zähne ausgebissen, Inhalte von RTMP-Servern zu laden, von einer zuverlässigen Methode ganz zu schweigen...

Allerdings verwende ich ebenfalls die genannte Methode, nur mit einem anderen Downloadmanager: einem alten FlashGet (Version 1.65). Diese Methode funktioniert übrigens auch bei so ziemlich allen anderen Seiten mit Flash-Inhalten, außer jenen mit dem genannten RTMP.

MfG Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
reader dalai

„Das stimmt nicht ganz, leider. Sollte Google auf die Idee...“

Optionen

die steigen sowieso langsam auf html5videos um, die lassen sich schmerzfrei runterladen. und VLC macht draus in nu n mp3. es gibt auch optimierte tools, nur bin ich zu paranoid für die.

und jetzt - ich benutze die "youtubedownlaoder" extension für Opera - ziemlich bequem.

bei Antwort benachrichtigen
robinx99 dalai

„Das stimmt nicht ganz, leider. Sollte Google auf die Idee...“

Optionen

Ja RTMP ist sicherlich böse ;)
Wobei es da auch Möglichkeiten des Downloads gibt, aber das ist schon viel Komplizierter und wenn es neue Versionen des Protokols geben sollte steht man erstmal vor einem Problem.

Wobei solange es nur um Ton geht den kann man ja relativ leicht aufnehmen. Also jemand der Hauptsächlich Linux nutzt habe ich mittlerweile gelernt, dass man so leicht Audio aufnehmen kann
---
ffmpeg -f alsa -ac 2 -i pulse -acodec libmp3lame -ab 128K out.mp3
---

Und wenn der PC schnell genug ist, dann ist sogar Video kein Problem mehr man nimmt einfach den ganzen Bildschirm auf:
---
ffmpeg -f alsa -ac 2 -i pulse -f x11grab -r 30 -s 1920x1080 -i :0.0 -acodec flac -vcodec libx264 -vpre lossless_ultrafast -threads 0 -async 1 output.mkv
---
bzw. nur einen teil des Bildschirms
---
ffmpeg -f alsa -ac 2 -i pulse -f x11grab -r 30 -s 640x358 -i :0.0+152,269 -acodec flac -vcodec libx264 -vpre lossless_ultrafast -threads 0 -async 1 output.mkv
---
Die Videos sind sehr groß und sollten hinterher nochmal mit Ordentlichen Einstellungen neu Codiert werden.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 robinx99

„Ja RTMP ist sicherlich böse ;) Wobei es da auch...“

Optionen

...und wenn alle Stricke reißen, schließe ich meinen mobilen Fieldrecorder Edirol R-09HR an den Recording-Out meines Mischpults an und schneide einfach die Wiedergabe mit :-))

Das Kabel steckt schon auf, ich brauche nur dessen Ende mit dem Gerät zu verbinden. Zugegeben keine Lösung für jedermann, für mich aber durchaus praktikabel.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 BastetFurry

„Kostenlose Methode gegen die Google NULL tun kann:...“

Optionen

Besten Dank, Bastet - das werde ich gern einmal ausprobieren.

Noch ist es ja nicht so weit mit RTMP, insofern ist dein Tipp noch nutzbar.
http://de.wikipedia.org/wiki/Real_Time_Messaging_Protocol

Übrigens habe ich noch nie etwas von YouTube als MP3 konvertiert, sondern immer inkl. dem Video heruntergeladen - wenn schon, denn schon... bei Videos, die lediglich aus einem mehrminütigen Standbild bestehen, ist eine Konvertierung natürlich sinnvoll, oder wenn man die Datei auf seinen MP3-Player überspielen will.

THX
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Besten Dank, Bastet - das werde ich gern einmal ausprobieren....“

Optionen

Viel zu umständlich .. Es gibt tausende andere Seiten, mit denen sich YT Videos herunterladen lassen.
Link rein, Format auswählen, AGB akzeptieren, fertig
http://www.filsh.net/

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry torsten40

„Viel zu umständlich .. Es gibt tausende andere Seiten, mit...“

Optionen

Meine Methode braucht aber nichts als wie den eigenen Rechner. :)
Und wenn jetzt jemand Langeweile hat kann er ja in $Lieblingssprache noch ein Frontend für ffmpeg für uns alle stricken, den Nickles Video Converter oder so. ;)

(Wenn dafür vom geneigten Programmierer .NET zum Einsatz kommt, bitte mit .MONO gegen prüfen damit die Linuxer auch was davon haben...)

bei Antwort benachrichtigen
neanderix BastetFurry

„Meine Methode braucht aber nichts als wie den eigenen...“

Optionen

Und warum sollte man dafür den dotNET und dotMONO Schrott nehmen wollen?

"Weils bequem ist" ist keine hinreichende Antwort...

Volker,

  aus dessen Sicht dotNET und dotMONO so überflüssig wie ein Kropf sind.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Maybe neanderix

„Und warum sollte man dafür den dotNET und dotMONO Schrott...“

Optionen

Moin,

wie schaut es denn da mit vorgefertigten Lösungen aus, die lediglich die Audio-Spur extrahieren und diese in verschiedenen Formaten (z.B. mp3) auf dem lokalen Rechner speichert?

z.B.
http://www.chip.de/downloads/Free-YouTube-to-MP3-Converter_26495270.html

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Viel zu umständlich .. Es gibt tausende andere Seiten, mit...“

Optionen

Den Downloadhelper vom Firefox findest du umständlich?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Den Downloadhelper vom Firefox findest du umständlich? CU Olaf“

Optionen

Der Downloadhelper ist *sry* scheisse! Ich hatte es mal installiert, und keine 24h wieder runtergeschmissen. Ich weiss nicht wie der heute ist, aber damals hat der jede noch so kleine Flashanwendung geladen, sei es von der Hauptseite, die aufgerufen wurde, noch von jeder verlinkten "Werbeseite". Das hat das Laden so unterträglich lagsam gemacht, dass spürbar die Leitung dadrunter litt.
Da ist mir eine youtube-videos-downloaden.com/de/net what ever 1000x lieber. 

-meine erste Antwort wurde i-wie geschluckt-

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Der Downloadhelper ist *sry* scheisse! Ich hatte es mal...“

Optionen

Mmmh, das muss aber lange her sein. Die Versionen, die ich so kenne - seit ca. eineinhalb Jahren - haben nur dann irgendetwas geladen, wenn der User das explizit so wollte. Ansonsten wurde nur angezeigt, was zum Laden bereitsteht, und das auch nur, wenn ich danach gefragt habe.

Trotzdem bin ich natürlich offen für möglicherweise bessere Alternativen, werde mir filsh.net gern einmal anschauen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Mmmh, das muss aber lange her sein. Die Versionen, die ich...“

Optionen

*kopfkratz* 2007/2008
Kann natürlich sein, dass neuere Versionen deutlich besser sind, aber ich habe mich halt dran gewöhnt, nach anderen alternativen zu suchen. Den RealPlayer habe ich eine Zeit auch sehr viel genutzt, mit der Option "Download this Video". Ist eine ähnliche vorgehensweise wie beim Downloadhelper, war nur schneller.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„*kopfkratz* 2007/2008 Kann natürlich sein, dass neuere...“

Optionen
Den RealPlayer habe ich eine Zeit auch sehr viel genutzt, mit der Option "Download this Video".

Das ist in der Tat ein ganz nützliches Feature, aber sonst gibt es wenig Positives über diesen Player zu sagen. Gilt als eine der schnüffel-intensivsten Spywares, die der Softwaremarkt so kennt.

Vor vier, fünf Jahren habe ich noch kein YouTube genutzt - musste erst einmal in der Wiki nachschauen, ob es das damals schon gab :-)) - hatte daher auch keinen Downloadhelper. Aber deiner Schilderung nach hat sich in der langen Zeit beim Downloadhelper eine ganze Menge getan.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix BastetFurry

„Kostenlose Methode gegen die Google NULL tun kann:...“

Optionen

Ich nutze für derlei Dinge wget.

Gyps auch für Win.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry neanderix

„Ich nutze für derlei Dinge wget. Gyps auch für Win.“

Optionen

Kann man auch, aber ein Plugin im Browser vereinfacht die Sache ungemein.
Übrigens hab ich damals die Filme immer aus /tmp rausgezogen, die lagen da einfach rum als Flash$irgendeinzufallsstring, die wollten einfach da wegkopiert werden. ;)

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Google verbietet MP3-Audiodateien aus Youtube-Videos“

Optionen

Unsinn was google da vor hat.
Solange die Youtubevideos auf meinem Desktop abgespielt werden, und es mir um die reine *.mp3, oder Audiospur geht, kann ich auch eine Ton-Aufnahme vom Desktop machen, und in ein entsprechendes Format umwandeln.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Unsinn was google da vor hat. Solange die Youtubevideos auf...“

Optionen
kann ich auch eine Ton-Aufnahme vom Desktop machen, und in ein entsprechendes Format umwandeln.

Meinst du damit den Einsatz eines externen Hardware-Recorders, so wie in meiner Antwort weiter oben auf robinx99, oder dachtest du eher an eine Software wie den No.23-Recorder? Bei einer Software wäre ja zu bedenken, dass deren Vertrieb/Weiterverbreitung durch die MI ganz leicht gestoppt werden kann, siehe Link von mi~we.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
robinx99 Olaf19

„Meinst du damit den Einsatz eines externen...“

Optionen

Naja da war es auch ein Youtube Downloader. Es dürfte schwerer werden Sound Recorder zu verbieten.  Das könnte man nur relativ sicher bekommen, wenn man Zertifizierte Treiber fordert und eine Erkennung ob das OS gerade in einer Virtuellen Maschine läuft. Weil sonst hat man selbst wenn man nur Windows Only Software anbietet die große Frage was will man eigentlich verbieten

Virtuelle Maschinen, die sound ausgeben können?
ffmpeg, dass auch Audio recht gut aufzeichnet?
Pulse Audio das es Relativ leicht möglich macht die Streams einzustellen (was soll aufgenommen werden)?
Linux das Host OS für die Virtuellen Maschinen?

Vier dinge die eigentlich alle für sich Harmlos sind, die man aber dazu kombinieren kann Audio aufzuzeichnen. Und ansonsten bleibt natürlich noch Audio Out mit Audio In eines anderen PCs zu verbinden und aufzeichnen. Und selbst wenn Analoge Audio Ausgänge abgeschafft werden sollen gibt es immer noch ein Mikrofon

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry robinx99

„Naja da war es auch ein Youtube Downloader. Es dürfte...“

Optionen
Und selbst wenn Analoge Audio Ausgänge abgeschafft werden sollen gibt es immer noch ein Mikrofon

Und findige Bastler nehmen nen ATMega (Mikrocontroller) und stricken sich was zurecht was ein etwaiges  "NoCopy-Bit" entfernt, siehe DigitalCompactCasette. ;)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 robinx99

„Naja da war es auch ein Youtube Downloader. Es dürfte...“

Optionen
Und ansonsten bleibt natürlich noch Audio Out mit Audio In eines anderen PCs zu verbinden und aufzeichnen. Und selbst wenn Analoge Audio Ausgänge abgeschafft werden sollen gibt es immer noch ein Mikrofon

Das kannst du vergessen! Dann könnte man PCs ja nicht mehr in der Musikproduktion einsetzen, und da hätte nicht nur ich was dagegen :-))

Analoge Audio-Ein- und -Ausgänge werden und müssen bleiben, da beißt die Maus keinen Faden ab.

CU
Olaf 

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
robinx99 Olaf19

„Das kannst du vergessen! Dann könnte man PCs ja nicht mehr...“

Optionen
Das kannst du vergessen! Dann könnte man PCs ja nicht mehr in der Musikproduktion einsetzen, und da hätte nicht nur ich was dagegen :-)) Analoge Audio-Ein- und -Ausgänge werden und müssen bleiben, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Naja in wie weit sie bei einem Standard PC bleiben müssen ist sicherlich eine Frage. Die Musiker können sich ja Zusatz Karten kaufen. Und Blu-ray Player weigern sich ja auch die Videos abzuspielen wenn keine HDCP geschützte Video verbindung besteht. Es könnte durchaus irgendwann soweit sein, dass so etwas vielleicht mal irgendwann für Audio gefordert wird. Alternativ wäre natürlich auch soetwas wie Cinavia denkbar. Und man kann es zwar noch kopieren, aber Hardware Player könnten es als Illegale Kopie erkennen und das abspielen verweigern.

Und naja es wird vermutlich immer welche geben die es umgehen können, aber für den Großteil würde es wohl schon zu einem Problem werden.

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry robinx99

„Naja in wie weit sie bei einem Standard PC bleiben müssen...“

Optionen
Hardware Player könnten es als Illegale Kopie erkennen und das abspielen verweigern.

 Dann kauft man einen "China-Player" der sich einen Scheißdreck darum schert. :)

bei Antwort benachrichtigen
robinx99 BastetFurry

„Dann kauft man einen "China-Player" der sich einen...“

Optionen
 Dann kauft man einen "China-Player" der sich einen Scheißdreck darum schert. :)

 Naja kommt drauf an ob man dann noch China Player bekommt, oder ob der Zoll sie  einsammelt, weil sie Patente Verletzten. Und es wird dann halt zur Pflicht, dass die Player auch eine Kopie Erkennung einbauen (Cinavia ist auch Pflicht für alle Blu-ray Player die nach 5. Juni 2009 gebaut wurden), sonst gibt es halt keine Lizenz für die Patente und die Player werden bei der einfuhr in das Land halt vom Zoll beschlagnahmt. Außerdem sobald die Großen Smartphones so etwas eingebaut haben hätten viele schon ein Problem, denn die Meisten hören ja mittlerweile damit Musik.

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry robinx99

„Naja kommt drauf an ob man dann noch China Player bekommt,...“

Optionen
Naja kommt drauf an ob man dann noch China Player bekommt, oder ob der Zoll sie  einsammelt, weil sie Patente Verletzten.

Der Zoll kann nicht alle beschlagnahmen, dafür müsste es viel mehr Zöllner geben. ;)

Solange ich von den Großkonzernen bevormundet werde was ich mit meinem gekauftem Original machen kann werde ich jede Lücke ausnutzen die sich mir bietet.

Meine Ansicht von Besitz ist halt ein wenig anders als wie die so mancher Geldgeilen Chefetage.

Außerdem sobald die Großen Smartphones so etwas eingebaut haben hätten viele schon ein Problem, denn die Meisten hören ja mittlerweile damit Musik.

 Heh, ich hab immer noch den guten alten Pontis, der spielt immer noch MP3s ab wie am ersten Tag.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 BastetFurry

„Der Zoll kann nicht alle beschlagnahmen, dafür müsste es...“

Optionen

Youtube sollte sich direkt mit den Künstlern einigen! Aber leider ist das nicht so einfach ...

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Youtube sollte sich direkt mit den Künstlern einigen!“

Optionen

Tja, warum eigentlicht nicht? Immerhin, die GEMA ist ja nichts anderes als ein Treuhänder, der im Interesse der Künstler handeln und die ihnen zustehenden Tantiemen einsammeln soll. Wie kommt die GEMA dazu, über den Kopf des Künstlers hinweg die Entscheidung zu treffen, ob das Video bei YouTube gezeigt werden darf oder nicht?

Ich habe es schon erlebt, dass diese Meldung erschien, wenn ich das Video auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Künstlers schauen wollte!!

Etwas anderes wäre es, wenn der Regisseur des Videos einen Einwand hätte, es geht ja nicht nur um Musik. Das scheidet in dieser Betrachtung aber aus, denn für Videos ist die GEMA nicht zuständig.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„Tja, warum eigentlicht nicht? Immerhin, die GEMA ist ja...“

Optionen

Ganz ehrlich, Musik sieht man nicht, Musik hört man ;)
Die videos sind egal, viele Künstler bieten auch "selbstaufgenommen"e Livekonzerte in eine recht passabelen Qualität an.
Dagegen kann die GEMA nichts machen, da hier wieder das Urheberrecht greift. 
Veiele deutsche Künstler machen es bereits so. 

Komisch ist nur, dass immer wieder Youtube ins Visier fällt. Was z.B. auf Youtube gesperrt wird, gibt es halt auf Tape.tv (meine favorisierte Seite, trotz der Werbung) oder MyVideo.de 

Youtube und auch andere Musikportale können sich nicht mir den Künstlern selber einigen, da die Künstler ihre Rechte an den eigenen Werken abgetreten haben (Selber schuld). Sei es an den Labels, oder halt an der GEMA. Diese Verträge laufen bis zu 6 Jahren.

Farin Urlaub (Liedsänger der Ärzte) machte mal eine recht intressant Aussage zum wiederholtenmale zum Auflösen der Ärzte: Wir haben und aufgelöst, und haben alle Rechte der bisherigen Musiktitel an einer Privatperson verkauft."
Da sich die Ärzte aber wiedermal zusammen getan haben, kam noch eine weitere aussage zum vorschein:" Wenn wir nun eines der alten Lieder spielen wollen, müssen die Ärzte für ihre eigenen Songs bezahlen, nur um diese Live singen zu dürfen" *in meinen Worten  
Finde dazu grad keine Ergebnisse über google.
Das war ein langes Thema damals auf MTV, und dazu sollte man wissen, dass die Ärzte bis dato, einer  der wenigen Künstler war, die alle Rechte über Ihre Musik hatten, trotz Mayorlabel, und der GEMA!  
Schade, dass es solche News gab, bevor das Internet Salonfähig wurde, daher auch keine Infos online gibt.  
Es ist ein Interview um die Jahrtausendwende.  Auf VHS habe ich es irgendwo, und schaue mal unter ca 300 Musik VHS Kopiien mal ;) Einige wissen es vielleicht nicht, aber es gab ein Musikbusiness auch vor dem Internet

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 torsten40

„Ganz ehrlich, Musik sieht man nicht, Musik hört man ;) Die...“

Optionen
Einige wissen es vielleicht nicht, aber es gab ein Musikbusiness auch vor dem Internet

Na eher umgekehrt: vor dem Internet gab es ein Musikbusiness. In der Form, wie diese Branche in den 80ern und 90ern geboomt hat, gibt es sie schon lange nicht mehr. Das Musikbusiness ist tot. Jedenfalls wenn man darunter nichts anderes versteht als den Moloch mit den 5 großen Plattenkonzernen mit ihren Monsterumsätzen und dekadenten Release-Parties und Millionen verkaufter Alben.

Komisch ist nur, dass immer wieder Youtube ins Visier fällt. Was z.B. auf Youtube gesperrt wird, gibt es halt auf Tape.tv (meine favorisierte Seite, trotz der Werbung) oder MyVideo.de 

Verstehe ich auch nicht. MyVideo kannte ich natürlich, tape.tv aber noch nicht. Danke für den Tipp, schau ich mir gern an. Übrigens findet man auf MyVideo mitunter sogar Titel, die bei YouTube fehlen.

Ganz ehrlich, Musik sieht man nicht, Musik hört man ;) Die videos sind egal,

Finde ich nicht, ich gucke ausgesprochen gern Musikvideos, sofern sie gut gemacht sind. Konzert-Mitschnitte finde ich strunzlangweilig.

Was die Ärzte angeht: Nun, wenn die die Rechte an ihrem Frühwerk verkauft haben, dann war das a) ihre eigene Entscheidung und b) haben sie damit ja auch einen gehörigen Reibach gemacht. Die schnelle Kohle wäre ihnen ansonsten entgangen. Davon ab: von ihrer Re-Union 1993 bis heute haben sie ein Vielfaches an Musik produziert im Vergleich zu vor 1993. Da ist also genug Material, das sie heute spielen können.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 robinx99

„Naja in wie weit sie bei einem Standard PC bleiben müssen...“

Optionen
Naja in wie weit sie bei einem Standard PC bleiben müssen ist sicherlich eine Frage. Die Musiker können sich ja Zusatz Karten kaufen.

Oder noch besser: externe Audio-Interfaces à la RME Babyface und dergleichen. Das ist dann aber schon aufgrund des Preises (einige hundert EUR!) nichts mehr für den Hausgebrauch, wobei - ein Musiker, der so ein aufwändiges Gerät ohnehin braucht, könnte es dann auch gleich für den privaten Musikgenuss mitbenutzen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Google verbietet MP3-Audiodateien aus Youtube-Videos“

Optionen
"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen