Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Fußweg über Schnellstraße

Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus

Michael Nickles / 28 Antworten / Baumansicht Nickles

Wenn man sich bei einem Fußweg ausnahmslos auf Handy-Navigation per Google Maps verlässt, kann das böse enden. Diese Erfahrung musste jetzt die US-Bürgerin Lauren Rosenberg machen.

Die ließ sich im Bundesstaat Utah eine Fußstrecke von Google Maps planen, die teils blöderweise über den mehrspurigen Highway Route 224 führte. Bei ihrem Spaziergang wurde sie folglich von einem Auto erfasst. Die Folge: rund 100.000 Dollar Kosten für ärztliche Behandlung und Krankenhaus. Schuld ist aus Rosenbergs Sicht natürlich Google, weil dessen Navigationssoftware sie auf den fatalen Weg geleitet hat.

Jetzt wird natürlich geklagt. Google soll die angefallenen Kosten erstatten und außerdem will Rosenberg Schmerzensgeld sowie Erstattung ihres Verdienstausfalls. Der brisante Punkt bei der Sache: angeblich habe Googles Navigationssoftware nicht davor gewarnt, dass der vorgeschlagene Fußweg kritisch sein könne.

Berichten zufolge, soll es so eine Warnung allerdings geben, Google teile mit, dass sich die Fußweg-Planung noch im Beta-Stadium befinde und deshalb Vorsicht geboten ist. Der Vorfall ereignete sich am 19. Januar 2009 auf der Strecke 96 Daly Street, Park City bis 1710 Prospector Avenue, Park City:


Größere Kartenansicht

Michael Nickles meint: Bei solchen Geschichten fällt ein Kommentar wirklich verdammt schwer. Auf der Google Maps Karte ist recht deutlich zu erkennen, dass der Weg über einen Highway führt.

Und: bei Google Maps gibt es bei der Routenplanung mit Option "Fußgänger" durchaus einen Warnhinweis "Die Routenplanung für Fußgänger ist noch im Beta-Stadium. Seien Sie vorsichtig! – Auf dieser Route gibt es möglicherweise keine Bürgersteige oder Fußwege.".

Ob es den auch auf der englischsprachigen Google-Maps Seite gibt und ob der auch bei Nutzung von Google Maps auf einem Handy erscheint, weiß ich nicht. Spannend wird gewiss, wie diese Geschichte vor Gericht ausgeht, ob und wie viel Google blechen muss.

In den USA gab es ja schon diverse verrückte Klagen, bei denen zugunsten des Geschädigten entschieden wurde.

bei Antwort benachrichtigen
voenix Michael Nickles

„Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus“

Optionen

Sofort, nachdem ich gelesen habe, wo sich dieser "Unfall" ereignet hat, war mir klar, dass es auf eine Schadensersatzklage hinauslaufen würde.

Da hat wohl gleich ein findiger Anwalt das Ruder übernommen ;)

Hin und wieder nutze ich auch Google-Maps, kann mich aber nicht an einen Google-Maps-Hinweis erinnern, dass man zu Beginn der Tour seine Augen schliessen und seinen Verstand ausschalten soll ;)

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
Timbosteron Michael Nickles

„Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus“

Optionen

Die Überschrift ist eigentlich falsch. Es müsste heißen:
"Eigene Dummheit brachte Frau ins Krankenhaus"

Aber das passt einfach zu Amerika. Den meisten Amerikanern wird beigebracht nicht mehr selber nachzudenken. Das fängt bei so Zeug an wie "Objects in the mirror are closer than they appear" und geht bis zu Hinweisen, dass man Kleidung nicht am Körper bügeln sollte.

Eine Affrikate ist die Bezeichnung für eine enge Verbindung eines Plosivs mit einem homorganen Frikativ derart, dass die Plosion direkt in den Frikativ übergeht.
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus“

Optionen

.......oder das eine Bratwurst heiß gegrillt und das ein Kaffe mitunder heiß sein kann wenn er aus dem Automaten
kommt und man Schmerzen erleidet wenn das Gebräu auf die Hosen gekippt wird. Ich meine, spätestens als die
Dame vor dem Highway stand, muss ihr doch klar gewesen sein das sie keine Vorfahrt oder besser Vorgang hat.

Ich hoffe, sonst geht's den Amis noch gut.
Blos nicht nachdenken bevor man was tut.

Ha, das reimt sich ja. Gruß Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus“

Optionen

Hallo Michael,

der Hinweis, Google Maps für Fußgänger ist im Beta Stadium erscheint nur bei manchen Handys und Smartphones, aber nicht bei dem von der Frau eingesetzen Blackberry.

Zu der Geschichte: Wenn Blödheit weh tun würde,.... :-)

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 Hewal

„Hallo Michael, der Hinweis, Google Maps für Fußgänger ist im Beta Stadium...“

Optionen

Ich habe vor vielen Jahren zu einem mit mir befreundeten Amerikaner gesagt, " Euch Amis müsste man eigentlich im Zoo halten ... " seine Antwort war, " Du hast ja recht "

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Hewal

„Hallo Michael, der Hinweis, Google Maps für Fußgänger ist im Beta Stadium...“

Optionen

Zu der Geschichte: Wenn Blödheit weh tun würde,.... :-)


In dem Fall hat sie doch weh getan, oder?

Ich weiß zwar nicht, wie das in den USA ist, aber zumindest hierzulande gilt immer noch die Straßenverkehrsordnung, egal was das Navi sagt.

Ich selber nutze regelmäßig und sehr viel ein Navi. Und immer sind Dinge (noch) nicht aktualisiert, so daß mich das Navi beispielsweise an einer bestimmten Stelle immer in die Einbahnstraße (das Ende mit dem roten Schild) schicken will.

Ein Navi ersetzt die Straßenkarte auf Papier, nicht die Großhirnrinde. ;)

Es bleibt nur zu hoffen, daß die amerikanischen Gerichte auch mal merken, daß sie von gewissen Klägern nur veralbert werden und der Frau samt ihrem Anwalt statt Schmerzensgeld ein Aufenthalt in einer psychatrischen Klinik verordnen. ;)

Hoffen darf man ja......
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Michael Nickles

„Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus“

Optionen

Hehe, hab das heute morgen auf Winfuture gelesen - und diese Meldung hat mir den Montagmorgen gerettet. Würde mich nicht wundern wenn die dabei ordentlich kassiert.

So wie die Tussi die im Möbelmarkt über ein auf dem Boden krabbelndes Kleinkind fällt, sich den Arm bricht, und den Möbelmarkt erfolgreich auf Schmerzensgeld verklagt. Das Kind über das sie gestolpert ist war übrigens ihr eigenes...

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
hdm Michael Nickles

„Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus“

Optionen

hdm

die Person wird eventuell was bekommen,wie ist das hier in Deutschland was bekommst du hier ich sage es euch
jetzt schon gar nichts das beweisen die vergangenen Fälle wünscht euch nie in solch eine Lage zu kommen und zu
Klagen also vorsichtig.

hademo

bei Antwort benachrichtigen
Hewal hdm

„hdm die Person wird eventuell was bekommen,wie ist das hier in Deutschland was...“

Optionen

@hdm

naja, ich finde es auch eine ziemlich dämliche Gesetzeslage, wenn man für solche Unfälle (übers eigene Kind im Baumarkt stolpern, Googlemaps folgen und sich von nem Auto auf dem Highway anfahren lassen) Geld einklagen kann.

Das ist schon gut so, dass es bei uns so nicht geht. Sonst würden manche ja nur noch Verstandslos durch die Gegend laufen :-)

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus“

Optionen

Darwin Awards verdächtig, sollte Sie gewinnen.
Das ist eine so unglaublich dämliche Geschichte, dazu noch in den USA, die Frau kann nur gewinnen

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
schweizer22 torsten40

„Darwin Awards verdächtig, sollte Sie gewinnen. Das ist eine so unglaublich...“

Optionen

Hier in D gibt es immer wieder diese Fälle, bei denen LKW-Fahrer blind dem Navi trauen und auf einem Feldweg stecken bleiben oder den LKW unter einer Brücke einklemmen. Bisher habe ich nicht gehört, das die Betroffenen Geld eingeklagt haben von Medion, etc. Denn es wird häufig übersehen, das es Navi für Fahrrad, PKW, Fußgänger, usw. gibt. Aber gekauft wird das Billigste. Hauptsache es ist die ganze Welt auf dem Chip und ich könnte von Sprockhövel bis Baku fahren, wenn ich wollte...

In den USA gibt es ein sehr strenges Produkthaftungsgesetz. Es soll die Menschen vor falschen Versprechungen schützen. Deswegen müssen die Hersteller diese idiotischen Ausnahmen beschreiben. "Sie dürfen ihren Hund nicht in der Mikrowelle trocknen, der Kaffee kann heiß sein, nicht das Lenkrad verlassen wenn der Tempomat eingeschaltet ist, usw.usw."
Darauf beruhen die meisten der Klagen gegen Konzerne.

desmodromische Grüsse
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 schweizer22

„Hier in D gibt es immer wieder diese Fälle, bei denen LKW-Fahrer blind dem Navi...“

Optionen

was soll das alles ?

Mir ist kein NAVI bekannt, welches nicht auf die STVO hinweist.

Dummheit kann auch kein NAVI übersteuern.

bei Antwort benachrichtigen
schweizer22 mthr1

„was soll das alles ? Mir ist kein NAVI bekannt, welches nicht auf die STVO...“

Optionen

Ja, sag ich ja. Und deswegen kommen solche Klagen in D auch nicht durch. Ein bißchen Verantwortung für sich selbst, muss jeder haben.

desmodromische Grüsse
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schweizer22

„Hier in D gibt es immer wieder diese Fälle, bei denen LKW-Fahrer blind dem Navi...“

Optionen
bei denen LKW-Fahrer blind dem Navi trauen und auf einem Feldweg stecken bleiben oder den LKW unter einer Brücke einklemmen.

Auch da hat das Navi natürlich keine Schuld, denn ein gewöhnlicher Pkw kann sowohl unter der Brücke durchfahren als auch den Feldweg benutzen.

Dass ein gewöhnlicher Endverbraucher das billigste Navi kauft, kann ich noch verstehen - dass ein Gewerbebetrieb, der mit seinen Fahrzeugen Geld verdient, hier an der falschen Stelle spart und seine Brummi-Fahrer damit ans Messer liefert, ist mir unbegreiflich.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
schweizer22 Olaf19

„ Auch da hat das Navi natürlich keine Schuld, denn ein gewöhnlicher Pkw kann...“

Optionen

Olaf, du glaubst gar nicht mit welchen Navis die Speditionen ihre Fahrer ausrüsten. Was hier täglich auf den Hof gefahren kommt...
Da gehört Medion noch zu den Besseren.

desmodromische Grüsse
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 schweizer22

„Olaf, du glaubst gar nicht mit welchen Navis die Speditionen ihre Fahrer...“

Optionen

Vielleicht wäre es besser, vor der Einstellung der entspr. Fahrer zumindest einen Hauptschulabschluss vorlegen zu lassen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schweizer22

„Olaf, du glaubst gar nicht mit welchen Navis die Speditionen ihre Fahrer...“

Optionen

Grüß dich Schweizer, das ist schon erstaunlich.

Wenn ich einen Gewerbebetrieb innehabe, also Geld damit verdienen will, dann muss ich den auch dem Zweck entsprechend ausrüsten. Ich kann doch auch kein Restaurant aufmachen und dort nur Geräte aufstellen, wie sie Otto Normalverbraucher zuhause hat. Auf die Weise kann ich meine Gäste auch nicht professionell bekochen.

Letztlich kommt die Kohle ja wieder rein, außerdem kann man solche Anschaffungen von der Steuer absetzen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix schweizer22

„Hier in D gibt es immer wieder diese Fälle, bei denen LKW-Fahrer blind dem Navi...“

Optionen
den USA gibt es ein sehr strenges Produkthaftungsgesetz. Es soll die Menschen vor falschen Versprechungen schützen.

Das mag ja sein. Aber trotzdem ist DAS:

Deswegen müssen die Hersteller diese idiotischen Ausnahmen beschreiben. "Sie dürfen ihren Hund nicht in der Mikrowelle trocknen, der Kaffee kann heiß sein, nicht das Lenkrad verlassen wenn der Tempomat eingeschaltet ist, usw.usw."
Darauf beruhen die meisten der Klagen gegen Konzerne.


schlicht schwachsinn. Dem die US_Justiz eigentlich Einhalt gebieten sollte, dennb ei den genannten Dingen handelt es sich um SELBSTVERSTÄNDLICHKEITEN.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„ Das mag ja sein. Aber trotzdem ist DAS: schlicht schwachsinn. Dem die US_Justiz...“

Optionen

Ist es eigentlich gesichert, dass diese Klagen - Katze in Mikrowelle, heißer Kaffee etc. - tatsächlich so wie beschrieben stattgefunden und die Kläger obendrein noch recht bekommen haben?

Ich bin da immer etwas vorsichtig, da bezüglich unserer "amerikanischen Freunde" gerne sog. Urban Legends verbreitet werden.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Olaf19

„Ist es eigentlich gesichert, dass diese Klagen - Katze in Mikrowelle, heißer...“

Optionen

Es gibt im www irgendwo eine Seite mit den unmöglichsten Gerichtsurteilen in USA. Habe leider keinen Link. Zumindest das mit dem heißen Kaffee, den sich eine Autofahrerin beim fahren ins Dekolleté schüttete habe ich mal gelesen. Sie konnte nicht wissen, dass der Kaffee heiß war, es stand nicht auf dem Becher.

Beste Grüße
André

bei Antwort benachrichtigen
schweizer22 Loopi©

„Es gibt im www irgendwo eine Seite mit den unmöglichsten Gerichtsurteilen in...“

Optionen

André, auf jedem Kaffeebecher beim McDonlads steht der Spruch, das dieser Kaffe heiß sein könnte. Ebenfalls steht auf Außenspiegeln japanischer/koreanischer Auto, das Dinge näher sein können als sie scheinen, usw.
Das machen die Hersteller nicht umsonst. Es gibt eben Leute die sind zu blöd zum sch***en.
Es gibt in den USA einfach zu viele Anwälte ohne Arbeit. Also wird was konstruiert und geklagt. Außerdem kostet es den Kläger häufig nix wenn er verliert. Falls er gewinnt, kriegt der Anwalt ein Drittel oder die Hälfte des erstrittenen Geldes. Eine win-win Situation eben.
Hier in D haben wir ein ähnliches System mit der Rechtschutzversicherung aufgebaut. Wird aber nicht ganz so stark mißbraucht. Noch sind wir nicht so weltfremd.

schönen Tag noch

ciao
schweizer

desmodromische Grüsse
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Loopi©

„Es gibt im www irgendwo eine Seite mit den unmöglichsten Gerichtsurteilen in...“

Optionen
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Loopi©

„Es gibt im www irgendwo eine Seite mit den unmöglichsten Gerichtsurteilen in...“

Optionen

Klar, Webseiten mit solchen Geschichten gibt es wie Sand am Meer. Die Frage ist nur, ob die Gerichtsurteile wirklich so gesprochen worden sind, oder ob da nicht allzu viel geflunkert und bereitwillig weiterverbreitet wird. Deswegen meine ich, man darf nicht zu viel glauben, von dem was da im Internet steht, zumal die eine Quelle gerne von der anderen abschreibt.

Sollte mir einmal ein amerikanischer Kaffeebecher in die Hände fallen, werde ich auf die Beschriftung achten ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Oliver1967 Michael Nickles

„Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus“

Optionen

Ich habe vor vielen Jahren mal einen Freund in New York im Krankenhaus besucht. Auf dem Weg zu seiner Station haben mich fünf oder sechs (!) Anwälte angesprochen bzw. mir ihre Karten zugesteckt und wollten wissen, ob ein Fremdverschulden vorliegt.
Stellt Euch die USA ohne Produkthaftungsgesetz vor: Heerscharen von arbeitslosen Anwälten lungern auf den Straßen herum und schnorren einen an...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus“

Optionen

Ich kann diese blindwütige Technikgläubigkeit einfach nicht verstehen.

Wenn ich sehe, da ist eine Autobahn, dann ist da auch eine Autobahn. "Mein Navi hat aber gesagt, ich kann da drüber klettern" - toll, und das Navi hat dann natürlich recht?

Tilo Nachdenklich pflegte bei solchen Gelegenheiten zu sagen: Pech für die Realität...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Oliver1967 Olaf19

„Ich kann diese blindwütige Technikgläubigkeit einfach nicht verstehen. Wenn...“

Optionen

Vielleicht hat sie gedacht, sie wäre in der Matrix: "Es gibt keinen Highway..."

bei Antwort benachrichtigen
digitalray Michael Nickles

„Google Maps brachte Frau ins Krankenhaus“

Optionen

da muss man aber entweder total verrückt sein oder sehr dumm, sogar ich seh auf der google maps karte EINDEUTIG eine unterführung. unten mit Beton angedeutet, oben kommt die Unterführung auch eindeutig aus dem Wall wieder raus.

kein plan, wahrscheinlich ist das Popularismus für Google.

bei Antwort benachrichtigen
mthr1 digitalray

„da muss man aber entweder total verrückt sein oder sehr dumm, sogar ich seh auf...“

Optionen

NEIN ! Nordamerikaner reicht völlig.

bei Antwort benachrichtigen