Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Neue experimentelle Funktion

Google lässt Suchergebnisse optimieren

Redaktion / 3 Antworten / Baumansicht Nickles

Das Suchen und Finden mit Google ist oft eine recht zermürbende Sache. An den ersten Fundpositionen wird häufig nur "Werbung" geliefert. Wer beispielsweise wissen will, was ein bestimmtes Produkt taugt und nach dessen Bezeichnung und dem Zusatzstichwort "test" sucht, hat generell schon verloren.

In solchen Fällen liefert Google fast nur noch Links zu Preisvergleich-Seiten. Die versprechen in der Link-Beschreibung zwar meist einen "Test" des gesuchten Produkts, aber häufig wird das gesuchte Produkt dort gar nicht aufgelistet, geschweige denn getestet. Die Preisvergleich-Seiten arbeiten frei nach dem Motto: "Wer sich für die AEG Waschmaschine Super 8400b interessiert", der interessiert sich sicherlich auch für eine beliebige andere Waschmaschine.

Welche Fundergebnisse bei Google sonst ganz oben in der Liste erscheinen, ist ein Google-Geheimnis. Es kommt halt drauf an, wie wichtig und wie aktuell Google die Inhalte einer Seite einstuft. Jetzt startet Google ein Experiment namens "Preferred sites", das bessere Fundergebnisse liefern soll. Google-Nutzer können dazu Webseiten angeben, von denen sie möchten, dass sie bei der Fundliste bevorzugt aufgeführt werden.

Das soll teils automatisch gehen. Dazu berücksichtigt Google einfach, welche Seiten man sehr häufig manuell besucht. Alternativ können Seiten auch manuell in der persönlichen Liste eingetragen werden. Damit das Optimieren der Suche klappt, braucht man erst mal einen kostenlosen Google Account und muss im Konto das persönliche Seiten-Suchprofil aktivieren.

Eine detaillierte Erklärung wie es gemacht wird liefert Google (aktuell in Englisch) hier: Preferred sites

Michael Nickles meint: Eine praktische Sache, aber wie immer zweischneidig. Wer "preferred sites" nutzt, der übermittelt Google natürlich mehr Infos über sein bevorzugtes Suchverhalten.

bei Antwort benachrichtigen
steto123 Redaktion

„Google lässt Suchergebnisse optimieren“

Optionen

Es gibt halt nicht alles umsonst. Wer sich den Luxus der preferred sites leisten will, bezahlt mit seinem bevorzugten Suchprofil.
Und wer damit nicht leben wil, es gibt ja auch ein Leben nach google.

Sei froh, denn es könnte noch schlimmer kommen! Ich war froh und siehe da, es kam schlimmer!
bei Antwort benachrichtigen
unregistriert Redaktion

„Google lässt Suchergebnisse optimieren“

Optionen

Nützlich fänd ich das nur, wenn google dann mittels der gespeicherten/preferred sites auch zu anderen Themengebieten ähnliche Seiten finden würde. Seiten die ich vorher bereits genutzt habe finde ich doch auch ohne diesen neuen Service.

Dann könnte ich z.B. statt nach "ProduktX Testbericht" einfach nach "ProduktX Testbericht nickles" googlen.

bei Antwort benachrichtigen
onkel beffen unregistriert

„Nützlich fänd ich das nur, wenn google dann mittels der...“

Optionen
Wer "preferred sites" nutzt, der übermittelt Google natürlich mehr Infos über sein bevorzugtes Suchverhalten.
Und genau aus dem Grund werde ich mir verkneifen das zu nutzen. Das ich überall, mal mehr mal weniger, ausgeschnüffelt werde ist klar, aber man muß der Sache ja nicht wissentlich Vorschub leisten.
Wenn du dich klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran: Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium deiner Gruppe!
bei Antwort benachrichtigen