Viren, Spyware, Datenschutz 11.021 Themen, 91.068 Beiträge

News: Ende der Privatsphäre

Google experimentiert mit Flug-Robotern

Michael Nickles / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

Über Google's Kamera-Karren wird sich vermutlich bald niemand mehr aufregen. Denn die haben vermutlich ausgedient, weil Google längst mit einer wesentlich effektiveren Big Brother Dimension experimentiert: fliegende Lauschroboter.

Gemäß Bericht der Wirtschaftswoche hat Google beim deutschen Unternehmen Microdrones bereits eine erste Flugdrohne bestellt und der Hersteller ist zuversichtlich, mit der Datenkrake dauerhaft ins Geschäft zu kommen.

Microdrones bewirbt seine Flugroboter mit dem Slogan "…your eye in the sky" ("…dein Auge im Himmel") und das Demo-Video lässt wenig Fragen offen:

Es handelt sich also um quasi lautlose fliegende Hubschrauber-Dinger, die mit einer Kamera bestückt sind. Damit kann aus der Luft also alles abgefilmt werden, es gibt keine "Straßenbarrieren" mehr, Google kann auch noch so private Bereiche abfilmen.

Und das hört längst nicht bei Gärten und Balkonen auf. Per Nachtsichtgerät können die Roboter auch im Dunkeln durch Fenster spionieren, Wärmebildkameras gestatten ihnen das Sehen durch Wände.

Google hat sich bislang nicht dazu geäußert, für welchen Zweck mit der ersten Drohne experimentiert wird und welche Dimension der Überwachung aus der Luft geplant ist.

Michael Nickles meint: Wer bis eins zählen kann, der kann sich allerdings gewiss vorstellen, wo die Reise hingeht. Google wird garantiert unzählige dieser Drohnen einsetzen und jeden erdenklichen Quadratmeter der Welt aus jedem machbaren Blickwinkel abgrasen.

Und: die Flugroboter erledigen das flott und quasi vollautomatisch. Die Dinger sollen eine Reichweite von mehreren tausend Metern haben und eine Fluggeschwindigkeit von bis zu 80 Kilometer pro Stunde schaffen.

Natürlich werden die Datenschützer brüllen und plärren. Aber was dabei rauskommt, hat man bei den Kamera-Karren ja längt erlebt: praktisch nichts.

bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

Also Mike, das ist doch jetzt Verarsche oder?. Goockle übernimmt die Lufthoheit in DE. Na gut, dann kommt die FLAK wieder
in den Vorgarten. Und einen Knicker hab ich auch noch. Was zahlt man für jeden Abschuss? Ich geh schießen üben. Andy

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
NoMaGIC77 Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

Na, vielleicht ueberlege ich mir dann jetzt mal ein entsprechendes antiSpyware Tool zu beschaffen (Schrotflinte). Sobald mir so ein Ding vor dem Fenster auftaucht rappelts im Karton.
Meine Grossmutter lag wohl doch nicht so ganz falsch als Sie sagte... "Das Internetz ist unser juengstes Gericht..." :)

bei Antwort benachrichtigen
Birkelix Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

Hey, wollen wir nicht mal die Kirche im Dorf lassen?

Ich denke, die Quadrocopter sind vor allem für schwer zugängliches Gelände interessant und eventuell auch für Luftbilder aus niedriger Höhe. Die Dinger fliegen bis 150 m hoch, das heißt, man könnte viel bessere Luftbilder von ganzen Ortschaften oder Regionen anbieten.

Sicher könnte man auch die Ameisen in Deinem Garten damit knipsen, aber ich denke, Gefahr für Leib und Leben geht von den Drohnen in den Händen von Google nicht aus. Die seh ich dann viel eher bei Einbrechern, die mit den Drohnen Wohngebiete "scannen". Da es sich nämlich um elektrisch betriebene Modellflieger mit einem Gewicht unter 5kg handelt, dürfen sie auch in Wohngebieten betrieben werden.

Alles, was ist, ist gut. Oder: Man muss das Leben eben nehmen, wie das Leben eben ist.
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

http://www.modellflugvereine.de/index.php?id=496

Zitat aus LuftVO §16:

Flugmodelle mit Verbrennungsmotoren dürfen in einer Entfernung von weniger als 1,5 km von Wohngebieten nur mit Erlaubnis der örtlich zuständigen Luftfahrtbehörde des Landes betrieben werden. Dasselbe gilt für Flugmodelle aller Art in einer Entfernung von weniger als 1,5 km von der Begrenzung von Flugplätzen. Auf Flugplätzen dürfen Flugmodelle aller Art nur mit Zustimmung der Luftaufsichtstelle oder der Flugleitung betrieben werden.

Wenn die nicht einknicken, läuft da garnichts. Gruß Andy

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
JABO100 andy11

„http://www.modellflugvereine.de/index.php?id 496 Zitat aus LuftVO 16:...“

Optionen
Flugmodelle mit Verbrennungsmotoren

So wie sich das angehört hat fliegen die Dinger elektrisch. Also nix Krach!

Ich will auch so ein Ding haben. Wo kann man das Teil kaufen und was kostet es.
Satellitenbilder waren gestern. Heute verschenkt man seine Vogelperspektivfotos via E-Mail.

Es fehlen nur noch die geeigneten Bikinimodells im Garten. :-D
bei Antwort benachrichtigen
Birkelix andy11

„http://www.modellflugvereine.de/index.php?id 496 Zitat aus LuftVO 16:...“

Optionen

Hi andy11,

Du zitierst Absatz 5. In Absatz 4 steht:

LuftVO §16

(4) Der Aufstieg von Flugmodellen von weniger als 5 kg Gesamtgewicht bedarf kekeiner Erlaubnis, es sei denn, dass sie mit Raketenantrieb versehen sind.

Übrigens, so'n Ding kostet 30.000 Eur, kann man aber auch selber bauen, guckst Du hier: http://www.mikrokopter.de

Alles, was ist, ist gut. Oder: Man muss das Leben eben nehmen, wie das Leben eben ist.
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Birkelix

„Hi andy11, Du zitierst Absatz 5. In Absatz 4 steht: LuftVO 16 4 Der Aufstieg von...“

Optionen

Uff, dann kriegen wir sie mit dem Gesetz doch an den Eiern. Mein Knicker hat ein paar Tropfen Öl bekommen und geht
noch bestens. Lasst sie kommen. Gruß Andy

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
Quax04 Birkelix

„Hi andy11, Du zitierst Absatz 5. In Absatz 4 steht: LuftVO 16 4 Der Aufstieg von...“

Optionen

30.000 EUR ist ein Witz, so was ähnliches kann man sich als Koax oder auch mit Heckrotor in jedem Spielwarenladen um 100,- EUR kaufen.

Stabilität mittels Gyros genauso groß. Vielleicht etwas weniger Zuladung.

Und mit 1000,- EUR kriegt man einen vernünftigen Elektro-Heli mit noch mehr Zuladung.

Aber wie ein Vorredner schon sagte, das Ding ist 1. ferngesteuert, d.h. es muss jemand aktiv steuern, und 2. akkubetrieben, Akkulaufzeit, höchstens 30 min.

Also keine Panik auf der Titanic!



bei Antwort benachrichtigen
TAsitO Birkelix

„Hi andy11, Du zitierst Absatz 5. In Absatz 4 steht: LuftVO 16 4 Der Aufstieg von...“

Optionen

Hallo.
Das Ding ist ja sch...laut !!
Besser man legt die Fliegenklatsche bereit !
Gruss.

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen
NoMaGIC77 Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

Das LBA (Luftfahrtbehinderungs... aehm... Luftfahrtbundesamt) muss idese Dinger nicht zulassen, da es sich dabei nicht um ein Fluggeraet mit Verbrennungsmotor handelt. Und ausserdem unterliegt bei den Dingern lediglich die Funkfernsteuerung, bzw. die Betriebsdatenerfassungsschnittstelle (Funk) einer Zulassung und zwar einer Zulassung durch die RegTP.
Also, ich geh mir dann mal eine Schrotflinte kaufen, oder aber vielleicht auch einen Stoersender !

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

.
Die können noch so leise und listig sein:
Wer wirklich will, schießt sie ab. Und weiß, wie man's unentdeckt macht.
.

bei Antwort benachrichtigen
kongking Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

Flugdrohnenschießen wird wohl Volkssport werden, wenn die Teile wirklich vor den eigenen Fenstern auftauchen...

Gruß - Kongking

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
st.lu Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

Hallo zusammen,
die Fotos sind aus dem letzten Jahr in Friedrichshafen (Bodensee).

http://www.powerpic.de/viewer.php?id=1281377465501.jpg

http://www.powerpic.de/viewer.php?id=1281377465502.jpg (Die Leine rechts beachten für das nächste Bild)

http://www.powerpic.de/viewer.php?id=1281377466503.jpg

MfG

bei Antwort benachrichtigen
speedyAndi Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

dann wird wohl Google viel Geld in die Luft setzen....
(Ich hoffe es gibt eine Abschussprämie ?!?!?) ;-)

Feuer frei !

bei Antwort benachrichtigen
Ger@ld Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

Warum schießen? Von der Mikrowelle den Türkontakt brücken und die Teile mit der Mikrowellenkanone vom Himmel putzen ;-)))

bei Antwort benachrichtigen
Chrissi10 Ger@ld

„Warum schießen? Von der Mikrowelle den Türkontakt brücken und die Teile mit...“

Optionen

Dein Kommentar mag zwar als scherz gemeint sein, dennoch ist hier ein wort der Warnung angebracht:
Mikrowellen sind KEIN SPIELZEUG. In zu hoher Dosis auf ein Lebewesen gerichtete mikrowellen verursachen innerhalb kürzester zeit INNERE-Verbrennungen die nicht selten zum Tod führen.

Über Mikrowellen/Magnetrons kursiert im Internet so fiel gefährliches Halbwissen. Daran sind schon einige leute die sich für klug hielten gestorben.

Also: Finger weg Kinner's ;-)

Gruß Chrissi

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen
Google hat sich bislang nicht dazu geäußert, für welchen Zweck mit der ersten Drohne
experimentiert wird und welche Dimension der Überwachung aus der Luft geplant ist.

...und solange das nicht konkretisiert ist, sollte man die Selbstjustiz- und Krawallbruder-Fantastereien auf Sparflamme halten.

@Birkelix: ACK.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

Böses Böses Google.... :)

Warum geilen sich so viele Menschen an Google auf?

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Michael Nickles

„Google experimentiert mit Flug-Robotern“

Optionen

Der Zug ist abgefahren. Andererseits ist das m. E. zeitgemässer Einsatz neuer Technologie.

Nicht alles Neue ist schlecht.

bei Antwort benachrichtigen