Klatsch, Fakten, News, Betas 5.087 Themen, 27.850 Beiträge

News: Inoffizielle Methode

Google Chrome auch für Linux und Mac OS X

Zaphod / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Wie Pro-Linux berichtet, gibt es nun eine mit Hilfe von Codeweavers WINE-Implementierung protierte Version für diese Betriebssysteme: http://www.pro-linux.de/news/2008/13194.html

Die offiziellen Ports sind nach Aussagen von Leuten, die mal in den Source geschaut haben, noch in einem sehr rudimentären Stadium: siehe hier.

Zaphod meint: Das wirkt alles andere als stabil oder Vertrauen erweckend, zum Beispiel kann ich Chrome nicht mal verschieben, ohne dass das GUI verschwindet, ermöglicht aber immerhin schonmal einen Einblick auch für Nutzer dieser Systeme.

Hinweis: Vielen Dank an Zaphod für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

bei Antwort benachrichtigen
uscos Zaphod

„Google Chrome auch für Linux und Mac OS X“

Optionen

fragt sich halt welcher linux user blöd genug ist so eine software einzusetzten.

bei Antwort benachrichtigen
Zaphod uscos

„fragt sich halt welcher linux user blöd genug ist so eine software einzusetzten.“

Optionen

Zum "Einsetzen" als Alltagsbrowser taugt das ohnehin noch nicht.
Aber abgesehen vom frühen beta-Stadium und der Datenschutzproblematik hat Chrome interessante Konzepte zu bieten. Webentwickler sind gleichfalls darauf angewiesen, ihre Seiten auf möglichst vielen Browsern zu testen. All denen ist damit zu helfen.

HTH, Z.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Zaphod

„Zum Einsetzen als Alltagsbrowser taugt das ohnehin noch nicht. Aber abgesehen...“

Optionen

dann doch lieber in einer sicheren qemu oder vmware maschine.
fragt sich halt welcher linux user blöd genug ist so eine software einzusetzten.

Da auch immer mehr DAUs/normalanwender Linux einsetzen ist darauf nicht lange zu warten. Ich meine damit unter anderem user die unstabile software trotz fettgedruckter warnung des authors einsetzen und sich dann beschweren dass nicht alles funktioniert.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
uscos Synthetic_codes

„dann doch lieber in einer sicheren qemu oder vmware maschine. Da auch immer mehr...“

Optionen

ja, das stimmt natürlich, aber solche user sind ja ohnehin uninteressant.
Am besten man schickt die alle zu Ubuntu und Co und dann hat man zumindest auf seiner "Hausdistribution" ruhe. :-)

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes uscos

„ja, das stimmt natürlich, aber solche user sind ja ohnehin uninteressant. Am...“

Optionen

An ubuntu muss man lassen dass sich das Wiki sehr gut eignet. Der nachteil ist das deren wiki fertige lösungen präsentiert und einem den spass am suchen nimmt. Dennoch greife ich auch gelegentlich drauf zurück, ETCH als mutterdistribution ist a weitläufig identisch zu bearbeiten.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
uscos Zaphod

„Zum Einsetzen als Alltagsbrowser taugt das ohnehin noch nicht. Aber abgesehen...“

Optionen

naja, hmmm.... "abgesehen von der datenschutzproblematik"?

Sorry, sollten da wirklich interessante konzepte (für mich nicht erkennbar) drin sein, dann kann man die gut in opera oder auch firefox finden - bald.

Webdesigner haben auch eine Marktmacht und so einen Browser zu beukottieren kann man durchaus als gute Tat am user verstehen. Klar, im Business Umfeld ist das keine Option, für eine Betasoftware Brücken zu bauen aber auch nicht wirklich.

bei Antwort benachrichtigen
Acader Zaphod

„Zum Einsetzen als Alltagsbrowser taugt das ohnehin noch nicht. Aber abgesehen...“

Optionen

Hallo, wohl kaum ein klar denkender Linuxer wird sich wohl diesen Mist auf
die Platte ziehen.
Es ist daher Zeitverschwendung sich mit dieser Prothese von Google zu befassen.

Gruß Acader

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Zaphod

„Google Chrome auch für Linux und Mac OS X“

Optionen

Unter der GPL wäre er ja direkt ne Alternative .. man wird ja wohl noch träumen dürfen :p

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen