Internetanschluss und Tarife 23.252 Themen, 96.982 Beiträge

News: Ein GBit pro Sekunde

Google bastelt an 100mal schnellerem Internet

Michael Nickles / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Am Anfang war es nur eine von vielen Suchmaschinen. In den USA hat der Begriff "googeln" inzwischen die Auszeichnung "Wort des Jahrzehnts" erhalten. Seine "Software-Online-Dienste" hat Google permanent ausgebaut, bald gibt es nach dem kostenlosen Handy-Betriebssystem Android auch ein eigenes Google-PC-Betriebssystem namens Chrome OS.

Eigentlich fehlt nichts mehr. Mit Youtube hat Google sich das größte Videoportal geschnappt und seit einem Jahr kann auch mit einem eigenen Google-Browser gesurft werden. Inzwischen gibt es auch ein Google-Handy und ein Google Tablet-PC ist in der Mache. Das alles reicht dem Giganten nicht aus. Künftig wird Google wohl auch bei der "Substanz des Internet" mitkassieren: den Leitungen.

Im Google-Blog wurde jetzt mitgeteilt, dass Google neuester Coup ein experimentelles ultrahochgeschwindigkeits Fiber-Netzwerk ist. Das soll mehr als hundert Mal schneller sein als das, was die aktuellen Netzwerkstrukturen hergeben: ein Gigabit Daten pro Sekunde sollen durch die Leitungen katapultiert werden.

Und das soll alles zu einem bezahlbaren Preis realisiert werden. Der Test soll erstmal in ein paar Gegenden in den USA stattfinden. Google geht davon aus, dass in der Testphase "nur" 50.000 bis 500.000 Teilnehmer mitmachen können. Google's selbsternanntes Ziel ist es, den Internetzugang für jedermann schneller zu machen. Genannt werden auch schon konkrete Dinge, die das "Ultrahighspeed"-Internet bringen soll.

Einerseits dient es dazu, Internet-Applikationen der nächsten Generation zu erproben. Entwickler sollen experimentieren, welche "Killer-Applikationen" sich mit enormer Bandbreite realisieren lassen, Dinge, die man sich momentan noch gar nicht vorstellen kann. Erprobt werden sollen auch neue Methoden zum Aufbau neuer Fiber-Netzwerke, die Erkenntnisse will Google der Welt öffentlich zugänglich machen.

Google erklärt sich ausdrücklich zu "Offenheit", will seine Ultra-Technik also nicht exklusiv vermarkten sondern auch für andere Anbieter offen zugänglich machen.

Michael Nickles meint: Mit wird schwindlig wenn ich nur versuche, mir grob im Kopf auszurechnen, was 1 GBit/s Internet-Leistung eigentlich bedeuten. Sehr spannend ist gewiss, ob bei diesem "Experiment" echte Killer-Anwendungen rauskommen.

Mal realistisch gesehen: der Umstieg von "ISDN" auf "DSL" hat dem Internet ohne wenn und aber einen Kick gebracht. Aber die selbst inzwischen recht fetten Leitungen mit 30 MBit/s und mehr, bringen für Normalanwender bislang keinen dramatischen Vorteil. "Youtube" funzt mit "16 MBit/s" Leitung genauso gut wie mit 30 MBit/s.

Und auch für hochauflösende Videostreams ist 16 MBit/s bereits eine Überdosis. Welches Wunder soll mit 1 GBit/s passieren? Hat von Euch jemand eine Idee, was eine Killeranwendung sein könnte?

bei Antwort benachrichtigen
Onkel_Alois Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

Meine Idee: Ein Betriebssystem für alle - booten wir einfach aus dem Internet.

Nur zur Erinnerung: Ich hätte überhaupt kein Internet, gäbe es nicht DegNet! Dieser Firma gilt mein voller Respekt. Goggle ist für mich zum Suchen da, das wars dann auch schon.

http://degnet-wireless-dsl.de/


Gruß Alois

Mir scheint, als sei der IQ mancher User umgekehrt proportional zur Versionsnummer des verwendeten Betriebssystemes
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Onkel_Alois

„Meine Idee: Ein Betriebssystem für alle - booten wir einfach aus dem Internet....“

Optionen

Aha,

Du bist in unserer "Ecke". Lass Dich mal blicken, wenn Du in München bist.

Grüße,
Mike

(Sorry falsche Taste unten gedrückt, Beitrag ist natürlich an Alois)

bei Antwort benachrichtigen
Onkel_Alois Michael Nickles

„Aha, Du bist in unserer Ecke . Lass Dich mal blicken, wenn Du in München bist....“

Optionen

Ja Mike, daran hab ich auch schon mal gedacht.

Vielleicht ergibt sich da mal was, ihr hattet ja schon Treffen mit Olaf, Fetzen und andere. Ich bin da spontan zu haben.


Gruß Alois

Mir scheint, als sei der IQ mancher User umgekehrt proportional zur Versionsnummer des verwendeten Betriebssystemes
bei Antwort benachrichtigen
guido pedack Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

hi
schnelles internet,6000,30000, jetzt noch mehr,aber unsere leitungen,alte kupferleitungen,5 km lang,dsl wenn ich glück habe
500er daran arbeitet keiner.wir auf dem lande sind angesch...kein interesse zuwenig nutzer,bei uns im dorf 5 stück.
da besteht noch reichlich handlungsbedarf
gruß

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

Wer hält sich denn für so grössenwahnsinnig das "Wort des Jahrzehnts" zu küren?
Die Uno ?

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

;)) ganz einfach, habt ihr schonmal facebook oder google wave ausprobiert ?? das kann man vergessen momentan mit der netzwerkstruktur..

aber ich glaube das ist genau das selbe wie mit computerspielen.. entweder man reizt die hardware aus und bekommt alles auch so hin oder man macht die hardware 500 mal schneller und kassiert gut dabei, damit die alte anwendung so wie sie ist 5 mal schneller wird, aber immer noch nicht optimal.

wer will heute schon noch selber in asm programmieren und sich selber routinen schreiben, wenn es directx und visual c++ gibt.. (und ich mein damit nicht integrierte asm codes, sondern reine c++ programmierung für sämtliche programme und spiele, die dann ale totlangsam laufen).

eigtl. sollte man glauben, dass alles schon optimiert wäre und gerade multicore cpus nach 3 jahren auch mal ne gescheite library unterstützung bekommen für spiele usw.. was rauskommt is 50 % , und man schickt lieber 6 und 8 core cpus raus..

schaut euch mal an wieviel transistoren ne moderne grafikkarte hat, millionen, oder sinds schon milliarden ??

und dann seh ich spiele mit grad mal ca. 150 vertexes auf dem bildschirm, pixeligen texturen und das ganze läuft mit nem quadcore prozessor mit 4 x 3 ghz nicht flüssig..

deswegen braucht man auch anstatt zwei grafikkarten im sli in zukunft 4.. und es wird immer noch nicht ultraflüssig mit 400 fps laufen.


und genau DESWEGEN braucht man jetzt 1 GBit Leitungen, die dann immer noch nicht ultrahighspeed sind für netzwerkstrukturen..

internet ist ja ganz nett irgendwie, aber man sollte einfach anders programmieren, komplett anders und nicht 10 sprachen hintereinander setzen um an ende in einer sub-java sprache mit php und html3 und was weiss ich so was wie ein facebook netzwerk zu schreiben. das gehört nicht in nen browser so was. so was wie bei skype, was dezentrales, teilt die leistung enorm auf und dadurch gehts auch schneller, dafür hat man dann zwar wieder mehr knotenpunkte, aber man kann den kürzesten weg nehmen und die rechenpower auf mehrere knotenpunkte aufteilen anstatt alles auf einem server oder rechenzentrum zu organisieren.

intelligentes vorgehen wär wichtig, aber das ist glaub ich verboten, weil man dann kein geld mehr für forschung bekommt.. die sitzen doch alle im selben boot. nur um den leuten noch mehr geld abzuknöpfen für die 500 fache leistung einer einheit, die ohne den richtigen code dazu nur 5 mal schneller ist, wenn überhaupt.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

Killerapplikation > Cloudcomputing.

Den PC den wir heute kennen, wird auch hardwaremäßig in Internet ausgelagert. So wie heute schon der gemietete Webserver. Man hat nur noch ein Tablet um sich einzuwählen und Eingaben zu machen. Spiele und auch die Graka, befindet sich auf dem Server. Da könnte ich mir schon vorstellen, dass man da Richtung 1Gb gehen muß.
Als "PC" stellt man sich online seinen Bedarf zusammen und mietet das- genau wie den Webserver. Nur mit dem Unterschied dass auch sämtliche Applikationen, Cloud oder Home, im (virtuellen?) Server laufen. Auch Hardware wie Grafik, RAM, CPU, HDD usw. werden dort emuliert. Das Tablet ist nur noch Monitor und Eingabegerät.

Und weil sich das alles so schön kontrollieren läßt, werden Regierungen auch alles dran setzen, das jeder angeschlossen werden kann. Man will ja kein Schaf verlieren... ;-)
Einen Outlaw erkennt man dann an Papier und Bleistift...

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

Cool es verschwinden wieder Beiträge.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

Google ist die Matrix und unser Leben eine Illusion.

Knock, knock...
Follow the white rabbit!

Ende
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

Google will ja, so kommt das bei mir an, das die User nur noch "dumme Terminals" zuhause haben und alles über die Google-Serverfarm marschiert.
Das braucht natürlich Bandbreite wenn das genausogut funktionieren soll wie früher, als die Software noch auf der heimischen Festplatte lagerte.

Beim Gedanken an so ein Szenario geh ich mal eben kotzen, danach weiter an meinem Z80 System stricken und mir in der Zwischenzeit Gedanken machen wie das nochmal mit dem guten alten FIDO Netzwerk funktionierte...

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

Es gab vor einiger Zeit auch mal eine New, die bezog sich dadrauf, dass viele Vermuten, dass das Internet in den nächsten Jahren langsamer werden würde. Durch das ganze HD Video aufkommen, Videotelefonie, usw.

Modem -> IDSN -> DSL -> Google -> ?
Irgendwann wird jede Technologie abgelöst. Bis es bei uns ist, wird es bestimmt noch dauern, da man in manchen Dörfern nichtmal DSL bekommt.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

klar - thin-client für jedermann - um alle Daten bei google bequem hosten zu könne braucht es gute Leitung.
BigGoogle is watching you!

bei Antwort benachrichtigen
hansapark Michael Nickles

„Google bastelt an 100mal schnellerem Internet“

Optionen

wahrscheinlich schicken sie irgendwann zerlegte materie durch die leitungen und zuhause materialisiert sich das brathähnchen, oder was man sich hat kommen lassen, wieder..

gibts eig. irgendwas das google nicht macht?
ich fühle mich da fast ein bisschen bedroht, bei derartigem expansionsstreben :/
bald gehts nicht mehr um staaten, regierungen, oder kriege, sondern alles hängt an geschichten wie google, oder twitter oder was weiss ich was sich da noch alles zusammenbraut.
da gehts doch bei jedem nur darum möglichst viel macht an sich zu reißen. und das schlimme: das funktioniert. die zeit kommt dass sie ganze länder lenken oder meinetwegen nur bestimmen welche programme und standarts überleben und wer weg muss. war da nicht schon was mit google und china?

als nächstes sind die banken weg und weils gratis ist, ist jeder bei google cash, google trust versichert uns alles, und das einzige was noch microsoft gehört, ist die medizinische software die einen im Krankenhaus am leben halten soll...
man hat den eindruck, die computerriesen machen unter sich aus, wo es langgeht.

wer weiß was das noch alles wird..
:/

...

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry hansapark

„wahrscheinlich schicken sie irgendwann zerlegte materie durch die leitungen und...“

Optionen

Und ein paar unverbesserliche Nerds sitzen dann immer noch in ihrem Bunker in Bochum und basteln gemütlich mit dem Commodore durch die Landschaft.

(Wers versteht bekommt 9001 Internetze)

bei Antwort benachrichtigen