Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Neue Software soll Amokläufe verhindern

Gewaltforscher experimentiert mit Schülern

Redaktion / 30 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Amoklauf in Winnenden sorgt unermüdlich für Schlagzeilen und Diskussion. Unter anderem wird wieder mal das Verbot von "Killerspielen" diskutiert (siehe Debatte um Killerspiele-Verbot kocht wieder). Von einer ganz neuen Idee berichtet jetzt Stern.de.

Ein Darmstädter Psychologe hat angeblich eine "einzigartige" Software zur Früherkennung von Amokläufern entwickelt. Das als Dryrias (Dynamische Risiko Analyse System) soll aktuell bereits an fünf deutschen Schulen im Testbetrieb sein. Als Grundlage hat der Psychologe unter anderem Amoklauf-Vorfälle in den USA analysiert und dabei festgestellt, dass es im Vorfeld ähnliche Verhaltensmuster gibt. Zudem wurde festgestellt, dass sich die "amerikanischen Verhältnisse" auf deutsche übertragen lassen. Amokläufe haben fast immer ein ähnliches Vorspiel, einen ähnlichen Ablauf, wie ein Amokläufer von der Idee zur Tat gelangt.

Meist beginnt es mit Verzweiflung, persönlichen Problemen und das führt letztlich zu Gewaltfantasien bis hin zur konkreten Planung eines Amoklaufs. Eine besondere technische Raffinesse scheint es bei der Früherkennungs-Software nicht zu geben. Es müssen 31 Fragen beantwortet werden, aus denen die Software dann einen Risikoreport errechnet. Lehrer können ihre Schüler also vorab einschätzen und der Rechner spuckt dann aus, ob sie potentielle Amokläufer sind oder nicht.

as genau passieren soll, wenn die Software Alarm schlägt, ist dann natürlich so eine Sache. Der Psychologe empfiehlt generell, dass Schulen "Krisenteams" schaffen, die dann mit der Polizei kooperieren. Auf die Nachfrage des Sterns, ob die Dryrias-Software nicht die Gefahr birgt, dass Schüler vorverurteilt werden, meint der Psychologe "nein". Außerdem werden die Daten bei Dryrias verschlüsselt gespeichert und es werden keine Namen eingetragen.

bei Antwort benachrichtigen
buechner08 Redaktion

„Gewaltforscher experimentiert mit Schülern“

Optionen

Also wieder nur das Rumdoktern an Symptomen. Ursachenforschung bzw. Ursachenbeseitigung ist natürlich von Politik/ Großkapital/ Massenmedien weniger gefragt; es könnte der Gedanke der "freien Marktwirtschaft" in Frage gestellt werden.

Das Experimentieren mit Schülern finde ich als Begriff und Gedanken einfach nur abartig.

Gruß
Frank
________________________________________________________________________________________

bei Antwort benachrichtigen
Fake23 buechner08

„Also wieder nur das Rumdoktern an Symptomen. Ursachenforschung bzw....“

Optionen

Um die Ursache zu beseitigen müsstest du aber die Gesellschafft von Grund auf ändern. Weg vom Egoismus und hin zur Nächstenliebe und Empathie. Das Politik/ Großkapital/ Massenmedien daran kein Interesse haben, ist uns allen ja leider nur allzu klar.
Wo bleibt denn da die Materielle Bereicherung?!

Wenn du lachst, dann lacht die ganze Welt mit dir. Doch wenn du weinst, dann weinst du allein.
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Fake23

„Um die Ursache zu beseitigen müsstest du aber die Gesellschafft von Grund auf...“

Optionen

Ich glaube die menschliche Natur will das nicht, ich überleg wie du sowas politisch realisieren und durchsetzen willst ;)

Also wieder nur das Rumdoktern an Symptomen. Ursachenforschung bzw. Ursachenbeseitigung ist natürlich von Politik/ Großkapital/ Massenmedien weniger gefragt

Was meinst du was passiert wenn es ein potenziellen Kandidaten ausspuckt? Dann wird doch sicherlich auch in dessen umfeld gearbeitet.

Wir können natürlich auch alle leute auf die Couch schicken, vermutlich würde ich dann aber amok laufen wenn sowas pflicht wird.

Ob so ein fragebogen mit 31 fragen, sowas aber richtig beurteilen kann bezweifel ich^^ Aber wenn das tool immer nur sagt, es besteht kein Risiko wird die Fehleruote in akzeptablen Rahmen bleiben.

bei Antwort benachrichtigen
Starfly Crazy Eye

„Ich glaube die menschliche Natur will das nicht, ich überleg wie du sowas...“

Optionen
Aber wenn das tool immer nur sagt, es besteht kein Risiko wird die Fehleruote in akzeptablen Rahmen bleiben.
Und genau das ist der Punkt, hier hat's sich ähnlich wie im Terrorismus. Es wirkt so, als gäbe es zurzeit nichts wichtigeres. Wie viele Menschen sterben jährlich durch missbräuchliche bzw krankhafte Nutzung von Tabak oder Alkohol? Mindestens zehntausendfach mehr als durch Terroranschläge oder Schulmassaker zusammen, interessiert's wen?
Ist ja so als würden wir uns über einen umkippenden Reissack aufregen und das Maul zerreissen während neben uns die Häuser einstürzen.
bei Antwort benachrichtigen
Fake23 Redaktion

„Gewaltforscher experimentiert mit Schülern“

Optionen

So wie ich das sehe, hat dieses System mindestens eine verheerende Schwachstelle.

Die Fragen werden wohl wahrheitsgemäß beantwortet werden müssen, um sich halbwegs auf das Ergebnis verlassen zu können.

Und damit dürfte das ganze schon für den AR*** sein.

Wenn du lachst, dann lacht die ganze Welt mit dir. Doch wenn du weinst, dann weinst du allein.
bei Antwort benachrichtigen
groggyman Redaktion

„Gewaltforscher experimentiert mit Schülern“

Optionen

Jetzt ist mir alles klar!
Ein, zwei Faktoren bedeuten in der Regel gar nichts, kommen aber ein leichter Zugang zu Waffen, Größenphantasien und Suizidgedanken zusammen, wird es gefährlich."

Puuh, da muss erstmal einer drauf kommen, also da braucht es schon ein teures 31 Punkte Programm.
Ein einfach gestrickter Pädagoge einer Hauptschule hätte da keine Chance, nicht mal eine Vermutung.

Aber mal ernsthaft, kann man sich nicht einfach um die Kinder kümmern, müssen die jetzt noch mehr dem Computer ausgeliefert werden.
Auf die Nachfrage des Sterns, ob die Dryrias-Software nicht die Gefahr birgt, dass Schüler vorverurteilt werden, meint der Psychologe "nein".
Wir werden sicher noch von dem Programm hören. Ob es den Kindern hilft ist noch nicht sicher, aber man kann sagen das ETWAS GETAN WIRD.

Gruß -groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
Alibaba Redaktion

„Gewaltforscher experimentiert mit Schülern“

Optionen

Ach ja, wird noch experimentiert ? Unsere populistischen Herren der Politik haben doch die Antwort schon lange vor den Tests parat. Die Killerspiele natürlich. Wozu also noch forschen ?

Aber die These des "Gewaltforschers" scheint mir doch Wunschdenken zu sein. Wie schon fake23 bemerkte sollten die Antworten 100% wahr sein - sehr unwahrscheinlich ! Frage: Würdest Du gerne Vater/Mutter/Lehrer/Pastor erwürgen ? Antwort: Ja, natürlich ? Usw. usw. Fazit: Ist gefährdet !

Und dann ? Dauerhafte Therapie ? Die alleine würde schon Jeden nach kurzer Zeit zum Amokläufer machen. Einsperren ? Ja ? Nein ? Ab wieviel Punkten ? ????????

Oder halt Pillen oder Gas in den Schulen verteilen...

Und was ist mit kranken Leuten, deren Gehirn von irgendwas angegriffen ist ? Wann fällt die letzte Zelle, die Genie von Wahn und Amok trennt ?

Ich glaube, dass solche Dinge auch weiterhin zu den unwägbaren Risiken des Lebens gehören werden und dabei keinerlei Pläne etwas bewirken. Zum Glück passiert das ja auch nicht jeden Tag. Und wie üblich sagt wieder niemand aus, dass steigende Frustration bei der Jugend, Dauer-Wirtschaftskrisen und graue Ellenbogengesellschaft auch ihre Tribute fordern. In Heidis Umgebung passiert das wohl kaum. Und neu ist das Phänomen auch nicht gerade.

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Alibaba

„Ach ja, wird noch experimentiert ? Unsere populistischen Herren der Politik...“

Optionen

wenn ich das richtig verstanden hab, machen die Lehrer die Angaben und nicht die schüler direkt und die haben ja keinen Grund zum Lügen ;)

Es wird da wohl nach verhaltensauffälligkeiten geschaut, die eine warnung sein könnten.

bei Antwort benachrichtigen
Fake23 Crazy Eye

„wenn ich das richtig verstanden hab, machen die Lehrer die Angaben und nicht die...“

Optionen

Also wenn ich mich da so an meine Schulzeit errinere und überlege was wir so für Lehrer hatten...oh je. Da war kaum einer dabei, der nicht selbst psychologischer Behandlung bedürft hätte. Kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, das diese in der Lage gewesen wären derartige Verhaltensauffälligkeiten richtig einzuschätzen.

Und man sollte nicht vergessen, das der Altersdurchschnitt bei den Lehrkräften in Deutschland bei 47 Jahren liegt. Somit leben diese in einer völlig anderen Welt als die Schüler und können ohne psychologische Ausbildung (und mit wahrscheinlich auch nicht) kaum einschätzen was in einem 15 jährigen wirklich vorgeht.

Abgesehen davon das die Lehrer, an einer grossen Schule, kaum die Zeit haben dürften sich wirklich einen Eindruck von einzelnen Schülern zu verschaffen. Die sind schon froh wenn sie sich die Namen in den verschiedenen Klassen merken können.

Gruss, Kai

Wenn du lachst, dann lacht die ganze Welt mit dir. Doch wenn du weinst, dann weinst du allein.
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Fake23

„Also wenn ich mich da so an meine Schulzeit errinere und überlege was wir so...“

Optionen
Abgesehen davon das die Lehrer, an einer grossen Schule, kaum die Zeit haben dürften sich wirklich einen Eindruck von einzelnen Schülern zu verschaffen. Die sind schon froh wenn sie sich die Namen in den verschiedenen Klassen merken können.

Ich muß gestehen, das Namensgedächtniss meiner Lehrkräfte hat mich auch immer beeindruckt ;) Ich kann mir namen nie merken.
bei Antwort benachrichtigen
the_mic Redaktion

„Gewaltforscher experimentiert mit Schülern“

Optionen
Meist beginnt es mit Verzweiflung, persönlichen Problemen und das führt letztlich zu Gewaltfantasien
Wie??? Und ich dachte, das liegt am Konsum von Killerspielen, Horrorfilmen und "Heavy Metal Musik" (in der konkreten Form von Slipknot und Marilyn Manson, drum die Anführungszeichen).
cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye the_mic

„ Wie??? Und ich dachte, das liegt am Konsum von Killerspielen, Horrorfilmen und...“

Optionen

Was ist eigl. mit den Rollenspielen passiert.

Zudem stellt sich mir die Frage ob Rennspiele, leute auf der Straßen killen ;) ich meine wenn man die Opfer bei verkehrsunfällen in relation zu denen bei Amokläufen in verhältniss setzt, sollte man doch eher dort ansetzen. Die argumentation müsste man dazu nichtmal ändern.

bei Antwort benachrichtigen
Gerd64 Redaktion

„Gewaltforscher experimentiert mit Schülern“

Optionen

Warum immer nur an der Oberfläche kratzen??
Spiele allein können nicht die Ursache sein. Da gibt es das Elternhaus mit Verantwortung für Familie und nicht nur für Reichtum und Geld. Solange der Mensch keine Wärme und Geborgenheit fühlt wird er immer auf der Suche sein. Da gibt es die Bundesregierung die in den Schulen junge Menschen anwirbt für das Militär als "die berufliche Zukunft". So lange die Gespräche mit Waffengewalt ergänzt werden (siehe die Krisenherde der Welt) wird es immer diese Probleme geben.

bei Antwort benachrichtigen
the_mic Gerd64

„Warum immer nur an der Oberfläche kratzen?? Spiele allein können nicht die...“

Optionen

Komplexe Lösungen sind halt schwieriger zu verkaufen als populistische Sprücheklopfereien. Insbesondere dann, wenn der Politiker hinstehen und sagen muss: "Wir als Bevölkerung im Ganzen haben versagt", ist das sehr schlecht für seine Karriere. Einfaches Feindbild, einfache Lösung, ideal in schwarz-weiss. Das bringt Wählerstimmen.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
klaus@ Redaktion

„Gewaltforscher experimentiert mit Schülern“

Optionen

Also, ich möchte hier nicht den Anschein erwecken, dass grundsätzlich die Killerspiele für eine solche Tat verantwortlich ist, aber eines ist sicher ! Diejenigen die solche Spiele stundenlang spielen, verlieren die Realität für die Einstellung zum TOD und auch zur Gewalt. Wenn man stundenlang solche Spiele spielt, denke ich, haben sich soviele Bilder im Kopf eingeprägt, dass man wahrscheinlich erst wieder Stunden braucht, um normal zu denken. Auch ist die Internetvernetzung für solche Taten auch verantwortlich, denn wie sonst könnten sich unscheinbare Menschen plötzlich weltweit profilieren, um somit zu sagen, schaut mal wer ich bin und was ich bald machen werde!? Auch das mit dem Waffengesetz ist Mißt ! denn vor der Reformierung des neuen Waffengesetzes, gab es keinen Amoklauf, und es waren tausende mehr an Waffen unter der Bevölkerung. tausende die gar nicht registriert waren, und fast jeder Bauer hatte ne Flinte. Niemand ist da durch einen Amoklauf zu schaden gekommen. Alles nur auf Internet und auf Spiele zurück zu führen die die Köpfe verblöden lassen. Was glaubt ihr könnte BinLaden für eine Botschaft in die Welt senden, wenn es das Internet nicht gäbe. Ja, alles hat seine zwei Seiten, und ich sage das Internet hat eine supergute und eine superschlechte Seite, so auch die Killerspiele, die halt in wenigen in einer bestimmten Zeit etwas furchtbares auslösen können, oder den Spielenden Übermacht gibt, und alles vergessen lässt, was ein Mensch ausmacht. Wer so auf gleichaltrige feuert wurde durch solche Bilder manipuliert. Ich bin mir sicher, dass dem Täter von Winnenden kurz vor seinem Suizit wieder bewusst geworden ist, was er da anrichtete. Während der Tat, war er nicht sich selbst, sondern ein Mensch der irgendwie von etwas fremdem gelenkt wurde. Software die verhindern soll, dass solche Taten passieren, sind reine Geldmacherrei, und kann eine solche Tat nicht verhindern. Gruß Klausi

bei Antwort benachrichtigen
Fake23 klaus@

„Also, ich möchte hier nicht den Anschein erwecken, dass grundsätzlich die...“

Optionen

"aber eines ist sicher ! Diejenigen die solche Spiele stundenlang spielen, verlieren die Realität für die Einstellung zum TOD und auch zur Gewalt. Wenn man stundenlang solche Spiele spielt, denke ich, haben sich soviele Bilder im Kopf eingeprägt, dass man wahrscheinlich erst wieder Stunden braucht, um normal zu denken."

Hast du vllt nen Ego Shooter gespielt, bevor du das geschrieben hast?
Nein, ich möchte dich garnicht persönlich angreifen. Vielleicht bin ich auch einfach noch aggressiv weil ich gerade eine Stunde Half Life gespielt habe.

Jetzt aber mal Spass bei Seite. Ich bin wirklich ein absolut friedliebender Mensch. Bin gegen alles was mit Gewalt, Krieg, Unterdrückung oder ähnlichem zu tun hat und werde diese Ansicht auch nach 10 stündigem Spiel eines Ego Shooters auch nicht für eine Minute ändern. Wenn natürlich schon eine aggressive Grundhaltung besteht, andere Probleme im Elternhaus vorrausgehen oder eben eine Depression etc. vorliegt, dann mag es sein, dass das Spielen solcher Spiele nicht gerade förderlich ist. Das ist aber auch alles und hat nichts damit zu tun, das ein gesunder Mensch den Bezug zur Realität verliert oder seine Einstellung zum Tod und zur Gewalt ändert, nur weil er sich mit einem solchen Medium beschäftigt.

Und was das klare denken angeht, scheint das auch nach solch einem Spiel noch recht gut zu funktionieren, sonst könnte ich dieses Posting wohl nicht schreiben.

Hast du denn selbst schon mal so ein Spiel gespielt, um einigermaßen bewerten zu können was dort abläuft und wie du dich ggf. emotional dabei veränderst?!

Klingt nicht so als wüsstest du wovon du redest, wenn du so etwas schreibst.

Gruss, Kai

Wenn du lachst, dann lacht die ganze Welt mit dir. Doch wenn du weinst, dann weinst du allein.
bei Antwort benachrichtigen
klaus@ Redaktion

„Gewaltforscher experimentiert mit Schülern“

Optionen

Hallo Kai, mein gesunder Menschenverstand sagt, dass man solche Killerspiele (habe gerade auch Ausschnitte im TV gesehen, und wo ich fast kotzen musste) nicht braucht, ich weis nicht für was sie gut sein sollten! FAKT: Gerade eben hat ein Süchtiger (Er befindet sich übrigends in Behandlung wegen hoher Sucht!)welcher 8h am Tag solche Killerspiele gespielt hat, und der nach immer härteren Spielen auf der Welt suchte, in den Tagesthemen folgendes gesagt.
Er hatte sich nicht mehr unter Kontrolle, dachte auch daran das was er täglich gesehen hatte, auch mal an einem richtigen Menschen auszuprobieren (pervers) und machte das dann auch mit einer Waffe gegen einen 12 Jährigen. Gut, dass jemand dazwischen kam, sonst wäre schlimmes passiert. Er trank sogar Menschenblut und dachte an ein Gemezel an Menschen, so wie er es sah, usw. usw. Der Arzt der Sprach, sagte: Dieser junge Mensch muss nun Lernen etwas zu erhalten, aufzubauen und nicht zu vernichten wie er es 8h am Tag dauernd mit Spielen durchführte. Er war knapp davor ein Amoklauf zu starten.
Nun, egal was hier jemand sagt, es sind bestimmt nur wenige die sich so von einem Spiel vereinnahmen lassen, oder gar durchdrehen, aber ein Mensch ist bereits zuviel, und deshalb sind solche Programme zum Verdammnis verurteilt. Sie belasten einen jugendlichen schon jungen Jahren, was unsere Väter nur im Krieg sahen, und bestimmt gerne darauf verzichtet hätten, wenn sie nicht dazu gezwungen worden wären. Die Konsequenz: Sucht, Realitätsverlust, Egoismus, Hass, Brutalität und daraus eine krankhafte Seele, die nicht mehr zu steuern ist. Ist dieser junger Mensch der das gerade macht auch noch von den Eltern verlassen, dann passieren solche irrsinnigen Verbrechen, weil sich dieser Mensch nicht mehr anderst artikulieren kann, bzw. sich selbst in den Griff bekommen kann. Killerspiele sind auf der selben Ebene wie Schusswaffen zu sehen, wenn der Betreffende selbst zur Waffe wird. Das nächste mal ist es vielleicht eine Bombe sein. Egal wer das machen will, kommt an alles ran, und Alternativen gibt es genug. Deshalb bin ich der Meinung: WEG MIT DEN KILLERSPIELEN; SIE NÜTZEN NIEMANDEM; WEIL ES ANDERE DINGE GIBT UM SICH ABZUREAGIEREN. Wie gesagt, ein einziger Spieler mit diesen gestörten Eigenschaften ist bereits zuviel, da ist es egal, wenn davon 99% nicht so süchtig werden. Ich hoffe du hast verstanden, dass so etwas nur krank macht, und absolut nichts intellektuelles hervorbringt. Gruß Klausi

bei Antwort benachrichtigen
groggyman klaus@

„Hallo Kai, mein gesunder Menschenverstand sagt, dass man solche Killerspiele...“

Optionen

Klausi, Klausi-?

http://www.250kb.de/u/090316/p/3cd19d1d.png

ein Mensch ist bereits zuviel
Sollen wir alle unsere Autos stehen lassen, keinen Sport mehr treiben, nicht mehr rauchen?
Hast du manchmal das Gefühl, isoliert zu sein?

Gruß Jürgen

bei Antwort benachrichtigen
Fake23 klaus@

„Hallo Kai, mein gesunder Menschenverstand sagt, dass man solche Killerspiele...“

Optionen

Hallo Klaus,

ich verstehe deine Argumentation sehr gut und sicher würde es auch niemand "schaden", solche Spiele zu verbieten, aber die Frage ist doch auch, wem würde es nützen?

Glaubst du denn das der erwähnte Mensch, den du in der Doku gesehen hast, sich ohne "Killerspiele" nicht so entwickelt hätte? Dann würde er sich sicher 8 Std. am Tag mit Horrorfilmen oder anderen gewaltbezogenen Medien oder Tätigkeiten beschäftigen.

Und selbst wenn du all dies abschaffen würdest, wäre sein Verlangen nach Gewalt sicher auch nicht geringer. Denn die Ursache ist eben nicht in diesen Medien zu finden, sondern eher in seiner Vergangenheit (Familie, Umfeld, Depression, Selbstbewusstseinsdefizit etc.) begründet.

Wie ich oben schon in anderer Form zum Ausdruck gebracht habe, sollte man Ursache und Wirkung nicht durcheinander bringen. Und ich als "gesunder" und friedliebender Mensch möchte mir in dem Bewusstsein das es solche Taten nicht verhindern würde, wenn man diese Spiele abschafft, einfach das Recht herrausnehmen mich damit zu beschäftigen, wenn mir danach ist. Ich kann dir versichern, das es mir dabei nicht um "abreagieren" oder dem ausleben von Gewalt geht.

Mir macht es auch einfach Spass taktisch vorzugehen, schlauer als die KI des Gegners zu sein oder mir immer neue und bessere Strategien zu überlegen wenn ich gescheitert bin. Trotzdem ist und bleibt es für mich NUR ein Spiel. Und natürlich gebe ich dir recht damit, das junge Menschen, sowie auch psychisch labile Menschen solche Spiele lieber meiden sollten / bzw müssten und das dies bei Jugendlichen natürlich auch in der Verantwortung der Eltern liegt(habe selber einen Sohn und würde ihm das spielen solcher Spiele nie gestatten und ihn auch nicht dabei zusehen lassen). Wenn diese es aber nicht schaffen ihr Kind vor so etwas zu bewahren, fragt man sich doch was in der Erziehung sonst noch so schief läuft und ob das dann nicht vllt sogar ein triftigerer Grund ist, wenn diese irgendwann aus der Bahn geraten.


Gruss, Kai



Wenn du lachst, dann lacht die ganze Welt mit dir. Doch wenn du weinst, dann weinst du allein.
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Fake23

„Hallo Klaus, ich verstehe deine Argumentation sehr gut und sicher würde es auch...“

Optionen
Glaubst du denn das der erwähnte Mensch, den du in der Doku gesehen hast, sich ohne "Killerspiele" nicht so entwickelt hätte? Dann würde er sich sicher 8 Std. am Tag mit Horrorfilmen oder anderen gewaltbezogenen Medien oder Tätigkeiten beschäftigen.

Und selbst wenn du all dies abschaffen würdest, wäre sein Verlangen nach Gewalt sicher auch nicht geringer. Denn die Ursache ist eben nicht in diesen Medien zu finden, sondern eher in seiner Vergangenheit (Familie, Umfeld, Depression, Selbstbewusstseinsdefizit etc.) begründet.


und in gegensatz, zu diesen Medien bieten Killerspiele ein soziales Auffang netz :)

Jemand der Counterstrike zockt, lernt dabei auch teamgeist und vermutlich auch freunde kennen die er vielleicht in richtigen Leben nicht hatte. Den wenn man ehrlich ist, ist die soziale Isolation dieser Täter doch eher der auslöser vor den fehlednen Respekt vor den Leben anderer, und ebenso den neid auf dieses Leben.
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline klaus@

„Hallo Kai, mein gesunder Menschenverstand sagt, dass man solche Killerspiele...“

Optionen

Hallo klaus@, und mein gesunder Menschenverstand sagt mir, daß man Alkohol und auch den Straßenverkehr nicht braucht. Ich habe auch kürzlich erst im Fernsehen sehen müssen, wie Trinker elend zugrunde gegangen sind und wie schlimm Autounfälle sein können. An den Autounfällen ist das Internet schuld (ich sag nur: Datenautobahn) sowie diese bösen Spiele mit den Autorennen. Du weißt ja, mit einem Bier in der Hand fing alles an. Die Konsequenz: Sucht, Realitätsverlust, Egoismus, Hass, Brutalität und daraus eine krankhafte Seele, die nicht mehr zu steuern ist. Biertrinker sind auf der selben Ebene wie Schnapsleichen zu sehen und Autofahrer auf der selben Ebene wie gewissenlose Raser. Egal wer das machen will, kommt an alles ran, und Alternativen gibt es genug, nämlich Milch und Fahrräder. Deshalb bin ich der Meinung: WEG MIT ALKOHOL UND AUTOS; SIE NÜTZEN NIEMANDEM; WEIL ES ANDERE DINGE GIBT UM SICH ABZUREAGIEREN. Wie gesagt, ein einziger Trinker oder Autofahrer mit diesen gestörten Eigenschaften ist bereits zuviel, da ist es egal, wenn davon 99% nicht so süchtig werden. Ich hoffe du hast verstanden, dass so etwas nur krank macht, und absolut nichts intellektuelles hervorbringt. Gruß NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
Alibaba Nickeline

„Hallo klaus@, und mein gesunder Menschenverstand sagt mir, daß man Alkohol und...“

Optionen

Also Klaus, wenn ich Deine Ansicht so durchlese, habe ich den Eindruck, Du machst da ziemlich pauschal den sog. "Fortschritt" verantwortlich. Du hast damit sogar zum Teil Recht, aber bestimmt nicht so, wie angeführt. Sicher, "früher hats das nicht gegeben", aber um nun Internet z. B. zum Sündenbock zu machen, macht man sichs zu einfach. Da könnte ich ja auch Strom, Telefon, Flugzeug und Auto anprangern. Das kanns nicht sein ! Ganz früher waren die Menschen noch sehr viel isolierter in Ermangelung der besagten Faktoren. Aaaaber da gabs Stammes/Sippenkriege, Inzucht, shlechte med. Versorgung aufgrund nicht erfolgenden Austauschs von Erkenntnissen. Und genau so, wie es mehr Familienzusammenhalt gab und somit mehr "menschliche Wärme", etc. etc., so gabs auch mehr Zwangsehen, rel. Fanatismus und Despotie.

Also diese int. Globalisierung mittels Internet und Reisemöglichkeit und all dies beinhaltet wohl schon einige Nachteile, aber unendlich mehr Vorteile.

Und die Leute, die mehr und mehr in die künstlichen Realitäten abzugleiten drohen, die gibts auch unabhängig von derartigen Spielen en masse. Ich sag da nur Religion, Sektiererei, Geheimbünde bis hin zu elitären Verbindungen, die allesamt ihre Rituale und ihre eigenen Scheinwelten haben. Und was für grauenvolle Exzesse hats da schon gegeben...

Du siehst, es braucht weder Internet noch Ballerspiele, um solche Auswüchse hervorzurufen. Das Wort "Amok" selbst ist auch schon jahrhundertealt und entstand somit sehr lange vor Internet und Ballerspielen. Ich bleib dabei, dass eher heutige gesellschaftliche Zustände wie fehlende Zeit der Eltern, Ellbogengesellschaft, allg. Perspektivlosigkeit und Frustration zum vermehrten Auftreten dieser schlimmen Ausraster verantwortlich sind. Dagegen gilts anzugehen. Ich finde auch weit schlimmer, wenn skrupellose "Mitmenschen" Gifte illegal verklappen, Unsummen aus Habgier verzocken (Bankenkrise) und damit Existenzen vernichten, Politiker UND sog. Theologen die Leute zum Genozid aufhetzen. Ja, selbst im Verhältnis zu Alkoholismus und Raserei auf den Strassen stehen solche vereinzelten Ausraster kaum in Relation.

Und ausserdem, angenommen die populistischen Schreihälse der sog. konservativen Parteien eignen sich mit der Forderung nach dem "Verbot von Killerspielen" noch ein paar Wählerstimmen an; aber was kommt danach ? Rap muss wohl auch noch verboten werden, weil ja die Texte die Gewalt verherrlichen, und was ist mit Paintball spielen, oder gar Boxen/Karate/Rugby usw. Noch stärkere Waffenverbote sind in dem Zusammenhang auch unnötig. Man kann was zusammenpanschen und über Wasser und Kantine die Kiddies vergiften. Wo sollen dann die Verbote enden ? BLÖDSINN HOCH 10 !!! Massenhafte Verbote erzeugen auch immer mehr Frust und sind somit kontraproduktiv !

Nein, Klaus, absolut nicht Deiner Meinung !!

Grüsse

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
Horzt klaus@

„Hallo Kai, mein gesunder Menschenverstand sagt, dass man solche Killerspiele...“

Optionen

JEDE Drogenkarriere beginnt mit der Zigarette!
Dies rechtfertigt doch nicht die Zigaretten weltweit zu verbieten, die wenigsten Raucher werden Junkies. und doch ist jeder Junkie Raucher...das steigert sich halt.

Ebenso bei den amok-Kiddies.
am anfang steht die "kapselpistole", dann gewisse video-spiele dann lange nichts... und dann die erste "Waffe".
Wo willst/kannst du "eingreifen" bei den games, oder der Waffe?

ps: ich geb dir recht, nicht das spiel, sondern die erziehung ist schuld wenn die kiddies zuu viel zeit mit sowas verbringen. die machen doch alles nur noch virtuell...
Früher wurde auch mal gerauft, und hat dort wichtige erfahrungen für soziale leben gesammelt. egal ob schmerz zu ertragen ist, oder ausgeteilt wurde, wenn dann einer heult dann denken die kinder selber drüber nach ... ob das gerade geschehene nicht gerecht oder angebracht war.
Meine Eltern haben uns Kinder gewisse konflikte selber lösen lassen - und nur von weitem beobachtet. heute holen die prinzen-eltern besser gleich die cops und gehen zum psychologen.

verkehrte welt ... (aus den augen eines alten sackes und begeisterten shooter-zocker)

mfG
horzt

bei Antwort benachrichtigen
ThaQuanwyn Redaktion

„Gewaltforscher experimentiert mit Schülern“

Optionen

... sorry - aber es doch kompletter Blödsinn zu glauben, jemanden durch 31 Fragen tatsächlich analysieren zu könnrn!

Wenn die Psychologen das wirklich glauben, sollten sie am besten ihren Beruf aufgeben.


@ Klausi

Der Beitrag, den du immer anführst, habe ich auch gesehen - nur war da von Horrorfilmen die Rede und nicht von Spielen ...

bei Antwort benachrichtigen
Horzt Redaktion

„Gewaltforscher experimentiert mit Schülern“

Optionen

Hallo zusammen,
es braucht keine 31 Fragen, sondern nur EINE!
"Haben Sie Schusswaffen zuhause?"

-> es sollen 7 millionen Waffen in deutschen Privathaushalten existieren!!!
Wahnsinn, bei dem Gedanken bekomme ich Angst, ich sollte mir wohl lieber eine knarre besorgen!

-> so viel killerspiele können gar nicht gepresst werden, daß sie nur annähernd so gefährlich wie nur eine einzige Schusswaffe sind. selbst besonders "labile charaktere" haben noch keinen mit tastatur und maus erschlagen.

-> das denken in den köpfen der leute lässt sich nicht kontrollieren, auch nicht mit einem mpu für waffenfreaks. das einzige was man mit einem gewissen aufwand kontrollieren kann ist die Waffen+Munition dazu.

mfG
horzt

bei Antwort benachrichtigen
|dukat| Horzt

„Hallo zusammen, es braucht keine 31 Fragen, sondern nur EINE! Haben Sie...“

Optionen

Wir können gerne Killerspiele verbieten, wenn das dann auch den Einzug aller Horrorfilme, Schusswaffen, Kampfmesser und sonstiger Kampfmittel beinhaltet. Dazu bitte kompletten Gewaltverzicht im TV sowie das Verbot aller einschlägigen Literatur. Das wäre mal ein äußerst interessantes Experiment das ich gerne mittragen würde, nur um mir das völlig verkorkste Ergebnis anzuschauen.

bei Antwort benachrichtigen
klaus@ |dukat|

„Wir können gerne Killerspiele verbieten, wenn das dann auch den Einzug aller...“

Optionen

Jetzt habe ich den Eindruck, dass es einige Superschlaue gibt, welche ihrerseits das eigene Patentrezept auf den Tisch legen wollen. Nur zu, ich habe ein offenes Ohr für alles was auch Sinn macht ! Wenn es nach einer bestimmten prozentualen Meinung geht, und das höre ich aus eueren Antworten heraus, soll es solche Killerspiele, Horrorfilme, Alkoholiker, Schusswaffen, Kampfmesser, und sogar Atomwaffen usw. usw. geben. Sodann sollte man all diejenigen damit in allen Situationen alleine lassen. Mal sehen, was der eine oder andere damit macht!? Ihn ja nicht darauf ansprechen, ihn ja nicht damit konfrontieren, was aus ihm wird ? Also keine Beschränkungen, keine Gesetze, keine Abkommen, keine Verträge, nichts! Also so wie im Mittelalter ! Jeder soll alles tun können... Wo lebt ihr denn eigentlich? hinter dem Mond? Ihr gebt doch mit euren eigenen Antworten selbst und provokativ zu, dass es Straßentote durch den Autos usw. gibt, und durch Alkoholismus Leben zerstört wird. Warum grenzt ihr dann plötzlich alles außer den o. g. Angaben aus ? Ist das nicht ein gewollter Drugschluß von all denjenigen
die diese Spiele verfechten ? Eindeutiger daneben gehts wohl nimmer ! Und manche nehmen -ohne das sie das genauer betrachten, auch den TV dafür her, aber wer hat im TV schon mal einen Horrorfilm gesehen, der 8 Stunden wiederholt ausgestrahlt wird. Das ist doch mehr als unvergelichbar! Und auch die Gewaltstufe von 1 statt 6 ! Mal Hand aufs Herz, wer sich stundenlang von irgendeinem brutalen Spiel einhämmern lässt, der ist doch schon krankhaft süchtig!? Aber braucht ihr denn ? Blut, ewalt, oder welche Selbstverwirklichung? Habt ihr euch mal gefragt, wieviel die hersteller damit verdienen? eure Köppe so richtig verblöden zu lassen? Welche Bilder außer Gewalt habt ihr (nur die Spieler gemeint) überhaupt noch so im Kopf? Also wenn ich einen TV-Krimi am Abend schaue, der irgendwie etwas mehr zeigt wie üblich, dann habe ich diese Bilder noch Tage im Kopf, und ich brauche sie aber nicht. Was muß dann erst in den Köpfen bleiben, die sich stundenlang solche brutalen Bilder bewusst reinsaugen? da muß man doch auch stundenlang kotzen.... Nein, da werdet ihr nur unter Euresgleichen Antworten finden, aber nicht aus den Reihen der gewaltfreien Zone. Gezeigter Hass, gezeigte Brutalität, gezeigtes Gemetzel, stundenlang, wer das schön findet, ist tatsächlich tierisch krank, und nicht weit davon weg, das im geeigneten Fall selbst so zu tun. Die Frage ist einzig und allein, die Grenze des Erlaubten, und nicht grenzenloses Gemetzel, ohne Grenzen! Grüße Klausi

bei Antwort benachrichtigen
Fake23 klaus@

„Jetzt habe ich den Eindruck, dass es einige Superschlaue gibt, welche ihrerseits...“

Optionen

"Wenn es nach einer bestimmten prozentualen Meinung geht, und das höre ich aus eueren Antworten heraus, soll es solche Killerspiele, Horrorfilme, Alkoholiker, Schusswaffen, Kampfmesser, und sogar Atomwaffen usw. usw. geben."

Wie kommst du denn darauf, das man dies alles in einen Topf schmeissen kann?
Und wenn du richtig aufgepasst hättest, wäre dir aufgefallen, das niemand hier für Gewalt, Waffen oder Krieg plädiert hat. Ganz im Gegenteil!!

Finde es schon etwas dreist uns hier einfach zu erstellen, wir wären Befürworter für Schusswaffen, Kampfmesser, Atomwaffen etc. nur weil wir der Auffassung sind das ein Killerspiel keine Amokläufer produziert.

Die Ellbogengesellschafft mit ihren verrohten sozialen Werten, das egoistische Denken und das fehlende Miteinander sind wohl eher die Ursachen, die man als Auslöser für so eine Tat finden kann. Und das haben wir haben hier auch mehr als einmal sehr deutlich klar gemacht.

Wenn du nach einem abendlichen Krimi noch tagelang Bilder im Kopf hast, würde ich dir persönlich allerdings tatsächlich empfehlen, jegliche Medien ausser der Sesamstrasse zu meiden, denn vllt gehörst du damit tatsächlich zu den erwähnten labilen Menschen, die auf Grund ihrer Konstitution zur Risikogruppe gehören.
In dem Fall kannst du ganz sicher nicht von dir auf andere schliessen.

Und anstatt uns hier gewaltverherrlichendes denken zu unterstellen, solltest du vllt auch mal deine eigenen Ansichten überdenken und zu was ein generelles Verbot solcher Medien führen könnte. Zieh doch mal in Betracht, das es genau das Gegenteil von dem bewirken könnte, was du eigtl. willst.

Und abschliessend noch einmal ganz klar: Ich bin gegen Gewalt, Krieg und überhaupt gegen alles was gegen den Willen eines Menschen geschieht und sein Recht auf Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben beeinträchtigt!!!

Gruss, Kai

Wenn du lachst, dann lacht die ganze Welt mit dir. Doch wenn du weinst, dann weinst du allein.
bei Antwort benachrichtigen
buechner08 Fake23

„ Wenn es nach einer bestimmten prozentualen Meinung geht, und das höre ich aus...“

Optionen

Hallo Kai,

tja, da warst Du etwas schneller als ich. Muss ich eben nicht mehr viel tippen.

Also: FULL Ack!

Gruß
Frank
_____________________________________________________________________________________

bei Antwort benachrichtigen
Alibaba buechner08

„Hallo Kai, tja, da warst Du etwas schneller als ich. Muss ich eben nicht mehr...“

Optionen

Nein, Klaus, nein - so nicht ! Du unterstellst denen, die anderer Meinung sind, einfach zu viel. Und bequemerweise auch alles, was Gewalt unterstützt, befürwortet, verherrlicht, usw. So einfach ist das alles partout nicht !

Ich bin weder superschlau noch habe ich das oder auch nur ein Rezept gegen derartige Taten. Im Gegenteil ! Ich bin nur der Meinung, dass wir damit leben müssen, solange es kein schlüssiges Konzept dagegen gibt. Und "damit leben" setze ich bewusst in Relation zu Strassenverkehr, Alkohol, Giftmüll. Ich lass sogar Drogen noch weg, weil auch Drogen in Relation zum Strassenverkehr, Alk und Giftmüll recht weit hintenan stehen (kommt mir jetzt bitte nicht mit Zig., Valium, und dergleichen. Ich meine hier Heroin, Kokain & Co. Alles Weitere führt wieder zu gänzlich anderen Diskussionen).

Wir haben schon ein recht hartes Waffengesetz (Verbot) im Verhältnis zu den meisten Ländern. Wie schon angeführt, kann man auch anders Schaden anrichten als mit Papas Gewehr - leider. Bei uns gibts schon massig psychosoziale Berufe, also wäre Angebot da. Und nun alle Jugendlichen unter Generalverdacht zu stellen, würde unendlich mehr Schäden anrichten als verhindern. Ist ja nicht gerade neu, dass alles Verbotene erst recht reizt, erst recht bei jungen Menschen. Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass derartige Spiele verbieten mittlerweilen gar nicht mehr durchsetzbar ist. Lächerlich, die Diskussionen darüber ! Als ob ein Zettelchen im Kaufhaus "Verboten" oder "erst ab 60 Jahre" verhindern würde, dass sowas zirkuliert. Führt nur zum Wegfall einiger zusätzlicher Arbeitsplätze in der BRD; denn überall sonst (ausser vielleicht in Nord-Korea oder im Vatikanstaat) gibts die weiterhin.

Und solche Rückschlüsse ziehen, dass sowas ja niemand braucht oder das Anführen des Durchgeknallten, ders immer härter wollte... Also nein ! Die Sims braucht auch niemand so wirklich, und doch sind sie beliebt. Und "immer härter..." gibts auch bei Sex und/oder Leistungssport. Und, ich bitte religiöse Menschen vorab um Verständnis, man kann sich auch im Gebet und/oder Fasten in ähnliche Wahnzustände versetzen, aus denen heraus man dann entsetzliche Dinge anrichtet. Da gibt es keine ausschliesslichen Bezugspunkte, wir Menschen sind einfach zu komplex in unserem Denken und Handeln. Ob Dus glaubst oder nicht, ich spiele gar keine Ego-Shooter (Strategiespiele mag ich, und Mahjong, aber kaum exzessiv), und trotzdem war mein Denken nicht immer pazifistisch. Bestimmt hat jeder schon mal Mordgedanken an der Supermarktkasse, beim Einparken, oder wenn man auf der Behörde nach 1 Std. Warten endlich dran ist und der blöde Sack geht Pause machen... Und zum ganz grossen Glück bleibts fast immer ungetan.

Also, bitte keine Pauschal-Unterstellungen mehr, nur weil man anderer Meinung ist !

Gruss

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen