Viren, Spyware, Datenschutz 11.012 Themen, 90.994 Beiträge

News: Viren, Spyware, Datenschutz

Geldautomatennetz der Citibank gehacked

neanderix / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Kriminelle haben sich in den USA in das bankinterne Netz der Geldautomaten der Citibank eingehacked und sich so um mehrere Millionen US-Dollar bereichert.

Ausgelesen wurden sowohl die Kontodaten als auch die PINs der Automatennutzer.

Der ganze Artikel:

Quelle: heise.de

Dazu passt auch dieser Artikel aus dem Jahr 2006

Mein Fazit: ich geh wieder zum Schalter.

Volker

Hinweis: Vielen Dank an neanderix für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
cbuddeweg neanderix

„Geldautomatennetz der Citibank gehacked“

Optionen

Ja, schade dass mein Drucker zu Hause die Scheine noch nicht druckt, am Schalter werden die Bargeldbestände ja auch immer kleiner.

Möglicherweise ist HBCI Banking inzwischen sicherer als die Geldautomaten.

Powered by Gentoo-Linux http://www.gentoo.de/
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| cbuddeweg

„Ja, schade dass mein Drucker zu Hause die Scheine noch nicht druckt, am Schalter...“

Optionen

In dem Fall ist es ja noch eindeutig, aber wer die Banken kennt weiß dass die gerne die Beweispflicht den Opfern anhängen, wenn es denn mal nicht eindeutig ist. Und dann ist der Kunde der Dumme.

Was ist denn heutzutage noch sicher, verdammt?

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye |dukat|

„In dem Fall ist es ja noch eindeutig, aber wer die Banken kennt weiß dass die...“

Optionen

Wenn man als Kunde von einen gehackten Automaten abhebt ist man doch selbst schuld, und das hätte man merken sollen als das laden der karte 0,02s länger dauerte als früher.

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Crazy Eye

„Wenn man als Kunde von einen gehackten Automaten abhebt ist man doch selbst...“

Optionen

Die Kunden im Juni 2008 hatten dies nicht bemerkt. Und es waren eine Menge Kunden. Und diese alle für blöde zu bezeichnen geht zu weit.
Für mich zählen die Banken, die die Sicherheit zu lasch handhaben zu den Hauptschuldigen.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Conqueror

„Nicht so voreilig“

Optionen

Ich dachte man würde die Ironie erkennen von meinen Posting, den imho wird die bank die Kunden erstmal in die beweispflicht nehmen und ihnen nicht alles Geld zurücküberweisen was in der Zeit transferiert wurde über EC.

Die sache ist nur wie sie das begründet, und wie sie nachforscht.

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror cbuddeweg

„Ja, schade dass mein Drucker zu Hause die Scheine noch nicht druckt, am Schalter...“

Optionen

Es gibt nichts sicheres, als wenn die PIN Code Eingabe über einen Klasse 3 Kartenleser erfolgt, bei dem die Standard Tastatur, getrennt wird. Da kann nichts agefisht werden.
Kein Sniffer hat da Zugriff.....

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Conqueror

„HBCI sollte der Standard werden“

Optionen

Das problem ist wie immer das gleiche. 95% der Probleme sitzen(oder in dem Fall stehen) vor dem Gerät.

Der Vorgang an sich ist sicher, das problem ist nur dass der kunde sich in die karten (gut getroffen oder xD) schauen lässt. Das Problem hat das HBCI auch.
Wenn du deine PIN und TAN-Liste rumliegen lässt ist das piepegal.

und woran liegts? Na daran dass die Protokolle der Banken so ausreichen sicher sind dass es den aufwand nicht lohnt diese Systeme zu hacken. Stattdessen nutzt man die einzige schwachstelle des Systems aus: den Menschen der es bedient

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen