Windows 10 1.437 Themen, 16.402 Beiträge

News: Windows 10

Für die Insider unter euch: Preview 10565 / "Threshold 2"

Olaf19 / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Neuerungen:

  • Aktivierung mit Lizenzschlüsseln von Windows 7, 8 oder 8.1 möglich
  • Mouseover-Vorschau-Thumbnails für Tabs im Edge-Browser
  • neue Apps zum Skypen bzw. Telefonieren und für SMS
  • Cortana kann auch handschriftliche Notizen (weiter-)verarbeiten
  • Kachel-Kontextmenüs im Startmenü werden jetzt auch mit Untermenüs angezeigt
  • Synchronisation von Favoriten und Leselisten-Objekten für Edge
  • kleinere Änderungen an der Optik: einzelne Icons erneuert, kräftigerer Farbton für Fensterüberschriftleisten 

Quelle: www.heise.de

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Für die Insider unter euch: Preview 10565 / "Threshold 2"“

Optionen
Aktivierung mit Lizenzschlüsseln von Windows 7, 8 oder 8.1 möglich

Das ist doch endlich mal eine nützliche Neuerung. (Falls man sich dem grundsätzlichen Risiko einer Win-10-Nutzung überhaupt jemals aussetzen will!)

Wenn es nicht besser wüsste, könnte man glauben, Microsoft will ausnahmsweise irgendwie sowas wie "kundenfreundlich" sein. Aber zum Glück kommt bei Microsoft niemand auf diesen abwegigen Gedanken!

Alles andere ist aus meiner Sicht entbehrliche Kosmetik.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Das ist doch endlich mal eine nützliche Neuerung. Falls man sich ...“

Optionen
Alles andere ist aus meiner Sicht entbehrliche Kosmetik.

Vielleicht ist das der Grund, warum auch bei diesem Thread wieder ein notorischer Olaf19-Hasser mit "1 Stern" bewertet hat. Nicht falsch verstehen, mich amüsiert das inzwischen nur noch... *g*.

Noch etwas zur Sache: wenn ich lese, wie viele Windows-Anwender mannigfache Probleme mit ihren Lizenzen / Codes / Zahlenschlüsseln / Aktivierungsprozessen haben, und wenn ich in den einschlägigen Threads dann die hilfsbereiten und wahrscheinlich auch hilfreichen Antworten mit irgendwelchen Von-hinten-durch-die-Brust-ins-Auge-Anleitungen sehe, dann bin ich jedesmal dankbar, dass ich nur mit Systemen arbeite, die keine Aktivierung benötigen...

Ich bin einmal gespannt, wann hier die ersten Anfragen kommen, so in der Art wie: "Ich habe einen ganz legal erworbenen Lizenzschlüssel von Windows 8, ich habe mir Windows 10 installiert, ich habe völlig arglos den Schlüssel eingegeben, es funktioniert trotzdem nicht, was hätte ich richtigerweise tun müssen?" – Antwort: "Hast du den Schlüssel auch bei Vollmond eingegeben, und hast du dabei mit dem Gesicht nach Redmond gebetet, während die Turmuhr gerade halb zwei schlug? Nein? – pah, kein Wunder, das kann ja auch nicht funktionieren..."

Microsoft hat schon ein seltenes Talent, den Hund in der Pfanne verrückt zu machen.

CU, Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Vielleicht ist das der Grund, warum auch bei diesem Thread wieder ...“

Optionen
Vielleicht ist das der Grund, warum auch bei diesem Thread wieder ein notorischer Olaf19-Hasser mit "1 Stern" bewertet hat. Nicht falsch verstehen, mich amüsiert das inzwischen nur noch... *g*.

Ehrlich gesagt: Ich schaue weder auf die Sterne noch auf die grün-roten Bewertungen unter den Beiträgen. Ich lese mir den Inhalt durch und bilde mir meine eigene Meinung. Dafür ist es egal, wie andere den Beitrag bewertet haben.

Microsoft hat schon ein seltenes Talent, den Hund in der Pfanne verrückt zu machen.

Ganz genau.

Und während man das zuerst noch für gelegentliche Aurutscher halten konnte, merkt man spätestens bei Windows 10, dass dies klar kalkulierte Kundengängelung ist. Ohne jegliche Bereitschaft, auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen.

Daher wundert mich diese von Dir genannte Möglichkeit schon sehr. Der Programmierer, der das realisiert hat, ist bestimmt schon gefeuert! :-)

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Ehrlich gesagt: Ich schaue weder auf die Sterne noch auf die ...“

Optionen
Daher wundert mich diese von Dir genannte Möglichkeit schon sehr. Der Programmierer, der das realisiert hat, ist bestimmt schon gefeuert! :-)

Mal ernsthaft... an und für sich macht das schon Sinn, wenn Microsoft entscheidet, dass eine "alte" Windows 7/8/8.1-Lizenz zu einem kostenlosen Upgrade auf 10 berechtigt, dass man dann auch den alten Key weiterbenutzen kann.

Damit verschenkt Microsoft ja keine Lizenzgebühren, sondern der User kommt lediglich auf leichterem Wege an eine Leistung, für die er ja sowieso nichts hätte bezahlen sollen.

Das ganze Thema ist schon verzwickt. Ja, irgendwie müssen sich die Softwarehersteller vor Raubkopierern schützen, da gibt es die dollsten Sachen, von der E-Mail an den Hersteller mit persönlicher Antwort inkl. "handgetipptem" Code bis hin zum USB-Stick mit dort aufgespielten Softwarelizenzen.

Letzteres mag aufwändig klingen, hat aber den unschlagbaren Vorteil, dass man die Software auf mehreren Geräten installieren und benutzen kann, weil da nichts mit der Hardware verdongelt ist. Da der Stick sich nicht zerteilen kann, lässt sich die Software nur auf 1 Gerät zur Zeit benutzen. Auf die Weise kannst du Kopien installieren bis der Arzt kommt – und bleibst doch immer im Rahmen der Legalität.

Apple hat noch nie mit Produktaktivierungen gearbeitet, aber deren Mac OS X wird auch durch die Hardwareverkäufe "quer-subventioniert". Da kann man sich eine gewisse Non-Chalance im Umgang mit den Softwarelizenzen leisten. Diesen Vorteil hat Microsoft nicht.

Der Knackpunkt ist, dass das ganze Getüddel mit den diversen Kopierschutzverfahren immer nur die ehrlichen User schikaniert. Wer eine gecrackte Version hat, ist fein raus, der braucht weder irgendetwas zu aktivieren noch mit USB-Dongles herumzuhantieren.

CU, Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Mal ernsthaft... an und für sich macht das schon Sinn, wenn ...“

Optionen
Ja, irgendwie müssen sich die Softwarehersteller vor Raubkopierern schützen

Das ist richtig. Und das hat Microsoft ja auch schon seit Jahren gemacht. Meinetwegen sollen sie ProductKeys für Ihre Software herausgeben und meinetwegen sollen sie die Aktivierung verlangen.

Was aber immer ein Problem war, war der (offizielle) Download der Installations-ISOs.

Früher gab's die gar nicht. Dann, bei Win 7, gab es sie "halb"offiziell. Und bei Windows 8 gab es sie dann lange Zeit wieder nicht. Es folgten diverse äußerst fragwürdige Verfahren zum Beschaffen der ISO, die einfach lächerlich waren und auch noch sind.

Warum kann Microsoft nicht ganz einfach alle Installationsquellen (also wirklich alle) zum direkten legalen Download bereitstellen? Als EXE oder als ISO. Ob man sie dann installieren kann oder nicht, hängt vom Vorhandensein des jeweiligen ProductKeys ab. Und ob der mehrfach genutzt wird, wird bei der Aktivierung geprüft. Das wäre doch sehr einfach.

Stattdessen gibt es für jedes Produkt andere Verfahren, manchmal ganz praktisch, manchmal ganz obskur. Da ist einfach keine klare Linie zu erkennen. Und mit jeder neuen Version (z.B. von Windows) wird das wieder grundsätzlich über den Haufen geschmissen .

Hier könnte Microsoft ganz leicht ganz viele Pluspunkte sammeln - wenn sie denn nur wollten!

Win-10-ISOs bereitzustellen, bei denen man auch die ProductKeys der upgradeberechtigten Vor-Versionen benutzen kann, ist ein sehr kluger (ein für Microsoft ungewöhnlich kluger), kundenorientierter Schritt.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Das ist richtig. Und das hat Microsoft ja auch schon seit Jahren ...“

Optionen
Stattdessen gibt es für jedes Produkt andere Verfahren, manchmal ganz praktisch, manchmal ganz obskur. Da ist einfach keine klare Linie zu erkennen.

Ehrlich gesagt: rein inhaltlich bin ich da schon vor einiger Zeit ausgestiegen. Wie das Prozedere unter Windows XP läuft, weiß ich noch von damals (bei mir bis 2007), danach habe ich es nicht mehr verfolgt.

Und trotzdem kann ich deine Aussage mit gutem Gewissen bestätigen, einfach aufgrund der Anfragen und Diskussionen hier bei nickles.de und anderswo. Das Thema "Ich habe eine legale Lizenz, kann ich die trotzdem aktivieren?" *ROFL* nimmt einen auffallend großen Raum ein.

Ich könnte Microsoft schon verstehen, wenn die sagen: wir haben unseren Kopierschutz noch einmal effektiver gemacht, deswegen funktioniert er auf Windows 10 anders – also im Sinne eines technischen Fortschritts, der immer Anpassungen erfordert. Nur, dafür wäre das Herumgeeier mit den ISO-Downloads nicht nötig gewesen.

Win-10-ISOs bereitzustellen, bei denen man auch die ProductKeys der upgradeberechtigten Vor-Versionen benutzen kann, ist ein sehr kluger..., kundenorientierter Schritt.

Ich denke, die wollen den Umstieg auf Windows 10 einfach so attraktiv wie möglich machen, um mit dieser einen Win-Version den größtmöglichen Marktanteil zu Lasten der Vorgänger zu erzielen.

CU, Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_324574 Olaf19

„Mal ernsthaft... an und für sich macht das schon Sinn, wenn ...“

Optionen
Ja, irgendwie müssen sich die Softwarehersteller vor Raubkopierern schützen, da gibt es die dollsten Sachen, von der E-Mail an den Hersteller mit persönlicher Antwort inkl. "handgetipptem" Code bis hin zum USB-Stick mit dort aufgespielten Softwarelizenzen.

Hallo,

der Haken an der Sache: es funktioniert halt nicht. Hat es im Falle von Windows zumindest bisher nicht. Guck Dich mal in den einschlägigen Tauschbörsen um (gucken, nicht runterladen), wie lange es dauert, bis dort eine voll lauffähige und voll aktualisierbare neue Windows-Version in der Premium-Super-Mega-Edition angeboten wird. Geh mal direkt nach dem Release eines Windows von Stunden(!), nicht von Tagen aus.

Gruß

statson

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_324574

„Hallo, der Haken an der Sache: es funktioniert halt nicht. Hat es ...“

Optionen

Hi Statson,

Sagen wir so: der Kopierschutz als solcher funktioniert schon, nur ist der ja in irgendeiner Form in den Quellcode der Software eingebettet.

Wenn nun ein erfahrener Programmierer diesen Code öffnet und die Schutzmaßnahme einfach wegeditiert, dann wirkt sie eben nicht mehr.

Dass das heutzutage nur noch eine Frage von Stunden ist, glaube ich gern.

CU, Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen