Alternative Betriebssysteme 1.400 Themen, 9.773 Beiträge

News: Schonungslose Ansage

Flash-Evangelist fordert Apple zu "Geschlechtsverkehr"

Michael Nickles / 25 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Zoff zwischen Apple und Adobe eskaliert. Bereits die Tatsache, dass das neue Ipad die Flash-Technologie nicht mehr unterstützt, hat Adobe auf die Palme gebracht. Auch das Iphone kann von Haus aus kein Flash, Entwickler konnten allerdings bislang auf einen "Trick" ausweichen.

Es gibt ein Tool, mit dem sich Flash-Code quasi in ein Iphone-verträgliches Format konvertieren lässt. Kürzlich hat Apple allerdings die Spielregeln für App-Entwickler verschärft. Apps dürfen quasi nur noch mit von Apple zugelassenen Entwicklungsumgebungen/Programmiersprachen hergestellt werden.

Und dazwischen geschobene "Code-Übersetzungstools" sind nicht mehr zulässig. Das bedeutet somit auch das endgültige aus für Flash-Anwendungen auf dem Iphone. Adobe ist von Apples neuen Spielregeln also am härtesten betroffen.

Für den Flash-Evangelisten Lee Brimelow von Adobe ist das Fass damit endgültig übergelaufen und er hat das in seinem aktuellen FlashBlog-Beitrag unverschönt rausgelassen. Der Beitrag endet mit "Go screw yourself Apple".

Das Wort "screw" lässt sich unterschiedlich übersetzen. Es steht laut dem Englisch/Deutsch-Onlinewörterbuch QuickDic.org beispielsweise für "schrauben", "drehen", "knausern". Allerdings auch für "Geschlechtsverkehr haben", "bumsen" und "vögeln".

Am treffendsten ist also wohl die Übersetzung "Fick Dich Apple.". Lee Brimelow hat in seinem Blog inzwischen nachgeschoben, dass es sich um seine persönliche Meinung handelt und Adobe ihn gebeten hat, klarzustellen, dass es sich nicht um eine offizielle Adobe-Ansage handelt.

Verärgert hat den Flash-Evangelisten unter anderem, dass Apple und Adobe lange Zeit ein gutes Verhältnis hatten und sich gegenseitig unterstützt haben. Das hat Apple mit der totalen Verbannung von Flash jetzt endgültig ruiniert. Lee Brimelow auf jeden Fall keine Kohle mehr in Apple-Produkte investieren.

Um Spam in seinem Blog zu vermeiden, hat er die Kommentarfunktion für seinen aktuellen Beitrag ausgeschaltet.

Michael Nickles meint: Auch wenn sich Adobe ausdrücklich vom "Fick Dich Apple" distanziert, hat Brimelow gewiss das auf den Punkt gebracht, was die komplette Chef-Etage bei Adobe denkt. Man kann gewiss über Flash streiten. Aber was Apple da mit Flash abzieht ist nicht in Ordnung. Der Verbot des "Code-Übersetzungstools" wäre gewiss nicht nötig gewesen.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Flash-Evangelist fordert Apple zu "Geschlechtsverkehr"“

Optionen

geile Nummer ^^ ich hoffe das gibt noch'n nachschlag.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Flash-Evangelist fordert Apple zu "Geschlechtsverkehr"“

Optionen

*popcorn**cola*

Eigentlich sind die Teile von Apple nicht schlecht wenn auch überteuert.
Nur, das KO Argument für mich ist definitiv das ich die Kisten erst Jailbreaken müsste um damit was gescheites zu machen.

Mutmaßung aus meiner Kristallkugel:
Die nächste Mayorrelease von OSX kann auch nur noch Zeugs ausm Appstore installieren und das Multitasking wird stark kastriert.
Achtet auf den Einsatz. ;)

(Drin vor Apple-Fanboys-Scheißsturm...)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 BastetFurry

„ popcorn cola Eigentlich sind die Teile von Apple nicht schlecht wenn auch...“

Optionen
Die nächste Majorrelease von OSX kann auch nur noch Zeugs ausm Appstore installieren und das Multitasking wird stark kastriert.

Mmh, dann sollte ich vielleicht noch schnell einen Snow Leopard hamstern...? ;-)

Ernsthaft: Mac OS X hat mit diesem ganzen Appstore-Consumer-Klimbim nichts am Hut. Darf es auch nie, ansonsten könnte Apple Produkte wie den Mac Pro gleich ganz einstampfen.

das KO Argument für mich ist definitiv das ich die Kisten erst Jailbreaken müsste um damit was gescheites zu machen.

Würde mich auch stören. Außerdem mag ich keine Produkte, bei denen man nicht unterwegs auf einer Parkbank in wenigen Sekunden die Akkus wechseln kann.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Olaf19

„ Mmh, dann sollte ich vielleicht noch schnell einen Snow Leopard hamstern...? -...“

Optionen
Würde mich auch stören. Außerdem mag ich keine Produkte, bei denen man nicht unterwegs auf einer Parkbank in wenigen Sekunden die Akkus wechseln kann.

Ich hab hier immer noch einen Palm 3c rumfliegen, da geht das auch nicht ohne Schraubendreher.
Trotzdem würde ich diesen ollen gammeligen Palm einem geplantem iPad Nano immer vorziehen, schon alleine weil ich da SmallBASIC drauf hab. Wenn ich etwas nicht habe baue ich es mir selber. :D

Bei meinem ollen PDA-Navi müsste ich auch mal den Akku wechseln, das lag jetzt 2 Jahre im Schrank und der Akku ist durch. Ist so ein Medion Navi ohne kastriertem Windows Mobile 2003, also ein voll funktionsfähiger PDA.

Leider gibt es für WinCE keine OnBoard-Programmiersprache, zumindest kenn ich keine.
Dafür ist mein Handy ein Palm Centro, das letzte Handy was mit PalmOS5 raus gekommen ist.
Hat zwar auch kein Multitasking, da wurde es aber nicht wegkastriert sondern PalmOS hatte so etwas noch nie. Trotzdem mache ich da alles was die Apple und Microsoft Leute mit machen auch machen, und das mit einem Bruchteil des Speichers und der Rechenpower. Faszinierend! :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 BastetFurry

„ Ich hab hier immer noch einen Palm 3c rumfliegen, da geht das auch nicht ohne...“

Optionen
schon alleine weil ich da SmallBASIC drauf hab. Wenn ich etwas nicht habe baue ich es mir selber. :D

Mmh, für sowas Feines würde ich vielleicht auch auf ein Gerät mit den geliebten Mignon-Akkus verzichten ;-)

Wobei, wenn es mit einem simplen Schraubendreher schon getan ist, geht es ja noch. Für den iPod kursieren im Internet Bastelanleitungen(!), wie man den Akku wechseln kann - allein die Tatsache, dass dafür eine Anleitung überhaupt nötig ist, würde mich schon stören.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Michael Nickles

„Flash-Evangelist fordert Apple zu "Geschlechtsverkehr"“

Optionen

Ich sehe es mal aus Sicht des Anwenders: Der Flash-Verzicht ist einfach nur Scheisse, und einen Grund dafür sehe ich auch nicht. Vielleicht sollte sich Apple mal zu den Beweggründen äußern, dann kann man es unter Umständen nachvollziehen.

bei Antwort benachrichtigen
dalai Markus Klümper

„Ich sehe es mal aus Sicht des Anwenders: Der Flash-Verzicht ist einfach nur...“

Optionen

Mmh, denken wir mal nach: Flash ist CPU-lastig (auf Plattformen != Windows erst recht), Flash hat Sicherheitslücken - soll ich weitermachen? Klar könnte sich Apple dazu äußern, aber hat sich jemals etwas geändert, wenn nicht jemand den ersten (radikalen) Schritt ging? Firefox hat IE auch vor vollendete Tatsachen gestellt und seit einigen Jahren ist MS dabei, wieder aufzuholen. Vielleicht denkt Adobe nun endlich mal etwas intensiver nach und tut auch etwas!

just my 2 cents

MfG Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
andreas245 dalai

„Mmh, denken wir mal nach: Flash ist CPU-lastig auf Plattformen ! Windows erst...“

Optionen

Um es vorweg zu nehmen, ich bin mit April 2006 mit dem Handy mit UMTS unterwegs. Seit dieser Zeit höre ich für Flash für Mobile. Bis Juli 2009 hatte ich ein N95. Immer wieder funktionierte Flash auf dem Handy nicht. Kaum eine Seite wurde richtig dargestellt, Schaltelemente falsch beschriftet, oder gar nicht angezeigt. Webseiten nur zu 70 - 90% geladen, danach gar nicht angezeigt. Opera verweigerte die Flashunterstützung ganz. Mozilla zog vor kurzem die Flashunterstützung für Fennec, ihren Mobilbrowser zurück. Kurz, bis heute funktioniert Flash auf dem Handy nicht. Noch kürzer, Adobe hat 4 Jahre nichts auf die Reihe gebracht. Es waren nur vollmundige Ankündigungen, reines Propagandagetöse. Sie kriegten nichts auf die Reihe. Jobs nannte sie faul, ich nenne sie unfähig.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Markus Klümper

„Ich sehe es mal aus Sicht des Anwenders: Der Flash-Verzicht ist einfach nur...“

Optionen

Apple ist Gott - Gott muss sich nicht rechtfertigen - Die Jünger kaufen auch so^^

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
dl7awl Michael Nickles

„Flash-Evangelist fordert Apple zu "Geschlechtsverkehr"“

Optionen

°
Proprietäre, abgeschottete Lösungen, künstliche Inkompatibilitäten und dergleichen sind weder sachgerecht noch zeit(geist)gemäß und haben mich immer abgeschreckt, solange ich zurück denken kann. Apple kommt mir deshalb nicht ins Haus. SONY-Memorystick ist auch tabu. Und so weiter...

(Nur peinlich, dass ich noch einen HP-Drucker habe...)

Gruß, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry dl7awl

„ Proprietäre, abgeschottete Lösungen, künstliche Inkompatibilitäten und...“

Optionen
(Nur peinlich, dass ich noch einen HP-Drucker habe...)
Och, die Dinger laufen wenigstens ohne Bauchschmerzen auch auf Non-Redmond Betriebssystemen.
bei Antwort benachrichtigen
andreas245 dl7awl

„ Proprietäre, abgeschottete Lösungen, künstliche Inkompatibilitäten und...“

Optionen

Du hast also kein Flashinterpreter auf dem Rechner? Auch kein Windows? Kein PDF-Interpreter? Auch dieser ist proprietär (zwar offen). Drucken willst du also auch nicht mehr? Ich hoffen du hast keine Grafikkarte von Nvidia, ATI oder Matrox. Sonst steht das gleiche Problem. Appel trägt sehr viel zu Open Source bei. Gängige Beispiele sind Cups, Webkit und viele andere Sachen. Trotzdem verwenden sie auf ihren Rechnern so abstoßende Dinge wie Flash, PDF, proprietäre Druckertreiber, proprietäre Grafiktreiber und viele andere proprietäre Software von anderen Herstellern. So gesehen gebe ich dir recht. Weg mit Apple, allen Computern die so ein Zeug verwenden. Das wären damit zwar alle, aber Grundsätze müssen sein. Sonst wäre das Leben ja langweilig, so ganz ohne Grundsätze. Hilfreich ist hierbei auch nicht vorhandenes Wissen und ignorieren von Fakten. Sollten trotzdem Fakten ins Hirn dringen kann man diese ja noch zurechtbiegen, bis sie zur eigenen Meinung passen.

bei Antwort benachrichtigen
dl7awl andreas245

„Du hast also kein Flashinterpreter auf dem Rechner? Auch kein Windows? Kein...“

Optionen

°
Hallo Andreas,

herrje, wie bist Du denn drauf ???

Mir ist natürlich klar, dass man das nicht wirklich konsequent durchhalten kann. Wenn ich aber die Wahl habe, entscheide ich mich nach Möglichkeit gegen proprietäte Lösungen. Ist das nun borniert?

Gruß, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
Quax04 dl7awl

„ Proprietäre, abgeschottete Lösungen, künstliche Inkompatibilitäten und...“

Optionen

Genau so sehe ich das auch.
Einfach nochmal ein Grund kein so'n Apple-Zeugs zu kaufen. Sollen Sie es verkaufen an wen sie wollen...

bei Antwort benachrichtigen
hulk 8150 Michael Nickles

„Flash-Evangelist fordert Apple zu "Geschlechtsverkehr"“

Optionen

Adobe sollte sich rächen und Photoshop für OSX vernachlässigen...;)!

h...
bei Antwort benachrichtigen
andreas245 hulk 8150

„Adobe sollte sich rächen und Photoshop für OSX vernachlässigen... !“

Optionen

Das machen sie seit vielen Jahren. Genauso wie mit Flash.

bei Antwort benachrichtigen
hulk 8150 andreas245

„Das machen sie seit vielen Jahren. Genauso wie mit Flash.“

Optionen

Ja klar, OSX ist perfekt, wenns Probleme gibt sinds immer die anderen...

Adobe sollte den Support für OSX einstellen! Und zwar für PS, AE, etc..

Dann können die Damen und Herren Designer ja mal sehen wo sie bleiben mit ihrem "I"-Scheiß!

h...
bei Antwort benachrichtigen
griffithe Michael Nickles

„Flash-Evangelist fordert Apple zu "Geschlechtsverkehr"“

Optionen

Ich mag Adobe. Weil ich Photoshop einfach liebe.
Flash war meiner Meinung nach, eines der antreibenden Kräfte für das, was wir heute als interaktives Web 2.0 bezeichnen.
Als Flash sich noch unter Macromedia zu verbreiten anfing, hat es alle Begeistert.

Es ist wahr, dass Flash heute in den meisten Bereichen im Netz ersetzt werden kann:
Animierte Werbebanner: GIF
Aktualisierung der einzelnen Codefragmente: AJAX
Effekte: JS+CSS
BrowserGames: JS
Musik/ogg: HTML5


doch nur weil heute diese Alternativen zu Flash existieren (in diesem Fall v.a AJAX und HTML5), finde ich es einfach ungerecht dieses Programm gleich in den Dreck zu ziehen.

Nicht umsonst bassiert YouTube und die ganzen Videoportale auf Flash, eben weil es keine Alternativen zu Flash gab/gibt, die sowas ermöglichten.
Ein sehr schönes Beispielprojkt welchen wohl nahezu komplett auf Flash basiert ist dieser hier:
http://listen.grooveshark.com/

PS, AE, AI, DW, Flash, Reader ect. - Adobe Produkte sind teuer, Adobe Produkte sind top
im Bereich der Grafikverarbeitung sind die Programme das A&O und Steve musste sich wahrscheinlich bücken um diese auf sein OSX portiert zu bekommen.

Apple... Apple finde ich mitlerweile einfach nur abartig, noch schlimmer als MS.
Ohne Frage, verstehen die was von der Usability, doch ihre Geschäftspolitik ist einfach nicht in Ordnung.
Ich besitze das IPhone 2G und empfinde es einfach nur als genial, wenn man dieses mit einem JB versieht.
Meine Kamera kann auf einmal Videos aufnehmen. Bluetooth kann nun mit anderen Geräten Kommunizieren. Musik jetzt auch einzeln auswählbar, was unter iTunes einfach nicht möglich ist (ich fasse es nicht). Zugriff auf alle erdenklichen und v.a kostenlose Programme. und.. keine 40€ an die Telekom. U.S.W
Wenn ein ein Unternehmen mit dem OS bestimmt, welche Programme laufen dürfen und welche nicht, hört der Spaß endgültig auf.

In Kürze erscheint Adobe CS5. Wenn vielleicht auch nicht für die gesammte Produktpalette, so zumindest bei Flash, würde ich mir über ein OSX-Release ernsthaft Gedanken machen.

bei Antwort benachrichtigen
dl7awl griffithe

„Ich mag Adobe. Weil ich Photoshop einfach liebe. Flash war meiner Meinung nach,...“

Optionen

°
Ich mag Adobe. Weil ich Photoshop einfach liebe.

Ich mag Adobe NICHT. Am PDF-Format komme ich zwar nicht vorbei, aber den monstermäßigen Adobe-Reader - der auch schon mal ungefragt einen unverschämt riesigen Update-Download startet - tue ich mir nicht mehr an, den habe ich schon vor Jahren durch wesentlich schlankere freie Tools, die teilweise sogar mehr können, ersetzt.

Was ich aber Adobe am meisten übel nehme, ist, dass sie mir meinen geliebten PageMaker "kaputt gekauft" haben. PageMaker war seinerzeit ein sehr beliebtes, professionelles, ausgereiftes, trotz der Mächtigkeit fluffig bedienbares DTP-Programm von Aldus. Nach dem Aufkauf durch Adobe wurde das Produkt nur noch kurz und halbherzig weitergepflegt - eine Ohrfeige für alle treuen Nutzer. Offensichtlich erfolgte der Aufkauf zu keinem anderen Zweck als dem, ein potentes Konkurrenzprodukt, das die Adobe-eigene DTP-Software hätte gefährden können, unschädlich zu machen.

Ich benutze die inzwischen betagte letzte Version von PageMaker immer noch gern, trotz altersbedingter Nachteile wie z.B. fehlender Scrollrad-Unterstützung und des ab XP nicht mehr sauber funktionierenden PDF-Exports.

Gruß, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
andreas245 Michael Nickles

„Flash-Evangelist fordert Apple zu "Geschlechtsverkehr"“

Optionen

Du würdest also 30% der Kunden ablehnen weil du bockig bist? Weil der Kunde eine andere Meinung hat als du? Du arbeitest sicher nicht im Dienstleistungsbereich, du würdest wissen, das die Erfüllung der Wünsche der potentiellen Kunden dein Geschäft ist. Alles was du über Flash gesagt hast ist richtig. Gilt aber ausschließlich für Windows. Nicht für Linux, Unix, OSX, Symbian sowie alle anderen Betriebssysteme. Flash ist seit Macromedia ein Tool für ein Windowsnetzwerk, für alle anderen ist es fehlerhaft, mit grottiger Performance und ein Verhinderer einer freien Lösung. Das hat sich seit Macromedia auch unter Adobe nicht geändert. Seit 4 Jahren höre ich von einem mobilen Flash. Das "mobile Flash" ist das grottigste was ich jemals im Internet gesehen habe. Zumindest auf Symbian S60. Umsonst hat Mozilla die Unterstützung nicht zurückgezogen. Opera den "Murks" erst gar nicht unterstützt. Es gibt nur 2 Erklärungen für dieses Disaster: 1. Die Entwickler sind untauglich, verbrennen seit Jahren ein Haufen Geld, kennen nur Microsoft-Schnittstellen und machen ihre Arbeit nicht. Oder als Alternative. 2. Flash läuft grundsätzlich nur unter Windows performant und einigermaßen fehlerfrei. Das heisst, es würde nie auf mobilen Geräten vernünftig laufen die nicht x86 Basis und Windows haben. Eine dieser Möglichkeiten sollte die Wahrheit sein.
Ein persönlicher Tip: Eigene Wünsche aufschreiben, welche man ein Gerät stellt. Das gilt für jedes technisches Gerät. Dann das Gerät holen, welches den Wünschen am nächsten kommt. Ich habe noch kein Gerät gesehen, welches kein Kompromiss war.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes andreas245

„Du würdest also 30 der Kunden ablehnen weil du bockig bist? Weil der Kunde eine...“

Optionen

Mobiles Flash? Opera Mobile hat das unterstützt, und es hat zumindest für YouTube gereicht. Und für die Basics auf anderen Websites - Es war stabil, schnell und lief. Und da es Linuxbasiert(ARM) war, konnte man es nachträglich auch auf anderen Plattformen einsetzen.

Im übrigen wage ich zu bezweifeln, dass Adobe heute noch 30% seiner Kundschaft im Lager der Sekte hat.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
hulk 8150 andreas245

„Du würdest also 30 der Kunden ablehnen weil du bockig bist? Weil der Kunde eine...“

Optionen
Du würdest also 30% der Kunden ablehnen weil du bockig bist? Weil der Kunde eine andere Meinung hat als du?

Ist es nicht so, daß sich Apple-Kunden Flashfunktionalität auf ihren iphoes und pads wünschen würden?
Darauf nimmt der Dienstleister Apple offensichtlich auch keine Rücksicht...
h...
bei Antwort benachrichtigen
griffithe andreas245

„Du würdest also 30 der Kunden ablehnen weil du bockig bist? Weil der Kunde eine...“

Optionen

Da ich leider kaum Zeit habe, fasse ich mich sehr kurz. Ich konnte dir mit den 30% der Kunden ebenfalls nicht ganz folgen Andreas.
Ob Flash ja oder nein, hat in diesem Fall nicht Apple zu entscheiden, sondern einzig und allein die Browser-Hersteller, oder besser noch, der Endkunde. Was Flash leisten kann und was nicht, ist mir bekannt. Wenn Flash wirklich so schlecht auf den mobilen Geräten läuft, so hat auch Adobe sich darum zu kümmern. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dies der Wunsch des Kundes ist. Einzig und allein die Tatsache die von M.Nickles erwähnt wurde: "Apps dürfen quasi nur noch mit von Apple zugelassenen Entwicklungsumgebungen/Programmiersprachen hergestellt werden.", sprich das komplette Abwürgen der Möglichkeit Flash einzusetzen, sagt eigentlich schon alles.
Vor kurzem würgte Apple auch Google, weil etwas nicht nach Apples Wünschen verlief..

Über die technische Möglichkeiten des iPhones mit und ohne JB, wie über alles technische was mich über 50€ kostet, war ich auch in diesem Fall natürlich bestens informiert. Auf das iDing bin ich Aufmerksam geworden, noch bevor es auf den Markt kam. (Hab es zudem auch noch geschekt bekommen).
Multitouch, Phone, Musik, Video, Cam, Internet, Mails, Apps, (GPS) in einem Gehäuse, waren als Reizgründ für diese Anschaffung genug.

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Michael Nickles

„Flash-Evangelist fordert Apple zu "Geschlechtsverkehr"“

Optionen

Upps, bin ich etwa hoffnungslos "veraltet"?

Ich habe kein "Prollofon" kein EIphone kein EIPad, kein EiDings auch kein EIBums etc. Bisher habe ich diesen Mist auch nie vermisst und auch nie benötigt. Ich kenne viel günstigere Möglichkeiten Internet Anwendungen zu realisieren.

Ich könnte mir den Müll natürlich leisten, aber warum? Wer's wirklich für sein ego braucht kann's ja kaufen.

Ich hingegen erfreue mich lieber an Weib, Wein und Geträller.

In diesem Sinne

SoulMaster



bei Antwort benachrichtigen
zorri Michael Nickles

„Flash-Evangelist fordert Apple zu "Geschlechtsverkehr"“

Optionen

Mir kommt vor die führen sich auf wie zwei kleine Kinder und die Kunden müssen darunter leiden. Solche Tussis aber auch.

Flash auf dem ipad würde mir schon sehr zusagen. Ich glaube die beiden vergraulen sich etliche Kunden mit ihrem behämmerten Streit ... Würden die sich mal wieder vertragen würde für beide gut Kohle winken aber wenn se lieber streiten ... Deppen!

bei Antwort benachrichtigen