Allgemeines 21.721 Themen, 143.296 Beiträge

News: Verbraucherzentrale kritisiert und handelt

Fiese Nutzungsbedingungen bei sozialen Netzwerken

Redaktion / 7 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Verbraucherzentrale Bundesverband wirft den sozialen Netzwerk-Communities in einer aktuellen Pressemitteilung mangelhaftes "Fairplay" vor. Der Hund ist in den "Geschäftsbedingungen/Nutzungsbedingungen" vergraben, denen Teilnehmer der Communities im Vorfeld zustimmen müssen.

In diesen Nutzungsbedingungen finden sich zahlreiche Klauseln, die Nutzer benachteiligen und den Betreibern weitgehende Rechte einräumen. Beispielsweise zur umfassenden Datennutzung und Datenverarbeitung. Laut Verbraucherzentrale erfolgt dies auch oft ohne Einwilligung des Nutzers und geht weit über den eigentlichen Zweck hinaus.

Anbieter könnten von den Daten ohne Zustimmung und Wissen der Nutzer intensiv Gebrauch machen – zum Beispiel Verhaltensdaten der Benutzer auswerten, ohne dass diese hiervon etwas wissen oder Profildaten Dritten zugänglich machen.

Den wenigsten Community-Teilnehmern ist eigentlich klar, auf was sie sich einlassen. So werden ihre Daten beispielsweise gnadenlosen in Suchmaschinen verwurstet. Auch ist in den Geschäftsbedingungen oft verbuddelt, dass Teilnehmer sämtliche Urheberrechte ihrer Veröffentlichungen an den Betreiber abtreten. So können private Fotos dann beispielsweise knallhart ohne Nachfrage in Zeitungen oder TV-Sendungen verwendet werden.

Kritisch sieht die Verbraucherzentrale auch, dass sich viele Community-Betreiber das Recht vorbehalten, Inhalte aus beliebigen Gründen zu löschen oder gar ohne vorherige Mitteilung und ohne Angabe von Gründen den Zugang für Mitglieder zu sperren.

Gerd Billen, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands: „Die Bedeutung Sozialer Netzwerke nimmt stetig zu. Jetzt müssen die Betreiber ihre Hausaufgaben in Sachen Verbraucherschutz machen.“

Damit hier was passiert, hat die Verbraucherzentrale jetzt schon mal gegen mehrere Anbieter sozialer Netzwerke Unterlassungsverfahren eingeleitet: MySpace, Facebook, lokalisten.de, wer-kennt-wen.de und Xing.

Im Rahmen der Pressemitteilung verweist die Verbraucherzentrale auch auf eines ihrer aktuellen Projekte: Verbraucherrechte in der digitalen Welt

Michael Nickles meint: Die sozialen Netzwerke haben inzwischen auch in Deutschland mehrere Millionen Nutzer. Ich kapier beim besten Willen nicht, dass es so viele Idioten gibt, die geil darauf sind, ihre persönlichen Daten im Internet zu "servieren".

Die Telefonnummern meiner engen Bekannten habe ich auswendig im Kopf - da bin ich nicht mal davon abhängig, dass ein "Handy-Akku" durchhält. Und um in Kontakt mit Freunden zu bleiben, brauche ich beim besten Willen kein soziales Netzwerk im Internet.

bei Antwort benachrichtigen
digitalray Redaktion

„Fiese Nutzungsbedingungen bei sozialen Netzwerken“

Optionen

ich hab das seit jahren mitangeschaut. fakt ist, dass im grossen und ganzen ALLE, komplett ALLE derzeitigen single-suchseiten zu 90 % fakes enthalten, und zwar mit genau den "legal" weggeschnappten user-fotos von aus und jetzt kommts: anderen ländern ;) und aus diversen casting-agenturen..

ich hab das lange beobachtet, das läuft nicht gross anders als diese sms-chat firmen..

es steht inzwischen auch bei solchen sozialen netzwerk seiten in den agbs, dass auch "reale gesprächspartner" eingesetzt werden können, die nicht unbedingt normale user sind, die sich angemeldet haben, sondern von der firma dahinter, die das geld für die anmeldung kassiert, angestellt sind für mindestlöhne a la callcenter.

diese nutzen dann profile mit fotos von anderen leuten, die davon keine ahnung haben und auch oft in anderen ländern wohnen. praktisch dass man den surf-user von der ip her auf sein land zurückführen kann, denn so könnten ihm z.b. keine userprofile von anderen leuten aus seinem land angezeigt werden und man geht unangenehmen situationen von vornherein aus dem weg.

solang es um geld oder werbungsfinanzierung geht, ist denen anscheinend jedes mittel recht, auch bei lokalisten usw..

ich hab mich aus spass an der freude einfach mal bei einigen solcher sozial networks angememldet, wie z.b. auch bildkontakte, was früher noch kostenlos war und noch als was "normales" galt.. heute findet man dort nur noch ausländische fotos, keine realen personen mehr und ein hohes anmelde-honorar.

ich habe bisher nie an solche "dienste" etwas gezahlt, wozu auch.. wenn schon werbung drinsteckt, wozu noch extra zahlen und generell wüsste ich nicht wozu ich für fakes und noch mehr fakes und reine verarschung und dem zusätzlichen recht, meine fotos ohne bezug zu meiner person zu verwenden für JEGLICHE drittfirmen, etwas zahlen sollte..

zeit, dass da mal durchgegriffen wird.

die politik ist wirklich jahrzente hinterher.

bei Antwort benachrichtigen
digitalray

Nachtrag zu: „ich hab das seit jahren mitangeschaut. fakt ist, dass im grossen und ganzen...“

Optionen

früher waren solche "social" web-places noch interessant, da das internet nicht kommerziell von firmen genutzt wurde und man interessante neue leute kennenlernen konnte, die die selben interessen haben wie musik produzieren, kunst, oder einfach leute kennenlernen konnte aus der selben stadt zum chatten und was unternehmen..

das fehlt heute.. und lokalisten ist kein ersatz dafür, das ist generell schon so kommerziell aufgebaut a la pro7 marketing, dass sich da keine normalen gespräche führen lassen und nur noch gespammt wird was das zeug hält.

kein wunder, wenn lokalisten wissentlich auf anderen web-places als Single und Sex-Kontakt Netzwerk beworben wird ;) um noch mehr Geld damit zu machen.

die Partner-Firmen von lokalisten sind übrigens am GANZ unteren webseitenrand unter dem impressum in HELLGRAU auf WEISS zu finden, so dass man sie nicht sieht. es sind unter anderen folgende: prosieben.de kabeleins.de n24.de wetter.com prosiebensat1welt.com webnews.de neunlive.de maxdome.de sat1comedy.de kabeleinsclassics.de myvideo.de wer-weiss-was.de fem.com


das sollte einem alles sagen.. ich denke es ist ein reines marketingwerkzeug, damit spart man sich dann auch einen teil der marktforschung, wenn man mit falschen profilen einfach mal so "im vertrauen" als lokalist der zielgruppe persönliche fragen stellen kann. umsonst.

bei Antwort benachrichtigen
Hugo20 Redaktion

„Fiese Nutzungsbedingungen bei sozialen Netzwerken“

Optionen

""Ich kapier beim besten Willen nicht, dass es so viele Idioten gibt, die geil darauf sind, ihre persönlichen Daten im Internet zu "servieren".""

Stimmt eigentlich vom Grundgedanken her schon, aaaaaber man kann solche Dinger auch dazu benutzen mit seiner Verwandschaft auf der großen weiten Welt für umsonst Kontakte zu pflegen.

Ich nutze z.B., in Facebook, unter einem Pseudonym mit einem 1.April-Scherz-Geburtsdatum und einer Fake-Mail-Adresse, gerne die Funktion Fotoalbum.
Dabei kann man wunderbar mal wieder temporär ein paar aktuelle digitale Bildchen einstellen und die lieben Verwandten hören somit nicht immer nur die Stimme.

Das ich dabei natürlich keine Pornos einstelle muss wohl auch klar sein.

Also wär´s mir persönlich eigentlich ziemlich bums wenn dann mal ein Foto von mir, im Garten liegend, mit nem kühlen Paulaner in der Hand, irgendwo im Web auftauchen sollte.

So prominent bin ich nicht, dass sich damit ein Reibach machen ließe ;)

„Autovertreter verkaufen Autos. Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Und Volksvertreter?“(Stanislav Teroylec, polnischer Aphoristiker)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Redaktion

„Fiese Nutzungsbedingungen bei sozialen Netzwerken“

Optionen
Um in Kontakt mit Freunden zu bleiben, brauche ich beim besten Willen kein soziales Netzwerk im Internet.

Das hat aber auch keiner behauptet ;-)

Sinn der Sache ist ja gerade, ganz gezielt und systematisch neue Kontakte aufzubauen. Ohne soziale Netzwerke hätte man da zumindest überregional keine Chance.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Redaktion

„Fiese Nutzungsbedingungen bei sozialen Netzwerken“

Optionen
Die sozialen Netzwerke haben inzwischen auch in Deutschland mehrere Millionen Nutzer. Ich kapier beim besten Willen nicht, dass es so viele Idioten gibt, die geil darauf sind, ihre persönlichen Daten im Internet zu "servieren".

Wenn man sowas wie Klassentreffen etc. organisiert ist das schon Gold wert, oder mal alte Freunde sucht oder von den gefunden werden will.

Ich bin auch bei solch einen Unternnehmen registriert da es in meinen Augen auch vorteile bietet, auch wenn ich dort kaum Daten angeben hab(aber der Name muss ja sein)
bei Antwort benachrichtigen
ulli1956 Redaktion

„Fiese Nutzungsbedingungen bei sozialen Netzwerken“

Optionen

>Und um in Kontakt mit Freunden zu bleiben, brauche ich beim besten Willen kein soziales Netzwerk im Internet.

Bloedsinn!

Was meinst Du ist denn nickles.de fuer einige hier?

Okay, muss nicht sein, ginge auch ohne. Es gibt aber genug Menschen die hier und in der digitalen Welt Freunde finden und mit denen auf solchen Plattformen in Verbindung bleiben.
Das in den AGBs so ein Muell steht sollte aber jedem klar sein.

Ulli

bei Antwort benachrichtigen
Mike9 ulli1956

„ Und um in Kontakt mit Freunden zu bleiben, brauche ich beim besten Willen kein...“

Optionen

Man muss schon mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn man bei MySpace, Facebook, lokalisten.de u.s.w. reale persönliche Daten hinterlässt. Sowas ist doch eher vergleichbar mit CB-Funk.
Diesbezüglich ist aus meiner Sicht immer ein gesundes Misstrauen angesagt.

Mike

bei Antwort benachrichtigen