Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.259 Themen, 105.727 Beiträge

News: Preisabsprachen?

Festplatten bleiben noch lange teuer

Michael Nickles / 46 Antworten / Baumansicht Nickles

Wer eine Festplatte braucht, der darf sich grün und blau ärgern. Im November 2011 legten Überschwemmungen in Thailand viele "Laufwerk-Fabriken" lahm, die Preise für Festplatten explodierten augenblicklich. Das ist jetzt zwar gut ein halbes Jahr her, die Preise wurden aber kaum nach unten korrigiert.

Aktuell zahlt man für ein Terabyte unverändert gut das Doppelte wie vor der Flutkatastrophe. Es wird davon ausgegangen, dass es inzwischen keine Produktionsengpässe mehr gibt, aber die Festplattenpreise werden wohl weiterhin elend hoch bleiben.

Das Marktforschungsunternehmen Isuppli hat kürzlich seine Spekulation mitgeteilt, dass frühestens 2014 wieder mit normalen Preisen zu rechnen ist - also das Preisniveau vor der Flutkatastrophe erreicht wird.

Als Grund nennt Isuppli, dass die Plattenpreise von den Herstellern künstlich hoch gehalten werden. Denn die können sich das inzwischen leisten, weil die Konkurrenzsituation geschrumpft ist. Seagate hat im April 2011 Samsungs Festplattenbereich geschluckt, kurz davor hat sich Western Digital die Festplatten-Sparte von Hitachi geschnappt (siehe Festplatten: Nur zwei Giganten bleiben übrig).

Seagate und Western Digital dominieren den Festplattenmarkt laut Isuppli aktuell mit 85 Prozent.

Michael Nickles meint: Mich hat es seit der "Plattenkrise" leider bereits zwei Mal erwischt. Anfang des Jahres verabschiedete sich meine erste Seagate Barracuda ST3500320NS schlagartig ohne Vorwarnung. Vor wenigen Tagen verreckte die zweite.

Die beiden Seagate hab ich Anfang 2008 gekauft, sie sind also knapp über drei Jahre alt. Besonders geärgert hat mich, dass diese Platten 24/7 Modelle sind (also auch für Nonstop-Dauerbetrieb zugelassen) und entsprechend teuer waren. Absurderweise werden diese "Scheißplatten" aktuell immer noch von Händlern angeboten - zwischen 183 Euro (siehe hier) und 317 Euro (siehe hier).

Da ich schnell Ersatz brauchte, bin ich mit dem Fahrrad rüber zum Conrad um hab geguckt was es gibt. Ich habe mich dann für eine Samsung Spinpoint F3 EcoGreen mit 2 Terabyte für 115 Euro entschieden (siehe hier). Die Platte dreht zwar "nur" mit 5.400 U/min, was mir im Fall einer Datenplatte allerdings schnuppe (eher sogar lieber) ist.

Eine 2 Terabyte Seagate mit 7200 U/min hätte nur 5 Euro mehr gekostet. Warum ich gerade diese Samsung genommen habe? Weil sie grad verfügbar war und weil der Preis erträglich war - für Platte mit 1 Terabyte hätte ich mindestens 90 Euro blechen müssen.

Einen Testbericht über die Platte habe ich vor dem Kauf nicht gesucht. Weil Festplatten-Testberichte sowieso für den Arsch sind. Man kann messen wie schnell eine Platte ist, wie warm sie wird und wie laut sie ist. Aber nicht wie lange sie funktioniert.

bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen
Festplatten bleiben noch lange teuer

Das ist eine Verschwörung mit der man uns in die Cloud zwingen will.Zwinkernd

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva mi~we

„Das ist eine Verschwörung mit der man uns in die Cloud...“

Optionen

Hi,

Das ist eine Verschwörung mit der man uns in die Cloud zwingen will.

und wie macht man da eine "Datensicherung?" Auch da hab ich schon gelesen das sie abgeraucht, nicht zugänglich waren. ich (als Laie) empfinde diese Cloud als absolutes Risiko und nicht sicher gegenüber Verlust und Diebstahl. Ich hab aber wohl aus irgendeinem Impuls heraus da FP (2 St. je 500 GB und eine 750 GB) auf Vorrat gekauft. Sollten eigentlich für die Sicherung der PC sein. Also im Mom pressiert es mich nicht so hart wie anderen Usern die grad eine FP benötigen.

Gruß

Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror mi~we

„Das ist eine Verschwörung mit der man uns in die Cloud...“

Optionen

Es gabe da mal einen Fall in der C'T betreffs Datrenverlust in the Cloud bei Acronis. Die bieten ja auch an, die Datensicherung in der Wolke zu machen.

Resüme: Die Daten waren futsch, zum Teil oder ganz weiß ich nicht mehr. So viel zur Datensicherheit.

Wer sich auf Datensicherung in der Wolke verlässt, der ist im Ernstfall verlassen.    

bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen

Dafür sind die Preise für SSD Platten drastisch gesunken. Anfang des Jahres habe ich mir eine Crucial M4 128GB für ca. 180€ besorgt. Das Teil gibt es jetzt für etwas über 100€ und die 256GB Version ist schon für um die 200€ zu haben.

Ich bin mit der SSD rundum zufrieden und würde mir für mein Laptop nichts anderes mehr holen. Zwar habe ich weniger Speicher, aber das wichtigste passt locker darauf.

Und mit NAS und externen Datenplatten kann ich den Platzmangel gut kompensieren.

mfg

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Balzhofna

„Dafür sind die Preise für SSD Platten drastisch gesunken....“

Optionen

Klar, als Boot-Platte in Laptop würde ich auch nur SSD nehmen. Aber bei 128 GByte und Windows 7 hätte ich große Bedenken, dass es schnell knapp wird. Windows 7 blählt sich blöderweise ja permanent gnadenlos auf und lässt sich nur mit Risiko entrümpeln.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
wapjoe Michael Nickles

„Klar, als Boot-Platte in Laptop würde ich auch nur SSD...“

Optionen

Hi Mike,

Aber bei 128 GByte und Windows 7 hätte ich große Bedenken, dass es schnell knapp wird.

Das kann ich nicht behaupten, hab mir im Januar auch eine Crucial M4 128 GB gegönnt, hab nur die Auslagerungsdatei und sämtliche Eigene Dateien (Dokumente, Downloads, Musik, Videos, etc.) auf ner anderen HDD, nach 5 Monaten hab ich immer noch knapp 70 GB frei!

Man muss bei iner SSD natürlich einige Punkte beachten, z.B. Systemwiederherstellung deaktivieren, die SSD kann man platzmäßig unter Kontrolle halten und nutze keine Tuneup-Tools, da die mir schon 2x das alte System zerstört haben, bin ich davon geheilt!

Gruß
wapjoe

bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna Michael Nickles

„Klar, als Boot-Platte in Laptop würde ich auch nur SSD...“

Optionen

Da muss ich dir recht geben. Ich liebäugel inzwischen auch mit der 256GB Variante. Bis jetzt reicht der Platz aus und mit Programmen (Skylab, Office usw.) komme ich auf ca. 60GB belegten Speicher. Etwas Musik und undbedeutende Dinge sind auf einer SD Karte im Cardreader.

Das Ganze hat aber auch etwas Positives: Bei weniger Speicher wird man automatisch geiziger und installiert nicht jeden Mist :-)

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen

Ich habe mich für SSD entschieden, habe dann kräftig entrümpelt und reichlich Reserven für die Zukunft. Die zweite SSD ist eine Spiegelplatte..

Die SATA-HDD lese ich nur noch über Wechselrahmen oder Dockingstation aus!

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen
Ich habe mich dann für eine Samsung Spinpoint F3 EcoGreen mit 2 Terabyte für 115 Euro entschieden

Gute Wahl :-) Genau die habe ich mir im September 2010 gekauft, als externes Backup. Läuft leise und zuverlässig und ist gar nicht mal soo langsam.

Ende 2010 erschien die F4, da gab es erst Probleme mit der Firmware... überrascht mich, dass die F3 heute noch verkauft wird, ich dachte, die wäre längst ausgelaufen.

Als Grund nennt Isuppli, dass die Plattenpreise von den Herstellern künstlich hoch gehalten werden. Denn die können sich das inzwischen leisten, weil die Konkurrenzsituation geschrumpft ist.

Dazu hätte es aber doch keiner Flutkatastrophe bedurft? Ein Wucherpreiskartell kann man auch ohne äußeren Anlass gründen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Olaf19

„Gute Wahl :-) Genau die habe ich mir im September 2010...“

Optionen
Dazu hätte es aber doch keiner Flutkatastrophe bedurft? Ein Wucherpreiskartell kann man auch ohne äußeren Anlass gründen.

Vermutlich haben die Hersteller aber erst durch diesen Anlass bemerkt, dass auch bei höheren Preisen die Nachfrage kaum abnimmt - volkswirtschaftlich als "weitgehend unelastische Nachfrage" bezeichnet. Und jetzt, wo sich schon fast alle an diese Preisregionen gewöhnt haben, kann man die Preise ja erst mal hoch belassen...

Da unterscheiden sich die Festplatten anscheinend kaum von Kraftstoffen.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Payne

„Vermutlich haben die Hersteller aber erst durch diesen...“

Optionen
volkswirtschaftlich als "weitgehend unelastische Nachfrage" bezeichnet.

Oh ja... den Ausdruck habe ich in der Tat schon gehört. Wenn eine Platte verreckt, braucht man eben eine neue, und wenn man einen kompletten PC neu braucht, dann ist auch immer mindestens eine Platte dabei. SSDs sind heute noch keine echte Alternative zur Archivierung größerer Datenmengen, es sei denn, Geld spielt keine Rolle, wobei: in dem Fall dürfte man sich dann auch an den gestiegenen Festplattenpreisen nicht stören.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen

morning

.. und es werden,  zumindest von mir,  auch noch lange keine mehr gekauft

Bis der Preis einer 500er wieder mit einer 4 beginnt oder der einer 2 TeraByte mit einer 6 am Anfang.

Mit Xfastram oder so, je nach Hersteller - kann man Xp noch einige Zeit verwenden und selbst für Windows 7 oder dem neuen Win8 braucht man nicht unbedingt riesige  Festplatten. Alte aber lange haltbare  ide Platten tun es auch. Mit neuen RAM Techniken kann man die künstliche  Abzocke bei Festplatten noch eine Weile aussitzen!

Ist Windows 7 erstmal - im eingeschwungenen zustand - also gestartet bringt eine schnelle Festplatte nicht soo dolle viel. Mit viel RAM und neuer Speichertechnik reicht vielleicht sogar eine alte ide aus dem Keller ..

Nun, wer unbedingt Videos auf einer Festplatte speichern muß ist natürlich am A....

Aber auch da wurde man zum Glück hier im Forum noch rechtzeitig vorgewarnt :-) so sind noch reichlich 500er verschiedener Hersteller bei mir auf Lager.

Deine Wahl einer großen 2 Tera ist genau richtig, sollte   es wider Erwarten dennoch nötig sein eine Datenlager Festplatte zu brauchen. Die haben zwar auch fast den doppelten Preis, aber beim Volumen pro EUro die Nase vorn. Auch hochtourige die nicht soo teuer sind können eine Überbrückung sein.

Linux soll nicht ausgelassen werden. --  Mit Mint und einer Live DVD und viel RAM kann man auch akzeptabel arbeiten. Eine Uralt Platte reicht um Webseiten zu speichern. und bei einer mitlleren Platte egal ob alt oder neu installiert man Suse, Ubuntu,Debian, oder Fedora fest.

PS:

Ein anderer Ausweg sind gebrauchte solide Workstations bei darauf konditionierten Händlern. Für den Preis einer momentanen Festplatte  bekommt man da ein Komplettsystem -- mit mittlerer Festplatte.  (Für etwas mehr schon Geschichten die nichtmal soo alt sind) PCie Controller für neue Komponenten kosten nicht die Welt und altern kaum.

Wenns ganz modern sein soll ivy Bridge CPU und Board mit viel RAM und einer soliden SSD :)

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Xdata

„morning .. und es werden, zumindest von mir , auch noch...“

Optionen
Bis der Preis einer 500er wieder mit einer 4 beginnt oder der einer 2 TeraByte mit einer 6 am Anfang.

Ich könnte Dir noch 500GB Platten für 400 Euro und 2TB Platten für 600Euro beschaffen ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Borlander

„Ich könnte Dir noch 500GB Platten für 400 Euro und 2TB...“

Optionen

Ich habs geahnt :)  Jetzt erst gesehen, der war aber gut ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen

Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du SMART eingeschaltet hattest und die Platten trotzdem ohne Vorankündigung "verreckten"

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Conqueror

„Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du SMART eingeschaltet...“

Optionen

Ja, selbstverständlich war SMART aktiv.

bei Antwort benachrichtigen
wapjoe Michael Nickles

„Ja, selbstverständlich war SMART aktiv.“

Optionen

Das Problem mit SMART ist leider Windows, Win liest den SMART-Status nur selten aus, bzw. nur wenn es gewisse Anzeichen eines Defektes gibt...

Ich hatte mal eine Samsung-Platte die am zerbröseln war und hab dabei von Windows sogar eine Warnung bekommen, das ist aber leider äußerst selten!

Besser unterstützt dass natürlich Linux, aber soll man jetzt jeden Tag erstmal Linux booten, um den Festplattenstatus zu erfahren?

Ich nutze seit kurzem das Tool HDD Health ist nur recht lahm und kann den Smart-Status nur bedingt interpretieren...

Gruß
wapjoe

bei Antwort benachrichtigen
wapjoe Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen

Ich hab ende letzten Jahres auch mal wieder einen Seagate-Fehlkauf gemacht... 2x 2TB ST2000DL003-9VT166, beides sind reine Datenplatten, System ist auf der SSD.

Nach 3 Wochen war der Health-Status bei beiden Platten bei 80% - umgetauscht, gegen selben Typ, jetzt nach nem guten halben Jahr sind die Platte bei 66% Health, d.h. ich muss die Daten auslagern und die Platten einschicken, bevor der Crash passiert...

Meine ältere 2 TB Platte von WD hat jetzt nach ca. 2 Jahren noch einen Health-Status von 99 %, wobei ich nicht weiß ob der Health-Status allzuviel aussagt, macht aber schon was stutzig!

Gruß
wapjoe

bei Antwort benachrichtigen
fragenüberfragen Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen

Hallo Michael!

 

Das mit den Festplatten, die beide kurz nach der Garantiezeit  "abgeraucht" sind, erinnert mich an einen Bericht, der neulich im TV lief. Suchmaschinenbegriffe: 

Geplante Obsolenz

Stefan Schridde 

 

Siehe z.B. hier

 http://www.mitwelt.org/geplante-obsoleszenz.html

 

Und hier, da kann man auch die suspekten Geräte eintragen über "Murks melden":

 http://www.murks-nein-danke.de/blog/aktionen/portal/

  

 Es grüßt Manuel

 

 

(PS: Alte Rechtschreibung)
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen

Klar ist dies eine Absprache der beiden übrig geliebenen Festplattenhersteller. Die Überflutung wurde in Thailand bestenfalls nach 1 Monat at akta gelegt. Ab diesem Zeitpunkt hätten die Preise auf dem vorigen Niveau sinken können.........

Der Kunde wollte es ja so, billig,billig, billig, jetzt zahlt er halt die Zeche. Wenn man den Firmen kein Geld zum verdienen zumutet, dann wird so reagiert.

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen

Wieso "nur zwei Giganten bleiben übrig"? Es gibt doch noch die Chinesenplatten von Trekstor - sehr handlich, zuverlässig.

Ich hätte es gut gefunden, wenn Siemens die Chip-Produktion nicht aufgegeben hätte. Es kommt mir so vor, als würde der Morgenthau-Plan doch noch umgesetzt.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Joerg69

„Wieso "nur zwei Giganten bleiben übrig"? Es gibt doch noch...“

Optionen
Wieso "nur zwei Giganten bleiben übrig"?

Naja - Seagate und Western Digital haben 85 Prozent Marktanteil, die "Chinesenplatten" fallen also nicht wirklich ins Gewicht.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Naja - Seagate und Western Digital haben 85 Prozent...“

Optionen

Dreckstor wäre die letzte Platte, dich kaufen würde...;-)

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 luttyy

„Dreckstor wäre die letzte Platte, dich kaufen würde...;-) Gruß“

Optionen

Warum?

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Joerg69

„Warum?“

Optionen

Meine Erfahrungen als Händler mit dieser Marke generell..

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 luttyy

„Meine Erfahrungen als Händler mit dieser Marke generell..“

Optionen

Bißchen detaillierter wäre interessanter im Hinblick auf 

Liefertreue

Dokumentationen oder Treiber

technische Zuverlässigkeit

Support und Akwicklung von Reklamationen durch den Hersteller

Gibt es einen Großhändler in Deutschland, oder muß mit China direkt korrespondiert werden?

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Joerg69

„Bißchen detaillierter wäre interessanter im Hinblick auf...“

Optionen

Ich werde hier keinen Hersteller im Einzeln zerpflücken.

Als Händler trete ich hier nicht Erscheinung.

Für mich kommt diese Marke nicht in Frage, aber das muss jeder selbst entscheiden.

Genau so würde ich niemals ext. Festplatten im Gehäuse kaufen, sondern diese immer selbst zusammenstellen und bauen..

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 luttyy

„Ich werde hier keinen Hersteller im Einzeln zerpflücken. Als...“

Optionen

Sachliche Argumente wären aber redlicher als die pauschale Verunglimpfung als "Dreckstore".

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
wapjoe Joerg69

„Warum?“

Optionen

Kann ich dir sagen, du weißt nie von welchem Hersteller die Platten bei Trekstor wirklich sind, die produzieren nicht selber, sondern verpacken Platten von anderen Herstellern, meistens von Samsung oder Hitachi, heißt nicht dass die schlechter sind, aber ich z.B. will schon gerne wissen was ich wirklich kaufe! Das Gleiche gilt auch für CnMemory.

Ach ja, da Seagate Samsungs Festplattenproduktion und WD die von Hitachi gekauft haben und Seagate und WD, Trekstor und CnMemory vertraglich die Verwendung deren Platte untersagt haben, kann man wohl noch schlechter abschätzen welche Platte da verwendet werden...

http://www.heise.de/resale/meldung/Festplattenhersteller-CnMemory-und-TrekStor-1404570.html

Also genau genommen, sind das gar keine Chinesenplatten... ;-)

Gruß
wapjoe

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 wapjoe

„Kann ich dir sagen, du weißt nie von welchem Hersteller die...“

Optionen

Dann lautet meine Frage, warum ich mir ein paar Trekstor gekauft habe?

Warum habe ich mir keine Samsung oder Hitachi gekauft? Weil es die im Laden nicht für diesen Preis gab? Um Produktpiraterie geht es scheinbar nicht. Warum ist die weiterverkaufte Trekstor dann billiger und schnieker verpackt?

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
wapjoe Joerg69

„Dann lautet meine Frage, warum ich mir ein paar Trekstor...“

Optionen

Nein um Produktpiraterie handelt es sich nicht.

Ich vermute mal, dass Samsung und Hitachi den beiden "Herstellern" ihre Ausschußware günstig verkauft haben, dafür habe ich allerdings keine Beweise, ist nur ne Vermutung!

Die Packungsbeigaben sind Pfennigs-Artikel, in Massen produziert kosten die den Firmen fast gar nichts...

bei Antwort benachrichtigen
luttyy wapjoe

„Nein um Produktpiraterie handelt es sich nicht. Ich vermute...“

Optionen

Da kannst du auch gleich bei Pearl oder Pollin deine Platten kaufen...

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 luttyy

„Da kannst du auch gleich bei Pearl oder Pollin deine Platten...“

Optionen

Am Stammtisch - bei Off Topic - hätte ich diese Äußerung nicht hinterfragt.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 wapjoe

„Nein um Produktpiraterie handelt es sich nicht. Ich vermute...“

Optionen

Ich habe ein paar externe Platten im hübschen Gehäuse seit mehreren Jahren im Einsatz. Ausschußware kann ich nicht bestätigen. Packungsbeigaben waren gar keine dabei.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Karl64 Joerg69

„Ich habe ein paar externe Platten im hübschen Gehäuse seit...“

Optionen

Hallo Joerg69,

auch ich habe eine externe Festplatte von Trekstore und zwar schon seit 2006. Sie läuft prima und zuverlässig. Außer, dass sie ein wenig laut ist, habe ich nichts zu bemängeln.

Allerdings weiß luttyy als Händler natürlich, wieviel Reklamationen bei welcher Marke reinkommen. Insofern haben wir beiden wohl Glück gehabt, dass jeweils eine "gute" Festplatte verbaut ist.

Gruß, Karl

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Karl64

„Hallo Joerg69, auch ich habe eine externe Festplatte von...“

Optionen

Es kann jeder kaufen was er will, ich habe hier nur für mich persönlich gesprochen!

Gruß
luttyy

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 wapjoe

„Kann ich dir sagen, du weißt nie von welchem Hersteller die...“

Optionen
verpacken Platten von anderen Herstellern, meistens von Samsung oder Hitachi,

Stellen Samsung und Hitachi eigentlich selber her, oder machen die es nicht letztlich genau so wie Trekstor? Gibt bzw. gab es jeweils eine Festplatten-Fabrik von Samsung und Hitachi in Thailand?

Vor der Flutkatastrophe war mir gar nicht bekannt, dass Festplatten in Thailand produziert werden statt - wie alles andere! - in China. Warum ausgerechnet Thailand, oder anders: warum ausgerechnet Festplatten nicht in China?

Ich finde das irgendwie merkwürdig.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
wapjoe Olaf19

„Stellen Samsung und Hitachi eigentlich selber her, oder...“

Optionen

Samsung und Hitachi stellen keine Festplatten mehr her, wurden von Seagate und WD aufgekauft, ich denke mal Samsung liess in Korea und Hitachi in Japan produzieren, ob die wirklich in Korea/Japan produziert haben, weiß ich aber nicht genau.

Bis zur Flutkatastrophe wusste ich von dem Produktionsstandort auch nichts, aber hab mich kurz danach mal schlau gemacht. Warum Thailand und nicht China? In Thailand haben sich etliche Zulieferfirmen (u.A. Spindelmotoren- und Chiphersteller) angesiedelt, daher haben Seagate und WD ihre Produktion nach Thailand verlagert, ich denke aus Kostengründen - da die Lieferwege kurzer sind.

Bei der Flutkatastrophe waren dadurch nicht nur die beiden Hersteller, sondern auch der ganze Haufen Zulieferfirmen betroffen.

Gruß
wapjoe

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„Stellen Samsung und Hitachi eigentlich selber her, oder...“

Optionen

Seagate hat Samsungs Festplattensparte gekauft, Western Digital hat sich Hitachi geschnappt. Maxtor wurde schon vor Jahren von Seagate gefressen.
Von der Flutkatastrophe waren die HDD-Standorte vor allem von WD und Toshiba betroffen. Schlimmer war, dass 70% der HDD-Motoren aus dieser Region kommen, was alle HDD-Hersteller betrifft.
Die derzeitigen HDD-Preise halte ich für nachvollziehbar, auch wenn der eine oder andere Händler davon profitiert.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
wapjoe The Wasp

„Seagate hat Samsungs Festplattensparte gekauft, Western...“

Optionen
Die derzeitigen HDD-Preise halte ich für nachvollziehbar, auch wenn der eine oder andere Händler davon profitiert

Das war am Anfang so, als die Tagespreise so extrem gestiegen sind, wurden die Platten mit altem Einkaufspreis zum neuen Verkaufspreis verkauft, das war bei 95% der Handler so. Damit haben sich so manche Handler über Wasser halten können, bis die neue Charge zum angestiegenen EK gekauft werden mussten...

Wie der EK zurzeit ist, kann ich nicht sagen, aber ich denke nicht dass der EK derzeit so schön ist... ;-)

bei Antwort benachrichtigen
luttyy The Wasp

„Seagate hat Samsungs Festplattensparte gekauft, Western...“

Optionen

Auch hierzu gibt es in der neusten c't einen interessanten Artikel.

Es bleiben eben nur noch Seagate,Toshiba und Western-Digal als Hersteller übrig.

Aber die neuesten Produkte sind schon interessant und 3 TB-Platten sind mittlerweile billiger als vor der der Flutkat.

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
wapjoe luttyy

„Auch hierzu gibt es in der neusten c't einen interessanten...“

Optionen
Es bleiben eben nur noch Seagate,Toshiba und Western-Digal als Hersteller übrig.

Wobei sich Toshiba auf 2,5" HDD spezialisiert hat und überwiegend für Laptops und Tablets. Weiß grad nicht ob man eine Toshiba HDD einzelnd bestellen kann?

3 TB-Platten

 Bitte nicht von Seagate, ich hab mit 2 TB von denen nur Probleme... ;-)

Gruß
wapjoe

bei Antwort benachrichtigen
groggyman wapjoe

„Wobei sich Toshiba auf 2,5" HDD spezialisiert hat und...“

Optionen

Hallo
Man kann

Platten
-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
wapjoe groggyman

„Hallo Man kannPlatten -groggyman-“

Optionen

Hi groggyman,

Danke, ich war nur zu "ausgelastet" zum Suchen... ;-)

Gruß
wapjoe

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„Seagate hat Samsungs Festplattensparte gekauft, Western...“

Optionen

Okay, wer alles wen und wann aufgekauft hat, wäre noch einmal eine andere Frage.

Nach meinem Verständnis sagt das lediglich etwas über die Besitzverhältnisse aus, nicht aber über die Produktionsstandorte. Wenn eine Fabrik in Thailand steht, steht sie eben in Thailand, egal ob da Seagate oder Samsung auf dem Firmenschild steht.

Aber die Erklärung von Wapjoe leuchtet mir ein - wenn dort bereits Chip- und Spindelhersteller saßen, dann entstehen natürlich "Agglomerationsvorteile" (= kürzere Wege), wenn man gleich die ganze Produktion dorthin verlagert.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Michael Nickles

„Festplatten bleiben noch lange teuer“

Optionen

Nicht nur dass es nur noch 2 Hersteller gibt - die tun momentan auch schon alles, um sich gegenseitig keine Konkurrenz zu machen. Seagate hat schonmal vorsorglich seine 5400U/min - Platten aufgekündigt, damit gibts solche Laufwerke in Zukunft nur noch von WD.

http://www.hardwareluxx.de/index.php?option=com_content&view=article&id=20441%20%20&catid=48&Itemid=141

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen