Allgemeines 21.721 Themen, 143.296 Beiträge

News: Einstürzendes Kartenhaus

Fall Megaupload: Ende des alten Internet?

Michael Nickles / 42 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Abschaltung des Datei-Up-/Download-Dienstes (Filehosters) Megaupload hat die Diskussion ums Internet weltweit zum Beben gebracht (siehe Kim Schmitz plädiert auf unschuldig). Es wird nicht nur viel über Kim Schmitz und Megaupload geredet.

Es gibt vor allem auch heftige Diskussionen um Urheberrecht und staatlicher Zensur-/Kontrolle im Internet. Der jetzt platt gemachte Dienst Megaupload ist nicht der einzige dieser Art - es gibt zig weitere.

Und die Betreiber dieser Angebote verfolgen natürlich sehr aufmerksam, was jetzt passiert. Einer der großen Megaupload-Konkurrenten namens "Filesonic" hat seinen Dienst jetzt eingestellt - zumindest in der bisherigen Form:


Auf der Startseite von Filesonic steht jetzt oben der Hinweis, dass sämtliche "Sharing-Funktionen" ausgeschaltet wurde. Man kann seine Uploads also nicht mehr mit anderen teilen, sondern jeder kann nur noch die Dateien runterladen, die er auch selbst hochgeladen hat.

Angst haben wohl auch die Betreiber des Filehosting-Dienstes uploader.to. Der hat seinen Dienst vorsichtshalber zumindest in den USA schon mal abgeschaltet.

Unbeeindruckt zeigt sich momentan noch der in der Schweiz ansässige Datendienst Rapidshare. In einem Gespräch mit der Netzwoche äußerte sich Rapidshare-Chefin Alexandra Zwingli dahingehend, dass Rapidshare etwas ganz anderes als Megaupload sei, sich in wesentlichen Punkten unterscheide.

So habe man sich beispielsweise dem rechtlichen Zugriff irgendwelcher Behörden nie entziehen wollen. Zwingli betrachtet Rapidshare als genauo legal wie Swisscom (führendes Schweizer Telekommunikationsunternehmen) und Youtube.

Michael Nickles meint: "Das bisherige Urheberrecht hat ausgedient. An Filmen und Musik verdient nur die "Medien-Mafia", Künstler kriegen sowieso kaum was ab. Also kann man sich alles nach Lust und Laune gratis aus dem Internet holen. Dass es dabei keine Vergütung für die Künstler gibt, daran sind die selbst schuld. Weil sie es verpennt haben, zeitgemäße Bezahlungssysteme im Internet zu schaffen…" - Geleier in dieser Richtung kann ich echt nicht mehr hören! Wer so einen Scheißdreck denkt und glaubt, dass sich dadurch Urheberrechtsverbrechen legitimieren lassen, dem ist nicht zu helfen.

Bei den aktuellen Diskussionen um Megaupload geht es teils in die obige Richtung und in weitere. Beispielsweise, dass die Schließung von Megaupload durch die USA, ein nicht tolerierbarer Eingriff in das Internet ist. Und es gibt viele "Vergleiche" mit denen Leute versuchen wollen zu erklären, dass Dienste wie Megaupload legal sind.

Einer der aktuell beliebtesten Vergleiche ist der mit "öffentlichen Schließfächern" in "Bahnhöfen". Diese Schließfächer werden von deren Betreiber gegen Geld vermietet. Wer so ein Schließfach mietet, der kann da reintun und wieder rausholen, was er will. Der Betreiber eines Schießfachs kann für dessen Nutzung nicht haftbar gemacht werden. Und genauso so soll es bei den "Filehostern" sein. Die vermieten halt digitale Schließfächer, in die Leute Dateien reinlegen und rausholen können. Was in diesen digitalen Schließfächern gelagert wird, ist folglich Sache der Nutzer und der Schließfachbetreiber ist dafür nicht belangbar.

Man muss schon arg hirnverbrannt sein, um diesem Schließfach-Vergleich zuzustimmen. Der Vergleich mit realen Schließfächern scheitert bereits daran, dass reale Schließfächer generell nur vom Besitzer des Schlüssels genutzt werden können - es kann dort nicht jeder xbeliebige alles rausholen war drinnen liegt.

Und: Megaupload hat seine Nutzer ausdrücklich motiviert begehrtes Zeugs in "Schließfächern" abzulegen und diese offen für alle zu lassen. Und wer begehrte Sachen offen reingelegt hat, die entsprechend oft gesaugt wurden, wurde dafür belohnt. Was mit "begehrten Sachen" gemeint ist, dürfte jedem klar sein - ein privates "Amateur-Urlaubsvideo" bestimmt nicht.

Kim Schmitz wurde gewiss nicht geschnappt, weil er eine private "Datenspeicher-Cloud" betrieben hat. Sondern, weil er Urheberrechtsverletzungen gefördert und sich daran bereichert hat.

Auch wenn Dienste wie "Rapidshare" sich aktuell noch unbeeindruckt zeigen: diese Dienste sind am Ende, das Geschäftsmodell wird scheitern. Niemandem wird es gelingen, einen solchen Dienst ausnahmslos mit legalen Inhalten zu betreiben, daran Geld zu verdienen.

Natürlich wird sich das Internet durch den Vorfall "Megaupload" verändern. Es wird schwerer werden, Filme, Musik und dergleichen mal eben so runterladen zu können - zumindest nicht mehr in dieser Dimension.

Es muss ein ordentliches Geschäftsmodell gefunden werden. Also: alle denkbaren Inhalte fair und bezahlbar für alle - und auch fair für alle, die Inhalte schaffen. Gewiss absurd ist da natürlich, dass genau Kim Schmitz dieses Geschäftsmodell ja generell bereitliegen hat! Der hat kürzlich ja erst gesagt, dass er Künstler an seinen Einnahmen mit bis zu 90 Prozent beteiligen will.

Diese Einnahmen sollten einerseits durch zahlende Premiummitglieder entstehen. Alternativ zur Zahlung wurde mit "Megakey" ein Tool angeboten, bei dem jeder kostenlos Premium-Status erhält der es erlaubt, dass Werbungen im Browser durch Werbung die Schmitz verkauft ersetzt werden.

In Klartext bedeutet "Megakey" beispielsweise das hier: "Entweder, Du lässt Dir Werbung von Google einblenden und kriegst nix dafür. Oder: Du lässt sie Dir von Kim Schmitz einblenden und darfst dafür legal Filme und Musik saugen bis zum Abwinken".

Hätte Schmitz es geschafft, das Megakey-Geschäftsmodell zu etablieren, dann hätte das Google ratzfatz ins Nirwana katapultiert. Ob allerdings ein Laden wie Google oder ein Typ wie Kim Schmitz an der "Spitze des Internet" das größere Übel ist, das ist natürlich eine ganz andere Frage.

Schließlich: Dass mit Werbung im Internet ein Schweinegeld verdient wird, ist ja kein Geheimnis. Größen wie Google und Facebook leben ja blendet davon. Und es geht hier nicht um "Milliönchen" sondern um viele Milliarden. Vermutlich mehr als genug Milliarden um alle Künstler/Inhalte-Schaffer mehr als fett bezahlen zu können.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Fall Megaupload: Ende des alten Internet?“

Optionen

Warum glaubst Michael das ich vor einige Jahren damit aufghoert habe solchen misst mit zu machen. Nicht weil ich ilegales was haben wollte um es nicht zu bezahlen. Weil es irgend wann langweilig wird.

Meine fuer was brauche ich zig TB an Filme oder Musik gespeichert zu haben. Nimmt mir Platz weg, durch die Jahren wird gesammelt und gesammelt. Dazu fuer was denn eigentlich. fuer eingebildete Paranoya-wahn um alles zu haben wie viele es machen. Noe, dafuer bin ich zu erhaben.

Du kannst mittlerweile in Youtube sehen oder hoeren, sowie Radio auch. Wegen Filme. Naja es kommt nichts gescheites, weil die Ideen einfach zu ende gegangen sind. Alles ist nur Kopie von andere kopierte.

Gruss
Sascha

P.S. Ach ja nicht nur daswegen. Weil ich es kommen sah das irgendwann mal Sense ist. Es hat sicherlich auch ein Punkt, weil die RIAA oder MIAA Gledschleuder sind und einfach nichts mehr brauchbares auf dem Markt bringen. Somit wirde der Internet Hahn langsam aber sicher zu gedreht und Menschen muessen wieder kaufen.

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Fall Megaupload: Ende des alten Internet?“

Optionen

"Dass es dabei keine Vergütung für die Künstler gibt, daran sind die selbst schuld. Weil sie es verpennt haben, zeitgemäße Bezahlungssysteme im Internet zu schaffen…"
Dein Argument widerlegt sich von selbst, denn die Bezahlsysteme gibt es seit Jahren, der massenhafte Datendiebstahl nimmt aber keine Ende, es sei denn, das FBI rückt ein und schließt die Türen.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
rolfblank The Wasp

„ Dass es dabei keine Vergütung für die Künstler gibt, daran sind die selbst...“

Optionen

Mann sollte lesen vor posten.
Das Argument stammt doch nicht von Michael Nickles.
Er zitiert hier die Meinung der Leute, die solche 'Vertriebswege' betreiben.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp rolfblank

„Mann sollte lesen vor posten. Das Argument stammt doch nicht von Michael...“

Optionen

Ups, danke für den Hinweis, das hab ich falsch gelesen. Eine etwas merkwürdige Konstruktion, die mich konfus gemacht hat. Er schreibt, "Michael Nickles meint" und danach zitiert er sofort die anderen, was ich dann blöderweise für seine Meinung hielt. Mein Fehler!

Ende
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Fall Megaupload: Ende des alten Internet?“

Optionen

Ist dennoch schade, dass die Dienste weg sind.
Natürlich hat da niemand irgendwas geguckt, geladen, usw.

Rapidshare hat im Gegensatz zu Megaupload einen Vorteil. Rapidshare löschte Urheberrechtsverletztende Dateien, wenn man die drauf hingewiesen hat.
Sei es durch die ProMeadia oder sonstingen Leuten.
Megaupload tat dies nicht.

Dennoch da muss ein klares Geschäftsmodell her, denn die meisten User wollen für Filme und Musik nichts bezahlen im Internet. Grade solche Beispiele sind der klare Beweiss.
Die Musik (GEMA) und Filmindustrie sollte auf diesen Zug aufspringen, denn diese Geschäftsmodelle gehen nunmal auf. Die Betreiber verdienen sich dumm und dusselig. Dies könnte auch die Filmindustrie, aber die wollen anscheinend nicht, von daher haben die selbst in Schuld, und müssen nicht rumheulen.

Aber die wollen lieber doppelt abkassieren, durch Werbung und Bezahlung durch Filme. Und selbst wenn diese Dienste nutzt, wieviel kommt beim Künstler an? Diese armen US Künstler, mit ihren vergoldeten Simmingpools, 3-4 15 Millionen Villas. In Hollywood ist doch ein Gründstuck so gross wie ein mittleres Dorf.
Aber die sind j alle so arm. Dies ist keine Rechtfertigung
Die einzigen die ein Einsehen gehabt haben, sind die Macher von South Park.
Ich kann diese Folge empfehlen mal anzugucken.
http://www.southpark.de/alleEpisoden/709


Ach mir isses auch egal, ist er weg, kommt n neuer, dauert nur etwas. Kommt halt der nächste, der sich blöd verdient, und die Industrie wieder zuguckt.

Aber damit werd ich wohl ziemlich alleine dastehen, da eh niemand Stellung dazu nimmt.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 torsten40

„Ist dennoch schade, dass die Dienste weg sind. Natürlich hat da niemand...“

Optionen

So richtig interessant ist die Vergütung der Schauspieler.
50 Mll., 70 Mll., kein Thema.
Da ist den Leuten die Realität abhanden gekommen.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 gelöscht_305164

„So richtig interessant ist die Vergütung der Schauspieler. 50 Mll., 70 Mll.,...“

Optionen

Sicher, die verdienen auch noch eine goldene Nase.
Nur wie die Künstler bezahlt werden, dass ist nicht mein Problem, und auch nicht das Problem der User. Jeder Künstler steht unter irgendeinem Vertrag, den er zugestimmt hat. Der Regelt die Bezahlung. Und wenn die entsprechende Institution zu dämlich ist, den Künstler möglichst Gewinnbringend zu vermarkten, dann ist das deren Problem.
Die haben genug Beispiele bekommen in der Vergangenheit, wie man es richtig angeht, damit auch die paar Cents bei dem jeweiligen Künslter an kommt.

Das ist aber nur meine Einstellung zu Musik und Film. Bei Programmen und E-Books, sehe ich es etwas anders.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken torsten40

„Sicher, die verdienen auch noch eine goldene Nase. Nur wie die Künstler bezahlt...“

Optionen

.
Wer regt sich hier über was auf?
Wer fühlt sich hier betroffen?

Wo sind denn positive Vorschläge?

Fakt:
Erst kommt ein Film in die Kinos.
Danach kommt er auf DVD.
Später erscheint er im TV...
- erst Sparte, dann generell.


Sollte man die DVD nicht streichen?
(Spart Ressourcen.)
Stattdessen erst Betrachtung per IPTV, dann auch Download gegen Gebühr.
(Hier können ja Services downloaden und brennen für jene,
die weiterhin - evtl. ohne WEB - eine Scheibe haben wollen.)

Wer es nicht eilig hat, wartet bis zur frei zugänglichen TV-Ausstrahlung.
Diebstahl resp. Veruntreuung stehen seit jeher unter Strafe.
.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 schuerhaken

„Neues Internet - Neue Distributionswege“

Optionen
Wer es nicht eilig hat, wartet bis zur frei zugänglichen TV-Ausstrahlung.
Diebstahl resp. Veruntreuung stehen seit jeher unter Strafe.

Das ist richtig. Wer diese einschlägigen Seiten besucht, weiss die über die empflndlichen Strafen, die folgen können, in der Regel bescheid.

Als Beispiel wie du ihn nanntest.
Kino -> DVD -> TV
Das Medium Internet bleibt da völlig auf der Strecke.
Würde man zusätzlich mit beginnenden DVD Verkauf, den Film auch Online frei zugängig machen, und die Seite sich selber durch Werbung finanzieren lassen, täte es sich rechnen.

Der einzige Unterschied wäre, man würde keine Porno sondern Neckermann Werbung wegklicken.
Oder wie Youtube es macht, erst 15 - 30 Sekunden Werbung, dann der Film.
Selbige Werbung kann mit Sicherheit auch als Unterbrechung mitten im Film unterbringen.

Zusätzlich kann man auch eine exkluvie HD/3D Scheibe nur auf DVD raus bringen, und online den Film in minderer Qualität zeigen.

Man muss ja auch bedenken, es wurden ja nicht nur Kinofilme geladen. Auch etliche Serien, die schon zig Male im Fernsehen liefen, oder irgendwelche alte Schicken, die man sich immer wieder anguckt.

Kopiere ich ein Film der 1000x lief, mit einem DVD Recorder oder VHS Gerät vom Fersehen, ist es legal. Kopiere ich mir den selben Film aber aus dem Internet, ist es illegal.

Dann kann man genauso, die Anfragen, die hier häufiger kommen, Anfragen zur ZDF Mediathek aufnahme als illegal bezeichenen, oder die Anleitungen vom speichern von Youtube Videos. Ich bisher bei noch keinem YT-Video gelesen, dass eine verbreitung ausschliesslich erwünscht ist.

Da fehlt mir einfach das Verständniss der Filmindustrie, warum die nicht diesen Schritt gehen. Dieses Modell alle Megaupload speziell Megavideo und Kino.to ist bewährt und funktioniert, wie man lesen konnte.


Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco schuerhaken

„Neues Internet - Neue Distributionswege“

Optionen
Erst kommt ein Film in die Kinos.
Danach kommt er auf DVD.
Später erscheint er im TV...
- erst Sparte, dann generell


Falsch

Erst Kino
dann DVD
dann DVD Directors Cut
dann DVD Uncut
dann DVD Limited Edition
dann DVD Signed Edition
dann TV
dann Internet

Dazu muss man auch sagen Filme sind ja A/B/C

Die bringen ja auch noch Geld ein bei der Verleihung.

Gruss
Sascha
Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
äffchen2000 Prosseco

„ Falsch Erst Kino dann DVD dann DVD Directors Cut dann DVD Uncut dann DVD...“

Optionen

die Veröffentlichung des Films auf irgendner Heft-CD (Fernseh-/EDV-Zeitung)

seit '83 am baschdeln
bei Antwort benachrichtigen
robinx99 schuerhaken

„Neues Internet - Neue Distributionswege“

Optionen
Fakt:
Erst kommt ein Film in die Kinos.
Danach kommt er auf DVD.
Später erscheint er im TV...
- erst Sparte, dann generell.

Sollte man die DVD nicht streichen?
(Spart Ressourcen.)
Stattdessen erst Betrachtung per IPTV, dann auch Download gegen Gebühr.
(Hier können ja Services downloaden und brennen für jene,
die weiterhin - evtl. ohne WEB - eine Scheibe haben wollen.)

Die DVD fängt doch schon langsam an zu Sterben und wird momentan schleichend durch die Blu-ray ersetzt. (Neue DVDs haben Praktisch kein DTS mehr, oft kommt der Direcors / Extended Cut nur noch auf Blu-ray raus)
Und naja ich sehe momentan nicht wie IPTV da etwas ersetzen soll die Internet anschlüsse sind viel zu gering verbreitet (hab momentan gerade mal 3 Mbit mehr gibt es leider nicht, da müsste ich dass Haus schon um ca. 800 Meter versetzen und dann gäbe es immerhin 16Mbit).
Aber wenn man sich jetzt mal die Bitrates von Blu-ray Scheiben anschaut da ist man bei ca. 30 Mbit Video + 4 Mbit Audio. Und wenn man sich jetzt mal eine Familie Vorstellt Vater schaut einen Film im Wohnzimmer, Mutter einen im Schlafzimmer und Kinder einen im Kinderzimmer, bräuchte man dann in Blu-ray Qualität ca. 100 Mbit und viel Bessere Codecs gibt es noch nicht. Klar man kann in Schlechtere Qualität Senden, aber einige Leute sind Mittlerweile schon Extrem verwöhnt was die Qualität angeht. Das die meisten IP Dienste keinen Zweikanalton / Untertitel anbieten ist natürlich noch ein Weiteres Problem.

Vieleicht über Boxen die Videos über Nacht Laden aber für Streaming sehe ich noch sehr wenig Chancen oder man Akzeptiert halt wieder schlechtere Qualität
bei Antwort benachrichtigen
gentlemac torsten40

„Ist dennoch schade, dass die Dienste weg sind. Natürlich hat da niemand...“

Optionen
Rapidshare hat im Gegensatz zu Megaupload einen Vorteil. Rapidshare löschte Urheberrechtsverletztende Dateien, wenn man die drauf hingewiesen hat.
Sei es durch die ProMeadia oder sonstingen Leuten.
Megaupload tat dies nicht.


Schwachsinn. Megaupload hat genau so zeitnah gelöscht wie RS. Ich wollts nur erwähnt haben. Die Schließung von MU hatte noch andere Gründe, siehe Geldwäschevorwurf.
Heute stehen wir am Abgrund, morgen sind wir einen Schritt weiter...
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 gentlemac

„ Schwachsinn. Megaupload hat genau so zeitnah gelöscht wie RS. Ich wollts nur...“

Optionen

Sicher, dass weiss ich auch.
Nur bin ich der Meinung, dass die Filmindustrie dadran ein Beispiel nehmen sollte, denn nur die Urheber der Filme, Musik, können sowas legal hoch ziehen.
Mit Megaupload ging ja auch Megavideo, und dass ist ein harter Schlag für alle Streamingseiten.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco gentlemac

„ Schwachsinn. Megaupload hat genau so zeitnah gelöscht wie RS. Ich wollts nur...“

Optionen

Naja ist ja noch nicht schluss. Laut Nachrichten von meine Stadtzeitung ist der ersatz von Megaupload schon da.

http://www.diario.com.mx/notas.php?f=2012/01/24&id=54f14ee092c2c81aa9ae91998133186c

Kurz:

Eine Gruppe von Hacktivisten hat eine Seite eroeffnet um Dateien Online zu sharen und als Ersatz fuer die geschlossene Seite Megaupload.
Die neue Site mit Namen Anonyupload ist noch in Konstrucktionsfase. In diese versprechen die Macher der Seite, das das Downloaden von Dateien, das es Gratis ist und ohne Werbung auskommen wird,
Auch wenn in diese Seite aehnlicher Bilder gezeigt werden wo aehnlich sind wie die von Anonymous und auch aehnlich hinweisen. Wird nicht komplett gezeigt wer hinter diese Gruppe steckt

" Wir sind Menschen wo wir kaempfen fuer die gleiche Gruende wie alle die Anonymen".

In die Blogs wo normalerweise Anonymous sich meldet, hat man keine Referenz fuer die Seite Anonyupload gemacht.
Nur in ein Twitter Account, von die viele Mitglieder von Anonymous wird auf die Seite hingewiesen
"Fuer viele die sich gefragt haben, ob Anonyupload ist Legitim oder nicht, wir wissen es nicht. Ihr muesst es beweisen", twitterte @Anon_Central, wo sein Account mehr als 80000 die ihm verfolgen.


Gruesse
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Prosseco

„Naja ist ja noch nicht schluss. Laut Nachrichten von meine Stadtzeitung ist der...“

Optionen

Naja gibt ja nich Videobb, die sind ja nocht da. Auf Streamingseiten ist das bisher nach Megavideo die 2te Wahl gewesen.

Ein reiner Dateiupload lohnt nicht, davon ist das Netz bereits jetzt schon überschwemmt.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Frenchie torsten40

„Ist dennoch schade, dass die Dienste weg sind. Natürlich hat da niemand...“

Optionen

Äh torsten 40 und andere: wie viele der zehntausende von Schauspielern verdienen so viel daß sie sich einen Swimmingpool wie ein Dorf leisten können. Alle? Oder nur ein prozentualer, statistisch vergessbarer Anteil? Ich schätze die prozentual noch niedriger ein als die Anzahl an überbezahlten Fußballern.
Bin mit Mike einer Meinung.

Und eventuell denkt der eine oder andere mal ein bisschen weiter daß an einem Film nicht nur die Stars teilhaben. Das geht los von der Putzfrau am Set über den Hausmeister, Drucker für DVDCover usw. Jeder Job in der Kette ist gefährdet. Gut der Star verdient Millionen. Sei's drum, er sichert andere Jobs und wenn es nur der des Swimmingpool-in-oversize-Verkäufers ist. Jeder illegale Sauger ist nur ein Tröpfchen - aber viele Tropfen ergeben ein Bier....

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Frenchie

„Äh torsten 40 und andere: wie viele der zehntausende von Schauspielern...“

Optionen

Es gibt auf diese Welt genuegend gute Filme und Musik wo fast keine beachtung bekommen. Aslo den Punkt da liegst du falsch. Die Medien geilen es doch so auf. Nur weil ein George Clloney zum Oscar nominiert ist, heisst es noch lange nicht, das man das Geld zum Fenster raus schleudert. Weil ob man Filme mit viel Geld macht und es floppt, tja dann wird wo anders wieder gemogelt. Den Leuten serviert man nur das was es dehne zum schmecken hat. Sonst nichts.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Frenchie Prosseco

„Es gibt auf diese Welt genuegend gute Filme und Musik wo fast keine beachtung...“

Optionen

???
Wenn ein Film floppt geht im übelsten Fall eine Produktionsfirma Pleite. Wo willst Du da was mogeln? Das man den Leuten an Filmen nur serviert was denen schmeckt (was übrigens nicht stimmt) ist auch logisch. Man verkauft was der Kunde will - basta.

Dumm ist wer gibt - nicht der der nimmt. Wenn man einem die Mios in den Hintern bläst gibt es nur zwei mögliche Resultate: durch seine Anwesenheit werden die eingespielt oder nicht. Wenigstens sucht bei Schauspielern keiner nach doofen Entschuldigungen wenn die bei einem Film nichts bringen - im Gegensatz zu miesen Leistungen bei Fußballern.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Frenchie

„??? Wenn ein Film floppt geht im übelsten Fall eine Produktionsfirma Pleite. Wo...“

Optionen
Wenn ein Film floppt geht im übelsten Fall eine Produktionsfirma Pleite.

Das stimmt nicht ganz. MAchen wir mal ein altes beispiel. Waterworld mit Kevin Kostner. Mehr als 200 Millionen an ausgaben und floppte. In die letzten Jahre schaue ich nicht mehr so wie frueher als ich fuer ein grosse Videotheken Kette als Oberbetreiber arbeitete. Habe gute ahnung was so ab ghet in der Film Branche.

Wenn ein Film 100 Millionen kostet und der Schauspieler kriegt schon 20, tja was solls. Weil nur so bekommt man ja fuer ein Film die noetigen Zuschauer, also quasi die Kohle. Jetzt schau mal den Film von dem 4. Teil des Twilight. Er spielte Weltweit 700 Millionen ein. Aber ein guter Knetmasse Film Max & Maury, laecherliche Peanuts. Die Menschen gehen doch nur darauf, wo die $ stehen. Dazu noch Werbung ueberall, dann ist doch die Kohle da. Aslo wird doch von vorn herein gleich Suggestiv an die Menschen alles so schoen brav beigebracht.

Gruss
Sascha
Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Frenchie Prosseco

„ Das stimmt nicht ganz. MAchen wir mal ein altes beispiel. Waterworld mit Kevin...“

Optionen

Ich bin schon in manchen Film gegangen bei dem mir hinterher jeder Cent leid getan hat. Ob der nun ein paar oder viele € in der Herstellung gekostet hat.

Wer geht in einen Film geht weil der teuer war? Du vielleicht??? Quark mit So0e. Da geht man entweder rein weil man die Werbung toll fand oder weil er empfohlen wurde. Ich persönlich gehe in keinen Film nur weil ein bestimmter Schauspieler dabei ist.

Manchmal ist der Teaser schon der Zusammenschnitt der einzigen paar guten Szenen - OK, reingefallen. Das ist der Sinn der Werbung wie bei tausend anderen Produkten auch.

Und bei Empfehlungen höre ich nur auf Leute die in etwa meinen Geschmack haben. Da ist die Trefferquote besser.

Am Ende spricht es sich rum ob der Film gut ist oder nicht - Flop oder Top

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Frenchie

„Ich bin schon in manchen Film gegangen bei dem mir hinterher jeder Cent leid...“

Optionen

Ich habe aufgehoert ins Kino zu gehen.

1. Wegen die dauernde Geraeusche der anderen.
2. Die Filme sind indireckte Kopien von andere.
3. Sehe nicht ein das die Suessigkeiten und Pocorn noch Teurer kommt als wie sonst was. Egal ob der Betreiber damit sein Geld verdient.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Frenchie

„Äh torsten 40 und andere: wie viele der zehntausende von Schauspielern...“

Optionen

Natürlich stimme ich Mike auch zum Teil zu.
Er als Autor mehrer Bücher kennt er das Problem der illegalen Downloads sicher besser wie so manch anderer hier.
Es ist sicherlich nicht schön mit anzusehen, sollte eins oder mehrere seiner Bücher bei so einem Dienst auftauchen. Das verstehe ich auch.

Nur die Filmindustrie will es ja so.
Diese ganzen hunterte Millionen, die Kim Schmitz verdient hat, die hätte die Filmindustrie auch verdienen können, täten die sich dadran ein beispiel nehmen.

Und den "Löwenanteil" bekommt nicht die Putzfrau, sondern der Schauspieler bei einer Produktion.

Das Kimble die ganze Piratarie gefördert ist, das steht ganz ausser Frage, dass sollte wohl jedem klar sein. Er sollte auch dafür verurteilt werden.
Nur dieses System zum Online Filme gucken ist bewährt und funktioniert. Und auch die Filmindustrie kann damit verdienen, wenn die denn endlich mal wollen. Sperren bringt da garnichts.

Ich frage mich nur, warum es bei South Park geht, und bei anderen Serien Filmen nicht.
Die Macher von South Park haben irgendwann mal gesagt, ihr guckt es sowieso online, verhindern geht nicht, also stellen wir es frei ins Netz.
Das ist ein richtiger Schritt, um den User aus der illegalen Scene raus zu holen.

Und mit verlaub, ob megaupload in Deutschland nun weg ist, oder in China fällt ein Sack Reis um, ist das selbe.
Die Dateien von den meisten grossen deutschen Foren liegen bei anderen Filehostern.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Frenchie torsten40

„Natürlich stimme ich Mike auch zum Teil zu. Er als Autor mehrer Bücher kennt...“

Optionen

Habe da ein paar Probleme mit der Argumentationskette

Die folgende Frage gilt nur wenn Du nicht Chef in Deiner Firma bist: hast Du den Löwenanteil am Gewinn? Aber leben tust Du trotzdem. So wie die Putze. Und wenn der Kunde Deiner Firma abwandert (Äquivalent zum illegalen Verkauf) macht das nix, das Gehalt zahlt ja der Chef ??

"Nur die Filmindustrie will es ja so." Klar die hängen die Filme kostenlos ins Web so wie Schmitz. Da verdienen sie sich dumm und dämlich. Schließlich haben die ja keine Kosten - genau so wie Schmitz. Was Southparl macht kann für Southpark Sinn haben - um das zu beurteilen mßman aber einiges wissen.

Und mal ganz generell an alle Schlaumeier die immer meinen die Filmindstrie soll sich was einfallen lassen (immer ein gutes Argument meiner Kollegen wenn die

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Frenchie

„Habe da ein paar Probleme mit der Argumentationskette Die folgende Frage gilt...“

Optionen

Den fahren fahren die locker mit Gewinn schon an der Kinokasse wieder ein.

Schmitz hatte sicherlich auch Kosten, aber irgendwie hats doch gereicht. Also sah nicht grad danach aus als ob der in Armut gelebt hat.

Für die Filmindustrie sind sogar kürzlich passende Server/Rechner freigeworden.

Wenn es für South Park keinen Sinn macht, frage ich mich wie denn ihre Produktion bezahlen. South Park lässt sich seit Staffel 11 oder 12 frei im Netz anschauen. Und nun sind die bei Staffel 15.
Wahrscheinlich solche guten Menschen und zahlen auf die Produktion drauf.

Da kommt ähnlich wie bei Youtube Werbung und fertig. Und diese Werbung schaue ich mir sogar gern an, solang ich es weiter gratis und legal sehen kann.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
hummel15 Michael Nickles

„Fall Megaupload: Ende des alten Internet?“

Optionen

Wenn ich das so lese, dann kommt mir, wie bei vielem hier, nur eins in den Sinn: Idiot!

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hummel15

„Wenn ich das so lese, dann kommt mir, wie bei vielem hier, nur eins in den Sinn:...“

Optionen
Idiot! Wie war das mit der Nettikette??

Hummel: Nomen est omen. - Wie sagt der Hamburger? Mors, Mors!
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
groggyman hummel15

„Wenn ich das so lese, dann kommt mir, wie bei vielem hier, nur eins in den Sinn:...“

Optionen

Hallo
Wenn der Ausruf nicht dein Strassenjargon ist sondern bewusst gewählt wurde, dann bist du sicher besser informiert als M.N. und kannst das auch erklären.

Auszug Wikipedia :
Ins Lateinische als idiōta entlehnt, verschob sich die Bedeutung des Wortes hin zu „Laie“, auch „Pfuscher“, „Stümper“, „unwissender Mensch“ [2]. Später wurde der Begriff allgemein auf Laien oder Personen mit einem geringen Bildungsgrad angewandt.

Wenn nicht, dann ist es dreist und beleidigend.

-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 groggyman

„Hallo Wenn der Ausruf nicht dein Strassenjargon ist sondern bewusst gewählt...“

Optionen

Mensch, groggyman!

Du kannst dich aber vornehm ausdrücken!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Michael Nickles

„Fall Megaupload: Ende des alten Internet?“

Optionen

Im Prinzip bin ich mit dir einer Meinung, Mike.

Betrachten wir es doch einmal so: Da hat sich ein Marktprinzip überlebt und einige haben das noch nicht gemerkt. Es geht hier um eine historisch gewachsene Vermarktungskette, die den neuen Medien nicht gewachsen war/ist respektive die den Umstieg verpennt hat.

Natürlich wollen die weiter Kasse machen auf Kosten von allen: Künstlern, Wiederverkäufern, Endverbrauchern. Auf Dauer werden die Medienkonzerne jedoch chancenlos bleiben und der Markt wird sich ändern.

Das ist in etwa so, als hätten Kutschen-Hersteller den aufstrebenden Auto-Herstellern verboten, ihre Autos herzustellen und zu vertreiben. Ich weiß, der Vergleich hinkt etwas, aber:

Hier ist eine neue Technologie, die andere und direktere und damit kostengünstigere Vertriebswege ermöglicht (Das es auch Mißbrauch gibt, steht völlig außen vor. Den gib es auch in der analogen Welt).

Natürlich möchten die Konzerne ihre Pfründe verteidigen, aber was wollen sie in einem freuen Markt verhindern?

Aufgerufen sind die Creativen, die Vermarktung selbst in die Hand zu nehmen oder das einen fähigen "Agenten" machen zu lassen, einen "Administrator", der sich um ihre Internetpräsenz kümmert und dort den Vertrieb organisiert.

Das alles könnte deutlich schlanker sein als die Strukturen, die die "Dinosaurier" aufgebaut haben und damit wären Musik, Kunst, Film auf so einem niedrigen Kostenniveau (und das bei höherem Einkommen des "Durchschnittskkünstlers"), dass es keinen Sinn mehr machen würde, etwas zu "klauen".

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Michael Nickles

„Fall Megaupload: Ende des alten Internet?“

Optionen

Da hier in diesem Thread auch schon die Löhne der Schauspieler zur Sprache kamen: Hier mal ein kurzer Bericht, wie es wirklich aussieht: http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/0,1518,806727,00.html#ref=rss

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
heavyload gelöscht_84526

„Schauspielerlöhne“

Optionen

Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe, ist es mir scheißegal, ob DR. Kimble ein Ganove ist oder nicht.

Der Dienst "Megaupload"hat nichts anderes getan als eine Plattform für User bereitzustellen auf der sie ihre Daten

hochladen können. Illegale Dateien? Was kann Megaupload dafür? dann müßte man ja alle Internetprovider dichtmachen

über deren Leitungen die Daten hochgeschickt werden. Nein, Megaupload wurde den Geldsäcken in den USA zu mächtig!

Deshalb mußte ein Exempel statuiert werden um sich die wachsende Konkurenz vom Halse zu schaffen.

Was die Hetze gegen MU hier auf Nickles. de anbelangt, schwant mir folgendes.

Hier scheint noch ein anderer Grund eine Rolle zu spielen, nämlich Neid.

kein Mensch wurde gezwungen auf MU hochzuladen oder sich P. Accounts zu kaufen.

Viele Menschen die sich mit Mühe noch einen Internetzugang leisten können hatten dort

z.b. die Möglichkeit sich mit dem Stuff zu versorgen, der ihnen ansonsten Vorenthalten würde.

Die ganze Diskussion erinnert mich sehr an den "Haltet den Dieb" sagt der Dieb.

Außerdem wer sowieso saugt, der würde sich den den Stuff auch niemals holen, es sei denn

er verschafft sich einen Überblick ob im das Produkt auch gefällt.

Beschämend ist, wenn I-Net Gurus die bei jeder Gelegenheit z.b. über Microsoft herziehen,

Tips für effektives Filesharing und P2P gaben/geben? sich nun im Pelz wenden und den

Industrieblues grunzen.

Meine Meinung: Legal. illegal, scheißegal!!!!!!

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 heavyload

„Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe, ist es mir scheißegal, ob DR....“

Optionen
Legal. illegal, scheißegal!!!!!!

Na ja! Das sagst du auch nur deshalb, weil nicht du es bist, der damit seine Brötchen verdienen muß. - Frage mal einen Musiker, der von der Musikindustrie abhängig ist (und das ist - bis auf ein paar, die bei independents sind - die Masse).

- Oder Schreiberlinge, die von ihrem copyright existieren müssen.

- Oder Schauspieler - ich meine die kleinen, nicht die Weltstars!

"Legal, illegal, scheißegal!" war mal ein hübscher Spruch aus der Anarcho- und Sponti-Szene und macht auch nur in diesem Zusammenhang Sinn.

Der Zusammenhang, in dem du den hier zitierst, paßt absolut nicht. - Und du solltest dich gewiß nicht als romantischen Sozialkritiker verstehen. Es gibt Regeln, die für ein gesellschaftliches Miteinander eben nötig sind und dazu gehört gerade auch alles, was mit dem Brötchenerwerb zu tun hat, sorry.

Ich rede hier auch nicht den Musikkonzernen & Co. das Wort. Dazu habe ich mich weiter oben schon geäußert und ich grunze ganz gewiß nicht den Industrieblues!
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
heavyload winnigorny1

„ Na ja! Das sagst du auch nur deshalb, weil nicht du es bist, der damit seine...“

Optionen

Hier redet Dieter Bohlen Klartext:

http://www.youtube.com/watch?v=qpUESyh1L9I


LG
HL

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 heavyload

„Hier redet Dieter Bohlen Klartext: http://www.youtube.com/watch?v qpUESyh1L9I LG...“

Optionen
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 heavyload

„Hier redet Dieter Bohlen Klartext: http://www.youtube.com/watch?v qpUESyh1L9I LG...“

Optionen

Also, ausgerechnet Bohlen, die Flachpfeife! OK, im Prinzip ist das, was er sagt ausnahmsweise mal nicht sooo verkehrt.

Allerdings hat der gut Reden, der hat seine Schäflein im Trockenen und das seit Jahrzehnten (und zankt sich dennoch mit seinem alten Kumpel bis heute um Verwertungsrechte....).

Ich bin auch der Ansicht, dass die Plattenindustrie völlig falsch liegt. Ich habe auch früher die Songs aus dem Radio wie blöd auf Tonband aufgenommen und Sachen, die mir richtig gut gefielen dann aber auch gekauft.

Das Problem ist, dass die CDs heute so teuer sind, dass sie jedweses Taschengeld überfordern (es sei denn von den "Reichen") und das, obwohl die Produktion von CDs ungleich billiger ist, als damals die Produktion von Schallplatten war.

Also 1. ist die Musik zu teuer (blöderweise heute m. E. auch zu schlecht) und zweitens bezahlen wir allerdings auf jedem Scheiß-Gerät das Multimedia kann im Preis inbegriffene Verwertungsrechte, sollten also alles dürfen, was wir früher auch durften.

Dürfen wir aber nicht. Darüber kann man sich ärgern, ändert aber nichts an der Rechtsprechung, die die Lobby der Multis natürlich beeinflußt haben.

Die Multis knappsen sich den Löwenanteil ab und geben dem Künstler ein Bakschisch und begründen das mit gewaltigen Produktions- und Marketingkosten. Das hat natürlich eine Schieflage, dennoch müssen wir uns vorläufig damit abfinden.

Auch eine Piratenpartei wird das nicht - und schon gar nicht von heute auf morgen ändern können. - Das ist nun einmal ein Wandlungsprozess der da eingesetzt hat und das wird sich irgendwann zurechtlaufen aber Wandel hat schon immer Zeit benötig.

Und solange die Rechtslage ist wie sie ist, nimmt man mit Saugen dem schwächsten Glied in der Kette die Kohle weg, dem Künstler. Und das sollte man nicht machen; finde ich.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Ventox winnigorny1

„Also, ausgerechnet Bohlen, die Flachpfeife! OK, im Prinzip ist das, was er sagt...“

Optionen
Ich bin auch der Ansicht, dass die Plattenindustrie völlig falsch liegt. Ich habe auch früher die Songs aus dem Radio wie blöd auf Tonband aufgenommen und Sachen, die mir richtig gut gefielen dann aber auch gekauft.

Das kannst Du doch immer noch, und das völlig legal.
Da du hier schreiben kannst, zeigt ja, das Du Internet hast. ;-)
Was hindert dich also daran, von dem weltweit riesigen Angebot an Internetradios die Musik aufzunehmen, die dir gefällt?
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Ventox

„ Das kannst Du doch immer noch, und das völlig legal. Da du hier schreiben...“

Optionen

Nichts, ich tu es einfach nicht. Meine Musiksammlung auf Schallplatten und CDs ist so groß, dass ich eigentlich nichts mehr brauche.

Es langt mir, die Musik im Netz zu hören und wenn ich sie für gut befinde (was mit den Jahren immer seltener der Fall ist) kaufe ich sie mir. Das kommt in der Regel nur noch ein bis zwei Male im Jahr vor.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Ventox heavyload

„Hier redet Dieter Bohlen Klartext: http://www.youtube.com/watch?v qpUESyh1L9I LG...“

Optionen

Als Millionär hat er gut Reden.
Der ist nicht mehr auf den Verkauf seiner Musik angewiesen.
Und was das Aufnehmen von Musik vom Radio anbelangt, das war legal.
Der Kaufpreis von Musikkassetten beinhaltete nämlich eine Urheberrechtsabgabe.
Bei CDs und DVDs ist das nicht anders.
Und man kann heutzutage immer noch vom Radio legal Musik aufnehmen.
Am besten per Internetradio.
Natürlich bekommt man damit nicht immer seine Lieblingsmusik genau dann, wenn man sie aufnehmen will.
So wie eben damals mit dem Analogradio.
Ich habe damals auch mit dem Kassettenrekorder und Mikrofon vor dem Röhrenradio gesessen und aufgenommen.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Ventox

„Als Millionär hat er gut Reden. Der ist nicht mehr auf den Verkauf seiner Musik...“

Optionen
Als Millionär hat er gut Reden.

Genau das meinte ich, als ich oben sagte, der hätte seine Schäflein im Trockenen!
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 winnigorny1

„ Na ja! Das sagst du auch nur deshalb, weil nicht du es bist, der damit seine...“

Optionen
Es gibt Regeln, die für ein gesellschaftliches Miteinander eben nötig sind und dazu gehört gerade auch alles, was mit dem Brötchenerwerb zu tun hat, sorry.
Da gebe dir vollkommen Recht. Nur ab und zu muss man beim Brötchenverdienen auch umdenken, und neue Idee probieren, verwirklichen. Sonst lassen sich die Brötchen irgendwann nicht mehr verkaufen.

"Aus dem normalen Bröchtchen wurde auch irgendwann ein Baguette" ;)
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 torsten40

„ Da gebe dir vollkommen Recht. Nur ab und zu muss man beim Brötchenverdienen...“

Optionen

Natürlich, aber wenn du mein erstes Posting in diesem Thread liest, wirst du merken, dass ich ja auch gar nichts dagegen sage.

Aus dem normalen Bröchtchen wurde auch irgendwann ein Baguette

Das überrascht mich jetzt Baguette sind doch diese langen großen Dinger, oder nicht? Ich finde aus den Brötchen sind Brötchenlinileinichen geworden, echt zwergenhafte Dinger; dafür wurde der Preis aufgeblasen....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen