Viren, Spyware, Datenschutz 10.991 Themen, 90.846 Beiträge

News: Überraschendes Umdenken

Facebook stellt brisante Datensammel-Funktionen erstmal ein

Michael Nickles / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Am vergangenen Wochenende hat Facebook seine Programmierschnittstelle für Entwickler um zwei brisante Funktionen erweitert. Damit lassen sich die Adresse und die Mobilfunkrufnummer eines Facebook-Nutzers abrufen. Erklärt wurde das im Facebook-Blog.

Wenn jemand eine Facebook-Anwendung installiert/ausführt, die davon Gebrauch macht, kriegt er einen Hinweisdialog in dem er gebeten wird einzuwilligen, dass die Anwendung seine persönlichen Daten abrufen darf. Scharfe Kritik erntete Facebook, weil die Gefahr zu groß ist, dass Leute einfach einwilligen ohne wirklich zu kapieren, was sie da eigentlich tun.

Facebook hat jetzt auf die Kritik reagiert und in einem neuen Blog-Beitrag mitgeteilt, dass die brisanten Funktion erst mal wieder abgeschaltet wird. Das passiert aber nur vorübergehend. Facebook will sicherstellen, dass Nutzer per Nachfrage-Dialog deutlicher über das informiert werden, was sie da anklicken.

In den kommenden Wochen sollen die Funktionen zum Abfragen von Adresse und Mobilfunknummer dann wieder aktiviert werden.

Michael Nickles meint: Facebook hat Google soweit bekannt ja inzwischen bei den Abrufzahlen überholt. Es ist also sinnlos diese neue Datenkrake einfach zu ignorieren. Das bringt mich als Betreiber von Nickles.de in eine enorme Zwickmühle. Wir haben bislang auf eine Facebook-Präsenz (beziehungsweise deren Nutzung) verzichtet und ich will hier eigentlich auch nicht auf jeder Seite diesen bescheuerten "Mit gefällt das"-Button haben.

Die große Frage ist allerdings, ob man es sich noch leisten kann das zu tun. Leider scheint es nicht so zu sein, dass auf Computerseiten eher Menschen unterwegs sind, die eine Datensaugmaschine wie Facebook meiden. Ein Blick auf die Facebook-Präsenzen anderer Computermagazine zeigt, dass deren Fananzahl auf Facebook kontinuierlich wächst.

Und da eine Facebook-Präsenz sich ja auch zunehmend auf die Platzierung in Suchmaschinen auswirkt, hat man eigentlich keine Wahl mehr und muss den Mist mitmachen. Das Kranke bei der Teilnahme als Webseite bei Facebook ist ja eigentlich, dass man Facebook damit kostenlos Inhalte liefert, die dort dann auch diskutiert werden und bei Facebook Seitenabrufe generiert, die einem selbst verlorengehen.

Webseiten füttern also Facebook damit es wächst und schrumpfen dabei selbst. Das kann böse enden.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Facebook stellt brisante Datensammel-Funktionen erstmal ein“

Optionen

Ich versteh deine Zwickmühle und finds gut das du das so offen thematisierst.
Was passiert wenn ich als Nicht Facebook Kunde auf diese Button klicke, vorausgesetzt wir hätten den hier?
Was weiss Facebook dann über mich ?

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
htffan Michael Nickles

„Facebook stellt brisante Datensammel-Funktionen erstmal ein“

Optionen
Das ganz böse enden.
Kurz und knapp auf den Punkt gebracht
"Blicken Sie dem Tier in die Augen und entdecken sie dessen wahre Persönlichkeit!" "Ich blicke, aber was ich sehe macht mir Angst!" "Hast du kapiert was er gesagt hat?" "Nein! Aber er hat ein Megafon!"
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Facebook stellt brisante Datensammel-Funktionen erstmal ein“

Optionen

so wie du es beschreibst, sit es keine zwickmühle - wenn die facebook anmeldung für dich verluste bedeuten könnte, bsi tdu ohne besser dran.
dann wiederum - solceh die nciht dabei sind werden den kakbutton einfach ignorieren. kann man den optional machen? es gibt ja useroptionen hier.
zudem - wie schäffelt nickles.de geld? über werbung? dann würde facekak präsenz bissl wenig nutzen.

bei Antwort benachrichtigen
dalai Michael Nickles

„Facebook stellt brisante Datensammel-Funktionen erstmal ein“

Optionen

Ich sag's ganz ehrlich: ich hab erst gestern angefangen, diesen "Like"-Button auszublenden, wo ich ihn sehe, genau wie diese Social Bookmarks von Google, Fakebook, Delicious usw.unter irgendwelchen interessanten Artikeln/Newsmeldungen - Adblock und Element Hiding Helper sei dank.

Ich kann's langsam nicht mehr sehen, diesen Müll! Können die Leute nicht selber entscheiden, was sie mögen und was nicht? Wozu brauchen sie die Meinung der anderen? Als ob's nichts Wichtigeres im Leben gibt...

Deshalb fände ich es gut, wenn Nickles diesen Hype nicht auch noch mitmacht. Und wie schon richtig gesagt wurde: wenn dir dadurch Seitenabrufe/Klicks verloren gehen, dann ist die Entscheidung doch klar: weglassen.

Den Leuten ist offensichtlich auch überhaupt nicht klar, wie Data Mining funktioniert. Denn genau das betreiben solche asozialen Netzwerke: Datensammlung, -verknüpfung und -auswertung, und zwar für ihre eigenen Zwecke. Wie soll das auch anders sein, wenn das Unternehmen irgendwann in Zukunft an die Börse geht? Dann werden nur noch die Aktionäre befriedigt und das war's - alles auf Kosten der Nutzer, die mit ihren Daten bezahlen.

MfG Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Michael Nickles

„Facebook stellt brisante Datensammel-Funktionen erstmal ein“

Optionen

Laß bloß die Finger davon.

Es kann nicht sein, daß meine Adreßdaten veröffentlich werden, nur weil die bei einem anderen Teilnehmer im dortigen Adreßbuch stehen, und dieser als Dritter die Daten freigibt. Dies würde gegen deutsches Datenschutzrecht verstoßen.

Mich wundert, wieviele Firmen da mitmachen. Die gehen ein sehr hohes Haftungsrisiko ein.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Michael Nickles

„Facebook stellt brisante Datensammel-Funktionen erstmal ein“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Werbung ist in den Nickles-Foren unerwünscht und wird deshalb entfernt.
Olaf19 XAR61

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen
hab ich hier mal den Contralink für den unerlaubten Datenverkauf "http://www... " Kleiner Tip - schaut euch das Video an.

...und auch das ist Werbung - noch dazu für ein reichlich zweifelhaftes Geschäftsmodell.

Als erstes sorgen wir dafür, dass niemand mehr einfach so mit Ihrer Adresse ungefragt Geld verdienen kann. Unsere Anwälte werden Sie völlig kostenlos als Ihr Datenschützer betreuen und zusätzlich können Sie, wenn Sie wollen, Ihre Daten über unser Portal verkaufen und verdienen den größten Teil an diesen Umsätzen.

Sorry, aber - *LOL*. "Wehre dich gegen den Adressenhandel, indem du deine Adresse über uns zu Markte trägst" - das ist schon beinah Selbstironie.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Facebook stellt brisante Datensammel-Funktionen erstmal ein“

Optionen

ich war in meinem leben genau ein mal auf Facebook: um mir ein Profil mit gefälschten Daten anzulegen, damit ich an einen Download komme. Das war so 2006. Ich bekomme nach wie vor den spam von FB. Das interessante dabei ist, dass es irgendwie dutzende leute gibt, die meine fiktive Persönlichkeit zu kennen meinen :-D

Naja, irgendwann wurde es mir zu bunt. ICh habe eine böse mail an FB geschickt, und ihnen gedroht sie zu verklagen, wenn noch eine einzige E-Mail kommt. Danach habe ich das entsprechende Mailkonto von meinem Server gelöscht.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Michael Nickles

„Facebook stellt brisante Datensammel-Funktionen erstmal ein“

Optionen

*seufz* Ich hasse Facebook, aber irgendwie scheint man immer weniger darum herzumzukommen. Vor wenigen Jahren habe ich mich noch genötigt gefühlt mich bei StudiVz anzumelden, da fast alle meine Komillitonen dort waren und darüber viel abgesprochen wurde.
So langsam kann ich mir das auch wieder sparen, weil jetzt fast alle bei Facebook sind und sich immer mehr aus StudiVz löschen. Mein Lieblings-Radiosender hat mittlerweile auch eine Facebook-Präsenz, die Berühmtheit von Prominenten wird mittlerweile in Facebook-Fans gemessen... es ist einfach eine Schande.

Ich würde mir wünschen, dass mehr Leute auf Facebook verzichten um dieser Zentralisierung entgengenzuwirken und Netzwerke abzustrafen, die Daten ihrer Nutzer verkaufen, aber das wird wohl nicht funktionieren... Ist es den Leuten wirklich so egal oder glauben sie, dass ihnen das nicht passieren wird? Eine Bekannte hat erzählt, dass ihre Urlaubsbilder in Facebook an eine Hotelwebsite verkauft wurden und sie sich bei der Urlaubsplanung plötzlich auf irgendwelchen Seiten im Netz wiedergefunden hat...

Da fällt mir auch ein kleiner "Witz" ein:
Hi, my name is Julian Assange. I give information on cooporations to you for free and I'm villian.
Hi, my name is Marc Zuckerberg. I give private information on you to cooporations for money and I'm man of the year.

bei Antwort benachrichtigen