Soziale Netzwerke 215 Themen, 2.546 Beiträge

News: Urheberrechtsverletzung in neuer Dimension

Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt

Michael Nickles / 39 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Abmahnindustrie hat einen neuen ziemlich großen Spielplatz entdeckt: Facebook. Von einem fast unglaublichen Vorfall berichtet Rechtsanwalt Arno Lampmann in seinem Blog.

Es geht um eine Abmahnung wegen eines Fotos, das auf der Pinwand eines Facebook-Nutzers veröffentlicht wurde und das anscheinend eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Das Bizarre am Fall ist, dass der Abgemahnte dieses Bild nicht selbst auf seiner Pinwand veröffentlicht hat, sondern es dort von einer anderen Person eingestellt wurde.

Ein Abmahner versucht also einen Facebook-Nutzer für Dinge verantwortlich zu machen, die andere auf dessen Pinwand veröffentlichen. Wie diese Geschichte ausgehen wird ist ungewiss. Lampmann befürchtet allerdings, dass dies gewiss nicht die letzte Abmahnung dieser Art sein wird.

Michael Nickles meint: Im vorliegenden Fall geht es um ein "Bild". Den Begriff muss man erweitern, denn generell kann ALLES abgemahnt werden - auch ein "geklauter Text" oder ein Link, der zu rechtlich Verbotenem führt (beispielsweise zu einer Anleitung, wie ein Kopierschutz geknackt wird).

Seit Bekanntwerden des Vorfalls, werden viele Tipps veröffentlicht, wie man das Risiko solcher Abmahnungen mildern kann. Das heißt dann konkret Schreibberechtigungen auf eigenen Seiten in sozialen Netzwerken einzuschränken - also keine Fremde, nur noch Freunde veröffentlichen lassen.

Genau dadurch geht allerdings der Witz bei sozialen Netzwerken verloren, denn man will ja auch neue Kontakte knüpfen.

Den "Facebook-Abmahner" einfach als Arschloch zu verdammen - damit ist es nicht getan. Wenn ein Rechteinhaber eine Urheberrechtsverletzung entdeckt und damit zu einem Anwalt geht, dann klagt er eben die Stelle an, bei der diese Verletzung entdeckt wurde. Und das ist halt nun mal der Besitzer der Pinwand, auf der es passiert ist. Danach geht es dann weiter.

Klar, wegen einem Bild abmahnen, das ist eine Sauerei. Der Nächste veröffentlicht vielleicht eine eingescannte Seite aus dem aktuellen Spiegel. Der Übernächste scannt den kompletten Spiegel ein und verteilt ihn als PDF an seine Freunde in sozialen Netzwerken.

Ist das dann immer noch eine Sauerei wenn eine Abmahnung kommt? Wo wird der Punkt gesetzt? Ein gezielter Punkt wird sich niemals setzen lassen - dabei kann nur etwas Schwammiges rauskommen. Also alles komplett erlauben? Oder alles komplett verbieten?

bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen
Also alles komplett erlauben? Oder alles komplett verbieten?
Der Kampf gegen den "Diebstahl geistigen Eigentums" wird ein Kampf gegen den Fortschritt, gegen das Internet sein. Und demzufolge nicht zu gewinnen.
Dieser Kampf in seiner gegenwärtigen Form nützt nur einer einzigen Sparte etwas - den Rechtsverdrehern.
Es muß eine andere, eine vollkommen neue Form gefunden werden, wie Komponisten, Künstler, Autoren die wohlverdienten Früchte ihrer Arbeit selbst einheimsen können.
Ich weiß nur eines mit Sicherheit - mit Abmahnungen und Verboten wird kein dauerhaftes, für die genannten "Geisteschaffenden und Künstler" positives Ergebnis erzielt werden.
Es muß etwas komplett Neues dazu entwickelt werden. Was? Keine Ahnung.
Ich weiß nur, das es sein muß.
Der gegenwärtige Kampf gegen das Internet und dessen Möglichkeiten ist der vollkommen gleiche, von vornherein verlorene Kampf, den sich im Mittelalter (und teilweise noch heute) die Kirche gegen die Wissenschaft leistete.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco jueki

„ Der Kampf gegen den Diebstahl geistigen Eigentums wird ein Kampf gegen den...“

Optionen

Juergen in die Heutigen Zeit, kann man nicht mehr was neues krieieren. Warum?

Weil die Welt so gross ist, das wenn jemand ideen hat, die nicht mehr von alleine kommen, sondern indirekt abgekupfert wird. Mache mal ein beispiel Musick. Wie viele alte Songs werden dann mit erlaubnis abgekupfert oder neu gemixt. Das gleiche wie die Tesis von Universitaeltler. Studenten gehen auch in die Buechereien oder Internet und muessen Ideen hervor rufen um zu bestehen. Heute ist ja alles Welt offen.

Eins gebe ich dir recht. Das wie Komponisten, Künstler, Autoren die wohlverdienten Früchte ihrer Arbeit selbst einheimsen können.

Die Idee ist an sich recht simple. Eine Organisation die alles zusammenfasst, quasi das jeder Artist sich dort registriert mit seine Werke und nur dort bezahlt wird.


Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Prosseco

„Juergen in die Heutigen Zeit, kann man nicht mehr was neues krieieren. Warum?...“

Optionen
in die Heutigen Zeit, kann man nicht mehr was neues krieieren. Warum?

Weil die Welt so gross ist, das wenn jemand ideen hat, die nicht mehr von alleine kommen, sondern indirekt abgekupfert wird.


Das war vor 300 Jahren auch nicht anders... oder vor 1000. Jeder ist ein Kind seiner Zeit, das ist im 21. Jahrhundert auch nicht anders als in der Renaissance, im Spätbarock oder in der Frühromantik.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„ Das war vor 300 Jahren auch nicht anders... oder vor 1000. Jeder ist ein Kind...“

Optionen

Deswegen Olaf. Es ist doch alles Kopie, von der Kopie des kopierten originales.

Originalitaet gibt es nicht mehr. Man kann Buecher und Buecher noch und noecher lesen. Nur es ist immer das gleiche aber mit verdrehte Woerter oder Saetze. Sonst nichts.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Prosseco

„Deswegen Olaf. Es ist doch alles Kopie, von der Kopie des kopierten originales....“

Optionen

Das ist mir entschieden zu kulturpessimistisch.

Ich weiß nicht, wie die Menschen in vergangenen Jahrhunderten so drauf waren, aber der Spruch, "Es gibt nichts Neues unter der Sonne" dürfte bald so alt sein, wie die Menschheit selbst - und doch, es hat immer wieder Neues gegeben!

Immer, wenn alle denken, das war jetzt das Ende der Fahnenstange, jetzt kommt nichts Neues mehr, kommt doch noch ein Genie und findet etwas Bahnbrechendes. Davon kann dann erst einmal eine ganze Generation zehren...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„Das ist mir entschieden zu kulturpessimistisch. Ich weiß nicht, wie die...“

Optionen

Was soll denn bitte neues geben?

Es geht nicht das ich Kultur Pesimistisch veranlagt bin. Nur wenn man 45 Millionen Dollar fuer ein Gemaelde bezahlt wo nur bunte flecken sind, dann ist es nicht Neu. Wenn man fuer eine Raritaet als Aufnahme, Tausende von Moneten bezahlt, dann ist es nicht Neu. Das Musick dauernd neue Klaenge oder Songs raus kommt, naja das ist die gleiche Diversitaet was es an Menschen gibt. Wenn ich von ein teurer Rassen Hund sein Exkrement vergolden lasse, dann verkauft sich vergoldeter Scheisse auch schnell.

Sehe wie 3 D in Kino oder Fernseher. Sicherlich damals war die Technik fuer den Hausgebrauch noch nicht reif. Nur die gleiche Idee. Ob man DVD oder sonstige Rays mit mehr Speicher Platz rausbringt, ist nicht Neu. Sondern das ist das lahme Erfindungs Reichtum der Industrie. Siehe mal zu wenn Menschen oder IT Betriebe, Kunden PC fuer Viren scannen muss. Heute ist es nicht mit eine Stunde gesagt. Bei 1 Tera oder mehr, wird es auch eng mit der Zeit.

Ich kann es verstehen, wenn du mich nicht verstehen kannst. Nur du musst es Global sehen. Ich sehe alles auf die schnelle wie aehnlichsich die Produkte unterscheiden. Mache dir das beste und einfachtse beispiel. Avatar. Filme ist auch das gleiche, nur anders verpackt.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Prosseco

„Was soll denn bitte neues geben? Es geht nicht das ich Kultur Pesimistisch...“

Optionen

neu wäre z.B. eine Art Warp Antrieb oder Wurmlochnutzung etc., bisher nur SciFi und von der Schulwissenschaft als Blödsinn abgetan, aber damit hat sich die Schulwissenschaft schon zigmal geirrt, also warum nicht, möglich ist alles, wir werden sehen

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 jueki

„ Der Kampf gegen den Diebstahl geistigen Eigentums wird ein Kampf gegen den...“

Optionen
Es muß eine andere, eine vollkommen neue Form gefunden werden, wie Komponisten, Künstler, Autoren die wohlverdienten Früchte ihrer Arbeit selbst einheimsen können.

100% Zustimmung... nur wie?

Solange es das Internet gibt, wird es Möglichkeiten geben, die Früchte anderer Leute Arbeit "großzügig für alle" einzustellen, damit auch bloß niemand etwas bezahlen muss. Im Gegenzug wird erwartet, dass andere ebenso großzügig sind - das nennt sich dann "Community" :-(

Es wird alles auf so eine Art "Intetnet-GEZ" hinauslaufen - alle müssen zahlen, auch wenn sie gar kein Interesse daran haben, sich irgendwelchen Dreck irgendwo herunterzuladen. Und die Einnahmen dessen werden natürlich nur an bekannte Kulturschaffende ("Promis") verteilt werden. Kleine unbekannte junge aufstrebende Nischen-Künstler werden leer ausgehen, sich gleichzeitig aber gefallen lassen müsen, dass ihre Sachen selbstverständlich genau so heruntergeladen werden wie der Gottschalk-Bohlen-Raab-Mist.

Und dann heißt es auch noch scheinheilig "wieso, wir haben doch alle bezahlt" - was noch nicht einmal ganz falsch wäre...

Der gegenwärtige Kampf gegen das Internet und dessen Möglichkeiten ist der vollkommen gleiche, von vornherein verlorene Kampf, den sich im Mittelalter (und teilweise noch heute) die Kirche gegen die Wissenschaft leistete.

Nur mit dem Unterschied, dass die Wissenschaft niemandem unrecht getan hat. Sie hat lediglich der Kirche ideologisch nicht in den Kram gepasst, rational zu begründen war das nicht.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
jueki Olaf19

„ 100 Zustimmung... nur wie? Solange es das Internet gibt, wird es Möglichkeiten...“

Optionen
Nur mit dem Unterschied, dass die Wissenschaft niemandem unrecht getan hat
Mit diesem Satz beschrieb ich nicht Rechtliche oder Moralische Hintergründe und Umstände - ich wollte die Vergeblichkeit dieses Kampfes verdeutlichen.
Und außerdem - die Wissenschaft hat Unrecht getan.
Jedenfalls aus der unumstößlichen Sicht der damals Herrschenden. Wenn dies, nachdem die damals Herrschenden schon lange zu Staub zerfallen sind anders gesehen wird, kann es diesen vollkommen gleichgültig sein. Es ist "vergegenständlichte" Geschichte, real existierend.

100% Zustimmung... nur wie?
Ich weiß es nicht. Und anscheinend viele andere ebenfalls nicht. Denn mir ist bisher kein Lösungsansatz bekannt.
Nur bedeutet dies nicht, das es keinen gibt- und sollte es einen geben, wird sich sofort eine bestehende und sich flugs neu zusammengefundene Gruppe von geschäftstüchtigen Menschen dieser Regelung bemächtigen und die fließenden Werte (Gelder) für sich vereinnahmen.
Einige Wenige, die sich durch nichts von anderen ihrer Gattung unterscheiden, werden mit Millionen hochstilisiert.
Nur einige wenige Brosamen werden auch für die, welche die geistigen, die schöpferischen Grundlagen (Musik, Filme, Programme, Literatur usw) dafür legen, abfallen.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Olaf19

„ 100 Zustimmung... nur wie? Solange es das Internet gibt, wird es Möglichkeiten...“

Optionen
Es muß eine andere, eine vollkommen neue Form gefunden werden, wie Komponisten, Künstler, Autoren die wohlverdienten Früchte ihrer Arbeit selbst einheimsen können.

100% Zustimmung... nur wie?

Dailer http://forum.deine-tierwelt.de/images/smilies/smiley_3_09.gif
Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Nevergrey jueki

„ Der Kampf gegen den Diebstahl geistigen Eigentums wird ein Kampf gegen den...“

Optionen
Der Kampf gegen den "Diebstahl geistigen Eigentums" wird ein Kampf gegen den Fortschritt, gegen das Internet sein. Und demzufolge nicht zu gewinnen.
Dieser Kampf in seiner gegenwärtigen Form nützt nur einer einzigen Sparte etwas - den Rechtsverdrehern.


Bedingt durch die technische und inhaltliche Entwicklung des Internet kommen mir solche Aktionen vor wie der Versuch, mit dem Werfen von Sandkörnern Minenfelder zu entschärfen. Andererseits schätze ich, die Rechtsverdreher wissen das ebenfalls und holen sich einfach nur auf ihre Art ein Stück vom Kuchen. Mit dem Ziel, 'geistiges Eigentum' zu schützen, hat dieser Abmahnquatsch in etwa soviel zu tun wie George W. Bush mit einem Friedensnobelpreisträger.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Nevergrey

„ Bedingt durch die technische und inhaltliche Entwicklung des Internet kommen...“

Optionen
Mit dem Ziel, 'geistiges Eigentum' zu schützen, hat dieser Abmahnquatsch in etwa soviel zu tun wie George W. Bush mit einem Friedensnobelpreisträger.

Da hast du vollkommen recht. Diese ganze "Abmahn-Industrie" ist längst zu einem eigenständigen Geschäftszweig unseres Rechtswesens verkommen. Reiner Selbstzweck.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Olaf19

„ Da hast du vollkommen recht. Diese ganze Abmahn-Industrie ist längst zu einem...“

Optionen
Diese ganze "Abmahn-Industrie" ist längst zu einem eigenständigen Geschäftszweig unseres Rechtswesens verkommen

So ist es. Sehen wir es mal von der anderen Seite. Neues Gedankengut, welches aus alten Erlerntem und alter Erfahrung neu entsteht, ist doch das Beste, was jedem passieren kann. Ob das neue Tonfolgen in der Musik, oder Bilder, oder unglablich andere Textpassagen sind, kein Gedankengut kann darf man schützen. Es ist für alle da, ansonsten sind Menschen nicht mehr entwicklungsfähig. Die Erfindung von virtuellem Kapital in einer globalen Kapitalgesellschaft widerspricht jeglichem, freien Gedankengut. Warum? Weil man durch von neuen Gedanken und Systematisierung von eigenständigen Werken Kapital erwirtschaften kann.

Diesen Kreislauf kann man nur durchbrechen, wenn man sich weltwirtschaftlich vom Kapital frei macht. Erst dann sind Gedanken, Bilder, Texte, auch Produkte usw frei. man bekommt nur das. Was für ein selbst wirklich sinnvoll ist, nicht das, was zum Überleben in einer kapitalistisch orientierten Gesellschaft notwendig ist.

Die Freiheit wird aber nie kommen, da der Mensch Ur-instinkte (Wort nicht falsch lesen !) in sich trägt: "...der Stärkere gewinnt"

Konsequenterweise sollte man sich nicht mit virtuellen Freunden im Netz umgeben, z.b. wie auf Facebook, kein Wunder, das die Abmahn-Leute zuschlagen. Werden von Rechtssystem sogar unterstützt. That's life.
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Nevergrey

„ Bedingt durch die technische und inhaltliche Entwicklung des Internet kommen...“

Optionen
Mit dem Ziel, 'geistiges Eigentum' zu schützen, hat dieser Abmahnquatsch in etwa soviel zu tun wie George W. Bush mit einem Friedensnobelpreisträger.

Sehr treffend.

Es ist und bleibt aber leider schwierig, da einen Gegenentwurf, der allen gerecht wird, zu entwickeln.

Ich habe das mit den Bauplänen auf meiner HP einfach so geregelt: Die Verwendung zu privaten Zwecken ist kostenlos. - Die Nutzung zu gewerblichen Zwecken im weitesten Sinne bedarf meiner Zustimmung und - gegebenenfalls muss der Nutzer dafür einen Obulus entrichten.

Das funktioniert - manchmal. Das Fatale ist aber wahrscheinlich, dass, entdeckte einer der Herren und Damen Abmahnanwälte/Innen einen Verstoß, würden die wahrscheinlich dennoch versuchen, abzuzocken, denn die werden ja von sich aus aktiv. - Es bedarf nicht meines Antrages.....

Und da ist meiner Ansicht nach der Hund begraben: Wenn die nur aktiv werden würden, weil jemand Klage führt, wäre die Nummer schon mal eine andere. - Aber wieseo dürfen die von eigenen Gnaden klagen, ohne einen Auftrag eines Mandanten zu haben???? Die sind doch keine Staatanwälte. - Das ist etwas, was ich wirklich nicht verstehe...
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© winnigorny1

„ Sehr treffend. Es ist und bleibt aber leider schwierig, da einen Gegenentwurf,...“

Optionen
Das Fatale ist aber wahrscheinlich, dass, entdeckte einer der Herren und Damen Abmahnanwälte/Innen einen Verstoß, würden die wahrscheinlich dennoch versuchen, abzuzocken, denn die werden ja von sich aus aktiv. - Es bedarf nicht meines Antrages.....

Bitte?
Hast du da eine Quelle?
Ich würde einem Abmahnanwalt sowas von in den Arsch treten, wenn der jemanden abmahnen würde, der Bildmaterial von mir unerlaubt nutzt. Das kann das Arschloch auch gar nicht wissen, wem ich wann was erlaubt habe. Und meinen Anwalt suche ich mir immer noch selber.

Soweit meine Recherche im Web ergab, benötigt ein Anwalt ein Mandat. Der kann nicht von sich aus jemanden Anschreiben "Ey Sie haben da von Herrn Nickles ein Bild verwendet, ich mahne Sie ab, Herr Nickles weis zwar nichts davon, aber ich möchte jetzt 100000Geld von Ihnen"
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Loopi©

„ Bitte? Hast du da eine Quelle? Ich würde einem Abmahnanwalt sowas von in den...“

Optionen

Na, dann bin ich ja beruhigt.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
MLahr Loopi©

„ Bitte? Hast du da eine Quelle? Ich würde einem Abmahnanwalt sowas von in den...“

Optionen
benötigt ein Anwalt ein Mandat
Das ist zwar richtig, aber davon muss der Empfänger der jew. Abmahnung nichts wissen. Ein Beispiel aus dem Bereich Filesharing (wenn auch mit veralteter Rechtslage, da von 2009) http://www.heise.de/extras/ct/pdf/ct1001154.pdf (196 KB), Abschnitt "Gebührenfalle"
bei Antwort benachrichtigen
Maybe jueki

„ Der Kampf gegen den Diebstahl geistigen Eigentums wird ein Kampf gegen den...“

Optionen

Moin,

eine Idee hätte ich vielleicht!?

Geld und Preise sind immer ein Argument.

CD mit ca. 11 Titeln = 11 Euro
Kinobesuch 3D mit Überlänge in Loge = 15 Euro/Person

Für Leute, mit wenig Geld, ist das durchaus ein Argument, illegale Quellen aufzusuchen.

Download über das Internet?

1 Titel = 50 - 99 Cent
Dafür bekomme ich keine CD, kein Booklet, kein Cover etc..

Die Verluste, die durch Raubkopien entstehen, werden auf die Verbraucher umgelegt, die sich noch ihre Musik/Filme legal kaufen.

Leute, die Geld haben, geben auch viel für Kunst und Qualität aus.

Wie wäre es also, wenn man sich Kunst wieder leisten könnte? Und wie wäre es, wenn man mit den erworbenen Stücken auch Kopien anfertigen könnte und sie auf allen Geräten laufen, ob nun Stand-Alone-DVD-Player, ob Autoradio, oder PC.

Ich weiß, es ist Wunschdenken und vielleicht etwas naiv. Ich weiß auch, das viele Faktoren den Preis diktieren!

Ich denke auch noch oft an die Zeiten der Kassette zurück. Viele Originale hatte ich da nicht, es war alles irgendwie aufgenommen, aus verschiedenen Quellen. Danach hat noch niemand geschrieen, weil es nicht öffentlich war.

Heute geht alles in Richtung Kontrolle und Zensur, was dem Grundgedanken des Internet (Wissensaustausch ohne Grenzen) widerspricht.

Was kommt als Nächstes? Man darf keine eigenen Bilder mehr einstellen, weil man irgendwelche Markenklamotten trägt, oder gar einem Promi ähnlich sieht. Kommen bald die Patente für Gesichter und Kleidungsstile?

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Maybe

„Moin, eine Idee hätte ich vielleicht!? Geld und Preise sind immer ein Argument....“

Optionen
Kommen bald die Patente für Gesichter und Kleidungsstile?

Wenns die man nicht schon gibt!!! LOL!
Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
jueki Maybe

„Moin, eine Idee hätte ich vielleicht!? Geld und Preise sind immer ein Argument....“

Optionen
Kommen bald die Patente für Gesichter und Kleidungsstile?
Irgendwie drängt sich in mir der Verrgleich mit einem Gleichstrom- Reihenschlußmotor auf, bei dem durch einen Bruch der Kupplung die bremsende Last entfallen ist.
Der dreht durch - im wahrsten Sinne des Wortes. Solange, bis die Fliehkraft den Rotor zerfetzt.
Ich ließ gerade einen fahren. Ob ich mir nun den Geruch und den Ton dieses furzes im weitesten Sinne schützen lasse?
Selbiger beinhaltete immerhin eine komplexe Schöpfungshöhe.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
IckeBerlin Maybe

„Moin, eine Idee hätte ich vielleicht!? Geld und Preise sind immer ein Argument....“

Optionen
Wie wäre es also, wenn man sich Kunst wieder leisten könnte? Und wie wäre es, wenn man mit den erworbenen Stücken auch Kopien anfertigen könnte und sie auf allen Geräten laufen, ob nun Stand-Alone-DVD-Player, ob Autoradio, oder PC.

Kann man doch, sofern kein Kopierschutz ausgehebelt wird. Und Herr Nickles erklärt in seinen Büchern auch, wie das geht.
Das Recht auf Privatkopien ist nicht außer Kraft.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen
Die Abmahnindustrie hat einen neuen ziemlich großen Spielplatz entdeckt: Facebook.

Es ist mir ein Rätsel, warum erst jetzt und nicht schon viel früher.

Ich bin zwar der letzte, der den Abmahn-Gierlappen hier das Wort reden will, aber wenn man die Dinge einmal ganz emotionslos sieht: Was ist denn der Unterschied, ob ich urheberrechtlich geschütztes Material auf einer Homepage auf meiner eigenen Domain veröffentliche oder über eine Mitgliedschaft bei Facebook? Der eine darf abgemahnt werden, dass die Schwarte kracht, und der andere geht leer aus? Das kann's auch nicht sein.

Das Bizarre am Fall ist, dass der Abgemahnte dieses Bild nicht selbst auf seiner Pinwand veröffentlicht hat, sondern es dort von einer anderen Person eingestellt wurde.

Das ist nicht bizarr - das ist nur das Prinzip der Mitstörer-Haftung. Wenn irgendein User auf Nickles.de ein Foto von sich einstellte, in Nazi-Uniform mit fetten Hakenkreuzen den unzweideutig deutschen Gruß tätigend, dann würde auch nickles.de mit einer fetten Abmahnung fällig sein - theoretisch. Praktisch gibt es da so eine kleine unscheinbare Spezies von Usern, die sowas äußerst zeitnah löschen würde ;-))

Das heißt dann konkret Schreibberechtigungen auf eigenen Seiten in sozialen Netzwerken einzuschränken - also keine Fremde, nur noch Freunde veröffentlichen lassen. Genau dadurch geht allerdings der Witz bei sozialen Netzwerken verloren, denn man will ja auch neue Kontakte knüpfen.

Man kann auch auf andere Weise soziale Kontakte knüpfen. Sollte dies auf Facebook nicht möglich sein, dann liegt bei denen der Fehler im System.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Olaf19

„ Es ist mir ein Rätsel, warum erst jetzt und nicht schon viel früher. Ich bin...“

Optionen
Ich bin zwar der letzte, der den Abmahn-Gierlappen hier das Wort reden will, aber wenn man die Dinge einmal ganz emotionslos sieht: Was ist denn der Unterschied, ob ich urheberrechtlich geschütztes Material auf einer Homepage auf meiner eigenen Domain veröffentliche oder über eine Mitgliedschaft bei Facebook? Der eine darf abgemahnt werden, dass die Schwarte kracht, und der andere geht leer aus? Das kann's auch nicht sein.

Beispiel: Ich klau bei dir ein Bild und lade es auf meine Homepage. Die hat etwa 1000 Besucher/Tag. Fremde Leute. Das Bild ist dann frei zugänglich.

Ich klaue das Bild bei dir und stelle es an meine Facebook-Pinwand. Dann sehen es maximal meine 75 "Freunde". Fremden zeige ich meine Pinwand nicht. Dort ist das Risiko geringer.

Aber die Mehrzahl der FB-Nutzer haben eben ihre Pinwand (neu Chronik) offen. Jeder soll wissen, was sie zu Mittag gegessen haben, was sie für Musik hören, wo sie nach der Schule abhängen....Die Öffentlichkeit soll alles über sie wissen. Die wollen das so, das ist cool.

Und jetzt kommt der Abmahner und sucht systematisch FB-Konten ab.

Beste Grüße
André
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Loopi©

„ Beispiel: Ich klau bei dir ein Bild und lade es auf meine Homepage. Die hat...“

Optionen

Gut, aber im Endeffekt läuft genau das, was du beschrieben hast, doch nur darauf hinaus, dass das Bild am Ende auf Facebook von genau so vielen Leuten gesehen wird wie auf meiner Homepage.

Darüber hinaus bin ich mir nicht sicher, ob es rechtlich einen Unterschied ergibt, ob ich das Bild auf Facebook "für alle" freigebe oder nur für einen auserwählten "Freundeskreis". Zumal letzterer bei einigen Facebookern schon eher die Dimension von "Allgemeinheit" annimmt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Olaf19

„Gut, aber im Endeffekt läuft genau das, was du beschrieben hast, doch nur...“

Optionen

Meine Freunde sehen das Bild, aber ich habe keinen Abmahnanwalt im Freundeskreis. Außenstehende sehen nichts, nur sowas hier:
http://www.bildercache.de/bild/20120411-001631-325.jpg

Aber da muss eben jeder mal seine Einstellungen kontrollieren.

Beste Grüße
André

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Loopi©

„Meine Freunde sehen das Bild, aber ich habe keinen Abmahnanwalt im...“

Optionen

Wenn du das so einstellst, kann dir natürlich nichts passieren.

Wenn jemand aber die komplette Allgemeinheit teilhaben lässt, dann ist nicht nur das Risiko viel größer, dass ein Abmahner/Abzocker mitliest, dann ist es auch gleich wesentlich eher gerechtfertigt, dass eine Urheberrechtsverletzung überhaupt beklagt wird. Alles andere wäre ja eher im Rahmen einer Privatkopie...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
the_mic Loopi©

„Meine Freunde sehen das Bild, aber ich habe keinen Abmahnanwalt im...“

Optionen

Hoffentlich wecke ich nun keine schlafenden Hunde, aber: Vorsicht! Dein Profilbild schaut doch Standardaufnahmen, woran andere das Urheberrecht halten könnten, sehr ähnlich. Du riskierst alleine aufgrund des Motivs deines Profilbildes möglicherweise eine Abmahnung:
http://www.heise.de/foto/artikel/Urteil-Wie-das-Bild-eines-roten-Busses-das-Urheberrecht-verletzt-1423127.html

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen

Und es sprach wieder mal der PC Journalist MN.

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen

Nickles - als ve3rkäufer gheistiegen eigentums hast du eine sicht der dinge, die evtl. nicht die allgemein ist. ich bin bereit bis zu 30e für ein gutes fachbuch zu zahlen. bis zu 5e für ein musicalbum, bis zu 5-7€ für ein film. wenn dass geld bis auf traffikosten an die macher ginge, wäre es für die definitiv nur ein gewinn - auch 10ct/lied sind ein deal - ich bin mir sicher, dass ein mittelschnitt-musicer selten 1€ pro cd bekommt.
aber die ganzen schmarotzer in der mitte - die das nur weiterleiten und für marketing, verlagsrechte und anwälte alle was wollen....

bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen

Ich weiß nicht, was an dem Fall jetzt neu oder spektakulär sein soll. Das ist doch 'buisiness as usual'. Man könnte sich höchstens wieder mal über die "dämlichen" Facebook-Nutzer aufregen. Wer unkontrolliert jeden möglichen Scheiß bei Facebook jedem offen zugänglich macht, der darf sich nicht beschweren. Wundern würde ich mich eher darüber, wenn hier tatsächlich zum ersten Mal ein Facebook-Nutzer wegen so was abgemahnt wurde. Die Abmahn-Abzocker suchen doch begierig nach jeder noch so kleinen Nadel im Heuhaufen.

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen

Der in der Blog Community bekannte und beliebte Rechtsanwalt Udo Vetter hat dazu einen Blog Eintrag verfasst.

"Facebook Nutzer können gelassen bleiben"

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2012/04/11/facebook-nutzer-knnen-gelassen-bleiben/

Kurz gesagt, diese Klage hat seiner Meinung nach nicht den Hauch einer Chance. Ich persönlich sehe das genau so.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
IckeBerlin Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen

Abmahnanwälte haben doch auch Facebook-Profile.
Wenn eines offen genug ist, sollte man denen einfach mal ein paar Links, Bilder, etc. an die Pinnwand posten und dann klagen.
Ich bin für Links und Bilder aus den Nicklesbüchern. Dann geben wir dem Buchverlag Kenntnis, daß Anwalt XY auf seiner Pinnwand gegen das Urheberrecht verstößt.

bei Antwort benachrichtigen
Murdock09 IckeBerlin

„Abmahnanwälte haben doch auch Facebook-Profile. Wenn eines offen genug ist,...“

Optionen

sehr gute Idee!! :)

bei Antwort benachrichtigen
Murdock09 Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen

Das Thema nervt, ist irrsinnig langweilig und dumm!!
Ich scanne seit Jahren Seiten aus Zeitschriften und stelle sie online, um meine Freunde bei aktuellen politischen Theme auf dem laufenden zu halten,
um zu diskutieren, einfach um frei zu sein und WISSEN und INFORMATIONEN FREI auszutauschen.
Dieser GedankenMÜLL, der da massiv betrieben wird:
einfach nicht beachten!
Um so mehr Beachtung man diesem Müll schenkt, desto unfreier werden wir.
Sollen Sie nur kommen und mahnen, diese Affen!
So ein stupider dummer Müll.
Das ist ja schlimmer als die Bücherverbrennung zu Adolfs Zeiten.
Kann doch nicht mehr sein hier...

bei Antwort benachrichtigen
ObiWan2 Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen

Hi,
ich bin nicht so der Facebook Kenner, aber war das nicht mal so:
Das Faceb. alles vom User geposteten Sachen verwerten darf? Also autmatisch Rechte erlangt. (AGBs)
Dann ist doch Faceb. selber Abmahnbar ? Sie nutzten ja automatisch ohne Genehmigung Material (es wird ja nicht geprüft).

MFG

bei Antwort benachrichtigen
Hassashin Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen
Wo wird der Punkt gesetzt? Ein gezielter Punkt wird sich niemals setzen lassen - dabei kann nur etwas Schwammiges rauskommen. Also alles komplett erlauben? Oder alles komplett verbieten?

Einem Anwalt kann man eine Sorgfaltspflicht unterstellen. Es kann ihm also durchaus zugemutet werden, zwischen einem Accountinhaber und einem Dritten, der ja als Absender ebenfalls bekannt ist, zu unterscheiden. Jeder halbwegs kompetente Richter wird ihm eine solche Abmahnung wegen Schlamperei um die Ohren hauen. Oder sollte es zumindest.

Wenn es auf eine Mitstörerhaftung hinauslaufen sollte, wäre wiederum Facebook selbst der passende Empfänger, das als Diensteanbieter und durch seine absichtlich undurchsichtigen Voreinstellungen die User fast schon dazu zwingt, Drittinhalte von Freunden von Freunden von Freunden zuzulassen.

Gruß
Hassashin

--
Farcebook ist die Pest des Internet und gehört ausgerottet.
Gruß Hassashin -- Farcebook ist die Pest des Internet und gehört ausgerottet.
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen

Diese Pinwand haben bestimmt Anwälte erfunden.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Cloude Michael Nickles

„Facebook-Nutzer wegen Bild auf Pinwand abgemahnt“

Optionen

Es ist einfach eine Sauerei, wenn geistiges Eigentum wie Texte kopiert werden. Deshalb sollte man den Kampf dagegen schon bei den Wurzeln ansetzen. In der Grundschule wird den Kindern Lesen und Schreiben beigebracht. Innerhalb eines Jahres haben diese Kinder dann ein Werkzeug an der Hand, mit dem sie hemmungslos Gelesenes wieder aufschreiben und sogar weiterverbreiten können. Der Lese- und Schreibunterricht gehört also verboten! Oder sollte zumindest mit einer deftigen Urheberrechtsabgabe gekoppelt werden!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Cloude

„Es ist einfach eine Sauerei, wenn geistiges Eigentum wie...“

Optionen
Der Lese- und Schreibunterricht gehört also verboten!

 Aber klar! Dieses leidige Thema haben wir, seit Guttenberg abgeschrieben hat..
Wenn im Bus die Schularbeiten getauscht + schamlos geändert werden.
 Wenn die Gören dann noch Tips von älteren Herren akzeptieren, bin ich begeistert.

bei Antwort benachrichtigen