Soziale Netzwerke 215 Themen, 2.546 Beiträge

News: Knallhart durchgezogen

Facebook-Nutzer haben neue Email-Adressen

Michael Nickles / 91 Antworten / Baumansicht Nickles

Mitte April teilte Facebook mit, dass alle Teilnehmer automatisch eine eigene Email-Adresse bei Facebook kriegen werden (siehe Facebook-Nutzern wird Email-Adresse aufgezwungen). Das wurde jetzt durchgezogen.

Jeder, der bei Facebook mitmacht hat dort jetzt eine Email-Adresse, die sich aus seinem Benutzernamen und @facebook.com zusammensetzt. Ob jemand diese Adresse auch wissentlich nutzen will, spielt keine Rolle.

Facebook hat es geschickt eingefädelt, dass jeder früher oder später dazu gezwungen wird. Denn: bei den Kontaktinformationen eines Mitglieds wird jetzt automatisch dessen neue Facebook-Email-Adresse angezeigt, die "alte", mit der man sich ehemals bei Facebook angemeldet hat, ist nicht mehr zu sehen.

Tatsächlich gibt es die "alte" Email-Adresse natürlich noch und ihre Anzeige kann auch reaktiviert werden. Dazu muss man sich zu den Kontaktinformationen-Einstellungen durchwühlen und dort einstellen, dass die neue Facebook-Adresse versteckt und die alte wieder angezeigt wird.

Facebook-typisch wurde diese Umstellung den Nutzern natürlich einfach ungejubelt, es gab keine Mitteilung - wer es nicht bemerkt, hat halt Pech gehabt.

Michael Nickles meint: Das war Phase 1. In Phase 2 wird Zuckerberg nichts unversucht lassen um die Facebook-Nutzer dazu zu zwingen, die neue Email-Adresse zu verwenden. In Phase 3 wird es dann eine Änderung der Nutzungsbedingungen geben (falls das nicht schon drinnen steht), dass Facebook die Mail-Inhalte lesen darf und nach Lust und Laune für Werbung und Weiterverkauf verwursten.

Zur Verteidigung von Facebook ist zu sagen, dass das auch Google längst macht. Wer ein Android-Handy kauft und es (natürlich) aktivieren will, dem wird eine Email-Adresse bei Google aufgezwungen, über die alles abgewickelt werden muss.

Und wer Windows 8 effektiv nutzen wird, den zwingt Microsoft zu einer Windows-Live-ID. Wie viele Email-Adressen, IDs und Passwörter soll ich mir eigentlich noch merken?

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Michael Nickles

„Facebook-Nutzer haben neue Email-Adressen“

Optionen

Hallo,

das wäre echt mehr als unverfroren"

dass Facebook die Mail-Inhalte lesen darf und nach Lust und Laune für Werbung und Weiterverkauf verwursten.

doch es gibt ja auch hier noch Leute die auf FB stehen und dann aber wundern was sie an Spam und noch Schlimmeren dann erhalten. Aber die Mehrheit hier ist FB eben nicht "gehorsam" untertänigZwinkernd.


Gruß

Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
TAsitO Ma_neva

„Hallo, das wäre echt mehr als unverfroren" doch es gibt ja...“

Optionen

~ und wir Alten werden dem gegenüber hoffentlich lange noch so fit sein ,
dies nicht zu tun !

viele Grüsse ~

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Ma_neva

„Hallo, das wäre echt mehr als unverfroren" doch es gibt ja...“

Optionen
das wäre echt mehr als unverfroren

mmmh, bei GolgataMail, sorry, GoogleMail ist das doch schon Gang und Gäbe.

Ich habe (versucht,) mich da mal eingelesen.
Offenkundig ist es nach deutschem Recht aktuell so, daß der Absender einer Mail die Verwertbarkeit der Mail in den Machtbereich des Empfängers stellt.
Da Google lt. seinen AGB ausdrücklich diese Mails scannt und verschlagwortet, kann ich als Absender nix machen - und der Empfänger hat ja im Rahmen seiner Anmeldung bei GMail explizit zugestimmt.

Also kann ich nicht verhindern, daß Google diese Infos analysiert. Im Innenverhältnis Sender - Empfänger mag das Auswirkungen haben können. Da Google aber sich der deutschen Jurisdiktion entzieht, können die farmen wie sie lustig sind.

Ganz ehrlich: ich finde das höchst bedenklich und unterminiert m.E. den Gedanken der Persönlichkeit eines Schreibverkehrs.

Ich selber bin schon soweit, daß ich überlege, GMail-Accounts auf meinen Spam-Filter zu setzen.
Denn die Verschleierungstaktik geht dann weiter: ein Auskunftsersuchen, was Google über einen weiß, muß man an jede einzelne Division formulieren, ergo GMail, Google Maps/Earth (wie auch immer die Infos da reinkommen), G. Suchmaschine, etc. pp.

Und jetzt sage ich besser nix mehr, sonst ist das Internet noch wg. Überfüllung geschlossen. ;-)

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva dirk42799

„mmmh, bei GolgataMail, sorry, GoogleMail ist das doch schon...“

Optionen

Hi,

sage ich besser nix mehr, sonst ist das Internet noch wg. Überfüllung geschlossen.

glaube ich nichtZwinkernd. Ich nutze eigentlich solche "Konten" nicht. Aber ob auch t-online so unverfroren ist kann ich nicht bestimmt verneinenÜberrascht, glaube aber das es da noch "Persönlichkeitsrecht" gibt. Wäre ja so als wenn ich (keine Karte) Brief mit Post versende und der wird geöffnet und gelesen (kann doch wohl nur in Diktaturen der Fall sein). Das dürfte doch wohl gegen jedes geltende Recht verstoßen.

Gruß

Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dirk42799

„mmmh, bei GolgataMail, sorry, GoogleMail ist das doch schon...“

Optionen
Offenkundig ist es nach deutschem Recht aktuell so, daß der Absender einer Mail die Verwertbarkeit der Mail in den Machtbereich des Empfängers stellt. Da Google lt. seinen AGB ausdrücklich diese Mails scannt und verschlagwortet, kann ich als Absender nix machen - und der Empfänger hat ja im Rahmen seiner Anmeldung bei GMail explizit zugestimmt.

Dann frage ich mich aber eines: Was passiert denn, wenn nur einer von beiden - nämlich der Absender! - ein Google-Mail-Konto hat? Dann liegt doch die Zustimmung des Empfängers zur Verwertung / Verschlagwortung der Inhalte gar nicht vor. Ist Google dann so gnädig und verzichtet darauf?

Ich selber bin schon soweit, daß ich überlege, GMail-Accounts auf meinen Spam-Filter zu setzen.

Das kann ich gut verstehen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Olaf19

„Dann frage ich mich aber eines: Was passiert denn, wenn nur...“

Optionen
Dann liegt doch die Zustimmung des Empfängers zur Verwertung / Verschlagwortung der Inhalte gar nicht vor

Doch. Denn auch als Absender kann man ja dem eigenen Provider grds. erlauben, ausgehende Mails zu scannen und zu verschlagworten. Als Absender hast Du dann nur keinen Einfluß mehr darauf, was der Empfänger macht. Insofern ist Google qua Gesetz bei eingehenden Mails über die Zustimmung des Empfängers, die sich gleichzeitig auf von ihm wiederum abgesendete Mails bezieht, ermächtigt, zu schalten und zu walten.

Eine m.E. ziemlich üble Situation.
Soweit ich das recherchieren konnte, kann man als Absender (via non-Google-Account) auch keinen Disclaimer verwenden wie "Falls der Empfänger-Provider Mails scannt/verschlagwortet oder sonst wie weiterverwerten zu gedenkt, wird dies hiermit ausdrücklich untersagt!"

Somit bleibt eigentlich nur die Konsequenz, GMail & Co. auszugrenzen.

Gruß,
Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dirk42799

„Doch. Denn auch als Absender kann man ja dem eigenen...“

Optionen
Denn auch als Absender kann man ja dem eigenen Provider grds. erlauben, ausgehende Mails zu scannen und zu verschlagworten. Als Absender hast Du dann nur keinen Einfluß mehr darauf, was der Empfänger macht.

Okay... es hatte sich vorher so angehört, als liege die Entscheidung ausschließlich beim Empfänger. Eigentlich überhaupt erstaunlich - ich bin ja auch nur juristischer Laie, aber ich hätte erwartet, dass *beide* Seiten zustimmen müssen, bevor irgendwelche Dritten heimlich die Inhalte von Korrespondenzen verwursten.

Da kann man wirklich nur noch einen Bogen um Gmail-Kontakte machen :-(

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© dirk42799

„mmmh, bei GolgataMail, sorry, GoogleMail ist das doch schon...“

Optionen
Ich selber bin schon soweit, daß ich überlege, GMail-Accounts auf meinen Spam-Filter zu setzen

Hat mein Kumpel, RA gemacht. Als Anwalt kann/will/darf er keine Mandantenmails durch (US)-Dienste wie Google analysieren lassen. Über GMail erreicht man ihn nicht. Er will jetzt auch Facebookmail in seinen Spamfilter einpflegen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Loopi©

„Hat mein Kumpel, RA gemacht. Als Anwalt kann/will/darf er...“

Optionen
Als Anwalt kann/will/darf er keine Mandantenmails durch (US)-Dienste wie Google analysieren lassen.

Und das dürfte für eine große Zahl von anderen Anwendungsfällen (z.B. Kommuniktion mit Gerichten, öffentlichen Einrichtungen, Presse usw.) genauso sein.

Ergo: Diese Adressen sind für eine ernsthafte Kommunikation ungeeignet!

Allerdings: Woher soll z.B. ein Anwalt wissen, bei welchen anderen Mailanbietern das evtl. genauso ist? Woher soll ein Anwalt wissen, dass ich Mails, die ich unter meiner eigenen Mail erhalte grundsätzlich auch von allen ausländischen Geheimdiensten scannen lasse?

Wie soll so eine Filterliste sinnvoll gepflegt werden?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© mawe2

„Und das dürfte für eine große Zahl von anderen...“

Optionen

Ob andere freie Dienste, die sich mit Werbeterror finanzieren auch scannen habe ich noch nicht gehört, bei Google ist es von Google selber bekannt gegeben worden. Was bei Web.de, GMX, Yahoo u.Co los ist, davon hörte ich noch nichts.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Loopi©

„Ob andere freie Dienste, die sich mit Werbeterror finanzieren...“

Optionen
Ob andere freie Dienste, die sich mit Werbeterror finanzieren auch scannen habe ich noch nicht gehört

Die Gefahren lauern ja gerade dort, wo wir nicht Bescheid wissen.

Wenn ich über eine bestimmte Gefahr Bescheid weiß, kann ich ihr aus dem Weg gehen. Bei unbekannten Gefahren habe ich diese Möglichkeit nicht.

Ich bin aber der Meinung, dass ich bei einer Mailadresse, die mit meiner eigenen Domain verbunden ist, immer noch besser kontrollieren kann, was mit den Mails geschieht als wenn man sich auf irgendwelche Mailanbieter verlässt, die mir kostenlos ein Plätzchen ...@gmx.de, ...@t-online.de oder ...@yahoo.com überlassen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© mawe2

„Die Gefahren lauern ja gerade dort, wo wor nicht Bescheid...“

Optionen

Deshalb nutze ich ja auch meine Domain mit meinen Postfächern. Man kann GMX nehmen, wenn man mal eine Registrierung für ein Forum, Software braucht, für Mailverkehr nutze ich meine eigene Domain.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Die Gefahren lauern ja gerade dort, wo wor nicht Bescheid...“

Optionen
Die Gefahren lauern ja gerade dort, wo wir nicht Bescheid wissen. Wenn ich über eine bestimmte Gefahr Bescheid weiß, kann ich ihr aus dem Weg gehen. Bei unbekannten Gefahren habe ich diese Möglichkeit nicht.

Vollkommen richtig. GMX halte ich zwar noch für einigermaßen seriös, letztlich ist aber auch das ein Freemail-Anbieter, der sich über Werbung finanziert. Da hat man zwar noch nichts Negatives bzgl. Mails abscannen gelesen - aber wer weiß.

Bei der eigenen Domain liest zwar kein Freemail-Provider mit, möglicherweise aber der Provider, bei dem du die Domain gehostet hast :-(

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© mawe2

„Und das dürfte für eine große Zahl von anderen...“

Optionen
Wie soll so eine Filterliste sinnvoll gepflegt werden?

Ich habe meinem Filter gesagt @gmail, @googlemail in einen separaten Ordner legen, lesen kann ich ja, nur eben nicht antworten. Antworten mache ich so:

Bitte benutze für eine Kommunikation mit mir eine Adresse, die nicht zu Google gehört.

Wer dann verwundert nachfragt, dem sage ich, er soll die AGB nicht nur akzeptieren sondern auch mal lesen! 

bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 mawe2

„Und das dürfte für eine große Zahl von anderen...“

Optionen

Ich gehe noch einen Schritt weiter:
wer sagt mir, daß die E-Mail-Adresse des Empfängers bei GMX nicht mittels Abruf durch Google im GMail-Account desselben Empfängers landet?
Soweit ich weiß, kann man von dort aus auch verschiedene Absender-/Reply-Adressen auswählen.

Somit kann ich mir eigentlich nirgends mehr sicher sein...

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 dirk42799

„Ich gehe noch einen Schritt weiter: wer sagt mir, daß die...“

Optionen
Somit kann ich mir eigentlich nirgends mehr sicher sein.

Dafür gibt's doch De-Mail, ePost usw. ;-) 

Nein, sicher sein kann man nirgenwo mehr, soviel ist sicher!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Facebook-Nutzer haben neue Email-Adressen“

Optionen
dass Facebook die Mail-Inhalte lesen darf und nach Lust und Laune für Werbung und Weiterverkauf verwursten.

Diese FB-Mail-Adressen dürften aber doch bald vor Spam überquellen. Einfach Nutzername + @facebook.com ist doch geradezu eine Einladung an alle Spammer! Da kann FB dann einen Haufen Müll verwursten, viel Spaß!

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mi~we

„Diese FB-Mail-Adressen dürften aber doch bald vor Spam...“

Optionen
ist doch geradezu eine Einladung an alle Spammer!

Richtig. Und jedes Mal wenn so eine Spam-Mail im Facebook-Postfach landet, kriegt man von Facebook an seine echte Mail-Adresse eíne wichtige Benachrichtigung, dass neue Post eingetroffen ist, die man lesen soll. Da klicken dann viele drauf und Facebook behält viele regelmäßige Nutzer.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Michael Nickles

„Richtig. Und jedes Mal wenn so eine Spam-Mail im...“

Optionen

Man könnte für diesen Fall auf die Idee kommen, sich als "echte" Mailadresse eine Spamgourmet-Adresse für Facebook anzulegen. Da können die einem noch so viele Mails schicken, das wäre dann vollkommen wurscht......

Gut, dass ich mich bei dem Laden (Facebook) bisher nicht angemeldet habe!

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„Man könnte für diesen Fall auf die Idee kommen, sich als...“

Optionen
Da können die einem noch so viele Mails schicken, das wäre dann vollkommen wurscht.

Der "ernsthafte" Facebook-Nutzer will ja aber über "ernstgemeinte" Mails informiert werden. Er wird aber dann auch über allerlei Span informiert. Wie soll das mit einer Spamgoumet-Adresse gelöst werden?


Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mawe2

„Der "ernsthafte" Facebook-Nutzer will ja aber über...“

Optionen

Hast du etwa nur eine Mailadresse? Ich besitze deren etwa 10. Selbst die Mailadresse, welche ich hier bei Nickles hinterlegt habe und über welche ich z.B. die entsprechenden Benachrichtigungen bekomme, würde ich nicht als Adresse für "ernstgemeinte" Mails bezeichnen.

Für "ernstgemeinte" Mails benutzt man auch eine "ordentliche" Mailadresse. Dafür setze ich nicht mal eine GMX- oder Web.de-Adresse ein.

Diese Mailadresse für "ernstgemeinte" Mails bekommen allerdings auch nur Leute aus meinem Bekanntenkreis bzw. aus dem geschäftlichen Bereich, mit welchen ich "ernstgemeinte" Nachrichten austauschen möchte, muss und will. Eine Mailadresse, welche man bei Facebook und Konsorten einsetzt, kann man doch nie und nimmer für "ernstgemeinte" Korrespondenz benutzen, vor allen Dingen jetzt auch noch, wo Facebook so einen Schindluder damit betreibt. Da wäre eine Spamgourmet-Adresse, welche man für die Anmeldung eventuell benutzt und wo man bei Spamgourmet einstellt, dass man genau die erste (oder meinetwegen auch zwei oder drei) dort eingehende Mail(s) umleitet auf eine "normale" Adresse, genau richtig. Übrigens kann man sich auch nach Erstellung der Müll-Adresse bei Spamgourmet einloggen und an seiner Adresse einstelllen, dass man eine bestimmte Anzahl von Mails (wieder) empfangen will, die werden dann wieder auf eine "richtige" von dir angegebene Mailadresse um- bzw. weitergeleitet. Alle Mails, die dann nach dieser angegebenen Anzahl dort eingehen, werden automatisch wieder "geschluckt". Und diese Einstellungen kann man jederzeit erneut bearbeiten.

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„Hast du etwa nur eine Mailadresse? Ich besitze deren etwa...“

Optionen
Hast du etwa nur eine Mailadresse?

Nein.

nicht als Adresse für "ernstgemeinte" Mails bezeichnen.

Ich habe mich da wohl missverständlich ausgedrückt.

Mit "ernstgemeint" (also in " ") habe ich die Mails gemeint, die bekennende Facebook-Nutzer von Facebook bekommen wollen. Dass ich sowas überhaupt nicht ernst meine, ist meine Einstellung (und die habe ich durch die " " versucht deutlich zu machen).

Die wollen also bestimmte Mails von Facebook bekommen, kriegen jetzt aber zusätzlich noch jede Menge Spam.

Dass ich meine ernstgemeinte (jetzt ohne " ") Mailadresse nie fürsowas nehmen würde, ist auch klar. Aber ich bin ja sowieso nicht bei Facebook!

Wenn aber ein bekennender Facebook-Nutzer alles, was er von Facebook bekommt, sofort an Spamgourmet weiterleitet, ist das hinreichend schizophren und erschwert die "sinnvolle" (schon wieder " "...) Facebook-Nutzung ganz enorm.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mawe2

„Nein. Ich habe mich da wohl missverständlich ausgedrückt....“

Optionen

OK, verstanden..... Lachend

Dann müssen die "bekennenden" Facebooknutzer" sich jetzt ja richtig was einfallen lassen. Aber wenn sie wirklich "bekennende" Nutzer dieses Portals sind, dann werden die sich auch nicht an dem Spam stören - da sehen die doch sicher mit einem Lächeln drüber weg.

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_84526

„OK, verstanden..... Dann müssen die "bekennenden"...“

Optionen
Aber wenn sie wirklich "bekennende" Nutzer dieses Portals sind, dann werden die sich auch nicht an dem Spam stören - da sehen die doch sicher mit einem Lächeln drüber weg.

Die freuen sich wahrscheinlich noch, dass sie noch mehr "Freunde" bekommen... :-)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_84526

„Hast du etwa nur eine Mailadresse? Ich besitze deren etwa...“

Optionen
Für "ernstgemeinte" Mails benutzt man auch eine "ordentliche" Mailadresse. Dafür setze ich nicht mal eine GMX- oder Web.de-Adresse ein.

Sondern...? Gegen GMX ist eigentlich nichts einzuwenden. Ich jedenfalls könnte nicht sagen, was an GMX weniger ordentlich sein sollte als an T-Online, falls du das gemeint haben solltest.

King@heinz.de wäre natürlich unschlagbar :-D

Greetz aus dem total zerregneten Hamburg
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Olaf19

„Sondern...? Gegen GMX ist eigentlich nichts einzuwenden. Ich...“

Optionen

King@heinz.de wäre natürlich unschlagbar :-D

So ähnlich! :-) 

Da ich eine Domain auf meinen Nachnamen habe, habe ich natürlich auch entsprechende Mailadressen nach dem Muster "MeinVorname@MeinNachname.bla", "info@MeinNachname.bla" usw., wobei bei MeinVorname natürlich mein Vorname steht, für die Mailadresse meiner Frau ihr Vorname und meine Kinder haben ebenfalls entsprechende Adressen. Außerdem bastelt meine Frau noch Dekoartikel (Weihnachts-, Oster-, Geburtstagsdeko etc.), und dafür hat sie natürlich ebenfalls eine entsprechende Adresse, welche auf ihren Visitenkarten aufgedruckt ist.....

....und anstelle von "bla" steht natürlich die Endung der Tld, unter welcher meine Domain angemeldet ist (ist KEINE von irgendeiner unbekannten Inselgruppe aus der Südsee oder sowas, sondern eine richtige seriöse.....)

Ich habe ja auch nichts gegen GMX und Konsorten, habe ja selber genug dementsprechende Adressen dort. Aber für "besondere Anlässe" habe ich eben auch besondere Adressen. Man gönnt sich ja sonst nichts.... Zunge raus

Gruß aus dem ebenfalls verregneten Ostfriesland
Heinz

bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 gelöscht_84526

„So ähnlich! :-) Da ich eine Domain auf meinen Nachnamen...“

Optionen

naja, persönliche bzw. personalisierte E-Mail-Adressen sind ja mittlerweile kein Aufwand mehr.
Selbst in den kleinsten Domain-Paketen hat man schon "echte" POP3-/IMAP-Konten mit dabei.

Meine Domain hab ich bei Strato, die mittlerweile auch zwei GB pro Postfach an Speicher drauflegen. Und solange ich Anhänge lösche bzw. abkoppel (z.B. nach www.box.net et al.), kommt man mit 2 GB richtig weit.

Zum Versand ist das sogar meine Standardadresse. Und falls es mit dem Spam zuviel würde: einfach mal für 2 Wochen das Postfach killen (ohne Angst haben zu müssen, daß es dann ein anderer wegschnappt) und anschl. wieder einrichten. ;-)

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 dirk42799

„naja, persönliche bzw. personalisierte E-Mail-Adressen sind...“

Optionen
Selbst in den kleinsten Domain-Paketen hat man schon "echte" POP3-/IMAP-Konten mit dabei.

So ist es. Ich kann z.B. bei meiner Domain bis zu 50 pop3-Postfächer anlegen, was für mich vollkommen ausreichend ist.

Und falls es mit dem Spam zuviel würde: einfach mal für 2 Wochen das Postfach killen (ohne Angst haben zu müssen, daß es dann ein anderer wegschnappt) und anschl. wieder einrichten. ;-

Nochmal: So ist es.... 

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dirk42799

„naja, persönliche bzw. personalisierte E-Mail-Adressen sind...“

Optionen
Selbst in den kleinsten Domain-Paketen hat man schon "echte" POP3-/IMAP-Konten mit dabei.

Yep, das war schon immer so. Für eine Firma würde die Anzahl Konten natürlich nicht ausreichen, für einen Einzelkämpfer oder Mittelständler, erst recht für eine Privatperson aber absolut ausreichend.

einfach mal für 2 Wochen das Postfach killen (ohne Angst haben zu müssen, daß es dann ein anderer wegschnappt) und anschl. wieder einrichten. ;-)

Das ist eine interessante Idee! Aber bringt das wirklich was? Sinn hat es ja nur, wenn die Spammer darauf hin die Adresse aus ihren Mailverteilern entfernen. Macht das irgendjemand? Ich dachte, da wird immer nur fleißig hinzugefügt, aber nichts wieder herausgelöscht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_84526

„So ähnlich! :-) Da ich eine Domain auf meinen Nachnamen...“

Optionen

Heinz, ich glaube du hast Post von mir :-))

Cheers
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Olaf19

„Heinz, ich glaube du hast Post von mir :-)) Cheers Olaf“

Optionen

Lümmel.....! Lachend

Gruß
Heinz

bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Michael Nickles

„Richtig. Und jedes Mal wenn so eine Spam-Mail im...“

Optionen
Und jedes Mal wenn so eine Spam-Mail im Facebook-Postfach landet, kriegt man von Facebook an seine echte Mail-Adresse eíne wichtige Benachrichtigung, dass neue Post eingetroffen ist, die man lesen soll. Da klicken dann viele drauf und Facebook behält viele regelmäßige Nutzer.

Du kannst alle Benachrichtigungen abschalten.

Wann kommt der Nickles-Facebookreport?
Facebook knallhart recherchiert.... 

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Loopi©

„Du kannst alle Benachrichtigungen abschalten. Wann kommt der...“

Optionen
Du kannst alle Benachrichtigungen abschalten.

Lach, ja kannst Du. Da musst Du halt permanent wie ein Idiot abschalten und immer wieder abschalten und ein paar Tage später erneut abschalten. Und da es alle paar Tage einen neuen "Service" gibt, schmeißt Du irgendwann hin mit dem Abschalten. 

bei Antwort benachrichtigen
Kern53 Michael Nickles

„Facebook-Nutzer haben neue Email-Adressen“

Optionen

Hallo Michael, das war zu erwarten. Nachdem total missglückten Börsenstart von FB noch das. Zucherberg will das Internet überwachen und manipulieren. Google ist auch nicht besser. Beide meide ich wie die Pest. Aber es gibt zu wenige Mahner in der Wüste.
Ich werde auf alle Fälle sämtiche Mails von FB und Co ungelesen sofort löschen.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Kern53

„Hallo Michael, das war zu erwarten. Nachdem total...“

Optionen

Hi Kern53

Gegen Facebook erscheint Google fast harmlos, nahezu wie ein Engel.
Es gibt wohl auch da Zwänge, aber nicht wirklich.
Bis auf die Suchmaschine hab ich mit Google nichts zu tun.

Die Frage ist ob bei den überforderten oder gar konditionierten Richtern
und der verdrehten  (Un) Rechtsprechung ein  ignoriertes E-Mail Fach -- da nicht
teuer werden kann.

Bei den fahrlässigen Sicherheits -gebahren von Facebook, ist das Konto vielleicht nicht sicher vor Manipulation durch Dritte? Sogar bei einem nicht mehr aktiv genutzten Facebook..

Facebook MUSS dazu gezwungen werden Kontos nicht nur zu deaktiviieren sondern
-- unwiderruflich zu löschen!

Eine Oma wird in einem Zivilprozess (trotz) für einen nicht vorhandenen Internetanschluß verklagt. Aber bei den "Großen" betteln ganze Länder Regierungen oder gar Staaten die Einstellungen so zu machen, um auch nur ein Jota an

Rechten zu Gunsten des Users gnädig zu erlauben!

Um mal einen Vergleich mit einem völlig anderen Bereich zu machen..

Bauämter gehen gegen Bürger, wegen Nichtigkeiten, mit gnadenloser Härte vor.Ganz wie im Internet(Recht) bei kleinsten Dingen bei Urheber, Copyright und Fotokram der sowieso schon 1000fach im Internet ist .. sofort mit zum Teil unglaublich hohen Strafen.

Nun, ersteres ist etwas weit ab. Aber Warum wird bei Verletzungen fundamentaler privater Rechte eines Internet Users durch mächtige Soziale Netzwerk Macher nicht mit der gleichen Härte vorgegangen.. ?

Wo es doch um viel wichtigeres geht. Nämlich der Verletzung der Privat Bereiches.

bei Antwort benachrichtigen
Kern53 Xdata

„Hi Kern53 Gegen Facebook erscheint Google fast harmlos,...“

Optionen

Hi Xdata,
es gibt ja auch andere Suchmaschinen wie bing.com. Die findet auch alles.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Kern53

„Hi Xdata, es gibt ja auch andere Suchmaschinen wie bing.com....“

Optionen

Danke für deinen Hinweis.

Bing finde ich ganz gut. Das Aussehen sogar besser als Google.

Die Dienstälteste Altavista soll ja nicht mehr Original sein, sondern nur
die Modifikation einer anderen.

Vorsicht ist bei dem "Grafiktool" von Google angesagt. Die hat mal den Rechner einer Userin fast stillstehen lassen, so viele Aktionen gab es im Hintergrund..
Pisackasa ;-) oder so.

Chrome bzw. Chromium ist, vermutet, nicht dein Browser?

Soo informiert wie Google immer tut waren die damals aber auch nicht -- Sonst hätten sie BeOS gekauft :-)

bei Antwort benachrichtigen
Kern53 Xdata

„Danke für deinen Hinweis. Bing finde ich ganz gut. Das...“

Optionen

Hi Xdata,

du vermutes richtig. Mein Bowser ist IE (64 bit) und Firefox (32 bit). Ich habe Widows 7. Widows 8 lasse ich wahrscheinlich links liegen.

bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Xdata

„Danke für deinen Hinweis. Bing finde ich ganz gut. Das...“

Optionen

oder

https://startpage.com/

https://ixquick.com/

die u.a. den Google Engine nutzen bzw. als Metasuchmaschine, aber keine Daten sammeln (ohne Gewähr)...

ob FB mir hingegen eine Mailadresse zuweist oder nicht ist mir rel. egal, ich habe auch über zig andere Anbieter Adressen, die ich aber alle nicht nutze, falls FB mich irgendwann dazu nötigen würde, gäbe es sowieso nur eine einzige Konsequenz und das kann Zuckerberg kaum wollen, dass ihm die User weglaufen, also wird hier meines Erachtens das Thema viel zu hoch gekocht

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Ralf103

„oderhttps://startpage.com/ https://ixquick.com/ die u.a. den...“

Optionen

Danke für Deinen Link, sieht ganz gut aus.

Du hast recht, das Thema wird wohl wirklich zu hoch gekocht.
Kann aber sein weil Facebook anscheinend nichts löscht, sondern nur deaktiviert.
Dies erzeugt Unbehagen und spekulative Hypothesen :) obwohl real alles harmlos ist.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Xdata

„Danke für Deinen Link, sieht ganz gut aus. Du hast recht,...“

Optionen
obwohl real alles harmlos ist.

Das wage ich zu bezweifeln.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Xdata

„Danke für Deinen Link, sieht ganz gut aus. Du hast recht,...“

Optionen

was ist Deiner Meinung nach

real alles harmlos?

 D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Xdata dirk42799

„was ist Deiner Meinung nach D.“

Optionen

und winigorny1

Also, die Hoffnung es wird  doch  nicht für dubioses mißbraucht werden, das unverlangte E-mail Konto. Wie andere  ganz gewöhnlichen free Mail Konten.

Es ist ja eine zusammengesetzte Aussage, die Ambivalenz - der Zweifel ist ja im ersten Satz drin.

Bei genauem lesen ist der letzte Satz mißverständlich.
..Obwohl real (vielleicht, möglicherweise) alles Harmlos sein könnte..
Trifft den Inhalt eher.

Oder die Möglichkeit besteht, Facebook schützt das E-Mailkonto vor Mißbrauch und nutzt es auch selbst nicht abträglich für den Kontoinhaber aus.
Die Sorge so es nie gelöscht sondern nur deaktiviert werden kann ist der Pferdefuß, macht weiterhin Sorgen.

Hab selbst nur indirekt ein Facebook Konto. Soll heißen für jemanden aus der Familie und selbst  kaum Ahnung davon.

bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Xdata

„Hi Kern53 Gegen Facebook erscheint Google fast harmlos,...“

Optionen
hab ich mit Google nichts zu tun

sicher? Noch nie eine E-Mail an ...@googlemail.com geschickt?

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Xdata dirk42799

„sicher? Noch nie eine E-Mail an ...@googlemail.com...“

Optionen

Bewußt nicht.

Mache aber auch kaum was in bezug auf E-Mail.

Die erste Bekanntschaft mit Google war als ich in einem Computerladen gearbeitet habe. Der Hinweis kam aber von einem UNIX Lehrer. Wußte damals irgendwie,  die wird alle anderen Suchmaschinen verdrängen.

Der Grund war, Google hat Default nicht Kategorien basiert gesucht, wie die anderen -- sondern einfach so mit Text String. Die ersten 10 Treffer waren damals gefühlt  unglaublich gut konditioniert.

Ganz schafft Google das nicht mehr, aber heute ist ja fast alles bloat, auch die Suche.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dirk42799

„sicher? Noch nie eine E-Mail an ...@googlemail.com...“

Optionen
sicher? Noch nie eine E-Mail an ...@googlemail.com geschickt?

Genau das ist der Knackpunkt - man kann seinen Freunden und Bekannten schlecht vorschreiben, welchen E-Mail-Provider sie zu nutzen haben. Und beim Thema "Aufklärung" schalten 99% der Leute ihre Ohren auf Durchzug - da steht man dann nur als Oberlehrer, Besserwisser oder gar Klugscheißer da, man soll sich nicht so anstellen, man ist paranoid blablabla. Da geht es dann auch nicht mehr um die Sache, sondern nur noch um Sturheit.

Die Kommunikation mit Leuten einzustellen, nur weil sie Googlemail nutzen, würde ich auch wieder nicht übers Herz bringen... schwieriges Thema.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Olaf19

„Genau das ist der Knackpunkt - man kann seinen Freunden und...“

Optionen

Da könnte ich gerade wieder ´nen Schreikrampf kriegen:
(Auszüge aus https://mail.google.com/intl/de/policies/privacy/)

1) Von uns erhobene Informationen
Wir erfassen möglicherweise gerätespezifische Informationen (beispielsweise das von Ihnen verwendete Hardware-Modell, die Version des Betriebssystems, eindeutige Gerätekennungen und Informationen über mobile Netzwerke, einschließlich Ihrer Telefonnummer). Google verknüpft Ihre Gerätekennungen oder Telefonnummer gegebenenfalls mit Ihrem Google-Konto

2) Protokolldaten

  • Einzelheiten zu der Art und Weise, wie Sie unsere Dienste genutzt haben, beispielsweise Ihre Suchanfragen.
  • Telefonieprotokollinformationen wie Ihre Telefonnummer, Anrufernummer, Weiterleitungsnummern, Datum und Uhrzeit von Anrufen, Dauer von Anrufen, SMS-Routing-Informationen und Art der Anrufe.
  • IP-Adresse.
  • Daten zu Geräteereignissen wie Abstürze, Systemaktivität, Hardware-Einstellungen, Browser-Typ, Browser-Sprache, Datum und Uhrzeit Ihrer Anfrage und Referral-URL.
  • Cookies, über die Ihr Browser oder Ihr Google-Konto eindeutig identifiziert werden können.

und dann diese wagen Formulierungen:
"Sie können beispielsweise:

  • Durch Nutzung des Google-Dashboards bestimmte Arten von Informationen, die mit Ihrem Google-Konto verknüpft sind, überprüfen und verwalten."

 Zum Thema "Welche Informationen werden für die Personalisierung von Anzeigen in der Google-Suche, in Google Mail und auf anderen Google-Websites verwendet?":

"In Google Mail werden die meisten Anzeigen neben einer geöffneten E-Mail angezeigt und sind auf den Inhalt der E-Mail abgestimmt. Wenn wir diese Anzeigen personalisieren, tun wir dies anhand des Inhalts Ihrer gesamten E-Mails. Falls Sie zum Beispiel in letzter Zeit viele E-Mails zum Thema Fotografie oder Kameras erhalten haben, erhalten Sie möglicherweise Werbung von einem Fotogeschäft in Ihrer Nähe."

Alles in allem: ohne Kommentar!

Gruß,
Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dirk42799

„Da könnte ich gerade wieder nen Schreikrampf kriegen:...“

Optionen
In Google Mail werden die meisten Anzeigen neben einer geöffneten E-Mail angezeigt und sind auf den Inhalt der E-Mail abgestimmt. Wenn wir diese Anzeigen personalisieren, tun wir dies anhand des Inhalts Ihrer gesamten E-Mails. Falls Sie zum Beispiel in letzter Zeit viele E-Mails zum Thema Fotografie oder Kameras erhalten haben, erhalten Sie möglicherweise Werbung von einem Fotogeschäft in Ihrer Nähe.

Ich stelle mir gerade vor, jemand schreibt über den Tod eines nahen Angehörigen - und bekommt in der Konsequenz Anzeigen von Bestattungsunternehmen eingeblendet...

Ohne Kommentar? Dito!

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Olaf19

„Genau das ist der Knackpunkt - man kann seinen Freunden und...“

Optionen

tatsächlich besitzt keiner meiner Bekannten ein Gmailkonto bzw. benutzt es zur Kommunikation mit mir, allerdings befürchte ich, dass GMX/Web.de und andere kostenlose Provider auch nicht völlig umsonst arbeiten, wenn ich z.B. so an den Spam denke, der da regelmäßig von GMX versand wird, damit meine ich nicht Spam der über das Konto reinkommt sondern durch GMX selbst

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Ralf103

„tatsächlich besitzt keiner meiner Bekannten ein Gmailkonto...“

Optionen
Gmailkonto

Habe ich auch, Probleme mit Spam habe ich nicht.
Desgleichen .gmx sowie .web.
Das wenige, das da an Eigenwerbung durchkommt, kann ich verschmerzen.
 

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_305164

„Habe ich auch, Probleme mit Spam habe ich nicht. Desgleichen...“

Optionen

Der Kritikpunkt war aber nicht, dass Gmail-Konten zugespammt werden, sondern dass sich Google einen ziemlichen Dreck um deine Privatsphäre kümmert, also "Gesprächsinhalte" einfach ausliest und auswertet.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Ralf103

„tatsächlich besitzt keiner meiner Bekannten ein Gmailkonto...“

Optionen
damit meine ich nicht Spam der über das Konto reinkommt sondern durch GMX selbst

Naja, die paar Newsletter, Spendenaufrufe, Sonderaktionen und was denen noch so einfällt, kann man aber wirklich verschmerzen. Das sind einige wenige Mails pro Woche. GMX ist schon ziemlich fair.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Kern53

„Hallo Michael, das war zu erwarten. Nachdem total...“

Optionen
Nachdem total missglückten Börsenstart von FB noch das.

So missglückt war der eigentlich gar nicht. Der Ausgabepreis war ja gleichzeitig der Höchstpreis - also hat Zuckerberg zum Auftakt mächtig Kohle eingesackt. Dass die Aktien, die er bereits erfolgreich verkauft hat, dann erstmal mächtig in den Keller gesaust sind, kann ihm ja wurscht sein. Verkauft ist verkauft.

Das ist etwa so, als wenn ich jemandem für 20.000 EUR einen Sportwagen verkaufe und der kachelt damit gegen den nächsten Baum - Totalschaden. Das schmälert auch nicht meine 20.000, die ich bereits eingenommen habe.

Ich finde es immer wieder faszinierend, dass es heute noch Menschen gibt, die sich wie die Lemminge auf diese ach so tollen "Neu-Emissionen" stürzen. Dabei weiß inzwischen jedes Kind, dass die beim Börsenstart total überteuert angeboten werden und kurz darauf deutlich abschmieren. Trotzdem klappt das immer wieder...

Google ist auch nicht besser.

Zumindest sollte man, wenn man die Suchmaschine nutzt, sich vorher bei seinem Google-Konto ausgeloggt haben - oder unterschiedliche Browser nutzen.

Warum ich überhaupt ein Google-Konto habe? Nun - das wurde mir aufgezwungen. Ursprünglich hatte ich nur eins bei YouTube. Als die mit Google fusioniert haben, hätte ich das sonst nur dichtmachen können :-(

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„So missglückt war der eigentlich gar nicht. Der...“

Optionen
Dass die Aktien, die er bereits erfolgreich verkauft hat, dann erstmal mächtig in den Keller gesaust sind, kann ihm ja wurscht sein.

Das ist nicht ganz richtig. Denn Zuckerberg selbst besitzt ja noch 28 % der Aktien.

Wenn alle Aktien am Ausgabetag ca. 104 Mrd. Dollar wert waren, entfielen also rund 29 Mrd. Dollar auf Zuckerberg. Der Verlust der Facebook-Aktie beträgt bisher ungefähr 1/3.

Also hat Zuckerberg persönlich schon ungefähr 10 Mrd. Dollar verloren!

Auch das Leben als Milliardär hält so mache unangenehme Überraschung bereit! :-(

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Das ist nicht ganz richtig. Denn Zuckerberg selbst besitzt...“

Optionen
Also hat Zuckerberg persönlich schon ungefähr 10 Mrd. Dollar verloren!

Deine Rechnung ist in sich natürlich richtig, betrachtet aber nur die 28% Aktien, die Zuckerberg persönlich gehören und deren Verlust.

Demgegenüber stehen aber immer noch die 72%, die er mit Riesen-Reibach verkauft hat!

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Facebook-Nutzer haben neue Email-Adressen“

Optionen

Kann man die Facebook-eMail eigentlich per IMAP/POP/SMTP mit einem richtigen eMail-Client bearbeiten oder muss man dazu das Web-Frontend benutzen?

Gruß, mawe2

PS: Ich lehne Web-Frontends für seriöse eMail-Kommunikation i.d.R. ab.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Facebook-Nutzer haben neue Email-Adressen“

Optionen
In Phase 2 wird Zuckerberg nichts unversucht lassen um die Facebook-Nutzer dazu zu zwingen, die neue Email-Adresse zu verwenden.

Nun kann Facebook aber niemandem vorschreiben, in welchem Umfang er die Facebook-Adresse zu nutzen hat. Wäre ich Facebook-User, ich würde sie nur für das aller-allernötigste verwenden, nämlich für die Kommunikation mit Facebook zu meinem Facebook-Konto.

Für alle anderen, persönlichen Kontakte würde ich sie nicht nehmen.

Der Pferdefuß dabei ist allerdings: ich kann niemanden daran hindern, auch meine persönlichen Kontakte nicht, an diese Adresse zu schreiben. Ich kann allenfalls versuchen(!), meine Bekannten dazu zu "erziehen", dass sie bitte weiter an meine GMX-Adresse schreiben.

Es wird also eher so sein, dass Facebook darauf spekuliert, dass die @facebook.com-Addy eben nicht nur für die Facebook-Konto-Abwicklung, sondern auch für alles weitere genutzt wird.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Michael Nickles

„Facebook-Nutzer haben neue Email-Adressen“

Optionen
Und wer Windows 8 effektiv nutzen wird, den zwingt Microsoft zu einer Windows-Live-ID. Wie viele Email-Adressen, IDs und Passwörter soll ich mir eigentlich noch merken?

Für mich ist das ein Grund mehr, auf Windows8 zu pfeifen!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 winnigorny1

„Für mich ist das ein Grund mehr, auf Windows8 zu pfeifen!“

Optionen

Das hast du bei Spielen aber auch, z.b. Steam-Account. Sinnvoll und nützlich, wenn es nicht gängelnd und einschränkend missbraucht wird. Irgendwas wirds immer geben, wo man zähneknirschend nicht dran vorbei kommt. :-/

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_152402

„Das hast du bei Spielen aber auch, z.b. Steam-Account....“

Optionen
hast du bei Spielen aber auch, z.b. Steam-Account

Genau aus diesem Grund kaufe ich schon seit Jahre keine Spiele mehr, die über den Steam-Account laufen! - Darauf hatte ich noch nie Bock. - Das einzige Spiel, das ich da mal hatte, war das 1., das darüber lief; Halflife 2. - Das habe ich dann, nachdem es einmal durch war, deinstalliert, abgemeldet und verschenkt.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 winnigorny1

„Genau aus diesem Grund kaufe ich schon seit Jahre keine...“

Optionen

Sicher. Aber es macht schon einen Unterschied, ob man sich auf einer Spieleplattform anmeldet um zu zocken oder ein BS nutzen möchte, um seinen PC überhaupt damit nutzen zu KÖNNEN. Dann lieber Steam als MS.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 gelöscht_152402

„Sicher. Aber es macht schon einen Unterschied, ob man sich...“

Optionen
Aber es macht schon einen Unterschied, ob man sich auf einer Spieleplattform anmeldet um zu zocken oder ein BS nutzen möchte, um seinen PC überhaupt damit nutzen zu KÖNNEN.

Ich benutze Windows 8 jetzt schon seit ein paar Monaten und musste bisher keine Windows Live ID anlegen. Ich kann auch nicht erkennen, an welcher Stelle die Nutzung von Windows 8 deswegen "uneffektiv" sein sollte.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„Ich benutze Windows 8 jetzt schon seit ein paar Monaten und...“

Optionen

Keine Ahnung, dass war MNs Aussage. Das kann er dann wohl besser erklären.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_152402

„Sicher. Aber es macht schon einen Unterschied, ob man sich...“

Optionen
Dann lieber Steam als MS.

Für mich gilt: Weder noch! Steam ist mir zuviel Bevormundung und MS zuviel arrogante Marktmacht, um Win8 durchzusetzen.

Die Abschaffung des Fensterlns ist für mich das Ende von kreativer Arbeit mit dem PC. - Win7 werde ich dann nutzen, solange es supportet wird und dann hat MS zwischenzeitlich ja vielleicht was gelernt/lernen müssen (siehe Vista) und kehrt zur Vernunft und dem Prinzip "der Kunde ist König" zurück.

Moment kommt es mir so vor, also würde MS glauben, dass man sich über Präferenzen der Kunden einfach hinwegsetzen kann und der PC von denen einfach zum Riesen-Smart-Phone degradiert wird. - Blöder gehts nicht.....

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 winnigorny1

„Für mich gilt: Weder noch! Steam ist mir zuviel...“

Optionen

Ich verstehe - grundsätzlich jetzt - die Aufregung nicht.
In Win8 kann man sich ein Startmenü wieder einblenden. Und die beschrieenen Kacheln sind jetzt praktisch auch schon vorhanden, wenngleich auch ohne farbigen, sondern mit transparentem Kachelhintergrund.

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 dirk42799

„Ich verstehe - grundsätzlich jetzt - die Aufregung nicht. In...“

Optionen
Und die beschrieenen Kacheln sind jetzt praktisch auch schon vorhanden

Eher theoretisch! - Die riesigen Dinger sind nervig. - Und ein Startmenue ersetzt kein Fensterln!

Ich bin auch nicht aufgeregt, sondern angeekelt.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 winnigorny1

„Eher theoretisch! - Die riesigen Dinger sind nervig. - Und...“

Optionen

Mit "aufgeregt" meinte ich jetzt auch nicht nur Dich persönlich.
Auch wenn ich W8 noch nicht selber getestet habe:
ich könnte mir gut vorstellen, daß man die Kacheln auch wieder transparent machen kann, oder?
Wenn Du mit "Fensterln" jetzt die Desktop-Icons meinst: die bleiben doch erhalten?!

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 dirk42799

„Mit "aufgeregt" meinte ich jetzt auch nicht nur Dich...“

Optionen
Fensterln

Ich meine damit viele verschiedene Programmfenster geöffnet zu halten und dazwischen Daten per Drag and Drop auszutauschen! Win8 soll ein "Einbild-System" werden. Alle Anwendungen laufen im Vollfenster und ich kann die nicht verkleinern, um - nur zum Beispiel - auf meinem 27Zöller die Inhalbte von 4 Programmfenstern auf dem Desktop mit je einem Viertel Platzbedarf - gleichzeitig sehen zu können.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„Ich meine damit viele verschiedene Programmfenster geöffnet...“

Optionen

Hallo winnigorny1,

ich verstehe Dein Problem nicht!

Ich meine damit viele verschiedene Programmfenster geöffnet zu halten und dazwischen Daten per Drag and Drop auszutauschen!

Genau das kann ich mit dem mir vorliegenden Windows 8 machen:



Win8 soll ein "Einbild-System" werden.

Wer sagt das?

Natürlich ist Windows 8 problembehaftet, natürlich hätte ich auch viele Änderungswünsche.

Aber genau das, was Du als das angebliche Problem von Windows 8 darstellst, ist eben keins. Du hast da irgendwas falsch verstanden...

die Inhalbte von 4 Programmfenstern auf dem Desktop mit je einem Viertel Platzbedarf - gleichzeitig sehen zu können.

Wie Du auf meinem Screenshot siehst - kein Problem.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Hallo winnigorny1, ich verstehe Dein Problem nicht! Genau...“

Optionen

... Wenn ich mich recht entsinne, sprach Mike im Forum in seiner von ihm erföffneten Diskussion über Win8 eingangs davon, dass Win8 nur noch Vollbildanwendungen zulassen würde.....

Nicht dass das jetzt etwas damit zu tun hat, dass OpenOffice das zwar noch kann (als Suite eben) und ander Programme, die nicht unter einer Oberfläche laufen, nicht?

Und Datenaustausch per Drag and Drop geht auch von Fenster zu Fenster?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 winnigorny1

„... Wenn ich mich recht entsinne, sprach Mike im Forum in...“

Optionen
Nicht dass das jetzt etwas damit zu tun hat, dass OpenOffice das zwar noch kann (als Suite eben) und ander Programme, die nicht unter einer Oberfläche laufen, nicht?

Es gibt bei Windows 8 zwei Oberflächen: Die neue Metro-Oberfläche, die sich tatsächlich so verhält, wie Du befürchtest und den gewohnten Desktop, der sich so verhält, wie ich es gezeigt habe. Das liegt nicht an OpenOffice denn auch Paint und der Explorer (also "Win-8-interne" Programme können das noch).

Und Datenaustausch per Drag and Drop geht auch von Fenster zu Fenster?

Ja.

Fraglich ist, wie die Entwicklung weiter geht und ob Microsoft den dicksten Ast auf dem sie sitzen (Großkunden in Industrie, öffentlichen Verwaltungen, Schulen usw.) absägen will zugunsten eines Spielzeugsystems, das für ernsthafte Arbeit dann wirklich nicht mehr zu gebrauchen wäre.

Noch aber ist es nicht soweit und Windows 8 ist durchaus noch mit den Kenntnissen aus früheren Windows-Versionen bedienbar.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Es gibt bei Windows 8 zwei Oberflächen: Die neue...“

Optionen

Danke - nun bin ich endlich mal wieder schlauer!Lachend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Es gibt bei Windows 8 zwei Oberflächen: Die neue...“

Optionen
Es gibt bei Windows 8 zwei Oberflächen: Die neue Metro-Oberfläche, die sich tatsächlich so verhält, wie Du befürchtest und den gewohnten Desktop, der sich so verhält, wie ich es gezeigt habe.

Vielen Dank mawe, dass du das noch einmal bestätigt hast. So hatte ich es eigentlich von Anfang an verstanden, und das hatte auch King-Heinz vor einiger Zeit schon gepostet. Zwischenzeitlich war ich aber doch unsicher geworden, ob ich da irgendetwas falsch verstanden hätte.

Dann ist es haargenau die gleiche Diskussion wie vor 10 Jahren. "Windows 2000 ist cool - Windows XP ist scheiße, ist mir viel zu bunt" - habe ich damals schon nicht verstanden.

Wie sagen unsere angelsächsischen Freunde so schön: Don't judge a book by the cover.

ob Microsoft den dicksten Ast auf dem sie sitzen (Großkunden in Industrie, öffentlichen Verwaltungen, Schulen usw.) absägen will zugunsten eines Spielzeugsystems, das für ernsthafte Arbeit dann wirklich nicht mehr zu gebrauchen wäre.

Deiner Formulierung mit dem kleinen Schuss Polemik am Ende entnehme ich, dass du diese (rhetorische) Frage - genau wie ich - mit einem klaren Nein beantworten würdest :-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Vielen Dank mawe, dass du das noch einmal bestätigt hast....“

Optionen

Was ich an Windows 8 kritisiere (im Gegensatz zu allen früheren Versionen) ist die Unsicherheit, die sich aus der Einführung des neuen Metro-Konzeptes ergibt. Man weiß nicht so richtig, wo die Reise mal hingehen wird.

Und natürlich bin ich nach wie vor der Meinung, dass ein effektives Arbeiten in der Verwaltung, ein kreatives Arbeiten im grafischen / künstlerischen Bereich oder auch die Entwicklung komplexer Datenbank- oder Webanwendungen mit dem Metro-Konzept erheblich erschwert werden würde.

Die größte Befürchtung ist jedoch, dass Metro-Apps nur noch über geschlossene Shopsysteme vertrieben werden, so wie es Apple und Android auch schon machen. Dann gibt es keinen freien Software-Markt mehr, jedenfalls nicht mehr bei Windows und dann wäre der Umstieg auf Linux die letzte Alternative.

Aber noch ist es nicht so weit. Windows 8 ist nur erstmal ein Versuch, die Kundschaft in eine neue Richtung zu lenken. Ob sich die Kundschaft lenken lässt, muss man abwarten. Dass die großen Firmen, die großen Institutionen, die seit 20 oder mehr Jahren treu alle möglichen Microsoft-Produkte gekauft haben, jetzt plötzlich von heute auf morgen zum Umstieg auf Metro-Apps gezwungen werden, halte ich jedoch für sehr unwahrscheinlich.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Was ich an Windows 8 kritisiere (im Gegensatz zu allen...“

Optionen
Die größte Befürchtung ist jedoch, dass Metro-Apps nur noch über geschlossene Shopsysteme vertrieben werden, so wie es Apple und Android auch schon machen. Dann gibt es keinen freien Software-Markt mehr, jedenfalls nicht mehr bei Windows und dann wäre der Umstieg auf Linux die letzte Alternative.

Das würde mich ganz erheblich stören. Apple z.B. vertreibt seit einiger Zeit Downloads seiner Profi(!)-Software Logic Pro 9 über den iTunes-Store, zu einem unschlagbar günstigen Preis. Auf den ersten Blick nichts dagegen einzuwenden, aber man fragt sich dann doch leicht: Geht das in Zukunft nur noch so? Und werden BS so umgestrickt, dass Downloads übers Internet - z.B. von OpenOffice - gar nicht mehr gehen, die Software auf diesem Wege nicht mehr installierbar ist?

Dem User wird das natürlich immer so verkauft, dass er auf die Weise die Gewissheit hat, nur "vertrauenswürdige" Software auf seinen Rechenknecht zu bekommen. Schönen Dank auch, aber das entscheide ich lieber selbst.

Windows 8 ist nur erstmal ein Versuch, die Kundschaft in eine neue Richtung zu lenken. Ob sich die Kundschaft lenken lässt, muss man abwarten.

Mein Eindruck ist eher, dass es Microsoft ist, die sich von anderen lenken lassen - von Apple, Google und den Tablet-Nerds...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Facebook-Nutzer haben neue Email-Adressen“

Optionen
Und wer Windows 8 effektiv nutzen wird, den zwingt Microsoft zu einer Windows-Live-ID.

An welcher Stelle leidet die Effektivität von Windows 8, wenn man keine Live-ID besitzt?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„An welcher Stelle leidet die Effektivität von Windows 8,...“

Optionen

Hi mawe,

sorry mit fehlt die Zeit hier lange Romane zu schreiben. Das wird im Rahmen des Windows 8 Schwerpunkts auf Nickles.de erklärt, sobald ich den fertig habe.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Hi mawe, sorry mit fehlt die Zeit hier lange Romane zu...“

Optionen
Das wird im Rahmen des Windows 8 Schwerpunkts auf Nickles.de erklärt

Darauf bin ich schon sehr gespannt, das würde ich auch gern lesen. Besonders gespannt bin ich in diesem Zusammenhang auf die Antwort auf mawes Frage, denn der Zusammenhang zwischen einer Live-ID und der Benutzung eines lokalen Betriebssystems erschließt sich auch mir nicht.

Harren wir als der Dinge :-)

THX
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
pilgrims Michael Nickles

„Facebook-Nutzer haben neue Email-Adressen“

Optionen

Nicht nur Googlemail, auch web.de, gmx & Co. waren schon vor Jahren fleissig dabei, die eingegangenen Mails auf dem Mailserver zu analysieren und anhand dessen mindestens die eigenen User zu kategorisieren.

Es gibt nichts kostenlos. Es ist schon erstaunlich, wie viele Menschen die Datenprostitution in Kauf nehmen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 pilgrims

„Nicht nur Googlemail, auch web.de, gmx & Co. waren schon vor...“

Optionen
auch web.de, gmx & Co. waren schon vor Jahren fleissig dabei, die eingegangenen Mails auf dem Mailserver zu analysieren und anhand dessen mindestens die eigenen User zu kategorisieren.

Hast du dazu irgendeine Quelle?

Das würde ja bedeuten, dass Google eine "ehrliche Haut" ist und das offen zugibt, während GMX u.a. dies heimlich tun. Mir jedenfalls ist nicht bekannt, dass eine Einwilligung zum Mitlesen in den E-Mail-Verkehr mit einem GMX-Konto einhergeht.

Was man bei GMX allerdings machen muss ist, einen Fragebogen auszufüllen, bei dem alle persönlichen Interessen und Neigungen abgeklopft werden, von Musikgeschmack bis zu den Kaufgewohnheiten. Aber es steht natürlich jedem frei, die dort angebotenen Checkboxen willkürlich zu setzen, Falsches oder schlicht gar nichts anzukreuzen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Olaf19

„Hast du dazu irgendeine Quelle? Das würde ja bedeuten, dass...“

Optionen
dies heimlich tun

naja, ganz so heimlich nicht:
in den AGB von GMX stand in der Tat, daß über das Web-Frontend angezeigte Mails in der Tat anhand von Schlagworten mit "passender" Werbung begleitet werden.

Die Drittverwendung von Mails geschah hier allerdings nicht.

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dirk42799

„naja, ganz so heimlich nicht: in den AGB von GMX stand in...“

Optionen

Okay - das würde ja bedeuten, dass man sich bei GMX entspannt zurücklehnen kann, wenn man statt des Webfrontends einen E-Mail-Client benutzt?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 Olaf19

„Okay - das würde ja bedeuten, dass man sich bei GMX...“

Optionen
entspannt zurücklehnen kann, wenn man statt des Webfrontends einen E-Mail-Client benutzt

 so auch mein Verständnis. :-)

D.

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 dirk42799

„so auch mein Verständnis. :-) D.“

Optionen

Vorsicht:

Im eMail-Client wird Dir keine personalisierte Werbung präsentiert. So weit so gut. Aber steht dort irgendwo, dass dann auch Deine Mails nicht gescannt werden?

Ich gehe davon aus, dass sie die Mail in jedem Falle scannen. Auch, um die Daten noch anderweitig zu verwursten. Und wenn möglich, blenden sie dann im Webfrontend die erwähnte Werbung ein, wenn nicht, dann nicht.

Also wirklich zurücklehnen würde ich mich nicht! Vorbeugen ist besser :-)

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
dirk42799 mawe2

„Vorsicht: Im eMail-Client wird Dir keine personalisierte...“

Optionen

Wie ich sagte:
mein Kenntnisstand ist lediglich der, daß Mails beim Web-Frontend gescannt werden.
Da via Outlook ja keine Werbung eingeblendet werden kann, fiele das hier flach.
Guck mal in die aktuellen GMX-AGB; sofern Du da was anders lautendes findest, gib uns bitte ´ne Info!

Gruß,
Dirk

ja, ich schreibe absichtlich nach den alten Rechtschreibregeln!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 dirk42799

„Wie ich sagte: mein Kenntnisstand ist lediglich der, daß...“

Optionen

Ich werde wohl nicht viel zur Aufklärung beitragen können. Ich wollte nur meiner Skepsis Ausdruck verleihen, dass GMX & Co das Scannen der persönlichen eMails nur dewegen unterlassen wird, weil man statt Webfrontend einen eMail-Client benutzt.

Mit einem Unternehmen, das sich per se das Recht herausnimmt, meine Mails (aus welchem Grund auch immer) zu scannen, würde ich generell nur sehr ungern vertrauliche Informationen versenden.

Dass sie mir im Ergebnis dieses Scans an geeigneter Stelle Werbung um die Ohren hauen, halte ich noch für das kleinste Problem. (Jeder hier weiß, wie man das vermeiden kann.) Vielmehr halte ich diese vorgeschobene Begründung, Werbung platzieren zu wollen, für eine geschickte Verschleierung der eigentlichen Gründe.

Ich weiß, jetzt kommt gleich wieder was von "Verschwörungstheoretiker" usw. Nichts liegt mir ferner. Aber bei eMail hört der Spaß bei mir eben auf... Das ist für mich die wichtigste Anwendung im Internet und da bin ich eben besonders sensibel.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Facebook-Nutzer haben neue Email-Adressen“

Optionen
In Phase 2 wird Zuckerberg nichts unversucht lassen um die Facebook-Nutzer dazu zu zwingen, die neue Email-Adresse zu verwenden.

Phase 2 hat wohl schon begonnen:
...ist jetzt bekanntgeworden, dass Facebook auch die Adressbücher der Bekannten veränderte, damit die Facebook-Adressen bevorzugt genutzt werden.

http://www.golem.de/news/facebook-com-auch-private-kontaktdatenbanken-werden-ungefragt-veraendert-1207-92889.html

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 mi~we

„Phase 2 hat wohl schon begonnen:...“

Optionen

Wer sein Adressbuch mit Facebook synchronisiert, hat es auch nicht anders verdient!

Der nächste Schritt: Im Online-Banking der Facebook-Mitglieder werden alle Daueraufträge auf Zuckerbergs Privatkonto umgeleitet!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
pilgrims mawe2

„Wer sein Adressbuch mit Facebook synchronisiert, hat es auch...“

Optionen

Wie kann ich verhindern, dass irgendeiner, der meine Mail-Adresse hat, SEIN Adressbuch mit Facebook synchronisiert?

Es gibt ja manche Menschen, die halten Facebook für eine tolle Erfindung, wie auch die Google-Dienste oder das synchronisieren mit der "cloud"...

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 pilgrims

„Wie kann ich verhindern, dass irgendeiner, der meine...“

Optionen
Wie kann ich verhindern, dass irgendeiner, der meine Mail-Adresse hat, SEIN Adressbuch mit Facebook synchronisiert?

Gar nicht.

Höchstens, indem Du jedem, dem Du Deine Mailadresse gibst, sowas ausdrücklich verbietest.

Ein Bekannter von mir hat mal folgende Strategie entwickelt:

Er verwendet für jeden, mit dem er in Kontakt steht, eine andere Mail(absender)adresse:
- für Amazon-Bestellungen "amazon@eigenedomain.de"
- für die Nickles-Anmeldung "nickles@eigenedomain.de"
- für die Mails an Oma Ilse "omailse@eigenedomain.de"
usw.

Gleichzeitig wird jedem Empfänger verboten, die Adresse weiterzugeben.

Kommt nun Spam an seine Adresse "omailse@eigenedomain.de", weiß er, dass Oma Ilse seine Adresse weitergegeben hat. Dann kriegt Oma Ilse Schimpfe...

Ich fand die Idee ganz interessant; mich würde es aber nerven, für jeden neuen Kontakt immer erst eine Adresse anlegen zu müssen und dann bei jeglicher Kommunikation drauf zu achten, dass ich den richtigen Absender benutze.

Verhindern kann man den Missbrauch damit schließlich auch nicht, höchstens besser nachvollziehen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Gar nicht. Höchstens, indem Du jedem, dem Du Deine...“

Optionen
mich würde es aber nerven, für jeden neuen Kontakt immer erst eine Adresse anlegen zu müssen

Kannst Du auch per Catch-All-Account machen. Dann bekommst Du alle Mails an die Domain die keinem anderen Account zugeordnet sind. Damit geht allerdings auch kräftig Spam auf webmaster@, postmaster@, info@ u.s.w. ein...

bei Antwort benachrichtigen