Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Goldesel zum Spottpreis

Facebook kaufte Trivialpatente für 40 Millionen Dollar

Michael Nickles / 21 Antworten / Baumansicht Nickles

Mit über 500 Millionen Nutzern ist Facebook längst das größte soziale Netzwerk der Welt. Und die Konkurrenten sowie Neueinsteiger bei Social Community Internetprojekten werden es jetzt wohl richtig schwer haben.

Denn: Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat sich von Friendster,com 18 Patente gekauft, die elementare Funktionen sozialer Netzwerke abdecken. Laut Bericht von Venturebeat wurden die Patentrechte bereits am 7. Juni an Facebook übertragen.

Soweit bekannt hat Facebook für das Patentpaket 40 Millionen Dollar geblecht. Und das könnte ein verdammt guter Deal sein. Denn so wie es aussieht, handelt es sich dabei auch um diverse Trivial-Patente, die sehr allgemein gehalten sind.

Die beschreiben beispielsweise Regeln und Methoden, wie Zusammengehörigkeiten von Personen ermittelt und organisiert werden. Wie "primitiv" die Patente teils sind, zeigt beispielsweise ein Blick auf das Patent Method of inducing content uploads in a social network.

Es beschreibt eine Methode, wie Uploads von Nutzern eines sozialen Netzwerks verlinkt werden. Kurzfassung: einer lädt was rauf und die anderen können einen Link auf dessen Uploads setzen. Das passiert über einen grafischen Bedienungs-Dialog.

Es geht also um eine Methode, die sich prinzipiell gar nicht anders realisieren lässt. Im härtesten Fall kann Facebook mit diesem Patent also schon fast jedem Foren-Betreiber an den Kragen, bei dem Nutzer Avatar-Bilder uploaden und gegenseitig verlinken können.

Michael Nickles meint: Der Verkäufer Friendster.com ist ja seit geraumer Zeit eher auf dem absteigenden Ast. Entsprechend wurde spekuliert, dass Friendster seine Patente einsetzen wird, um von anderen Social Community Betreibern Lizenzgebühren zu kassieren.

Das hat Friendster wider erwarten allerdings nicht getan - also Glück für die Konkurrenten. Jetzt darf mit Spannung erwartet werden, wie sich Facebook diesbezüglich verhalten wird.

Streng genommen bedeuten die Patente nämlich das Aus für quasi das komplette Web 2.0. Beziehungsweise für alle finanzschwachen Newcomer, die sich Rechtstreits mit Facebook nicht leisten können.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Facebook kaufte Trivialpatente für 40 Millionen Dollar“

Optionen

Hi Hi Hi,

das Wort "Trivial".

elementare Funktionen

Fuer was den Elementare Funktionen ?

Kann es dann sein das man auch noch schreiben muss, was ich heute gegessen habe. Kann es sein das dann die Army potentielle suechtige jeder art findet und somit melden kann. Keine ahnung was die noch alles planen. Nur man sieht das beim Facebook viele Firmen mitmachen. Ach noe, dann muss der Chef seine Angestellte nicht mehr ausspionieren. Weil er sagt ja schon alles in Facebook.

Es ist einfach unglaublich. Die Menschheit exisitiert schon lange. Seit Freud ging alles berg ab. Experten raetseln, erforschen und versuchen zu entschluesseln wie der Mensch denkt. Die sogennante Experten schiess ich zum Alpha Centauri. Weil das kann man nicht erforschen. Nur traurig das in die heutige Zeit viele unter Syndrome leiden.


Ich kann verstehen das viele Leute in verbindung sein wollen. Nur ich sehe nicht das man so suechtig ist und nur noch vor dem Monitor haengt um alle bekanntschaften zu erledigen. Komischerweise die Nachbarn sind bloed. Die Schulnachbarn sind unertraeglich. Der Arzt geht auf dem wecker. Der Baecker ist dick und schon faengt das kritisieren an.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
REPI Michael Nickles

„Facebook kaufte Trivialpatente für 40 Millionen Dollar“

Optionen

Trivialpatente gehören abgeschaftt, da ja keine Erfindungen an sich, sondern meist nur die Definition bzw. Beschreibung von Zuständen, die die Natur geschaffen hat oder seit Jahren, Jahrzehnten, Jahrhunderten bekanntes Zeug!

Hat eigentlich schon wer, das Patent auf den aufrechten Gang?

Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 REPI

„Trivialpatente gehören abgeschaftt, da ja keine Erfindungen an sich, sondern...“

Optionen

Schwachsinn.
Einige ausgewählte Patenregeln:

- Patente müssen bei Anmeldung eine weltweite Neuheit sein, also niemals der Öffentlichkeit zugäglich gewesen sein.
- müssen auf erfinderischer Tätigkeit beruhen
- müssen gewerblich anwendbar sein
- wissenschaftliche Theorien, mathematische Methoden, Pläne, Regeln sind nicht patentierbar.
-das zu schützende Element darf nicht für einen Fachmann in naheliegender Weise ableitbar sein.

Natürlich werden alle Regeln mal so und mal so ausgelegt, aber alle negativen Aspekte die du aufgezählt hast existieren gar nicht.

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Karlheinz5

„Schwachsinn. Einige ausgewählte Patenregeln: - Patente müssen bei Anmeldung...“

Optionen

Nach dieser Theorie wären Trivialpatente eine völlige technische Unmöglichkeit:

Patente müssen bei Anmeldung eine weltweite Neuheit sein, also niemals der Öffentlichkeit zugäglich gewesen sein.

Ist es in der Praxis nicht eher so, dass alles mögliche patentiert wird, nur deswegen, weil zufällig noch kein anderer schneller war?

Siehe auch hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Trivialpatent#Beispiele_f.C3.BCr_als_Trivialpatente_angesehene_Patente

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Olaf19

„Nach dieser Theorie wären Trivialpatente eine völlige technische...“

Optionen

Dass Patente zum Allgemeingut werden ist bei sehr vielen Unternehmen gängige Strategie.
Das ist auch unter dem Begriff defensive patenting bekannt. Ich habe mal in einer Studie gelesen, ich meine es war Bosch (aber ich kann mich auch irren), dass Bosch in der vergangenheit patentierbare Erfindungen mehrere Stunden am Werkstor ausgehängt hat (also der Öffentlichkeit zugänglich), natürlich notariell begalubigt oder wie auch immer um kein Patent und den damit verbundenen Kosten anmelden zu müssen. Dadurch wird verhindert, dass irgend jmd anderes international die identtische Erfindung (oder triviale Abwandlungen) als Patent anmelden kann.
So zumindest in der Theorie

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Karlheinz5

„Dass Patente zum Allgemeingut werden ist bei sehr vielen Unternehmen gängige...“

Optionen

Defensive Patenting - das kannte ich noch gar nicht. Nun, wenn ein Erfinder das Patent nicht unbedingt benötigt, sondern nur verhindern möchte, dass ein anderer es tut, dann reicht diese kostensparende Methode.

Bisher war ich davon ausgegangen, dass man sich alles patentieren lassen kann, was noch keiner vor einem patentiert hat, und sei es nur ein Mausklick. Wenn dies nun doch nicht so einfach ist, dann verstehe ich um so weniger, wie es möglich ist, dass z.B. jemand sich den Fortschrittsbalken patentieren lässt und anschließend alle abmahnt, die schon lange vor ihm diesen Balken benutzt haben. Letzteres müsste dann doch ein Patenthindernis sein?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„Defensive Patenting - das kannte ich noch gar nicht. Nun, wenn ein Erfinder das...“

Optionen
Defensive Patenting

Wieder so ein scheiss erfundenes Wort.

Wie bei mir gestern abend. Da habe ich eine Person kennen gelernt. Ich fragte ihn hoefflich was er von Beruf ist. Seine Antwort:

"Software Architekt"

Ich baff, verdutzt, bloed schauend.

"Ohne Worte"
Sascha
Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Prosseco

„ Wieder so ein scheiss erfundenes Wort. Wie bei mir gestern abend. Da habe ich...“

Optionen

Was hast du gegen dieses Wort?

Ich finde, es beschreibt einen relativ komplexen Sachverhalt - Firma veröffentlicht technische Einzelheiten einer Erfindung, um damit zu verhindern, dass ein anderer diese Erfindung patentiert - kurz und treffend.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„Was hast du gegen dieses Wort? Ich finde, es beschreibt einen relativ komplexen...“

Optionen
Was hast du gegen dieses Wort?

Nichts ausser wenn ich was erfinde, gegen was muss ich es verteidigen ?

Gegen all die schmarotzer ?

Oder die schleimer !

Gruss
Sascha
Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Prosseco

„ Nichts ausser wenn ich was erfinde, gegen was muss ich es verteidigen ? Gegen...“

Optionen

Naja entweder du lässt deine Erfindung patentieren, oder du veröffentlichst diese eben. Wenn du sie 20Jahre im Keller vergammeln lässt und ein andrer kommt auf die gleiche Idee und lässt sich ein Patent ausstellen kann man wohl nicht von Schmarotzer sprechen. In der regel wollen Innvoationen schon veröffentlicht werden, was durch Patente im übrigen auch geschieht (Patentbeschreibung).
Im übrigen gibt es natürlich ausser den genannten Möglichkeiten natürlich noch die Möglichkeit des Schutzes durch Geheimhaltung (klassisches Beispiel Coca-Cola). Schwer zu koordinieren, aber wenn es funktioniert hat man natürlich den Vorteil keine Patenkosten zu tragen und die genaue Vorgehensweise muss nicht veröffentlicht werden., womit dann der Wegfall des Patentschutzes nach max. 20Jahren auch wegfällt, was wohl der größte Vorteil ist.

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Karlheinz5

„Naja entweder du lässt deine Erfindung patentieren, oder du veröffentlichst...“

Optionen

Gibt es eigentlich außer dem schon legendären Coca-Cola-Rezept noch ein weiteres Beispiel für einen "Schutz durch Geheimhaltung"? Mir ist nur dieser Fall bekannt.

Nebenbei... ob ein Cola-Rezept patentfähig gewesen wäre, sei dahingestellt; ich für meinen Teil finde es noch nicht einmal geheimhaltungswürdig *g*. Aber das ist ein anderes Thema.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Olaf19

„Schutz durch Geheimhaltung“

Optionen

Eigentlich fällt mir da als einziger Bereich auch nur der der chemischen Substanzen ein, wie eben auch Coca-Cola/Pepsi. Aber davon habe ich keine Ahnung^^
Ich denke aber schon, dass das Coca-Cola Rezept patentierbar wäre, entweder als Verfahrenspatent oder eben als chemische Substanz.

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
REPI Karlheinz5

„Schwachsinn. Einige ausgewählte Patenregeln: - Patente müssen bei Anmeldung...“

Optionen

Dann frag ich mich nur, warum es überhaupt Trivialpatente gibt?
wissenschaftliche Theorien, mathematische Methoden, Pläne, Regeln sind nicht patentierbar.
-das zu schützende Element darf nicht für einen Fachmann in naheliegender Weise ableitbar sein.


Gerade diese beiden Punkte werden doch von Trivialpatenten fast immer verletzt!

Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 REPI

„Dann frag ich mich nur, warum es überhaupt Trivialpatente gibt? Gerade diese...“

Optionen

Liegt wohl daran, dass diese Aussagen auslegbar sind und eben doch das ein oder andere Patent durchrutscht dass es eigentlich nicht geben dürfte. Ich gebe dir Recht, dass es Trivialpatente nicht geben sollte, ich wollte nur sagen dass es nicht am Patentsystem an sich liegt sondern an der unsachgemäßen Auslegung, wobei man sagen muss, dass natürlich oft auch mehrere Aussagen vorliegen, der Pateninhaber der rich das Patent schön redet und die Konkurrenz dies das Patent verhindern wollen. Beide Seiten knnen ins extreme Ausschlagen und macht damit die Patententscheidung nicht gerade einfach.

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Michael Nickles

„Facebook kaufte Trivialpatente für 40 Millionen Dollar“

Optionen

In einem Disney-Comic haben sie in einer Geschichte geschrieben, dass Dagobert Duck sich heißes Wasser patentieren lassen hat. Das ganze erinnert mich ein bisschen daran...

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco MagicRabbit

„In einem Disney-Comic haben sie in einer Geschichte geschrieben, dass Dagobert...“

Optionen

Misst, dann war der Koenig Midas, schneller als Dagobert Duck.

Buahaahahhaaa.

ROFL
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
reader2 Michael Nickles

„Facebook kaufte Trivialpatente für 40 Millionen Dollar“

Optionen

Facebook nähert sich langsam dem kartellamt^^
Wenn die wirklich versuchen trivialitäten zu blociken, werden die vom kartellamt einfach gezwugen die patente freizugeben, außer di ekönnen nachweisen, dass sich diese funktionen anders realisieren lassen^^

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Facebook kaufte Trivialpatente für 40 Millionen Dollar“

Optionen

Seien wir uns mal ehrlich.

Es gibt heute nichts Weltweites neues. Aus und basta. Jeder Erfinder, jeder Forscher kopiert in gewisser weise, was andere schon vorher erfunden oder erforscht hat.

gruebel, gruebel, denk, denk.

Mmmmm, Edison oder Pasteur. Roentgen, Graham Bell, Franklin und viele andere.
Sind die Reich geworden ?

Facebook nähert sich langsam dem kartellamt

Niemals, weil Facebook ist noch groesser geworden wie Google selber.

Gruss
Sascha


Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Facebook kaufte Trivialpatente für 40 Millionen Dollar“

Optionen

Bummer!

Man kann da die Gefahr von Trivialpatenten erahnen!

Es geht um Macht.

Noch ist soetwas unbedeutendes wie Faceboock nicht "größer" als Google.

Aber wohl jetzt schon gefährlicher.
Wenn Google und Ms nicht aufpassen wird Facebook aber zu einem Riesen der sich mit seinem A....auf die beiden, und viele andere raufsetzt.

So muß es also nicht das als Krake bezeichnete Google sein,
oder der Monopolist Microsoft, der zu mächtig wird.

Nein, etwas das zu nichts nutze ist wie Facebook, kommt durch absolut dumme und anachronistische Gesetze, Rechte, usw. wie Trivialpatente, DRM,
modern ausgelegtes Urheberrecht, Copyright usw.
wohl bald an Globale Macht.

Gemach, aber das aufkaufen von Trivialpatenten sollte zumindest aufhorchen lassen. Die Konkurrens sollte zuminsest hellwach sein..
Sonst ist sie schnell klein, oder geht wegen zu teurer Klagen in Konkurs..

Das weiter oben genannte Kartellamt kann garnichts machen. Es ist wie ein Maulwurfshügel im vergleich zum Mount Everest.

bei Antwort benachrichtigen
reader2 Xdata

„Bummer! Man kann da die Gefahr von Trivialpatenten erahnen! Es geht um Macht....“

Optionen

Google und MS wollten ja konkurrieren, aber das ist genauso hoffnungslos wie aufkläreung der applerasten über iDiot-produkte, niemand ist so seiner Sache sicher, wie einer der keine Ahnung hat - Zweiffel ist Funktion des Wissens.
Wie willst du 500 000 000 Grenzdebile davon abbringen, sich wichtig zu fühlen, indem die ihren Stuhlgang 10 000 "friends" bekanntgeben?
Facekak hat die exhibitionistische Ader getroffen, man kann diese Grundsätze der Menschnepsyche nicht so einfach bekämpfen.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Facebook kaufte Trivialpatente für 40 Millionen Dollar“

Optionen
Facekak hat die exhibitionistische Ader getroffen, man kann diese Grundsätze der Menschnepsyche nicht so einfach bekämpfen.

Yep, damit gebe ich dir das recht.

Nur die Menschen Psichologie ist so einfach, wie das atmen selber.

Gruss
Sascha
Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen