Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Erfolg ausgeblieben

Facebook - erste Online-Shops machen dicht

Michael Nickles / 25 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Idee ist eigentlich simpel: wo sich viele Menschen tummeln, da lässt sich bestimmt auch was verkaufen. Entsprechend sind Unternehmen wild drauf, auf Facebook präsent zu sein. In den USA haben jetzt die ersten Online-Shops in Facebook dicht gemacht, berichtet Bloomberg.

Einer davon ist der "US-Spieleladen" Gamestop. Der hatte eigentlich recht gute Vorrausetzungen. Als der Shop auf Facebook im April 2011 eröffnet wurde, hatte Gamestop im sozialen Netzwerk bereits über 3,5 Millionen Fans, es bestand Hoffnung Umsätze zu generieren. Das erwies sich als Fehlannahme.

Auch zwei weitere Unternehmen (J.C. Penney und Nordstorm) versuchten im vergangenen Jahr ihr Glück mit einem Shop auf Facebook, warfen dann aber schnell das Handtuch. Ein Analyst hatte im Interview mit Bloomberg auch eine Erklärung für den ausbleibenden Shopping-Erfolg auf Facebook.

Facebook ist aus seiner Sicht eine Art Bar an der man mit seinen Freunden rumhängt - und das ist einfach keine Einkaufsatmosphäre. Zudem ist es den Kunden wohl bequem genug, in den bereits vorhandenen Online-Shops der Unternehmen einzukaufen - es braucht dazu keinen eigenen Shop in Facebook.

Das einzige Kerngeschäft von Facebook wird also weiterhin Werbung bleiben.

Michael Nickles meint: Mit jeder Spam-Email die ich von Facebook kriege, hasse ich diesen Scheißladen mehr. Permanent gibt es ein neues saublödes Spiel bei dem irgendwelche "Trottel" aus meiner Freundesliste mitmachen und dann werde ich von Facebook mit angeblich "wichtigen Neuigkeiten" vollgebombt. Die neue Spam-Auslösermasche ist irgend so ein dämliches "Geburtstags-/Meinkalender-Dingsbums". Egal.

Die Bloomberg-Meldung über erfolglose Shop-Experimente stinken Facebook gewiss gewaltig. Gerade im Hinblick auf den Börsengang ist so was Gift. Es ist auf jeden Fall zum Totlachen, wie wild Unternehmen auf Facebook sind.

Hier am Lidl um die Ecke ist seit Wochen eine große Werbung am Eingang, dass man doch Lidl auf Facebook besuchen soll. Also ab zu www.facebook.com/lidl. Warum nicht einfach zu www.lidl.de - ist diese URL zu kompliziert?

Was treibt Unternehmen wie Lidl dazu, zu Facebook auszuwandern? Vermutlich ist es die Angst, irgendeinen überlebenswichtigen Trend im Internet zu verpassen. Oder es ist einfach die Unfähigkeit, selbst eine spannende Webseite auf die Beine zu stellen.

Da schwimmt man halt lieber im Facebook-Brei mit und sieht quasi identisch aus, wie alle anderen auf Facebook präsenten Unternehmen. Es ist wie mit dem "Gefällt mir"-Button. Inzwischen kleistert fast jede Webseite sich mit Buttons sozialer Netzwerke voll.

Ja - auch auf Nickles.de probieren wir den Facebook-Button aus. Vermutlich wird der aber bald eliminiert -weil er uns einfach nichts bringt.

Eine der meistgelesenen deutschen Online-Zeitungen ist Bild.de. Auch Bild hat unter jedem Artikel Twitter- und Facebook-Buttons drunter. Selbst bei "Hauptbeiträgen", die auf der Titelseite länger präsent sind, hält sich das "Weiterzwitschern" und "auf Facebook empfehlen" in sehr überschaubaren Grenzen.

Ein heutiges großes Thema - "Zahltag! Griechen die Griechen heute 130 Milliarden Euro?" wurde auf Bild.de um 10 Uhr vormittags veröffentlicht. Jetzt (19 Uhr) haben bislang 3 (DREI) Leute diesen Beitrag getwittert und 23 (DREIUNDZWANZIG) haben ihn auf Facebook empfohlen.

Auch bei Spiegel.de gibt es Twitter- und Facebook-Buttons unter den Beiträgen. Und auch dort ist die Teilnahme eher bescheiden - zumindest bei meinen Stichproben.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

Hallo Michael,

auch wenn ich ein FB/Twitter Account habe. Nur ich klicke nicht wahllos auf jede Seite "I like it". Beim Twitter da poste ich vielleicht alles 4 bis 5 Tage was und besuchen tue ich es genauso. Da hast auch noch recht wenn ich die Seiten sehe und besuche. Voll geklebt mit FB/Tw/Google+ und noch mehr. Spinnen die wircklich als ob jeder Mensch jeden Beitrag oder sonst was auf alle Sozialen Netwerke klicken muss. Noe das ist mir zu langweilig. Die Firmen wollen ja ueberall present sein. Was aber zu krass ausartet.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen
Was treibt Unternehmen wie Lidl dazu, zu Facebook auszuwandern? Vermutlich ist es die Angst, irgendeinen überlebenswichtigen Trend im Internet zu verpassen. Oder es ist einfach die Unfähigkeit, selbst eine spannende Webseite auf die Beine zu stellen.
Naja ich denke, es bleibt Ihnen nichts anderes übrig um auf dem Stand der Dinge zu sein. Das ist ein Teufelskreis: Wenn Netto oder Aldi oder Tengelmann dabei sind, muss der andere auch dabei sein.

Ich persönlich finde sowieso, dass Facebook und Co überbewertet sind, aber die große Masse nutzt es.

Mit jeder Spam-Email die ich von Facebook kriege, hasse ich diesen Scheißladen mehr
Dito. Die ganzen krampf Apps die es da gibt, kann man sich sowas von sparen. Zur Zeit erscheint bei mir ständig irgend so nen "die peinlichsten iphone Spiegelbilder"bullshit, ohne dass ich jemals auf sowas geklickt hätte... Ärgerlich!

Grüße
Hewal
Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
ThaQuanwyn Hewal

„ Naja ich denke, es bleibt Ihnen nichts anderes übrig um auf dem Stand der...“

Optionen

... sorry - aber das, was du da von dir gibst, ist doch Blödsinn, um es einmal vorsichtig auszudrücken!

Niemand, und ich wiederhole, niemand wird dadurch auch nur eine Semmel weniger verkaufen, oder wählst du deinen Laden tatsächlich nach dem Kriterium aus, ob er bei Facebook aktiv ist oder nicht ...

bei Antwort benachrichtigen
Hewal ThaQuanwyn

„... sorry - aber das, was du da von dir gibst, ist doch Blödsinn, um es einmal...“

Optionen

Das hat doch damit nix zu tun. Natürlich gehe ich nicht zu Facebook und schaue, welche Firmen da gelistet sind und wähle daraufhin meinen Laden aus. Aber Marketing hat auch sehr wenig mit dem Bewußten zu tun, sondern vielmehr mit dem Unterebwußten (ständige Wiederholungen von Werbeslogan, siehe Media Markt, allgegenwärtige Präsenz usw).

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
mi~we Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen
Es ist auf jeden Fall zum Totlachen, wie wild Unternehmen auf Facebook sind.
Vielleicht fallen die ja alle auf so ein Blabla rein:
http://www.socialmedia-blog.de/2011/06/marken-facebook-shop/
"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
ObelixSB Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

Hi,
Ja - auch auf Nickles.de probieren wir den Facebook-Button aus. Vermutlich wird der aber bald eliminiert -weil er uns einfach nichts bringt.

Zum Glück seh ich hier den "Gefällt mir"-Button nicht mehr, der wird erfolgreich geblockt.

bei Antwort benachrichtigen
Kirschwasser Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

so lange kein Richter einen Onlineshop beschlagnahmt geht das.
den ersten Account hat ein Richter im Zuge von Einbruchsermittlungen "Sichergestellt"
http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Facebook-Account-eines-20-Jaehrigen-beschlagnahmt-id18883426.html

bei Antwort benachrichtigen
swiftgoon Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen
Ja - auch auf Nickles.de probieren wir den Facebook-Button aus. Vermutlich wird der aber bald eliminiert -weil er uns einfach nichts bringt.

alles andere wäre auch inkonsequent. Auf der einen Seite nur über den Laden herziehen,
aber trotzdem dort mitmachen wollen passt irgendwie nicht zusammen.
Konnt ich eh nicht verstehen, dass nickles.de hier dem Mainstream folgt.

just my 2 cents

swiftgoon
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

ich finde den Myspace Spam viel schlimmer, andauernd kommen Mails mit "dein Freund xyz hat dir eine nachricht hinterlassen" und im Gegensatz zu Facebook, wo in den Benachrichtigungsmails der Text oft schon zu lesen, aber zumindest mit einem Klick abrufbar ist, muss man bei Myspace erst eine Klickorgie starten um dann festzustellen, das xyz irgendeinen Scheiß in seinem Profil geändert oder sonst ein Rundschreiben gestartet hat, und das kommt jetzt von jedem "Freund" deiner Liste, das war früher anders, da war Myspace noch nett und familiär

vermutlich wird jedes Social Network irgendwann nervig, wenn es nicht mehr neu und cool ist

bei Antwort benachrichtigen
dacard Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

Na so wie ich das hier sehe/lese bin ich froh mich nie in irgendeinen Sozialnotwerk angemeldet zu haben.
Spam erhält man doch auch so genug.
Das sich dort so viele Firmen tummeln ist eigentlich gut nachvollziehbar. Man erhofft sich dort bei FB und Co halt neue Kunden zu gewinnen.
Wenn dann allerdings der erhoffte Boom möglicher Neukunden ausbleibt schließen sie ihren FB-Store halt wieder.
Ich gehe auch mal davon aus das sich die Sozialnotwork´s irgendwann erledigt haben.

Back to the Roots, by by Linux. Ich liebe Win 8.1 Pro.
bei Antwort benachrichtigen
Sje2006_no2 Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

Ich sage mal wieder das was ich immer Sage ...
Wer sich bei Facebook anmeldet ist selber Schuld !
Ach du die ominösen Like-Buttons krieg ich nicht zu sehen, dank Adblock Plus !

Nur die harten kommen in den Garten. Mein Hauptrechner: http://www.sysprofile.de/id24669
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Sje2006_no2

„Ich sage mal wieder das was ich immer Sage ... Wer sich bei Facebook anmeldet...“

Optionen

"Wer sich bei Facebook anmeldet ist selber Schuld !"
So einfach ist das nicht. Das gilt vielleicht für viele erfahrene Erwachsene, bei Kindern und Jugendlichen ist Facebook kaum wegzudenken. Wer nicht mitmacht, steht abseits, oder wird gar gehänselt. Kinder und Jugendliche können in dieser Hinsicht wahre Teufel sein. Das ist eines der unschönen Prinzipien, die den Zulauf zu sozialen Netzwerken ab einer gewissen Nutzerzahl geradezu lawinenartig ansteigen lassen.
Einen Nerd oder Einsiedler mag das nicht interessieren, Kinder und Jugendliche sind aber geradezu süchtig nach sozialen Kontakten und Gruppenzugehörigkeit.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
neanderix The Wasp

„ Wer sich bei Facebook anmeldet ist selber Schuld ! So einfach ist das nicht....“

Optionen

Und hätte ich kinder, Facebook würde schon in der FW geblockt. Ohne "wenn" und "aber"

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Sje2006_no2

„Ich sage mal wieder das was ich immer Sage ... Wer sich bei Facebook anmeldet...“

Optionen

ich habe auch Adblock Plus aber die Like-Buttons sind alle noch da, wie/wo kann ich das denn einstellen?

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

Kann mir mal einer erklären was Facebook an die Börse treibt?
Normalerweiser geht ein Unternehmen an die Börse um Geld für Investitionen zu sammeln aber Facebook hat doch mehr als genug Geld.
Warum seinen zukünftigen Gewinn teilen, sich mit zwangsweisen Quartalsberichten und Analysten rumärgern?
Oder will Zuckerberg noch einmal gross abkassieren und dann in einen langen Urlaub gehen?

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
tomato24 PaoloP

„Kann mir mal einer erklären was Facebook an die Börse treibt? Normalerweiser...“

Optionen

Bin seid langer Zeit ein eifriger Leser eurer Seiten.
Seit meine Tochter den Fehler gemacht hat, sich ins Facebook zu verewiegen, und ich keine Ahnung hatte was das wohl sei, da wurde ich eines besseren belehrt. Heulend kam sie an und erzählte von ihren bösen Freundinnen die sie telefonisch bombardierten, was sie für ein schlechter Mensch sie sei. Dabei hatte sie von Ihrer ersten Liebe erzählt, die sie den Korb gegeben hatte. Meine Bekannten , die wohl ebenfalls im Facebook waren, riefen mich an und fragten nach was denn meine Tochter da erlebt hat ? Fazit : Facebook geschlossen und Bekannte sind Unbekannte

bei Antwort benachrichtigen
Hewal tomato24

„Bin seid langer Zeit ein eifriger Leser eurer Seiten. Seit meine Tochter den...“

Optionen

Ich bin KEIN Facebookgläubiger.... ABER: Ich denke, diese Problematik hat nichts mit Facebook zu tun, sondern generell mit dem Internet. Man lernt schnell viele Menschen kennen und gerade Jugendliche verwechseln oftmals Freundschaft mit Freundschaft :) Das hätte genausogut bei kwick.de, Lokalisten oder sonst irgend einer Plattform (auch einem Forum) passieren können, bei der viele Menschen anzutreffen sind.

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp PaoloP

„Kann mir mal einer erklären was Facebook an die Börse treibt? Normalerweiser...“

Optionen

"Kann mir mal einer erklären was Facebook an die Börse treibt?"
Geld: Der Börsengang spült Milliarden in die Facebookmaschine, was Facebook ermöglichen wird, Konkurrenten aufzukaufen und weiter zu wachsen. Was aber letztlich aus Facebook wird und ob das Konzept erfolgreich bleibt, muss sich erst zeigen. Einige sprechen bei Facebook schon heute von einer Internetblase, andere sehen riesiges Potential bei Facebook.

"Oder will Zuckerberg noch einmal gross abkassieren und dann in einen langen Urlaub gehen? "
Unsinn. Die Facebookbesitzer haben von Anfang an alle Übernahmeangebote abgelehnt und könnten längst mit dem Geld, was sie schon haben, 1000 Jahre Urlaub machen.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Alekom PaoloP

„Kann mir mal einer erklären was Facebook an die Börse treibt? Normalerweiser...“

Optionen

@PaoloP,

Oder will Zuckerberg noch einmal gross abkassieren und dann in einen langen Urlaub gehen?

scheinbar hast du mit deiner Vermutung recht :-)

ich weiss auch nicht wozu Facebook Geld braucht. Es leistet nichts, es produziert nichts, es vermittelt keinen Wissenstransfer...gar nix....nur Werbung ist vorgesehen.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

Facebook ist ein gerissener Konzern, der seine Kenntnisse über die Psychologie der Massen maximal in sein Marketing einfließen lässt und gezielt ausnutzt. Über den "Gefällt-mir-Button" wundere ich mich nicht. Die rabattgeilen Schwätzer lassen sich vom "freundlichen" Elite-Uni-Psychologiestudent Marc Zuckerberg zu Drückern machen und bomben ihre "Freunde" kostenlos mit Werbung zu und finden das normal.
Gerade Kinder und Jugendliche sind für solches Marketing anfällig. Die Angst und Aufgeregtheit, etwa zu verpassen und sich deshalb vor den Freunden lächerlich zu machen, ist in dieser Gruppe extrem hoch. Diese Bevölkerungsgruppe ist unerfahren und deshalb mit Werbung am leichtesten zu erreichen, hat aber einen begrenzten Geldbeutel. Dass die großen Konzerne auf den Schwätzerportal-Zug aufspringen, verwundert gar nicht. Wer Zukunftsmärkte erschließen will, kann sich Facebook nicht entgehen lassen und lässt sich Facebook nicht entgehen. Profite schlagen aber nur die heraus, die wie Facebook die Massen verstehen und ihr Marketing darauf gezielt ausrichten.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

nickels - es wäre wirklich anständig von dir den facebook button in die "2 click" version umzuwandeln - wie es heise tut.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen
Also ab zu www.facebook.com/lidl. Warum nicht einfach zu www.lidl.de - ist diese URL zu kompliziert?

Was treibt Unternehmen wie Lidl dazu, zu Facebook auszuwandern?


Ich tippe eher darauf, dass es die Unternehmen davon befreit, eine eigene Kommentarfunktion oder auch nur ein Kontaktformular auf der eigenen Wbpräsenz vorhalten zu müssen ... nicht mehr und nicht weniger.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
peirl1 Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

Man könnte lang und breit "pro und contra" von facebook bemühen - es ist und bleibt jedoch "fakebook" - ein schlecht gestalltetes und überbewertetes "sozialnetwork" das diesen namen eigentlich kaum verdient!

bei Antwort benachrichtigen
lutzel1 Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

Tja Werbung belebt das Geschäft-und Machern von Facebook das ganz große Geld!Geld was eigentlich der Kunde bei seinem Einkauf zum Beispiel bei Lidl um die Ecke ausgibt.Ohne diesen Wahnsinn Werbung könnten wir alle vielleicht etwas mehr in der Brieftasche haben,oder?Zumindest würde weniger Werbung auch reichen finde ich.

bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 Michael Nickles

„Facebook - erste Online-Shops machen dicht“

Optionen

Vielleicht bin ich in der Richtung etwas unbedarft. Auf Wunsch meines Enkels, der mich unbedingt auf FB sehen wollte, habe ich mich dort angemeldet. FB ist eine ungewöhnlich langweilige Geschichte mit Beiträgen die bei mir manchmal nur Kopfschütteln hervorrufen, aber von Firmenwerbung habe ich dort noch nichts gesehen. Habe ich was verpasst??

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen