Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Datenkrake baut aus

Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten

Michael Nickles / 51 Antworten / Baumansicht Nickles

Google ist längst nicht mehr die Datenkrake Nummer 1. Die heißt inzwischen Facebook und die Welt ist anscheinend verrückt nach diesem "Web 2.0"-Dingsbums. Auch die Handy-Betriebssystemhersteller bauen längst massiv Facebook gleich mit rein - jüngst auch Microsoft bei seinen neuen KIM-Handys (siehe Microsoft steckt soziale Netzwerke in die Hosentasche).

Und Facebook kämpft unermüdlich drum, dass weitere ihre Dienste einbauen. Laut Bericht der Financial Times wird Facebook in den kommenden Tagen einen neuen "Link"-Button für Webseiten einführen, der "like" heißen soll.

Facebook-Nutzer sollen damit interessante Webinhalte einfacher mit ihren Freunden austauschen/verfolgen können. Es wird spekuliert, dass Facebook derlei "Like"-Besuche auswerten wird, um seinen Nutzern auf den Facebook-Seiten dann noch individuellere Werbung einblenden zu können.

Michael Nickles meint: Über Facebook kann man lange diskutieren. Webseiten-Betreiber werden jetzt allerdings gewiss gezwungen entscheiden zu müssen, ob sie ihre Seiten mit Facebook's "Like-"Buttons vollkleistern oder nicht.

Im Fall von Nickles.de sage ich aus dem Bauch raus: nein Danke! Aber: kann man es sich wirklich leisten, eine (egal wie auch umstrittene Sache wie Facebook) komplett abzulehnen?

bei Antwort benachrichtigen
angelpage Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

Na ja. Bleiben wir mal auf dem Teppich. Gerade wir beide waren wohl schon vor über 10 Jahren, als es "Web 2.0" überhaupt noch nicht gab, Member in unendlich viel Communitys. Mittlerweile sind viele von ihnen gestorben, andere dümpeln, die Masse kennt sie nicht einmal mehr ...

Facebook hat sich doch längst selbst disqualifiziert. Rafft kostenlos die Angaben seiner Mitglieder und verkauft sie für dickes Geld weiter ... Google wird auch immer unverschämter.

Im Moment genügt mir deshalb Twitter vollkommen zur Information und zur Promotion - man kommt ja sonst zu nichts mehr.

bei Antwort benachrichtigen
ROEHLICH Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

facebock ! bullshit !

gruss, alex
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

dein Umfrage Pop Up ist viel nerviger als Facebook und vor allem es gibt keinen Skip-Schalter :-(

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Ralf103

„dein Umfrage Pop Up ist viel nerviger als Facebook und vor allem es gibt keinen...“

Optionen
dein Umfrage Pop Up ist viel nerviger als Facebook und vor allem es gibt keinen Skip-Schalter :-(
Da muß ich dir zu 100 % zustimmen. Mit einem einfachen Reload der Seite (entweder über das entsprechende Icon neben der Adreßzeile oder mittels F5-Taste) ist der Spuk aber auch beseitigt.

So ein Umfrage-Scheiß ohne Abbruchmöglichkeit, "Nein danke"-Button oder ähnlichem geht gar nicht.

Gruß
Jürgen
"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Crusty_der_Clown

„dein Umfrage Pop Up ist viel nerviger als Facebook und vor allem es gibt keinen...“

Optionen

Es gibt aber doch oben rechts in der Ecke einen "Close"-Link??

Bei mir funktioniert das ohne Probleme mit dem Abbrechen der Umfrage.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Olaf19

„Es gibt aber doch oben rechts in der Ecke einen Close -Link?? Bei mir...“

Optionen

ich seh da keinen Close-Link, hier der Screenshot:

http://img710.imageshack.us/img710/2268/nicklesg.jpg

bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Ralf103

„ich seh da keinen Close-Link, hier der Screenshot:...“

Optionen
ich seh da keinen Close-Link, hier der Screenshot:

Den habe ich bisher trotz gründlicher Suche danach auch noch nicht gefunden. Mit einem Screenshot muß ich allerdings passen, da ich hier zu Hause den Mumpitz nicht bekommen, nur "auffe Arbeit".

Gruß
Jürgen
"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
mcintyre Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

Welches Pop-Up?

bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 mcintyre

„Welches Pop-Up?“

Optionen

ich hab da dauernd so ein Pop Up für eine Umfrage, angeblich im Auftrag von Nickles, man kann es nicht wegklicken sondern muss erst einen der Antwort Buttons klicken [Wichtig] [Unwichtig] [Weiss nicht] dann öffnet sich eine weiterführende Umfrage, die man dann abbrechen kann und dann verschwindet auch das Pop Up bei Nickles...

wenns wieder auftaucht mach ich mal einen Screenshot...

bei Antwort benachrichtigen
mcintyre Ralf103

„ich hab da dauernd so ein Pop Up für eine Umfrage, angeblich im Auftrag von...“

Optionen

Hab ich noch nie gesehen. Welchen Popup-Blocker verwendest du? FF mit Adblock ist bei mir sehr zuverlässig.

bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 mcintyre

„Hab ich noch nie gesehen. Welchen Popup-Blocker verwendest du? FF mit Adblock...“

Optionen

yep, genau den, jeweils aktuelle Versionen

bei Antwort benachrichtigen
mcintyre Ralf103

„yep, genau den, jeweils aktuelle Versionen“

Optionen

Das wundert mich. Das im Screenshot gezeigt Popup hab ich wirklich noch nie gesehen bei Nickles. Was mach ich "falsch"?

bei Antwort benachrichtigen
digitalray Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

ich würde auf "like" klicken und wenn einer nur nickles.de mag und den link postet, sieht das JEDER seiner meistens um die 50 bis 300 freunde und klickt auch mal drauf, weil es ja vom kumpel empfohlen wird und nicht von irgendwem.

wenn dann nur einer meiner kumpels auch auf like klickt und die seite weiterempfiehlt, wird sie wieder bei 50 bis 300 SEINER freunde beworben.. und zwar "persönlich" von ihm.

insofern wärs recht praktisch :)

bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x digitalray

„ich würde auf like klicken und wenn einer nur nickles.de mag und den link...“

Optionen
insofern wärs recht praktisch :)

...und gefährlich.
So werden kriminellen Seiten durch die exorbitante Bekanntmachung schnell Haus und Hof geöffnet. Und wir wissen alle, dass nicht jeder einen guten Viren-Scanner an Bord hat. Es bleibt auch noch zu klären, wie schnell Facebook auf solche Seiten/Links reagiert/reagieren kann.

Ich kenne mich mit Facebook nicht aus, interessiert mich (momentan) auch nicht (wie die meisten SNWs), aber was man da so drüber liest/hört/sieht und wie Nutzer damit umgehen, einfach nur krass. Meine intimsten Daten bleiben bei mir. Mich kotzt es schon an, dass ich (fast wöchentlich) auch noch ungefragt "eingeladen" werde. Haben SNW-Nutzer denn kein sensibles Gefühl beim Umgang der Daten anderer, sei es auch nur (m)eine eMail-Adresse(n) - ggf. gespickt mit meinem vollen Namen in der "Einladung". Ich schreibe jeden an, der mich "einlädt" und frage nach den Gründen der Weitergabe meiner "persönlichen Daten". Die Reaktionen sind oft zum Haareraufen. Viele sind einfach angepisst. Andere kannten/erkennen das Problem nicht.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

ich habe mich vor einiger Zeit auch mal bei Facebook registriert und verstehe diesen Hype um Social Networks - im Besonderen Facebook - nicht. Was für ein Krampf. Früher hat man sich mit seinen Freunden getroffen und ist fortgegangen oder hat zuhause was gemacht und jetzt vergammelt jeder vor seinem PC und schreibst mit seinen Freunden übers Internet.

Kommunikation recht und schön, aber ich finde das langsam etwas übertrieben. Irgendwann fährt man Autobahn auf dem Bett liegend...

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Hewal

„ich habe mich vor einiger Zeit auch mal bei Facebook registriert und verstehe...“

Optionen

ich habs auch über ein jahr nicht verstanden..

es geht bei dem ganzen darum, das zu teilen mit freunden, was man so findet im internet an videos, news, lustigen bildern, interessanten artikeln, etc.

und das geht eben mit so einer technik viel einfacher als wenn man alles einzeln per email an einen freund schickt.

so hat direkt jeder zugriff auf meine "favourites" und kann je nach belieben zugreifen.

und alle können zusammen mit hilfe der comments über das gepostete diskutieren.


es macht einfach spass und hat nichts damit zu tun, ob man sich auch ausserhalb des netzes sieht, es ist sogar eher selten, dass man gleichzeitig online ist.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 digitalray

„ich habs auch über ein jahr nicht verstanden.. es geht bei dem ganzen darum,...“

Optionen
es geht bei dem ganzen darum, das zu teilen mit freunden, was man so findet im internet an videos, news, lustigen bildern, interessanten artikeln, etc.

Man kann sich aber doch eine Verteilerliste bauen und die Sachen dann an alle schicken? E-Mail heißt ja nicht, dass man jeden einzeln anschreiben muss.

Aber auch von dieser ewigen Teilerei und Mitteilerei halte ich nichts. Solche Massenmails landen bei mir am schnellsten unbeachtet in der Tonne.

Wenn ich zu einem Thema einen interessanten Artikel suche, kann ich bei Bedarf selbst danach recherchieren - an lustigen Bildern und dem ganzen anderen neckischen Pipapo bin ich eh nicht interessiert.

Zeit ist kostbar, der Tag hat nur 24 Stunden, wenn man sich andauernd von anderen ablenken lässt und sich mit irgendwelchem Krimskrams verzettelt, geht man irgendwann abends schlafen und fragt sich, was hast du heute eigentlich den ganzen Tag gemacht? - nichts!

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Olaf19

„ Man kann sich aber doch eine Verteilerliste bauen und die Sachen dann an alle...“

Optionen

hmmm..

das meine ich eigtl. damit... ich kann dann sagen, ich hab ein paar coole sachen gefunden, ob die auf youtube sind (das ist nur ein portal, das bietet ja keine eigenen inhalte), die mir freunde geschickt haben, und emails jedesmal durchlesen und draufklicken auf die links ist mir eben zu umständlich, wenn man es auch bei facebook kompakt als überblick bekommt.

genau dieses prinzip macht ja facebook aus.

das eigene "profil" gibt es bei facebook eigtl. gar nicht, da man lediglich zwei oder drei angaben machen kann, eigene homepage, und wenn man will ob man liiert ist oder nicht, oder das ganz ausblenden.

ich glaub langsam, dass viele die über facebook reden, sich noch gar nie angemeldet haben und ausprobiert haben und nicht wissen worüber sie eigtl. genau reden..

mir solls egal sein.

ich will euch eigtl. nur aufzeigen, was man damit machen "kann", aber ich seh da nur falsche vorstellungen, eine nach der anderen..

facebook ist keine single börse, man kann nicht mal andere suchen, ausser wenn man einen namen genau weiss, man kann weder nach geschlecht, alter, wohnort, singlestatus oder sonstigem suchen.

ein profil existiert nur insofern, dass man ein foto drin hat und die eigene webseite angeben kann, dazu eben fotoalben erstellen, die aber wenn man es "datenschutzrechtlich richtig einstellt" nur von freunden gesehen werden können.

facebook muss man auch nicht den ganzen tag anhaben, oder irgendwas "pflegen"..

man kann reinschauen, ein wenig spass haben, und sieht tolle neue sachen, die andere gut finden. ich hab auch schon nickles beiträge und news gepostet und weiterempfohlen, was andere gut fanden.

ich verstehe einfach nur nicht wozu das gut sein soll "dagegen" zu sein. und dazu seh ich wie gesagt, dass genau diejenigen die dagegen sind, keine ahnung davon haben.


sorry, wenn ich das ein wenig "unangebracht" finde...

mehr sag ich jetzt auch nicht mehr dazu..

wollte eigtl. nur was gutes tun indem ich darüber schriebe, aber das hat hier anscheinend eh gar keinen sinn.

bei Antwort benachrichtigen
jueki digitalray

„hmmm.. das meine ich eigtl. damit... ich kann dann sagen, ich hab ein paar coole...“

Optionen
wollte eigtl. nur was gutes tun indem ich darüber schriebe, aber das hat hier anscheinend eh gar keinen sinn

Nein, hat es nicht. Weil es eben eine ganze menge Leute gibt, die Wert auf eine unbeobachtete Privatsphäre legen.
Wenn Du gerne offen legst, was eigentlich Deine persönlichsten Dinge sind- einverstanden.
Aber das Gleiche machst Du dann mit allen anderen Menschen, ungewollt - nichtsdestotrotz konkret mit Deinen dortigen Aktivitäten.
http://www.nickles.de/c/n/re-facebook-unter-phising-verdacht-8366.htm

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
digitalray jueki

„ Nein, hat es nicht. Weil es eben eine ganze menge Leute gibt, die Wert auf eine...“

Optionen

wie ich bereits sagte, abgesehen von DATENSCHUTZRECHTLICHEN GRÜNDEN finde ich es gut.

darum gings.

da wird einem wieder alles rumgedreht.

inzwischen kann man auch alles bei account privacy einstellen, einfach auf "only friends", dann taucht es auch nicht bei google auf oder bei anderen leuten.

bei Antwort benachrichtigen
mcintyre digitalray

„wie ich bereits sagte, abgesehen von DATENSCHUTZRECHTLICHEN GRÜNDEN finde ich...“

Optionen
inzwischen kann man auch alles bei account privacy einstellen, einfach auf "only friends", dann taucht es auch nicht bei google auf oder bei anderen leuten.

Von "einfach" kann hier keine Rede mehr sein - das opt-out wurde massiv erschwert:

http://w2.eff.org/deeplinks/2010/04/how-opt-out-facebook-s-instant-personalization
bei Antwort benachrichtigen
digitalray mcintyre

„ Von einfach kann hier keine Rede mehr sein - das opt-out wurde massiv...“

Optionen

gut, diese 3 app-seiten kannte ich bisher gar nicht und wusste nicht, dass das automatisch aktiviert ist.

allerdings werden da ja keine persönlichen informationen direkt geshared, sondern es sind die grundeinstellungen, dass man den service nutzen kann.

WAS geshared wird, muss man bei docs usw. selber einstellen. da werden ja nicht automatisch alle dokumente im dokumente folder geshared.

ich find docs übrigens ne ganz interessante sache..

bei Antwort benachrichtigen
mcintyre digitalray

„gut, diese 3 app-seiten kannte ich bisher gar nicht und wusste nicht, dass das...“

Optionen
gut, diese 3 app-seiten kannte ich bisher gar nicht und wusste nicht, dass das automatisch aktiviert ist.

Und genau DARUM gehts. Was alles automatisch aktiviert ist und was Facebook alles ohne das Wissen der Mitglieder (und auch derer, die gar nicht angemeldet sind!) passiert, ist vielen nicht bewusst. Dafür blenden viele eben diese Probleme bewusst aus...
bei Antwort benachrichtigen
digitalray mcintyre

„ Und genau DARUM gehts. Was alles automatisch aktiviert ist und was Facebook...“

Optionen

ja, das hab ich auch gehört und war überrascht, allerdings liegt da glaub ich ein missverständnis vor mit diesen 3 apps.

die 3 apps sind eine erweiterung, die es möglich macht, z.b. microsoft word dokumente einzubinden und für freunde verfügbar zu machen, z.b. eigene geschriebene geschichten oder sonstiges.

das ist automatisch aktiviert gewesen, und dadurch besteht auch keine gefahr für die privatsphäre..

anscheinend ist das noch in der beta phase und deswegen wurde noch nicht öffentlich werbung gemacht, wenn ich das richtig gesehen habe.

es ist bei facebook verlinkt, so dass man über facebook auf diese apps zugreifen kann, also eine programmier-brücke besteht zwischen diesen apps.

allein das war aktiviert.

ich seh da keine schlimme sache bei dem ganzen.

das ist wie wenn google maps die "möglichkeit" bietet, buzz zu nutzen, was am anfang auch aotmatisch drin war.. was ja auch gut ist weil es ein neues feature ist.

damit kann man waypoints hinzufügen und fotos dazu machen "wenn man will".. und die kann jeder sehen.

ich versteh die leute langsam wirklich nicht mehr, die gegen das alles sind. man muss es ja nicht nutzen, und die apps haben auch keinen zugriff auf private daten, wenn man sie nicht selber einstellt.


ich dachte auch ne zeit lang, mein gott wie schlimm ist das alles mit google und facebook, bis ich gemerkt hab, das wird ziemlich verzerrt dargestellt, als ob die von selbst auf private daten zugreifen, ohne einen zu informieren usw usw..

am ende hab ich gemerkt, es geh um zusatzfeatures, die genau dafür gedacht sind und informationen für alle zugänglich machen, z.b. wenn man schöne aussichtspunkte findet wenn man mit dem auto unterwegs ist oder eine bar toll findet wie bei google buzz, und das selbe gibts jetzt für dokumente (.doc dateien, also microsoft word, deswegen ist die zusatz app von microsoft), wie gesagt, nur wenn mans selber will, und dazu muss man sich inzwischen bei google sogar anmelden, damit die daten die man postet einem zugeordnet werden können und nicht völlig rechtelos herumschwirren., was for und nachteile haben kann (wenn man rechtswidriges tut).


ich sehe, dass da viel passiert momentan und viele leute verunsichert sind, und auch viele leute es zuerst mal in den falschen hals bekommen, obwohl es nicht so gedacht ist..

die firmen machen einfach neue features... neue möglichkeiten, die sich jetzt im jahr 2010 einfach ergeben.. man muss sie nicht nutzen, und wenn man das tut, bekommt man sehr schnell, nachdem sie draussen sind (jeder will der erste sein, der so eine funktion hat, auch wenn noch nicht alles drumrum fertig ist), auch die möglichkeit, umfassender damit umzugehen und es zu personalisieren.

das ist inzwischen meine betrachtungsweise davon.

bei Antwort benachrichtigen
mcintyre digitalray

„ja, das hab ich auch gehört und war überrascht, allerdings liegt da glaub ich...“

Optionen
ich versteh die leute langsam wirklich nicht mehr, die gegen das alles sind. man muss es ja nicht nutzen, und die apps haben auch keinen zugriff auf private daten, wenn man sie nicht selber einstellt.

Es geht hierbei auch nicht darum, "gegen alles" zu sein. Die meisten Beiträge gegen das neue System von Facebook waren sehr differenziert und überlegt. Ich kann die Bedenken nachvollziehen und schließe mich an. Das heißt nicht, dass ich gegen alles bin. Allerdings gegen einiges, was Facebook da Neues implementiert...
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mcintyre

„ Es geht hierbei auch nicht darum, gegen alles zu sein. Die meisten Beiträge...“

Optionen

Genau so sehe ich das auch.

Vor allem muss Digitalrays Aussage: "man muss es ja nicht nutzen" endlich wieder Gültigkeit bekommen.

Das fuchst mich nämlich am meisten, die Vorstellung, dass andere Leute mit Hilfe von Facebook meine Privatsphäre durch die Weltgeschichte schleudern, selbst dann, wenn ich selbst dort nicht einmal angemeldet bin. Das kann es einfach nicht sein.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 digitalray

„wie ich bereits sagte, abgesehen von DATENSCHUTZRECHTLICHEN GRÜNDEN finde ich...“

Optionen

Sorry, aber genau diese Datenschutzfragen sind viel zu wesentlich, als dass man davon einfach so "absehen" könnte.

Das Perfide ist ja gerade: Was jeder von uns mit seiner eigenen Privatsphäre macht, ist sein Bier, soll er sich von mir aus entblättern so viel er will. Nur dummerweise werden andere, die gar nicht bei Facebook angemeldet sind, ja die vielleicht noch nicht einmal Internet haben, einfach mit reingezogen.

Die Beiträge von mcintyre in diesem Thread bringen es gut auf den Punkt:
http://www.nickles.de/thread_cache/538681627.html
(...er war diesmal schneller als ich...)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
cyklops Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen
Früher hat man sich mit seinen Freunden getroffen und ist fortgegangen oder hat zuhause was gemacht und jetzt vergammelt jeder vor seinem PC und schreibst mit seinen Freunden übers Internet.


Ja so war das mal und ist glücklicherweise auch noch so,irgendwie unbehagt mir auch dieser ganze Facebookmist und Stasivzscheiss,kommt mir auch sagen wir mal "vom anderen Ufer"vor.Ich mein früher habe ich doch auch nicht meinen Kumpels schicke kleine Nachrichten geschickt und tütü Fotos von mir ans schwarze Brett gehangen,damit alle sehen können wie besoffen ich voriges Wochenende war.Für Mädels mag das ja Ok sein,aber ein gestandener Mann,hat da meiner Meinung einfach keine Grundlage sich dort zu präsentieren.Und was soll man eigentlich mit 200 Freunden die einen ständig mit Müll vollkleistern,wenn man real maximal 10 Kumpels und maximal 2 beste Freunde braucht,auf die man sich dann wirklich verlassen kann.Ne ich will das nicht,ich will lieber mit meinen Leuten im Park sitzen und oder Football spielen,was trinken gehen,mich unterhalten,an Projekten basteln und das alles aber bitte ohne Tastatur in der Nähe.

Aber im Endeffekt brauch man sich um Facebook keinen Kopf machen,denn Facebook ist in 2 Jahren genauso am Arsch,wie MySpace und Blogging und was es nicht alles schon gab.Das is das gute irgendwann langweilt sich die Menschheit an alten Konzepten und dann freue ich mich.


Grüße
bei Antwort benachrichtigen
Devil_McAcid Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

farcebook? Ich war da. Ich ging wieder. Hatte meine Gründe. Einer mehr warum ich jetzt erst recht gegangen wäre.

bei Antwort benachrichtigen
slap882 Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

Wenn man Facebook restriktiv nutzt und sich nicht zu blöd anstellt ist das eine super Sache um mit den vielen Menschen, die man im Laufe eines Lebens so "einsammelt", in Kontakt zu bleiben. Das hindert einen übrigens nicht daran, diese auch "in echt" zu sehen, es sei denn es sind (wie zum Beispiel bei mir) u.U. ein paar tausend Kilometer dazwischen.

Wer Saufbildchen unter Klarnamen rein stellt ist wirklich selbst schuld, zumindest macht er sich das Leben schwer wenn es auf die Suche nach einem neuen Job geht.
LG

Sven

bei Antwort benachrichtigen
digitalray slap882

„Wenn man Facebook restriktiv nutzt und sich nicht zu blöd anstellt ist das eine...“

Optionen

seh ich genauso.

die technik ist da, und so gut wie alle nutzen sie (über 240 millionen aktive accounts abgeblich), und dann gibts es die menschen die es nicht verstehen wollen oder nicht nutzen wollen oder können.

es ist einfach so:

ich war auch erst gegen facebook und wusste dazu nicht was ich damit soll..

inzwischen weiss ich wozu es gut ist, und die argumente, dass man seine freunde lieber in echt trifft, hinken einfach total und sind nur die letzte ausrede, sich vehement dagegen zu wehren ohne grund (bis auf die datensicherheit, welche man inzwischen auch sehr gut regeln kann).


stelle euch vor es hiesse nicht facebook und wäre nicht von der firma..

von wem um himmels willen soll so was sonst kommen, damit man da mitmacht..

von einem kleinen entwickler hier aus bergstadt (mal so erfunden).. wärs dann besser?

ich glaub wenn die politik da sehr krasse regeln und gesetze einführt, kann man google und facebook sehr gut nutzen.


mir macht es viel spass und alle die was dagegen haben, haben es einfach noch nicht in so weit nutzen können, dass sie spass dran hatten, denke ich.


mit freunde sonst nicht sehen oder so was hat das wirklich nichts zu tun.


seht ihr eure freunde denn weniger seit es emails gibt und man sich deswegen nicht mehr sehen muss ?

sied mal ehrlich.

es gibt wirklich tolle sachen heutzutage, die in den letzten jahren noch so wie sie jetzt sind undenkbar gewesen wären.

ich hab auch was gegen google, aber sicher nicht wegen den produkten, sondern wegen der datensicherheit.

man muss im laufe der 2000er jahre auch mal ja dazu sagen und dann schauen, dass die firmen sich an geltendes recht halten.

bei Antwort benachrichtigen
Hewal digitalray

„seh ich genauso. die technik ist da, und so gut wie alle nutzen sie über 240...“

Optionen

Was bitte will ich mit all den Menschen, mit denen ich in der Vergangenheit mal kontakt hatte, anfangen? Es wird schon seine Gründe haben, warum diese Leute nicht mehr in meiner Gegenwart präsent sind.
Ich sage immer "Qualität vor Quantität". Ich seh doch, wohin das ganze führt. Manche müssen ja sogar während dem telefonieren mit dem einen Kumpel in Facebook gehen und sich mit dem anderen Kumpel schreiben. Hallo?
Mein Neffe ist fast 16 Jahre alt und hat eine Freundin die genauso alt ist. Letztens sagte er mir, dass es ihn stört, dass seine Freundin manchmal in kwick (auch ein Social Network) schreibt, während er da ist. Das ist doch Hirnrissig.
Nicht alles, was die Zeit an Neuerungen und als Revolutionär rausbringt, ist es auch. Ich verbringe allein durch meinen Beruf schon sehr viel am PC und Internet, da bin ich echt forh, wenn ich in meiner Freizeit (vor allem abends) nicht an die Kiste muss, sondern mich persönlich mit den Menschen treffe, die mri wichtig sind, oder mit denen telefoniere, die ich nicht persönlich treffen kann.
Mir scheint es, dass es immer mehr in der Gesellschaft darum geht, MEHR zu haben.. MEHR Autos, MEHR Urlaub und jetzt MEHR Freunde. Armseelig. Sorry

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
cyklops Hewal

„Was bitte will ich mit all den Menschen, mit denen ich in der Vergangenheit mal...“

Optionen

Was bitte will ich mit all den Menschen, mit denen ich in der Vergangenheit mal kontakt hatte, anfangen? Es wird schon seine Gründe haben, warum diese Leute nicht mehr in meiner Gegenwart präsent sind.



Hallo Hewal,


genau da stimme ich dir zu.Ich sehe da einen Verstoß gegen den normalen Lauf der Zeit,das man sich von Leuten trennt,ist einer der normalsten Dinge der Welt,wenn ich mir zb meine alte Klasse ansehe,denke ich mir,was ich noch mit denen anfangen soll,die meisten haben haben eine Ausbildung gemacht,und das war dann deren Höhepunkt,zwei studieren noch,was sogar noch frustrierender auf mich wirkt,und bleibt eigentlich nur noch einer der auch fertig mit studieren ist und auch selbstständig ist,und den ich selten noch mal treff.Was ich damit sagen will, ist das man sich lieber unter seines gleichen bewegt und dann trennt man sich natürlich zwangsläufig von dem einen oder anderen,weil die Leben so verschieden geworden sind,das man nicht mal irgendetwas zu reden hat.Der Bildungsstand ist da nur ein Beispiel,als ich vor ein paar Jahren meine Musikrichtung von Elektro auf Drum n Base geändert habe,war ich nen halbes Jahr später mit ganz anderen Leuten unterwegs.Nur meine bester Freund war immer der gleiche bis er verstorben ist und meine zwei Mädels sind jetzt schon 8 Jahre die gleichen und ich hoffe das bleibt auch so.

Achso,man muss auch nicht nur weil eine Technik neu ist,diese auch nutzen.Dieses Argument zeugt nicht von Weisheit und Eigenständigkeit.
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Hewal

„Was bitte will ich mit all den Menschen, mit denen ich in der Vergangenheit mal...“

Optionen

sorry, aber du gehörst genau zu den leuten, die sich vehemennt wehren.. grundlos.. und es nicht kapieren wollen,..

ich hab mich aus versehen mal bei kwick angemeldet, als es neu war.. kein wunder dass es deinen neffen stört, wenn seine freundin sich da aufhält, weil sie da nur lauter fremde typen kennenlernt, das ist mehr so ein flirtportal für jugendliche.

das hat mit facebook z..b nichts zu tun, weil du dort gar nicht so einfach fremde leute kennenlernen kannst.

auch alte freunde melden sich eigtl. nicht, man tauscht mit aktuellen freunden und guten freunden eben neues aus, bzw. postet es, damit jeder was davon hat.


ich glaube es bringt aber sowieso nichts, dich aufzuklären darüber, da du einfach dagegen sein willst, und immer wieder unsinnige gründe findest, die ausser dir keiner so sieht und leben wird (dass man MEHR haben will.. klar ist es eine bereicherung des alltags und macht spass, was ist denn daran auch schlimm..)

mit armseelig hat doch so was nichts zu tun, oder ist jemand armseelig, der gesellschaftsspiele spielt mit freunden, weil es MEHR ist ? oder ein auto hat ?


das sind doch keine gründe, sondern ausreden.

aber jeder wie er mag. dann mach doch anderen das ding nicht schlecht, die spass dran haben.


und dass mein satz nicht gerade von weisheit und eigenständigkeit protzt, wenn ich sage, dass man sich nicht mit fadenscheinigen gründen "wehren soll" gegen neues, sondern schauen sollte, ob man es auch zu seinem vorteil und so wie man es selber möchte und damit sinnvoll, nutzen kann, ist doch hinfällig.

erstmal hab ich es so geschrieben und nicht anders, und wie ich das interpretieren soll weiss ich auch nicht.


aber soll mir auch nicht so wichtig sein, jeder kann doch tun was er will, man sollte nur nicht anderen alles mit sinnlosen gründen schlecht reden nur wiel man selber keinen draht dazu hat.

250 mio. aktive user (ich glaub da ja immer noch nicht dran) werden doch nicht alle dumm sein.. es sind auch nicht alle autobesitzer dumm oder leute die ihr leben bereichern, wenn sie lesen oder mal eine doku im fernsehen anschauen.

mehr sag ich da nicht dazu.

ich finds jedenfalls ne gute sache, dass es so was wie facebook gibt, und ich häng nicht den ganzen tag vor dem pc und treff die leute auch nur in realität und nutz das chat feature eben für kurze chats, wenn man sich verabredet und grad in der arbeit ist und nicht telefonieren kann oder was weiss ich, jedenfalls ist es sinnvoll und bringt mir einiges (links von freunden, lustige videos, nachrichten, etc..), sonst würde ich es nicht nutzen.


wie gesagt ich fands auch blöd, bis ich kapiert hab, was man damit eigtl. anfangen kann.

ich hab auch keine lust da zu diskutieren drüber mit leuten die sich wehren und mich dann noch so gut wie beleidigen (das mit der weisheit usw.) und jedesmal wieder sinnlose gründe und falsche vorstellungen haben.

ich wollte nur mal aufzeigen, wozu man es sinnvoll nutzen kann und kann bei solchen falschen argumenten einfach nicht da sitzen und mir sagen lassen, diejenigen die das nutzen, haben alle problem, wollen MEHR, haben keine echten freunde oder treffen sich nicht mit ihnen, etc..

und fertig aus. dann lasst es doch einfach.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 digitalray

„sorry, aber du gehörst genau zu den leuten, die sich vehemennt wehren.....“

Optionen
aber jeder wie er mag. dann mach doch anderen das ding nicht schlecht, die spass dran haben.

Wer Spaß dran hat, kann ja auch gern bei Facebook mitmachen.

Was mich allerdings massiv stört ist, dass du Leute, die dies nicht tun, indirekt als blöd hinstellst ("die haben es nicht kapiert oder wollen es nicht kapieren").

Ich verbringe nun wahrlich nicht wenig Zeit mit dem Internet (...wie ihr alle wisst...) und habe keinen Bock drauf, dass es noch mehr wird. Bei Xing bin ich auch angemeldet, weil es beruflich u.U. interessant werden könnte, da laufen meine Aktivitäten aber schon auf Sparflamme. Nun auch noch Facebook?

Sinn macht eine Anmeldung doch nur dann, wenn man anschließend auch gewillt ist, dort Zeit zu investieren, sein eigenes Profil zu pflegen und aktuell zu halten, die anderer zu studieren, sich die ach so lustigen Filmchen etc. pp. anzuschauen, die einem wohlmeinende Mitmenschen zuschicken - na und so weiter.

Meine jetzige Internetnutzung ist für mein subjektives Gefühl jetzt schon am Anschlag - mehr möchte ich keinesfalls. Und vor allem muss ich mich im Internet nicht vor anderen zur Schau stellen, schon gar nicht unter meinem Realnamen.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Olaf19

„ Wer Spaß dran hat, kann ja auch gern bei Facebook mitmachen. Was mich...“

Optionen

hmm.. also ich bin ja nicht derjenige, der die leute so hinstellt, die NICHT bei facebook sind, obwohl man es wohl meinen könnte, wenn man meine "antworten" liest.

ich hab nur drauf geantwortet, dass ich als facebook user, eben KEIN mensch bin, der seine freunde im wahren leben nicht sieht usw usw..

das war andersrum olaf, lies dir die posts noch mal durch bitte..

das mit dem nicht kapieren hat gar nichts mit blöd zu tun, ich glaub du hast die posts davor nicht so ganz durchgelesen oder es falsch verstanden..

wie gesagt, mein post war eine antwort auf den vorwurf, dass leute, die facebook nutzen nicht ganz klar sein können usw.

ich hab geschrieben, dass das genau die sinnlosen begründungen sind, facebook nicht zu nutzen, von leuten die davon keine ahnung haben und es nicht kapieren (wollen)..

und auch in zwei posts geschrieben, dass ich es am anfang auch nicht kaapiert hatte wozu das gut sein soll..

ich wollte lediglich aufzeigen, dass es schon sehr sinnvol sein "kann", wenn man '"will"..

wie gesagt, jeder kann tun was er will, aber ich lass mich nicht als totalen idioten (der sonst kein leben hat, auch zwei beleidigungen kamen..) darstellen, nur weil ich mit freunden facebook nutze, um lustige youtube links, nachrichten und neuigkeiten auszutauschen..

bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

Moin,
mir geht diese Facebook-Sicherheitsparanoia langsam echt auf die Nerven. Wer sich bei Facebook anmeldet weiß, womit er "dealt"; Egal wie die AGB aussieht. Für mich persönlich heißt das, keine diskreditierenden Dinge über mich oder andere dort einzustellen. Ansonsten muss man sich nur mal die Sicherheitseinstellungen zu gemüte führen. Allerdings halte ich persönlich wenig davon, aus Facebook einen Hochsicherheitstrakt zu machen. Das führt den User nämlich letztendlich ad absurdum. Warum meldet er sich dann dort an, wenn er nichts über sich preis geben will. Klasse finde ich auch die, die keine Photos, keine Information oder irgendeinen Hinweis auf ihren Account zulassen. Das sind für mich dann die Facebook-Voyeure. Pseudonyme finde ich auch etwas bedenklich. Sicherlich ist das ein Sicherheitsaspekt, kann aber auch dahingehend interpretiert werden, dass derjenige/ diejenige für seine Aussage(n) und seine(n) Account keine Verantwortung übernehmen will. Auch schön die "Freundeslistenverweigerer". Man darf ihre Freundesliste nicht sehen. Da packe ich mir nur noch an den Kopf und frage mich, ob die den Sinn von Facebook verstanden haben.
Gruß Olli

bei Antwort benachrichtigen
cyklops Oliver55

„Moin, mir geht diese Facebook-Sicherheitsparanoia langsam echt auf die Nerven....“

Optionen

Also sorry,aber gerade dein Beitrag läßt auf deine voyeuristische Ader schließen!Was interessieren dich die Freunde von anderen?Schon mal dran gedacht,das dies eine enorm wichtige Funktion ist,da einige ihren Account privat und geschäftlich nutzen.Wenn sich bei mir jemand bewirbt,schaue ich als letztes,einschlägige Portale durch um mir das soziale Umfeld meiner Bewerber anzusehen,und hat derjenige sagen wir mal einige Randgruppen wie Nazis,Punks und gewisse Ausländische Gruppen als Freunde,fliegt die Bewerbung ganz schnell vom Tisch.Von daher sind Pseudonyme und Freundesverstecken,sicherlich für Arbeitnehmer von deutlichem Interesse.


Denke dann handeln.

bei Antwort benachrichtigen
Hewal cyklops

„Also sorry,aber gerade dein Beitrag läßt auf deine voyeuristische Ader...“

Optionen

Ich finde es auch HÖCHST bedenklich, den richtigen Namen in solchen Sozialen Netzwerken preis zu geben. Ich arbeite im Außendienst als DSL-/EDV-Techniker und bin nicht apicht darauf, dass man auch noch in meine Privatsphäre im Internet eindringt.
Und wie cyklops schon richtig sagt: Was interessieren mich die Freunde anderer?
@Digitalray: Du sprichst von Facebook, als wäre es Gott für dich, fällt dir das auf? Und wenn ich von armseelig im Zusammenhang mit Facebook bringe, meine ich nicht, dass die Facebook-Nutzer armseelig sind, sondern vielmehr, dass diese Entwicklung der extrem ausgeprägten elektronischen Kommunikation armseelig ist.
Mein Gott, ich hab echt wichtigeres in meinem Leben zu tun, als mir irgendwelche komischen Videos oder sonstigen Müll - was viele für achso toll halten - anzuschauen, nur weil es einer der Facebook bekannten als toll erachtet. Dazu habe ich meine RSS-Feeds und erfahre alles wirklich - und vor allem für MICH - wichtige. Wenn ich etwas wichtiges von mir preisgeben will, mache ich das beim nächstne Treffen, oder über Telefon, oder wenns mal eilig ist, über SMS.
Dein Argument, das ganze am Arbeitsplatz zu nutzen: Mein Lieber Freund, wenn du mit mir arbeiten würdest, würde ich dir die Ohrwaschel langziehen, wenn du in Facebook rumhängst, anstatt zu arbeiten. Privates kann man auch nach der Arbeit erledigen.
Du kannst noch so viele Argumente bringen, genau wie du, werde auch ich für jedes Für ein Wider bringen können.
Sicherlich soll es jeder so für sich handhaben und nutzen, wie er es will, nur für meinen Teil fällt Facebook und Co in die Kategorie "Dinge, die die Welt nicht braucht".

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
mcintyre Hewal

„Ich finde es auch HÖCHST bedenklich, den richtigen Namen in solchen Sozialen...“

Optionen

Da kann ich nur voll und ganz zustimmen. Ich habe bislang keinen rationalen Grund gefunden, Facebook oder auch andere Communities mit ähnlichem/gleichem Funktionsumfang zu verwenden. Java/Flash-Games bekomme ich auch anonym und ohne "Wertverlust" auf Seiten, die keine Daten von mir wollen und in Kontakt kann ich durchaus auch per eMail mit Leuten aus Übersee bleiben. Schließlich gibt es die eMail-Kommunikation schon wesentlich länger und auch mit der Möglichkeit, sensible Daten komfortabel und ohne viel Aufwand zu verschlüsseln.

Problematisch ist bei diesen ganzen Fanatikern leider, dass die Weitsicht fehlt und gerade diese Leute sich nicht im geringsten Vorstellen können, was in 10 oder 20 Jahren mit den Daten alles möglich sein wird. Da möchte man dann vielleicht doch nicht mehr alles im Netz stehen haben. Und meiner Meinung nach ist die "Kopie des Internets" (sprich: Google Cache) schon ein Faktor, der einem zu denken geben kann...

bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 cyklops

„Also sorry,aber gerade dein Beitrag läßt auf deine voyeuristische Ader...“

Optionen

Moin,
Anonymous. So wie Du schreibst, ist klar, warum Du noch nicht einmal Deinen Namen nennen willst! Ich wollte es eigentlich nicht erklären, aber nun muss ich wohl doch. Was ist Facebook? Eine soziale interaktive Plattform von vielen verschiedenen Menschen, die über diese Plattform ein NETZWERK bilden. Wenn jeder so verfahren würde wie Du, würde Facebook nicht funktionieren. Nebenbei finde ich es absolut pervers und abartig, wenn ein Arbeitgeber das Privatleben von Bewerbern ausspäht. Würde mir in einem Bewerbungsgespräch klar, dass mein Gegenüber, also der Arbeitgeber, so verfahren würde, wäre das mit Sicherheit die letzte Stelle, wo ich arbeiten wollte. Ganz nebenbei, wie naiv bist Du eigentlich, zu glauben, dass Menschen mit extrem radikaler Einstellung sozusagen eine Fahne aus dem Fenster hängen, frei nach dem Motto, jawoll, ich stehe auf Osama. Lol. Wer das wirklich tut, ist es selber schuld. Aber Du fällst sicherlich auch unter die Kategorie, bloß keine Statements online abzugeben, da sie ja irgendjemand lesen könnte(oder aber, wie hier, den Namen nicht zu nennen).
Im übrigen kann man seinen Freundeskreis auch in Interessengruppen mit verschiedenen Berechtigungen einteilen. So besteht dann keine Gefahr, dass Kunden private Dinge lesen können. Aber dafür muss man sich natürlich die Mühe machen, die Privatsphäre-Einstellung bei Facebook mal genau zu studieren. Den Paranoiahammer zu schwingen ist da sicherlich einfacher. ;-D

Gruß OLLI

bei Antwort benachrichtigen
cyklops Oliver55

„Moin, Anonymous. So wie Du schreibst, ist klar, warum Du noch nicht einmal...“

Optionen
Ganz nebenbei, wie naiv bist Du eigentlich, zu glauben, dass Menschen mit extrem radikaler Einstellung sozusagen eine Fahne aus dem Fenster hängen, frei nach dem Motto, jawoll, ich stehe auf Osama

Oh glaub mir mal da gibt es jede Menge.Nazis waren genau wie Punks nur Bsp,und ich denke nicht das es für einen Punk eine Schande ist ein Punk zu sein,daher wird er es auch in aller Regel zeigen.Vorallem interessiert mich eher das Verhalten außerbetrieblich,zb Drogen(hatte ich sogar schon mal ein nettes verlinktes Foto,wo eine Bewerberin mit Joint in der Hand am feiern war),was dann für mich wiederum Rückschlüsse über das Verhalten als zukünftigen Arbeitnehmer zuläßt.Denn ich will wissen wo mein Geld hingeht.Wenn ich das tue so ist dies vielleicht negativ,für andere nicht,du bist auch nicht für das Überleben von nem dutzend Leuten zuständig,und kannst von daher nichts beurteilen.Wenn du schonmal ein paar von der Sorte die dir das Arbeitsamt schickt hattest,überlegst du dir ganz fix,wie du die aussortieren kannst.
Statements abzugeben war indes nie mein Problem,außerdem dein Argument mit dem Namen zieht überhaupt nicht,da dies auch ein nicht zu unterschätzender Sicherheitsaspekt ist.
Was mich von solchen Leuten wie dir unterscheidet,ist ganz einfach Weitsicht.
Und wie naiv bist du eigentlich?Kannst du dir sicher sein,das dein Arbeitgeber dich nicht auch überprüft,deine Leistung überprüft und sich nicht mindestens einmal im Jahr fragt,wie wirtschaftlich du bist,wie oft krank du warst,usw.?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Oliver55

„Moin, Anonymous. So wie Du schreibst, ist klar, warum Du noch nicht einmal...“

Optionen
Nebenbei finde ich es absolut pervers und abartig, wenn ein Arbeitgeber das Privatleben von Bewerbern ausspäht. Würde mir in einem Bewerbungsgespräch klar, dass mein Gegenüber, also der Arbeitgeber, so verfahren würde, wäre das mit Sicherheit die letzte Stelle, wo ich arbeiten wollte.

Abgesehen davon, dass kein Arbeitgeber dir so etwas zu verstehen geben würde - die weitaus meisten Arbeitsuchenden müssen schon nehmen, was sie kriegen können. Sie haben nicht die Auswahl, wo sie arbeiten möchte, jedenfalls nicht, wenn ein Nein bedeutet: ein halbes Jahr und 1000 Bewerbungen später kommt vielleicht einmal eine ähnliche Chance.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

Hallo X,
weitsicht......ahaa...?!? Das heißt also, wenn Du einen Arbeitgeber in Deinem Orwellschen Überwachungsapparat überprüfst, kontrollierst Du also auch, wo er wann welches Bild hoch geladen hat und was er sonst so macht. Das heißt ja, wenn bei Dir jemand arbeitet, der sehr gut ist in dem was er tut, aber privat einen Joint raucht, dann wird er von dir sofort entlassen. Wie begründest Du das dann eigentlich? Ehrlich darfst Du ja nicht sein, denn das würde bedeuten, dass Du sein Privatleben ausspionierst. Und vor Gericht käme das gar nicht gut! Eines muss Dir klar sein, wenn der Chef so vorgeht wie Du, dann bleibt das den Mitarbeitern irgendwann zwangsläufig nicht verborgen und sie werden entsprechend handeln. Damit ist Deine absolute Kontrolle für die Katz. Und dann kannst Du soviel überwachen wie Du willst. Aber nach außen hin beteuerst Du wahrscheinlich auch:" Aber ich liebe euch doch alle".
Gruß OLLI

bei Antwort benachrichtigen
cyklops Oliver55

„Hallo X, weitsicht......ahaa...?!? Das heißt also, wenn Du einen Arbeitgeber in...“

Optionen

Hallo,

es geht nicht darum die Leute zu überwachen,es geht darum den Müll vor der Einstellung zu filtern,wenn sie denn erstmal eingestellt sind,interessiert nur noch die Wirtschaftlichkeit,der jeweiligen Person.Jemanden permanent zu überwachen,kostet meine Zeit und damit auch mein Geld,also halte ich dies für unnötig.Sollte ich aber über drei Ecken erfahren,das jemand den Drogen nicht abgeneigt sein sollte,kann ich mit der gesetzlichen Kündigungsfrist leben.Allerdings wird mir das kaum passieren,denn ich bin vor einer Weile dazu übergegangen,nur noch Leute ab 30 und Menschen mit Kindern einzustellen,da muss ich zwar in Kauf nehmen,das Sie manchmal wegen der Kinder ausfallen,aber unterm Strich brauchen diese das Geld mehr und sind enorm zuverlässiger,als Leute in meinem Alter.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen
Im Fall von Nickles.de sage ich aus dem Bauch raus: nein Danke! Aber: kann man es sich wirklich leisten, eine (egal wie auch umstrittene Sache wie Facebook) komplett abzulehnen?

"Komplett" wäre sicherlich unklug - aber du könntest, auch ohne selbst bei Facebook aktiv mitzumischen, einen solchen Like-Button auf Nickles.de anbringen.

Ehrlich gesagt - ich würde das machen. Auch wenn du selbst eher zu den Facebook-Skeptikern zählst - andere User deines Forums machen dort begeistert mit. Von denen könntest du durch diesen Button profitieren, auch wenn du selbst nicht so überzeugt von dieser Plattform bist.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

Hallo Olaf,
verstehe mich nicht falsch, aber das ist das Argument, welches immer kommt. Es entspricht aber leider nicht den statistischen Erhebungen. Habe da neulich mal einen interessanten Artikel in der F.A.Z dazu gelesen. Der kleinste Prozentsatz der Arbeitgeber legt tatsächlich Wert auf eine Überprüfung der privaten Aktivitäten ihrer Bewerber oder Arbeitnehmer. Den meisten war wichtig, ob der Bewerber teamfähig ist. Vor diesem Hintergrund würde ich von einem Arbeitgeber, der eine derartige Grundeinstellung hat, sofort die Finger lassen. Denn ich könnt für mich nicht ausschließen, dass da auch noch andere Dinge laufen. Ich sage nur: Lidel!
@X
Demnach wären dann die ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika(Bill Clinton, ganz zu schweigen von George Bush Jr.(Alkohol) ) Müll gewesen. Klar ist das überspitzt formuliert, und auch sicherlich nicht für jeden Fall in der realen Arbeitswelt als Beispiel geeignet, aber es zeigt, wohin bestimmte Voreingenommenheiten führen können.
Gruß Olli

bei Antwort benachrichtigen
cyklops Oliver55

„Hallo Olaf, verstehe mich nicht falsch, aber das ist das Argument, welches immer...“

Optionen

Hallo Olaf,

interessant das du Alkohol im Job verteidigst,liegt dir wahrscheinlich persönlich am Herzen.Ja dann kann ich dich natürlich verstehen.Aso,ja in der Tat,Clinton und Bush war Müll.Schöne Beispiele,verteidigen blöderweise meinen Standpunkt und nicht deinen.

bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 cyklops

„Hallo Olaf, interessant das du Alkohol im Job verteidigst,liegt dir...“

Optionen

Hallo X,
Wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil. Nicht Olaf hat das geschrieben, sondern Oliver. Aber wenn Du schon so "aufmerksam" mein Posting ließt, dann muss ich mich über Deine letzte Aussage auch nicht wundern. Wenn man argumentativ offensichtlich keine vernünftigen Aussagen mehr bringen kann, wird man einfach banal und beleidigend. Im übrigen trinke ich kaum Alkohol. Nebenbei passt Deine Einstellung gut zur momentanen Tea Party- Bewegung in Amerika.
Gruß Olli

bei Antwort benachrichtigen
cyklops Oliver55

„Hallo X, Wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil. Nicht Olaf hat das...“

Optionen

@X
Demnach wären dann die ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika(Bill Clinton, ganz zu schweigen von George Bush Jr.(Alkohol) ) Müll gewesen. Klar ist das überspitzt formuliert, und auch sicherlich nicht für jeden Fall in der realen Arbeitswelt als Beispiel geeignet, aber es zeigt, wohin bestimmte Voreingenommenheiten führen können.
Gruß Olli


ich hatte mich darauf bezogen,ist mir auch Wurst,fest steht ich will keine Kiffer,Säufer und radikale Gruppen,das ist alles was ich versuche,denn das bringt nur Stress und behindert mich in der Ausführung.
Ich könnte dir noch soviel erzählen,aber da du nicht in meiner Situation stehst und ich niemals in deiner,ist es kurz gesagt belanglos,war zwar nett zur kurzweiligen Ablenkung,aber na ja.
Du wirst dich in ein paar Jahren damit abgefunden haben,das diese Praxis in Firmen immer normaler wird,denn die Jungen Leute,werden die Chefs der Zukunft sein,und die werden auch ihr Wissen anwenden.
Ich denke es wird sogar irgendwann Firmen geben,die anbieten,das Persönlichkeitsprofil im Internet aufzuwerten.Wenn heute 90% der Firmen keinen Wert darauf legen,liegt das meiner Meinung nach,am Alter der Chefetage,die haben gelernt das Teamfähigkeit wichtig ist,was heute allerdings auch wiederlegt ist.


In dem Sinne


Viel Glück

bei Antwort benachrichtigen
Alfi-13 Michael Nickles

„Facebook bringt neuen Link-Button für Webseiten“

Optionen

Es heißt "der" Krake, also auch "der" Datenkrake. Übrigens ein sehr sonderbares Fantasiewesen. Wer hat nur dieses blödsinnige Wort erfunden?

bei Antwort benachrichtigen