Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.423 Themen, 35.710 Beiträge

News: Innovation oder Abklatsch?

Erste Beta-Version von Firefox 4.0 verfügbar

Michael Nickles / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Bei der nächsten Firefox-Version machen die Mozilla-Entwickler den Sprung von 3.6.n zur Version 4.0. Jetzt gibt es die erste Beta-Version zum Ausprobieren. Die zeigt, dass diesmal nicht nur am technischen Unterbau gebastelt wird, sondern auch die Bedienungsoberfläche radikale Änderungen erfährt.

So fällt ab dem 4rer beispielsweise die Menüleiste flach und alle Optionen sind über eine Firefox-Taste zu erreichen. Wer mag, kann die alte gewohnte Menüansicht aktivieren. Die Browser-Tabs werden bei der Windows-Version von Firefox künftig am oberen Fensterrand eingeblendet. Auch das lässt sich auf die alte Darstellungsweise umstellen.

Die standardmäßige Umplatzierung der Tab-Leiste wurde auch innerhalb der Mozilla-Crew heftig diskutiert. Auf Youtube gibt es ein Video, das detailliert erklärt, warum sie sich schließlich für die Position am oberen Bildrand entschieden haben:

Weitere kleine optische Neuerung: die Tasten "Reload" und "Stop" wurden jetzt zu einer Taste zusammengefasst und an die Stelle der alten Bookmark-Zeile ist jetzt eine Bookmark-Taste getreten.

Abseits der Optik soll Firefox 4.0 unter anderem deutlich flotter und stabiler werden. Was sich technisch bislang alles geändert hat, kann im Mozilla Entwicklerbereich nachgelesen werden: Firefox 4 for developers.

Die Beta-Version ist wie immer nur für Testzwecke empfehlenswert und kann hier runtergeladen werden: Firefox 4 Beta.

Michael Nickles meint: Guckt man so in den Internetforen rum, dann scheint das neue Oberflächen-Design bei Firefox vielen zu gefallen. Allerdings gibt es auch verdammt viel Spott. Und zwar, weil die Mozilla-Bastler wohl recht schamlos bei Operas (und Chromes) Bedienungsoberfläche abgekupfert haben.

Auch bei Opera ist das normale Menü längst einer "Opera-Taste" gewichen und die Tabs befinden sich am oberen Fensterrand. Und bei der Geschwindigkeit sind die Konkurrenten (abgesehen vom lahmen Internet Explorer) ohnehin bereits mehrere Nasenlängen voraus.

Die erste Beta von Firefox hat natürlich noch nicht alle Neuerungen und Optimierungen drinnen. Sehr fraglich ist aktuell allerdings, ob das was der 4rer schließlich bringen wird ausreicht, um Firefox wieder Aufwind zu bescheren.

Aktuell ist das Wachstum zum Stillstand gekommen, Firefox hat sich bei rund 24 Prozent Marktanteil festgebissen. Und die Konkurrenz wächst rasant (siehe Google Chrome Browser mit steigender Beliebtheit ).

bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese Michael Nickles

„Erste Beta-Version von Firefox 4.0 verfügbar“

Optionen

Moin Mike,
ich sehe es so: Wenn sich eine bestimmte Innovation als gut erwiesen hat, wäre es nicht clever diese partout zu ignorieren. Insofern ist es mir als User völlig wurscht, wer nun was als erstes entwickelt hat. Gute Ideen sollten sich einfach durchsetzen und gut is'.

bei Antwort benachrichtigen
razielkanos Fieser Friese

„Moin Mike, ich sehe es so: Wenn sich eine bestimmte Innovation als gut erwiesen...“

Optionen

aye, dem schließe ich mich an... das gleich abgekupfert zu nennen... naja, ich mag den negativen Beigeschmack des Wortes nicht

bei Antwort benachrichtigen
hhwatowi Michael Nickles

„Erste Beta-Version von Firefox 4.0 verfügbar“

Optionen
Und zwar, weil die Mozilla-Bastler wohl recht schamlos bei Operas (und Chromes) Bedienungsoberfläche abgekupfert haben.

Meine Oma hatte auch lange Haare, also hast Du schamlos abgekupfert. Und das mit mit dem Biertrinken haben schon andere vor Dir für gut befunden, und keiner hat ein Patent drauf. ;-)) Was solls, alle heutigen Bedienungs-Standards wurden irgend wann mal abgekupfert. Weil sie einfach gut waren!

Da regen sich die Leute wegen solcher Kleinigkeiten auf, die in anderen Branchen in viel größerem Maße Gang und Gebe sind. (Siehe Autoindustrie)

Grüße aus der Anstallt

Jens
bei Antwort benachrichtigen
trilliput Michael Nickles

„Erste Beta-Version von Firefox 4.0 verfügbar“

Optionen

Nur kann man bei Opera sogar noch richtige Unterfenster aktivieren, oder nur ein gemensames X-Button hinzufügen (statt in einzelnen Tabs), und auch die Menüleiste lässt sich jederzeit per Klick aktivieren, mit user-buttons sogar noch einen Tick schneller.

Und bei FF ist alles statisch, die die Klugscheißer es bei Mozila gerade für richtig halten.

bei Antwort benachrichtigen
reader2 Michael Nickles

„Erste Beta-Version von Firefox 4.0 verfügbar“

Optionen

das abkupfern ist nciht schlimm,machen alle so oder anders, nur haben alle die gewisse neurungen als wichtig gesehen längst bei den "erstis" Zuflucht gefunden^^
die nachmacher müssen es besser machen oder es gibt kein grund zu ihnen zu wechseln.

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Michael Nickles

„Erste Beta-Version von Firefox 4.0 verfügbar“

Optionen

Nabend schön,

ist ja selbstredend in englisch, habe es mir angesehen um evtl. doch an den Bildern was erkennen zu können. Glaube das es dann eine Gebrauchsanleitung dafür geben muß, wie gesagt ist das mein visueller Eindruck, verstanden habe ich ja nix.
Für mich erscheint es unbequemer und umständlicher zu sein mit dieser Variante Browser zurechtzukommen.
Es wird ja in nächster zeit sicherlich mehr dazu zu hören (lesen) sein, mal sehen wenn ein paar Leute dazu ihre Erfahrungen mitteilen.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Michael Nickles

„Erste Beta-Version von Firefox 4.0 verfügbar“

Optionen

Bei der Linux-Version gibt es nur minimale Unterschiede. Der FF-Knopf wurde dort nicht umgesetzt, ebenso wenig das Einbinden von Dingen wie der HTAccess-Passwort-Abfrage direkt in einen eigenen Tab. Eine Mindestbreite für Tabs gibt es da auch nicht mehr. Bei 100 offenen Tabs bleiben da nun also nur noch 10-14px pro Tab übrig. Da kann man auch die durchaus gelungene Fortschrittsanzeige im Icon nicht mehr vollständig bewundern. Dazu in der Bookmarks-Leiste nun noch ein Extra-Knopf reingehauen der das Ding unnötig hoch macht. Also meine Begeisterung hält sich bislang extrem in Grenzen :-|

bei Antwort benachrichtigen
reader2 Borlander

„Bei der Linux-Version gibt es nur minimale Unterschiede. Der FF-Knopf wurde dort...“

Optionen

willst du vielleicht Opera 10.60 eine chance geben? vieles ist da komplett anders, aber vllt wirst du es ja mögen? Mit mousegesten, visualtabs, mailclient, turbo, notize, operaLink, widgets und Unite und vielem mehr wie opera dragonfly?
die features die FF erst bekommt, hat Opera lange - die sind reifer, und du kriegst soo viele einstellmöglichkeiten ^_^

bei Antwort benachrichtigen
Borlander reader2

„willst du vielleicht Opera 10.60 eine chance geben? vieles ist da komplett...“

Optionen

Ne, Opera konnte mich noch nie überzeugen. FF nutze ich seit der 0.4er Version.

Mausgesten brauche ich nicht.
Visualtabs?

Mailclient habe ich einen vernünftigen: Sylpheed. Der eingebaute Mail-Client von Opera kann da nicht ansatzweise mithalten. Und nicht mal Hardcore-Opera-Fans nutzen diesen Teil von Opera.

Und auf die baumförmige Tab-Darstellung mit TreeStyleTabs will ich keinesfalls mehr verzichten. Das ist nämlich die mit Abstand sinnvollste Lösung um 100-200 Tabs zu verwalten...


Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Borlander

„Ne, Opera konnte mich noch nie überzeugen. FF nutze ich seit der 0.4er Version....“

Optionen
Und nicht mal Hardcore-Opera-Fans nutzen diesen Teil von Opera.

Also, wenn es einen Grund gibt, Opera zu nutzen, dann der geile Mail-Client!

Ich verwalte damit über 20.000 Mail im Hauptfach und sieben Nebenfächer, Darunter Mails in neun Kodierungen.

Aber ich verstehe die FF-Nuter sehr, gerade die eingefleischte Fand, die seit v0,x dabei sind. FF war hässlich, ist es und wird es wohl bleiben, das gibt doch bestimmt das warme Home-Sweet-Home-Gefühl ;)

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Borlander

„Bei der Linux-Version gibt es nur minimale Unterschiede. Der FF-Knopf wurde dort...“

Optionen

Bei 100 offenen Tabs bleiben da nun also nur noch 10-14px pro Tab übrig

Wer hat den so viel Tabs offen ?
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Prosseco

„Bei 100 offenen Tabs bleiben da nun also nur noch 10-14px pro Tab übrig Wer hat...“

Optionen

Rate mal...

bei Antwort benachrichtigen
ubakthelinuxer Michael Nickles

„Erste Beta-Version von Firefox 4.0 verfügbar“

Optionen

Moin Moin Leudz

Also ich denke, das die Entscheidung welches der Richtige Browser ist, immer beim User selbst liegt.
Ich hatte den FF auch schon ( war einfach mitinstalliert worden) und eigentlich war ich zufrieden, bis zu jenem Tag, als ich einen Kaffee trinken konnte bis sich das Fenster öffnete. Je mehr Add ons, die übrigens von allen als "must have" und unverzichtbar gepriesen wurden, desto langsamer wurde FF.
Ging mir ziemlich auf die Nerven. Und wer glaubt, das sich das ändert, wenn man diese Add Ons wieder entfernt....... Irrtum. Ich habe mich für Chrome entschieden, und der ist auch mit mittlerweile 10 Add Ons (die ohne lästigen Browserneustart installiert und deinstalliert werden können), um Meilen schneller. Auch kann Chrome sehr gut personalisiert werden. Ein weiterer Vorteil, so finde ich, ist die eingebaute Flashunterstützung.
Ihr seht, die Meinungen klaffen hier weit auseinander. Konkurenz belebt den Markt, und das bessere Konzept wird sich durchsetzen.

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva ubakthelinuxer

„Moin Moin Leudz Also ich denke, das die Entscheidung welches der Richtige...“

Optionen

Schönen Tag,


also das der FF (ich habe ihn ja erst ab der anfänglichen 2er Version) nur mit jeder neuen Version "verschlimmbessert" wurde ist auch meine Auffassung.
Und ich sehe meine Alternative auch bei Chrome.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen