Off Topic 19.441 Themen, 215.195 Beiträge

News: Klimakollaps

Eine unbequeme Wahrheit: Zensiert

Redaktion / 20 Antworten / Baumansicht Nickles

Al Gores Dokumentation "Eine unbequeme Wahrheit" über den Klimakollaps darf in britischen Schulen nur gezeigt werden, wenn gleichzeitig ein Lehrer auf die insgesamt 9 bemängelten Unwahrheiten hinweist, hat ein Richter beschlossen.

Unwahr sei etwa, dass Eisbären bis zu 100 km schwimmen müssten, um das Packeis zu erreichen und dabei absaufen.

Ein weiteres Problem betrifft den Anstieg des Meeresspiegels, wenn das Eis in Grönland oder der West-Antarktis schmilzt: Gore behauptet, dass könnten bis zu 7 Meter sein. Nach allgemeiner Auffassung könnte das Eis wohl schmelzen, aber das würde tausend Jahre dauern, hielt der Richter dagegen.

Auch das Ansteigen der Schneelinie am Kilimandscharo sei nicht direkt auf menschliches Einwirken zurückzuführen.

Der Film wird auch an deutschen Schulen gezeigt, jedoch ohne Zensur.

Zu diesem extrem kontroversen Thema hier ein Schmähbeitrag über die "Klimalüge", in dem auch die ertrinkenden Eisbären vorkommen:


Quelle: The Register
bei Antwort benachrichtigen
ausgekotzt Redaktion

„Eine unbequeme Wahrheit: Zensiert“

Optionen

zum glück behauptet er nicht das die erde eine kugel ist...

bei Antwort benachrichtigen
Blackbird716 ausgekotzt

„zum glück behauptet er nicht das die erde eine kugel ist...“

Optionen

meine reden

bei Antwort benachrichtigen
peterson Redaktion

„Eine unbequeme Wahrheit: Zensiert“

Optionen

Von diesem Film hat der Gabriel gleich einen Sack voll gekauft.

bei Antwort benachrichtigen
ChrE Redaktion

„Eine unbequeme Wahrheit: Zensiert“

Optionen

Hey, hey was ist denn das hier für ein Umgangston mit Nobelpreisträgern.... ????

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye ChrE

„Hey, hey was ist denn das hier für ein Umgangston mit Nobelpreisträgern.... ????“

Optionen

nobel was?

Der preis an den ich denke hat doch sicherlich nichts mit den beitrag zu tun, hier wurd was von oskar preisträger gelabert für die beste Science Fiction, oder hatte er doch in einer anderen kategorie gewonnen?

bei Antwort benachrichtigen
peterson Redaktion

„Eine unbequeme Wahrheit: Zensiert“

Optionen

Einen Oscar hat der Film auch bekommen.
Na ja, what shalls?

bei Antwort benachrichtigen
maddin5 peterson

„Einen Oscar hat der Film auch bekommen. Na ja, what shalls?“

Optionen

Das ist doch eine Frechheit sondergleichen, dieses Thema SO extrem einseitig darzustellen!!! Wieder einmal typisch für die Redaktion von "Report München", die ja bekanntlich der bayrischen Staatsregierung sehr nahesteht!
Offensichtlich sind Wissenschaftler, die auch Kritisches zu sagen haben, weit weniger willkommen als die Schönredner, die wir tagtäglich erleben.

bei Antwort benachrichtigen
gerhard38 Redaktion

„Eine unbequeme Wahrheit: Zensiert“

Optionen

Sorry, bin beim Abspeichern abgestürzt, sodass einige Einwände inzwischen schon von euch gemacht wurden.

[hohn]Man kann ja direkt froh sein, dass "Report München" exklusiv jene Besserwisser um sich versammelt hat, die es offenbar noch besser wissen als das Nobelpreis-Kommittee Wie man weiß, sitzen dort ja lauter Vollidioten, die gerade erst neulich völlig unberechtigt einen Chemie- und einen Physiknobelpreis an Deutsche verliehen. Und ein Oskar für den besten Dokumentarfilm? -- na, was sagt das schon!?[/hohn].

Dass Eisbären noch viel wärmere Zeiten überlebt haben, mag schon sein, erklärt aber in keiner Weise, wieso (falls es stimmt), neuerdings Eisbären _ertrinken_ (nicht: Vom Menschen abgeschossen werden). Wenn die Eisbären auf festem Land sind, mag es ihnen möglicherweise egal sein, wenn es mal wärmer wird. In den Zoos können sie ja auch überleben, aber wie sieht es aus, wenn ihnen die feste Unterlage zum Ausruhen wegschmilzt?

Und besonders ärgerlich:
Der Tonfall der Sprecherin von "Report München" - als ob die wirklich was zu sagen hätte und diese Kritikpunkte auf ihrem Mist gewachsen wären!

Bei http://de.wikipedia.org/wiki/Eine_unbequeme_Wahrheit gibt's eine ganz gute Zusammenfassung zu dem Film und auch die Kritikpunkte werden genannt. Aber typisch für einen Sender der Qualität "Report München": Wegen ein paar von Fachleuten aufgezeigten Ungenauigkeiten im Film wird gleich das ganze Werk niedergemacht und ins Lächerliche gezogen. Das ist wirklich ein Musterbeispiel für "verantwortungsvollen Journalismus", auf den ich verzichten kann.

Auf http://www.umweltfinanz.de/news/070202_klimawandel_weltklimareport_uno.php
gibts eine Zusammenfassung der Befunde. An anderer Stelle wird erwähnt, wie eine "entschärfte Version" des Berichts auf politischen(!) Druck einzelner Nationen in der UN zustandekam.

Ob Bremen unter Wasser stehen wird? Keine Ahnung. Ich trau mich aber zu wetten, dass die Mitarbeiter von "Report München" es ablehnen würden, mit ihrem Privatvermögen dafür zu haften, dass Bremen _nicht_ unter Wasser stehen wird.

Gruß, Gerhard

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye gerhard38

„Sorry, bin beim Abspeichern abgestürzt, sodass einige Einwände inzwischen...“

Optionen

Was ist den mit den Nobelpreis kommitee? Ich bekomm da irgendwie nicht den zusammenhang auf die Reihe.

Und ich will nicht sagen das es toll ist wie mit der Umwelt umgegangen wird, aber ich mag es auch nicht wenn es auf der anderen seite legitimiert mit falschen populistischenFakten dagegen anzugehen, und wenn sich ein Werk einen wissenschaftlichen anstrich gibt ist es auch richtig es an diesen maßstäben zu messen.

bei Antwort benachrichtigen
gerhard38 Crazy Eye

„Was ist den mit den Nobelpreis kommitee? Ich bekomm da irgendwie nicht den...“

Optionen
Was ist den mit den Nobelpreis kommitee? Ich bekomm da irgendwie nicht den zusammenhang auf die Reihe.

Al Gore, ehemalige US- Vizepräsident unter Bill Clinton, Verlierer der letzten US-Präsidentschaftswahl gegen George Bush, obwohl er die Majorität der Stimmen auf sich vereinigen konnte, bekam vom Nobelpreiskommittee die Friedensnobelpreis verliehen für seine jahrelangen Bemühungen um Klima- und Umweltschutz. Das Nobelpreiskommittee sieht damit auch diese Art von Aktivität dem Weltfrieden dienend [man bedenke, was an neuen Flüchtlingsströmen und Bevölkerungsbewegungen mit anschließenden Territorialkämpfen entstehen können, wenn aufgrund von Klimaveränderungen weite Teile der bisherigen, bewirtschaftbaren und bewohnbaren Erdoberfläche verdorren, überflutet werden oder sonst unbewohnbar werden].

Al Gore hat im Anschluss an eine Vortragsreihe den Film "Eine unbequeme Wahrheit" produzieren lassen, für den bereits ein Oskar für den besten Dokumentarfilm vergeben wurde. Dieser Film will natürlich aufrütteln und nicht eine reine Faktenaufzählung sein. Selbstverständlich ist zu fordern, dass sich ein Dokumentarfilm an die Fakten hält. Da scheinen ein paar Fehler passiert zu sein, die jedoch im Zusammenhang des gesamten Films als eher vernachlässigbar eingestuft werden und - aus Sicht dieser Kritiker - keinesfalls rechtfertigen, dass jetzt der ganze Film abgelehnt wird; das wäre nämlich so etwas wie "Das Kind mit dem Bad ausgießen".

Noch etwas: "Wissenschaftlich" heißt nicht "fehlerfrei". Allein, wie - je nach zugrunde gelegtem Modell - der Meeresspiegel mehr oder weniger stark ansteigt, die Gletscher mehr oder weniger schnell abschmelzen, ergeben sich unterschiedliche Prognosen. ("Vorhersagen über die Zukunft gehören zu den schwierigsten überhaupt" - diverse Autoren). Auch Wahl- und Wetterprognosen können stark daneben liegen, und dennoch beruhen die Vorhersagen auf wissenschaftlichen Methoden.

Gruß, Gerhard
bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich Redaktion

„Eine unbequeme Wahrheit: Zensiert“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Tommy22 Redaktion

„Eine unbequeme Wahrheit: Zensiert“

Optionen

Na und? dann steigt eben der Meeresspiegel um nur 30 anstatt 140cm, aber bei 30cm- Prognosen fühlt sich doch niemand alarmiert...

Meinetwegen soll ruhig übertrieben werden, sonst wird es immer heißen: Naja, das bisschen, was da schmilzt und steigt...

Und ganz ehrlich: Sollte der Klimawandel letztendlich doch nicht eintreten, so ist es ja nicht wirklich schlimm derartige Maßnahmen getroffen zu haben und die Umwelt geschont zu haben...

Hey Dr. Kleiner - Ja Gordon? - Guck mal! Ist das nicht ne schöne Brechstange!? Fass sie mal an!
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Tommy22

„Na und? dann steigt eben der Meeresspiegel um nur 30 anstatt 140cm, aber bei...“

Optionen

@Gerhard & Tommy 100%ACK

Selbst wenn es zutreffen sollte, das ein Klimawandel aus natureller Ursache ansteht, wäre das erst recht ein Grund, das menschliche Verhalten zu überdenken. Schließlich würden sich in diesem Fall, 2-negative Einflüsse miteinander potenzieren.

Selbst wenn kein Klimawandel stattfinden sollte, würde ein Umweltbewusstsein wenn vielleicht auch nicht mehr uns, aber ganz bestimmt unseren Kindern und Enkeln helfen.

Sich in dieser Lage darüber Gedanken zu machen, ob der Meeresspiegel ein paar cm mehr oder weniger steigt, ist für mich blanker Hohn.

CU, Data Junkey

bei Antwort benachrichtigen
Data2 Data Junkey

„@Gerhard Tommy 100 ACK Selbst wenn es zutreffen sollte, das ein Klimawandel aus...“

Optionen

1. der Mond wird immer weiter von der Erde ziehen.Das sind ca 3 cm im Jahr.
2.Die Sonne ist schon dabei größer zu werden,weil sie nicht mehr viel zum verbrennen hat.
3.Der Mensch wird dieses mit Sonne und Mond und ihre Auswirkungen nicht mehr erleben. Die übrigen Leben auch nicht.
4. Klimawandel hat es auf der Erde schon sehr offt gegeben. Grönland ist ein beweis dafür, daher auch der Name grünes Land....also Grönland.
5.Es ist sicher das der Mensch hier sehr in der Natur und somit in das Klimawandelgeschehen seine Leistung erbracht hat.
6. Die Völker aus Asien werden die aus Europa mal verdrängen, weil sie zu wenig Kinder zeugen.....( Überbevölkerung ).....
7. Der rest dann der Menschheit wird an Volksdummheit zu grunde gehen, weil Sie sich nicht auf Frieden einigen können.
8.Die Erde ist ein Planet der von innen nach aussen arbeitet und somit auf der Oberfläche ein ziemliches durcheinander bringen wird. Der Mensch nennt das Erdbeben.
9.Diese durcheinander wird durch Sonne und Mond erzeugt, weil ihre anziehung so stark ist.
10.Das Ende der welt wird nur das Bakterium überleben.......Data2

bei Antwort benachrichtigen
charlie62 Data2

„1. der Mond wird immer weiter von der Erde ziehen.Das sind ca 3 cm im Jahr....“

Optionen

Die 10 Gebote des Dr. Hirnfurz.

Der erste, der ein Stück Land eingezäunt hatte und es sich einfallen ließ zu sagen: -Das ist mein!- und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der wahre Gründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wie viel Not und Elend und wie viele Schrecken hätte derjenige dem Menschengeschlecht erspart, der die Pfähle herausgerissen oder den Graben zugeschüttet und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: -Hütet euch, auf diesen Betrüger zu hören; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass die Früchte allen gehören und die Erde niemandem.- (Jean-Jacques Rousseau)
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Data2

„1. der Mond wird immer weiter von der Erde ziehen.Das sind ca 3 cm im Jahr....“

Optionen

Also, mit den ersten-4 kann ich noch konfirm laufen. Wobei wir nicht vergessen sollten: Dass die Erde irgendwann "unter gehen" wird, ist eine Naturphysikalische Tatsache. Nur, das dauert noch ein paar Milliarden Jahre. ...

Zu 6.) Spielt Imho keine Rolle. Die Möglichkeit des existierens höher entwickeltem Lebens an sich ist hier ausschließlich relevant.

Zu 7.) Nö, Wenn Dummheit tödlich wäre, gäbe es keine Menschen.

Zu 8.) Wenn der Planet nicht mehr von innen heraus arbeiten würde, wäre er tot. Das gleiche würde dann auch mit allem Leben auf ihm passieren.

zu 9.) Ganz so einfach funktioniert das Universum zwar auch wieder nicht, aber ganz so falsch ist es auch nicht. Aber, dieser Anziehungskraft haben wir die Existenz aller Galaxien zu verdanken, ohne die es uns garnicht gäbe. (Lesen bildet). ...

zu 10.) Typisch, für die arrogante und ignorante Denkweise der Species Mensch. Das Ende der Welt, wird mit der eigenen (bescheinenen und überflüssigen und geschenkten) jämmerlichen Existenz in 1:1-Verbindung gebracht.
Das Ende der Menschheit, könnte für die Natur ein Segen sein. Das Ende der Welt, bedeutet auch das Ende des Bakteriums; ohne diesem, (nur mal ganz nebenbei angemerkt) unsere so wertvolle Existenz garnicht möglich wäre..

Im Rahmen des Besuches von El Gore in Berlin, wurde von einem berühmten Klimaforscher die letzten Ergebnisse der Klimaforschung dem hohen Hause vorgetragen. (Wurde am Mi. im Phoenix übertragen). Dabei hat sich gezeigt, dass die Prognosen, welche 1990 erstellt wurden, sich am obersten Limit bewahrheitet haben, von dem "von bis", was 1990 vorausberechnet wurde. Der Zeit schätzen die Wissenschaftler den Einfluss des Klimawandels zu 1/3 natürlichen Ursprungs, und 2/3 menschlichen Ursprungs ein.

Wer noch klar denken kann, weiß, dass wir nicht mehr die Möglichkeit haben, von jetzt auf gleich den Stecker herauszuziehen, und in der Steinzeit weitermachen können. Aber, es gibt dringend Handlungsbedarf.

Unsere Aufgabe kann es nur sein, mit den technischen Errungenschaften, welche wir bis jetzt haben, alles daran zu setzen, möglichst sparsam und effizient mit Energie umzugehen, und der Forschung und Umstellung auf verträglichere Alternativen "einen möglichst groß ausgeholten Arschtritt zu verpassen", damit unsere Kinder und Enkel nicht "abfackeln", wenn sie im Sommer in die Schule gehen...
........Data Junkey

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Redaktion

„Eine unbequeme Wahrheit: Zensiert“

Optionen

Als Zensur würde ich das nicht bezeichnen. Zensur wäre es, wenn unliebsame Stellen einfach herausgeschnitten würden - solange man den Film unverfälscht als Ganzes zeigt, ist es auch keine Zensur. Dass sachlich falsche Behauptungen richtig gestellt werden müssen, kann ich prinzipiell auch nicht so verkehrt finden - nur wer kann wirklich beurteilen, was objektiv richtig und was falsch ist? Ich kann mir darüber kein Urteil bilden. Dass Al Gores Werk unter Experten keinesfalls unumstritten ist, muss auch klar sein; der Spiegel hatte vor längerer Zeit einen sehr ausführlichen, mit Fakten und Expertenwissen gespickten Artikel zu dem Thema veröffentlicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Data Junkey Olaf19

„Als Zensur würde ich das nicht bezeichnen. Zensur wäre es, wenn unliebsame...“

Optionen

Hi,

@Olaf:Als Zensur würde ich das nicht bezeichnen. Zensur wäre es, wenn unliebsame Stellen einfach herausgeschnitten würden - solange man den Film unverfälscht als Ganzes zeigt, ist es auch keine Zensur

Das sehe ich im Prinzip genau so. Nur:

darf in britischen Schulen nur gezeigt werden, wenn gleichzeitig ein Lehrer auf die insgesamt 9 bemängelten Unwahrheiten hinweist,...

Das kommt Imho schon einer Zensur sehr nahe. Klar, betrifft im Moment anscheinend zumindest offiziell nur Briten. Aber, ich glaube, wir sind beide über den Punkt hinaus, zu glauben, was im Ausland passiert, betrifft uns nicht.

In der jetzigen internen Lage, wären unsere Bosse die letzten, die "bewährte Konzepte" der Unterdrückung und Bevormundung nicht wärmstens begrüßen würden. Wenn man dann noch bedenkt, dass Al der ehemalige Gegner des jetzt amtierenden, und allerbesten Freund unserer amtierenden ist, würde mich eine Übernahme dieser Idee nicht wundern.

Soo lange ist das nicht her, da hatten wir das schon.

Zumindest gehört es zu einer Demokratie, dass ich mir einen Bericht, von wem auch immer, ansehen kann, und mir eine eigene Meinung bilden kann, ohne dass, wer auch immer, während der eigenen Meinungsbildung mit der Absicht der "Umbildung" dazwischenfunkt.

Mir geht es nicht darum, die Zahlen der einzelnen Studien auf die Goldwaage zu legen. Viel wichtiger finde ich, dass die Masse anscheinend nur noch aufmerksam wird, wenn etwas ganz heftiges verkündet wird. Da aber gerade diese Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit Imho sehr wichtig ist, finde ich die Details für irrelevant.

Dieser Bericht wollte provozieren. Und dass muss er auch. Sonst bestünde die Gefahr, dass das wirklich wichtige unter dem Ehestreit des letzten Big-Brother-Stars (z.B. etc...) unter geht.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Data Junkey

„Hi, @Olaf: Das sehe ich im Prinzip genau so. Nur: Das kommt Imho schon einer...“

Optionen
> und mir eine eigene Meinung bilden kann, ohne dass, wer auch immer,
> während der eigenen Meinungsbildung mit der Absicht der "Umbildung" dazwischenfunkt.


Mit Meinungen kannst du aber keine Tatsachen ersetzen. Wenn ich mir den Film von Al Gore ansehe, kann ich mir auch keine eigene Meinung bilden - ich kann nur seine Darlegungen zur Kenntnis nehmen, ebenso wie ich im Spiegel vor einiger Zeit nachlesen konnte, dass es viele Wissenschaftler gibt, die den Klimawandel gar nicht so schwarz sehen und ihm teilweise sogar positive Aspekte abgewinnen.

Was also soll ich nun glauben?

Ich kann dir nur insoweit zustimmen, als dass mir die britische Regelung auch etwas zu weit geht. Dass man falsche Tatsachen - wenn sie denn wirklich falsch waren - durch richtige korrigiert, ist ja okay, dass man daraus aber nun gleich eine Vorschrift macht, finde ich etwas übertrieben. Zumal man ja gar nicht weiß, was für Interessengrupppen (z.B. stromverschwendende industrielle Extrem-CO2-Ausstoßer?) hinter dieser Regelung stehen.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gerhard38 Data Junkey

„Hi, @Olaf: Das sehe ich im Prinzip genau so. Nur: Das kommt Imho schon einer...“

Optionen
Viel wichtiger finde ich, dass die Masse anscheinend nur noch aufmerksam wird, wenn etwas ganz heftiges verkündet wird. Da aber gerade diese Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit Imho sehr wichtig ist, finde ich die Details für irrelevant..

Na, wenn das so ist und der Film diesen Kriterien entspricht, dann sollte man ihm den Oskar für den besten Dokumentarfilm gleich wieder aberkennen.

Und in Schulen: Nein, danke! (Es sei denn, Du möchtest mit Erziehung genau das erreichen, was Du kritisierst: Massen, die nur noch auf ganz Heftiges reagieren. Da darfst Du sie dann mit Reißerischem füttern, wo es auf die Details nicht mehr ankommt.)

Gruß, Gerhard
bei Antwort benachrichtigen