Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Internetsucht

Ein Prozent der Deutschen Surfer "lebt" im Internet

Michael Nickles / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Bitkom ist mit einer Studie jetzt mal der Frage nachgegangen, wie viel Zeit wir täglich im Internet "verplempern". Ergebnis: Durchschnittlich 135 Minuten am Tagen surfen Internetnutzer, jeder elfte Nutzer ist täglich gar mehr als 5 Stunden im Web unterwegs.

Dabei bestehen bei den Altersklassen und Bildungsschichten markante Unterschiede. Mit höherem Bildungsgrad steigt die tägliche Internet-Nutzungsdauer. Die befragten Surfer mit Abitur (48 Prozent) verbringen täglich mindestens zwei Stunden im Internet.

Bei jenen mit Hauptschulabschluss (25 Prozent) tut das nur jeder vierte. Ähnlich sieht es bei den Altersklassen aus. Bei den unter 30 jährigen opfern fast zwei Drittel (60 Prozent) täglich 2 Stunden oder mehr fürs Internet. Bei den 50 bis 64ährigen sind das nur 14 Prozent und bei den über 65jährigen nur 8 Prozent.

Der Bitkom weist darauf hin, dass es bei der Untersuchung ausdrücklich um aktive Internetnutzung für private oder berufliche Zwecke ging. Also nicht Zeit, in der der "Browser" nur nebenbei im Hintergrund aktiv ist. Alles zusammengerechnet, sind gut 70 Prozent der Deutschen täglich zumindest gelegentlich online:

Weniger als eine Stunde online aktiv: 30 Prozent.
1-2 Stunden täglich: 35 Prozent
2-5 Stunden: 26 Prozent

Bleiben die restlichen rund 9 Prozent. Davon sind 8 Prozent die sogenannten Heavy User, die täglich durchschnittlich mehr als 5 Stunden aktiv sind. Das finale Prozent machen schließlich jene aus, die quasi ihr Leben im Internet verbringen, täglich mehr als 10 Stunden aktiv mit Surfen verbringen. Für die Studie wurden 1.000 Personen in Privathaushalten ab 14 Jahre befragt.

Michael Nickles meint: Beruflich bedingt zähle ich gewiss zur Klasse der "Heavy User". Präzise zwischen "aktiver" und "passiver" Internetnutzung zu unterscheiden, halte ich auf jeden Fall für sehr knifflig.

Das Internet ist halt immer da, wenn der Rechner eingeschaltet ist. In meiner Freizeit nutze ich das Internet allerdings nur sehr wenig. Und es käme mir niemals in den Sinn, ein "Notebook" mit in den Urlaub zu schleppen um dort Internet zu haben. Und in ein Internet-Cafe würde ich da auch nicht gehen.

In einer Sache braucht man sich allerdings nix vormachen. Wenn das Internet mal einen "Tag" ausfällt, dann ist ein PC eigentlich kein PC mehr, sondern eine tote Kiste. Dass ich früher zig Stunden am Rechner ohne Internet verbracht habe, kann ich mir heute gar nicht mehr vorstellen.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_266722 Michael Nickles

„Ein Prozent der Deutschen Surfer "lebt" im Internet“

Optionen

Hallo Michael !
Die kalten Tage kommen langsam ins Land.Ich glaube das,das Internet uns etwas mehr Zeit beschehrt,um es länger am Tage zu nutzen.Jedenfalls besser als die sinnlose Klotze anzustarren.

Grüsse aus Sachsen/Anhalt besonders Dir,sowie allen Nickeles Usern !

bei Antwort benachrichtigen
ofbmuc Michael Nickles

„Ein Prozent der Deutschen Surfer "lebt" im Internet“

Optionen

Hallo zusammen.
Es verwundert doch sicher niemanden dass von den über 65 jährigen nur 8 Prozent ins Internet gehen. da der grösste teil der Älteren gar nicht wissen dass es Internet gibt, geschweige denn wie sie es bedienen sollten.
Ich selbst bin 67 besitze privat 2 Rechner und außerdem arbeite ich viel am Laptop. Da ich schon einige Jahre in Rente bin haben ich und meine Frau ( 2 Jahre jünger ) viel Zeit im Internet zu surfen, ohne dass wir diverse Seiten anklicken. Es gibt so viele interessante Artikel zu lesen wie bei Heise oder auch Nickel und sonstige. Wir haben beide kein Abitur, denn als wir jung waren gab es derartiges nicht. Das allerhöchste war Mittelschule. Ich selbst habe mir, als ich mir für meine Selbständigkeit 1996 den ersten Rechner kaufte alles selbst beigebracht. Bis zum heutigen Tag klappt es ganz gut, da ich mir schon ziemlich gut zu helfen weis.
Das mit derartigen Umfragen sehe ich immer sehr skeptisch da es meiner Ansicht nach nicht immer Repräsentativ ist und schon oft so manipuliert wird wie es gerade gebraucht wird.Möchte auch noch erwähnen dass ich auch nicht spiele. Wie langweilig. Aber wahrscheinlich passen meine Frau und ich auch nicht in dieses Umfrage Profil. Wollte mich einfach hier bei Nickles.de einmal zu Wort melden.
Grüsse aus München an alle Nickles User.

bei Antwort benachrichtigen
Oliver1967 ofbmuc

„Hallo zusammen. Es verwundert doch sicher niemanden dass von den über 65...“

Optionen

Hallo allerseits!

Ich glaube, daß die Anzahl der älteren Mensche im Internet und die Rolle, die sie dort spielen oft unterschätzt wird.
Allein hier im Nickles-Forum weiß ich mittlerweile von etwa vier Usern, die die siebzig überschritten haben. Und das sind nur die, die ihr Alter erwähnt haben.
Ich nehme an, daß diese User einfach weniger aktiv sind - warum auch immer. Vielleicht melden sie sich seltener zu Wort, weil die Angebote speziell für ihre Altersgruppe eher dünn gesät sind.

Gruß,
Oliver

bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Michael Nickles

„Ein Prozent der Deutschen Surfer "lebt" im Internet“

Optionen

Simpelste Erklärung, dass "nur" 8 Prozent der über 65-jährigen mehr als 2 Std. im I-Net aktiv sind ist: Die übrigen haben einfach keine Zeit dazu.

Duck und wech...

Und wieder aufgetaucht...

Bleibt noch anzumerken, dass nach obiger Äußerung von M. Nickles der Rest der Ü65er weniger als 2 Std. im Netz unterwegs wäre - was ja auch nicht stimmen würde, da nicht jeder über I-Net verfügt.
Man kann eine Studie interpretieren wie es einem lustig ist, wenn man die genauen/absoluten Zahlen dazu verschweigt.
Mir fehlt daher zur genauen Analyse ein Link auf die o. g. Studie.

redred2x

bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Ein Prozent der Deutschen Surfer "lebt" im Internet“

Optionen

Ich arbeite bei einem lokalen Breitbandanbieter. Und bei uns ist der Anteil der über 60 Jährigen etwas, das stetig wächst. Das Medium Internet und der PC im allgemeinen macht vielen älteren Leuten noch angst.

Vor einem halben Jahr hat sich meine Mutter (60) noch fast den Arm gebrochen, um mit der Maus von a nach b zu kommen :) Heute surft sie immer (selbst)sicherer im Web und findet in der Regel das gesuchte.

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
ofbmuc Michael Nickles

„Ein Prozent der Deutschen Surfer "lebt" im Internet“

Optionen

Hallo nochmal
Es ist vermutlich schon so wie Oliver 1967 schreibt, dass das Angebot und vor allem die Themen für uns Ältere
nicht immer kompatibel sind. Wenn ich manche Äußerungen lese und Berichte lese verstehe ich des öfteren Bahnhof und wenn ich es verstehe traue ich mir nicht darauf etwas zu schreiben um mich nicht lächerlich zu machen. Vermutlich wird es manchem älteren User ebenso gehen. Natürlich sind in diesen Foren wie hier überwiegend Jüngere, was ja in Ordnung ist denn IT ist nun mal in erster Linie für die Jugend usw, da diese Materie von ihnen einfach besser verstanden und auch entwickelt wird. Aber wir paar Ältere lassen uns eben nicht unterkriegen und versuchen so gut wie möglich mit zu halten. Ob es uns gelingt steht nun mal auf einem anderen Stern.
ofbmuc

bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Michael Nickles

„Ein Prozent der Deutschen Surfer "lebt" im Internet“

Optionen
...dass das Angebot und vor allem die Themen für uns Ältere
nicht immer kompatibel sind.


Da magst du richtig liegen. Ich zähle mich nun nicht zu den "alten Säcken" und schon gar nicht zu den "Jungspunden". Dennoch verstehe ich so manchen "Fachausdruck auch nicht auf anhieb, vor allem die so sehr geliebten Abkürzungen, meist noch aus dem Englischen übernommen. Daher ist es für ältere Menschen als mich oft schwerer mit den "Frischlingen" schrittzuhalten.
Da wird man dann doch ganz schnell als "Laie" oder "Dummie" abgetan, weil man die "einschlägigen" Bezeichnungen nicht versteht und somit schon gar nicht nutzt. Das finde ich schade. Statt mit einfachen Worten etwas zu erläutern werden Fachausdrücke aneinander gereiht egal ob als Fragesteller oder als Antworter. Da werden Nachfragen logischerweise dann eher als eigene Schwächen ausgemacht und somit von sich aus unterbunden. Aber schön, dass es in diesem Board für einige (leider aber nicht für alle) Begriffe das Glossar gibt, auf das man zurückgreifen kann. Das sollte für viel andere Bretter und Seiten (neudeutsch "Boards" und "Sites") Schule machen.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
Hewal RedRed2x

„ Da magst du richtig liegen. Ich zähle mich nun nicht zu den alten Säcken und...“

Optionen

Hallo RedRed2x,

es ist für Menschen, die täglich mit der Computertechnik zu tun haben, gar nicht so einfach, sich darauf einzustellen, dass gewisse Begriffe, die wir einfach als Selbstverständlich und logisch nachvollziehbar empfinden, für andere nicht deutbar sind.
Das soll aber natürlich keinesfalls eine Abwärtung gegenüber denen sein, die in der PC-Technik nicht firm sind. Nur wenn wir z.B. von Megabyte (MB) sprechen, ist das für uns sozusagen ein Grundbegriff.
Ich denke, das Problem hat einfach jeder Fachmann, wenn ich z.B. daran denke, was mein Augenarzt mir zu miner Augenerkrankung erklärt, verstehe ich auch immer nur Bahnhof :)

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Michael Nickles

„Ein Prozent der Deutschen Surfer "lebt" im Internet“

Optionen
wenn ich z.B. daran denke, was mein Augenarzt mir zu miner Augenerkrankung erklärt, verstehe ich auch immer nur Bahnhof

Darum bin ich schon seit Jahren bei meinem Hausarzt. Trotz Umzug in eine andere Stadt und nun einer Entfernung von ca. 25 km zu ihm bleibe ich dort Kunde. Der Grund ist banal wie genial: Wir reden miteinander wie die "Deppen" (sprich normales fremdwortfreies deutsch) und verstehen uns so prima. Liegt vllt. daran, dass wir hier im ländlichen Gebiet leben. Ich war übrigens, wenn's denn mal sein musste, aus dem gleichen Grund schon bei seinem Vater in Behandlungen bis Sohnemann die Praxis nach dessen Tod übernahm. Bin aber auch keiner, der wegen jedem querhängdem Furz zum Doc geht/fährt.

Ich setze nun auch mal gewisse Grundbegriffe wie Bit und Byte bei einer Unterhaltung voraus. Auch gewisse andere Grundbegriffe wie HDD, CD-ROM, oder CPU sollten geläufig sein. Das setze ich nun mal in einem Forum voraus. Aber andere Begriffe sind da schon härteren Kalibers. Den Witz mit dem WLAN-Kabel und den Spannungsabfällen versteht nun mal nicht jeder, weil eben nicht von Fach.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
ofbmuc Michael Nickles

„Ein Prozent der Deutschen Surfer "lebt" im Internet“

Optionen

Hallo an Alle hier.
Natürlich haben RedRed2x und Hewal es richtig beschrieben, dass man als Spezialist der in der IT Branche arbeitet nicht umhin kommt mit derartigen Fachbegriffen um sich zu schmeißen. Was ich verstehen kann, denn man setzt einfach voraus dass alle, die das später lesen mit derartigen Fachbegriffen vertraut sind.
Die Grundbegriffe sind mir natürlich bekannt und ich weis damit was an zu fangen. Nur gibt es einige Themen die uns ältere auch interessieren aber auf Grund gewisser Fremdwörter können wir einfach nicht mitreden und das ist schade. Da ich regelmäßig die Artikel in diesem Forum lese und auch die dazu gehörenden Zuschriften, stelle ich fest dass sich meistens immer nur die selben Personen äußern. Und das ist nur ein kleiner Personen Kreis was ich wirklich sehr schade finde denn je mehr User mit reden um so aufschlussreicher werden die einzelnen Themen. Das heißt also dass einige User ausgeschlossen werden.
Klingt vielleicht hart ist aber leider so. Sei es gewollt oder nicht. Was natürlich nicht nur an den Fremdwörtern liegt auch bestimmt zum Teil auch an uns so genannten alten Säcken. Aber man hat wirklich Angst belächelt oder als Dummi hingestellt zu werden. Da sich leider einige jüngere Herrschaften als allwissend fühlen und das nur all zu oft hervorheben ohne groß darüber nach zu denken.
Grüsse ofbmuc

bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x ofbmuc

„Hallo an Alle hier. Natürlich haben RedRed2x und Hewal es richtig beschrieben,...“

Optionen
...stelle ich fest dass sich meistens immer nur die selben Personen äußern...
Leider ist das in den meisten Foren so.
Aber es ist ja auch nicht verwunderlich. Es haben eben nicht alle die nötige Zeit sich regelmäßig zu den wechselnden Themen zu äußern. Ich bin oft tagelang unterwegs bzw. komme oft spät nach Hause und kann so nur sporadisch auf Themen antworten. Regelmäßig zu lesen versuche ich zumindest die Themen, die die Redaktion mir zuvor per Mail mitteilte. Antworten kann ich aus zeitlichen Gründen meist nicht darauf. Aber es gibt da doch dann die Tage, an denen ich mir die Zeit nehme(n kann).

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
ofbmuc RedRed2x

„ Leider ist das in den meisten Foren so. Aber es ist ja auch nicht...“

Optionen

Natürlichmuss man Berücksichtigen dass einige oder viele Beruflich so eingespannt sind dass sie gar keine Zeit haben, sich in Foren zu äussern. Das versteht sich von selbst. Aber ich bin der Ansicht dass sich viele in Foren anmelden und sich nicht artikulieren, oder sich nicht trauen. Es müssen nicht immer die über 60zig jährigen sein. Da ich glaube dass dies auch auf jüngere zu trifft. Trotzdem könnten mehr User
an Diskussionen teilnehmen, ein paar Minuten hat man immer Zeit da doch heute schon fast jeder 2te sein Notebook oder sein Netbook immer dabei hat und per Stick immer und überall ins Internet kommt. Also kann man das auch schon mal entkräften dass man immer unterwegs ist. Man kann auch sagen dass es gewisse Themen gibt die nicht so zum mitreden auffordern, die einfach langweilig sind oder die Antworten gehen am Thema vorbei. Aber sei wie es ist, es ist toll dass es solche Seiten gibt.
Gruss ofbmuc

bei Antwort benachrichtigen