Internetanschluss und Tarife 23.246 Themen, 96.916 Beiträge

News: Reaktion auf Verbraucherumfrage

DSL-Anbieter wehren sich gehen Miesmacherei

Redaktion / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Das Ergebnis der jüngsten Online-Umfrage des Verbraucherzentrale Bundesverband bezüglich der Zufriedenheit von DSL-Kunden (siehe Verärgerte DSL-Kunden rechnen ab) hat bei den DSL-Anbietern für Empörung gesorgt. Der "Verband der Anbieter von Telekommunikation- und Mehrwertdiensten e.V." (VATM) hat umgehend eine Pressemitteilung rausgelassen um Stellung zur Sache zu nehmen.

Darin beschwert sich der VATM, dass im Rahmen des Berichts zur Umfrage beispielsweise nicht klar herausgestellt wurde, WER am Schlamassel der langen Wartezeiten bei Anschluß-Wechsel eigentlich schuld ist. Laut VATM wurde hier alle DSL-Anbieter in einen Top geworfen, obwohl der Grund für die Verzögerung meist die Telekom ist. Der VATM fordert, dass die Ursachen genauer untersucht werden müssen.

VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner: "Die Umschaltprozesse werden weiterhin zeitlich maßgeblich vom Ex-Monopolisten gesteuert, so dass die Wettbewerber bei dieser Leistungserbringung von der DTAG abhängig sind. Die Wettbewerber sind in der Regel genauso Opfer von Verzögerungen wie die Kunden selbst.

Gerade vom Bundesministerium für Verbraucherschutz hätten wir hier mehr Objektivität und Hintergrundwissen erwartet. Dem Ministerium sind die Zusammenhänge etwa bei den Umschaltzeiten hinlänglich bekannt. Es weiß um die schwierigen Bedingungen, denen sich die Wettbewerber im ehemaligen Monopolmarkt der Telekom gegenüber gestellt sehen.

Wir erwarten vom Verbraucherschutzministerium und dem Bundeswirtschaftsministerium deutlich klarere Vorgaben an die DTAG hinsichtlich der Umschaltzeiten und spürbare Sanktionen, wenn diese nicht eingehalten werden. Es darf nicht länger hingenommen werden, dass die schlechten Leistungen der Telekom den Wettbewerbern angelastet werden.

Aufgrund der Mängel der Befragung – Teilnehmerauswahl, Art der Fragestellungen und Ungenauigkeit der Antwortoptionen – werden die Ergebnisse keine generellen Rückschlüsse auf die Zufriedenheit der DSL-Kunden in Deutschland insgesamt zulassen."

Trotz dieser Mängel will der VATM die Befragungsergebnisse nutzen und konkrete Servicemängel abarbeiten.

Der VATM hat übrigens bereits sofort reagiert, als die Verbraucherzentrale Sachen-Anhalt am 30.6.2008 eine Pressemitteilung zur geplanten Online-Umfrage veröffentlichte. Dazu wurde vom TÜV Saarland ein Gutachten zur Umfrage in Auftrag gegeben.

Das Gutachten kann hier als PDF abgerufen werden: Gutachterliche Stellungsnahme des TÜV Saarland).

Quelle: Pressemitteilung

bei Antwort benachrichtigen
peterson Redaktion

„DSL-Anbieter wehren sich gehen Miesmacherei“

Optionen

Tja Herr Grützner,

warum sollte die TDAG das verlangsamen, wenn ich doch zu denen hinwechseln will?

bei Antwort benachrichtigen
usopia peterson

„VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner“

Optionen

Ganz genau, umgekehrt machen es die anderen Anbieter nämlich genauso und verzögern den Wechsel zur Telekom.
Im Übrigen ist das ja lediglich ein Kriterium der Umfrage. Zum schlechten Service, den Kosten dafür und den nicht eingehaltenen Geschwindigkeits-Zusagen kein Wort vom VATM.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye usopia

„Ganz genau, umgekehrt machen es die anderen Anbieter nämlich genauso und...“

Optionen

alle umschaltvorgänge werden von der telekom gemacht, außer du bist bei einen kabel unternehmen.

bei Antwort benachrichtigen
Rudolf14 Redaktion

„DSL-Anbieter wehren sich gehen Miesmacherei“

Optionen

Arme Opfer.....

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„DSL-Anbieter wehren sich gehen Miesmacherei“

Optionen

Es sit gut dass sich die Anbieter wehren, bzw. angepisst fühlen. Was soll aber der kleine dumme Kunde machen, wenn er schon jahrelang angepisst wurde von den Vereinen.

bei Antwort benachrichtigen
dumboboy007 Redaktion

„DSL-Anbieter wehren sich gehen Miesmacherei“

Optionen

Das ist halt die Realität, die die Manager nicht interessiert.
Es wird dann nur mit irgend welchen welchen Fadenscheinigen Ausreden und Fachbegriffen davon abgelenkt.
Für die Herren in der Führungsriege zählt doch nur der Firmengewinn und der Eigengewinn.
Das Netz gehört sich geöffnet und alle Anbieter sollten anteilig an ihren Kunden(Anschlüssen)zur Kasse gebeten werden um das Netz instand zu halten dann wäre mit langen Wartezeiten Schluss.
Sprich das Ganze mit dem Telekom Monopol ist in den meisten fällen daran schuld !!!
Denn wie kann es sein dass ich vom gleichen Anschluss aus 2 Verschiedene Bandbreiten bekomme obwohl sich nur der Anbieter ändert.

bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna dumboboy007

„Das ist halt die Realität, die die Manager nicht interessiert. Es wird dann nur...“

Optionen

Das ist klar, der langsamere Anschluss wird eben gedrosselt, weil dein Vertrag eine max. Geschwindigkeit vorschreibt. Wenn Du aber noch langsamer bist als im Vertrag angegeben kannst Du anrufen und die Leitung für "mehr" freischalten lassen.

bei Antwort benachrichtigen
Anonym Balzhofna

„Das ist klar, der langsamere Anschluss wird eben gedrosselt, weil dein Vertrag...“

Optionen

Kunden erleben es zumeist andersrum: wollen schnellen Anschluß, bekommen sie aber nicht. Wer sich nicht wehrt, zahlt die volle Summe für eine viertel Leistung. Unverschämt. Völlig wurscht welcher Anbieter: "Natürlich bekommen Sie de 16000er Vertrag, das ist bei uns möglich." Das aber hernach nur 3000 anliegen, betrachte ich als Betrug, vorallem finanziell. Wenn wegen Leitungs+Technikproblemen es nicht schneller geht,das muß man hinnehmen. Dafür aber angemessen auch weniger bezahlen. Diese "sch..." Paket-Verträge.

Auf den Wechsel-Schwachsinn habe ich keine Lust, wenn eh alle +/- 5 Euro/Monat gleich teuer sind.

bei Antwort benachrichtigen