Download-Dienste und Tauschbörsen 2.593 Themen, 14.667 Beiträge

News: Fragwürdige Methode

Die Internet-Sheriffs kommen

Redaktion / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Anruf vom Provider: "Sie haben gerade Raubkopien gesaugt, beim nächsten Mal wird ihr Internetzugang gekappt". Alternativ könnte man auch Briefe mit solchen Drohungen verschicken.

Die habens schon schwer die Briten: Nach einer neuen Studie sollen diese Methoden 70% der Filesharer davon überzeugen, mit dem Saugen aufzuhören. 68% aller Filesharer meinen nämlich, das Risiko erwischt zu werden sei gering und machen deshalb weiter.

Falls die Provider nicht freiwillig den Sheriff für die Content-Industrie spielen wollen, wird ihnen das staatlich aufgezwungen. Bis April 2009 haben die Provider noch Zeit, sich das zu überlegen.

Quelle: Ars Technica

bei Antwort benachrichtigen
neanderix Redaktion

„Die Internet-Sheriffs kommen“

Optionen

Um es mal frei mit eine bekannten Figur zu sagen:

Die spinnen, die Britenfont=-2>

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
.lu1 neanderix

„Um es mal frei mit eine bekannten Figur zu sagen:Die spinnen, die Britenfont -2 “

Optionen

Oh yes!

bei Antwort benachrichtigen
Sovereign Sylvia neanderix

„Um es mal frei mit eine bekannten Figur zu sagen:Die spinnen, die Britenfont -2 “

Optionen

Mal sehen, wann die Deutschen dran sind mit spinnen.

HAND
Sylvia

Mein sz streikt heute wieder ------ Nobody is perfect, and we prove it every day.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„Um es mal frei mit eine bekannten Figur zu sagen:Die spinnen, die Britenfont -2 “

Optionen

...und ich find's um so amüsanter.

Wie kommt man in Großbritannien am elegantesten aus seinem DSL-Knebelvertrag raus?
Saugen, was das Zeug hält!! :-D

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
the_mic Olaf19

„They are not amused...“

Optionen

Vermutlich bekommst du vorher noch neue AGBs zugestellt, wo drin steht, dass du bei Kündigung durch den Provider wegen Raubmordkinderschändernazikopierterrorismus trotzdem bis ans Ende der regulären Laufzeit bezahlen musst.

Stellt sich noch die Frage: wie wollen die Provider rausfinden, dass man Raubmordkinderschändernaziterrorkopien gezogen hat?

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 the_mic

„Vermutlich bekommst du vorher noch neue AGBs zugestellt, wo drin steht, dass du...“

Optionen

...das finden andere heraus und fordern die Kundendaten zur passenden IP-Adresse vom Provider an. Dann weiß der Provider, dass dieser Kunde etwas gesaugt hat. Das wäre IMHO der einzig praktikable Weg und dürfte auch die Frage von Jürgen81 beantworten. Sonderlich rechtsstaatlich wäre diese Vorgehensweise aber nicht...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„Die Internet-Sheriffs kommen“

Optionen

Und damit wäre alles klar...

bei Antwort benachrichtigen
jürgen81 Redaktion

„Die Internet-Sheriffs kommen“

Optionen

Wie soll das funktionieren?

bei Antwort benachrichtigen
Aeon Tramp Redaktion

„Die Internet-Sheriffs kommen“

Optionen

naja, besser kündigung vom provider als ne abmahnung, oder ? ist doch eine schöne vorwarnung für betroffene und würde die gerichte entlasten.

aber wie ist das mit der beweislage ? die dürfen doch sicherlich nicht nutzern kündigen, nur weil irgendjemand einen verdacht geäußert hat....!?

bei Antwort benachrichtigen