Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.301 Themen, 28.243 Beiträge

News: Das Applewunder fällt dieses Mal wohl aus

Die Apple Watch - noch nicht auf dem Markt und schon überall

xafford / 22 Antworten / Baumansicht Nickles
Die neue Apple Watch (Quelle: Screenshot Apple.com)
Für die kritischen Zeitgenossen sei gleich angemerkt, dass dies keine klassische News ist, sondern eher ein Kommentar. Trotzdem schreibe ich dies in Form einer News, da auch Neuigkeiten enthalten sind.

Jetzt zum Thema: Vor nun mittlerweile zwei Tagen hat Apple, wie zuvor schon vermutet wurde, neben dem neuen Iphone in Version 6 mit neuem IOS8 auch die lange vermutete iWatch (die nun jedoch "schlicht" Apple Watch heißt) vorgestellt. Schon im Vorfeld wurde viel darüber spekuliert und geschrieben, seit der Vorstellung am Dienstag verfolgen einen jedoch die Meldungen und Kommentare über die erste Smartwatch von Apple auf Schritt und Tritt im Internet.

Zwar ist man es gewohnt, dass die Vorstellungen neuer Produkte durch Apple eine wahre Flut an Berichten, Kommentaren und Tests nach sich ziehen, so ein Aufruhr jedoch dürfte allenfalls die Vorstellung des ersten Iphones durch Apple hervor gerufen haben. Wenn man bedenkt, dass die Uhr von Apple jedoch erst im Frühjahr 2015 auf den Markt kommt, dann fühlt man sich fast an Weihnachtsartikel im Supermarkt im August erinnert. Man könnte meinen, dass Apple ein Heilmittel gegen Krebs erfunden hätte und nicht einfach nur jetzt auch bald eine eigene Smartwatch auf den Markt bringen will, nachdem viele Konkurrenten dies bereits vor Monaten getan haben.

Es muss sich also wohl um ein lange ersehntes und fabelhaftes Produkt handeln, mit dem Apple hier einen dringenden Bedarf deckt und es allen mal wieder zeigt, wie man es richtig macht. Und ja, Apple macht mal wieder einiges richtig:

  • Ein phänomenales Marketing schon lange im Vorfeld
  • Ein neuartiges Bedienkonzept das eventuell sinnvoll ist (das wird erst das fertige Produkt zeigen)
  • Neue Funktionen und Möglichkeiten, teils sinnvoll wie die neue Bezahlfunktion, teils eher kindisch wie das Versenden des eigenen Pulsschlags an andere.
  • Eine mutmaßlich tolle Verarbeitung
  • vieles mehr, was ich hier nicht im Detail auflisten will

Gleichzeitig zeigt diese Uhr aber auch, dass selbst Apple nur mit Wasser kocht:

  • Kein neuartiger Wunderakku, was die Uhr recht klobig wirken lässt
  • Eine Laufzeit von nur einem Tag - dann muss die Uhr geladen werden
  • Trotzdem viele Stromsparfunktionen wie das Ausschalten des Displays
  • Nicht wasserdicht - bei einem Produkt das von Apple auch als der ideale Begleiter beim Sport angepriesen wird eher unverständlich
  • Nur zusammen mit einem vorhanden Iphone wirklich nutzbar - auch dies ist beim Sport eher kontraproduktiv
  • Ein äußerst happiger Einstiegspreis, auch wenn das die meisten eher nicht stören dürfte bei Apple
  • Ein recht eigenwilliges Design das von vielen als schlicht hässlich empfunden wird, zumindest in vielen Kommentaren im Internet

Es wird also sehr spannend, ob es Apple wieder gelingt nicht nur den Markt umzukrempeln, sondern einen neuen Markt komplett erst selbst zu schaffen.

xafford meint:

Ich erinnere mich noch an meine Jugend als die ersten digitalen Uhren mit eingebauten Gimmiks wie Taschenrechner oder Spiele auf den Markt kamen - unheimlich teuer, aber alle in meinem Alter wollten eine. So ähnlich empfinde ich den momentanen Hype um die Apple Watch. Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, was man damit derzeit will. Letztendlich ist es ein klobiges Gerät mit kurzer Akkulaufzeit das genau das wofür es sein soll viel schlechter geeignet ist, als alles vorherige: Die Uhrzeit zuverlässig anzeigen.

Klar, man kann damit beim Joggen seinen Pulsschlag überwachen und die Strecke aufzeichnen sowie die Geschwindigkeit - vorausgesetzt man will auch sein Iphone mit dabei haben, der Akku ist geladen und man fällt nicht versehentlich in eine Pfütze.

Man kann damit auch unterwegs Musik hören, vorausgesetzt man hat auch das Iphone mit dabei - womit man dann auch direkt über das Telefon Musik hören könnte. Auch kann man damit telefonieren - Sie werden es ahnen - sofern man sein Iphone auch dabei hat mit dem man dann auch gleich direkt telefonieren könnte.

Wenn man nun noch betrachtet, dass die teuren Modelle der Uhr wohl über 1.000 Euro kosten werden und in Anbetracht des fest verbauten Akkus und des Lebenszyklus moderner elektronischer Geräte wie Smartphones und der nicht ewig währenden Versorgung mit Updates ist davon auszugehen, dass die Uhr vielleicht maximal fünf Jahre sinnvoll nutzbar sein wird - sofern man sie überhaupt für sinnvoll nutzbar hält. Da werden Preise für echte Uhren von Breitling und Co direkt günstig.

Meine Meinung ist, dass Smartwatches (nicht nur die von Apple) eigentlich keine sinnvollen Geräte sind, zumindest bei dem jetzigen Stand der Technik. Gäbe es eine solche mit Abmessungen wie eine gute mechanische Uhr, komplett autark nutzbar mit Mobilfunk, GPS, WLAN, Bluetooth, Sensoren für alles mögliche, wasserdicht, leicht, viel internem Speicher und vor Allem: Einer Laufzeit von mehreren Wochen - dann könnte ich mir vorstellen eine sinnvolle Verwendung zu finden. So muss ich persönlich jedoch sagen: Die Zeit ist noch nicht reif - das kann auch Apple nicht ändern.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
mi~we xafford

„Die Apple Watch - noch nicht auf dem Markt und schon überall“

Optionen

Der ganze "Hype" um diese Smartwatches wirkt doch arg künstlich herbeigeredet. Um

Die Uhrzeit zuverlässig anzeigen.

werde ich jedenfalls noch lange bei meiner 10 € Armbanduhr bleiben. Die kann zwar nichts anderes, aber die Akku-Laufzeit ist phänomenal!

"Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum." (Marc Aurel)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_321652 xafford

„Die Apple Watch - noch nicht auf dem Markt und schon überall“

Optionen

Es ist doch gut möglich, dass diese Uhr auch einen Nutzen hat, wenn auch nicht für jeden und gleich ersichtlich. Apple produziert ja auch nicht Produkte die man haben muss, es sind doch viel mehr Dinge, die man haben will. Ich denke in dem Zusammenhang an Bose in den 70ern oder Bang & Olufsen.

Ich kaufe mir auch lieber eine Uhr für 100€ und spende 200€ an unsere Freiwillige Feuerwehr, da weis man was man hat :-)

Lasst doch Apple so lange produzieren, wie es noch Anhänger und Käufer gibt, da haben eine Menge Leute Arbeit und eine andere Menge Spass, man muss ja nicht immer nur nach dem negativen Sinn der Dinge suchen.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
xafford gelöscht_321652

„Es ist doch gut möglich, dass diese Uhr auch einen Nutzen ...“

Optionen
Apple produziert ja auch nicht Produkte die man haben muss, es sind doch viel mehr Dinge, die man haben will.

Ja, ich denke da trifft Du einen wichtigen Punkt.

Ich denke in dem Zusammenhang an Bose in den 70ern oder Bang & Olufsen.

Die produzierten aber Geräte, die ihren Bestimmungszweck gut erfüllen konnten. Bei der Apple Watch bezweifle ich das aus den oben genannten Gründen (und auch aus den ungenannten), denn sie ist weder eine gute Uhr aufgrund Laufzeit, Abmessungen, Einschränkungen aufgrund Stromsparen (wie übrigens meiner Meinung nach auch alle anderen SmartWatches), noch finde ich die übrigen Funktionen besonders sinnvoll, allein schon weil für fast alles das Iphone immer zwingend auch in der Nähe sein muss.

Zudem befürchte ich, dass sie recht empfindlich sein wird, alleine was die fehlende Wasserdichtigkeit angeht. Stell Dir mal vor Du hast die am Handgelenk und Dir fällt was ins Wasser - aus Reflex greifst Du rein und schwupps - Uhr hin. Oder Du kommst beim Joggen in einen Wolkenbruch - ich kann mir vorstellen, dass ihr das auch nicht gut tut.

Ich kaufe mir auch lieber eine Uhr für 100€ und spende 200€ an unsere Freiwillige Feuerwehr, da weis man was man hat

Ja, einen Ehrenplatz beim nächsten Feuerwehrfest und gute Chancen dass die Feuerwahr da ist, bevor das Haus abgebrannt ist :)

Lasst doch Apple so lange produzieren, wie es noch Anhänger und Käufer gibt

Na ich habe auch nicht vor, Apple das Produzieren zu verbieten (abgesehen davon dass sie wohl nicht auf mich hören würden) :)

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Fetzen xafford

„Die Apple Watch - noch nicht auf dem Markt und schon überall“

Optionen

Ich verstehe den Sinn dieser sogen. Gadgets nicht. Nicht nur von Apple, sondern generell. Welchen Sinn macht es, sich ein kleines Gerät an das Handgelenk zu pinnen, das mir nicht mehr anzeigt, als das große Ding, in meiner Tasche. Zumal es ohne das Große quasi nutzlos ist und die kleine Zecke wahrscheinlich mit einer penetranten Fehlermeldung nervt, dass der Wirt fehlt. Jetzt trage ich also 2 Geräte bei mir, was mir genau welchen Vorteil bringt?

Ich soll 350-1000€ ausgeben, damit ich genau was bekomme? Nichts? Warum überweise ich den gewünschten Betrag nicht gleich an die Firma meiner Wahl? Das wäre Ressourcen schonender und damit umweltfreundlich. Umsonst wäre es in jedem Fall.

Meine Promaster 8020 läuft seit nunmehr 3 Jahren ohne Batteriewechse und Steckdose und eine alte Casio für 15 Mark hing 5 Jahre an meinem Tankrucksack, ohne Batteriewechsel, oder Aufladung.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
Alter68er Fetzen

„Ich verstehe den Sinn dieser sogen. Gadgets nicht. Nicht nur ...“

Optionen

Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben!

Wenn auch ohne Sinn.

MfG.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Fetzen

„Ich verstehe den Sinn dieser sogen. Gadgets nicht. Nicht nur ...“

Optionen
Welchen Sinn macht es, sich ein kleines Gerät an das Handgelenk zu pinnen, das mir nicht mehr anzeigt, als das große Ding, in meiner Tasche. Zumal es ohne das Große quasi nutzlos ist

Der letzte Punkt war mir bis vor kurzem noch gar nicht bekannt - damit schrumpft der Nutzwert einer solchen "Watch" noch weiter zusammen. Ich habe seit 2002 ein Handy - seitdem trage ich keine Armbanduhr mehr, und auch vorher schon mehr widerwillig. Ich mag dieses Fremdkörpergefühl am Unterarm nicht, und besonders hygienisch finde ich es auch nicht (ihr wisst, was ich meine - daher keine Details).

Klar, man kann sich eine Apple Watch natürlich auch deswegen kaufen, weil man sie "irgendwie schick" findet. Nur, wenn es allein darum geht, sollte man im Uhrengeschäft seiner Wahl für ca. den halben Preis schon etwas mehr als Ordentliches bekommen.

Warum überweise ich den gewünschten Betrag nicht gleich an die Firma meiner Wahl? Das wäre ressourcenschonender und damit umweltfreundlich.

Na Mensch, das nenne ich doch einmal ein innovatives Konzept :-)

Cheers
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
kongking Olaf19

„Der letzte Punkt war mir bis vor kurzem noch gar nicht ...“

Optionen
(ihr wisst, was ich meine - daher keine Details)

Frechheit sondersgleichen. Du unterstellst mir als Leser dass ich eines Deiner Probleme kenne ;-)

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken xafford

„Die Apple Watch - noch nicht auf dem Markt und schon überall“

Optionen

Besser als schon anderweitig kann ich es nicht sagen: 

Apple verliert an Boden: 

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Apple_Watch__6_Dinge__die_Apple_nicht_verraten_hat-Uhr-Geheimnisse-8898377.html 
http://www.pcwelt.de/ratgeber/6_Gruende_fuer_und_gegen_das_iPhone_6-Pro_und_Contra-8898172.html 

Der Hype schmilzt.
________________________

Darüber können all die schönen Movies nicht hinweg täuschen: 
Movie 1 - Movie 2 
Movie 3 (Nicht gemessen wird der Magensäurestand...)

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken

Nachtrag zu: „Besser als schon anderweitig kann ich es nicht sagen: Apple ...“

Optionen

@ xafford,
nicht böse gemeint:

Wenn man bedenkt, dass die Uhr von Apple jedoch erst im Frühjahr 2015 auf den Markt kommt, dann fühlt man sich fast an Weihnachtsartikel im Supermarkt im August erinnert.

Vielleicht ein kleiner „lapsus hirni“: Denn die „Weihnachtsartikel“ im August-Supermarkt kann man kaufen... - anfassen, zur Kasse tragen, bezahlen, mitnehmen. 

Und wenn man glauben muss, dass Apple sich das hochheilige Weihnachtsgeschäft durch die Lappen flitzen lässt, muss es dafür sehr schwerwiegende verschwiegene Gründe geben. 

bei Antwort benachrichtigen
xafford schuerhaken

„@ xafford, nicht böse gemeint: Vielleicht ein kleiner ...“

Optionen
 „lapsus hirni“

Nein, es ging mir bei dem Vergleich nicht um das "kaufen können", sondern um die viel zu frühe Ankündigung oder Vorbereitung auf ein Ereignis, welches erst in ferner Zukunft eintritt.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
schnaffke xafford

„Die Apple Watch - noch nicht auf dem Markt und schon überall“

Optionen

Ich hab da übrigens eine ökologisch einwandfreie Alternative gefunden:

Die etwas andere Apple-Watch

Hihi :-)))

Schnaffke

bei Antwort benachrichtigen
xafford schnaffke

„Ich hab da übrigens eine ökologisch einwandfreie ...“

Optionen

LoL... nicht schlecht... aber ich hoffe das Bild ist kein "Internetfund" mit Copyright-Problemen...

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken xafford

„LoL... nicht schlecht... aber ich hoffe das Bild ist kein ...“

Optionen

Null Problem, ist Freiwild: 
http:// mesekamelyekrosszulvegzodnek.tumblr.com/post/97159114075/deadheadingcrew-zsearr-apple-watch-via
http:// memeblender.com/wp-content/uploads/2014/09/apple-watch.png
http:// 33.media.tumblr.com/f6745ed2f3f9b873c44f9a5693e83de5/tumblr_nbp5bpTLJI1tonjlko1_500.png
http:// dozodomo.com/wp-content/uploads/2014/09/10342773_993618407330937_4081924249234159401_n.png

bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 xafford

„Die Apple Watch - noch nicht auf dem Markt und schon überall“

Optionen

Moin,

ich persönlich glaube nicht, dass man sich bei der Apple Watch die Frage nach dem Sinn stellen muss, da andere Hersteller(z.B Polar im Sportbereich) es mehr oder minder schon lange vormachen, was man mit "Uhren" an Möglichkeiten realisieren kann. Nur die Plattform, also der Ansatz, ist ein gänzlich neuer, der eben noch etwas Entwicklungszeit bedarf; womit wir meiner Ansicht nach, beim eigentlichen Thema wären. Ich glaube, Apple stand bei der letzten Keynote gewaltig unter Druck, es musste was "bahnbrechendes" Neues her, und vertrösten konnte man die Presse auch nicht mehr länger. Dafür war seit der letzten wirklichen Neuerung einfach schon zu viel Zeit in's Land gegangen. Und ganz atypisch für Apple, verkaufte man eine Mogelpackung, ein mehr oder minder halbfertiges Produkt, bei dem die klassischen Themenbereiche wie Software, schon mehr oder minder ausgereift zu sein scheinen, aber die neuen Aspekte, wie Nutzbarkeit keinesfalls. Ich habe die Keynote auch via Apple online verfolgt, und war ebenso irritiert, als ich erfahren habe, das die Apple Sportvariante nicht wasserdicht ist. Da fragt man sich in der Tat nach dem Sinn. Die Koppelung mit dem iPhone ist vom Sinn ebenso fragwürdig, weil zu sehr "durchscheint", dass Apple meint damit automatisch den iPhone Absatz ankurbeln zu können, ohne sich zu sehr auf den technischen Wettbewerb mit den anderen Smartphone Herstellern einlassen zu müssen; ein "Selbstläufer" sozusagen. Das hat Hautgout, auch wenn man vermuten kann, dass die Koppelung bis zu einem gewissen Grad auch aus der Not geboren wurde, und nicht ganz freiwillig geschah. Um die "dürftige" Akkuleistung  weiß man ja schon, aber wie sieht es mit dem Speicherangebot aus? Geht man vom Platzbedarf des Akkus beim iPhone aus, dürfte der größte Teil des Vorhandenen Platzes in der Apple Watch dafür "draufgehen". Was auch kritisch zu betrachten ist, ist der Austausch eben dieses! Ich glaube kaum, dass Apple sich an den klassischen Uhrenherstellern orientiert hat, sondern vielmehr an den eigenen Produkten, was einen kostspieligen Akkuaustausch erahnen lässt. Wir werden also sehen, wie die Weiterentwicklung bis zum Frühjahr 2015 aussieht, und wie vor allen Dingen der Käufer das neue Konzept mittelfristig bis langfristig aufnehmen wird.

bei Antwort benachrichtigen
xafford Oliver55

„Moin, ich persönlich glaube nicht, dass man sich bei der ...“

Optionen

Ich fand deinen Beitrag echt interessant (aber ein paar Absätze hätten der Lesbarkeit echt gut getan).

da andere Hersteller(z.B Polar im Sportbereich) es mehr oder minder schon lange vormachen

Ich denke, die (und alle anderen "klassichen" Uhrenhersteller, die sich in den Bereich begeben) verfolgen einen komplett anderen Ansatz. Erstens haben sie Jahrzehnte Erfahrung mit Uhren - auch wenn es weitgehend eher "unsmarte" sind - zweitens steht bei ihnen die Nutzbarkeit für bestimmte Zwecke im Vordergrund. Apple und auch die Hersteller von Android-Smartwatches wollen Eier legende Wollmilchsäue auf den Markt bringen, obwohl die technischen Randbedingungen derzeit noch eher dagegen sprechen.

Akkus haben nicht die nötige Leistungsdichte, Displays brauchen noch zu viel Strom (OLED) oder liefern nicht die passende Auflösung, Qualität oder Schaltgeschwindigkeit (E-Ink, Mirasol) und die Kommunikationstechniken haben zu wenig Reichweite oder zu hohen Strombedarf (WLAN, Mobilfunk). Es ist eines, eine Uhr auf den Markt zu bringen, die primär eine Uhr ist und ein paar genau definierte Zusatzfunktionen hat (GPS-Logging, Pulsmesser etc), oder einen mobilen Computer in das Format einer Uhr zu pressen. Von den Einschränkungen des User-Interface bei so einer Allzweckuhr fangen wir besser erst einmal nicht an...

Ich glaube, Apple stand bei der letzten Keynote gewaltig unter Druck

Das wäre möglich, aber ich glaube es eigentlich nicht wirklich. Der Umsatz von Apple kennt eigentlich in den letzten Jahren nur eine Richtung, auch der Aktienkurs (von kurzen Rücksetzern abgesehen, die aber alle Aktien immer einmal wieder haben). Zudem sind die Entwicklungszeiten auch in dem Bereich doch eher etwas länger. Ich würde wetten, die Entwicklung für die Apple Watch hat schon vor mindestens 3 Jahren begonnen.

Wenn Du allerdings mit Druck die Gefahr meinst, dass Apple gegenüber Samsung, Motorola und LG ins Hintertreffen gerät, dann würde ich Dir da durchaus zustimmen.

Und ganz atypisch für Apple, verkaufte man eine Mogelpackung, ein mehr oder minder halbfertiges Produkt

Ist das so untypisch? Das erste Iphone war rein technisch betrachtet auch eher unausgereift bis schwach. Es war von den technischen Eckdaten zum Beispiel eher schlechter, als mein ehemals echt geliebtes HTC HD2. Allerdings hat Apple dies über ein gutes User Interface und geniales Marketing mehr als wett gemacht und den Smartphone-Markt aus dem Schatten in das Rampenlicht gerückt. Vielleicht hoffen sie auch in diesem Fall, dass der Fuß in der Tür bei den Smartwatches diese Geschichte wiederholt - auch wenn ich denke, dass sie sich in diesem Fall verrechnen und diese Uhren nicht den Siegeszug antreten, wie die Smartphones,zumindest nicht in naher Zukunft.

auch wenn man vermuten kann, dass die Koppelung bis zu einem gewissen Grad auch aus der Not geboren wurde

Ja, das denke ich auch - eher fauler Kompromiss, als bewusste Entscheidung. In Anbetracht dessen, wie viele Leute ein Iphone besitzen vielleicht erst einmal nicht wirklich ein Problem. Aber wenn die Leute merken, dass sie mit der Apple Watch letztendlich nichts geweinnen, da sie das Telefon ohnehin mit sich herum tragen müssen könnte dies für die Zukunft eine schwere Hypothek werden.

aber wie sieht es mit dem Speicherangebot aus? Geht man vom Platzbedarf des Akkus beim iPhone aus, dürfte der größte Teil des Vorhandenen Platzes in der Apple Watch dafür "draufgehen".

Über die Speicherausstattung wurde meines Wissens bisher noch nichts bekannt, es könnte auch sein, dass diese letztendlich noch nicht endgültig fest steht. Aber Platz ist bei Speicher eigentlich nicht das vordringliche Problem, Sandisk hat heute eine SD-Karte mit 512GB Speicher vorgestellt und wo man 8GB unterbringt kann man mit etwas Aufwand und etwas Investition auch 64GB unterbringen.

Aber Apple hat schon bei anderen Produkten gezeigt, dass sie gerne beim Speicher geizen und ihn sich fürstliche bezahlen lassen. Deswegen befürchte ich, dass die Uhr eher mit weniger, als mit mehr Speicher auf den Markt kommt. Zumal auch die Menge an Speicher die Akku-Laufzeit beeinflusst.

dass Apple sich an den klassischen Uhrenherstellern orientiert hat,

Das ist ein Punkt, den ich eigentlich noch in meinem Beitrag bringen wollte, aber da ich keinen Roman schreiben wollte, verzichtete ich darauf. Im Vorfeld der Vorstellung wurden ja schon Weltuntergangsgesänge auf die schweizer Uhrenhersteller gesungen. Ich denke aber, die können sich nun erst einmal für ein paar Jahre wieder beruhigt zurück lehnen. Zum einen weil sie kein Produkt befürchten müssen, dass sie der Geschäftsgrundlage beraubt, zum anderen, weil die klassische Kundschaft für mechanische Premium-Uhren eher nicht die Kundschaft für einen Klotz am Arm mit fragwürdigem Nutzwert - zumindest nicht auf Dauer. Als Spielzeug für Zwischendurch vielleicht, aber zum Business-Meeting wird wohl keiner von denen die Breitling gegen eine Apple Watch tauschen wollen.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
xafford

Nachtrag zu: „Ich fand deinen Beitrag echt interessant aber ein paar ...“

Optionen

PS: Ich hätte es übrigens für wesentlich sinnvoller gehalten, wenn Apple ein reines Fitness-Armband auf den Markt gebracht hätte. Das hätte besser zu der Strategie gepasst, die deren Werbung aktuell fährt und man hätte weniger Kompromisse gebraucht. Auch die Kopplung mit dem Iphone oder einem Mac wäre unproblematischer gewesen, wenn das Ding einen eigenen Speicher hat und die Auswertung dann zeitversetzt geschieht.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Oliver55 xafford

„Ich fand deinen Beitrag echt interessant aber ein paar ...“

Optionen

Hallo Xafford,

ja stimmt, ein paar Absätze hätten dem Ganzen wirklich gut getan, hahaha.

Was die klassischen Uhrenhersteller angeht, sehe ich das genauso wie Du. Ich könnte mir im Zweifelsfall vorstellen, dass jemand sich neben seiner "analogen" Uhr vielleicht noch eine Apple Watch kauft, aber umgekehrt eher weniger. Das sind eigentlich auch zwei völlig verschiedene Gedankenansätze.

Mit dem Speicher magst Du recht haben(das wäre typisch Apple), aber letztendlich baut dieses Teil einfach zu hoch und zu klotzig. Aber ich vermute, da man ja nun inzwischen schon an 12 Nanometer Chips arbeitet, dass z.B die Apple Watch ein Kandidat dafür wäre. Und das würde auch dem Stromverbrauch zugute kommen, was somit auch die "Arbeitszeit" verlängern würde.

In Sachen fauler Kompromiss bin ich Deiner Meinung, darauf wollte ich mit meinem abschließenden Hinweis auf die mittelfristige bis langfristige Akzeptanz durch den Kunden auch hinaus. Keiner kauft sich für relativ viel Geld einen unnötigen Klotz am Bein.

Bezüglich der Mogelpackung wollte ich auf etwas Anderes hinaus. Mir ist nicht bekannt, dass Apple seit den Achtzigern jemals wieder so früh ein Produkt angekündigt hat, ohne es dann auch relativ schnell zu verkaufen. Ich schließe daraus, dass noch längst nicht alle Probleme gelöst sind, und es nicht verwunderlich wäre, wenn sich bis zur Markteinführung möglicherweise noch das eine oder andere Detail ändern würde. Immerhin ist das besser, als voreilig etwas auf dem Markt zu werfen, und dann im Nachhinein mit Qualitätsproblemen konfrontiert zu werden.

Ich glaube schon, dass die Apple Watch Zukunft hat. Allerdings überwiegen momentan vielleicht technische Machbarkeit und die damit verbundenen Probleme noch den Nutzen. Polar verfolgt sicherlich einen anderen Ansatz, aber eines wurde auch mit der Präsentation klar, Apple verfolgt ein Ziel in ganz ähnliche Richtung, nicht umsonst gibt es die Sport Variante. Das würde ja auch Sinn machen, und würde langfristig den begrenzten Markt der "Spezialuhren" auch kräftig durcheinanderwirbeln. Denk mal nur an das erste iPhone. Da gab es nicht wenige, die sich auch die Frage nach dem Sinn gestellt haben; letztendlich wollte man ja eigentlich nur telefonieren, eine Terminkalender haben, und SMS versenden können. Und heute? Das Handy ist tot und das Smartphone nicht mehr wegzudenken. Und schau Dir die technische Weiterentwicklung seitdem an. Auch für die Apple Watch wurde ja schon einiges angedeutet(Hausautomatisierung z.B). Es ist alles nur eine Frage der Zeit ;-)

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken xafford

„Die Apple Watch - noch nicht auf dem Markt und schon überall“

Optionen

Stirnrunzelnd Du lieber Himmel, heute Abend hat Apple mein Auto okkupiert: 
Für größere Leistungen kann ich es jetzt nur noch nutzen, wenn ein kleiner Tanklaster mein Auto begleitet. Stirnrunzelnd 
Und die Zündung funktioniert nur, wenn ich mit dem Navi bei Apple Inc. eingeloggt bin sowie ein Armband trage, das meine Körperfunktionen überwacht. . Unentschlossen 

Die kriegen einfach den Hals nicht voll: KLICK! 
Und welche Trottel haben das erbracht?

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken xafford

„Die Apple Watch - noch nicht auf dem Markt und schon überall“

Optionen

@ xafford

jemand Anonymes -- angeblich aus Cupertino -- will wissen, dass Apple auch einen Smartphone-Body ohne Display und ohne jegliche Buttons planen soll, den man sich ferngesteuert von der Apple Watch als "base station" irgendwo hinstecken kann. 

Könnte Sinn machen...

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken

Nachtrag zu: „@ xafford, jemand Anonymes -- angeblich aus Cupertino -- ...“

Optionen

Die neuen iPhones nicht -- wie weit verbreitet wurde --
exklusiv über die Telekom, sondern auch 

HIER

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp xafford

„Die Apple Watch - noch nicht auf dem Markt und schon überall“

Optionen

Ein Produkt, das niemand braucht, genausowenig wie abgepacktes Wasser. Ihren Salat waschen die Leute mit Leitungswasser und essen ihn dann, aber zum Trinken ist das Leitungswasser dann plötzlich nicht mehr gut genug. Die Lebensmittelindustrie verdient Milliarden mit unserer Blödheit.Über diese "Uhr" kotzt sich das ganze Internet aus. Warum? Weil das Internet eine riesige Verblödungsmaschine geworden ist, in der der Verbraucher nicht mehr zwischen Werbung und Information unterscheiden kann. Egal wie beschissen diese Uhr ist, allein die mediale Präsenz der Marke Apple dadurch ist Milliarden wert.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken The Wasp

„Ein Produkt, das niemand braucht, genausowenig wie ...“

Optionen

Da hat die Wespe ja mal völlig zu Recht zugestochen. 
Doch das alles liegt generell voll im Interesses des "Systems" von Ausbeutung. 
Politisch, wirtschaftlich und sogar "sozial"-gesellschaftlich. 
Rd. 8 Md. Egomanen im Gleichschritt an Fäden von Manipulationen. 
Schönes Internet, jetzt fehlt nur noch der "Knopf im Ohr."

bei Antwort benachrichtigen